1. Frage:
    Gefragt am: 07.09.2013, 14:29 von Gast
    Single-Männer ohne Sex, geht das?
    Folgende Frage möchte ich in den Raum stellen: was wäre, wenn sich keine Frau mehr auf Sex einließe, solange der Partner nicht verbindlich den Willen zur Heirat bzw. Familiengründung (in fortgeschrittenem Alter ggf. auch ohne gemeinsame Kinder) bekundet? Würde das für die Frauen vieles erleichtern und für Single-Männer erschweren?
    Antworten:
  2. #1 Gast
    07.09.2013 15:10
    Diese Frage geht von falschen Voraussetzungen aus: es gibt ja auch Frauen, die unverbindlich genießen möchten.
    Die - meiner Meinung nach - richtigere und wichtigere Frage wäre: was, wenn jede/jeder ehrlich wäre und ohne Spielchen kommunizieren würde, was er/sie will. Dann könnte jeder entscheiden und Niemandem würde etwas vorgelogen. Weniger Frauen kämen sich für Sex benutzt vor, weniger Männer kämen sich als Befruchter benutzt vor.

  3. #2
    07.09.2013 15:16
    #1: Nein, die Frage müsste dann lauten:

    Wenn Männer und Frauen nur dann Sex bekämen, wenn sie sich gleichzeitig auf eine ernsthafte Beziehung, Ehe und Familiengründung einließen - würden sie dies tun, um Sex zu bekommen, und wie viele würden dann trotzdem lieber alleine bleiben?

    Meine Antwort: Puh, ich mag mir das gar nicht vorstellen. Mir ist es lieber (trotz der Nachteile), dass jeder die persönliche Freiheit hat, zu tun, was er will. Also Beziehungen haben, Affären haben, ONS haben, Kinder bekommen oder auch nicht, heiraten oder auch nicht, Beziehungen beenden oder zusammen bleiben. Ich glaube, dass Zwänge nichts erleichtern, sondern die Menschen dann unzufrieden sind und Mittel und Wege suchen, sie zu umgehen.

  4. #3 Gast
    07.09.2013 15:18
    Es könnte nicht für "die Singlemänner" schwieriger werden, sondern vermutlich die Probleme sich innerhalb dieser Gruppe verschieben - vermutlich würden aber die bisherigen Hallodris ihr Lügengebäude entsprechend anpassen (was heißt in diesem Sinne verbindlich) und unter dem Einfluss des "Bauchgefühls" die große Mehrheit der Frauen nicht so genau nachprüfen und damit alles beim alten Zustand bleiben.

  5. #4 Gast
    07.09.2013 15:21
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Diese Frage geht von falschen Voraussetzungen aus: es gibt ja auch Frauen, die unverbindlich genießen möchten.
    Die - meiner Meinung nach - richtigere und wichtigere Frage wäre: was, wenn jede/jeder ehrlich wäre und ohne Spielchen kommunizieren würde, was er/sie will. Dann könnte jeder entscheiden und Niemandem würde etwas vorgelogen. Weniger Frauen kämen sich für Sex benutzt vor, weniger Männer kämen sich als Befruchter benutzt vor.
    Sehr gutes Statement.
    Diese ganzen Kummergeschichten hier von Frauen nach verfrühtem Sex kämen wohl nicht so häufig vor, wenn Männer zum Thema - ich will nur Sex, sonst nichts - ehrlicher wären und nicht auf dem falschen Schein der großen Gefühle diese "naiven" Frauen täuschen.
    Manche Männer bräuchten das evtl. auch garnicht, weil es ja auch Frauen gibt, die Sexabenteuern nicht abgeneigt sind.
    Die Spreu vom Weizen der Menschen, die nach den großen Gefühlen und derjenigen, die nach unverbindlichem Sex suchen, wäre somit getrennt und jeder wäre zufrieden.
    Also mehr Ehrlichkeit bei diesem sensiblen Thema, vor allem von der sexbetonten Männerwelt wäre fairer und könnte Liebesenttäuschungen verhindern.

  6. #5
    07.09.2013 15:25
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Die Spreu vom Weizen der Menschen, die nach den großen Gefühlen und derjenigen, die nach unverbindlichem Sex suchen, wäre somit getrennt und jeder wäre zufrieden.
    Hm - bliebe das Problem, dass man am Anfang ja ggf. noch gar nicht weiß, was man von der Person will. Gerade Frauen verlieben sich, obwohl sie am Anfang (auch) nur eine Affäre wollten. Und nun?

  7. #6 Gast
    07.09.2013 15:26
    Selbstverständlich geht das!
    Kein halbwegs normaler Mensch würde eine Lebensentscheidung aufgrund einer (veimeindlichen) Erpressung treffen. Ausserdem unterstellt diese Frage, dass Männer anders als Frauen ohne Sex nicht existieren können. Platzen sie dann irgendwann? Ich habe diese Erfahrung zumindest noch nicht gemacht. Konnte ganz gut ohne Sex auskommen, wenn nicht die "richtige" da war. Und habe auch nicht erlebt, dass man eine Frau mit Versorgungsversprechen ködern muss. Sie haben alle ganz freiwillig und genussvoll das Bett geteilt.

    Gegenfrage: Sollte ein Mann einer Heirat zustimmen, wenn vorab nicht vertraglich geregelt ist, dass die Frau ihm täglich die Socken wegräumen und ein Bier vor den Fernseher stellen muss?

    Ich will Kinder und kann mir vorstellen zu Heiraten. Falls ich aber bemerke, dass die in Frage kommende Frau nur Kinder bekommen und verheiratet sein möchte. Ich als Mann nur Mittel zum Zweck oder Werkseug sein soll, bin ich weg. Männer mit ein paar spärlichen grauen Zellen zwischen den Ohren bekommen das schon mit...

    m38

  8. #7 Gast
    07.09.2013 15:39
    Zitat Zitat von Ann31 Beitrag anzeigen
    Hm - bliebe das Problem, dass man am Anfang ja ggf. noch gar nicht weiß, was man von der Person will. Gerade Frauen verlieben sich, obwohl sie am Anfang (auch) nur eine Affäre wollten. Und nun?
    Also als erwachsene und reife Person, sollt man schon wissen, was man von einem anderen erwartet oder möchte, dieses - Nichtwissen - lass ich noch bei Teenagern oder Anfang 20' gelten.
    Wenn Frauen sich verlieben, obwohl sie definitiv wussten, dass es nicht mehr als eine Affäre wird, sind sie selbst Schuld, nicht der Mann, das schreibe ich als Frau.
    Im Grunde genommen wollten diese Frauen auch keine Affäre, denn eine Affärenfrau weiß vorher, dass es nur um Sex geht und bleibt sich selbst treu. Frauen, die sich dabei verlieben, wollten insgeheim mehr und hofften auf gleiche Gefühle beim Mann. Dieses Risiko gingen sie aber bewusst sein und zahlen am Ende die Zeche, wenn der Mann nur beim Sex blieb.
    Männer sind dabei im Recht und pragmatischer, sie gingen den "Handel Sex" ein, wenn Frauen nun Gefühle und Liebe wollen, spielten die Frauen falsch, nicht die Männer.
    Ich bin keine Freundin von losen Sexgeschichten werde aber dennoch Männer in dieser Sache nicht den schwarzen Peter zuschreiben, nur weil sie den Erwartungen der gefühlsbetonten Frauen nicht entsprachen. Schneller Sex ist IMMER ein RISIKO für echte Gefühle, jede Frau sollte wissen, ob sie das eingehen möchte oder nicht. Rien ne vas plus - wie beim Roulette könnte das Ende sein.

  9. 07.09.2013 16:12
    Ich muss über die Frage, doch etwas staunen! Es hört sich für mich nach einem Tausch an; die eine Seite bekommt Beziehung und Verbindlichkeit und die andere dafür Sex! Soll man diesen Vertrag gleich beim erstem Treffen vereinbaren oder wann genau?

    Was ist, wenn der Frau der Sex mit dem Mann nicht zusagt, darf sie dann den Vertrag brechen oder darf der Mann den Vertrag sofort auflösen, wenn es in der Beziehung keinen Sex mehr gibt? Ich weiß wirklich nicht, wie die FS sich das vorgestellt hat!

    Frauen und Männer ticken halt bei dieser Sache etwas anders und da kann man keinem Geschlecht Vorwürfe machen und schon gar nicht solche Vorschläge. Wenn eine Frau nicht nur für Sex von einem Mann... ich wollte jetzt eigentlich das Wort "benutzt" schreiben aber das ist nicht ganz richtig so, denn keine Frau wird dazu gezwungen.

    Ich denke, jede Frau muss für sich lernen, wann sie mit einem Mann Sex hat, ob für sie schon genug Vertrauen da ist und sie mit dem Mann mehr verbindet als nur der Sex, wenn sie ihn mit dem Mann hat. Oder auch, wenn die Frau nur Sex will, es auch schneller vorantreibt.

    Ich glaube, Männer würden für Sex vieles tun und sie vergessen auch ihren Kopf dabei UND sehr oft auch die Verhütung (also wenn man als Frau will, dann kann man einem Mann schnell ein Kind anhängen). ABER wenn man sie vor dem Sex vor diese Wahl stellt; Du bekommst Sex und ich dafür Kind und Familie... dann wählen viele Männer sicher das Zölibat.

  10. #9 Gast
    07.09.2013 16:21
    FS: ich unterstelle aber, dass sich Männer und Frauen - zwar immer weniger - aber doch noch voneinander unterscheiden. In jeder, auch psychischer Hinsicht. Erfahrungsgemäß, und das zeigen auch Forschungsberichte, werden Männer durch Sexabenteuer eher aufgebaut, es gibt ihnen den letzten "Kick" bezüglich ihres Selbstbewusstseins. Je mehr Frauen, gerne auch parallel, desto besser. Frauen werden eher geschwächt und ziehen emotional den Kürzeren. Sie setzen auf Zuverlässigkeit, das ist evolutionär begründet. Mit Erpressung hat das nichts zu tun: vor der sogenannten "sexuellen Befreiung" war es ja auch üblich, dass man frühestens nach der offiziellen Verlobung miteinander ins Bett ging. Wenn es sonst passte, passte selbstverständlich auch der Sex. Warum auch nicht?

  11. #10 Gast
    07.09.2013 16:32
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Folgende Frage möchte ich in den Raum stellen: was wäre, wenn sich keine Frau mehr auf Sex einließe, solange der Partner nicht verbindlich den Willen zur Heirat bzw. Familiengründung (in fortgeschrittenem Alter ggf. auch ohne gemeinsame Kinder) bekundet? Würde das für die Frauen vieles erleichtern und für Single-Männer erschweren?
    Ich finde die Frage in vielerlei Hinsicht völlig absurd, denn sie impliziert ja etliche Hypothesen, die so meines Erachtens keinesfalls haltbar sind:

    1. Single-Männer haben oft Sex
    Das kann ich so nicht bestätigen. Wer es nicht drauf anlegt, dem bietet sich selten Gelegenheit dazu.

    2. Single-Männer brauchen ständig Sex
    Nö, nicht unbedingt. Gesunde Hände schaffen auch Entspannung.

    3. Männer wollen Sex - Frauen geben Sex
    Die Frauen, die von sich aus keinen Sex wollen und das nur als "Belohnungszuckerl" sehen, tun mir leid.

    4. Männer nehmen gerne nur den Sex, wollen aber keine Beziehung
    Kann ich so auch nicht bestätigen. Viele Männer würden sogar gerne den klassischen "altmodischen" Weg der Beziehungsanbahnung gehen, werden aber von Frauen komisch angeschaut, wenn sie nicht schon beim zweiten oder dritten Treffen der Frau an die Wäsche gehen.

    m.

  12. #11 Gast
    07.09.2013 16:32
    Warum soll ich als Frau so lange auf Sex verzichten, bis mich einer heiraten will? Ich lach mich tot!

  13. #12 Gast
    07.09.2013 16:49
    Die Frage ist - mit Verlaub - äußerst blödsinnig. Denn sie geht klar davon aus, dass Frauen lediglich Sex in einer festen Bindung erleben mögen und Männer grundsätzlich die losen Typen sind, die Frauen immer wieder auf´s Heftigste ausnutzen.

    Das stimmt nicht mit der Realität überein: Frauen sind genauso gut oder schlecht wie Männer, genauso moralisch oder verwerflich. Da nimmt sich keiner was. Dazu kommt: nicht jeder Mann, nicht jede Frau mag unbedingt heiraten - wozu auch noch heutzutage? Genau, für das Gefühl. Dann vielleicht auch aus sachlichen Überlegungen: was ist im Krankheitsfall etc. Aber nicht wegen der paar Kröten, die man steuerlich spart, nicht für das Gerede im Ort. Das ist schon lange vorbei.

    Im Übrigen glaube ich nicht, dass single-Männer übermäßig Sex haben. Frauen nebenbei auch nicht. Aber wer so denkt wie die FS - mit der möchte jedenfalls ich keine Beziehung haben. Das sind ja ganz krude Gedanken, sehr weltfremd.

  14. #13 Gast
    07.09.2013 16:53
    Erleichtern? Für mich als Frau würde das einiges erschweren. Ich müsste erst einen Vertrag abschießen, um Sex haben zu können. Grausame Vorstellung. Ich müsste mich für einen entscheiden, bevor ich mich auslebe.

    Die Frage klingt, als wäre es der sehnlichste Wunsch einer jeden Frau zu heiraten und Sex nur Mittel zum Zweck. Traurig...

  15. #14 Gast
    07.09.2013 16:54
    Männer, die nur auf Sex aus sind, habe ich bisher nur in der SB kennen gelernt. Ich finde, im RL möchten auch die meisten Männer eine Beziehung.

  16. #15 Gast
    07.09.2013 16:57
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Also als erwachsene und reife Person, sollt man schon wissen, was man von einem anderen erwartet oder möchte, dieses - Nichtwissen - lass ich noch bei Teenagern oder Anfang 20' gelten.
    Im Gegenteil. Als Tennager dachte ich, alles sei statisch, Gefühle würden sich nicht verändern. Das tun sie aber, und das ist gut so. Ich finde es armselig, an einer einmal getroffenen Entscheidung festzuhalten, weil man sich dabei vernünftig fühlt, auch wenn alle anderen Gefühle dagegen sprechen. Das ist unflexibel, schlecht anpassbar. So jemand ist selbst Schuld, wenn er nicht glücklich ist, weil jede Verfolgung des Glücks ja eine Brechung einer einmal getroffenen Entscheidung bedeuten könnte.

  17. #16 Gast
    07.09.2013 17:18
    Dem Beitrag von #10 bleibt mir fast nichts weiter hinzuzufügen.

    Ich habe und will als Single-Mann auch so schon keinen Sex. Dazu braucht es gar keine Frau, die mich auf hanebüchene Art und Weise erpressen will.

    Bei mir kommt noch dazu, daß ich zwar eine feste Beziehung suche, aber nicht heiraten möchte, da ich das nicht brauche. Da müßte ich dann wohl in alle Ewigkeit sexlos bleiben :-(.

    Um auch noch direkt auf die Frage des Threads zu antworten: Natürlich geht das. Ich habe zwei Hände, die ich als Single zu meiner vollsten Zufriedenheit einzusetzen vermag.

  18. #17 Gast
    07.09.2013 17:25
    Manche Männer bräuchten das evtl. auch garnicht, weil es ja auch Frauen gibt, die Sexabenteuern nicht abgeneigt sind.
    Abgeneigt wäre ich schon, wenn jemand klipp und klar sagen würde, dass er nur Sex will. Und auch dann wäre ich abgeneigt, wenn mir jemand etwas vorsülzt, um mich ins Bett zu bekommen und ich merke das.
    Nicht abgeneigt wäre ich, wenn ich den Eindruck hätte, er ist für alles offen. Es kann also beim Sex bleiben, muss es aber nicht.
    Die Spreu vom Weizen der Menschen, die nach den großen Gefühlen und derjenigen, die nach unverbindlichem Sex suchen, wäre somit getrennt und jeder wäre zufrieden.
    Gezielt suchen gefällt mir nicht, wie gesagt. Am besten ist kennenlernen und dann sehen, was draus wird.
    werden Männer durch Sexabenteuer eher aufgebaut, es gibt ihnen den letzten "Kick" bezüglich ihres Selbstbewusstseins. Je mehr Frauen, gerne auch parallel, desto besser. Frauen werden eher geschwächt und ziehen emotional den Kürzeren.
    Das weibliche Sebstbewusstsein wird auch geschwächt, wenn eine Frau von keinem Mann begehrt wird. Und aufgeputscht, wenn sie mehrere Liebhaber gleichzeitig hätte. Das Problem ist dabei nur, dass eine Frau derartiges verheimlichen müsste, dem Ansehen eines Mannes hingegen würde es nicht so schaden. Das ist alles. "Die Evolution will es so" - Du lieber Himmel. Da kann man ja gleich mit Gott, Schicksal und Vorsehung argumentieren.. Die Natur kann man anpassen und tut es ja schon lange. Die Zeiten, in denen Frauen versorgt sein mussten, bevor sie Sex haben durften, damit die Brutpflege richtig funktionieren kann, sind Gott sei Dank vorbei.

  19. #18 Gast
    07.09.2013 17:45
    das würde jedenfalls weder Mann noch Frau Spaß machen, weil viele auf Sex verzichten würden.
    Vielleicht würden auch einige heiraten, die sonst nicht heiraten würden, aber das schätze bei unter 1%.

  20. #19 Gast
    07.09.2013 20:48
    Ich bin ein 42-jähriger Singlemann und hatte schon seit mehr als 10 Jahren kein Sex mehr und habe da auch kein Interesse mehr dran. Habe einfach keine Lust daran, Frauen nachzulaufen. Mir ist das wirklich zu blöd. Für Sex zu bezahlen, das wäre für mich das Allerletzte. Ich glaube, die Bedeutung von Sex wird stark überbetont in den Medien etc. Ich lebe gern allein und bin stolz darauf, unabhängig zu sein.

  21. #20 Gast
    07.09.2013 20:56
    Ich m/30 Singlmann seit 5 Jahren, werde weiterhin dieses tolle Leben leben möchten, keine Verpflichtung, keine Verantwortung, keine Abfragen usw.usf. und auch keine Scheidung in Sicht, gibt es was Schöneres, NEIN! Ich kann soviele Frauen wie möglich haben und habe keinerlei Sexprobleme, habe sehr abwechslungsreichen und häufigen Sex mit verschiedenen Faruen und das ist echt cool! Warum sollte ich eine Stressfamilie gründen? Dafür gibt es keine positive Antwort, die armen Männer, die darauf einfallen, nicht mit meiner Peson, meine Kumpels denken genau so!

  22. #21 Gast
    07.09.2013 22:09
    Die Frage kann ich nicht ernst nehmen.

    -Es gibt käufliche Frauen.
    -Es gibt Frauen, die wahnsinnig gerne unverbindlichen Sex haben. Wen man genug Horziont besitzt, dann weiß man das auch. Sonst würde ich mich mal weiterbilden.
    -80-90% unserer Marktes wird von Sex bestimmt. Sex, Aussehen, Geilheit: von Kosmetik, über Mode, bis zur Filmindustrie. Das würde ja heißen, jeder geht bald pleite, weil Sex und Erotik unbeliebt geworden ist.

    Fazit: Es wird niemals Frauen geben, die keinen Sex wollen. Selbst wenn es gesetzlich verboten würde, würde es immer noch genug lüsterne Frauen geben, die sich insgeheim auf Sex einlassen würden. Da würde ich mich selbst dazu zählen. Und das wurde im Mittelalter nicht anders gehandhabt. Ich habe das Vorurteil langsam satt, dass nur Männer als die "Sex-Molche" hingestellt werden und Frauen, die benutzten kleinen Dummchen. Denn so ist es nicht. Eher umgekehrt. Mit den meisten Männern ist sexmäßig heute sowieso nichts mehr los.

  23. #22 Gast
    07.09.2013 23:03
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Wenn es sonst passte, passte selbstverständlich auch der Sex.
    Diese unqualifizierte Äußerung ist genauso unsinnig wie deine Frage ansich. allerdings offenbart sich nun, warum du auf soetwas überhaupt kommst.
    Du hast von Sex und seinem Facettenreichtum an Vorlieben nicht den blassesten Schimmer.

    Einfaches Beispiel:

    Es passt alles, aber einer steht auf Kuschelsex und der andere auf richtig versaut- und nu?!
    Auf welche Variation von Sex man steht, hat mit dem Rest nicht das geringste zu tun - das ist ein ganz eigenes Thema.

    Desweiteren glaube ich, dass Frauen wie du bei deinem von dir Vorgeschlagenen System extrem schlechte Karten hätten.
    Galubst du, es würde dich jemand heiraten (und dies auch bleiben!) nur damit du ihn mit 0815 Sex "beglückst"?!
    Muss ja 0815 sein, wenn du meinst, dass es sexuell passen MUSS, nur weil man sich sonst gut versteht.

    Und überhaupt würden dann doch nur Leute heiraten die vorher noch nie Sex hatten oder?
    Und du hälst das für eine gute Idee?

    Nein du machst hier doch nur Spass oder?

  24. #23 Gast
    07.09.2013 23:23
    Hier wird so getan als ob Männer und Frauen in sexueller Hinsicht gleich wären, das ist absoluter Bullshit!

    Wieso beschweren sich hauptsächlich Männer, wenn in einer Ehe mit Kindern der Sex einschläft und verlassen deshalb ihre Familie?

    Wieso sind 97% der Prostituierten weiblich und Callboys haben kaum zu tun?

    Wieso gibt es keine Bordelle für Frauen?

    Männer um 50+ sagen, sie wollten keine älteren Frauen, weil Frauen um 55+ meist nur eine platonische Freundschaft für Theaterbesuche und Reisen wollten. Das habe ich zigfach gehört und weiß das auch aus meinem Umfeld, dass das wirklich meist zutrifft.
    Die brünstigen, jugendlichen Damen 50+ hier können sich jetzt den Aufschrei sparen, denn Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel.

    Die Nachfrage nach Sex ist bei Frauen nicht annähernd so wie bei Männern, ansonsten könnten sich Singlemänner ja leicht eine gleichgesinnte Frau aufreißen, was meist nicht der Fall ist, umgekehrt ist das wegen der Nachfrage wesentlich einfacher.

    Die Fragestellung schildert eine Situation wie sie früher war. Eine Frau die geheiratet werden wollte, ging als Jungfrau in die Ehe und alleinstehende Männer haben sich den Sex bei Prostituierten und einigen verheirateten Damen geholt. Das einzige was sich ändern würde, wären die Preise der käuflichen Damen. Bekanntlich war dieser Beruf früher sehr einträglich im Gegensatz zu heute.

    w

    Ich habe wie viele Frauen an Sex ohne Verliebtheit bzw. Liebe absolut kein Interesse und zwar deshalb, weil schon der Gedanke mich schüttelt, mich von einem wildfremden Mann aus purer Geilheit anfassen, bzw. küssen zu lassen und so sind Männer in der Mehrheit bekanntlich nicht drauf.

  25. #24
    08.09.2013 07:52
    Wenn es schon mit Erpressung beginnt, kann es nicht gut gehen.

    Diese Frauen suchen die Männer, die auf die Erpressung eingehen. Oder gar, sich nicht dabei erpresst fühlen. Die anderen Männer suchen Frauen, mit Denen man Sex, Liebe. Beziehung, Familie etc. haben kann, ohne (ständig) erpresst zu werden.
    Sollte es diese anderen Frauen nicht geben, dann wird sich Geburtenrate und in Folge die Bevölkerung rapide verkleinern.

    Denn die Erpressung kann dann ständig weiter gehen. Frau will dies, Frau will das. Wenn der Mann es nicht erfüllt, droht sie dann immer mit Sex-Entzug ?

    Ich kann schon verstehen, wenn die Frau sich nicht für Sex mißbrauchen lassen will.
    Aber wer Bedingungen aufstellt z.B. für Sex, könnte damit alles Vertrauen und Zuneigung zerstören.
    Oder der Mann heuchelt alles vor, um trotzdem an Sex zu kommen.

    Sex reicht nicht aus, um damit einen Mann binden zu können. Den Sex ist m.E. "primitives Gehopse zur kurzfristigen Lustbefriedigung." Das macht zwar trotzdem Spass, aber ist keine Basis für eine Beziehung.

    Lieber auf Sex verzichten, als die falsche Frau am Hals.
    Sprichwort: "Wozu eine Kuh kaufen, wenn man nur ein Glas Milch will ?"

  26. #25 Gast
    08.09.2013 09:34
    Mit Erpressung eine Hochzeit erzwingen? Manche kommen auf Gedanken... und wundern sich dann, dass sie alleine sind. Wenn ich jemandem, der sich mir gegenüber so äußert auf meinem Lebensweg begegnen würde, würde ich schnellstmöglich die Flucht ergreifen. Voll danben.

  27. #26 Gast
    08.09.2013 10:22
    Für mich als Frau wäre dieses Modell der Supergau, da ich weder heiraten will, noch Kinder. Das heißt nicht, dass ich auf unverbindlichen Sex stehe. Ich hatte bisher nur Sex in auf Dauer angelegten Beziehungen und bin bei jedem Mann, mit dem ich bisher zusammen war, davon ausgegangen, dass er der Eine ist, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen möchte. Aber auf Sex verzichten, um jemanden zur Heirat zu manipulieren? Nö. Heiraten gehört nicht zu meinen Lebenszielen, da ich damit Biederkeit und das klassische Rollenmodell verbinde, das ich nie leben möchte. Sex habe ich zu gerne, um bis zur Heirat darauf zu verzichten. Und jemanden mit Sexlosigkeit zur Ehe zu manipulieren, finde ich ziemlich berechnend und charakterlos - abgesehen davon, dass das auch niemals funktionieren würde.

    w

  28. #27 Gast
    08.09.2013 11:42
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    was wäre, wenn sich keine Frau mehr auf Sex einließe, solange der Partner nicht verbindlich den Willen zur Heirat bzw. Familiengründung (in fortgeschrittenem Alter ggf. auch ohne gemeinsame Kinder) bekundet?
    Gegenfrage: was wäre, wenn Männer das so handhabten und kein Interesse an Sex mehr zeigten, so lange sie nicht wüßten, ob sie die Frau auch heiraten wollen? Antwort: sie kämen gar nicht so weit, daß die Frau sich das fragen ließe, sie wären bis dahin längst als erotische Langweiler ausgemustert.

    Das Problem ist doch: damit die Frau ihn überhaupt als Mann wahrnimmt, muß der Mann Interesse an Sex bekunden. Für Männer mit ernsthaftem Interesse ist es allerdings eine Katastrophe, wenn die Frau diesem Interesse dann auch sofort nachgibt, denn es nimmt ihnen die Möglichkeit, ihre Ernsthaftigkeit durch Geduld und Ausdauer unter Beweis zu stellen.

  29. #28 Gast
    08.09.2013 12:17
    Meine These ist: Männer und Frauen sind von Natur aus mit annähernd der gleichen Triebhaftigkeit ausgestattet. Das Problem ist nur, dass die weibliche Lust gesellschaftlich unterdrückt wird.
    Manch eine Frau würde sich vielleicht gerne nehmen was sie will und ihren Trieb ausleben, hätte aber dabei die gesellschaftliche Zensur im Kopf, die sie dann als Sch***** abstempelt. Und je mehr diese Zensur verinnerlicht ist, umso effektiver wirkt sie als Lustbremse.
    Das Cleverste, was ein Mann tun kann, um eine Frau ins Bett zu bekommen ist, ihr zu vermitteln, dass sie sich nicht zu schämen braucht. Es muss nicht der Ring am Finger sein, der dabei hilft.

    w

  30. #29 Gast
    08.09.2013 12:46
    FS: ich glaube, ich wurde hier gründlich missverstanden. Ich meinte weder Erpressung noch Manipulation zur Herbeiführung der Ehe. Ganz im Gegenteil. Der Wunsch zu heiraten muss auf Freiwilligkeit und Liebe gründen und von beiden gewollt sein. Was hat das mit Sex zu tun? Und warum sollte man sich als Frau sexuell auf einen Mann einlassen bevor klar ist, dass seine Zuneigung über ein kurzfristiges Vergnügen ohne Verpflichtungen hinausgeht? Wie ich schon sagte, trifft eine Enttäuschung eine Frau emotional härter, wenn sie schon mit dem Mann im Bett war. Nur darum geht es.