1. Erfolglos bei Männern

    Hallo.
    Ich erhoffe mir hier ein paar Tipps. Ich bin 25, weiblich und männertechnisch läuft bei mir rein garnichts. Bzw. ich hatte mit 21 mal für 1 Jahr einen Freund (hat sich auf meine Initiative hin ergeben), aber außer dieser Sache war bei mir und ist bei mir immer noch tote Hose. Ich werde auch nie angesprochen. Ich frage mich, warum mich Männer nicht wollen und möchte gerne meine Chancen verbessern:
    Ich laufe nicht depressiv durch die Welt, bin sogar im Alltag eher ein recht fröhlicher Mensch mit viel Energie. Entspreche nicht dem gängigen Schönheitsideal, aber bin kein hässliches Entlein und keine graue Maus. Es reicht wohl optisch trotzdem nicht aus dass mich Männer auf der Straße ansprechen würden. Es ergibt sich aber sonst nichts, obwohl ich sehr sehr viele Männer um mich herum habe (durch die Uni). Momentan überlege ich, ob ich vielleicht unnahbar und und zu dominant rüberkomme, sodass sich interessierte Männer nicht trauen mich anzusprechen (falls es interessierte Männer geben sollte), oder ob meine Art generell zu unweich ist. Bin vielleicht auch schlecht einschätzbar. Nur, keine Ahnung wie man da was ändern könnte ohne sich zu verstellen.
    Dadurch, dass ich schon früh ohne Eltern klarkommen musste (und auch da fehlt mir Rückhalt und Zuneigung) habe ich gelernt, die Dinge selbst anzupacken, habe meinen eigenen Kopf entwickelt und bin dadurch schwer steuerbar geworden. Ich bin selbstbewusst (aber keinesfalls selbstverliebt!) und dominant. Bin auch noch Mathestudentin, bzw fange bald an zu promovieren (das schreckt vielleicht auch ab). Ich mache Sport, unternehme was mit Freunden und bin relativ selbstbewusst (und stehe zu meinen Macken).
    Habe auch schon in meinem Umfeld nachgefragt wie ich wirke und nach Meinungen woran es liegen könnte, dass ich keinen Erfolg bei Männer habe. Das einzige was mich da weitergebracht hatte war die Bemerkung, dass Männer bei mir leicht schnell überfordert sein könnten.

    Habt ihr bezüglich meinen Schilderungen Tipps für mich, wie ich meine Chancen bei Männern verbessern könnte? Bzw. wirkt das was ich geschrieben habe abschreckend? Ich will mich auch nicht verstellen, aber wenn alles so bleibt wie bisher denke ich, dass sich nie was ergeben wird.. Es wäre auch einfach mal schön, wenn ein Mann mit mir flirten würde.

    Liebe Grüße
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 18.06.2016
    • MTTS
    Liebe FS,
    Du wirkst auf mich überhaupt nicht abschreckend, ganz im Gegenteil: sympathisch und reflektiert. Du hast es eigentlich schon selbst erkannt...nicht weich genug und zu dominant. Das ist tatsächlich etwas, womit viele Männer nichts anfangen können. Du musst daran arbeiten, auch wenn für Dich heißt, dass Du Dich verstellst. Aber so sehe ich das gar nicht. Versuche es doch ersteinmal mit Kleinigkeiten. Achte auf Deinen Tonfall. Eine angenehme, weiche Stimme wirkt sehr attraktiv auf Männer. Nimm Hilfe an, auch wenn Du alles selber kannst. Schau Dir das Verhalten Deiner Freundinnen an, die bei Männern ankommen. Dass Du fröhlich bist ist schonmal ein großes +! Mach das beste aus Deinem Aussehen und zieh Dich sportlich/elegant aber weiblich an! Achte darauf, dass Du immer gut riechst. Ich kann mir nicht vorstellen, dass niemand anspringt. Viel Erfolg!!
     
  3. Ganz oberflächlich, ganz simpel, ganz schnöde. Es gibt 2. Key Kriterien (gerade mit 25), die es immer bringen, die Chancen für eine Frau zu verbessern.

    1. schlank

    ...je schlanker,desto besser!

    2. lange Haare

    ...je länger desto besser!

    Aber: Du hast dann nur (viel) mehr Auswahl. Wer die Guten und für Dich passenden sind, musst Du immer noch selber herausfinden!

    V.m46
     
  4. Ja, auf diese Antwort hat die Welt gewartet...
    Nicht alle Männer sind so borniert und festgefahren wie der obige Forist: vor allem nicht in deinem Alter!
    Viele mögen unkomplizierte, anschmiegsame, anspruchslosw Kätzchen: aber viele sind nicht alle.
    Du brauchst ja nur EINEN Partner: verbieg dich nicht, spiel keine Spielchen, lass dich nicht in Formen pressen (z.B. BMi unter 18 und Haare mindestens bis zum Po...) sondern sei du selbst.
    Je ungewöhnlicher man ist, umso weniger Partner passen: aber das ist ja nicht das Schlechteste.
    Oder willst du dich jetzt auf Zuruf in einen ganz anderen Menschen verwandeln?
     
  5. Du gehst fälschlicherweise davon aus, dass es normal ist und häufig passiert, dass man als Frau einfach so auf der Strasse angequatscht wird. Oder dass die hippen, schüchternen Studis dich gleich ansprechen würden, wenn du doch nur anders (hübscher, nahbarer etc.) wärst..
    Damit hast du unrealistische Erwartungen. Deutschland und die Schweiz gelten als spröde, was das Flirten anbelangt und Männer sind hierzulande nicht dafür bekannt, besonders initiativ zu sein (hat den Vorteil, dass man nicht so oft belästigt wird).
    Altersgemäss wäre, du gehst in Clubs, an WG-Parties, unterhältst dich mal nach dem Seminar mit jemandem, oder legst dir ein tinder-Konto zu.
    Übrigens würde ich nochmal nachfragen, was die Freunde denn gemeint haben, als sie sagten, ein Mann könnte bei dir leicht überfordert sein. Das kann ja alles mögliche heissen. Generell gilt, je besser du mit Menschen im Allgemeinen klar kommst, desto besser auch mit Männern. Wenn du immer den Ton angibst und Mühe hast, auch mal einzulenken und Kompromisse zu machen, könnte dir das nicht nur in der Romantik, sondern auch im Beruf unter Umständen hinderlich werden. Aber ich kenne dich ja nicht und weiss nicht, ob du wirklich so dominant bist, wie du dich beschreibst.
     
  6. Auf so einen Post wie von @Valmont hat die Welt wirklich gewartet.
    Überschlank und Haare bis zum Po, usw. Das ist Geschmackssache, in jeder Altersklasse. Sehe ich bei meinen Söhnen (bedeutend näher an Deiner Altersklasse, beide, wie auch ich, BMI tatsächlich unter 18).

    Liebe bb,
    Du bist gut wie Du bist, individuell, eine eigene Persönlichkeit.
    So wie hier in Deiner Frage - überlege, was sind Deine Stärken, was schätzt Du an Dir selbst?
    Gibt es Facetten an Dir, die Du nicht unbedingt zeigen magst - Gefühle, Schwäche, in dieser Art? Kannst Du auch mal nach Hilfe fragen, annehmen? Bist Du ganz authentisch?
    Bist Du mit Dir im Reinen, Du rechtfertigst Dich hier fast, dass Du Mathematik studierst?
    Mit der Vita kann ich mir gut vorstellen, dass Du manches nicht unbedingt zeigst oder überspielst.

    Das ist nicht gut, vor allem für Dich Selbst, und für Deine Ausstrahlung. Steh wirklich ganz zu Dir und schätze Dich wert, für die Frau, die Du bist, mit allen Facetten. Lass sie alle zu bei den entsprechenden Gelegenheiten.

    Ganz ehrlich, ein Partner, der zu Dir passt, muss damit klar kommen, dass Du in Mathematik promovierst, das ist kein Makel! Ein Mann, der von einem Supermodell träumt (bekommen ist das andere Kapitel) möchte einen anderen Typus Frau als Du es bist - Aber möchtest Du ihn?

    Das andere, @anni83 schreibt ganz richtig, die Flirtkultur ist hier eher unterentwickelt. Auch meine Söhne müsstest Du ansprechen, bzw. es müsste sich die beiläufige Gelegenheit finden. Partys, Clubs, aber auch genauso die alltäglichen Orte, wo man sich so trifft.

    Geh weiterhin unter Leute, pflege Deine Sozialkontakte, bleib offen, freundlich, kannst auch mal neues ausprobieren - und wenn Dir ein Typ gefällt, dann auch mal vorsichtig initiativ.
     
  7. Liebe FS, zwei wichtige Informationen fehlen mir hier:

    1. Gibt es Männer, die Interesse an dir hatten, die du aber nicht wolltest (diese Fälle blenden Frauen gerne aus, wenn sie sagen: "Kein Mann interessiert sich für mich!").

    2. Gab es in den letzten Jahren denn Männer, die DU wolltest? Warst du seit deiner Beziehung mal verliebt oder fandest zumindest jemanden sehr anziehend?

    Wenn es niemanden gab, und das in deinem jugendlichen Alter, ist das vielleicht ein Zeichen dafür, dass du gar nicht offen für eine Beziehung bist. Und das strahlst du dann evtl. auch aus. Beziehungsweise, strahlst eben nichts aus.

    Wenn du doch Interesse an jemandem hattest - wie hast du das gezeigt? Hast du es überhaupt gezeigt? i.d.R. läuft es ja wohl so ab, dass die Frau zuerst ermutigende Signale aussendet an den Mann, von dem sie angesprochen werden will. Wobei das bei mir auch nicht funktioniert. Ich gerate meist an den Typ Mann, der selbst nicht flirten kann und die Frau einfach so ohne vorherige Ermutigung fragt, ob man sich eine Beziehung vorstellen könne.

    Wenn ich von mir aus einen Mann richtig toll finde, wird meine Angst vor Zurückweisung so übermächtig, dass ich regelrecht in Schockstarre verfalle. Es passiert dann genau das Gegenteil dessen, was passieren sollte: ich kann ihn kaum ansehen; meine Körpersprache wird verklemmt. Tiefe Blicke? Flirten? Undenkbar.

    Dass ich einem Mann dezent signalisiere "ich find dich interessant, du darfst gern näher kommen" und er dieser freundlichen Einladung folgt, passiert bei mir irgendwie nicht. D.h., doch, einmal hatte ich das. Auf einer Party; ich war ziemlich angeschickert. Da lief es wie im Lehrbuch. Wenn mich meine lückenhafte Erinnerung nicht trügt, tanzte ich erst ziemlich expressiv und merkte dabei schon, dass er mich interessiert beobachtet. Später fläzte ich mich auf einem Sofa rum und lächelte debil vor mich hin, schaute ihn gelegentlich aus verschleierten Augen an. Und irgendwie rückte er dabei immer näher, bis wir irgendwann knutschend auf dem Sofa lagen.

    Das war eine hochinteressante Erfahrung. Ich merkte: ich kann das doch, ich beherrsche dieses "Signale senden" sehr wohl. Nur wird es im nüchternen Zustand zu stark von Ängsten überlagert.

    Nun bezeichnest du dich ja als sehr selbstbewusst. Aber gilt das auch in Bezug auf Männer; deine Weiblichkeit? Wenn ja, sollte es für dich doch eigentlich kein Problem sein, selbst auf Männer zuzugehen?
     
    • # 7
    • 18.06.2016
    • void
    Ich vermute ganz stark, dass es damit zu tun hat, dass Du früh allein klarkommen musstest. Ich denke auch, dass Du dadurch vielleicht versuchst, Situationen unter Kontrolle zu kriegen. Dh. Du wärst dann NICHT locker, obwohl Du fröhlich bist. Es schwingt mit, dass Du es anpackst, wenn Du was willst, und vermutlich auch ziemlich feste Vorstellungen hast. Das würde dann verschrecken, weil sich möglicherweise Männer in dieser Rolle eher sehen, außer, sie wollen dominiert werden.

    Studienfach schreckt ab, na und. Falls Du das nicht vor Dir herträgst als Prädikatsaussage zu Deiner Person, ist es nicht Dein Problem. Ich will damit sagen, dass Du das nicht als besonderes Geheimnis betrachten solltest, aber auch nicht als Selbstwertbestandteil, denn da geht es nur um Dich als Person, und was hat ein Mann davon, wenn Du Mathe gut kannst. In einer Partnerschaft zählt was anderes, also damit kannst Du nicht werben. Das machen so einige Leute unbewusst, die ... ich nenne es mal: früher und in Gruppen allgemein keine Sozialstars gewesen sind. Sie definieren sich über das, was sie können und ihre Intelligenz, nur zählt das halt zunächst nicht, wenn es um Attraktivität und Annäherung geht. Dazu muss eine Frau zugänglich und "ungefährlich" wirken.

    Lerne, was charmantes Verhalten ist. Das ist kein Verstellen und auch kein Verbiegen der Persönlichkeit, sondern eine Änderung seiner Verhaltensweisen. Das dauert auch länger, bis es klappt. Guck Dir Frauen an, die es drauf haben, wie die sich verhalten. Ich meine nicht kurze Röcke, sondern nettes, zugängliches Verhalten. Vielleicht passt davon was zu Dir. Quasi die innere Weiblichkeit kultivieren, weibliche Selbstsicherheit zu kriegen, dazu gehört weit mehr als nur gut auszusehen. Frage Dich, womit Du bei Männern punkten willst, beobachte Dich, was Du herauskehrst, wenn Dir ein Mann begegnet, der Dir gefällt. Das könnte evtl. hemmend wirken. Bsp.: Vamp (denke ich eher nicht), kleines Mädchen (glaube ich auch nicht, hat meine eine Freundin immer gemacht und ihre guten Freunde haben schon die Augen verdreht, wie sie immer in Gegenwart ihres Traumtypen in diesen Modus geriet), Domina (die alles unter Kontrolle hat und statt locker zu flirten, ein tiefgründiges Gespräch verlangt, um den Mann auf Tauglichkeit zu testen) oder Kumpel (Angst davor, sich sexy zu zeigen bzw. diese Seite in sich verneinen) oder noch was anderes.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  8. Was mir hier auffällt, dass einige immer wieder betonen müssen, dass sie superschlank sind (BMI), wen interessiert es? Liebe FS, rechtfertige Dich nicht für Deinen BMI und für Deine langen Haare. Bleibe Du selbst! Wer so simpel gestrickt ist und nur auf BMI 18 und lange, nach Möglichkeit blonde Haare schaut, okay, bei diesem Mann ist alles zu spät.
    Mit Dir ist alles in Ordnung! Alles Gute für Dich!
     
  9. Zwei Probleme sehe ich:
    1. du hast keine Zeit! Du bist mit deinem Studium beschäftigt und in der Promotion wirst du wahrscheinlich sogar weniger Zeit haben.
    2. du bist intelligent
    Diese zwei Faktoren machen es für dich unmöglich einen passenden Partner zu finden. Von der anderen Seite hast Du durch dein Studienfach sehr viele männliche Kommilitonen. Ich würde an deiner Stelle in der Uni bei den Mathe oder anderen Naturwissenschaft Studenten schauen. Einige Tipps hast du hier bekommen und glaube mir alle Jungs auch die Genies in den Mathe Fachbereichen wollen hübsche Mädchen als Freundin haben. Also mach das Beste aus deinem Aussehen und kleide dich sportlich elegant. Ich würde mich wundern, wenn es nicht klappen würde. Auch lange, gepflegte und gut riechende Haare wirken immer wunder. Glaube mir, es ist so!
     
  10. Diese sogenannten Vorzüge können sich auch wie ein Bumerang zum Nachteil entwickeln. Ich war mit Anfang 20 sehr schlank und hatte lange Haare, was mir eine Vergewaltigung einbrachte. Heute mit Ü40 bin ich nur noch schlank und habe kurze Haare.

    Es kann ja sein, dass das Studium nicht ganz oben auf der Wunschliste der Männer steht, aber für wenn studiert man. Für sich selber oder um bessere Chance bei dem Männer zu haben. Ich habe das Fach ausgewählt, weil mir es Spaß macht und nicht wegen der Männer wegen.

    Einfach lieber authentisch bleiben und dann ergibt sich vieles. Lieber bin ich authentisch und nicht so beliebt bei den Männern als weichgespült und beliebt. Da muss jede Frau erst einmal abklären für sich selber, was ihr wichtiger ist.
     
  11. Ich denke, das Problem liegt daher, dass du noch zur Uni/Schule gehst.

    A.) Du siehst nichts anderes aus deinem eigenen gewohnten Kreis und wartest passiv, bis was neues auf dich zukommt.

    B.) für die meisten Männer außerhalb der Uni, ist dein Stand eher "die geht noch zur Schule und hat noch nie richtig gearbeitet." Andere in deinem Alter, die nicht studiert haben, haben da schon 10 Jahre Berufserfahrung hinter sich. Besonders Männer. Das lässt dich als echte Partnerin nicht ernstnehmen.

    Deine Mitstudenten haben vermutlich ihre weiblichen Kontakte außerhalb der Uni, die bisschen lockerer und anders drauf sind, als die Kollegen in der Uni, mit denen sie auch mal nicht Uni-interne Dinge besprechen können. Es heißt also, selbstständig deine eigenen sozialen Kontakte auszubauen.

    Du gehst vermutlich auch nicht in die Disko und rackerst dich da ab, wie man das früher so klassischerweise gemacht hat, wenn man jemanden kennenlernen wollte.

    Sport und was mit Freunden machen, sehe ich nicht als eigenständige Flirtquellen an. Im Sport konzentriert man sich auf den Sport, und bei Freunden lässt du dich eher von anderen mittreiben.
     
  12. Guten Morgen lieb FS,

    ich sehe es wie @BlackBetty........Du bist kein Mensch, der durch äußerliche Attribute einen oberflächlichen Mann, der deiner nicht würdig ist, auf dich aufmerksam machen mußt. Du brauchst einen Mann, der dich erkennt und dich nicht als Spielzeug sieht. Bleib bei dir und bastel nicht an dir, sondern an deiner Vorstellung von deinem zukünftigen Liebsten. Damit stellst du dich auf Empfang und öffnest dich für den Richtigen.
    *Daumendrück* und viel Glück
     
  13. Ich gehe davon aus, dass mit "Umfeld" der Freundeskreis gemeint ist und dieser ist immer ein schlechter Ratgeber - wer würde schon ehrlich einem Freund eine eventuell verletzende Einschätzung liefern? Wenn dann aber ein schon 3x weichgespülte Aussage wie im letzten Satz gemacht wird, liegt da extrem was "im Argen", zumal Du Dich selbst als "dominant" bezeichnest.

    Die wenigsten Männer wünschen sich "dominiert" zu werden und wenn Du dies wie eine Aura um Dich trägst, schreckst Du sie auch ab - wer möchte denn schon gerne mit einer "Kneifzange" flirten?

    Nur als Vermutung auf Grund Deiner Schilderung als Denkanstoß, nicht persönlich zu werten.
     
  14. Du hattest ja bereits einen Freund aufgrund deiner Initiative. Vielleicht ist das der richtige weg um mit Männern in Kontakt zu kommen. Aufgrund deiner Persöhnlichkeit machts keinen Sinn auf das angesprochen werden zu warten. Sprech sie an , unkompliziert und ehrlich.
     
  15. Liebe Threadstarterin,

    ich komme selber aus einem MINT-Fach und gebe vor diesem Hintergrund Folgendes zu bedenken:
    In diesen, "unseren" Disziplinen ist der Frauenanteil effektiv sehr gering - jedenfalls war das zu meiner Studienzeit so. Da gab es zwar auch einige Damen, sie sind uns aber als solche nie aufgefallen (wer hier an die Kanzlerin und Amy aus "The Big Bang Theory" denkt, macht beileibe keinen Fehler!). Und also verbrachten wir Studis den Großteil des Tages in einem exklusiven Männerbiotop, in dem sich kaum Berührungspunkte mit den Damen der Schöpfung ergaben, welche das Gewöhnen an einen entspannten, zwanglosen Umgang mit ihnen begünstigt hätten (flirten ist für die meisten von uns Nerds - egal wie alt - nach wie vor eine Geheimwissenschaft... ).
    Wenn sich dann mal eine explizit attraktive Dame ins Physikgebäude verirrte, war erstens klar, dass sie aus einem anderen Fachbereich stammen musste (Grundschulpädagogik, Romanistik oderTiermedizin zumeist) und zweitens, dass sie definitiv schon nen Freund hatte: Wenn sie uns Physikern aufgefallen war, dann mit Sicherheit auch schon der "Konkurrenz", deren soft skills deutlich besser entwickelt waren als unsere und deren "sozialer Wirkungsquerschnitt" entsprechend größer sein musste.
    Auch wenn sich die Lage, wie man mir mitteilte, mittlerweile deutlich entspannt hat, bleibt richtig, dass MINT-Studenten in sozialen Situationen oftmals weniger gewandt agieren als der Durchschnittsbürger - Aufreißer sind in ihren Reihen selten.
    Ich würde an Deiner Stelle also nicht darauf warten, bis er den ersten Schritt macht und stattdessen Adenochrome beipflichten: Wenn Dir einer gefällt, dann wäre auch mein Rat, ihn anzusprechen.
    Du kannst Dir seiner Aufmerksamkeit sicher sein.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  16. Ein intelligenter, dominanter Mann hat mir einmal gesagt: "So leid es mir tut, aber mit den Männern verhält es sich ganz simpel - die Frau sollte so attraktiv wie möglich sein, eine gute Ausstrahlung haben und durch ihre warme, feminine Seite Lust entzünden, mit ihr ins Bett zu wollen." Das, liebe FS, ist Stufe 1 des Kontakts mit dem Gros der Männer. Weder Männer, noch Frauen, können sich gänzlich frei machen von dem, was die hormonelle Grundausstattung an geschlechtsspezifischem Verhalten und Denken mit sich bringt. Also: Die meisten (!) Männer sind "optischer" ausgerichtet als Frauen und brauchen als Ausgangspunkt die Lust auf Sex mit ihr. Alles andere - Intelligenz, Persönlichkeit, geistige Passung etc. - kommt danach ins Spiel und führt im besten Fall zu Liebe / Beziehung. Aber, das weißt du sicherlich. Wie nun die Kontaktmöglichkeiten auf Stufe 1 erhöhen?
    Verbiegen kannst und sollst du dich nicht. Männer, die Angst vor deiner überragenden mathematischen Kompetenz haben, sind ohnehin nicht deine Zielgruppe. Bleibt der große Rest. Wie steht es um deine Sinnlichkeit, deine weibliche Sexualität? Willst du trotz deiner Unabhängigkeit auch Hingabe?
    Ich empfehle dir die Bücher von Stefan Woinoff und "Vom Nehmen und Genommen werden", um dich als Frau klarer zu verorten und damit die Hemmschwelle für Männer zu senken. Flirten kannst du übrigens auch von dir aus, du musst nicht angeflirtet werden.
    Da du nach einer Einschätzung deiner Beschreibung gefragt hast: Es scheint, als ob Männer ein Buch mit sieben Siegeln für die wären. Damit stehst du mit Sicherheit nicht alleine da. Ich bin mittlerweile folgender Überzeugung gekommen: Die notwendige Emanzipation der Frauen in einer männlich dominierten Welt hat dazu geführt, dass viele Frauen ignorieren, was männliche Sexualität nun einmal ausmacht. Wenn wir nun aber mit dem anderen Geschlecht in schönen Kontakt kommen wollen, hilft eben nur ein Perspektivwechsel von Zeit zu Zeit. Könntest du erläutern, was du damit meinst, wenn du dich als "dominant" beschreibst?
     
  17. Wenn du von Männern nicht angesprochen oder angeflirtet wirst, liegt es natürlich in erster Linie an der Optik und teils auch an deinem Auftreten. Wobei letzteres erst mit gutem Abstand auf Platz zwei kommt. Ob oder was du studierst, ist dabei völlig unerheblich. Denn du wirst wohl kaum ein Zettel vor der Brust haben, auf dem selbiges steht, oder? Woher sollte Mann das also wissen? Letztes gilt der Spruch, die Optik ist die Eintrittskarte, der Charakter entscheidet ob es eine Dauerkarte wird.
     

  18. Oft ist das Gegenteil der Fall. Besonders die attraktiven Ladys werden am seltesten angesprochen, da viele Männer direkt denken "bei der habe ich eh keine Chance oder die ist so hübsch und bestimmt schon vergeben, also probiere ich es erst gar nicht.."
    Schade das sich viele von der Optik zu sehr blenden lassen... denn eine schöne Optik hat nichts damit zu tun, ob jemand Single oder vergeben ist. Der Mensch zählt! w30
     
  19. Nicht zwingend: Man studiert ein bestimmtes Fach, weil es der Organisation des eigenen Verstandes gut entspricht. Wie man denkt, wirkt sich in aller Regel auf alle Lebensbereiche aus, inklusive der Art und Weise, wie man mit anderen Menschen umgeht, in Kontakt kommt etc.
    Ne Strukturwissenschaftlerin wie unsere Threadstarterin wird - wäre jedenfalls meine These - sich in ner Flirtsituation anders verhalten als meinetwegen ne angehende Soziologin oder Betriebswirtin.
     
  20. Ja, und? Dann sind sie es halt. Sieh’ es als Vorteil an: die Männer, die eh nicht in Deiner Liga spielen, sortieren sich auf diese Weise selber aus, mithin verschwendest Du auch keine Zeit an sie. Deinen künftigen Partner findest Du dort, wo die Ansprüche an die Männer etwas höher sind. Achte einfach auf Hobbys, für die man(n) etwas Grips braucht.
     
    • # 21
    • 18.06.2016
    • void
    Hinzu kommt noch, dass sie bei den männlichen Mitstudenten eine Konkurrenz ist. Dh. wenn sie besser ist oder auch nur eingeschätzt wird von den Männern ihres Studienumfelds, dann sind die automatisch nicht mehr interessiert, wenn sie die Intelligenz als "eigene männliche Eigenschaft" sehen, so sind jedenfalls meine Erfahrungen.
     
  21. Da kann ich nur orakeln. Es gibt Frauen mit 120 kg bei 1,60 m, die sehen nicht grundsätzlich schlecht aus, aber sind eben "Geschmackssache". Oder sehr dünne oder welche mit Tatoos, Glatze, Damenbart. Niemand muss einem gängigen Schönheitsideal entsprechen. Die Partnersuche wird nur schwieriger.

    Für mich ergibt sich das Bild der Frau, die äußerlich kein weiblicher Typ und charakterlich sehr dominant ist. Da mache ich ehrlich gesagt einen großen Bogen, viele andere Männer sicher auch.
    Schwierig. Äußerlich kannst Du etwas ändern, wenn Du möchtest (ist für mich fraglich). Charakterlich sind "Querköpfe" schwierig zu ertragen. Intelligenz ist kein grundsätzliches Hindernis, auch eine Promotion in Mathematik nicht. Ich habe aber mehrere promovierte Mathematikerinnen als Kolleginnen, die sind auch als Frau sehr wenig weiblich. Wie der Zusammenhang zustande kommt, kann ich nicht sagen...

    Geschmack ist nie borniert und festgefahren. Frauen, die meinen, die Männerwelt müsste sie so nehmen, wie sie sind, schon eher.
    Gegenstück zur FS ist der NERD, sie ist vermutlich ein weiblicher Nerd. Die haben´s schwer...

    Meine persönliche Erfahrung ist, dass eine Reihe übergewichtige Frauen zwar gepflegt und durchaus attraktiv sind, aber auch eine spezielle Art "Selbstbewusstsein" an den Tag legen.
    Bei der FS klingt diese Dominanz mehrfach durch.

    Das Gegenargument, die Männer seien oberflächlich, wenn sie eine schlanke gutaussehende Frau möchten, zieht nicht. Der Charakter ist sicher nicht pauschal angenehmer, wenn eine Frau Übergewicht hat, der ist unabhängig davon verteilt.

    Was nützt das die FS? Sie wird sich, wie der Nerd auch, einen passenden Partner suchen müssen. Hilfreich dabei könnte sein, mal eine Beratung zu Äußerlichkeiten in Anspruch zu nehmen. Gibt es sogar bei der Volkshochschule.
     
  22. Hallo Blondblau
    Es ist sicher nicht verkehrt, sich mal vom innerlichen und äusserlichen her zu reflektieren. Es schadet nicht, sich als Frau weiblich zu geben (lange Haare finden die meisten Männer nun mal schön), aber man muss ja nicht immer grad von einem Extrem ins andere gehen. Vielleicht hast du mittellange Haare, schau dass die gepflegt sind, vielleicht auch mal offen tragen, vielleicht auch mal dezent schminken, vielleicht auch mal etwas Schmuck tragen. Ganz klar, wenn man sich als Frau männlich gibt, muss man sich nicht wundern, wenn man nicht als Frau wahr genommen wird. Heisst aber auch nicht, dass du zum Vamp mutieren musst. Du musst dich wohlfühlen in deiner Haut, aber in deinem Alter und generell sollte man für Verbesserungen offen sein, das gilt für Männer wie auch Frauen. Schlank schadet auch nicht, aber auch hier, es ist völlig sinnlos, den gängigen Modelmassen aus den Zeitschriften nachzueifern. Ein paar Kilo mehr als das "Ideal" sind kein Weltuntergang, wenn das Gesamtpaket stimmt. Wenn man seine Vorzüge hervozustreichen und die allfälligen Nachteile zu kaschieren weiss. Ein geschmackvolles, ev. sogar originelles Outfit kann viel bewirken.
    Nun sollte man sich aber nicht mit den Äusserlichkeiten zufriedengeben. Hast du schon mal über deine Persönlichkeit nachgedacht, was du für ein Typ bist (Introvertierter Typ, extrovertierter Typ). Wenn nicht, tu das mal. Da gibt es viel Lesestoff dazu. Das wird dir einige wichtige Erkenntnisse geben, grade auch, wenn es darum geht, warum dich bisher keiner angesprochen hat. Ich würde von Tinder abraten, das erscheint mir zu oberflächlich, ich glaube nicht, dass du so ein Mensch bist. Wenn dir im Real Life niemand begegnet, den du kennenlernen willst, dann geh auf ein seriöses Datingportal. Das einzige was mich bei deinem Beschrieb störte war das Wort "dominant". Denke darüber nach, ob du das sein kannst (weil du früh musstest), oder ob du das immer bist, im Sinne eines "Alphatiers". Intelligenz ist bestimmt keine Abschreckung für Männer, viele werden dir ebenbürtig oder überlegen sein. Abschreckend wirkt höchstens eine Frau, die per Definition dominant ist und überall das letzte Wort haben muss, keine andere (männliche) Meinung gelten lässt usw. Versuche am Gesamtpaket also Optimierungen vorzunehmen, wo nötig. Das sollte jeder Mensch tun im Leben, nicht nur in der Partnersuche, sondern generell. Das nennt man geistiges bzw. Persönlichkeitswachstum.
     
  23. Danke euch für euren Beitrag, es sind viele gute Tipps und Anregungen dabei die ich auf jeden Fall beherzigen werde! Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich eigentlich mehr an selbstbewusste und dominante Männer interessiert bin, die sozusagen mich etwas klein kriegen. Bei meinem Ex hatte ich das Gefühl, dass ich ihn beschützen müsste und ich habe den tonangebenden Part in der Beziehung übernommen (was mich gestört hat, und ich habe das auch mehrmals explizit gesagt und ihm Chancen gegeben, dass er mal sagt wo es lang geht).
    Also was ich mit dominant meine: Ich gebe leider automatisch den Ton an wenn ich mit Personen zusammen bin, die sich selbst nicht so durchsetzen. Bzw. ich kann mich recht gut durchsetzen und erreiche das, was ich will bzw was ich mir vornehme. Versuche mich da aber schon zu bremsen und es klappt auch einigermaßen. Diesbezüglich will ich wirklich lieber einen Mann, der mich dominiert.
    Zuerst bzgl. des Optischen: bin schlank und bin trotzdem kurvig, meine Haare lasse ich lang wachsen. Ziehe mich auch ganz gerne figurbetont an. Ich entspreche wirklich nicht dem Mathematikerinnen-Klischee, das habe ich auch oft sehr direkt von anderen gesagt bekommen.

    Ich schwärme immer Mal wieder für einen Mann, offen für eine neue Beziehung bin ich schon, eigentlich würde mir erstmal auch nur lockere Flirtereien reichen, darauf hätte ich momentan viel mehr Lust. Aber ich kann nicht richtig flirten glaube ich, bzw ich habe es nie wirklich gelernt, da es nie jemand bei mir versucht und ich weiß auch nicht, wie man damit anfangen soll.
    Ich befürchte auch, dass ich nicht die richtigen Signale aussende wenn ich mich für jemanden interessiere.

    Die Zeit ist bei mir tatsächlich ein großes Manko, hatte zeitweise immer recht viel zu tun. Bin aber schon dabei mir mehr Zeit zu nehmen. Und mal wieder mit Mädels ausgehen und in die Disko gehen kommt bei mir leider seltener vor als mir lieb ist.
     
  24. Liebe FS,
    Wenn Du mit 25 Jahren noch darauf wartest, dass ein Mann der was taugt Dich auf der Strasse anspricht, dann fehlen Dir entscheidende, altersgerechte Lebenserfahrungen.

    Wegen Deines Lebenslaufs bist Du sicher erwachsener als die meisten Gleichaltrigen. Das macht es schonmal schwieriger für Dich.
    Dann so schreibst Du, entsprichst Du nicht dem gängigen Schönheitsideal - macht es auch schwieriger.
    Tja, dann bist Du intelligent, selbstbewusst, strebsam, sogar dominant. Nichts von dem fragen junge Männer nach, auch nur wenige, die selber intelligent sind. Das umdenken beginnt erst nach der ruinosen Downdatingscheidung mit 40+, dann sind diese Eigenschaften gefragt - aber dominant darfst Du nie sein.

    Für intelligente junge Frauen ist es schwer einen tauglichen Partner zu finden und Downdating solltest Du unbedingt vermeiden. Männer verwenden in dem Fall alle Energie darein, Dich klein zu machen. Das gibt nur unerfreuliche Beziehungen. Da bist Du solo besser dran.

    Frag' Deine Freunde. Sie kennen Dich und die Macken, die es Dir schwer machen. Sie wissen auch, wie Du aussiehst, Dich kleidest, Dich verhältst und können Dir zielgerichtete Hinweise geben. Hier sieht Dich keiner und so kommen immer nur die gleichen Plattitueden: BMI < 18, Haare möglichst lang, zur Not blondieren blablabla...., die Dir nicht weiterhelfen, weil nicht anwendbar.

    Geh' mal zu einem guten Visagisten (Mann) und lass' Dich beraten, ob/was Du tun kannst, um Deine weibliche Seite zu betonen. Bring' Dich dabei ein, damit Dir nichts übergestuelpt wird, was nicht passt.
    Genauso ist es mit einem Einkaufscoach, den Du in jedem guten Bekleidunghaus in einger Grossstadt buchen kannst.
    Ob Du das dann machst, ob Du Dich damit wohlfühlst, entscheidest Du selber.
    Ich habe mir das vor Jahren mal geleistet - hat sich gelohnt. Ich könnte erfolgreich bei Männern sein, wenn ich wollte, weil ich viel älter bin als Du und die Männer durch Vorschaden dazugelernt haben - eine Frau wie mich jetzt wollen.
     
  25. Ich weiß nicht, wie ihr alle darauf kommt, dass sie unattraktiv sei. Könnt ihr das überhaupt beurteilen? Und weshalb wird ihr nahegelegt, dass es unbedingt ein Mathematiker sein muss? Ich verstehe nicht, wieso für promovierte Frauen nur ebenfalls promovierte Männer in Frage kommen sollen.
    Das ist eine interessante und Ansicht, in diesem Forum gibt es viele Frauen, die schreiben, dass sie es als Beleidigung empfinden, von durchschnittlichen oder unattraktiven Männern angesprochen zu werden.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 27
    • 18.06.2016
    • void
    Hab mir schon gedacht, dass Du einen Mann suchst, der dominanter ist. Ich bin sicher, dass das nicht klappen wird. Die Eigenschaft, die Du gern bei einem Mann hättest, hast Du selbst, und deswegen wirkst Du auf Männer attraktiv, die gern dominiert werden wollen. Die, die wie selbstverständlich den Ton angeben, weil sie der Mann sind, haben meist ein anderes Frauenbild, denn sie wollen sich nicht Macht erkämpfen, sondern sehen in der Frau ein Wesen, das ganz natürlich anpassungsfähig ist und mit dem Mann an einem Strang zieht, den er vorgibt. Du willst zwar auch geführt werden, aber es muss ja dann genauso sein, wie es für Dich richtig ist, und wenn nicht, versuchst Du, das Ruder zu übernehmen und wirst sicher rebellieren oder stressig werden. Das wollen aber Männer nicht, die davon ausgehen, dass sie die Frau führen.

    Du kannst nicht mehr zurück, dh. Du kannst Dir nicht abtrainieren zu wissen, was für Dich gut und richtig ist.
    Dass Du keine Frau bist, die damit zufrieden wäre, einfach Kinder und einen Mann zu haben, der führt, zeigt doch Dein bisheriger Lebensweg.
    Ich denke, Du versuchst, Deine eigene Stärke zu übertragen, damit Du endlich mal schwach sein darfst, aber dagegen wird Deine eigene Energie, Dein Leben zu gestalten, kämpfen. Niemand weiß besser was gut für Dich ist, als Du selber. Männer machen logischerweise das, was für sie richtig erscheint, und wenn Du meinst, einen gefunden zu haben, der so viel Vertrauen in Dir erzeugt, dass Du die Dominanz abgibst, so wird der auch Fehler machen, was das angeht, das Du Dir wünschst, und Du irgendwann enttäuscht sein. Such Dir lieber einen auf echter Augenhöhe. Dominante Männer sind keine guten Partner, wenn man selber gut weiß, was man will.
    Heißt, Du butterst die unter, die nicht in der Lage sind, ihren Willen entgegenzusetzen. Ich weiß nicht, ob ich sehr dominant bin, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen, die konfliktscheu sind, es nicht sagen, dass sie nicht der Meinung des anderen sind, sondern ihn einfach hinter dem Rücken betrügen. Das ist ihre Art klarzukommen mit dominanten Menschen.

    Mod: Ausdrucksweise angepasst. Bitte achten Sie künftig auf Ihre Wortwahl.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  26. Liebe FS, sei vorsichtig, was manchen Ratschlag angeht. Etliches entspringt eigenem Frust und schlechten Erfahrungen. Beispielsweise habe ich einen riesengroßen Bogen um alle Frauen gemacht, die auch nur ansatzweise eine Vikky-typische Einstellung gegenüber Männern erahnen ließen.
    Es gibt gerade einen Parallelthread, was aus Männersicht eine "gute Frau" sei. Schau dort mal rein. Von Dominanz als Attraktivitätsmerkmal habe ich dort noch nichts gelesen, nb.
     
  27. Was sollen wir Männer mit dir anfangen? Das Verhalten, was du beschreibst, klingt eher danach, als wolltest du mit den Gefühlen von Männern spielen und bist eigentlich gar nicht an einer Beziehung auf Augenhöhe interessiert. Du möchtest dominieren und eine Art Herrschsucht ausleben. Ich empfehle dir, deine Ziele zu überdenken und von deinem hohen Ross herunterzukommen. Männer sind keine Hunde, die auf Zuruf gehorchen. Deinen Beiträgen nach zu urteilen, wirkst du charakterlich alles andere als attraktiv. Da fehlt die Warmherzigkeit und Weiblichkeit, die ich (und viele meiner Kollegen und Freunde) von einer Frau erwarten.

    Grüße an die Kollegin,
    Doktorand in der Mathematik, 26
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)