1. Eltern unglücklich über "Beziehungsanbahnung". Was tun?

    Hallo zusammen,

    ich bin ganz neu hier weil ich ein Problem auf dem Herzen habe, für das ihr vielleicht Tipps und Lösungsansätze habt.

    Ich nähere mich gerade wieder meinem Ex-Freund an. Wir waren 1,5 Jahre zusammen, dann 3 Monate getrennt. Die Trennung ging damals von ihm aus aufgrund diverser Missverständnisse und seiner Scheu davor, Konflikte anzusprechen. Zwischenzeitlich hatte er kurz eine andere Frau für etwa 1 Monat. Diese hat er dann aber verlassen oder das "Techtelmechtel" beendet - mit der Begründung, ich würde ihm so fehlen und nicht aus dem Kopf gehen. Er bereut die Trennung, er würde an sich arbeiten wollen und an uns. Sogar in eine Gesprächstherapie wolle er gehen. Wir hatten mehrere sehr ausführliche Gespräche und ich habe den Eindruck, sie waren offen und ehrlich und es wurde vieles geklärt. Eben auch viele Missverständnisse, die er zuvor nicht besprechen wollte. Beide Seiten haben definitiv Fehler gemacht.

    Nun haben wir also wieder Kontakt, haben uns bereits ein paar Mal gesehen und während er schon beteuert, nie mehr ohne mich sein zu wollen, sehe ich mir das mal an. Beide sind wir aber an sich einig, es langsam angehen zu wollen. Ich habe im Hinterkopf noch die Verletzungen, die er mir zugefügt hat und bin skeptisch, ob das wieder was werden kann, habe aber noch Gefühle für ihn und will einen Versuch wagen.

    Meine Familie ist strikt dagegen. Zwar haben meine Eltern gesagt, sie stehen stets hinter mir, akzeptieren jede Entscheidung, doch gutheißen können sie es nicht. Sie haben erlebt, wie sehr ich unter der Trennung gelitten habe. Die erste Reaktion meiner Mutter war "Der kommt mir nie mehr ins Haus", im Gespräch meinte sie dann aber, so drastisch wäre sie nicht, sie wolle, dass ich glücklich bin, doch er sei für sie vorerst gestorben. Und dass ich meine Zeit mit ihm verschwende, denn wenn er bald wieder abhaut war das vergebene Liebesmüh und ich will ja eines Tages eine Familie haben. Mein Vater meint er sei enttäuscht von mir, dass ich mich wieder auf ihn einlasse. Nun sind wir so verlieben, dass ich mal zusehe, wie mein Ex und ich zurecht kommen und was das wird und meine Familie damit nicht behellige. Es fällt mir aber sehr schwer, da ich ein enges Verhältnis zu meinen Eltern habe. Hinzu kommt, dass meine Mama leider sehr krank ist und sie die Situation bzw das Wissen um meinen Ex zusätzlich belastet.

    Ziemlich verquer, das alles.

    w(29)
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ganz grundsätzlich solltest Du Deine Partner wählen und nicht Deine Familie. Bei diesem gab es gute Gründe, die Beziehung zu beenden. Ich halte nicht viel davon, Beziehungen wieder aufzuwärmen. Es hat immer etwas von "nichts besseres gefunden", seine Techtelmechtel unterstreicht das.
    Die unter Frauen übliche Torschlusspanik kann kein Grund sein, mit irgendwem zusammenzubleiben, nur um Familie zu haben.
     
  4. Bist du Ich in der Vergangenheit? Nein, da war ich 30. Ansonsten 1:1 das gleiche, auch mit der gleichen Beziehungszeit, gleiche Begründungen, und gleiche Reaktion der Eltern.
    Erstmal: Bei mir ging das so aus, dass ich dann nochmal 1,5 Jahre mit ihm verschwendet habe, um danach festzustellen, dass er sich zu keinem Zeitpunkt mehr sicher war, ob er wirklich eine Zukunft mit mir will. Er hat mir aber das Blaue vom Himmel runtergelogen, ich sei die einzige blabla. Und dann plötzlich war wieder Schluss. Meine Eltern hatten sich wieder mühsam an ihn gewöhnt und dann war es das gleiche in Grün. Mittlerweile bin ich der Meinung: Wenn einer sich wegen fehlender Gefühle (was meist der Grund für Schlussmachen nach anderthalb Jahren ist, anderes ist nur vorgeschoben, denn sonst hätte man direkt danach keine Neue am Start) trennt, dann tut er das wieder. Bei meinen Freunden war das in etwa 90% der Fälle so. Man redet sich dann ein, man würde es sich erstmal angucken und nicht zu sehr Emotionen reinhängen, aber am Ende tut es einem wieder genauso weh und man fühlt sich auch noch reingelegt. Ich kann dir also wirklich nicht dazu raten, aber das ist natürlich jedem seine Entscheidung. Es kann natürlich trotzdem klappen.
    Viele meiner Freunde erzählen ihren Eltern eben nicht gleich oder nicht so genau, wenn sie sich trennen, um sowas vorzubeugen. Denn die Eltern nehmen Anteil daran, wie es den Kindern geht, und behandelt sie ein Partner einmal schlecht, dauert das sehr lange, da wieder Vertrauen zu fassen - auch für die Familie. Für mich wäre das keine Option, ich bin eben nah zu meinen Eltern und könnte das daher nicht verschweigen. Nun ist es, wenn er es ernst meint, eben Aufgabe deines Freundes, das zu beweisen, dass er es ernst meint. Je nachdem, wie das Verhältnis zwischen ihnen ist, wäre es vielleicht gut, wenn er ihnen das auch direkt noch mal sagt. Meine Eltern fanden besonders doof, dass mein Ex damals dann bei uns zuhause so tat, als sei nichts gewesen, anstatt mal zwei Sätze dazu zu sagen vor ihnen. Meiner Mutter ging es dann auch immer richtig schlecht, weil sie sich solche Sorgen gemacht hat um mich; das verstehe ich also sehr gut.
    Mit der Zeit wird sich dann zeigen: Meint er es diesmal ernst, wird er auch deine Familie überzeugen können. Deine Aufgabe ist das mit Sicherheit nicht. Und ihr müsst unbedingt die Probleme, die er als Grund nannte, angehen, falls es wirklich um Konflikte geht!

    w, 35
     
  5. Ich verstehe nicht so ganz, du bist 29. Dann kannst und sollst du eigenständig entscheiden, wen du in dein Leben lasst. Ja, mit hoher Wahrscheinlichkeit haben deine Eltern recht, aber sie haben nicht das Recht dir etwas vorzuschreiben. Du entscheidest alleine. Erwachsen. Mit allen Konsequenzen.
     
  6. Lass das sein. Nicht wegen Deine Eltern, sondern wegen Dir.
    Er hatte aus guten Gründen Schluss gemacht, nun belasse es dabei.

    Du sagest ja auch , dass er Dir gegenüber in einer Beziehung nicht offen war. Das wird sich wohl kaum ändern.

    Er hat offensichtlich keine guten Ersatz für Dich gefunden, nun lasse Dich doch besser nicht als Ersatz vom Ersatz mißbrauchen.
     
  7. Hi,
    Ich finde, dass das deine Privatsache ist und du deine Eltern zu stark einbindest. Ich würde solche Themen eher mit einem guten Kumpel oder Freundin besprechen und erst wenn ich wieder fest mit ihm zusammen bin, würde ich ihn nach Hause mitbringen.
    Wie du siehst, handelst du dir ansonsten nur blöde Sprüche ein - wenn ein Vater vom Kind "enttäuscht" ist, finde ich das sehr verletzend, das hättest du vermeiden können.
    In deinem Alter kannst du deine eigenen Entscheidungen fällen, da sollten deine Eltern nicht mitreden. Dass sie einen trösten oder mal den einen oder anderen Tipp geben, wenn du eine konkrete Frage hast, ist ja etwas anderes.

    w35
     
  8. Dass du sich entschieden hast, diesem Mann eine zweite Chance zu geben, ist deine Sache. Es ist dein Leben und du musst deine Erfahrungen selbst machen.

    Ich finde es ja doch krass, was deine Eltern für einen emotionalen Druck auf dich ausüben.

    Ist denn etwas so heftiges vorgefallen dass eine derartige Reaktion berechtigt ist?

    Oder handhaben es deine Eltern immer so, sich derartig stark in dein Leben noch einzumischen?
     
  9. Also ich hatte bis Weihnachten auch eine 4jährige Beziehung, auf und ab, on und off....usw.
    Meiner Mutter und meinen Kindern dürfte ich nicht mehr mit einer Beziehungsbelebung kommen, ich habe soviel gelitten, und tu es noch immer, das bedarf keiner Neuauflage.
    Ich verstehe, dass es einen reizt da nochmal neu anzufangen, aus Erfahrung weiß ich.................es bringt nichts, nur eine Verlängerung des Leidens:(
     
  10. Dasselbe Zirkus wiederholt sich mit dir auch wieder, nur noch verstärkt, dieser Mann ist weder zuverlässig, noch treu!
    Das was du hier erzählst, ist eine alte Langspielplatte und tausende Frauen sind auch reingefallen und haben das negativ durchgemacht, ich rate davon ab!
    Ich unterschreibe das blind, was deine Mutter gesagt hat!
    Dein Vater bekommt meine Zustimmung zu 100%.
    Nein es ist nur eine Sache verquer, das bist du, du wirst diesen Schritt in Kürze bereuen, weil du erneut auf die Nase fällst mit ihm, die ganze Geschichte ist verkorkst, du bist nicht frei für ihn, bist belastet, wenn du beendest, du für dich eine Pause einlegst, von mindestens 6-12 Monaten und dir dann einen Mann suchst, den du verdienst und der zu dir passt, der passt garantiert nicht zu dir! Du bist sehr gut beraten auf deine Eltern zu hören und auf dein Bauchgefühl!
     
  11. Liebe Tigerente,

    rückblickend kann ich sagen, dass meine Mutter in Bezug auf meine Männer und auch andere Dinge (fast) immer Recht hatte. Sie kennt mich eben doch sehr gut und hat ein paar Jahre mehr Lebenserfahrung.

    Auf der anderen Seite musst du deine Fehler und Erfahrungen selber machen. Deine Eltern können dich nicht ein Leben lang beschützen. Daher schau selbst, ob es funktioniert oder nicht, lege aber eine gesunde Skepsis an den Tag.

    W33
     
  12. Wenn der Mann gewalttätig ist und aus einer anderen Kultur kommt, dann würde ich ihn auch nicht mehr ins Haus lassen. Junge Mädchen wissen heutzutage nicht, auf was sie sich da einlassen.

    Andererseits bist du 29, da hat man normalweise die eine oder andere Beziehung hinter sich und sollte selbst entscheiden können, was gut für einen ist - eben aus Lebenserfahrung heraus.

    Wenn du dich nochmal mit ihm zusammentun willst, hast du noch nicht genug gelitten, denn sonst lehnt man Menschen rigoros ab, die einem schaden.

    Ich kenne keinen Menschen, der sich mit 29 noch die Beziehung diktieren lässt. Lässt du dir auch noch diktieren, in welchem Job du zu arbeiten hast?

    Andererseits kann ich dir sagen, ein Mann, der schon nach einem 1 Monat die Frauen wieder fallen lässt, spricht dafür, dass er dich auch bald wieder verlässt.

    Außerdem hat er dich schon mal verlassen, er wird es wieder tun.

    Du solltest doch selber wissen, wenn ein Mensch dir sagt, er könne nie wieder ohne dich sein, dass das gar nicht stimmen kann! So etwas ist eine Momentaufnahme einer spontanen Emotion, aber die vergeht leider mit den Tagen, Monaten und Jahren und hat daher nichts zu bedeuten! Verenne dich da also nicht in falsche Versprechungen!
     
  13. Liebe tigerente
    Grundsätzlich scheint es mir so, dass du ein sanftmütiger Typ bist, der allen eine zweite Chance gibt und es allen Parteien recht machen will. Deinem Ex, deinen Eltern und bestimmt noch anderen Menschen.
    Daher rate ich dir zu zweierlei:
    1) Besprich dein Liebesleben nicht mehr mit deinen Eltern. Sie nehmen dich ansonsten als hilfesuchendes Kind wahr und entsprechend "beschützend" reagieren sie dann auch. Wenn du ihnen nicht so deutlich gezeigt hättest, wie sehr du unter der Trennung leidest, wären sie jetzt auch nicht enttäuscht oder gegen einen Neuanfang. Merke dir das auch für später. Wenn die Eltern deinen Freund oder Ehemann erst einmal als "Feind" sehen, kannst du dich noch so sehr versöhnen, er ist bei ihnen unten durch und wird als Gefahr für dich wahrgenommen.
    2)
    Die Frage ist doch, ob du die Trennung auch bereust. Warum genau solltest du mit diesem konfliktscheuen Mann, der dich verletzt hat, wieder zusammen kommen? Um ihm bei seiner Gesprächstherapie Gesellschaft zu leisten? Und was hast du davon?
    Letztlich ist ja egal, ob ihr beide Fehler gemacht habt. Die Frage ist, ob das, was von ihm kommt, nur heisse Luft ist. Aber das wird sich schon zeigen.
    Mokuyobi scheint da etwas auf der Spur zu sein. Klar, wünsche ich es mir anders für dich. Aber warte auf keinen Fall noch lange Zeit, ob er sich sicher wird, du dir sicher wirst, etc. Wenn es sich in ein paar Wochen nicht gut anfühlt, dann beende das. Wäre mein Tipp.
     
  14. Hallo @tigerente19,

    er hat dir wohl erzählt, dass er sie verlassen hätte aber stimmt das auch? Letztlich könnte es auch umgekehrt gewesen sein und die Frau hat sich von ihm getrennt. Wie auch immer, es hat nicht funktioniert mit den Beiden und nun erinnert er sich wieder an dich.

    Ich schließe mich der Ansicht deiner Eltern an und würde mich mit diesem Mann nicht mehr einlassen. Er ist unbeständig und ich könnte ihm nicht mehr vertrauen.

    Wenn du ihm aber wieder eine Chance geben willst, dann warte nicht wieder 1,5 Jahre, um zu erkennen, ob es sich lohnt mit ihm und er sich geändert hat. Deine Eltern lässt du dabei am besten vorerst außen vor.
     
  15. Liebe FS

    Grundsätzlich bist du für dich und dein Leben selbst verantwortlich und kannst deine eigenen Entscheidungen treffen.

    Jetzt kommt das große ABER..

    Du bist 29. und wohnst (wenn ich das richtig verstehe) noch bei deinen Eltern? Dann kannst du nicht so einfach tun und lassen was du willst, denn es ist das Haus deiner Eltern und sie müssen sich darin auch wohl fühlen. Wenn das mit ihm nicht der Fall ist, dann solltest du das akzeptieren und ihn bei sich treffen.
    Du willst eine eigene Familie und Kinder? Dann haben deine Eltern leider Recht, dass du dir sehr gut überlegen solltest, wie du deine Zeit verlebst. Am Ende wird es nichts mit ihm und du findest keinen passenden Partner mehr, solange Kinderwunsch noch realisierbar wäre.

    Eltern haben leider wirklich oft recht und im Gefühl was gut ist und was nicht! Vielleicht macht das ihre Lebenserfahrung oder einfach der Blick von außen auf die Dinge möglich. Jedenfalls, liegen sie sehr häufig richtig mit ihren Bedenken.

    Klar musst du deine Erfahrungen selbst machen, aber einmal mit dem selben Mann sollte doch reichen, oder? Ich lese auch nicht " ich liebe diesen Mann einfach aus tiefstem Herzen", sondern nur ein " ich habe noch Gefühle für ihn".
    Ich kann mich täuschen, aber irgendwie habe ich das Gefühl, du willst das wiederbeleben, weil nichts anderes gerade da ist und du eben schon 29. bist.

    Wenn ich du wäre, würde ich mich jetzt auf mich konzentrieren, ausziehen? und mich nach Männern umschauen die besser passen könnten, als der Ex. Meiner Erfahrung nach, sind 1,5 Jahre genug Zeit sich zu testen und wenn es nicht funktioniert, dann hat das gute Gründe. Einzig einer Trennung aufgrund der Entfernung (Wohnsituation die sich ändern lässt) bzw. Fernbeziehung würde ich eine gute Chance für einen Neubeginn einräumen. Charakterzüge lassen sich nicht ändern, man kann sie allenfalls eine Zeitlang kaschieren.
    Und irgendwann kommen diese dann wieder zum Vorschein und dann scheitert die Beziehung- vielleicht sogar mit Kind. Willst du das? Überlege dir gut, ob es nicht besser wäre es zu lassen wie es ist und dich nach einem anderen Partner umzuschauen!
     
  16. Er hat dich verlassen, sehr verletzt, nun nichts besseres gefunden (wäre die andere besser gewesen, hast Du das Gefühl, er wäre zurück gekommen?) nunr kriecht er an.

    Du bist 29 und willst Familie. Willst Du wirklich noch mehr Zeit mit ihm verschwenden?

    Es hat einen Grund gegeben, dass er es beendet hat. Was soll sich bitte grossartig geändert haben. Noch mal 1, 2, 3, 4, 5 Jahre mehr Theater um mit 34 und lautem Ticken zu suchen? Wirklich?

    Tu Dir das bitte nicht an und such Dir einen passenden Partner.
     
  17. Trotz meines biblischen Alters habe ich Anmerkungen meiner Eltern immer sehr ernst genommen und lange darüber nachgedacht. Ganz einfach - die Eltern wollen das Beste für mich. Immer. Bedingungslos. Das ist meine Erfahrung in meiner Familie.

    Meine Entscheidungen habe ich dennoch selbst getroffen. Im Nachhinein muss ich aber sagen - vor meinen grössten und teuersten Fehlern hatten meine Eltern mich gewarnt. Lebenserfahrung ist eben nicht zu unterschätzen.
     
  18. Ich hatte on/off, also mit diesen Abständen und es scheiterte natürlich an den selben Konflikten.
    Deshalb glaube ich auch nicht, dass eine Warnung Dich davon abhalten wird.

    Was Deine Eltern betrifft:
    Sie gewöhnen sich an jemanden, dann ist er nicht nett zu ihrem Lieblingsmenschen,
    dann ist er weg
    Sie trösten beim Liebeskummer

    Und nun gehst Du zurück

    Sie haben ihr Recht auf Ihre Meinung und das Recht, sich auszusuchen mit wem sie ihre Zeit verbringen wollen.

    Deine Eltern haben Dich nicht verstoßen und sie erpressen Dich nicht.

    Aber Du kannst nicht erwarten, dass sie sich freuen.
     
  19. Deine Eltern dürfen unglücklich sein, es ist ihr Haus.
    Deine Pflicht ist es jedoch, negative Erfahrungen zu sammeln. Wenn nicht heute, bleibst du dumm!
    Mit 29 darf man noch wiederholende Fehltritte mit Männern machen, dafür lebt man, um klug zu werden. Eltern, die Erfahrungen ihrer Kinder verbieten, sind nicht gerade klug, denn damit wandern man blind durch die Welt und kann gut von böse nicht selbst unterscheiden.

    Kinder vor schlechten Erfahrungen schützen zu wollen, ist das schlechteste, was man tun kann.

    Erster Schritt wäre, dass du deinen Eltern sagst, dass du ihren Rat schätzt, aber du für dich selbst entscheiden kannst.
    Als Nächstes suchst du dir eine eigene Wohnung.

    Du musst ständig die Eltern befragen, ob du etwas darfst. So kannst du auch potentiell schlechte Männer für dich nicht erkennen, denn dazu müsstest du erstmal Bewusstsein über deine Selbstverantwortung im Leben haben, ohne Haus, Wohnung, Rat, Geld der Eltern. Dann erkennst du nämlich, was für dich auf dem Spiel steht, wenn du dich mit schlechten Männern einlässt.
     
  20. Deine Eltern machen sich Sorgen um dich. Die haben mitbekommen, wie du wegen diesem Mann gelitten hast. Ich kann gut nachvollziehen, dass sie mit ihm vorerst nichts zu tun haben möchten. Sie haben dich sicher auch gewarnt. Dass sich dein Kummer wiederholen könnte. Sie haben Angst davor, dass er dich weiter unglücklich macht. Das würde ihnen in der Seele weh tun.

    Natürlich musst du aber deine eigenen Erfahrungen machen. So sammelt jeder seine Lebenserfahrungen.
     
  21. Hallo FS,
    nehme einfach die Wörter "Missverständnisse", "Konflikte", "Gesprächstherapie", "viele Missverständnisse", "nicht besprechen wollte", "fehlen", "nicht aus dem Kopf gehen", "Scheu Konflikte anzusprechen", "bereuen".
    Am Ende schreibst du noch was von "Fehler" und "Verletzungen".
    Meine erste Frage wäre, um was für "Konflikte", Missverständnisse, "Fehler" es sich handelt.
    Du beschreibst in deinem Post keine einzige Begebenheit.
    Wenn du wenigstens eine Sache schildern könntest, dann wäre eine präzisere Antwort möglich.
    Ansonsten hören sich deine Schilderungen an, als ob dein Ex schwerwiegende, psychologische Probleme hätte.
    Im Prinzip schilderst du ihn als Patienten, der dringend Behandlung bräuchte. Deine Eltern sind jedenfalls ziemlich entsetzt von seinem Verhalten.
    Da geht es eigentlich weniger um die Beziehungspause mit "Techtelmechtel", als vielmehr um diese "Missverständnisse", " Konflikte", "Fehler" usw. Das hört sich schon gruselig an.
    Vielleicht kannst du mal an einem Beispiel erläutern, um was es ungefähr geht.
    Schon allein, dass du mit keinem Wort erwähnst,um was es eigentlich geht, gibt mir schon zu denken. Entweder möchtest du es komplett vergessen, oder es ist so übel, dass du es völlig ignorieren und verleugnen willst. Um was geht es eigentlich wirklich?

    w 45
     
  22. Hallo,

    danke für eure Rückmeldungen!

    Nein, ich wohne nicht bei meinen Eltern, sondern allein.

    Genau davor hab ich Angst. Er schwärmt jetzt wieder in den höchsten Tönen, sagt, er wisse jetzt wieder, was er an mit habe, dass wir einander ergänzen. Dass es eben so gut passt bei uns und er keine andere mehr will. Wenn ich dann sage "Na, vor kurzem warst du noch bei einer anderen und hast ihr wahrscheinlich was ähnliches erzählt" verneint er das wehement und meint, er hätte schnell gemerkt, dass es bei ihr eben nicht gepasst hätte. Dass sie ein Trostpflaster war und er nach kurzer Zeit ständig an mich denken musste, uns verglichen hat.

    Ich weiß mit Sicherheit, dass er die Wahrheit sagt. Wir haben nämlich gemeinsame Freunde und von denen weiß ich, dass sie sehr enttäuscht ist, dass er es beendet hat und sie stalked mich nun auch via Social Media. Habe sie daher überall blockiert.

    Ja, ich liebe ihn noch und war über die Trennung sehr entsetzt. Ich habe ihn sehr vermisst denn für mich war er der Traummann. Nun kenne ich halt eine andere Seite von ihm und auch wenn er meint, diese würde nicht mehr zum Vorschein kommen, so weiß ich, dass sie da ist und dass sie durchaus wieder mal hervorblitzen KANN. Er ist kein schlechter Mensch, im Gegenteil. Ich habe ihn als einen der warmherzigsten, liebevollsten und charismatischsten Menschen kennengelernt, mit dem mich sehr viel verbindet. Ich habe auch meine Zukunft mit ihm gesehen.

    Nun ist es eben Herz vs. Verstand. Rational weiß ich, dass ich mich hier auf Glatteis begebe und eure vielen Ratschläge, es nicht zu tun, bestätigen das. Aber emotional sieht die Sache halt anders aus, weil mir sehr viel an ihm liegt und ich mich bei ihm sehr, sehr wohl fühle. Es ist wie frisch verliebt und vertraut zugleich. Ganz gefährlich, ich weiß.
     
  23. Liebe Tigerente,
    um Jottes Willen, Kind! Mach keinen Sch...!

    Ich schreibe dir aus Mutter-Sicht (meine Kinder sind etwa in deinem Alter) und ich stimme voll und ganz mit deinen Eltern überein.

    Selbst als Rabenmutter :) bricht es einem das Herz, wenn man dank eigener Lebenserfahrung sich mit ansehen muss, auf welch steinigem Weg sich das eigene Kind begibt. Und ja, ich gestehe, ich wäre auch "not amused", wenn eines meiner Kinder diesselbe Dummheit begehen würde.

    Ok, du willst die Beziehung mit deinem konfliktscheuen Ex wieder aufwärmen. Mangels Alternativen bist du also wieder für ihn recht. Es wird beteuert, gesülzt und lamentiert. Und wenige Rosamunde-Pilcher-Wochen später tritt wieder der alte Schlendrian ein. Sollte später evtl. ein Kind da sein und der Alltag entsprechend straff, wird er dann auch wieder vor lauter Konfliktscheu ein Techtelmechtel anfangen? Mädel, du bist doch viel zu schade für so ein Windei.

    Das letzte Wort hast jedoch du. Schließlich bist erwachsen und es ist dein Leben. Dennoch: dein Bauchgefühl warnt sich jetzt schon - vermutlich zu recht:

    Dein Bauchgefühl (bzw. deine innere Stimme) ist dein bester Ratgeber. Nimm' das unbedingt ernst.

    Lese ich so nicht. Die Eltern sind wohl gut drauf und bringen ihrem erw. Kind Loyalität entgegen. Auch dann, wenn's Blödsinn macht. Sie akzeptieren ja, egal wie sich die FS entscheidet.


    Pass' auf dich auf!
    W51
     
  24. Also, ich entnehme deinem Post nicht, dass du mit 29 noch bei deinen Eltern lebst.
    Wenn doch, warum?
    Und wenn dein Verhältnis zu ihnen trotz getrennter Wohnverhältnisse gut ist, finde ich das erstmal gut, dennoch ist es von Übergriffigkeiten wie "Ich bin enttäuscht von dir" frei zu halten.
    Du bist eine erwachsene Frau, mach, wie du glaubst.
    Wenn es wieder schief geht, lerne daraus und jammere deine Eltern nicht nochmal an.

    w, 52
     
  25. Genau das gleiche hat mein Ex-Freund mir damals auch erzählt. Wirklich, mit den gleichen Worten. Und die Frau war dann auch totunglücklich, hat ihm immer noch geschrieben. Sie hat ihm wirklich nichts bedeutet, und das glaube ich dann auch deinem Freund, aber das Grundproblem - schnell mal zu einer anderen zu rennen, wenn es mit der derzeitigen nicht klappt - bleibt natürlich bestehen.
    Der einzige "Vorteil", den mir mein zweiter Versuch gebracht hat, war damals der: Ich wusste nach der zweiten Trennung 100%, ich habe alles versucht. Ich habe nie später darüber nachgedacht, was wäre wenn, denn ich wusste ja, wie es gelaufen ist. Wenn du es also jetzt noch einmal probierst und es geht schief, hast du danach auf jeden Fall diese Gewissheit. Andere trauern ja sonst Jahre noch scheinbar verpassten Chancen hinterher. Und natürlich gibt es auch Gegenbeispiele von Paaren, wo das dann doch super geklappt hat. Wirklicher Nachteil: zweimal leiden und Zeit verloren - gerade, wenn man als Frau Kinder möchte.

    Wirklich, wirklich wichtig finde ich, die Probleme, die ihr miteinander hattet, zusammen zu analysieren, wo Änderungsbedarf besteht. Wenn es vor allem darum ging, dass er konfliktscheu ist, dann muss er deutlich zeigen, dass er sich da bessern will. Bei mir war das Problem eher, dass wir (im Nachhinein sehe ich das) einfach zu unterschiedlich waren (extrem extro/ eher intro, spontan/planend, begeisterungsfähig/eher skeptisch, selbstverliebt/eher unsicher - mein jetziger Freund ähnelt mir da viel mehr und da gibt's daher tausend Probleme einfach überhaupt nicht). Das hat wirklich auf Dauer nicht passen können. Das hätte ich mit ein bisschen mehr Nachdenken auch damals schon sehen können und daraus den Schluss ziehen, dass es nicht wirklich viel Aussicht auf Erfolg gibt. Also: Überleg dir gut, ob die Dinge, die zum Schlussmachen führten, jetzt auch überwunden sind, oder ob sie früher oder später wieder auftreten.
     
  26. Also hast du besser abgeschnitten ? Sorry, der Mann wählt eine Frau wie eine Kuh aus. Und wenn demnächst eine bessere auftaucht, dann geht er zu der?? Menschen liebt man nicht, weil sie besser sind als andere, sondern weil man Gefühle für sie hat. Sonst steht man dauernd unter Wettbewerbdruck und läuft Gefahr ausgetauscht zu werden, wenn besseres"Model"auf dem Markt ist. Wenn deinem Freund 1,5 Jahre nicht gereicht haben, um zu erkennen, was er an dir hat, dann weiss ich auch nicht. Das sind Typen, die dir früher oder später sagen, die Gefühle reichen nicht, wenn du verbindlich werden willst. Wegen diversen Missverständnissen hat er Beziehung beendet. Dass ich nicht lache. Der will nicht dich, sondern seine Ruhe und irgendeine Frau. Wahrscheinlich hat die andere von Anfang an Klartext geredet, deswegen ist er geflüchtet. Block die andere Frau nicht, sondern nimm Kontakt zu ihr auf und frag, was er so erzählt hat über euch.
     
  27. Hallo,

    also die Trennungsgründe lagen zunächst darin, dass er Dinge, die ihm nicht gepasst haben, nicht angesprochen und bei der Trennung dann plötzlich auf den Tisch geknallt hat. Ohne der Möglichkeit, das vorher zu bereden, Sachen zu ändern.

    Das war zunächst das Thema, dass wir zu wenig mit seinen Freunden gemacht haben und ich bei ihnen zu viel über meine Arbeit gesprochen hätte. Lösung: Das rechtzeitig sagen, selbst die Initiative ergreifen. Und Verständnis für meine Job-Thematik haben, da ich zu der Zeit frisch Position gewechselt hatte. Ich mag seine Freunde auch, habe mich da aber oft nicht ganz wohl gefühlt, etwas fehl am Platz. Das hätte ich ansprechen sollen, er hätte es aber auch merken können.

    Dann war da die Sache, dass ich auf einer Party mit anderen Männern geflirtet hätte, als ich schon einige Drinks hatte. Ich habe ihn da wohl etwas provoziert, da er mir an dem Abend zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Ein weiteres Thema war, dass er von mir zu wenig Zuneigung bekommen hätte, da ich nicht so der emotionale Typ bin. Er hätte sich mehr Zärtlichkeiten auch in der Öffentlichkeit/im Alltag gewünscht. Ein Hauptgrund war aber auch, dass wir beim Thema Familie aneinander vorbei geredet haben. Er will ganz unbedingt Kinder, ich möchte ebenfalls eine Familie, aber noch nicht jetzt. Da gab es öfter Auseinandersetzungen weil er meinte, ich würde ihn hinhalten. Und ich hab das dann weitergesponnen von wegen was wenn ich keine bekommen kann, woraufhin wir beide auf stur geschalten und aneinander vorbei geredet haben. Er meinte dann, er wolle um jeden Preis Kinder und wenn ich keine wolle müsse er mich verlassen, ich meinte aber, wenn ich keine bekommen kann, dann würde ich keine adoptieren oder ähnliches. Das war aber auch für ihn kein Thema, nur haben wir das damals einfach nicht vernünftig geklärt.

    Es waren also alles eher banale Probleme in meinen Augen. Nichts, woran man nicht arbeiten kann. Das größere Problem war dann einfach, dass er nichts gesagt hatte und von heute auf morgen meinte, es würde keinen Sinn mehr machen weil sich zu viel angestaut hatte.
     
  28. Pfffffff...........

    Wenn ihr zwei Beiden noch einmal eine Chance haben solltet, dann nur, wenn ihr ziemlich gründlich zeitnahe, empathische Kommunikation erlernt. Bei solch gründlichem Aneinandervorbei-Gelebe und -Kommuniziere geht es sonst nur erneut und sehr schlimm schief.

    Die gute Nachricht: Man kann das lernen, wenn man will!
     
  29. Ich kann deine Eltern verstehen, Eltern dennen ihre Kinder nicht egal sind .Werden sich immer Sorgen machen und ihre Bedenken haben völlig normal .Gerade da die Trennung für dich ja scheinbar sehr schmerzhaft war .

    Mal ganz unabhängig von deinen Eltern ich halte grundsätzlich nichs davon alte Beziehungen zum Expartner wieder aufzuwärmen sei es freundschaftlich und schon gar nicht Beziehungsmäßig.

    Schützen dich selber auch wenn es dir schwer fällt brech den Kontakt zu deinem ex ab.Er werd dich nur erneuert verletzen kenne genug genau so Fälle aus dem bekannten kreis und das ende in allen Fällen immer wieder grosser Schmerz etc

    Leute erzählen immer mehr viel sie wollen sich ändern Bla bla ....dazu hatte er genug Gelegenheiten als ihr noch zusammen wart und hat es nicht gemacht.

    Meinst du wenn er das die 1,5 jahre als er zusammen wart nicht geschafft und dann als Höhepunkt Schluss gemacht das er das in Zukunft macht sorry aber ich sage nein .Außerdem bei einer Trennung geht immer viel kaputt das klebt man nicht einfach so

    Andere Mütter haben auch schöne Söhne.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)