1. Er ist mir zu schnell. Was ist eure Meinung zu der Situation?

    Hallo liebe Gemeinde,

    ich (w38)habe vor etwa drei Monaten einen Mann (38) kennengelernt und es hat sehr schnell gut gepasst.
    Wir haben einander an den Wochenenden (bei mir, da ich ein großes Haus habe und er eine kleine Wohnung) und ein paarmal unter der Woche gesehen.
    Jetzt sitz ich aufgrund dieser fürchterlichen Corona-Sache in Home office, er hatte 4 Tage am Stück frei (ist Polizist) und wir waren in meinem Haus. Da im Raum stand, dass meine Gemeinde unter Quarantäne gestellt wird, habe ich ihn bei mir Nebenwohnsitz melden lassen, da er sonst überhaupt nicht mehr kommen hätte können.
    Wir sind grundsätzlich beide recht ernst und verbindlich miteinander.

    ABER: er hat mich am dritten Tag ganz fürchterlich angepflaumt, weil ich ihm beim suchen nach einem Netflixfilm nicht meinen Laptop geben wollte, sondern gerade selber getippt hab.
    Mein Laptop ist für mich allerdings was durchaus sehr privates.
    Das war begleitet von den Kommentaren, dass er ja auch hier wohne und ähnlichem.
    Ich wollte nur mehr allein sein.
    Ich muss hier ergänzend sagen, ich bin ja nicht mehr ganz jung und der "Partner" davor war jemand, der mich sehr schnell um sehr viel Geld gebracht hat (ich war damals aber mein Haus zu renovieren und der Besagte hat Geld für Handwerker für sich abgezweigt, etc.) und sich mehr oder weniger in meinem Haus eingenistet hat (ich musste ihn durch die Behörden abmelden lassen)
    Ich bin hier also ein wenig ein gebranntes Kind, obwohl ich sehr bemüht bin, das alles nicht dem neuen Partner umzuhängen.

    aber mir ist das alles gerade zuviel und ich bin mir gar nicht mehr sicher ob ich schon bereit bin für eine Beziehung.

    Auf jeden Fall ist für mich die gesamte Leichtigkeit weg.

    ich habe gar keine so bestimmte Fragen, nur das Bedürfnis nach Meinungen.

    Danke an alle
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Sofern ich weiss, darf man sich momentan nicht am zweiten Wohnsitz aufhalten, sondern bei der Hauptadresse.
    Was mich mehr zum Nachdenken bringt, bzw. ehe sehr ärgerlich macht - ihr habt euch erst vor drei Monaten kennengelernt, also ist er nicht dein Partner, sondern Beziehungsanbahnung, die Karantäne gilt für euch beide und die paar Wochen hättet ihr aushalten können. Zweiter Punkt - er ist Polizist und die haben momentan durch Kontrolle verstärkte Präsenz, warum hockt er vier Tage daheim?
    Dritter Punkt - du hast Null aus vorheriger Beziehung gelernt, weil du schon wieder einen Mann ins Haus holst, wo es "schnell gut gepasst hat" UND meldest ihn bei dir an - du siehst jetzt, wie "gut" es passt. Du bist eigentlich wieder in der gleichen Situation. "Er wohnt hier auch" ??? Bin gespannt, wie leicht du ihn loswirst, vor allem, weil er sich mit Gesetzen gut auskennt.
     
  4. Sowas käme mir nicht ins Haus. Es war wohl deutlich kommuniziert, dass das nur eine Notlösung wg. der Seuche ist.
    Völlig verständlich.
    Gleicher Fehler zweimal?
    Ich hätte das nie gemacht, mit dem Nebenwohnsitz anmelden.
    Ausser ich wäre mir 100% sicher, dass ich mit dem Mann zusammenleben will. Einer der herumpflaumt, käme dabei nicht in Frage. Durch deinen Vorschlag sich anzumelden, hast du selbst in Gang gebracht, was dir nun zu schnell erscheint.
    Verständlich. So einen Herumpflaumer kann auch keiner brauchen.
     
  5. Auweia. Nun hat die Krise tatsächlich auch ihr Gutes. Du hast schon viel schneller eine sehr unangenehme Seite an ihm kennenlernen müssen.

    Eure zarte Pflanze einer beginnenden Beziehung hat nun einen herben Dämpfer bekommen, den eine gestandene Beziehung mit dickem Fundament besser weggesteckt hätte.

    Wie auch immer: das könnte schon mal ein Teil seines wahren Gesichts sein, den man lieber nicht hätte sehen wollen. Wie eine Beziehung beginnt, so geht sie gerne auch weiter.
     
  6. Aber er wohnt nicht wirklich mit dir, soweit ich das richtig verstanden habe. Das war nur pro forma, damit ihr euch überhaupt öfter sehen könnt.

    Mir scheint, du kannst nicht gut allein sein. Du bist zwar ein gebranntes Kind, aber trotzdem möchtest du wieder einen Mann im Haus.

    Seine wütenden Argumente gegen dich, nur weil er einmal auf seine Serie oder Film verzichten musste, finde ich unmöglich.Und du solltest in der Tat aufpassen. Dein Haus ist zugleich dein Zufluchtsort. Dein Schutzbereich. Dieser Mann hat dich nicht anzublöken in deinem Schutzbereich; und dann noch wegen einer Kleinigkeit. Es ist ja nicht mehr so wie früher; wenn man da eine Serienfolge oder einen Film im TV verpasst hat, hat man's wirklich verpasst. Netflix kann er ja jederzeit gucken, und wenn er das bei sich zu Hause ungestört macht.

    Und das wegen Netflix. Aber bezeichnend mal wieder die magischen drei Monate, nach denen viele Beziehungen zu kriseln anfangen.

    Obiges Zitat betrifft deinen vorherigen "Partner". Immerhin weißt du, wie man unbequeme Zeitgenossen wieder loswerden kann. Falls der Aktuelle weiterhin Stress machen sollte und infolge dessen deine Gefühle zugrunde gehen, solltest du nicht zögern, tätig zu werden.
     
  7. TE, ich überlege gerade ob es sich hier um die B+ Beziehung von Januar handelt, für die Du plötzlich Gefühle entwickelt hast oder ein anderer Mann, aber dann passen die 3 Monate ja nicht.

    Also ich gehe mal ganz optimistisch von einem anderen Mann aus. Also eher zwei Monate und Du meldest ihn bei Dir an? Ja, da hast Du ganz schon in völliger Torschlusspanik gehandelt, hoffentlich hast Du gut verhütet.

    Du stolperst von einem Unglück ins nächste, kannst nicht mehr klar denken.

    Was ich überlege welcher Typ Mann läßt sich so einfangen und einsperren? Nach so kurzer Zeit? Jemand ohne Bindungen, ohne Familie oder Freunde, denn das Weltenende stand und steht ja noch nicht bevor. Sehr seltsam.

    Also versuch zu begreifen warum Du so überreagierst.

    w/36
     
  8. Erstmal deine Ex-Beziehung hat Dich um Geld betrogen, weil Du dies zugelassen hast und Du ihm dafür freie Hand bzw. die Vollmacht gegeben hast; ansonsten arbeitet der Handwerker auf Kostenvoranschlag und steht ausschließlich mit Dir in Geschäftsbeziehung, wieso Dir lange Zeit nicht aufgefallen sein soll, dass nur teilweise Geld bzw. geringes Geld an die Handwerker gezahlt hat; und da sich sicherlich die Handwerker ziemlich zeitnah bei Dir beschwerdten, warum lief es dann immer noch so lange weiter, dass dein Ex dich dermaßen ausplündern konnte?
    Dein neuer Freund besitzt ebenso wenig dazu das Recht, dein Geld zu verschleudern.
    Mit der Anmeldung in deinem Haus ist so eine Sache. Er hat schon recht, er wohnt jetzt bei Dir bzw. er hat das Recht sich bei Dir als Mitbewohner aufzuhalten (er hat die Anmeldung bei der Meldebehörde vorgenommen und du dem als Eigentümerin zugestimmt); ich weiß nicht, welche Rechte sich für Dich und ihn hieraus ableiten, und ob er sich bei Dir ebenso, wie sein Vorgänger bei dir einnisten könnte. Aber wenn Du dabei so ein schlechtes Gefühl hast, dann lasse doch diese Gedankenspiele und setze diese doch nicht erst um.
    Und eine Idee für Dich, weil ich auch mal in einer ähnlichen Situation war und mich Vorwürfen von einer mir nahen/wichtigen Person ausgesetzt fühlte. Keine Ahnung aber bei mir waren, wie bei Dir, gleich die Schotten dicht und eine Stimme (Gefühl) in mir wollte Flucht und Kontaktabbruch. Irgendwie fühlte es sich aber auch wie eine Überreaktion an. Man kann aber seinen ursächlichen Gefühlen auf den Grund gehen, in dem man die Situation mit dem Laptop als auslösendes Moment sieht und mal für sich persönlich notiert, welche Gedanken einem in diesen Moment durch den Kopf gegangen sind (als Stichpunktliste), um dann Punkt für Punkt zu ergänzen, welche Gefühle diese Gedanken ausgelöst haben (könnten). Und dann nimmst Du einen Textmarker und streichst die Gefühle auf einen Hauptnenner zusammen. Und dieses Gefühl kannst du im nächsten Schritt, ein Handlung als Folge dessen bzw. die Konsequenz/Ergebnis für Dich ableiten. So reagiertes Du mit Distanz(wunsch), mglw. Trennungsgedanken, etc., aber Du hättest durchaus anders handeln können, bespw. was ihm sagen(?), ...dass dein Laptop privat ist, sein Aufenthalt nur vorübergehend, dass es dich stört, wenn er den Film aussucht, etc. Hieraus ergäbe sich ein Gespräch mit ihm, und nicht deine Vermutung, beruhend auf einem diffusen unguten Gefühl, dass du jetzt diese Beziehung nicht mehr willst. Gehe ein wenig auf Ursachenforschung.
     
  9. Dass du ihn gleich bei dir gemeldet hast, halte ich für leichtsinnig.
    Er darf dich als dein Lebenspartner auch so besuchen, bzw. Wochenende verbringen, sogar bei mir in Bayern.
    Erstens: wenn du dir diese Behandlung gefallen lässt, wird es schlimmer oder zumindest normal bei euch werden.
    Zweitens scheint er zur Kategorie kleiner Finger...ganze Hand zu gehören.
    Schick ihn nächstes Mal nach Hause.
     
  10. Hallo Akira, da hat dieser Mann das Feuer eurer Leidenschaft aber unsanft ausgetreten. Deine Sichtweise auf die gesamte Situation ist von deiner Seite her richtig und nun wird es Zeit zu handeln. Die Sache mit dem Laptop ist auch so ein Ding, das sind ungeschriebene Gesetze, da schnüffelt man nicht herum, da guckt man auch nicht rein, das ist Tabu, genau wie Handy. Auch wenn er vom Berufswesen so etwas belastet ist gibt es dem Mann niemals das Recht in deinen Angelegenheiten zu schauen. Ich stimme dir zu das dadurch die Leichtigkeit weg ist, wäre bei mir auch so. Mit 38 ist man übrigens im allerbesten Alter.
     
  11. Tja, Du hast Dir die nächste Filzlaus ins Haus geholt!

    (Wußte gar nicht, daß 38 die neue 83 ist....Du bist aber echt schon alt dann....he he..)

    Und egal wie alt Du bist, warum läßt Du einen Menschen ins Haus?
    Bist scheinst extrem bedürftig und naiv, hast das Haus von den Großeltern geerbt?
    Herzlichen Glückwunsch, das ist das gefundene Fressen für Betrüger und Parasiten aller Art!
    Wie kann man so dämlich sein, und irgendso einen Typen, egal was der arbeitet, bei sich anmelden?
    Den wirst Du ja nie mehr los! Der zieht Dich aus und saugt Dich aus bis nichts mehr von Dir und diesem Haus übrig ist.

    Verkauf den Schmarrn und such Dir ne kleine Wohnung. Dann biste auch nicht mehr so interessant für Filzläuse.
    Auch ein eigenes Auto zieht schon Filzläuse aller Art an, man gerät sofort in den Focus und sie versuchen, einen auszunutzen.

    Deshalb:

    Niemals eigenes Auto, wenn der Mann keines hat.
    Niemals mit einem Mann zusammen ziehen.
    Immer Verhüten.
     
  12. Ich hätte ihn hochkant raus geschmissen. Ihr kennt euch gerade 3 Monate und er pflaumt dich schon an. Außerdem ist das dein Laptop. Man hat einfach das Eigentum anderer zu respektieren. Auch in einer Beziehung oder Ehe gibt es Meins, Deins. Außerdem benötigst du ihn ja für deinen Job. Nein heißt nein. Punkt.

    Wenn er einen Laptop will dann soll er sich einen kaufen.
     
  13. Du warst zu schnell, ganz einfach.

    Aber manchmal hat eine Krise etwas Gutes, weil sich so manche Eigenschaften schneller zeigen.

    Wohnt er? Zahlt er seinen Anteil Miete, Lebenshaltungskosten, Beitrag zum Haushalt, übernimmt er seinen Anteil Arbeit? Sicher Nein. Er hat sich in ein sehr komfortables Nest gesetzt.
    Dein Laptop, Deine Grenze.
    Jetzt siehst Du, was mit ihm auf Dich zu kommt.
    Willst Du das? Deine Vorgeschichte ist irrelevant. Du hast Grenzen, er ist Gast.

    Du willst alleine sein? Dann sag ihm das, er hat sein Zuhause.
    Und nur weil er bei Dir eine Meldeadresse hat, hat er kein Hausrecht. Schau zu, dass er sich schleunigst abmeldet.
    Und denk mal in Ruhe darüber nach, ob das wirklich der Mensch ist, mit dem Du eine Zukunft planen willst.

    Sorry, ich bin bei sowas wahrscheinlich sehr empfindlich, aber bei mir wäre er sehr schnell da raus, wo der Zimmerer das große Loch gelassen hat...

    W,50
     
  14. Hm.

    Möglicherweise ist das wirklich ein wenig schnell gegangen, das war ja aber so auch nicht geplant, es konnte ja keiner ahnen, dass Corona kommt.

    An deiner Stelle würde ich mit ihm nochmal das Gespräch suchen und ihm mitteilen, was das Angepflaume in dir ausgelöst hatte und was das nun für dich bedeutet. Und dann schickst du ihn halt erstmal nach Hause, mit dem Wunsch nach vorübergehendem Abstand.

    Sowas muss man ja nicht unfreundlich machen, und wenn es ein vernünftiger Typ ist, versteht er das auch. Außerdem muss er ja wohl jetzt auch wieder arbeiten, insofern sitzt ihr ja eh nicht mehr dauerhaft aufeinander.
     
    • # 13
    • 25.03.2020
    • void
    Also ich denke, dass er es zum einen nicht mehr aushält, in einem fremden Haushalt zu sein und zu denken, er müsste nach allem fragen wie ein Kind, statt einfach frei zu handeln, wie er gerade will. Er hat im Moment keine Kontrolle mehr über sein Leben, zusätzlich zur Corona-Einschränkung. Und dann denke ich, dass das, was Du jetzt gesehen hast an Verhalten, jedesmal kommt, wenn er mit einer Situation nicht klarkommt.

    Die Frage ist jetzt, ob das Angepflaume persönlich wurde oder nur "unter Druck" war, ohne Dich anzugreifen. Wenn es ohne Angriff auf Dich war, ist es einfach seine Art, die Dir aggressiv vorkommt, weil Du sanfter bist. Manche Menschen haben mehr Temperament und sind schnell auf der Palme, aber können normalerweise damit umgehen. Das ist vielleicht aber besser, als würde er schweigen und schweigen und Du müsstest dauernd fragen, warum, und ob er sich nicht wohlfühlt, ob er irgendwas hat ...
    Aber !! wenn es gegen Dich ging, hat er seinen Frust durch abwertende Bemerkungen abzubauen versucht. Das ist was anderes als Temperament.

    Da kam mir glatt der Gedanke, dass es ähnlich ist wie bei dem Geldabzweiger. Viel zu schnell zu dicht, viel zu schnell ins Haus geholt, ohne genau hinzusehen. Wobei ich das Dir natürlich nicht unterstellen will, dass Du den Betrüger hättest besser erkennen können. Manchmal passiert was, das man nicht hätte ahnen können. Aber es klingt für mich so, als seiest Du schnell bereit, Vertrauen zu geben, und machst dabei unvorsichtige Schritte. Ja, er wohnt jetzt auch bei Deiner Adresse. Du wolltest das so. Jetzt scheint er sich die Rechte, die damit verbunden sind, zu nehmen.

    Immerhin lernst Du ihn so ganz gut kennen und kannst nun drauf reagieren. Das ist das Gute daran.

    Du wolltest ihn "sichern", glaube ich. Was wäre denn so schlimm gewesen, ihn nicht mehr zu sehen? Dann hättet ihr Sehnsucht nacheinander gehabt, statt euch dermaßen auf den Nerv zu gehen. Ich versteh Dein Handeln durchaus, ich hätte es vielleicht sogar genauso gemacht, aber ich glaube, Frauen machen gern den Fehler, es nicht aushalten zu können, wenn Distanz entsteht. Deswegen machen sie gegebenenfalls einen zu großen Schritt beim Kennenlernen, statt mal eine Vermiss-Situation auszuhalten. Denn der Mann könnte sich ja wieder verdünnisieren.
    Wenndann bist DU hier zu schnell gewesen mit Deinem Zweitwohnsitzangebot.

    Aber wie gesagt: Du siehst jetzt Verhaltensweisen, vielleicht auch einen miesen Charakterzug, der sonst erst nach längerer Zeit offenbart worden wäre. Das ist das Gute.
     
  15. Da ich ein extrem ruhebedürftiger Mensch bin, könnte mich ein "Beziehungsanbahnungs-Typ" (den ich eigentlich ja gar nicht richtig kenne) genau einmal so einpflaumen. Erst recht, wenn es um so "Kinderkram" wie Netflix geht. Sag ihm, er soll den Zweitwohnsitz sofort wieder abmelden. Am besten tauschst du die Schlösser aus, wenn er wieder arbeiten muss.
    Ich kann echt nicht verstehen, wie du dir nach deiner Vorerfahrung schon wieder einen wildfremden Kerl ins Haus holst. Egal ob jetzt Coronakrise ist oder nicht.
     
  16. Das finde ich sehr, sehr seltsam. Ist er tatsächlich Polizist, bist Du Dir da sicher? Warum hat ausgerechnet er 4 Tage am Stück frei und zieht einfach bei Dir ein incl. Anmeldung in Dein Haus?
    Auch die Tatsache, dass Deine Gemeinde evtl. unter Quarantäne gestellt wird und er, der Polizist, der das eigentlich wissen sollte, dass das während der Corona-Krise ein Unding ist, wohnt jetzt bei Dir? Oder bin ich da zu übervorsichtig? Deine Gefühle und sein Gemaule nach drei Monaten lass ich jetzt mal außen vor. Das ist sowieso ein Unding.
     
  17. Wenn ich lese, es hat alles sehr schnell gut gepasst, leuchten bei mir alle Lampen mit der Farbe rot und alle Glocken fangen an zu läuten, man kann einen Menschen niemals schnell kennenlernen, vielleicht hat es nur für das Eine gepasst, das ist aber keine wahre Passung, eine solche Passung passt immer!
    "ABER: er hat mich am dritten Tag ganz fürchterlich angepflaumt, weil ich ihm beim suchen nach einem Netflixfilm nicht meinen Laptop geben wollte, sondern gerade selber getippt hab.
    Mein Laptop ist für mich allerdings was durchaus sehr privates."
    Ich wäre da sehr vorsichtig, das ist sein wahrer Charakter, der jetzt schon durch kam, sei bitte vorsichtig!
    " der "Partner" davor war jemand, der mich sehr schnell um sehr viel Geld gebracht hat (ich war damals aber mein Haus zu renovieren und der Besagte hat Geld für Handwerker für sich abgezweigt, etc.) und sich mehr oder weniger in meinem Haus eingenistet hat (ich musste ihn durch die Behörden abmelden lassen)"
    Du scheinst sehr leichtgläubig und schnell vertrauenswürdig zu sein, das ist nicht gut und wird auch niemals gut sein! Hast du daraus nichts gelernt?
    " Ich bin hier also ein wenig ein gebranntes Kind, obwohl ich sehr bemüht bin, das alles nicht dem neuen Partner umzuhängen."
    Ein wenig hört sich ja echt wenig an, ich glaube nicht, dass es wenig ist und ich glaube auch nicht, dass man das für sich behalten kann!
    Ich sehe für dich keine Zukunft mit diesem Typ! Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er Polizist ist, sagen kann man viel!
     
  18. Entschuldigung, das sind beides schon No-Gos! Übergriffig, respektlos.
    Schluss machen aber ganz schnell. Und den Zweiwohnsitz wieder abmelden. Sonst ist bald er der Herr im Haus, dem Sie auf Befehl zu Diensten sein müssrn und ihm natürlich sofort alles geben müssen, was er gerade braucht! - Ja, ein Laptop ist etwas privates, persönliches. Mein Partner und ich haben jeder einen eigenen.
    Der Mann ist Polizist und verdient nicht viel Geld. Er würde Sie ausnutzen, auch materiell, das hat sich jetzt schon gezeigt.
     
    • # 18
    • 26.03.2020 um 01:01 Uhr
    • xyz74
    Ich finde ja durchaus immer wieder interessant, wie unterschiedlich das Forum ähnliche Dinge vollkommen anders bewertet, wenn die Geschlechter in Geschichten umgekehrt sind.

    Wenn ein Mann sich darum bemüht, dass seine Partnerin keinen Blick auf sein Handy/Computer bekommt, dann wird hier bei Vielen oft betont, dass das gar nicht ginge und dass es angeblich zu einer Beziehung gehöre, sich alles erzählen zu können und keine Geheimnisse zu haben, man also angeblich kein Problem habe, sein eigenes Handy offen herumliegen zu lassen. Den Mann zu kontrollieren und in seinen Sachen zu schauen, wird dann nicht selten als selbstverständliches Recht betrachtet.

    Wenn man hier im Forum liest, hat man ja manchmal das Gefühl, dass die Frage vollkommen unterschiedlich beantwortet wird, je nachdem ob der Mann oder die Frau etwas nicht mit seinem Partner bzw. Partnerin teilen möchte. Mal ist es verwerflich, wenn ein Partner nicht alles teilen möchte und mal ist es vollkommen verständlich, dass man auch in der Partnerschaft eine Privatsphäre zu respektieren habe.

    Die FS mag daher vielleicht mal ehrlich überlegen, wie Sie selber sich in einem umgekehrten Fall fühlen würde? Also, wenn sie eigentlich nur mal kurz etwas im Internet nachschauen möchte, aber der Partner ihr dann seinen Rechner (oder Handy) mit der Begründung verweigert, dass sein Rechner zu privat sei und er nicht möchte, dass die FS Einblick in seine privaten Dinge nehmen könne. Würde die FS das dann ohne begleitende Kommentare akzeptieren? Oder würde sie es als mangelde Wertschätzung und Misstrauen empfinden bzw. würde sie vielleicht das Gefühl bekommen, dass er wohl richtig Übles zu verbergen habe, wenn man nicht einmal kurz in seiner Gegenwart im Internet etwas nachschauen darf?

    Wenn sie in diesem Fall dann sich nicht geschätzt fühlen würde und großes Misstrauen bekommen würde, wenn er - wie sie - ebenfalls seine Privatsphäre vor ihr schützen wollen würde, dann wird sie vielleicht nachvollziehen können, weshalb der Partner von ihrem Verhalten ähnlich beleidigt war und seine Enttäuschung verbal zum Ausdruck brachte.

    Das bedeutet nicht, dass sein Verhalten in Ordnung war, denn in der Tat sollte jeder auch in einer Partnerschaft noch seine Privatsphäre behalten dürfen. Aber trotzdem sollte man versuchen, sich in die Lage seines Gegenübers zu versetzen, ob man sich im umgekehrten Fall nicht ähnlich angepisst fühlen würde.
     
    • # 19
    • 26.03.2020 um 07:10 Uhr
    • Cassel
    In diesem Fall war es ja so, dass die FS gerade auf ihrem Laptop getippt hatte (evtl. Homeoffice?) Er wollte nur wegen Netflix etwas gucken, sein Genöhle ging sofort in Richtung: "Ich wohne ja nun schließlich auch hier". Besitzdenken nach dem Motto: Ich darf hier jetzt alles so wie du.

    Das hier oft vorkommende Thema, dass vor allem Männer ihre Smartphones vor den Frauen wie einen Goldschatz hüten, geht häufig in die Richtung, dass es dort etwas zu verbergen gibt. Und das hat nicht selten etwas mit anderen Frauen(-Kontakten) zu tun. (Z. B. jede Menge Telefonnummern, Fotos, Filmchen).
     
    • # 20
    • 26.03.2020 um 09:25 Uhr
    • pixi67
    Also neben mir, mal an meinem Laptop tippen um ggf schneller als ich irgenderwas etwas zu finden....finde ich jetzt kein Eingriff in etwas Persönliches.
    Wenn ich da sagen würde: meins...
    Wäre ich aber schon ziemlich genervt...

    Wie in einem ändern Tread denke ich, dass die meisten Reaktionen auf Genervtheit beruhen.

    Mein Zuhause ist mein Nest und da lebt ich fast nur so wie ich es mag.
    Fast bezieht sich darauf, dass ich ja noch Söhne habe. Was natürlich zu täglichen Kompromissen führt und mein Laptop eh fremdbenutzt wird.
    Aber es ist Familienburg hier bin ich unangreifbar sozusagen.

    Wer bei mir landet ist erstmal Fast und mit jedem Schritt Vertrautheit, gibt es automatisch mehr Platz dort und irgendwann gestalten der Partner mit.

    So ist aber jemand "reingestürmt" , allerdings wurde ihm ja auch Landeerlaubnis erteilt

    Zu schnell und ohne Absprachen aber so funktioniert Zusammenleben nicht.
     
  19. Ich denke, das enge Aufeinanderhocken in der Coronakrise wird noch manche auch ältere Beziehung zerlegen.

    Du hast jetzt eine Situation erlebt, die für Dich nicht angenehm war. Ich würde das weiter beobachten. Wenn es öfter zu Situationen kommt, in denen Dir das so geht, dann steht die Beziehung in der Kennenlernphase in Frage, ganz einfach.

    Warum? Partnerschaften sind nicht verboten und bei allem Corona-Hype kann man den gesunden Menschenverstand doch auch noch bestehen lassen.

    Ja, wundert mich auch. Der Rechner ist für mich wie das Handy ein privates Kommunikationsgerät. Und in einer neuen Partnerschaft sollte man eben erstmal klären, was beide als ihre Privatsphäre betrachten. Beim einen ist eben die Haarbürste oder der Rasierapparat heilig, beim anderen der Spiegelschrank, eine Tasse oder eben der Computer.
    "Fürchterliches Anpflaumen" ist da doch eher eine Verteidigung seiner übergriffigen Handlung. Was Privatsphäre ist, kann niemand für eine andere Person entscheiden.
     
  20. Ernsthaft -
    wer von Euch würde, wenn er gerade am Laptop arbeitet, diese Arbeit unterbrechen, jemand anderem den Laptop geben, ob für Netflix oder ein anderes Freizeitzeug?

    Homeoffice ist Arbeit.

    Man kann freundlich fragen, ob irgendwann in einer Pause...

    Das Thema Privatsphäre ist das nächste,
    Und das hat der Dritte zu respektieren.

    Zu einer Partnerschaft gehören Respekt und der Umgangston, Kommunikation. Passt es nicht, steht die Partnerschaft in Frage.

    W,50
     
    • # 23
    • 26.03.2020 um 13:40 Uhr
    • void
    Also ich hatte es auch so verstanden, dass sie gerade in einem Schreibprozess war und nicht gestört werden wollte, und nicht, dass sie ihm den Rechner nicht geben wollte, weil sie Geheimnisse hat. Allerdings merkt sie das durchaus an:

    Aber: Wenn ich eine Mail an eine Freundin schreiben würde, würde ich auch nicht wollen, dass ein anderer das liest, auch wegen IHRER Privatsphäre. Und wenn ich kurz vorm Ende des Schreibens wäre, würde ich wollen, dass er wartet, bis ich fertig bin.

    Wenn man einem Mann, der so handelt, gleich unterstellen würde, er hätte noch ne Frau am Start, und wenn es nur ein guter Freund gewesen wäre, hätte man die Frau doch schnell gucken lassen können nach dem Netflix-Produkt, ja, dann wäre es mit zweierlei Maß gemessen. Warum aber? Frauen gehen genauso viel fremd wie Männer, wenn man die Statistik betrachtet. Vielleicht aber nicht, wenn sie frisch verliebt sein sollten? Männer lassen sich viel später verbindlich auf eine neue Partnerschaft ein und testen länger? Männer haben eher keine guten Kumpels, mit denen sie sich emotionale Nachrichten schreiben, die sonst keiner kurz sehen (es ja nicht um lesen) dürfte? Keine Ahnung, warum die Tendenz hier anders wäre. Und OB, ist ja auch nicht wirklich raus.

    Er hat nicht gesagt, er findet die Geheimniskrämerei verletzend.
    Er kam rein und wollte, dass sie sofort unterbricht, was sie macht, nur weil er was will, und dann kam der Hinweis, dass das auch sein Wohnsitz sei. Das hat sie ja nun eingerührt, aber ich finde es trotzdem recht dreist von ihm, nach so kurzer Zeit solchen Satz zu bringen. In Normalzeiten hätte sie ihm das ja nicht angeboten.

    Ich weiß aber nicht, ob sie ihm den Laptop GAR NICHT geben wollte aus Privatgründen. Kann man ja auch noch deuten aus ihrer Ansage. Das müsste sie näher schildern, ob sie ihn in die Schranken verwiesen hat und er sich als doofer kleiner Gast fühlen musste, oder ob er sich wirklich als Macker aufspielte.
     
  21. Wir haben alle unsere Schwachstellen und Mängel. Der Fehler Deines Freundes in diesem Fall ist respektloses Verhalten. Anpflaumen geht gar nicht, Übergriffigkeit auch nicht. Aber Dein Fehler wie schon in Deiner vergangenen Beziehung besteht darin, keine Grenzen zu setzen. Du kannst an dieser Stelle mit Deinem Freund Schluss machen oder an Deiner Entwicklung in Beziehungsangelegenheiten arbeiten. Es gibt Grenzen, ein "Nein" ohne Reue usw. Probier es mal aus.
     
    • # 25
    • 26.03.2020 um 23:58 Uhr
    • Tom26
    Naja, in Zeiten dieses Virus handeln viele Menschen irrational - horten Klopapier, ziehen unbedacht zusammen, wollen einem anderen das Päckchen Nudeln aus dem Einkaufswagen klauen ......
    Was ist hier passiert ?
    Beide gemeinsam haben entschieden, ihn wegen der Krise vorsorglich im Haus der FS anzumelden. Er hat weiterhin seine Wohnung ......
    Er fragt nach dem Laptop. Sie lehnt ab. Gibt ihm auch keine Alternative wie bspw das Ersatztablet o.ä. - die Frage ist nun, wie die Frage und wie die Ablehnung formuliert wurde, wie sich der Streit entwickelt hat .....
    Vielleicht sollte einfach jeder von euch in seinem Zuhause bleiben .....
     
  22. Netflix film kann man am Handy googeln, wie übrigens auch schauen, was meine Tochter macht.
    FS hat am Notebook gearbeitet, er hat gesehen und trotzdem soll die ihm es überlassen oder Ersatz anbieten?? Er hat gewusst, dass er bei der Frau wohnen wird, also soll er dafür sorgen, dass er alle für ihn relevanten Sachen mitnimmt, bzw. besorgt. Warum hat er keinen Notebook von zuhause mitgenommen? Hat er keins, kann er Tablet kaufen, kostet so 70-80 Euro, kam Mann immer brauchen.
    Ich verstehe auch nicht, in welchem Zusammenhang ihr Nicht aushändigen von Notebook und sein Ichwohnehierauch steht - sogar unter Eheleuten ist nicht immer üblich, dass sie alles teilen.
    Mir scheint, er hat sich über Zusammenwohnen gar keine Gedanken gemacht, was er dort die ganze Zeit machen wird und wie und erwartete wahrscheinlich Vollverpflegung und Vollbeschäftigung seitens der Frau. Frauchen war beschäftigt und er hat wie ein Bubi nach Aufmerksamkeit gefordert und rumgemotzt, dass die FS so oder so gezwungen war, sich mit ihm auseinander zu setzen.
     
    • # 27
    • 27.03.2020 um 15:47 Uhr
    • Tini_HH
    Kann es sein, dass du insgesamt ein Mensch mit leicht überschäumendem Helfersyndrom bist?
    Wieso meldest Du ihn bei dir an? Das könnte er ja auch selber machen? Und warum hat dein Exfreund dich um viel Geld gebracht? Hast du ihm etwas Geld geliehen?
    Warum bringt dein neuer Freund nicht sein eigenes Laptop mit oder googelt Netflix übers Handy?
    Und warum hat er keinen Respekt vor dem, was DU tust?
    Ich schätze, dass du dich allgemein eher nicht so gut behandeln lässt oder Dich etwas ausnutzen lässt.
    Kannst du (theoretisch) auch beim ihm wohnen?
    Wenn er bei Dir wohnt: Kauft er dann ein? Oder wie bringt er sich insgesamt ein?
    Ich finde ja, dass es eigentlich egal ist, was wir alle davon halten. Du solltest bei Dir und Deinen Bedürfnissen bleiben.
    Wenn es Dir zu eng oder zu übergriffig wird, dann hau eine Bremse rein. Wenn er es nicht versteht und deine Bedürfnisse nicht respektieren will, ist das sowieso keine gute Voraussetzung für eine Beziehung.
     
  23. Es irritiert mich ein bisschen, wieso hier viele davon ausgehen, dass sie in dem Moment gearbeitet haben soll? Das steht ja nirgends. Es steht da, sie habe gerade beim Suchen nach einem Netflix - Film am Laptop „getippt“.

    Für mich stellt sich die Situation ein wenig anders dar. Sie haben beide am Rechner nach einem geeigneten Film gesucht, SIE hatte den Laptop aber auf dem Schoß, und er wollte den Laptop haben, und wollte den Film selber raussuchen. Dahinter steckt der Gedanke „gib mal her, wenn ich suche, gehts schneller und ich suche den richtigen Film“.

    Eine solche Situation ist mir von mir und meinem Mann nicht unbekannt. Ob man das jetzt gut findet oder nicht, darüber kann man streiten. Ist ein bisschen übergriffig, ja, und ich sage dann auch zu meinem Mann „traust du mir nicht zu, den richtigen Film rauszusuchen?“

    Aber ich glaube einfach nicht, dass er ihr während der Homeoffice - Arbeit den Laptop aus den Fingern reißen wollte.
     
  24. OK, mein Fehler. Oder auch nicht. Den Satz kann man interpretieren, dass sie selber nach dem Film geschaut hat oder gerade was anderes getippt hat. Ist jetzt egal, das ist trotzdem kein Grund, ausfällung zu werden. Auch für den Fall, dass sie jetzt trotzdem blöd geantwortet hat oder rumzickt - drüber stehen, sich sein Teil denken oder gleich Sachen packen mit der Bemerkung, man biete sich so ein Schmarrn nicht an. Ein Mann, der sich mit einer Frau anlegt, verliert so oder so.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)