1. Arbeitskollegen: Es wagen oder besser lassen?

    Hallo liebe Forumgemeinde,

    bislang habe ich immer still mitgelesen. Jetzt suche ich selbst Rat :)

    Mein Kollege geht mir nicht mehr aus dem Kopf.

    Zu den Hintergründen: Wir sind beide Single (ich bin 30, er 40). Und das auch schon längere Zeit. Zumindest seit dem wir Kollegen sind, war keiner von uns in festen Händen. Wir waren beide nie verheiratet und haben keine Kinder. Wir arbeiten jetzt seit circa einem Jahr in der selben Firma. Ich muss sagen, dass ich ihn zumindest optisch von Anfang an sehr interessant fand. Aber in letzter Zeit wird die Anziehung meinerseits immer stärker. Wir verstehen uns zwischenmenschlich echt gut und ich würde sagen, dass er mich zumindest optisch schon recht attraktiv findet.

    Wo soll ich jetzt anfangen? Ich würde ihm gerne sagen, dass ich ihn gut finde, interessant finde, und ihn gerne außerhalb der Arbeit besser kennenlernen möchte. Aber ich habe Sorge, dass er mir einen Korb gibt und das unserem Arbeitsverhältnis schadet.

    Ich habe ihn tatsächlich schon ein, zwei Mal unverfänglich aus dem Gespräch heraus gefragt, ob wir was unternehmen wollen. Und da gab's dann Körbe für mich. Er hat nie direkt nein gesagt. Aber er hatte damals keine Zeit und meinte, wir wiederholen das aber auf jeden Fall. Tja, er ist aber nie drauf zurückgekommen. Und das gibt mir zu Bedenken und ist auch der Grund, warum ich zweifele, ob ich noch mal direkt auf ihn zugehen soll. Was mich zum Nachdenken bringt: Er ist sehr interessiert an meinem Privatleben, fragt viel nach, ist aufmerksam, immer total lieb zu mir und eigentlich jeden Tag kreuzen sich unsere Blicke mehrmals, ohne, dass ich das irgendwie steuere. Das passiert immer so unterbewusst. Ich habe das Gefühl, dass er mich schon immer genau im Blick hat und beobachtet, was ich tue. Wenn wir mal privat bei WhatsApp schreiben, dann antwortet er auch sofort. Das wir privat schreiben ist aber selten. Ich habe mich bislang nämlich echt bemüht, zu verschleiern, dass ich auf ihn stehe. Aber ich kann das irgendwie nicht mehr. Mein Gefühl sagt mir, dass er mich auch gut findet. Aber ich schließe nicht aus, dass das einfach naives Wunschdenken ist. Denn er ist in dem einen Jahr ja auch nicht aktiv geworden. Okay, er ist (so weit ich weiß) auch bislang immer mehr der Typ gewesen, der nur Affären hat, aber ich will das jetzt nicht als Ausrede für mich selbst nutzen.

    Wie schätzt ihr das ein? Soll ich mich an "No sex with the Company" halten und einfach den Mund halten oder soll ich es riskieren? Ich glaube, ich könnte zum jetzigen Zeitpunkt mit einem Korb noch klar kommen. Auch wenns fürs Ego doof ist (ich bin nie die Frau gewesen, der es leicht fällt, Gefühle offen auszusprechen). Ich habe aber Angst, dass er mich danach anders behandelt und dann - wie gesagt - das sehr gute Arbeitsverhältnis leidet.

    Ich danke Euch für das Lesen des langen Textes. Liebe Grüße
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Liebe FS,
    ihr arbeitet zusammen. Da kannst Du nicht erwarten, dass er Dir einen Klartext-Korb gibt und direkt "Nein" sagt. Er ist Dir larifari ausgewichen und hat gehofft, dass Du die Botschaft verstehst.

    Du hast Dein Interesse ihm näherzukommen mindestens zweimal deutlich kundgetan. Er hat Dich abgewimmelt "keine Zeit...". Es ist an ihm, etwas zu tun, wenn er sich mit Dir außerhalb der Arbeit treffen möchte. Er tut nichts, d.h. er will nicht.
    Der Mann ist 40 und scheint nicht schüchtern zu sein, sodass Du ihm die Aktivität nicht abnehmen musst.
    Akzeptiere, dass er sich gern auf der Arbeit mit Dir unterhält, um sich die Arbeitszeit angenehm zu machen und dass er in der Freizeit keinen Kontakt wünscht. Die Botschaft ist überdeutlich und daher würde ich es lassen.

    Du drillst Dich in die Sache rein. Glaubst Du selber, dass Du Dein Interesse an ihm verschleiern kannst, wenn Du versuchst, Dich mit ihm zu verabreden, seine Absagen Dich nicht schocken, Du ständig nach ihm schaust und ihm freizügig aus Deinem Privatleben erzählst? Der Mann ist 40 und kein lebensunerfahrener Teenager mehr. Der weiß, auf welchem Kurs Du bist.

    Er stellt sich deutlich auf: keine privaten Verabredungen, keine private Whatsapperei - freundschaftlicher Kontakt nur im beruflichen Kontext. Ja, sein Handeln zeigt, dass er Dich nett findet - mehr nicht.
    Du bist klug beraten, das zu akzeptieren und Dir ein anderes Objekt der Begierde zu suchen, klugerweise ausserhalb der Firma.

    "no Sex in the Company" ist eher nicht Dein Thema. Es ist nicht erkennbar, dass er will.
    Daher solltest Du Dich nicht mehr engagieren um Dir einen Klartext-Korb abzuholen. Das könnte euer freundschaftliches Verhältnis nachhaltig stören.
     
  4. Hey Laislabonita,

    Erstmal Danke für den Ohrwurm ;-)

    Ich kenne deinen Schwarm nicht und kann daher nur für mich selbst sprechen: Berufs- und Privatleben halte ich strikt getrennt. Selbst wenn mir auf Arbeit eine Dame gefallen würde, käme ich nichtmal im Traum darauf, etwas mit ihr anzufangen. Das könnte mich nämlich meine Karriere kosten, und die ist mir nunmal wichtiger als eine Frau, die mir gefällt. Vielleicht sieht man das ganze mit 40 anders, wer weiß. Allzu viele Hoffnungen würde ich mir an deiner Stelle aber nicht machen.

    VG, m29
     
  5. Ich bin ja meist für den direkten Weg. Einfach fragen, ob ihr nach der Arbeit irgendwas zusammen macht. Aber das hast du ja schon getan. Unabhängig davon, hat er sicher schon gemerkt, dass du auf ihn stehst. Und dein Bauchgefühl wid dich ebenfalls nicht trügen, dass er dich als attraktive Frau wahrnimmt.

    Noch bevor du es schriebst, ahnte ich, dass er eher unverbindlich unterwegs ist. Denn mit 40 als gutaussehender, selbstbewusster Mann, fehlte es sicher nicht an Gelegenheiten.

    Von mir also ein doppeltes Nein:
    1) Er will eure gute Kollegialität und das Arbeitsklima nicht gefährden für eine Affäre. Die kann er auch woanders haben oder hat sie schon. Was Verbindliches kann und will er nicht. Es reicht und schmeichelt ihm, wenn du ihn nett anflirtest oder anstrahlst.

    2) Unabhängig von Erwägungen wie verbindlich, unverbindlich, platonisch... Du hast ihm zweimal deutlich den Ball zugespielt. Er hat ihn nicht zurückgespielt. Nur leere Worte. Da wäre ich viel zu stolz für eine dritte Offerte. Hat er halt Pech.

    Ist natürlich blöd, wenn du dich schon ordentlich verguckt hast. Um dich nicht weiter unzufrieden zu machen, halte Abstand, lass die Flirterei. Würde mich nicht wundern, wenn er dann aufeinmal ankommt. Aber dann wäre er der Falsche
     
  6. Ein guter Tipp von mir, lass es bleiben, das Arbeitsverhältnis kann schnell zu Schaden kommen, sodass du schnell einen neuen Arbeitsplatz suchen musst, ich habe hunderte solche Beispiele mitgeteilt bekommen und auch hier in diesem Forum gibt es sehr viele solche Geschichten zu lesen, nochmal mach es nicht, Menschen die keine Erfahrung haben, Laien und na** sind werden dir gut zu sprechen.
    Lass es sein!
    Du weißt selbst dass man am Arbeitsplatz das nicht macht. Bitte dann hinterher keine Reue.
    Zu 99% wird es so kommen, mir persönlich wäre das es nicht wert, meine Oma sagte immer zu mir: Geschäft ist Geschäft und Schnaps ist Schnaps, ich gebe ihr uneingeschränkt recht, auch meine Erfahrung.
     
  7. Liebe Fsin...
    So wie du es schilderst sind von deiner Seite aus die Schmetterlinge ja schon kräftig unterwegs ....

    Überlege dir sehr gut ob du so eine Beziehung willst oder nicht...
    Wenn es gut läuft seit ihr das Gesprächsthema nr 1 wenn es in die Hose geht müsst ihr dann den Rest eures Arbeitsleben zusammen arbeiten... klingt schwierig ... oder?

    Auf jeden Fall viel Spaß und Erfolg ...

    Lg
    RoGu
     
    • # 6
    • 18.12.2018
    • void
    Dann geh davon aus, dass er kein Interesse an Dir hat. Also tu nichts und entferne Dich von dem Gedanken, dass ihr zwei ein Paar werdet.

    Oh nee, dann wehrt er Dich vielleicht auch ab, weil er keine Affäre mit ner Kollegin anfängt, und denkt überhaupt nicht daran, dass es auch ne Beziehung sein könnte. Das ist noch ein Minuspunkt.

    Dass er ner Affäre mit Dir möglicherweise nicht abgeneigt wäre, wenn Du nicht seine Kollegin wärst, aber vermutlich genügend andere Frauen hat. Vielleicht merkt er, dass Du auf ihn stehst, und es macht ihm auch nur Spaß zu flirten.

    Ich würde vorschlagen, die Sache so zu betrachten, dass ER die Entscheidung schon gefällt hat, dass für ihn NSWTC gilt. Sonst wäre er auf Deine Treffensangebote längst zurückgekommen. Und was hättest Du, wenn er Dich satt hat nach der Affäre und Du ihn sehen müsstest? Nee, ich denke, auch für Dich wäre seine Einstellung besser.
     
  8. Ich würde nichts mehr machen.
    Du hast dein Interesse gezeigt, dh. er könnte sich eigentlich ziemlich sicher sein, dass er keinen Korb kriegen würde, wenn er dich nach einem Date fragt.

    Dass er es trotzdem nicht tut, heisst meiner Meinung nach, dass er kein Interesse hat.
    Könnte sein, dass er nur mit dir spielt und deine Aufmerksamkeit geniesst. (Und natürlich steuerst du es, weil du dauernd zu ihm rüber starrst, deshalb kreuzen sich eure Blicke zwangsläufig "mehrmals".)

    Vielleicht ist er aber auch einfach nur ein freundlicher, kommunikativer Mensch, der mit allen gute Gespräche führt.

    Ich würde da an deiner Stelle jedenfalls keine tieferen Gefühle seinerseits reininterpretieren.
    Wie meinst du das mit "als Ausrede nutzen"? Wofür? Dass du dich auf eine Affäre einlassen würdest, obwohl du eigentlich was verbindliches suchst?
    Wenn du auch mit einer Absage souverän umgehen kannst, wird es sich auch nicht auf das Arbeitsverhältnis auswirken.

    Allerdings kriegst du wahrscheinlich keinen Korb, wenn du offensiv genug vorgehst. Welcher Affären-Mann möchte einer attraktiven, willigen Frau widerstehen? Nur wirst du dann nach ein paar Monaten erkennen, dass es nie mehr werden wird, und wenn du anfängst, Forderungen in Richtung Verbindlichkeit zu stellen, ist es vorbei.

    Wenn du dann auch noch souverän bleibst, seh ich kein Problem.
     
  9. Liebe FS,

    du wirst jetzt viele Antworten bekommen, dass man nix mit einem Kollegen anfangen sollte. Völliger Schwachsinn! Ich kenne so einige Beziehungen, die am Arbeitsplatz begonnen haben. Der Arbeitsplatz ist nicht umsonst eine "Partnerbörse".

    Ob er auf dich steht, weißt du nicht - auch, wenn du es im Gefühl hast, so kann das eher Wunschdenken sein. Ich habe die Theorie, dass selbst schüchterne Männer (deiner ist ja eher nicht schüchtern, oder?) in der Lage sind, Signale zu senden. Tut deiner eher weniger. Du hast ihm mit deinen Vorschlägen, was privat zu unternehmen, eine Brücke gebaut, die er jedoch nicht genutzt hat. Die Indizien sprechen mMn eher gegen ein romantisches Interesse für dich.

    Aber was soll's: Vielleicht könnt ihr in deiner Firma mal gemeinsam eine Kaffeepause machen oder so. Wenn es sich ergibt, dann frag ihn ganz unverfänglich. Da ist nichts dabei und er wird dir nicht den Kopf abreißen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

    w/38
     
  10. Hi,
    Also unter den Voraussetzungen, dass ihr beide Singles seid, würde ich das mit don't f*** the company nicht ganz so streng sehen, ich meine, in deinem Alter lernt man außerhalb der Arbeit nicht mehr so einfach Leute kennen.
    Natürlich ist Flurfunk sehr gefährlich, aber du hast nun mal nur ein Leben. Ich würde mich auf Whatsapp nicht versteifen, machst du ja auch nicht, sondern einfach so oft wie möglich versuchen, mit ihm z.B. zur Kaffeepause zu gehen und falls es sich anbietet, private Aktionen mit mehreren Kollegen zu nutzen. Bei uns gehen die Kollegen öfter zusammen zum Sport, und wenn dein Schwarm dabei ist, würde ich einen anderen Kollegen fragen und mich einklinken, dass es nicht zu offensichtlich ist, weswegen du dabei bist, aber die Aktion sollte dir auch so Spaß machen.
    Du kannst auch mehrere Kollegen z.B. zum Weihnachtsmarkt einladen und einfach im größeren Kreis immer mal wieder mit ihm Privates unternehmen, nur dass es nicht zu auffällig ist.
    Und dann zusätzlich diesen Kollegen immer mal auf eine Kaffeepause one-on-one einladen im Businesskontext und nach und nach über Privates reden.
    Ich bin bzgl. Flurfunk sehr ängstlich und würde das Ganze halt so umständlich machen, aber ich würde den Stier durchaus bei den Hörnern packen.
    Natürlich ist immer ein Risiko dabei, das gehört zum Leben, aber wer hat denn heute noch 30 Jahre den gleichen Job? Und falls es Getuschel gäbe - solange du dich souverän verhältst und dich nicht zum Klops machst, indem du ihn für alle offensichtlich anschmachtest, kannst du auch darüber stehen, falls es mal Gerüchte gibt. Wir sind doch alle nur Menschen.
    w34
     
  11. Ich würde es an Deiner Stelle unbedingt lassen!

    Wenn man beruflich näheren Kontakt hat und nicht zufällig in einem Großunternehmen arbeitet, wo man ggf. nichts miteinander zu tun haben muss, sollte man damit ohnehin sehr zurückhaltend sein.

    Zwar gibt es durchaus Paare, die sich am Arbeitsplatz kennengelernt haben. Aber zumindest bei denen, die ich kenne, war für beide von Beginn ein ernsthaftes Interesse da. Das kann ich bei dem Mann aus Deinen Schilderungen nicht im geringsten erkennen. Er flirtet vielleicht oder nicht mal das (sondern ist unverfänglich nett), aber näheres Interesse hat er offensichtlich nicht. Vor allem, wenn Du weißt, dass er offenbar häufiger Affären hatte, ist es zwar nicht unwahrscheinlich, dass er sich vielleicht mal auf etwas Unverbindliches mit Dir einlässt - nicht zuletzt, weil Du deutlich jünger und damit gut für sein Ego bist. Am Ende hast Du dann aber nur Herzschmerz und wahrscheinlich noch Ärger im Büro-und sei es nur das Getratsche hinter Deinem Rücken.

    Es scheint ja für immer mehr Leute ein Problem zu sein, klar zwischen freundlichem beruflichem und privatem, freundschaftlichem Umgang zu trennen, sondern mit wirklich jedem irgendwelche überflüssigen Nachrichten austauschen zu müssen. Vor allem Frauen steigern sich dann leicht in etwas rein, wie man hier ständig lesen kann. Und da die meisten Männer das irgendwann merken, teasern sie gern mal mit unverfänglichen Nachrichten oder Cafe-Trinken und dann kommt lange wieder nichts. Die Frau sitzt dann da, grübelt und macht sich Hoffnungen, weil das Zielobjekt ja gelegentlich mal Andeutungen macht. Daher tue Dir einen Gefallen:

    Spare Dir private Nachrichten und unnötigen Kontakt, sondern sei freundlich und "normal" gesprächig, mach Dir aber keine Gedanken um sein Privatleben. Dann fällt es Dir leichter, Dir den Typ aus dem Kopf zu schlagen. Das solltest Du jedenfalls tun!
     
  12. Auch wenn ich einem Mann gefalle, er aber nicht in die Pushen kommt, egal wie, gefällt er mir dann nicht. Ich will keinen Mann an die Hand nehmen und ihm die Welt erklären, das ist höchst unattraktiv und sehr ermüdend. Ich habe zwei Kinder, ich will nicht noch ein drittes. Das schüchterne Gehabe ist vielleicht mit 16 süss, bei einem 40- jährigen ist das ehe seltsam. Erfahrung , die ich habe ,zeigt, dass Grossteil der Männer nicht schüchtern sind, sondern nicht genug Interesse haben. Sollte Frau aktiv werden und es kommt zum Kontakt, so gibt es nur zwei Varianten- entweder ist das nur eine Affäre oder die Beziehung ist von kurzer Dauer, da " die Gefühle nicht reichen". Ein Klassiker, vor allem hier im Forum sehr oft vertretten.
    Ihr kennt euch ein Jahr, er macht keine Anstalten, es privater zu werden- vergiss den Mann. Und ja , vor allem im beruflichen Umfeld, das geht selten gut.
     
  13. Wenn der Mann zweimal nicht auf Dein Angebot einsteigt, hat er eher kein Interesse. Unter Arbeitskollegen ist das sowieso kritisch. Ich würde mich an Deiner Stelle woanders umsehen.
     
  14. Da hast du doch die Antwort. Wenn er wollte, wäre er darauf zurück gekommen, du hast dein Interesse bereits deutlich signalisiert.

    Warum sollte sich was an der Antwort ändern, wenn du nochmals und noch direkter fragst?

    Das wird nur noch peinlich. Würde ich lassen, gerade weil es sich um einen Kollegen handelt. Vielleicht will er es auch genau aus diesem Grund nicht.

    Auch wenn er Single ist und ihr euch gut versteht, muss er deswegen noch lange nichts mit dir anfangen wollen.
    Wenn er sowieso eher der Affärentyp ist, würde das für dich zweifelfalls sehr schmerzlich enden.

    Und dann ? Den Job wechseln ?

    Ich würde an deiner Stelle die Füße still halten und nicht mehr aktiv werden. Wenn er interessiert ist, wird er sich schon von alleine bei dir privat melden.
     
  15. Frage ihn einfach nochmal ob er Lust hat nach der Arbeit mit dir auf den Weihnachtsmarkt zu gehen du hättest noch Lust auf einen Glühwein nach der Arbeit.

    Wenn er da abblockt oder keinen Alternativtermin nennt, würde ich es auch akzeptieren, dass er einfach kein Interesse hat.
     
  16. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ich bin immer dafür Gefühle anzusprechen und wenn dann eine Abfuhr kommt ist es eben so. Ich finde das besser als jahrelang zu schwärmen von einer Person, die diese Gefühle nicht teilt. Auch.wenn es auf der Arbeit ist. Ich kenne so viele glückliche Paare, die sich auf der Arbeit kennengelernt haben. W57
     
  17. Der Arbeitsplatz ist einer der häufigsten + beliebtesten Orte an denen man sich kennen lernen kann. Kein Wunder, trifft man dort doch auf viel mehr interessante und attraktive Leute als auf dem heimischen Sofa - und das immer wieder und immer neue.

    Ein guter Teil meiner Beziehungen ist "auf Arbeit" entstanden und ich möchte keine davon missen! Ich habe dabei tolle Frauen lieben gelernt. Schwierig kann es dann werden wenn die Beziehung auseinander geht, aber das ist ja immer so.

    Du solltest immer mal wieder versuchen kleine Signale zu setzen. Wenn er empfangsbereit ist wird er darauf reagieren. Setze ihn jedoch nicht unter Druck und bringe ihn vor allem nicht in peinliche Situationen. Ich drücke die Daumen. Vielleicht klappt es, vielleicht auch nicht.
     
  18. Das würde mich stören. Zumindest jetzt mit meiner jetzigen Lebenserfahrung und meinen Beziehungswünschen. Es sei denn, es reicht Dir aus, seine nächste Affäre zu werden, die ihren künftigen Ex dann später ständig auf der Arbeit ertragen muß.

    Hier geht es nicht darum, dass sich zwei Seelenverwandte für den Bund fürs Leben gefunden haben. Es geht darum, dass er noch nicht einmal auf Deine Signale einsteigt. Was willst Du da denn offenbaren? Einen kleinen Korb hast Du schon bekommen. Du würdest dann einen größeren bekommen.

    Das Werben funktioniert doch folgendermassen: man sendet sich zarte Signale, die erwidert werden. Dann kann man das wiederholen und auch steigern. Und er hätte da eben auf Deinen Vorschlag einsteigen können. Als Affärensammler ist er erfahren und weiß, wie man Frauen aufreisst. Glaub mir: wenn er wollte, dann würde er Wege finden.

    Ich glaube, Du verrennst Dich da in ein Hirngespinst. Oder kann es sein, dass Du zu den Frauen gehörst, die sich gerne mal an Unerreichbaren die Zähne ausbeissen, denn die sind so wunderbar ungefährlich?
     
  19. Es ist der größte Schwachsinn im geschäftlichen Bereich eine Beziehung zu beginnen, den Arbeitsplatz auf das Spiel zu setzen, es gibt zig andere Möglichkeiten, warum dann ausgerechnet im Geschäft? Würdest du die vielen Problemfälle mit denen ich konfrontiert werde, kennen, du würdest deine Aussage nicht machen!
     
  20. Hallo Laislabonita, bedenke aus meiner Sicht folgende Punkte:
    1. Es ist möglich, dass er dir keinen Korb gibt, da er dich gut im Blick hat, gehe ich von Interesse seinerseits aus.
    2. Wie belastbar bist du, wenn er dir zwar jetzt keinen Korb gibt, aber eventuell demnächst sich von dir trennt oder gar eine andere Frau datet? Könntest du dann mit ihm zusammenarbeiten? Welche Auswirkungen hätte eure Trennung auf das allgemeine Arbeitsklima?
    3. Was passiert, wenn es nach einer Zeit zur Trennung a la Rosenkrieg kommt, kannst du dir vorstellen einen neuen Arbeitsplatz zu suchen?
    Es ist vernünftig, wenn du alles bedenkst bevor du ihn fragst.
     
  21. Wie würdest Du Antworten, wenn er Dir 2x eine Verabredung vorschlägt und Du dafür im Moment keine Zeit hast?
    Würdest Du nicht den Stress, Stress sein lassen und spontan umdisponieren? Würde es nicht eher konkret werden als unbestimmt. Irgendwann heißt „vielleicht“, ist aber meist ein „Nein“.
    Mit den Blicke kreuzen ist so eine Sache, ich schaue meinen Gegenüber schon kurz in die Augen, wenn an der Person vorübergehe, beim reden sowieso. Manchmal schaue ich auch gedankenverloren an einer Person vorbei und nehme aus dem Blickwinkel ihre Irritation wahr, weil sie sich beobachtet fühlt. Ich gebe Dir recht, Blickkontakt und sich dabei direkt in die Augen schauen, ist ein Hinweis, dass man den anderen wahrgenommen hat und ein Hinweis für einen möglichen Gesprächsauftakt/-wunsch. Aber allein Blicke deuten?
    Er hat deine priv. Handynummer und schreibt selten. Hattest Du hier schonmal das Gefühl, er will mehr Austausch?
    Er ist Single und hat Affären, erzählte er Dir das oder der Flurfunk?
    In der Fa. wird Teamwork erwartet. Klüngelverhalten bei unmittelbaren Kollegen ungern gesehen. Meist gibt man dem Liebsten im Team den Vorzug & tauscht sich vornehmlich mit ihm nur aus. Insbes. besteht bei Beziehungen am Arbeitsplatz die Gefahr, dass sich Privates mit dem Job vermischen, man turtelt & schwätzt stundenlang während der Arbeitzeit, gar nicht davon zu reden, wenn Probleme in der Beziehung auftauchen und diese im Job geklärt werden oder nach einer Trennung, wenn einer wütend, enttäuscht ist, auf Rache sinnt. Bei Liebeskummer tgl. eng & effektiv zus. arbeiten muss. Und dazu der Neid-/Schwatzfaktor anderer Kollegen. Im Job verlangt der AG Professionalität, gute Arbeitsleistung, wie -qualität. Keine Auswirkungen auf‘s Betriebsklima. Flirterei toleriert er & auch mal Späßchen; doch sobald das Private überhand nimmt & sich keiner mehr auf den Job konzentriert, oder Unfrieden ins Team bringt (weil sich zwei viel zu gut oder später gar nicht mehr gut verstehen), ist auch für den AG Schluss mit lustig.
    Du kannst gern Dich aufgeschlossener zeigen, da Du Dich bisher sehr zurückgehalten und bedeckt gehalten hast, und einen 3. Versuch wagen, dass Du eine Verabredung konkret willst, mit fixem Datum und Uhrzeit. Im jetzigen Stadium, wenn Du dein Interesse ihm ggü. gestehst oder auch Deine Liebe, wird dies keine gr. Auswirkung auf das Team haben oder Eure weitere Zusammenarbeit. Er wird sich geschmeichelt fühlen und gut ist. Damit solltest Du klar kommen. Sollte sich was zw. Euch entwickeln, gehört Tändelei, Stimmungsschwankungen, Probleme, was er Dir über den Job im Vertrauen erzählt, ausschließl. ins Privatleben; und auch - wenn Du kein Vertrauen mehr in ihn hast - Du ihm weiterhin im Beruf dein Vertrauen schenkst, nicht verächtlich reagierst, seine Entscheidungen nicht in Frage stellst, wenn er nicht reden mag, dies ohne Murren akzeptierst, so dass es bei einem weiterhin fließenden, weitgehend harmonischen Zus.arbeiten und offenen Austausch im Team bleibt.
     
  22. Du kannst nicht mehr machen, als eine verführerische, gut gekleidete, attraktive 30 jährige Frau zu sein! Und damit stehst du - Gegensatz zu 90% aller anderen Frauen - im Vorteil, einfach weil du dich bemühst, eine bessere, interessantere, perfekte Frau zu sein. Was sollte er mehr wollen, wenn er frei ist? Wie soll er denn auf dich sonst anspringen? Weil du so gebildet bist oder gar besser im Job als er? Das wird nicht der Fall sein!

    Egal, was andere hier sagen: Auf gar keinen Fall spricht man ihn noch einmal an! Zeige dich offen, interessiert, aber flirte auch mit anderen Männern. Sei verfügbar für Männer!

    Quatsch! Der weiß ganz genau, dass da noch ein Treffen offen steht, worauf du pochst, deswegen beobachtest du ihn auch und das entspricht ja leider auch der Wahrheit und wenn er seiner Wahrnehmung mit dir traut, dann weiß er, dass du auf ihn stehst! Vielleicht überlegt er jetzt schon, wie er dem entgehen kann.Und ein Affäremann, wie er es vermutlich ist, beobachtet grundsätzlich nur sexuell verfügbare Frauen und wie sie reagieren, und ob da erotisches Knistern in der Luft liegt. Dieses diskrete Verhalten macht ja unter anderem eine Affäre aus.

    Du bist eine Frau im besten Alter, warum sollte man so eine Frau nicht mögen, sofern man nicht schwul, asexuell, homophob oder frauenfeindlich ist? Es gilt für dich, rauszufinden, ob er irgendwas davon ist. Eventuell hat er leicht Verklemmungen (Asexualität), mit einer Tendenz zur modernen Frauenfeindlichkeit, wenn er frei ist und dich nicht anspricht. Aber so ein Mann hat eben keine Männlichkeit, die dir würdig ist.

    OK, dann siehst die Sache sowieso anders aus! Dann ist es ein Mann, der generell und sowieso nur wie (oben von mir beschrieben) auf eine sexuell verfügbare und offene Frau anspringt, die erotische Verführung beherrscht und keine Tendenzen macht, etwas festeres zu wollen.
     
    • # 22
    • 19.12.2018
    • frei
    Also, liebe FS, ich finde es eindeutig, er will nicht.
    'Klar, das müssen wir unbedingt mal machen'
    'Irgendwann klappt's bestimmt'
    'Wir telefonieren'
    Das sind Codes, die inzwischen wirklich jeder kennen sollte. Das sind eindeutige Körbe. Außer natürlich, wenn nach dem jeweiligen Satz ein Komma und dann ein konkreter Vorschlag kommt.
    Und diese Körbe kannst du als zurückgenommen betrachten, wenn der Mann dich zeitnah tatsächlich anruft. Dann hat er es sich halt anders überlegt. Aber als er diese Sätze sagte, waren es dennoch Körbe.

    Ich verstehe solche Ansagen und würde dann niemals ein zweites mal fragen. Du willst es dir sogar zum dritten mal geben ? Maso ?

    Ok, was ich aber verstehe, dass man es nicht aushält, wenn etwas ungeklärt stehen bleibt.
    Auch wenn ich nicht finde, dass bei dir irgendetwas ungeklärt ist, du findest es und nur darauf kommt es an.
    Ich empfehle daher, der Sache auf den Grund zu gehen.
    Damit du abschließen kannst, damit du deinen Seelenfrieden findest.

    Mal sehen, wie du dir einigermaßen unbeschadet deinen eindeutigen Korb, einen ohne Interpretationsspielraum abholen kannst ? Denn du willst ja weiter dort arbeiten, nicht ?
    Hm... du wirst deutlich werden müssen, damit du eine eindeutige Antwort bekommst, denn sonst kannst du es ja nicht akzeptieren.
    Sag ihm also nicht unverfänglich, dass ihr mal vielleicht, wenn es mal irgendwie und evtl. passt, ja was trinken gehen könnt, sondern dass du Interesse daran hast, ihn näher kennenzulernen. Du fragst ihn, ob ihm das auch so geht und falls ja, ob er mit dir was trinken gehen will und ob es ihm an diesem WE passt und falls nicht, wann dann.
    Da kommt er nicht raus.
    Er muss dann also 'nein' sagen, was dir dann endlich die Möglichkeit gibt, nach vorn zu sehen.
    Tja, finde ich auch.
    Mir wäre das sehr peinlich.
    Da hilft dann nur noch Kopf hoch, Schultern straff, Backen zusammen. Nicht nach unten gucken, nicht zucken, nicht kichern, nicht blaß oder rot werden, nicht pampig oder schnippisch werden.
    Da hilft nur noch, sachlich, freundlich, souverän zu sagen, dass du dich für seine Offenheit bedankst, ihn weiterhin sehr nett findest und hoffst, dass er mit diesem Gespräch ebenso erwachsen umgehen wird wie du und ihr weiterhin gute Kollegen sein könnt.

    DA würde ich, wenn mir sowas passierte, sehr beeindruckt sein.
    Da gehört was dazu.
    Ich fände denjenigen nicht peinlich, sondern bewundernswert.

    Danach musst du allerdings normal bleiben, ihn also nicht mehr anflirten, nicht kichern, nicht dauernd zu ihm rübergucken, aber eben auch nicht dauernd weggucken oder distanziert werden. Denn dann wäre es vorbei mit dem souveränen Eindruck, den du hinterlassen hättest, übrigbleiben würde nur eine peinliche Angelegenheit.

    Au wie, das ist was für Fortgeschrittene. Bist du das ?

    w 51
     
  23. Klare Antwort seinerseits...

    Frage an Dich: Warum sollte er bei Dir anders sein???
    Denkst Du, dass Du besser bist als Deine Vorgängerinnen?
    Auch andere Frauen geben im Bett Vollgas...
    ... Manch einem Herren wird das aber nach x Monaten ebenfalls langweilig.

    m, 39
     
  24. Ihr Lieben,

    ich bin überwältigt von euren Rückmeldungen. Wahnsinn! Danke dafür! :)

    Einige von euch haben gefragt, warum ich nach zwei klaren Körben noch ein weiteres Mal in die Offensive gehen will. Nun, ich bin nicht masochistisch veranlagt :) Es gibt dafür mehrere Gründe. Zum einen habe ich genau so meinen Ex-Freund gewonnen. Kurzer Exkurs: Wir kannten uns auch mehrere Jahre, hatten viel Kontakt, der meist von mir ausging, haben auch mal rumgemacht, ging ebenfalls von mir aus, er hat aber immer so weiter gemacht wie bisher und ich war mich sicher: Okay, er steht nicht auf dich, lass es. Dann aus den Augen verloren. Irgendwann wieder Kontakt aufgenommen, ging dann erst wieder in die Richtung wie früher, bis ich das Kind beim Namen genannt habe. Was folgte war eine lange, glückliche Beziehung. Leider lebten wir uns auseinander. Sei's drum.

    Natürlich habe ich das bei meinem jetzigen Objekt der Begierde immer im Hinterkopf.

    Ein anderer Grund: Ich bin von Natur aus sehr flirty unterwegs. Heißt: Ich zwinkere, lächele und mache gerne viele Komplimente. Auch bei anderen meiner Arbeitskollegen. Das kriegt er mit. Es ist jetzt also nicht total eindeutig zu sehen, dass ich nur IHN gut finde. Vielleicht ist das doof. Aber das bin nun mal ich. Außerdem treffe ich mich mit vielen meiner Kollegen/Kolleginnen privat, viele sind mittlerweile Freunde. Ihn habe ich damals gefragt, ob wir nach Feierabend noch ein Bier trinken wollen. Er war schon mit Freunden verabredet. Aber ja, bei Interesse wäre er drauf zurückgekommen..

    Nein. Als Ausrede dafür, dass er nicht checkt, dass eine Frau mehr von ihm will als Sex. Eben weil er beziehungsunerfahren ist. Dumm, oder? ;-)

    Vielleicht hätten wir unter anderen Umständen zueinander gefunden. Das er mich mag und hübsch findet steht für mich außer Frage. Und das er mich anders behandelt als er andere Kollegen behandelt (im positiven Sinne), ist auch anderen Mitarbeitern in unserem Betrieb schon aufgefallen. Die Arbeit und der Altersunterschied sprechen dann aber vielleicht doch zu sehr dagegen.

    Langer Roman mit folgender Erkenntnis: Ich nehme die Ratschläge derjenigen an, die mir von einer erneuten Offensive abgeraten haben. Ihr habt völlig Recht. Egal wie sehr er vielleicht auch auf dem Schlauch steht (wenn überhaupt), wenn er für mich MEHR übrig hätte, im Sinne von die will ich unbedingt kennenlernen, dann wäre er aktiv geworden. Das ist er nicht. Und damit gut. Wenn er nicht sieht, dass ich eine tolle, intelligente, attraktive Frau bin, die ihn interessant findet, ihn gern näher kennenlernen möchte, dann hat er halt Pech gehabt....
     
  25. Oh nein, was für einen unreifen Köder ich hier lese, damit lassen sich doch nur unreife Fische fangen, Probleme sind perfekt schon hausgemacht.
     
  26. Würdest du die vielen Paare kennen, die ich kenne und die sich am Arbeitsplatz kennengelernt haben, würdest du diese Aussage nicht machen!
     
  27. Natürlich entstehen Partnerschaften im beruflichen Kontext - man verbringt dort auch den größten Teil seiner Zeit, lernt sich ohne Druck und Absicht kennen.
    Manche tragen, manche nicht und bei den Trennungen gibt es wie sonst auch einvernehmliche bis zu Rosenkriegen.

    Aber hier?
    Liebe LaIslabonita,
    Du hast 2mal gefragt, und es war die nette Art eines Korbes.

    Er findet Dich sympathisch, und so geht er mit Dir um. Er mag Dich als Mensch, ohne weitere Absichten. Auch dass es ab und zu mal private Nachrichten gibt, gehört zum Thema unverkrampfter Umgang.

    Ich kenne auch einen sehr sympathischen Mann, hätte gerne mal mehr mit ihm angefangen. Auch ich habe mich getraut, nach Kaffee, etc. zu fragen. Es ergab sich nicht, inzwischen ist er verpartnert.
    Wir haben viel miteinander zu tun, auf einer anderen Ebene, arbeiten super zusammen, wechseln mal ein paar private Worte, aber auch, wenn ich immer wieder gerne andere Signale hinein interpretieren wollte - Unsinn, da verpartnert - er ist einen ein lockerer, freundlicher Mann, der mit allen Menschen so umgeht.
    Man möchte gerne etwas wahrnehmen, was gar nicht ist.
    Ich habe meinen Haken darunter gesetzt, freue mich, dass da ein sympathischer Mensch ist, mit dem ein Umgang gut und locker ist. Und wir reißen richtig was
    Wenn sich ab und zu ein anderer Gedanke einschleicht, nun, dann darf ich auch mal 2min träumen...Das ist mein ganz Privates, irgendwann vergeht es.

    Versuche es analog, lass Dir nichts mehr anmerken, bleib auf der professionell-kollegialen Ebene, wo auch mal eine freundschaftliche Nuance einfließt. Das darf auch sein, das kenne ich von allen Firmen. Man verbringt ja viel Zeit miteinander, und Arbeit macht einfach mehr Freude, wenn man gut mit den Kollegen zusammen arbeitet.
    Viel zu oft gibt es das Gegenteil.

    Dein Fazit hast Du ja nun auch schon analog gefunden.
    Genieße es, dass Ihr so ein Betriebsklima habt - und vielleicht doch etwas mehr Distanz zu ihm?

    W,49
     
  28. Nun, vielleicht sieht er das ja alles dennoch, aber will einfach nicht, warum auch immer.
    Zeit, Lust,Laune.
    Ich würde diesen Aspekt auch mit ins Boot nehmen, so kannst du dir dann auch etwas Kopfkino ersparen.
    Du hast Recht. Lass es. Für dich sollte es gut so sein.

    m48
     
  29. Eigentlich ganz einfach ....
    Ein Mann, der gerne kurze Affairen hat, der muss schnell lernen, wie er sein Sexleben für ihn genehm gestalten kann.
    Dazu gehört im Normalfalle: Don't sheet where you eat.Zu deutsch: Niemals da rumbumsen, wo die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass du die Frau danach oft sehen musst. Gilt also für Arbeitsumfeld, aber auch für Stammdisco oder Verein oder Muckibude. Weil im Normalfalle der Ärger danach viel schlimmer ist als der Spass dabei gut.
    Ja, kann ich aus eigener Erfahrung berichten. Insofern - er weiss, was er tut. Und du darfst dir den Herren abschminken.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)