1. Checkliste vs. echtem Flirten

    Hallöchen,

    bei meinen Dates habe ich festgestellt, daß die Mehrzahl an Damen ab 30 im Verlauf des Abends eine Checkliste runterrattern und völlig unfähig sind zu flirten oder einem Dialog freien Lauf zu lassen.

    Inzwischen habe ich ein gutes Auge dafür und bin meistens kurz davor vor Lachen zu platzen wenn ich dies erkenne. Anfangs war ich irritiert und enttäuscht von solchen treffen, aber inzwischen ist es für mich wie eine Comedy-Show. Klar, das daraus nichts weiter wird, weil die Checkliste sowieso kein Mann erfüllen kann.

    Liegt es daran, daß viele vom Berufsleben inzwischen so konditioniert sind und nur noch in Schubladen denken können und abgestumpf durch´s Leben torkeln und das flirten der Natur im Frühjahr überlassen wird?

    Was denkt Ihr?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Das passt zum anderen gerade laufenden Thread "Warum sind Frauen so berechnend bei der Partnerwahl?". Die Checkliste ist ein Teil der Antwort. Damit die Frauen ihre Berechnungen anstellen können, brauchen sie Fakten. Wie kommen sie zu den Fakten? Übers Fragen stellen. Dafür ist die Checkliste.
     
  4. Nein, hat mit beruflicher Konditionierung nichts zu tun.

    1. Wenn eine Frau in einem Date mit angezogener Handbremse agiert, dann überzeugst Du halt nicht auf den ersten Blick und sie schaut genauer hin (Prüfmodus anhand von Checklisten).


    2. Die Frauen, die so agieren, sind so oft übel von Männern verarscht worden, dass sie ihren Gefühlen keinen Lauf mehr lassen sondern den Kopf vorschalten. Erst wenn der Kopf den Mann abnickt, schaltet Frau in den Flirtmodus und lässt sich emotional ein.
    Besser ein guter Mann entgeht frau, als noch ein weiteres Mal auf eine Pfeife reinzufallen und den emotionalen Trümmerhaufen aufräumen zu müssen.
    In diesem Thema hat jede Frau ihren eigenen Erfahrungsschatz und macht auf dessen Basis eine Wahrscheinlichkeitsrechnung. Je öfter sie veralbert wurde und je reicher ihr soziales Leben per se ist, desto eher bleibt sie distanziert und neutral.
     
  5. Es liegt wohl eher daran, dass die meisten Menschen nicht gewohnt sind, Interviews zu führen.
    Natürlich möchte man beim Date etwas herausbekommen ... das geht am besten, wenn man das Gegenüber erzählen lässt. Und nur ab und an Stichworte einstreut. Frag erfahrene Vernehmer bei der Polizei.
    Natürlich kann man darüber lachen; wie über jeden mehr oder weniger unbeholfenen Versuch, etwas zu tun. Ist allerdings eine wirklich Nette dabei, die dir gefällt, dann kannst du auch ansprechen, dass du dir gerade etwas ausgefragt vorkommst. Und ihr mit einem Lächeln erklären, dass man dem Gespräch doch einfach seinen Fluss lassen könne, denn du würdest viel Wert darauf legen, dass du dich mit ihr unterhalten kannst. Lächle sie dabei an - und bewerte ihre Reaktionen. Vielleicht ist sie ja ganz froh, nicht einem Fragenkatalog von deiner Seite ausgesetzt zu werden. Stoppe diese Abfragerei souverän - und du wirst die Seite an ihr kennen lernen, die du hoffentlich sympathisch finden kannst.
     
    • # 4
    • 12.11.2017
    • DLIT
    Das hat mit beruflicher Konditionierung gar nichts zu tun. Man kann es so sehen: das Wasser ist nass, der Himmel ist Blau und Frauen haben Checklisten. So einfach ist das. Diese Listen sind unterschiedlich lang, aber fast immer unrealistisch. Ich erinnere mich gerade an ein lustiges Video auf Youtube, wo ein Mädel... mit Doktor in Geschichte... ist sie sehr stolz drauf... in die Runde fragt, wieso sie keiner haben will... und zeigt dann eine Liste wie ein Mann der für sie interessant genug wäre, zu sein hat... glaube 40 Punkte waren darauf....
    @Vikky ich frage mich gerade, ob du an das was da grad gesagt hast selbst glaubst.
     
  6. Wenn ich eine Kandidatin vor mir hätte, die sich Supersonic nennt, wäre ich auch äußerst vorsichtig und würde eine Checkliste abarbeiten, weil sie sehr wahrscheinlich nicht zu mir passen würde. Deine Wortwahl und Reaktion scheint den Damen Recht zu geben.
    Ich bin sehr für Authentizität, aber bitte auf beiden Seiten.
    Zu Dir fällt mir nur ein: “So wie es in den Wald schallt, so schallt's auch raus!“.
    Aber vielleicht hast Du einfach nur die Jugend(lichkeit) auf Deiner Seite, Spaß ohne Ende.
     
    • # 6
    • 13.11.2017
    • void
    Ich vermute, dass sie keine Lust haben, ihre Zeit mit jemandem zu verbringen, den sie sowieso nicht wollen. Wenn alle Punkte erfüllt sind, gucken sie sich den Mann genauer an. Wie beim Autokauf - erst alles abchecken, was gewünscht wurde, dann Geld auf'n Tisch.

    Ich könnte mir schon vorstellen, dass es mit dem allgemeinen Zeitgeist zu tun hat.
    Allerdings seh ich auch einen wichtigen Aspekt darin, dass es überhaupt nicht mehr klar ist, wenn ein Mann nett flirtet und anziehend ist vom Verhalten her, er auch wirklich eine Beziehung will. Vielleicht ist er verheiratet, vielleicht will er nur Sex, vielleicht sucht er nur rum, ohne sich festzulegen. Ich denke, diese Checkliste soll eine Vorbeugung sein, dass man sich nicht mit einem Mann zusammentut, der es gar nicht ernst meint oder der LAT/nicht-LAT leben will oder sich heiraten nicht vorstellen oder das unbedingt erwartet kann oder keine/natürlich Kinder will. Als noch "klar" war, dass ein Paar zu heiraten hat und Kinder zu kriegen hat, wenn es in der Gesellschaft "normal" sein wollte, hatten ja beide im Normalfall das gleiche Ziel - nicht in der Gesellschaft negativ aufzufallen.

    Ich weiß ja nicht, welche Punkte die Frau mit Dir abchecken will. Vielleicht geht es auch nur um Deinen Lifestyle, also ob Du finanziell mithalten oder was bieten kannst.
    Ich würde mich auch seltsam fühlen, wenn ich so abgecheckt werde. Ich kann aber auch die Hilflosigkeit der Frauen verstehen, wenn sie sich Kinder und Heirat wünschen, es dann mit der Listenoffensive zu versuchen. Was soll sie erst mit Dir flirten und denken "der ist aber nett", um dann nach vier Wochen von Dir zu erfahren, dass Du irgendwas Grundlegendes ganz anders siehst.
     
  7. Flirten beruht doch auf Gegenseitigkeit. Wenn mir jemand gegenüber sitzen würde, der nur negativ beobachtet, hätte ich auch keine Lust und würde nur Floskeln runterrasseln. FS, du musst wohl noch ganz schön an dir arbeiten. Und wenn man auf den ersten Blick feststellt, es passt nicht, dann wird sowieso die Handbremse angezogen. w56
     
  8. Ich denke, manche Frauen (und Männer genauso) machen einfach im Laufe des Lebens bestimmte Erfahrungen, die sie dann für sich ausschließen wollen. Warum also einen Abend lang nur flirten und den Dingen freien Lauf lassen, um anschließend festzustellen, dass der Mann ganz grundlegend falsche Eigenschaften hat?
    Es klingt nicht so, als seiest Du bei Deinen Dates erfolgreich. Vielleicht erfüllst Du die Kriterien auf der "Checkliste" einfach nicht und solltest Dir eher darüber Gedanken machen als die Liste zu kritisieren?
     
  9. ich muss zugeben, dass ich das im Onlinedating auch mache, damit ich sehe, ob die Werte/Einstellungen des Mannes zu meinen passen. Ich mache das aber eher subtil und nicht, dass es der Mann unbedingt merkt. Viele Fragen ergeben sich im gemeinsamen Gespräch automatisch. Optimal ist es dann, wenn das Gespräch so läuft, dass man sich die Fragen gegenseitig stellt.

    In der Vergangenheit habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich vieles vorher nicht abgecheckt habe. Dann irgendwann habe ich gemerkt, dass der Mann irgendwie gar nicht zu mir passt-eben unterschiedliche Werte/Einstellungen hat. Dann war es bereits aber zu spät, da Gefühle da waren.

    Und was Vikky schrieb das passt irgendwie. Wenn mich ein Mann schon von seiner Ausstrahlung umhaut, dann gehe ich die Liste im Kopf nicht so streng durch. Anders bei Männern, die mich nicht überzeugen auf den ersten Blick und mir vieles eigenartig vorkommt was er erzählt oder schrieb (Intuition spielt da eine große Rolle), dann frag ich schon und versuche zu ergründen.

    Bin allerdings von Natur eine, die den Dingen auf den Grund gehen möchte und auch gern Menschen ergründe. Ist vielleicht dann eher noch charakterabhängig, wenn die Frau gezielt fragt.
     
  10. Ich habe noch bei keinem Date Listen abgearbeitet, sondern hatte in der Regel lockere, entspannte Dates.
    Mit ganz unterschiedlichen Themen, von Hobbys, Interessen, mit einem wurde es mal richtig hoch philosophisch. Mal wurde mehr gelacht, mal war es ernster.; die meisten Dates dauerten auch etwas - vom Treffen zum Kennenlernspaziergang, Kaffee - und oft genug folgte noch ein Glas Wein.
    2 - meinerseits - sehr kurze Dates waren umgekehrt, da arbeitete ein Mann seine Listen ab.
    Was habe ich, wer bin Ich, was erwarte ich von einer Partnerin - mein Haus, mein Boot..., Mr. Superlover, und dazu die anpassungsfähige, dankbare Frau ohne eigene Wünsche.
    Beide logen deutlich erkennbar bzgl. Alter und Größe - passt dann irgendwie.
    Auch 2 unvergessliche Dates.

    Ich denke, man begegnet durchaus den passenden Gegenstücken, wenn Du immer "Listen"Frauen begegnest, könnte es auch etwas mit Dir zu tun haben.
     
  11. Ich denke, dass es im Online-Dating extremer ist als in RL. Im Onlinedating weiss man vom Mann vorher fast nichts und man hat ihn noch nicht gesehen.

    Eine Date aus dem Rl findet man meisstens schon akttraktiv und geht da lockerer ran.

    Prinzipiell ist es aber auch Typsache. Wenn eine Frau eher eine gute Zuhörerin ist und gerne fragt, dann kann es schon wirken, als ob eine Checkliste abgearbeitet wird. Eine eher extravertiere Frau erzählt meisst von sich mehr und fragt nicht viel.
    Außerdem möchten Frauen eben auch wissen, ob der Mann vom Charakter etc. zu ihnen passt. Warum die Zeit vergeuden und unzählige Dates haben, wenn der Mann in Zukunft keine Kinder will, aber die Frau sich eben einen Mann mit Kinderwunsch suchen möchte. Da muss man doch vorher schon die Eckdaten prüfen.
     
  12. Es ist ein No Go für mich, wer glaubt mit einer verkopfte Checkliste eine erfolgreiche Beziehungsanbahnung hin zu bekommen, irrt sich gewaltig! Was im Beruf funktioniert, muss im Privatleben noch lange nicht funktionieren! Ich rate davon ab!
     
  13. Ich paar Dinge, welche man von jemandem wissen möchte, mit dem man ein Date hat, wird sich jeder Mensch vorher überlegen, z.B. ob das Date verheiratet ist, oder Kinder hat.

    Wenn der FS das also selbst nicht so handhabt, dann ist das zumindest nicht sehr weise.
    Wie wäre es denn, lieber FS, wenn Dein nächstes Date Dir erst nach drei Monaten mal nebenbei erzählt, dass sie ja drei kleine Kinder hat (da Du nicht gefragt hast).

    In dem Falle gilt dann eben: Selbst Schuld!

    Ich gebe dem FS aber auch insofern recht, als dass es sinnlos ist, allzu weit in die Zukunft zu schauen.
    Ich (wie auch auch viele anderen Menschen) habe meine Vorstellungen im Leben schon oft geändert,dazu stehe ich auch.
    Wer mich jemals (z.B. in einer Checkliste) dazu gefragt hätte, würde also im Nachhinein eine "falsche" Antwort bekommen haben.
    Und nochmal gilt:pP.
     
  14. Kommt sicher darauf an, mit welchen Frauen du dich triffst. Da du mit Anfang 50 noch Vater werden möchtest, schätze ich mal, sind das Frauen zwischen 30 und 40, also 10-20 Jahre jünger als du.

    Dass sich Frauen für wesentlich ältere Männer interessieren, hat eben Gründe. Manchmal ist es eine grundsätzliche Präferenz oder Sympathie im spezifischen Fall. Meist liegt es aber auch daran, dass ältere Männer potenziell einen höheren materiellen Beitrag beisteuern können. Und wenn das ein wichtiger Grund für Frauen bei der Partnerschaftssuche ist, werden sie tendenziell möglichst früh abchecken wollen, ob du dazu in der Lage bist.

    Denn primär Spaß haben können sie doch auch mit Männern in ihrem Alter oder +/- 5. Mit denen haben sie in der Regel viel mehr gemeinsam, da sie aus derselben Generation sind.

    Übrigens sind mir auch schon Männer mit diesem Checklisten-Verhalten begegnet - meist Ingenieur/IT-Typen, die meinen man sollte im Leben alles mit möglichst viel Logik angehen.

    Da versuche ich dann einfach durch Fragen das Gespräch auf Spaß und emotionale Themen zu lenken. (Manche haben diese Checklisten-Mentalität ja auch aus Unsicherheit, weil es ihnen eine Art Gesprächsleitfaden gibt, an den sie sich klammern können.)
    Und wenn der Mann sich dann nicht darauf einlässt, beende ich das Date einfach nach kurzer Zeit, weil einfach keine persönliche Verbindung zustande gekommen ist und wir offensichtlich nicht auf der gleichen Wellenlänge sind.

    w34
     
  15. Was heisst denn Checkliste?

    Wenn ich einen Mann z.b. nach seinem Beruf frage, möchte ich mir ein Bild von ihm machen, was er für ein Mensch was er für ein Typ ist, wie sein Leben ist. Ein Büromensch führt ein anderes Leben als ein Koch oder Musiker.

    Ein Kinderloser hat andere Lebenserfahrungen gemacht als einer mit Kindern. Letzterer hat andere Verpflichtungen.

    Auch die Hobbys sagen doch sehr viel über jemanden aus, was ihm wichtig ist und wie er seine Freizeit gestaltet.

    Was ist daran falsch, zu sehen, ob es zu meinem Leben passen könnte?

    Sich zu verlieben ist schön und für mich auch überhaupt Grundvoraussetzung für alles weitere.

    Aber nur Liebe ist meiner Meinung nach dann auch wiederum etwas zu wenig wenn der Rest nicht passfähig ist.

    Wenn man nicht über gegenseitige Vorstellungen zum Thema Beziehungen und Zukunft spricht, worüber spricht man denn dann überhaupt beim Date ?

    Wie sollte ich denn sonst Interesse an ihm und seinem Leben zeigen, wenn ich nicht danach frage?

    Irgendwie verstehe ich das Problem nicht.
     
  16. Zum Flirten muss Frau in Flirtlaune sein. Sie muss den Mann sympathisch/attraktiv finden, ihm vertrauen, es muss auch was Positives zurückkommen.

    Wenn ich mein Gegenüber etwas frage, hat das im Privatleben eher mit positivem Interesse, als mit negativer Checkliste zu tun. Beantwortet er die Frage offen und verständlich, sehe ich das als Zeichen, eine Wellenlänge zu haben bzw. den anderen wichtig zu nehmen. Im Idealfall ist ihm die gleiche Frage wichtig. Fragen, Antworten, Insgesprächkommen und Flirten schließen sich ja nicht aus.

    Anders ist es, wenn ich merke, mein Gesprächspartner weicht auf Fragen aus oder gibt keine schlüssigen Antworten. Sowas befremdet mich grundsätzlich und ich frage nach. Dann habe ich auch keine Lust, zu flirten, Späße zu machen oder taktvoll auf den Wetterbericht umzuschwenken. Wer sich dann ausgefragt vorkommt, hat sicher recht, aber ich will halt wissen, woran ich bin.

    Welche Fragen haben denn die Frauen, die du kennenlernst auf ihrer "Checkliste"?

    In meinen beiden Singlezeiten um die 37 und die 47 war mir wichtig, dass mein Partner in Spe Kinder oder Sozialkompetenz in Familiensachen hatte. Wenn ein Mann Ü40 keine Kinder hatte, ergaben sich daraus weitere Fragen. Bei fast allen dieser Männer kam heraus, dass sie noch nie in einer langjährigen Partnerschaft gelebt und nie den Wunsch oder Mut zur Familiengründung gehabt hatten. Zum Flirten ist es dann meinerseits gar nicht erst gekommen.

    Zum Beruf hatte ich hingegen gar nicht von allein gefragt. Wenn ein Mann klug, aktiv, sympathisch war und mit beiden Beinen auf der Erde stand, war für mich klar, dass er keine "verkrachte Existenz" sein konnte.

    An den Fragen der Frauen erkennst du, was ihnen wichtig ist. Und da wo sie mehrfach nachhaken, hast du wohl wenig verständlich geantwortet. Gerade wenn dir das mehrfach passiert, würde ich das nicht unter Comedy verbuchen oder den Fehler bei den Frauen suchen...
     
  17. Lieber Supersonic
    Mir scheint es, sowohl Frauen als auch Männer hätten mit zunehmendem Alter einen Kriterienkatalog, und auch ich als Frau spürte bei Dates oft deutlich die Erwartungen an mich.
    Ein Mann fragte mich z.B. am ersten Date, mit kritischem Blick auf meine Turnschuhe, ob ich denn auch High Heels tragen würde, weil ihm sei es wichtig, dass eine Frau feminin sei und ihn zu festlichen Anlässen angemessen gekleidet begleiten könne.
    Ein anderer Mann machte einen "Psycho-Test" mit mir, wo ich mir eine Waldlichtung mit einem Feld voller Erdbeeren usw. vorstellen sollte, um herauszufinden, ob ich die Erdbeeren stehlen und es verschweigen würde. Angeblich sei das ein Indiz, ob jemand fremd geht.
    Weiterhin wurde ich Dinge gefragt wie: Ob ich Temperament habe, spontan sei, gern Sex hätte, gern joggen gehe, bereit wäre einen Halbmarathon mitzulaufen..
    Ich finde so etwas auch uncharmant, aber verzeihlich. Vielleicht gibt's irgendwo Leute, die sich auf diese Weise finden und glücklich damit werden.
    Lieber @DLIT.. Wenn ich Single bin und niemanden interessant finde, baue ich auch Luftschlösser. Manche Menschen verfestigen diese Luftschlösser in Form solcher Listen. Die meisten Menschen schiessen diese Liste aber in den Wind, wenn ihnen jemand wirklich Interessantes begegnet. Im Grunde denke ich, in jedem romantischen Herz schlummert sogar die Hoffnung, das Leben möge einen von der ewig vernünftigen Entscheidung befreien und einmal in die Wildnis der Gefühle entführen. Ich traue das nicht nur einer Doktorin der Geschichte, sondern auch ganz vielen anderen Frauen und Männern zu und geb' daher nicht so viel auf diese Kriterien, das ist blablabla.
     
  18. Ich habe die Erfahrung, dass es auch etwas aussagt, was ohne Frage erzählt wird. Ja, sprechen 2 Menschen über ähnliche Dinge, sagt dies auch etwas darüber aus, was wem wichtig ist. Nichts gegen Rückfragen, mir ist es allerdings viel wichtiger, dass ein Mensch sich selbst vorstellen kann. Automatisch merkst du an bestimmten Dingen, die gesagt oder auch nicht gesagt werden, was dem Menschen wichtig ist und was nicht.
    Glücklich bin ich mit der Frau, die mir erzählt hat, was ihr wichtig war. Und die Geduld hatte, mich erzählen zu lassen ....
     
  19. ja das wäre auch meine Frage.

    Lieber FS,

    was meinst du mit Checklisten genau?
    ich frage meine Dates nach Beruf, Hobbys, Lebensvorstellungen etc. weil ich neugierig bin wie der Mensch ist. Ich möchte auch sehen, ob wir kompatibel sind. Bei manchen Männern kommt ein guter Dialog zustande und man hört nicht mehr auf zu reden. Bei anderen wiederum klingt es nach Frage/Antwort und ist mir unangenehm. Da stimmt aber die Wellenlänge meisstens nicht. Ich spüre das recht schnell, weil es auch auf den Humor ankommt.

    Wenn mir ein Mann nicht so zusagt beim ersten Date, dann stelle ich aus Höflichkeit Fragen. Jedoch sind diese eher oberflächlich. Ich versuche dann auch an der Oberfläche zu bleiben, um möglichst wenig von mir preiszugeben. Das mache ich dann aus Selbstschutz.

    Ich hake auch mehrmals nach und das kann dem Mann recht bohrend vorkommen, da ich nicht lockerlasse. Das liegt aber an dem Mann. Es ist oft nicht stimmig, was er erzählt und passt nicht zu dem was er schon geschrieben hatte. Oftmals merkt man, dass sich jemand in Lügen verstrickt und um den heissen Brei herumredet. Auf Nachfrage kommt oft schon der wahre Chrakter der Mannes raus. Wie reagiert er? wird er langsam arrogant, weil er merkt, dass ich ihn durchschaut habe?
     
  20. Extrem spannend.
    Ist das alles wirklich beim 1.Date so notwendig? Das Date wird ja dadurch eine richtige Masterarbeit.

    Was könnten denn solche Punkte sein:
    • Ob er Kinder hat ?
    • Ob er verheiratet ist ?
    • Welche Musik er gerne hört
    • Politische Meinung ?
    Oder geht es um den genauen beruflichen und privaten Status ??

    Mauss das wiklich bei einem Date sein?

    Ich gebe dem TE recht.

    Wer so an ein Date herangeht, wird nicht flirten können.
    Unmöglich.
     
  21. Ich auch nicht. Ich wüsste nicht was mich beim Date zu bleiben veranlassen sollte, wenn ich nichts fragen darf. Und es sitzt doch nicht wirklich jemand vor seinem "Date" und rattert eine Liste ab, oder? Also für mich gar nicht vorstellbar.Na klar frage ich welchen Beruf sie hat. Es interessiert mich womit ein Mensch mehr als Zwei Drittel seiner Tages und Nachtzeit verbringt. Oder Hobbys oder Kinder oder Familie. Ja was soll ich denn sonst da? Schweigen?
    m46
     
  22. Flirten funktioniert, wenn irgendein positiver Funke zwischen Mann und Frau da ist. Wenn ich mich mit einem interessanten Mann verabrede, den ich im RL kennengelernt habe, dann weil ich irgendeine Form von Anziehung spüre, weil ich weiß, dass er mir sympathisch ist, und dann klappt's auch mit dem Flirten. Bei einem ersten Date über EP ist halt die Wahrscheinlichkeit, dass man gleich einen solchen Funken spürt, gering. Und oft trifft ja sogar das Gegenteil zu, dass man gleich weiß, dass derjenige, der einem gegenübersitzt, nicht zu einem passt, warum auch immer. Klar gibt es Beispiele, wo sich Sympathie später entwickelt, aber das ist eben so beim Online-Dating, dass man den Dingen nicht monatelang Zeit zur Entwicklung gibt. Also sitzt man sich gegenüber, zum Flirten fehlt meist der Funke, und dann redet man halt und versucht sich anhand von Fakten ein Bild zu machen. Und jeder kommuniziert ja auch anders. Es ist sicher nicht hilfreich für das Gespräch, wenn ich merke, dass mein Gegenüber sich so überlegen fühlt, dass er sich kaum halten kann vor Lachen über meine Art, mich über eine Unterhaltung dem anderen anzunähern. Vielleicht wirkt die Tatsache, dass die meisten Frauen sich dann zurückziehen dürften, auf den FS, als würden sie "abgestumpft durchs Leben torkeln". Dabei wollen sich einige möglicherweise nur ein klareres Bild von einem ledigen, sehr attraktiven Mann über 50 im Überschallmodus mit Kinderwunsch machen und verstehen, warum ein solch begehrenswertes Exemplar noch ledig und kinderlos ist. Freiheit und Selbstständigkeit und Familienleben klingt zum Beispiel schon mal so, als ob das nicht so einfach zusammengeht - klar fragt frau da nach; das scheint mir ganz normal zu sein.
     
  23. Ja mal im Ernst : wie sieht denn das Flirten dann ganz KONKRET aus, wenn ihr alle Fragen zur Person und zum Hintergrund bleiben lasst?

    Worüber redet ihr dann mit einem fremden Menschen, mit dem ihr euch zum Zwecke der Beziehungsanbahnung trefft?

    Mhh. Also ich kann durchaus über mich reden, aber ich finde das bei andern nicht so angenehm, wenn sie Monologe über sich halten, um mir zu erzählen, wie toll sie sind, was sie wollen.

    Solche Selbstdarstellungen hatten meist zur Folge, dass ich die Menschen anders wahrgenommen habe. Selten positiver.

    Ich empfinde es angenehmer und habe das Gefühl man interessiert sich für mich, wenn man mich fragt. Das versuche ich umgekehrt auch so zu handhaben.
     
  24. Hallöchen,

    vielen lieben Dank für Eure vielen Posts.

    Im Grunde hat mich bei der "Checkliste" die Frage nach den Vermögensverhältnissen am meisten abgeschreckt. Oder wie es annie83 schreibt, wenn "Testfragen" gestellt werden und "was wäre wenn" Szenarien aufgestellt werden. Das macht dann keinen Spaß und sehe ich nicht als Flirt.

    Fragen nach Hobbies, Job, etc. sehe ich als ganz normal an. Das frage ich natürlich auch. Zudem hab ich nun erkannt, daß mich eher die Verpackung der Fragen als die Fragen an sich gestört haben. Sie waren mir zu direkt und nicht wie Tom26 es vorschlägt zwischendurch eingestreut.

    Ein erstes Date sehe ich als unverbindliches Kennenlernen und glaube nun, daß in Vergangenheit die Damen wohl zielgerichteter die Treffen angingen als ich.

    Bei meiner letzten Partnerin hat sich Schritt für Schritt alles wie in einem Puzzle ohne Antrengung über mehrere Treffen zusammengesetzt. Ich hatte nie das Gefühl ausgefragt zu werden, im Gegenteil, es war leicht für mich Vertrauen zu finden und mich zu öffnen. So was empfand ich als echtes Flirten.

    Danke Euch allen für die vielen Perspektiven. Es hat mich weitergebracht.
     
  25. Meiner Erfahrung nach beschweren sich hauptsächlich diejenigen über Ansprüche oder Checklisten des Anderen, wenn sie diese nicht erfüllen. Bei Frauen ist es oft die Figur oder das Aussehen, bei Männern die Größe und Akademiker/Nicht-Akademiker.

    Denn wenn, wie du sagst, sowieso kein Mann, diese Checkliste erfüllen kann, dann wären ja alle oder zumindest die meisten Frauen ü 30 Dauersingle. Kann ich in meinem Freundeskreis jedenfalls nicht beobachten.

    Und ich (m) hatte auch noch kein Date, bei dem die Frau eine Checkliste heruntergerattert hat. Deshalb denke ich, wird es, wenn es bei dir immer wieder vorkommt, wohl zu einem gewissen Grad an dir liegen.
     
  26. Wer im Mainstream fischt, ist meiner Ansicht nach selber schuld. Der zeigt, dass er selber nicht mehr als Durchschnitt leisten kann.

    Suche dir spezielle und exotische Hobbys in Nischen, wo wenige ran kommen und wofür sich wenige interessieren. Interesse dich für Philosophie oder anspruchsvolle, teure Hobbys, wenn du dort mithalten kannst, wo auch die entsprechenden Frauen antreten! Nur ist dort eben die Top-Class vertreten, wo viele Männer wiederum nicht die geistigen oder körperlichen Fitness mitbringen für die entsprechenden Frauen.

    Wer mehr will, muss selber mehr bieten. Man zieht das an, was man selber ausstrahlt. Dass dich diese bisherigen Frauen unterfordern, verstehe ich total, aber dann musst du selber aufstocken, um bei den besseren Frauen mitspielen zu dürfen.
     
  27. So erlebe ich gute Dates.
    Ich gehe ganz erst mal Ende Runde spazieren, dann ist es eh schon lockerer.
    Und irgendwann finden sich über Smalltalk automatisch interessante Themen. Manches weiß ich schon über das Profil - gerade Hobbys und Interessen geben viel Raum für ausführliche Gespräche. Entweder teile ich diese, dann ist es ein Austausch, oder ich bin neugierig und frage, weil es mich interessiert.

    Ich will gerade beim ersten Date erst mal herausfinden, ist er mir überhaupt sympathisch, wie ist er als Mensch.
    Zufrieden, interessiert, eher optimistisch, wie sieht es mit Humor aus, können wir miteinander reden?
    Wenn ein Man beim Ersten Date sich über seinen Job, seine Kollegen beklagt, oder über die böse Ex schimpft, verrät das viel.
    Ich mag gerne zuhören, und es entwickelt sich.
    Einkommen, Vermögen, Status - im ersten Date?
    Erstens ist es für mich nicht relevant, und zweitens, was ist, wenn die Hardfakts optimal klingen und er ein verbitterter A**** ist, der die Bedienung schikaniert und insgesamt ein negativer Mensch?

    Ein paar Eckdaten kenne ich beim Onlinedaten, also kann ich diese erstmal nach hinten schieben, und mich auf den Mann konzentrieren.

    Auch ich finde es interessant, was ein Gegenüber so als erstes erzählt, von sich aus.

    Supersonic,vielleicht zurück zum Flirt und Leichtigkeit, und ohne Verallgemeinerungen?
    Es gibt nicht die Männer und die Frauen.
     
  28. ich auch nicht. Diese Männer sind für mich gleich unten durch. Ich halte auch keine Monologe und erwarte das vom Gegenüber auch. Wer Interesse hat und soziale Kompetenzen mitbringt, der kann Fragen stellen und das läuft dann alles wie von alleine.

    Menschen, die Monologe halten und noch ausschweifen ohne zum Ende zu kommen langweilen mich. Da schalte ich auf Durchzug und beende irgendwann das Date.
     
  29. Ich bin eigentlich froh, wenn sich eine Frau so präsentiert, denn auch ich kann ja dann meine Folgerungen daraus ziehen.

    Onlinedating ist eine besondere Situation. Treffe ich im RL irgendwo eine Frau, hat das was mit "Flirt" zu tun. Das Treffen beim Onlinedating ist eher eine Art "Vorstellungsgespräch" nach der schriftlichen Bewerbung (Profil). Die Situation ist einfach anders, als wenn man zufällig aufeinander trifft. Beide sind eben oft angespannt, weil das "die Chance" ist, sich kennenzulernen.
    Klar ist ein Flirt lockerer und angenehmer. Die Frage ist eher, ob ich mit der Nicht-Flirt-Situation umgehen kann.

    Für mich ist das ein Mix. Lockeres Kennenlernen ja, aber es ist auch klar, dass beide am Ende ein Gefühl dafür haben wollen, ob es ein zweites Date gibt. Dafür ist für mich das Verhalten wichtig, das Gefühl, dass ich habe, wenn ich mit der Frau ein paar Stunden verbringe. Aber ich nehme eben auch mit, ob ihre grundlegende Lebensweise passt.
    Ich erlebe solche Gespräche auch mit jeder Frau anders.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)