1. Bereuen nach Trennung normal?

    Hallo zusammen,

    ich bin so durcheinander und brauche dringend Rat. Mein Freund und ich waren 6 Jahre zusammen. Es gab viele gute Zeiten, wenn er gut drauf war waren wir ein Dreamteam. Wir hatten so viel Spaß zusammen... Allerdings haben wir auch viel gestritten. Ich habe das Gefühl er hat zwei Gesichter. Er kann super lieb sein, dann kippt seine Stimmung oft wegen Kleinigkeiten. Die Streits eskalierten immer, er war teilweise sehr respektlos, hat mich beleidigt und angeschrien. Außerdem hat er mir dann oft mit Trennung gedroht und hat seine Sachen gepackt. Das konnte ich garnicht ertragen und habe jedes Mal gebettelt das er bleibt.. Er ist auch sehr kalt beim Streit, es ist ihm egal wenn ich weine. Wenn ich mich vertragen wollte, hat er oft Stunden nicht mit mir geredet. Er meinte dann, ich soll es ja mal lernen... Ich sage nicht das ich nie Schuld am Streit war, aber kann man sich nicht einfach aussprechen und versöhnen? Diese Streits haben mich so belastet und ich bin irgendwann selber bei kleinen Streits richtig laut geworden und habe ihn beleidigt, so bin ich normal nie gewesen. Ich habe ein halbes Jahr überlegt zu gehen, ich habe oft gedacht warum ich mir das antue, ich war froh wenn er Abends weg war. Ich wollte keinen Sex mehr und auch nicht viel Nähe. Ich konnte ihm keine Nähe mehr geben, dass hat ihn gestört. Geschafft habe ich es lange nicht mich zu trennen, ich kann nicht genau sagen warum. Dann habe ich vor kurzen einen anderen Mann kennen gelernt und mich verliebt. Dachte ich. Ehrlich gesagt hatte ich auch den Gedanken, dass er mein Retter ist der mich aus dieser Beziehung holt. Ich habe Schluss gemacht. Er war am Boden zerstört, sagt er bereut alles. Er würde sich ändern und eine Therapie machen. Er sagt er wollte immer der Stärkere sein. Ich hab mich dann nochmal mit ihm getroffen aber dann entschienden, dass es entgültig aus ist. Und jetzt? Es tut so weh. Ich bereue es plötzlich. Ich vermisse ihn, unsere guten Zeiten. Wenn alles gut war haben wir uns super verstanden. Wir haben so viel zusammen erlebt und über alles geredet. Ich will ihn nicht komplett verlieren. Den Neuen Mann finde ich immer noch gut, aber ich kann mich nicht mehr richtig auf ihn einlassen. Liegt das daran das alles so frisch ist? Sind dir Zweifel normal? In manchen Momenten würde ich gerne alles rückgängig machen. Er leidet so sehr und auch das tut mir so weh.Aber würde ich etwas ändern? Ich war ja schon so lange nicht mehr richtig glücklich. Könnte sich etwas ändern wenn wir daran arbeiten? Die Trennung liegt 3 Wochen zurück.
    Danke!
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Noch so einer ...
    Beim Lesen deiner Geschichte kommt es mir vor, als hätte ich genau dieselbe hier schon gelesen. Nicht nur einmal. Leider verdammt oft ...

    Du hast dir gefallen lassen, dass er auf dir herumtrampeln konnte. Dem es egal war, dass du geweint hast (vielleicht war es ihm nicht mal egal. Vielleicht hat er es sogar genossen).

    Er hat dich kleingemacht; und du hast dich klein gemacht. Warum hast du diesen Kerl immer wieder angefleht zu bleiben? Du hast ihn doch nicht dafür geliebt, dass er dich wie Dreck behandelt, oder?

    Ich fasse es nicht: Wieder so ein Typ, der in einer Beziehung der Stärkere sein will. Das ist soo krank.

    Halte dir - dir zuliebe - diesen Kerl vom Leibe. Dem möchte ich auf Anhieb eine Ferndiagnose stellen (fängt mit N. an).

    Falls in erster Linie deine Gedanken immer wieder in die schöne erste Zeit zurück gehen - die sind Vergangenheit. Ein Kerl, der dich dominieren und belehren will und dich zum Weinen bringt, ist Gift (!!) für jede liebende Frau. Suche dir notfalls selbst Hilfe. Es gibt auch im Internet viele Seiten. Und Bücher. Hier gibt es einige Foristinnen, die dir da sicher gute Autoren/Titel nennen können.

    Dass du noch nicht frei für einen anderen Mann bist, ist normal. Du hast sehr viel zu verarbeiten. Aber halte dir bitte den Kerl vom Leib. Sonst wirst du nicht mehr froh.
     
  4. Liebe FS,
    ich bin nun seit ca 6 Wochen getrennt, und ja, es tut immer noch weh, aber es wird besser. Du brauchst vielleicht noch ein bisschen Zeit. Ich hatte auch schon 2 Wiederbelebungsversuche meiner letzten Beziehung unternommen. Nun ist nach 8 Jahren endgültig Schluss. Sicher tun die Erinnerungen an schöne Zeiten weh, es wäre ja schlimm, aber sieh sie vielleicht eher als Geschenk. Und die Zukunft wird dir neue Geschenke machen. Auch wenn es mit dem anderen Mann nicht klappt, überlege dir genau, ob es nicht einen Grund hatte, dass du dich überhaupt neu verliebt hast. Ich persönlich verliebe mich nur in jemand anderen, wenn die Beziehung bereits nicht mehr stimmt.
    Ich wünsche dir viel Glück.
     
  5. Liebe FS,
    ich denke, das ist ganz normal, dass man die Trennung kurz danach bereut. In einem steigt Panik auf, dass es die falsche Entscheidung war, man sieht alles im rosaroten Licht, denkt, bei einem erneuten Versuch wäre alles perfekt - aber ich rate dir, jetzt nicht zurückzugehen. Die Probleme gab es über einen sehr langen Zeitraum, du warst nicht mehr glücklich, er wollte nichts ändern. Die Chance, dass sich das alles bei einem neuen Versuch ändert, ist eher gering. Du hast dich nicht aus heiterem Himmel getrennt, sondern nach langer Überlegung und naja, mit dem Schubs von dem anderen. Die Hormone jetzt sind völlig normal, dieses Verlustgefühl hat die Natur fürs Überleben eingerichtet. Aber du bist nicht auf ihn angewiesen für ein gutes Leben.

    Mir hat nach einer Trennung geholfen, wenn ich mir gesagt habe (nicht dem anderen): Mindestens ein halbes Jahr sollten wir ohne einander auskommen und reflektieren. Sieht man dann aus dieser neuen Perspektive, dass die Trennung ein Fehler war, kann man unter Umständen noch einmal ganz neu anfangen (auch das klappt eher selten, außerdem muss der andere das dann auch so fühlen). Ich habe mich damit ein wenig selbst überlistet, denn nach einem halben Jahr war ich mir immer schon sicher, dass ich diese Art Beziehung auf jeden Fall nie wieder möchte, sondern jemanden, der mich respektiert oder jemand, mit dem ich auch im Streit kommunizieren kann (jetzt auf deinen Fall bezogen, bei mir waren es auch noch andere Probleme). Aber bis dahin habe ich in den ersten Monaten meine Panik bekämpft, bis ich wieder klar denken konnte.
    (Nur als Anmerkung: Natürlich gehören zu einer scheiternden Beziehung immer zwei. Es ist vielleicht auch wichtig, deine eigenen Verhaltensweisen zu überdenken und in der nächsten Beziehung einiges anders zu machen.)

    w, 36
     
  6. Laß erstmal Stunde um Stunde und Tag für Tag vergehen. Du bist so verwirrt, daß mir vorkommt, jede Entscheidung ist jetzt die falsche.
    Erstmal durch den gröbsten Schlamassel durchgehen. Du wirst nach ca. 3 Monaten merken, daß es weniger weh tut und sich etwas Frieden und Weite in Deinem Leben auftut, kann ich mir denken.
    Dein Weg geht nach vorne. Du kannst nur noch nicht erkennen, wohin. Hinter Dir liegt jedenfalls Drama.
    Auf Dich wartet noch viel Schönes.
    Hab Mut und schau nach vorne. Immer nur die nächste Stunde!
     
  7. Auch derjenige, der geht, leidet unter Trennungsschmerz. Oft ist der Schmerz sogar größer als bei dem Verlassenen, der sich einfach auf die Opferrolle zurückziehen kann. Gib Dir selbst Zeit. Wenn es vorbei ist, fallen einen natürlich auch die guten Seiten ein. Man reflektiert ja über alles. Aber für Dich war die Situation unerträglich geworden. So unerträglich, dass Du nicht einmal mehr Nähe zulassen konntest.

    Das Einlenken Deines Ex führt zu nichts. Er würde sich zwei Wochen anständig benehmen und danach wieder völlig respektlos werden. Du hättest ihm ja sogar bewiesen, dass Du ihn trotzdem zurück nimmst. Sein passiv aggressives Verhalten wird er nicht ablegen können. Das Muster liegt tief in ihm drin.

    Lass den Schmerz zu. Trauere, verarbeite, gewinne Dein altes Leben wieder zurück. Ob Deine neue Beziehung was werden kann? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Setz Dich nicht unter Druck.
     
  8. Ja, im Grunde weiß ich das du recht hast. Warum ich ihn angefleht habe? Ich weiß nicht. In habe mich im Nachhinein selbst schäbig gefühlt. Vielleicht Abhängigkeit?
    Er sagt halt immer das ich anstrengend bin, oft meckere. Aber muss man deswegen so ausflippen? Darüber mache ich mir Gedanken, ob ich nicht auch Schuld war..
    Allerdings ist der andere Mann so lieb zu mir, ich bin das garnicht mehr gewohnt.
    Ich muss mich richtig zusammen reisen meinem Ex nicht zu schreiben. Ich weiß eigentlich es war richtig, aber irgendwas treibt mich immer wieder zu ihm.
    Büchervorschläge wären wirklich super! Danke
     
  9. Liebe liiisa27,

    das Schlimmste, was Sie jetzt machen koennten, waere, zu Ihrem Freund zurueckzugehen. Schon in 2 Wochen wuerden Sie sich verfluchen wegen diesem Schritt. Der Schmerz, den Sie jetzt empfinden, ist normal. Schliesslich waren Sie 6 Jahre zusammen, das ist eine lange Zeit. Aber Sie weinen nur den schoenen Stunden nach, die boesen moechten Sie ausklammern.

    Ihr Freund wuerde Ihnen im Moment alles versprechen, was Sie wollen, um Sie nicht zu verlieren. Aber selbst wenn er wollte, koennte er nichts davon halten, denn er hat eine Persoenlichkeitsstoerung, und die meisten dieser Pst.en sind nur schwer oder gar nicht therapierbar (Narzissmus). Ich weiss, wovon ich spreche, denn wir haben zwei Faelle in der Familie.

    Wollen Sie weiterhin diese Gefuehls-Wechselbaeder erdulden? Das werden Ihre Nerven auf die Dauer nicht mitmachen. Ich garantiere Ihnen, dass Sie daran kaputtgehen, wenn Sie sich nicht retten. Ihr Freund hingegen haelt das locker aus. Das liegt in der Natur der Persoenlichkeitsstoerungen.

    Sie sollten jetzt aber auch keine neue Beziehung eingehen, denn Sie sind innerlich noch ganz zerrissen und mit der Sache nicht fertig. Das ist dem neuen Freund gegenueber nicht fair.
     
    • # 8
    • 12.11.2019
    • void
    Ich denke, es ist normal, dass man es erstmal wieder rückgängig machen will. Man denkt, es noch einmal zu versuchen. Aber eins ist doch gewiss: Dein Ex hat sich in den drei Wochen sicher nicht geändert. Was Du schreibst, ist richtig mieses Verhalten.
    WÜRG.
    Denk einfach mal an diese Zeiten, schreibe das alles auf. SECHS Jahre hast Du das gehabt und nichts hat sich geändert. Da würde mir sein Gejammer jetzt auch nicht versichern können, dass diese ganzen Verletzungen nicht mehr passieren.

    Die Probleme sind noch da, also wenn ihr wieder zusammenkommen solltet, gibt es meiner Ansicht nach nur eine neue Runde, bis es Dir wieder reicht. Deswegen würde ich das nicht noch mal eingehen. Zumal:
    Denkst Du, das ist weg? Und wenn Du jetzt wieder zurückkommst, glaubst Du, dass er das so einfach wegsteckt, dass Du mal gegangen bist? Er hat doch schon öfter seine Sachen gepackt und wollte Schluss machen. Sein Machtanspruch könnte bewirken, dass er selbst es sein will, der Schluss macht. Dann seid ihr jetzt noch ein paar Wochen zusammen, damit er sich langsam rausziehen kann aus der Beziehung, um Dich irgendwann stehenzulassen, während Du Dir dachtest, es gibt einen echten Neuanfang und er will sich wirklich ändern. Natürlich muss das nicht so kommen, aber wir hatten hier mE schon mal so einen Thread, bei dem das so gelaufen war. Die Frau ließ sich drauf ein, die Beziehung wieder aufzunehmen, wartete drauf, dass der Mann sein Verhalten ändert, was nicht wirklich passierte, da sie ja wieder umgekehrt und "am Ball" war, und dann wurde mit ihr Schluss gemacht.
     
  10. Wenn MA mich beleidigt und anschreit bin ich weg. Ich lasse mir so was nicht gefallen.
    Du machst dich abhängig von ihm und bist ihm höhrig. Er weiß mit dir kann er es machen. Wenn eine Frau bei mir ihre Sachen packen würde ist sie weg. Ich würde auch nicht betteln. Ich gebe keine zweite Chance mehr.

    Ich verstehe nicht warum es sich so viele gefallen lassen, dass man sie beleidigt und anschreit. Wenn man jemanden angeblich liebt würde man den Teufel tun, jemanden anzuschreien und zu beleidigen.

    Du solltest ihn wirklich in die Wüste schicken und dir einen Mann suchen der dich wirklich liebt.
     
  11. Ich kriege echt den Hass, wenn ich sowas lese! Wie alt bist du?
    Vielleicht kommt eines Tages für dich die Erkenntnis, dass du dir sowas nicht mehr bieten lässt.
    Dieser Mann möchte der Stärkere sein, das definitiert er dadurch, indem er dich respektlos behandelt und klein hält. Glaub mir, solche Menschen sind nichts wert und zerstören dich für immer!

    Du weinst "bloß" und ihn interessiert das nicht. Das ist noch gar nichts. Wenn du am Boden liegst, krank und mit Schicksalsschlägen wird er schon derart abgekühlt sein, dass es ihn nicht interessiert, ob er dich verletzt. Tut es ja jetzt schon nicht. Ihm ist gar nicht bewusst, dass er dir schadet.

    Ja, das liegt eben daran, dass er (also dein ex) dich nach seinen Wünsch abgerichtet hat.

    Es wäre gut, er seicht dahin, dann wärst du ein Problem im Leben los.
    Ich schließe mich einem Vorschreiber an: Er würde jetzt in seiner labilen Lage alles versprechen und ewige Liebe schwören, um dich zurückzubekommen. Kaum drei Tage später würdest du aber wieder sein wahres Gesicht sehen.

    Ich sage dir nur aus Erfahrung: Solche Männer kommen immer wieder, trete jedem davon sofort in den Ar.... Entweder das, oder du wirst schwer daran krepieren. Eine Freundin von mir hat übrigens einen Herzinfarkt wegen so einem Typen bekommen. Lag jede Nacht mit Herzrasen im Bett, bis es zum Notfall kam. Die Männer haben sie als nettes Mädchen grundlos fertig gemacht und ihre Wut an ihr ausgelassen.

    "Schlage" diese Typen sofort von dir ab, rate ich dir. Es geht um deine Gesundheit. Hör auf, diesen Mann mit romantischen Augen zu sehen.
     
  12. Liebe FS,

    Es ist gewöhnlich nicht eine Ursache, sondern ein Komplex mehrerer Ursachen, die einen zu so einer schwierigen Entscheidung treiben. Und es ist gut so.

    Und ja, es ist wahnsinnig schwer, auch nach der getroffenen Entscheidung und der anfänglichen Erleichterung die Phase des Zweifelns und Vermissens durchzuhalten.

    Ich weiß nicht, ob Ihnen meine Erfahrungen helfen: es war nie gut, eine Suppe aufzuwärmen, zu den alten Problemen kommt noch ein schaler Geschmack aufgrund der vorangegangen Trennung in Mund dazu.

    Wenn Tür zumachen, dann richtig.
    Der Schmerz geht vorbei, man darf sich selbst jedoch nicht durch die Idealisierung alter Zeiten verblenden. Ruhig mal im Zweifel die Ursachen der Trennung vor Augen führen.

    W, 39
     
  13. Liebe FS,
    den Ex würde ich für immer Ex sein lassen. Der tut Dir einfach nicht gut. Du warst 6 Jahre mit ihm zusammen und es wurde immer schlimmer mit ihm. Daran kannst Du hochrechnen, wie Die weitere Entwicklung sein wird. Das ist nichts, womit Du weitere Lebensjahre vertun solltest.

    Jetzt kannst Du einen guten Partner für ein schönes Leben finden - nach weiteren 6 Jahren mit ihm wird das nahezu unmöglich sein.
    Du hast selber beschrieben, wie Du vor ihm zu Kreuze gekrochen bist (=demuetigend), wie Du von ihm provoziert würdest (=beschaemend). Diese schlechten Gefühle, die Du für Dich selber in der Beziehung mit ihm entwickelst, die verändern Dich in negativem Sinn. Die destruktiven Kommunikationsmuster, die Du mit ihm über Jahre entwickelst, die verschwinden nicht auf Knopfdruck in der nächsten Beziehung sondern werden sie Dir eher zerlegen, denn Du wirst nicht jünger und kein halbwegs gescheiter Mann lässt sich sowas gefallen. Dir wurden also zukünftig nur noch die Schrotttypen bleiben.

    Daher: lass den Ex Ex sein, auch wenn Du mal traurig bist. Denk einfach an die schlechtesten Zeiten mit ihm, denn das ist zum abgewöhnen.

    Und der Neue: wenn Du Dich nicht auf ihn einlassen kannst, sondern Dich vedrangt fühlst, dann beende es.
    Bleib einfach einige Zeit allein, verdau die gescheiterte Beziehung mit dem Ex und lern was für die Zukunft draus.
     
  14. Wenn der neue dich wirklich liebt gibt er dir Zeit ohne dich zu drängen. Lass den anderen sausen er ändert sich nicht mehr. Du hast was besseres verdient. Tut zwar weh aber du hast ja jemanden der dich auffängt.
     
  15. Sorry habe vorher nicht richtig gelesen. Du hast Schluß gemacht. Dass er alles bereut glaube ich nicht. Wenn er weiß, dass er jederzeit zu dir zurück kommen kann wird er sich niemals ändern geschweige denn eine Therapie machen. Selbst wenn man ein psychisches Problem hat ist es noch lange kein Grund jemanden so schlecht zu behandeln. Ich habe selber ADS und würde trotzdem den Teufel tun und meine Frau bzw meine Freunde anzuschreien und zu beleidigen.
    Das war meiner Meinung nach zu früh. Wenn man sich trennt sollte man meiner Meinung nach erstmal eine Zeit lang alleine sein.
    Das finde ich ehrlich gesagt richtig gemein von dir. Er macht sich Hoffnungen und du bist nicht bereit bzw du hängst immer noch an deinem EX. Wie würdest du es finden wenn du mit einem Mann zusammen wärst und er noch an seiner EX hängen würde? Ich wiederhole mich noch mal. Erst mal sollte man bei einer Trennung eine Zeit lang alleine sein.
     
  16. Deine Entscheidung war absolut die Richtige! Da gibt es nichts zu bereuen. Außer, dass die Trennung viel zu spät erfolgt ist. Und jetzt leidet vielleicht noch ein anderer, unschuldiger Mann ob Deines Verhaltens! Wenn Du Dich früher aus eigenem Antrieb getrennt hättest, hättest Du diesen anderen Mann nicht mit reingezogen.
    Bitte schau zu, dass mal ein Weilchen mit Dir alleine klar kommst, zur Zeit hinterlässt Du verbrannte Erde!
    ErwinM, 50
     
  17. Nun sei doch froh, dass Du Dich von dem Typ getrennt hast, wenn auch über den Umweg mit den anderen.

    Dein Ex sagt ja schon selber, dass er nicht gerade tickt und durchaus mal behandelt werden müsste.
    Erkennst Du denn nicht, dass Du von dem Typ abhängig warst.

    Hak das Thema ab und denk die nächsten Wochen nicht mehr dran.
     
  18. Ich muss echt nur noch meinen Kopf schütteln, wenn ich schon wieder so einen selbstwertlosen Beitrag lese!
    Sehr viele Frauen sind in diesem Hamsterrad gefangen und brauchen dringend kompetente, fremde Hilfe!
     
  19. Ich hoffe, da kommen noch Vorschläge.
    Im Netz gibt es eine Seite "re-empowerment". Falls du die noch nicht kennen solltest, lohnt es sich mal reinzuschauen. Es ist gut möglich, dass du da von männlichen Verhaltensweisen liest, die dir sehr bekannt vorkommen dürften. Du wirst feststellen, dass du nicht allein bist mit deinen Erlebnissen. Es gibt auch gute Seiten zum Thema "Narzissmus", "toxische Beziehungen" und/oder "psychische Gewalt", Einfach mal diese Begriffe googeln.

    Bleib bitte standhaft. Dein Einknicken würde er einmal mehr als Schwäche abtun. Und genau aus dieser schwachen Position musst du raus. Suche bitte keinen Kontakt mehr zu ihm und blocke auch seine Kontaktversuche ab. Sei gut zu dir selbst. Das hast du im Moment wirklich ganz bitter nötig.
     
  20. Du schreibst meine Geschichte und ich kann deine Gedanken, Gefühle, Deinen Schmerz so gut nachvollziehen.
    Es war absolut richtig, sich von diesem Mann zu trennen - bleibe dabei !
    Meine Beziehung dauerte 10 Jahre und als es vorbei war, schwanke ich lange zwischen Hoffnung und Angst, er könnte wieder den Kontakt zu mir suchen.
    Mittlerweile sind 11 Monate vergangen und ich habe noch immer nicht mit ihm abgeschlossen - allerdings lediglich in der Hinsicht, dass ich mir immer noch in den Hintern beisse, was ich mir alles bieten liess !
    Im Kopf - und in meinen Träumen - stosse ich nach wie vor auf Situationen, in denen ich ihn so dermassen hätte auszählen können/sollen, anstatt heulend auf dem Boden zu liegen, zu betteln, zu relativieren, einzulenken, klein beizugeben !
    Ihm und seinem Gefolge einmal richtig die Leviten zu lesen ... ohja ... wobei sogar dies verschwendete Energie wäre.
    Ansonsten - es geht mir besser als jemals zuvor und ich bin sicher, wenn du wieder zu dir selbst findest, du wieder du selbst sein kannst - wirst du genauso empfinden !
    Alleine schon, in seiner eigenen Wohnung zu sitzen und nicht auf die Uhr zu sehen - oh, gleich kommt er heim und dann zusammenzuzucken, sobald sich der Schlüssel im Schloss dreht - unbezahlbar.
    Letztens fiel mir beim Aufräumen ein altes Photo von "uns" in die Hände. Ich sah es an und dachte nur :"Den hast du tatsächlich einmal über alles Maß hinaus geliebt ?!?"
    Es braucht Zeit, es braucht den Mut, sämtliche Gefühle zuzulassen und zu durchleben, es braucht alle Stärke, nicht wieder den Rückwärtsgang einzuschalten - aber, es lohnt sich.
    Mache dir in Momenten der Schwäche ganz deutlich all das Negative bewusst, jede noch so kleinste Verletzung - er wird sich nicht ändern, ganz egal, was er dir verspricht.
    Habe keinerlei Mitleid, egal, wie sehr er zu leiden scheint - sobald er dich da hat, wo er (!) dich haben will, beginnt das Spiel erneut !
     
  21. Liebe Liiisa,

    google doch mal unter "Beziehung mit Narzissten".
    Und such Dir ggf. professionelle Hilfe.

    Alles Liebe
     
  22. Hallo liiisa27,
    ich hatte auch eine Beziehung/Ehe von 13 Jahren mit einem Mann, der mich die meiste Zeit respektlos und abwertend behandelt hat.

    Mit uns war es entweder traumhaft schön oder unterirdisch. Er hatte das Talent, mir immer die Schuld an allem zu geben.
    Und ich habe mir immer den Schuh angezogen.
    Bei mir hat es fast ein Jahr gedauert, bis ich richtig darüber hinweg war.

    Kurz nach seinem Auszug, habe ich mich auch in eine neue Beziehung gestürzt, jedoch gemerkt, dass ich nicht bereit bin für was neues und bin erstmal mehrere Monate alleine geblieben um mich selbst wieder zu finden.
    Mein Mann hat auch gebettelt, das wir zusammen bleiben, ist mit mir zur Eheberatung, wollte ab sofort alles richtig machen. Nach der zweiten Sitzung habe ich die Beratung abgebrochen und ihm gesagt, das es keine Zukunft für uns gibt. Da ist er aus allen Wolken gefallen und hat mich wieder beleidigt. Ab da war mir klar, dass ich alles richtig gemacht habe.

    Hatte auch öfters immer wieder Moment, wo ich Ihn vermisst habe. Mein Kopf hat mir nur die schönen Zeiten vorgespielt.
    Mir hat geholfen, alles negative, meine vielen Tränen, und traurigen Momente und seine Beleidigungen in unserer Beziehung aufzuschreiben.

    Um immer, wenn meine Gedanken Richtung Harmonie und zurück zu Ihm in meinem Kopf aufgetaucht sind, habe ich in meinem Buch gelesen…. und der Gedanke war sofort wieder weg.

    Wir sind jetzt 3 Jahre von Tisch und Bett getrennt und seit kurzen geschieden und ich fühle mich sooo gut :)

    Nimm Dir Zeit für Dich, denke realistisch darüber nach, Du warst so oft traurig.. so sollte eine Beziehung nicht sein…. Lass los… glaub mir es kann nur besser werden.
    Ich habe seit 18 Monaten eine sehr schöne Beziehung, wir ergänzen uns und behandeln uns respekt- und liebevoll… so wie es sein soll :)

    Du schaffst das liebe Liiisa27…. Auch Du wirst wieder ganz glücklich… schau einfach nicht zurück. Das Leben liegt vor Dir.

    Grüße
    Susa (51)
     
  23. Wow, erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten und Ratschläge! Das Forum ist wirklich toll.
    Der „Neue“ weiß, dass ich erstmal keine Beziehung möchte und er weiß das es mir gerade nicht gut geht. Er sagt wir sollen es langsam angehen und er ist für mich da. Das tut mir auch gut, auch wenn ich dann wieder diese bescheuerten Schuldgefühle meinem Ex gegenüber bekomme. Ich werde versuchen stark zu bleiben und ein paar Bücher lesen. Mein Selbstbewusst sein ist nicht (oder nicht mehr?) besonders groß. Das Gefühl das er zu mir gehört muss eben weg..
     
  24. Hi

    Es war die richtige Entscheidung. Ein mutiger Entschluss, der richtig war. Es ist an der Zeit sich weiter zu entwickeln im Leben.

    Es ist normal zu trauern, auch wenn man selber geht.
    Schliesslich hattet ihr auch, wie du selber sagst, sehr viele schöne Erlebnisse und damit Erinnerungen. Ein Mensch der dir sehr nahe steht.
    Es ist normal, dass er trauert. Natürlich geht es ihm jetzt erstmal schlecht. Lass dich davon nicht unter Druck setzen.

    Genau wie du das schon sehr gut machst, wird auch er reflektieren. Wird auch er nun die Chance haben sich weiter zu entwickeln. Er braucht diese Gelegenheit unabhängig von dir, um seine Einstellung gegenüber Frauen zu überdenken. Um allgemein an sich zu arbeiten.
    Ein Zurück wäre absolut ungut. Du wärst weiterhin unglücklich und könntest dich nicht richtig weiterentwickeln und die Welt entdecken in einer solch einengenen Zwangsbeziehung.

    Wenn ich raten müsste, hat er sich oft von dir "provoziert" gefühlt?
    Ja, das ist eben ein Zeichen von sehr geringem Selbstwert und es schwingt auch noch viel geprägter Sexismus und Patriarchalismus mit.
    Diese zwei Gesichter, die du dir sicher nicht einbildest, würden dich auf Dauer zermürben. Auch wenn es zwischendurch schön war. Allerdings war dieses Schöne abhängig von deiner Geduld.
    Deine Gründe zu gehen sind absolut nachvollziehbar. Habe kein schlechtes Gewissen.

    Ein mutiger Schritt. Glückwunsch dazu, dass du dich befreit hast.
    Es warten nun neue schöne Erfahrungen auf dich, die ausserdem wichtig sind, für deine innere Entwicklung und Emanzipation.

    LG
     
  25. Ohja ... das ist halt dieses Dilemma mit den Gefühlen ...
    Das Herz/die Seele ... in deinem tiefsten Inneren fühlst du genau, , dass mit Ihm alles möglich ist, jegliche Träume in Erfüllung gehen ... könnten ... dass er derjenige ist, der dir und du ihm gegenseitig geben kannst, was du vorher nie für möglich hieltest.
    "Du erfüllst mir Wünsche, von denen ich zuvor noch nicht einmal wusste, dass ich sie hatte" ...
    Dass sagten wir uns damals auch gegenseitig ... oh, wie schön ...
    Letztendlich - ein reines Trugbild, eine Illusion.
    Als mein Verstand endlich wieder einsetzte erkannte ich dies in vollem Umfang. Heute weiss ich, er spielte lediglich eine Rolle, war nie er selbst dabei - ob nun bewusst oder unbewusst, ist mir bis heute nicht klar.
    Vielleicht wollte er tatsächlich so sein, wie er sich zu geben versuchte und seine immer stärker werdenden Aggressionen beruhten darauf, dass er seinem eigenen Ideal nicht entsprechen konnte. Daraufhin halt seine Vorwürfe - ich würde mich zu intellektuell geben, meine Sprache sei zu "hochgestochen", ich sei "zu weich", etc. - sorry, ich kann nichts dafür, dass ich bin, wie ich bin und anfangs war vieles, dass später zu massiven Vorwürfen und Schlimmerem führte, genau dass, was ihm an mir gefiel.
    Das, was und wie du bist - wird immer wieder niedergemacht - kein Wunder, dass dein Selbstbewusstsein immer kleiner wirst - du immer wieder nachgibst (aus Angst, ihn nicht zu verlieren) ... du dich irgendwann fragst : "was stimmt nicht mit mir" - obwohl er es ist, bei dem die Uhr nicht ganz richtig tickt ...
    Mit jeder Grenze, die du nicht ziehst, wird sein Spielraum immer grösser, sein Respekt vor dir immer weniger ...
    Mein Bauchgefühl fragte mich sehr oft : "Willst du ihn wirklich und all den Schmerz, den er dir zufügt" - oder jagst du einem Traum hinterher, der Anfangszeit, all dem, was möglich wäre ... ?!?".
    Leider hörte ich viel zu lange nicht auf diese Stimme in mir - versuchte alles, um den Mann wiederzufinden, den ich kennenlernte - mehr noch - mit dem realistischen Mann zu leben, der er tatsächlich ist ... , weil ich ihn wirklich mit all seinen Facetten zutiefst in mein Herz geschlossen hatte.
    Er wollte nicht - er konnte nicht - und ich lasse mich nicht mehr als einmal als "Schl ... und Fo... beschimpfen ...
    An diesem Punkt brach sich mein Verstand endlich wieder Bahn, wachte auf, schrie : "Mädel, nun reicht es aber wirklich !"
     
  26. Ob deine Schuldgefühle ihm gegenüber gerechtfertigt sind - musst du für dich selbst herausfinden.
    Wenn es nur darum geht, ob du dich auf einen neuen Partner einlassen solltest - zeugt dies einerseits schon von einigem innerlichen Abstand zu deinem Ex.
    Allerdings - verarbeite bitte zunächst die vergangene Beziehung vollends, spiele mit gänzlich offenen Karten, lass dir alle Zeit der Welt ... unabhängig davon, ob dein Bekannter diese Einfühlsamkeit und Geduld beweist.
    Jetzt geht es nur erst einmal um dich und dein Leben.
    Um dies zu geniessen bedarf es keiner Partnerschaft.
     
  27. Am Sonntag hat er noch geschrieben das alles so hart für ihn ist, heute hat ihn meine Freundin auf einer Dating Seite gefunden. Auch komisch oder ;) Klar, ich habe ja auch den Anderen, aber wenn ich verlassen werde und den Anderen zurück will, melde ich mich doch nicht sofort bei einer Dating Seite an. Naja egal.. Soll die Andere sich ärgern. Ihr habt mir echt sehr geholfen mit euren Antworten :)
     
  28. Ne finde ich nicht komisch. Es kann für ihn hart sein und er kann trotzdem versuchen einen neuen Weg für sich zu finden. Das muss dich nicht ärgern, wenn er das nun auch macht.
    Sei froh, dass er nicht resigniert. Das ist vielleicht auch eher ein Ausdruck seiner Einsamkeit, die er sicherlich gerade auch fühlt.

    Dass du dich nach so kurzer Zeit noch deinem alten Partner verbunden fühlst, ist auch normal. Das bringt ein Warmwechsel mit sich. Ja es liegt daran, dass alles noch frisch ist. Du kannst nicht nach so kurzer Zeit schon alles verarbeitet haben. Lass einfach Zeit ins Land gehen.
     
  29. Hi....wie in Kommentar 8 und 20 bereits geschrieben, scheint Dein Ex ein Narzisst zu sein und im schlimmsten Fall eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu haben. Das kann man immer recht gut in der Streitkultur erkennen (fehlende Reflexion, keine Empathie, etc.). Im Netz findest Du viel dazu. Ist bei meiner Noch-Frau ebenso. Erst nachdem ich nicht den Eigenschaften dieser Störung beschäftigt habe, verstand ich vieles aus unserer Ehe und insbesondere den Verlauf unserer Trennung wirklich. Einfach mal studieren und dann....auch wenns aktuell schwer fällt...sowie mir auch, denn wir haben 2 wunderbare Kinder...froh sein, dass es vorbei ist. Denn auf Dauer würde er Dich krank machen.

    Das schlimme an Narzissten ist, das sie praktisch unheilbar sind und mit steigendem Alter (Verfall der Schönheit in Ihren Augen) zwangsläufig unglücklich werden mit einer Selbstmordquote von 17% :(
     
  30. Sei froh das Du ihn los bist! Mit einem solchen Exemplar war ich 19 J verheiratet. Irgendwann kam die Trennung weil ich nicht mehr konnte. Seelisch war ich am Arsch.
    Ein Narzisst lebt davon dich fertig zu machen und dann seine 'gute Seite' zu zeigen. Zuckerbrot und Petische nenne ich das. Er macht dich klein für sein Ego. Er lebt davon, der stärkere, klügste und beste zu sein. Dein Betteln an ihn in jeglicher Form ist Nahrung für sein Ego. Glaube mir, egal was Du tust und änderst, er wird sich nie ändern! Du wirst nie gut genug für ihn sein.
    Ich musste erstmal lernen, wie eine richtige Beziehung geführt wird. Sich nicht schuldig zu fühlen für Kleinigkeiten...den Fehler immer bei mir zu finden. Nach meiner Trennung habe ich meinen Freund kennengelernt und wir führen eine Beziehung auf Augenhöhe. Manchmal drifte ich noch ab und zeige alte Verhaltensmuster. Da kriegt mein Freund Flöhe und ich muss mich erinnern, jetzt eine andere Beziehung zu führen, in der jeder das Recht hat seine Meinung zu äußern und ich nicht alles alleine erledigen muss. Das ist ein langer Prozess.
    Erkundige dich im Inet über Narzissten und ihr Verhalten. Du wirst Bauklötze staunen was Du alles nicht sehen wolltest in der Beziehung zu deinem Ex.
    Nimm kein Kontakt mit ihm auf. Er wird schnell ein neues Opfer finden, wenn er merkt das Du ihm nicht zur Verfügung stehst. Atme tief ein und richte dir dein Leben ein, so wie DU es möchtest. Finde dein Lachen wieder! Und nimm nicht den anderen Mann, weil Du denkst das jetzt alles besser wird. DU musst glücklich werden, alleine, dann kommt alles andere von selbst.
    Glaub mir, ich bin auch durch Scheisse gegangen. Es war verdammt schwer, aber es wurde Woche für Woche besser. Und jetzt bin ich stolz auf mich was ich alles alleine geschafft habe. Führe eine tolle Beziehung mit viel Liebe und Anerkennung. So wie das eigentlich sein sollte.
    Viel Glück!!!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)