1. Fehltritt - wie verhalte ich mich?

    Hallo liebe Leute!

    Ich habe einen schweren Fehler gemacht.

    Und zwar war ich im Oktober wegen eines Elternabends in der Schule und mir fiel dort sofort der sehr attraktive Klassenvorstand meines Sohnes auf.

    Da ich als letzter Elternteil dran war, war unser Gespräch dann etwas länger und ging immer mehr ins Persönliche, so dass wir dann beschlossen gemeinsam noch etwas trinken gehen zu wollen.

    Was soll ich sagen? Kurz gesagt, es wurde viel getrunken und ich bin mit der Lehrerin meines Sohnes im Bett gelandet.

    Mein Problem nun: Für sie scheint das "mehr" als nur ein ONS gewesen zu sein und möchte sich weiter mit mir heimlich treffen.

    Wie kann ich mich aus der Affäre stehlen, so dass nicht die ganze Schule am Ende davon erfährt oder mein Sohn Nachteile hat, weil ich mich nicht unter Kontrolle hatte und sie ihre Enttäuschung über mein Verhalten an ihm auslässt?

    Bitte stellt mich nicht an den Pranger, sondern gebt mir einen ehrlichen Ratschlag.

    P.S.: Ich bin nicht mehr mit der Kindsmutter zusammen und habe somit auch niemanden direkt betrogen.
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 02.12.2019 um 09:59 Uhr
    • Elfe1
    1. Den Irrglauben ablegen das du andere kontrollieren kannst!

    2. Der Dame klar sagen das kein Interesse besteht.

    Und dann wirst du wohl oder übel abwarten müssen was WIE passiert oder nicht!
     
  3. Lieber FS,
    schön, dass du dir diese Gedanken machst. Die Situation ist doch nicht so tragisch und ihr hattet hoffentlich beide Spaß. Ich würde mich an deiner Stelle mit der Frau treffen und ihr freundlich aber klar sagen, dass du kein (Beziehungs-)Interesse hast. Wenn du aufrichtig bist und ihr keine falschen Hoffnungen machst, ist sie vielleicht kurz enttäuscht, aber es wird Gras über die Sache wachsen. Du kannst davon ausgehen, dass sie als Lehrerin professionell ist und die Sache in der Schule keine Rolle spielen wird. Eventuell hat sie auch Sorge, dass du dich nicht diskret verhältst und sucht deshalb Kontakt. Lange Rede kurzer Sinn: Ein unverfängliches Gespräch bei einem Kaffee (oder heimlich:) hilft.
     
    • # 3
    • 02.12.2019 um 10:17 Uhr
    • Ikigai
    Aus der Affäre, die keine ist, heraus stehlen wird schwierig, denke ich.
    Da helfen nur klare deutliche freundliche Worte an die Frau. Mund aufmachen, und zwar zügig und von Dir aus, ohne sie lange blöd hin zu halten. Ja, Du hattest Dich nicht unter Kontrolle, doch wir sind alle nur Menschen.
    Mein Rat:
    Geh direkt und offen auf sie zu. Lenke auch ihren Blick auf die Befürchtungen bezüglich Deines Sohnes. Der kann ja nichts dafür, dass Ihr beide Euch habt hinreißen lassen. Zeige ihr Achtung. Handele deutlich, zügig, und fair.
     
  4. Ihr klar sagen, dass Du kein Interesse an einer längeren Affäre hast. Wie soll die Schule das erfahren? Sie wird kaum so dumm sein, es zu erzählen.
     
    • # 5
    • 02.12.2019 um 10:48 Uhr
    • Amytan
    Du solltest mit der Lehrerin reden, ihr vorsichtig klar machen, dass es für dich wirklich nur ein ONS war und nicht mehr; du eben ein bisschen viel getrunken hattest. Dabei aber unbedingt respektvoll mit ihr umgehen!

    Natürlich war es nicht besonders »klug« mit ihr den Elternabend in dieser Form zu verlängern, aber ein Weltuntergang ist es nun auch nicht. Zeigt doch nur, dass ihr euch attraktiv findet wobei du ihr erklären solltest, dass du damit nie bezweckt hattest, dass dein Sohn eine Sonderstellung bei ihr einnehmen könnte. Im Gegenteil, du das in keinem Fall möchtest.

    Jetzt ihr gegenüber einfach so zu tun, als sei nix passiert fände ich dagegen ziemlich schäbig. Reden hilft (fast immer).
     
  5. Die Lehrerin ist alles nur nicht professionell, eine professionelle Lehrerin macht das nicht! Teile ihr mit, dass du keinen weiteren Kontakt haben möchtest!
     
  6. Nun ja, das ist ja nicht der Weltuntergang, wenn ihr beide Single seid. Sie kann nach einem ONS ja nicht davon ausgehen, dass du an einer Beziehung Interesse hast. Treffen und nett formulieren ist auf jeden Fall besser als warten. Ich kann mir weder vorstellen, dass sie das dann überall rumerzählt, noch deinem Sohn Probleme macht, der hat ja damit nichts zu tun. Zumindest wenn sie einigermaßen professionell ist.
    W, 36
     
  7. Deine Situation ist ähnlich wie bei einem ONS unter Kollegen.

    Aus der Affäre stehlen klappt nicht. Wie fast alle hier schreiben musst du dich ihr ggü. zu deiner Position klar bekennen.

    Herum eiern oder Wegducken wäre für deinen Sohn viel problematischer weil sie dann eventuell ihre Ungewissheit dir ggü. irgendwie auf ihn projiziert.

    Weiß sie klar Bescheid kann sie abschließen und bewusst Schadensvermeidung betreiben.

    In diesem Fall würde ich davon ausgehen, dass sie deinen Sohn nicht unfair benachteiligt. Letztlich ist es ja in ihrem Interesse, dass es kein Allgemeingut wird, dass ein Vater sie flachgelegt hat und schon überhaupt nicht, dass sie sich dafür an seinem Sohn rächt. Das wäre ein großer Imageschaden für sie bei Vorgesetzten, Kollegen, Eltern und Schülern.

    Was ich mich aber frage, warum ist dir dieser ONS tatsächlich so unangenehm? Womit hat diese Frau es verdient, dass du dich fortstehlen willst? Oder verhältst du dich öfter so?
     
    • # 9
    • 02.12.2019 um 14:08 Uhr
    • void
    Dein Sohn könnte drunter leiden, also würde ich mir eine Taktik zurecht legen, die das ausschließt. Und das bedeutet, dass die Frau auf keinen Fall gekränkt werden sollte, indem Du ihr die Wahrheit undiplomatisch beibringst. Ihr an den Kopf zu knallen, dass Du nichts willst und es nur ein ONS war, weil man auch zu viel Alkohol getrunken hat, finde ich maximal untauglich. Versuche Ärger zu vermeiden, aber Deine Botschaft rüberzubringen.

    Ich könnte mir vorstellen, dass es auf die Tour gut funktioniert, wie Menschen auch mit ihren Partnern Schluss machen, also in Richtung "Du bist was Besonderes, es war so besonders, es liegt an mir, ich kann nicht, weil". Naja, der Interessenkonflikt eben, weil sie die Lehrerin Deines Sohnes ist. Dazu musst Du Dir dann eine fundierte Begründung überlegen, warum DU NICHT WILLST, eine Beziehung/Affäre zu starten (nicht, warum es für alle Beteiligten besser ist, denn sie versucht Dich dann davon zu überzeugen, dass Du Dich irrst).
    Ich würde das (Beziehung, Affäre, F+, was auch immer) aber keinesfalls konkret benennen, sondern es als etwas wie "Kontakt vertiefen" bezeichnen, weil Du ja auch nicht weißt, was sie will, und ihr Einhakmöglichkeiten geben würdest, wenn Du es Beziehung nennst ("aber wir wissen doch noch gar nicht, wie sich das entwickelt und können uns erstmal richtig kennenlernen")
    Sie will sich heimlich mit Dir treffen. Ist vermutlich nötig wegen Interessenkonflikten, aber das kann ja Dein Anfangspunkt sein, an dem Du Deine Begründung konstruierst. Heimlichkeiten können rauskommen und es ist doch auch Mist, wenn man vieles Schöne, das man miteinander machen will, nicht offen machen kann. Dein Sohn könnte was mitkriegen und sich verplappern.
    Es gibt bestimmt noch mehr Bedenken, die mir jetzt gerade nicht einfallen.

    Ich glaube, viele Frauen, die einen Kontakt vertiefen wollen und schon Sex hatten, fühlen sich benutzt, hintergangen, weggeworfen, verletzt, wenn der Mann sie danach nicht will. Sie vergessen, dass sie auch Sex wollten, unterstellen dann, er habe sie verführt, obwohl er gar nicht ernsthaft interessiert sei.
    Von daher muss schon klar rüberkommen, dass Du nichts weiter willst, aber eben diplomatisch. Man sollte keine Hoffnungen wecken, aber muss mit der Wahrheit ja nicht noch zusätzlich verletzen.
     
  8. Wie ist das umgekehrt, was sehr oft passiert?
    Das wäre doch ein unaufrichtiges und unauthentisches Problem der Frau und nicht des Mannes! Trifft das umgekehrt genau so zu?
    Die Unwahrheit verletzt wesentlich mehr! Jeder hat das Recht zu beenden, ohne es auch zu begründen und zu benennen, warum auch immer! Das machen doch Frauen genauso, wie wäre denn die Argumentation, würde dieser Fall umgekehrt passiert sein?
     
    • # 11
    • 02.12.2019 um 15:43 Uhr
    • Wulong
    Das geht einfach so? Man findet wen attraktiv und landet dann am selben Tag im Bett?
    Außerdem bist du doch mit der Intention Sex zu haben mit ihr trinken gegangen?
    Hattest du dich vom Kennenlernen der Frau bis zum im Bett landen nicht unter "Kontrolle"?

    Ich finde es auch fraglich warum du erst dannach dich mit den "Konsequenzen" beschäftigst.
    Wenn ihr beide Single seid, dann hindert euch doch nichts.
     
    • # 12
    • 02.12.2019 um 15:58 Uhr
    • Zuhii
    Was ist denn so schlimm daran, zu sagen, dass sie eine sehr attraktive Frau ist, aber du keine Zukunft mit ihr siehst und daher den Kontakt abbrechen möchtest und darum bittest, dass sie dich nicht mehr kontaktiert?
    Danach schmeißt du bitte unverzüglich deine Handynummer weg und legst dir eine neue Nummer zu. Aus den Augen, aus dem Sinn! Ganz fix!

    Die Lehrerin ist daneben selber schuld. Sie hätte das als Authorität vor den Kindern und Eltern nicht machen dürfen! Also sehr komisch! (Aber sag ihr das bloß nicht!) Ein Betrug vor einer potentiellen Partnerin wäre weniger verwerflich gewesen, weil das nun mal die Regel ist, als mit offiziellen Authoritätspersonen des Kindes ins Bett zu gehen, das eine ganz andere Spannweite an Problemen mit sich bringt.

    Ich denke, du kannst dich da gar nicht heimlich davon stehlen, schon allein deines Kindes wegen, der nun die Vor- oder Nachteile davon "genießt".
    Wie wäre es mit einem aufrichtigem Gespräch, wenn sie dich darum bittet? Du vermittelst ja als Vater Werte, und Ehrlichkeit und Mut gehören da dazu. Es ist auch nicht schlimm, jemandem zu sagen, dass man kein Interesse für ihn hat und es einem leid tut. Was soll sie dann machen? Es ist nur ehrlich.

    Weiterhin für die Zukunft: Fange nie was mit Lehrern oder ähnlichen Personen an! Dir muss ja klar sein, dass man als Lehrer sehr konservative Einstellungen über gewisse Dinge hat und sich heimlich oder asozial aus einer Affäre zu stehlen ist nichts, was dich und das Kind ins gute Licht rückt.

    In Zukunft würde ich es mit den Sex-Kontakten langsamer angehen lassen und mir Alternativen suchen, die deiner Seriösität nicht schaden. Du hast einen Ruf als Vater zu verlieren!
     
  9. Sorry liebe @void wenn er herum eiert und nicht eindeutig ist macht sie sich Hoffnungen und alles wird noch schwieriger.

    Genau so interpretiere ich deinen Vorschlag. Er soll ihr eine Geschichte auftischen, dass er keine Fortsetzung will, weil ja Schüler, Eltern und ihre Kollegen davon Wind bekommen könnten. Eine Geschicht in der er zu ihren Gunsten schmerzvoll verzichtet. Ich würde so etwas durchschauen und mich verarscht fühlen. Nicht gut für den Sohn.

    Weniger gefährlich für den Sohn ist es klar zu sein und offen zu sagen warum es nicht passt. Warum passt es eigentlich nicht?
     
    • # 14
    • 02.12.2019 um 16:43 Uhr
    • Mann54
    Eine professionelle Lehrerin wäre ja nicht mal auf den Versuch gekommen, mit dem Vater ihrer Schüler ins Bett zu gehen! Aus diesem Grunde würde ich der Frau alles zutrauen, weil sie keine Kontrolle über ihre spontanen Emotionen hat. Menschen, die das leichtfertig tun, haben auch über das, wie sie denken und reden, selten eine Kontrolle und denken vorher nicht nach, ob das hinterher schädlich für sie wäre .Zumal sie aus dem Fehler nicht lernt, sondern sich weiterhin treffen will. Das ist maximal unsouverän, kindisch und unpassend in dieser Position.

    Vom Fragesteller ist souveränes Auftreten erforderlich. Du wirst ihr schonend sagen müssen, dass du es bei diesem einmaligen Abenteuer belassen willst, weil es für euch alle schädlich wäre, insbesondere deinem Kind möchtst du sowas nicht antun. Kinder merken, wenn Eltern Affären anfangen und sie werden mit einem Schulfreund darüber reden und dann macht es ganz schnell die Runde.

    Evtl. sich nochmal vor der Schule beim Abholen des Kindes treffen (also in öffentlichem Rahmen) und höflich sagen, dass es sich lediglich um ein einmaliges nettes Treffen handelte. Fragen, ob sie noch gut heim gekommen ist, aber sich dann schnell verabschieden und ihr alles Gute wünschen. Diese Geschichte wird dich noch in 30 Jahren verfolgen.

    Dein Kind wird da die nächsten 2 Jahre zumindest durch müssen, bis die Lehrerin gewechselt ist, also hast du deinem Kind schon 2 Lebensjahre gestohlen, wenn das raus kommt.
    Schlimmstenfalls müsste man über einen Schulwechsel nachdenken. Alles auf Kosten des Kindes.
     


  10. Das geht in diesem Fall nicht. Aus schulischen Gründen haben Lehrer oft die Rufnummer von Schülereltern und umgekehrt. Eine Ausnahme davon dürfte im Zweifel ungünstig sein.

    Mit Lehrern der eigenen Kinder aber nicht mit Lehrern insgesamt. Der Datingmarkt ist voller Lehrerinnen. Befolgt man deinen Vorschlag finden die ja nie einen Mann, egal wofür.

    Sehe ich auch so. Er sollte ehrlich sagen warum er nicht mehr will. Die Begründung sie sind die Lehrerin meines Sohn zählt aber nicht. Das wäre albern. Genauso sie sind eine Person des öffentlichen Lebens ... weil ja viele Menschen diese Frau kennen.

    Auch das sehe ich genauso. Aber deswegen hatte ich auch nie ONS oder Affären.
     
  11. Meine Güte, was einige Forumsteilnehmer hier für ein Drama aus der Geschichte machen?
    Was ist denn passiert? Nichts Besonderes. Zwei erwachsene Menschen hatten einen ONS und sie hofft auf "mehr" (heimliche Beziehung /Affäre). Warum eigentlich heimlich? Ist sie vielleicht gebunden?
    Auch Lehrer und Lehrerinnen haben ein Sexualleben. Mit Eltern von Schülern ist zwar eher selten, aber an der Schule meiner Tochter ist aus einer ähnlichen Konstellation eine Ehe entstanden. Geht also auch. Im Fall des FS natürlich nicht, weil er nicht will. Was bringt ihn eigentlich auf die Idee, dass diese Frau das Nichtentstehen einer Affäre jetzt an seinem Sohn auslässt? Warum sollte sie, wenn sie nicht gerade ein echter Psycho ist. Er kann ihr doch ganz einfach mitteilen, dass er keine heimliche Affäre (oder Beziehung) will und fertig. Dieses im Voraus Dramatisieren kann er sich sparen. Sie wird den ONS bestimmt nicht öffentlich machen oder im Kollegium davon erzählen. Wer erzählt überhaupt, dass er einen ONS hatte? Hat man oder hat man nicht, aber darüber redet man doch nicht. Gerade als Frau landet man doch sofort in der "Schlampen-Ecke", wenn man ein aktives Sexualleben hat. Also sagt man nichts. Das wird sie auch nicht tun.
     
    • # 17
    • 02.12.2019 um 18:05 Uhr
    • Silly
    Also, das siehst Du aber sehr konservativ bzw. dramatisierst Du etwas.
    Ich frage mich auch, wieso eigentlich nicht die Lehrerin? Eine gewisse Anziehungskraft schien ja gegeben zu sein, sonst wäre es ja nicht passiert. Und wenn es hier nur nach dem Forum ginge: Never fuck the company, niemals die Lehrerin des Sohnes, nicht den Nachbarn, nicht den Arzt, nicht die Bedienung..da bleibt ausser online dating und dem zufälligen Treffen am Einkaufswagen ja nicht mehr viel. Was beim onlinedating teilweise rauskommt kann man hier ja Tag für Tag bildhaft nachlesen.
    Falls sie aber aus irgendwelchen anderen Gründen tatsächlich nicht in Frage kommt, solltest Du ihr das unverzüglich sagen. Ich würde es aber auch nicht darauf schieben, dass sie die Lehrerin Deines Sohnes ist. Da käme ich mir auch verarscht vor. Dann noch eher auf den Alkohol. Letztendlich war sie ja auch vom professionellen Verhalten weit entfernt und beim ONS sollte die Erwartungshaltung nicht in einer Beziehung liegen.
    W,54
     
    • # 18
    • 02.12.2019 um 18:27 Uhr
    • Cosy
    Nein, wird sie wohl nicht so dumm sein, das weiter zu erzählen. Ganz schön unprofessionell von der Dame, sofort mit dem Vater eines Schülers in die Kiste zu steigen. Das wird sie wohl kaum an die grosse Glocke hängen. Du solltest möglichst schnell Klartext reden, damit sie sich keine Hoffnungen macht. Deinen Sohn wird sie deswegen. nicht pisacken.
     
  12. Ich gebe Charlie recht. Was ist schon passiert? Zwei Menschen hatten Sex, einer davon will keine Fortsetzung. Dann soll er auch so sagen. Es war nett, aber man sich keine Wiederholung wünscht Und nein, nicht auf Alkohol schieben, das klingt feige, als man nicht in der Lage ist, die Verantwortung für eigenes Handeln zu übernehmen. Wenn Lehrerin heimliche Affäre wünscht, dann hat sie vielleicht was zu verlieren, ergo wird sie euren Verhältnis nicht an die grosse Glocke hängen. Wegen dem Sohn würde ich mir keine Gedanken machen - sollte sie sich an ihm rächen, fliegt sie wegen Mobbing schneller raus, als du denkst. Ich würde auch den Weg zum Rektor nicht scheuen und erklären, dass wegen kurzer Liason mit Fr. Blabla dein Sohn benachteiligt wird. Keine Schule will ein Skandal und zu Not gibt es immer noch Kultusministerium. Das wäre noch schöner, wenn die Kinder weg von der Schule müssen wegen Lehrerin.
    Und dir meine persönliche Empfehlung - entweder trinkst du und stehst zu deinen Taten oder du überdenkst dein Alkoholkonsum, wenn du dich am nächsten Tag mit Schammesröte im Spiegel anschaust.
     
    • # 20
    • 02.12.2019 um 19:02 Uhr
    • Moment
    @chris_vie, aus meiner Sicht mußt Du Dich nicht aus der Affäre stehlen. Triff Dich mit ihr und sprecht wie zwei erwachsene Menschen. Es ist doch nicht die Welt untergegangen.
    Allerdings gibt es hier ein paar Regeln, die m. E. die Fairness gebietet.
    1. Schieb es bitte nicht auf den Alkohol an dem Abend. Das ist so eine armselige, durchschaubare Ausrede. "Ich war betrunken" beleidigt ihre Attraktivität und Ausstrahlung auf Dich in dem Moment. Du fandest sie ja toll. Der Alkohol hat Euch lediglich enthemmt. Stehe dazu, daß Du sie toll fandest, noch immer toll findest, aber/und daß Du nicht weitermachen willst.
    2. Es ist ok, wenn Du nicht weitermachen möchtest, und Du mußt Dich nicht rechtfertigen. "Ich möchte und werde das nicht weiterführen" reicht aus.
    3. Lüge bitte nicht irgendwie herum. Sage ihr, was Du an ihr gut findest, aber bleibe bei Deiner Haltung. Geh Du aufrecht aus der Nummer, aber zolle ihr Respekt, da sie sich wie die Abgelämmerte fühlen könnte, wenn sie nun von Dir nicht bekommt, was sie sich wünscht.
    4. Höre Du ihr auch zu. Auch wenn sie säuerlich oder was auch immer wird. Es zeigt doch dann lediglich, daß sie Dich mag. Begegne ihrer Haltung in jedem Moment mit Achtung, bleibe bei Deinem Statement, wertschätze ihre Haltung, und de-eskaliere notfalls.

    Ihr seid im Bett gelandet. Naja. Kommt vor. Life happens. Sie ist die Lehrerin Deines Sohnes. Du willst das nicht weiterführen, kannst es aus irgendeinem Grund nicht. Dann ist das so. Sie will gerne. Hier stehen sich zwei unvereinbare Positionen gegenüber. In einem ruhigen, wertschätzenden Gespräch ohne Zeitdruck sollte es möglich sein, daß Ihr danach auseinander geht, Euch nochmal drückt, und die Sache geklärt ist.
     
    • # 21
    • 02.12.2019 um 21:07 Uhr
    • Vikky
    Lieber FS,
    "Fehltritt", "schwerer Fehler" - wegen eines ONS von 2 Singles? Geht es auch eine Nummer kleiner?

    Also wirklich, was bist Du für eine irrationale Dramaqueen oder nur ein Dummkopf?
    Meinst Du, die Lehrerin ist blöd und erzählt der ganzen Schule, dass sie nach dem Elternsprechtag mit dem Vater eines Schülers einen bechern geht und dann beide nicht mehr ganz Herr ihrer Sinne im Bett landen?
    Sie wird auf ihren Ruf achten und tunlichst die Klappe halten - ist nämlich für sie in ihrer Rolle eine peinliche und rufschaedigende Angelegenheit.
    Darum brauchst Du Dir nun wirklich keinen Kopf machen.

    Du kannst Dich garnicht aus der Affäre stehlen. Du wirst ihr klar sagen müssen, dass es für Dich nur ein ONS war. Nicht schön für einen Feigling, Klartext sprechen zu müssen - geht aber nicht anders, wenn sie andere Pläne hat als Du.

    Weil die Dame sich in ihrem Job maximal unprofessionell verhalten hat, kannst Du auch nicht davon ausgehen, dass sie ihren Frust über Dich nicht an Deinem Sohn auslässt.
    Er wird daran nicht untergehen - ist nicht das einzige Kind auf der Welt, dass die Dummheit seiner Eltern ausbaden muss. Das wird er überleben.

    Weil Du so ein Feigling bist und nicht sofort Klartext geredet hast bei ihrer Kontaktaufnahme nach dem ONS, ist das Problem doch erst entstanden. Du schiebst das seit Wochen vor Dir her, statt es zu lösen. So entstehen Lawinen, die einiges umreißen.
    Es ist an der Zeit, dass Du Dich nicht mehr wie ein kleines Kind verhältst, sondern wie ein erwachsener Mensch, der die Probleme, die er gemacht hat selber löst.

    Trink weniger Alkohol, dass Dein Verstand funktioniert wenn es Dir an Problemlösekompetenz mangelt. Und lass zukünftig gefälligst die Hosen im sozialen Umfeld Deines Sohnes an, wenn Du ihm keine Probleme bereiten willst.
     
    • # 22
    • 03.12.2019 um 01:11 Uhr
    • pixi67
    Grosser Fehler für den FS, wohl seinen Sohn betreffend.
    Angst das dieser die Lehrerin als Feindin bekommen könnte, Mobbing, schlechte Noten etc.
    Richtig?!

    Warum möchte sie eine heimliche Affäre?
    Weil sie Lehrerin deines Sohnes ist oder auch weil sie verheiratet ist?

    Das es ein Gespräch geben muss, denke ich auch.
    Ehrlichkeit ist auch wichtig aber welche Argumente hast Du?
    Nur dann kann man Tips geben, diese "sauber" zu verpacken
     
  13. Mach dir nicht sofort in die Hose. Alles ist gut und es ist nichts schlimmes passiert. Sie wird mit Sicherheit es nicht herumerzählen aber je nach dem was für einen Mensch sie ist, wird sie eventuell deinem Sohn die Schule versauen und in der Hinsicht hast du einen gewaltigen Fehler gemacht und es kann sein, dass dein Kind es ausbaden muss.
    Ich würde zwei Schritte gehen: 1- Du gehst zu ihr und entschuldigst dich, nimmst Verantwortung für den Fehler und ja, wie @void auch geschrieben hat, sagst etwas nettes über sie. Eben das übliche, dass du eben sie sehr schätzt und sie eine wunderbare, einmalige und sehr schöne Person ist und dann sagst Ihr, dass es ein Fehler war und Ihr seid Freunde bla bla....
    2- Du fragst sie, ob sie dein Kind trotzdem weiter unterrichten möchte. Sie soll in sich gehen und schauen, ob sie fair und unparteiisch bleiben kann. Sie wird garantiert deine Frage bejahen und dann nach und nach wird sich alles hoffentlich normalisieren und hoffentlich wird für sie auch zukünftig professioneller verhalten. Sollte sie ihr umprofessionelles Verhalten fortsetzen wollen, hast du keine andere Wahl außer Klassenwechsel für dein Kind.
     
  14. Sorry,@void , aber mich als Frau kotzen solche „Diplomaten“ an. Ich habe es nie verstanden, und es wird auch nie passieren, warum manche Menschen immer glauben, sie würden den anderen durch „Diplomatie“ nicht kränken?! Kapier ich nicht. Mich zumindest kränkt viel eher, wenn ein anderer Mensch mir die Fähigkeit abspricht, selbstständig mit meinen Enttäuschungen fertig zu werden. Und darüber hinaus „diplomatisch“ vermeiden möchte, dass ich nicht wütend auf ihn/ sie werde. Schlimm ist sowas, da könnt ich ausflippen und rumtoben. Man erzählt absichtlich nur die halbe Wahrheit, damit der andere nicht gekränkt ist, und kränkt ihn damit gleich doppelt, da man ja darüber hinaus sogar eine Lüge entlarvt. Diese Halbwahrheiten, von wegen, es liegt nicht an dir, sondern an mir, usw., nennt man gemeinhin billige Ausreden, um kein Klartext reden zu müssen.

    Wieso glauben die Menschen, sie müssten das Gegenüber in Watte packen? Nicht mit der Wahrheit konfrontieren? Wieso darf man niemanden kränken? Wieso darf man nicht gekränkt sein, wieso kann es keiner mehr aushalten, wenn jemand auf den anderen sauer ist? Wieso darf der FS der Lehrerin nicht sagen: du, es war ne schöne Nacht mit dir, aber an mehr habe ich definitiv kein Interesse und ich hoffe sehr, dass du trotzdem meinen Sohn weiterhin so nett behandelst, wie immer? Wenn die Frau dies nicht tut, steht ihm der Weg zur Schulleitung immer offen. Ehrlich wärt am längsten!
    Meine Güte, es ist eine Frau, aber die ist doch nicht aus Zucker! Jeder Mensch muss auch mit Rückschlägen zurechtkommen, wenn wir uns alle gegenseitig immer nur schonen, bekommen wir eine Gesellschaft, die nichts mehr aushält und wegen jedem kleinen Mist im Leben einfach umkippt.

    Lieber FS, sag ihr einfach wie es ist. Und fertig.
     
    • # 25
    • 03.12.2019 um 11:20 Uhr
    • void
    Es soll ja nicht die Unwahrheit sein. Es ist wie mit allen Absagen, man kann bestimmt, aber noch diplomatisch formulieren oder aber mit dem Holzhammer. Es geht mir nicht darum, der Frau Hoffnungen zu machen oder sie im Unklaren zu lassen. Es geht mir darum, von den Varianten (nur mal ein schnell ausgedachtes Beispiel)
    1) "Das war für mich nur ein ONS, tut mir leid. Ich will nichts weiter von dir und hoffe, wir können das wie Erwachsene behandeln."
    2) "Die Nacht war toll, Du bist eine wundervolle Frau. [noch ein paar nette Worte über sie], aber ich will es nicht weiter ausbauen. Es gibt für mich einen Konflikt, du bist die Lehrerin meines Sohnes und ich kann das nicht mit den Heimlichkeiten."
    die 2. zu nehmen, damit die Frau nicht verärgert wird.

    Ich verstehe, was Du meinst. Aber mir geht es nicht darum, dass er die Gefühle der Frau schützt, weil er sie für zu schwach hält, mit der Enttäuschung fertig zu werden. Er tut es für seinen Sohn, weil er nicht weiß, wie die Frau wirklich tickt. Er kannte sie vor seinem ONS gar nicht.

    Darf man schon, aber in dem Fall finde ich es extrem unklug wegen seines Kindes.
    Darf er sagen und ich finde Deine Variante gar nicht holzhammerig. Aber sie unterstellt der Frau gleich mal die Möglichkeit, dass sie den Sohn NICHT so nett wie bislang behandeln könnte. Sie könnte die Frau auch erst drauf bringen, es nicht mehr so nett wie bislang zu machen, weil sie nun weiß, wie sie dem FS wehtun könnte. Ich halte Menschen und damit auch Lehrerinnen nicht per se für supergute Menschen, die ihre Animositäten sachlich außen vor lassen bei ihrer Arbeit. Das muss nicht mal bewusst gemein passieren.
    Deswegen finde ich eine Lehrerin, die den Vater immer noch toll findet, besser, als eine, die durch "für mich war es nicht mehr" vor den Kopf gestoßen werden könnte. Nur wegen meines Sohnes würde ich mehr Aufriss machen, einfach, weil es sein KÖNNTE, dass er sonst drunter leiden muss. Falls sie es dann doch am Kind auslässt, würde es eine Weile dauern, bis es rauskommt, dass der Sohn benachteiligt wird, und dann wird es insgesamt schwierig, was nachzuweisen, noch mal Gespräche zu führen usw.. Dieser ONS forderte damit ein unschuldiges Opfer, das es vielleicht nicht gebraucht hätte, wenn man seine Worte sehr vorsichtig gewählt hätte.
     
    • # 26
    • 03.12.2019 um 19:06 Uhr
    • GröKaz
    Warum das Ganze beenden, wenn sie für dich anziehend genug ist, dass du sie abschleppst?

    Mein Ratschlag ist daher recht einfach: Sag ihr, dass du die Nacht genossen hast, dass du sie sexy findest, aber mehr als Sex nicht drinnen ist.
     
  15. Genau. Das frage ich mich auch die ganze Zeit (?)

    Ende 2018 hat @chris_vie auch über eine Pleite bei einer Beziehungsanbahnung hier einen Thread eröffnet. In diesem Thread hat er geschrieben, dass er aktuell Single ist. Warum kommt die Lehrerin jetzt nicht in Betracht?

    Aber das hat ja nichts mit dem Sachverhalt zu tun und er hält sich in dieser Diskussion ja mit jedem Statement zurück. Ich bin aber neugierig.

    Interessant wäre auch warum die Lehrerin sich heimlich treffen will? Ist sie liiert und will eine Affäre oder geht es ihr nur darum, dass sie es problematisch findet mit dem Vater eines ihrer Schüler Sex gehabt zu haben?
     
  16. Ich denke hier wie Normajean, eine Single-Frau möchte jetzt eine Beziehung mit dem FS abklopfen, heimlich nur solange, wo man sich erstmal kennenlernt, ohne Kenntnis ihrer Schulklasse (Klassenkameraden des Sohnes), and. Elternteile dieser Schulklasse und dessen Sohn, dass man sich mit dem FS in einer Beziehungsanbahnung sieht.
    Wenn es für den FS eine einmalige Sache war, dann sollte er es genauso sagen. Und nicht sie ist so toll, aber man würde/könnte selbst nicht wollen, als auch auch die Tatsache, man möchte es nicht vertiefen, wegen der Nähe zum Kind (da Klassenlehrerin), beides schüren indirekt dennoch Hoffnung. Beim ersten: tolle Frau, aber er möchte nicht, kann als Zögern ausgelegt werden und sie annehmen, er würde sie doch wollen, wenn sie ihm ihre Facetten zeigt, dass sie viel mehr zu bieten hat, wenn man sich nur näher kennenlernen würde, und beim Zweiten, ist es ja kein offensichtl. Hinderungsgrund sich nicht doch kennenzulernen, hier könnte sie sich bemühen, seine Bedenken zu zerstreuen, eben weil es nicht strafbar ist, wenn der Lehrer etwas mit einem Elternteil anfängt und die gepl. Kennenlernphasephase nichts dem Schulwesen zu tun hat, dass sie die Lehrerin seines Sohnes ist. Auch impliziert es, dass er damit meinen könnte, es hätte durch sie nun schul. Auswirkungen auf den Sohn, sollte die gewünschte Anbahnung scheitern. Dem könnte sie entgegenwirken wollen, dass sie dies ja nicht täte; so sind beide Gründe für sie nicht hinreichend begründet u. sie würde am Ball bleiben. Eindeutig ist: sie ist zwar attraktiv, aber nicht der Typ Frau, mit der er sich mehr vorstellen will. Er will sie daher nicht wiedersehen, kein weiteres Kennenlernen. Das sind Cochones. Sein Wille und nicht er möchte, könnte, hätte, wäre...
    Das klingt zwar erstmal hart, aber sie weiß damit auch, sie braucht es nicht weiter versuchen, ihm zu zeigen/beweisen, auf welchen Gebieten sie noch toll ist/wäre. Wenn jemand mich schon toll & attraktiv findet, den versucht man doch eher davon zu überzeugen, mit genau dem näheren, besseren Kennenlernen, dass man vielseitige Attribute besitzt, die ihn ja doch noch für eine Beziehung interessieren/gefallen würden, sobald man sich doch erst näher kennen würde.
    Oder man sagt wirklich, er wollte einen ONS an diesem Abend, da fragt keine mehr nach.
    Und so zu reagieren in aller Offenheit, hat keine zu erwartenden neg. Auswirkungen auf den Sohn, weil dann gleich der Haken an die Sache gesetzt wird, als wenn man suggeriert, man würde gern, der andere hat so eine tolle Persönlichkeit, man möchte jedoch nicht, weil ... ? Ist er unschlüssig, weil er sie nun nicht gut genug kennt, weil es gleich zum Sex kam, weil sie evtl. was falsches gesagt hatte, er Angst hat, da sie Klassenlehrerin ist? Kann man doch nachträgl. alles noch richtig stellen, dann hat man Chat & Gespräche, es zieht sich, wo er zaudert, und sie fühlt sich doch zuletzt verar***t, weil er nicht will. Dann kann sich der FS erst recht auf den nächsten Elternabend freuen.
     
    • # 29
    • 03.12.2019 um 23:09 Uhr
    • Laubsk
    Ich finde die Geschichte seltsam. Du gehst auf einen Elternabend, triffst auf den Klassenvorstand deines Sohnes, und da haut es dir gleich dermaßen die Sicherungen raus, dass du direkt mit ihr ins Bett marschierst. Dass sie der Klassenvorstand deines Sohnes ist, und dein Sohn dieser Frau auf geweise Weise "ausgesetzt" ist, interessiert dich null. Einfach das angebotene Fi..fleisch nutzen.

    Dass sich die Lehrerin ebenfalls so wenig unter Kontrolle hat, wundert mich auch. Von einer normalen Lehrerin würde ich mir aber erwarten, dass sie Kindern nicht das Verhalten ihrer Eltern anlastet. Diese Lehrerin scheint jedoch zu unbedachtem Verhalten zu neigen...

    Wie auch immer, die Lehrerin kann ja auch kein Interesse an einer Eskalation haben. Sage ihr, dass es schön war, du aber derzeit keine Beziehung oder Affäre haben willst. Viel Glück (deinem Kind)!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)