1. Ist ein Neuanfang nach Trennung sinnvoll?

    Meine Partnerin und ich waren 4 Jahre zusammen in getrennter Wohnung und 2 Jahre in gemeinsamer Wohnung, Bzw. meiner Eigentumswohnung.
    Sie litt unter Depressionen bis Ende letztes Jahr, hervorgerufen durch
    einen Unfall. Irgendwie ist sie wieder aufgeblüht und nimmt wieder Aktiv
    am leben Teil, was mich natürlich sehr Freut, denn auf diesen Moment habe ich immer gewartet und gehofft. Nicht gefreut hat mich ihre Mitteilung das wir nicht mehr zusammenpassen und sie sich einen anderen Partner suche. Meine Antwort war darauf, wenn sie sich Unglücklich fühle mit mir,
    werden ich sie nicht halten, den eine Unglückliche Partnerschaft hat keinen Sinn.
    Sie ist Ausgezogen und jetzt an einen Mann geraten, welcher ihr das Leben zur Hölle macht und sie Echt ins Unglück hineingeschlittert ist.
    Wir hatten uns getroffen und sie hatte mir gesagt, dass sie geglaubt habe
    mal so richtig neu anfangen, aber nicht mehr weiter weis.
    Eines Wort gab das andere und wir fragten uns, sollen wir gemeinsam neu Durchstarten als Dream Team, ich / wir Lieben uns immer noch.
    Sie würde dann wieder bei mir einziehen, wobei ich mich eigentlich freue, aber auch sehr unsicher bin ob das Funktioniert. Sie ist sehr fordernd geworden, Aktiv, aber auch Agiler, was ich eigentlich immer wünschte
    aber so ?
    Eine Psychologin hat mir mal gesagt, das sie ohnehin weggehen wird von
    mir wenn sie die Depri überwunden hat.
    Was jetzt ? Hände weg, Versuchen...…..?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Es klingt für mich so, als versuchte sie sich aus ihrer Erkrankung zu befreien mit diesem "Neuanfang". Ein versuchter Befreiungsschlag.
    Jetzt hat sie festgestellt, dass das so nicht funktioniert über einen anderen Mann. Es ging ihr damit auch nicht besser.
    Sie weiss nun nicht mehr weiter.
    So ein Satz ist nicht so gut, weil er dann auch meistens so gemeint ist.
    Du bist jetzt wieder die Option, die vertraut ist und Geborgenheit vermittelt.
    Ich weiss nicht, was die Psychologin wirklich gesagt und gemeint hat. Aber dieses "weggehen" könnte eben dieser Versuch der Befreiung von den schlechten Gedanken sein. Sie war ja nun auch weg.
    Ob sie deshalb die "Depri" überwunden hat, ist schwer zu sagen.
    Auch dann nicht, wenn sie jetzt agiler ist.
    Es ist schwer dir da was zu raten.

    Vergiss nicht zu überlegen, was du willst und worauf du wert legst.
     
  4. Lieber FS, wenn Fu sie liebst und sie Dich, würde ich es auf jeden Fall versuchen, NUR HALT NICHT gleich in einer Wohnung.
    Sie hat sich verändert, ist sozusagen ein anderer Mensch, diesen musst Du neu kennenlernen und neu bewerten, ob sie so und mit ihrer Art in dein Leben und Alltag passt.
    Aber auch umgekehrt, ob sie wirklich Dich wieder will und nicht einfach nur einen schnell sich anbietenden Rettungsanker, weil sie sich überstürzt in eine neue Beziehung geworfen hat und diese wohl jetzt gescheitert ist. Dann bist Du Retter in der Not und sie wird bei der 2. Trennung überlegter vorgehen.
    Also erstmal wieder in getrennten Wohnungen (bei ihren Eltern, eine WG, Freunde) und dann genau schauen, wo sind die alten Verletzungen, was ist wirklich verziehen, passt es, entwickelt ihr euch wieder gemeinsam, nähert euch an. Schafft ihr das dann mindestens die nächsten 6 Monate, könnte kann sich wieder überlegen zusammen zu ziehen.
     
  5. Das hat,dich nicht mehr zu interessieren, getrennt ist getrennt!
    Ich hätte mich mit ihr nicht mehr getroffen, hast du kein bißchen Selbstwert?
    Unglaublich, das kann doch nicht dein ernst sein?!? Das wäre dein größte Fehler! Die Natur ergreift immer die Partei des versteckten Fehlers. Mutter Natur ist ein böses Weib. Mach dich gefasst, es wird dann noch um ein Vielfaches schlimmer.
    Ich kann dir guter Rat geben, mach es nicht!
    Ja, Hände weg und Kontaktabbruch, du hast eine solche Frau nicht verdient, sie hat dich verlassen für einen anderen, und jetzt sollst du wieder gut genug sein, weil es mit ihm nicht mehr geht, geht's noch? Willst du für sie den Schuhabstreifer für weitere 4 Wochen sein? Ich würde sie zum Teu*** jagen! Solche Charakteren hätten bei mir Null Chancen!
     
  6. Hallo Hampi112945,

    wenn ich Deinen Post richtig verstehe, war sie beim Kennenlernen vor sechs Jahren bereits depressiv. Sie hat Unterstützung gebraucht und Du hast ihr Unterstützung gegeben. Zu dem Zeitpunkt hat es gepasst. Dann hat sie ihre Depression überwunden und dadurch haben sich ihre Ansprüche an eine Partnerschaft geändert. Was sie nun brauchte hat sie bei Dir nicht mehr gefunden und sich daher von Dir getrennt. Sie hat einen neuen Partner kennengelernt. In der Beziehung ist sie nun unglücklich und will daher wieder zu Dir ziehen und mit Dir einen Neuanfang starten.

    Du hast sie schon mal unterstützt als sie Hilfe brauchte. Jetzt braucht sie wieder Hilfe und da kommst Du und willst es nochmal mit ihr versuchen. Natürlich greift sie zu diesem Rettungsanker. Ich vermute, das geht genau so lange gut, bis es ihr wieder gut geht und sie Deine Hilfe nicht mehr benötigt. Dann werden sich ihre Anforderungen an eine Partnerschaft wieder ändern und schon bist Du nicht mehr der Richtige für sie und sie sucht sich einen neuen Partner. Bis sie in der Beziehung dann auch wieder unglücklich ist und sie wieder Hilfe braucht.

    Es passt bei euch also nur in den schlechten Zeiten aber nicht in den guten Zeiten. Willst Du so eine Beziehung? Wenn nicht, kann ich Dir nur raten, es bei der Trennung zu belassen und Dich nicht auf einen Neuanfang einzulassen.

    LG w/52
     
  7. Ok, sie hat nun gesagt, dass sie zu dir zurück will.
    Nun liegt es an dir, die Einschätzung zu treffen, warum .....
    - bist du der Notnagel ?
    - bist du das kleinere Übel ?
    - die verlässliche Übergangslösung ?
    - der Beste, der sie je angeschaut hat .........

    Ja, die Liste klingt gemein. Aber sie ist hilfreich. Denn die Antworten gibst du.
    Was du willst, steht dann auf dem nächsten Blatt.
    DU kannst dich entscheiden - ja oder nein. Ewig vielleicht wird nicht klappen. In jedem Falle würde ich erstmal wieder auf LAT gehen. Denn die Vorgeschichte würde meine rosa Brille zerstört haben ....
     
  8. Schaut nicht gut aus. Die Depression und Du sind in ihrem UB eindeutig miteinander verknüpft, nur weiß sie das selber nicht. Auch wenn es kurzzeitig wieder gut geht, wird sie mit Dir mittel- bis langfristig nicht zusammenbleiben wollen.
    Sicher kann sie Dich auch noch lieben, aber eher als den Begleiter, der Du in der Depression gewewesen bist. Es hat keine Zukunft mit euch.
    ErwinM, 50
     
  9. Das würde ich in jedem Fall immer hinterfragen. Ich bin sehr skeptisch gegenüber Menschen, die ihrem Partner oder Partner in spe schlechte Dinge über Exen erzählen. Die vergessen nämlich, dass sie selbst verantwortlich sind, wenn sie mit so jemandem zusammen sind. Ich war auch schon mit schlechten Männern zusammen, habe mir aber das Lästern gespart.

    Ist sie mit dem Typen noch zusammen? Dann bloß die Pfoten weg.

    Was das Thema Depression betrifft, wisse, dass das in vielen Fällen lebenslang bleibt. Triff eine informierte Entscheidung.

    Ich würde vom Zusammenzug erstmal abraten und bestenfalls vorsichtig "daten". Du kannst Dir natürlich auch gleich eine anständige gesunde Frau ohne Probleme suchen, die ihr Glück nicht bei Änderung der Windrichtung gleich bei einem anderen Mann sucht, "der ihr das Leben zur Hölle macht". Mach Dich nicht zum Spielball.
     
  10. Klare Entscheidung. Du passt nicht, daher Trennung.

    Was hat sich an Dir verändert? Vermutlich nicht viel. Sie merkt, dass sie nicht alleine sein kann, mit Dir geht es dann wieder ein Weilchen gut, bis sie wieder genug hat. Du bist der Notnagel. Mein Rat: Finger weg. Suche Dir eine Frau ohne psychische Probleme und sei froh, dass Du diese auf die Art losgeworden bist...
     
  11. Mit dem anderen klappt es nicht und sie weiss wahrscheinlich nicht wohin gehen falls es dort zu Ende bist.
    Sie weiss das du gutmütig bist und du sie liebst und sie nutzt es aus.
    Sie wird, sobald sie sich auf deine Kosten genug entspannt und relaxt hat, sich wieder jemanden suchen und dich wieder zurück lassen.
    Sie liebt dich nicht, du bist nur praktisch und leider immer noch verliebt und hörst die Alarmglocken nicht.
    Sie kann bei dem anderen ja ausziehen und sich sonst was suchen. Ihr könnt Euch über einen lange Zeitraum versuchen, wieder anzunähern und dann seht ihr weiter.
    Du wirst sehen, sie wird das nicht wollen, sie will deine Wohnung und deine Unterstützung, mehr will sie nicht.
    Wenn du ihr die Wohnung nicht anbietest, wird sie sich nicht mehr melden, Wetten???
     
  12. Ja ich habe mich auch mehrere Jahre als Begleiter und Pfleger so gefühlt. Habe es hingenommen, weil ich an sie glaubte, dass alles wieder so wird wie.am Anfang und ihr helfen.
    Vermutlich auch Träume welche sich nie einstellen werden
     
  13. Habe ihr geraten temporär selber eine Wohnung zu beziehen und dann unsere Beziehung wieder neu richtig aufzubauen.
    War aber nicht einverstanden, weil sie der Meinung ist das sie allein
    nicht leben könne.
     
  14. Das kann so sein, aber ich glaubte immer es sei ihre Liebe zu mir.
    Anm: Hatte vorher auch eine sehr komische Beziehung, welche mich
    irgendwie verbogen hat.
     
  15. Bist Du ihr Helfer in der Not?
    ... für mich hört es sich nach Helfer-syndrom an. Ihr geht es schlecht, Fs steht ihr bei. Egal, ob es um Krankheit oder Männergeschichten geht.

    Ihr habt Euch mal getrennt. Das hatte ja einen Grund.
    Ist dieser Trennungsgrund jetzt beseitigt?
     
  16. Da kann ich nur dem INSPIRATIONMASTER recht geben. Ich möchte allerdings noch was hinzufügen. Glaubst du etwa im Ernst sie würde zu dir zurück kommen wenn es mit dem neuen geklappt hätte? Ich kenne viele so Fälle. Da spielt es keine Rolle ob Mann oder Frau. Einer trennt sich aus welchem Grund auch immer und merkt später angeblich, dass es doch nicht das wahre ist und versucht wieder zurück zu kommen.

    Bei mir hätte sie auch keine Chance mehr. Wenn eine Frau sich von mir trennt dann ist sie für immer weg. Sie hätte keine Chance jemals mehr mit mir zusammen zu kommen.
     
  17. Diese Frau ist nicht deine Partnerin. Wenn sie in eurer gesamten Beziehung depressiv war und nicht am Leben teilgenommen hat, wie du andeutest hast, war sie auch nie deine Partnerin sondern jemand den du mit was auch immer versorgt hast.

    In welchem Kontext hat dir die Psychologin gesagt, dass deine "Patientin" sich von dir trennen wird? Bist du selbst in Therapie? Hast du deine Ex in Therapie kennengelernt? Hat die Psychologin erörtert warum sie diese Trennung erwartet?

    Wie war eigentlich das Beziehungsleben deiner Ex vor dir? Häufige Wechsel? Immer Warmwechsel? Haben alle deine Vorgänger sie schlecht behandelt? Gab es auch Vorgänger über die sie respektvoll spricht?

    Deine Ex benötigt anscheinend Männer um ihr Leben zu gestalten. Krank ist sie eine Beziehung mit dir eingegangen. "Gesund" hat sie gewechselt und festgestellt, dass das nicht läuft und will zurück statt es allein zu probieren und sich Zeit zu lassen was eine neue Beziehung betrifft.

    Ggf. hat dies damit zu tun, dass bald die Feiertage sind. Die wollen viele nicht allein verbringen. Bei Partnerschaftsportalen gibt es dann eine steigende Anzahl von Anfragen. Danach sieht es wieder anders aus. Willst du sie ggf. nur aus einen ähnlichen Grund (Feiertage nicht allein sein) zurück?

    Welche dauerhaften Vorteile versprichst du dir von ihrer Rückkehr? Was würde die Psychologin dazu sagen? Wie denkst du über ihre angeblich unglückliche Affäre? Für wie wahrscheinlich hältst du es selbst, dass sie dich erneut verlässt? Was würdest du fühlen wenn sie dich erneut verlässt?

    Meinst du nicht, dass es besser ist wenn du dich nach jemandem umschaust der dich besser behandelt und nicht nur ausnutzen will?
     
  18. Für mich ist sie ein Energievampir, solche Leute lehne ich strikt ab, ich halte keinen Kontakt, sie zapfen nur kostbare Energie ab, dafür gebe ich mich nicht mehr her! Wer das tut, such dafür gebrauchen läßt, hat diese Lektion noch nicht gelernt und darf noch üben, man kriegt solche Leute nur dann weg, wenn man ihnen absolut keine (null) Chance mehr gibt!
     
  19. Ich finde sowas schwierig, einerseits will man dem Partner helfen und zu ihm stehen, andererseits hat sie sich von dir getrennt. Wollte ihren Weg gehen und nun kommt sie wieder, da sie merkt, dass der Weg doch nicht so toll ohne dich ist.

    Aber wie schon gesagt, eine Trennung hat immer einen Grund und nur weil man sich wieder eine Chance gibt, heißt es nicht, dass die Gründe der Trennung aufgearbeitet wurden. Wenn dein Bauchgefühl dir sagt, dass du es dennoch machen solltest, dann würde ich mir mit ihr zusammen professionelle Hilfe suchen. Meiner Meinung nach ist es sonst sehr schwierig
     
  20. @Hampi112945
    Das ist leider eindeutig. Wenn ich einen Menschen liebe, dann lasse ich ihn nicht eiskalt fallen. Sie konnte in der neuen Beziehung den Anforderungen und Wünschen des neuen Mannes nicht gerecht werden. Jetzt fliegt sie hochkant raus und sitzt obdachlos auf der Straße. Also kommt sie zu dir angelaufen und will vorübergehend bei dir unterkommen. Von Liebe lese ich nichts. Sie ist verzweifelt, sie jammert und macht einen auf Mitleid. Sie hat nie gelernt auf eigenen Beinen zu stehen. Sie wird lernen müssen alleine die Verantwortung für ihr Leben zu tragen. Ich würde dir raten auf Abstand zu gehen und eine schöne Fernreise zu machen. Du bist co-abhängig!
     
  21. Hände weg!

    Sie hat dich einmal verlassen und sie wird es wieder tun.

    Du bist ihr nicht gut genug und sie möchte nur nicht alleine sein und würde deshalb zu dir zurückkehren.
    Ein wenig Selbstbewusstsein und Würde solltest du dir behalten!
     
  22. Kommentar zu obigen Fragen;
    Habe diese Frau als aufgestellte Person kennen gelernt, aber natürlich auch gemerkt das etwas nicht so stimmig ist. Trotzdem verliebte ich mich in sie und lebten eine Wochenendbeziehung.
    Nach einem Jahr war ich fix und fertig, weil ich festgestellt habe, das es eine Kopie meiner EX war und auch depressive Phasen hatte.
    Wollte ihr helfen, Unterstützung geben und nicht davonlaufen.
    Nach einer gewissen Zeit musste ich selber psychologische Hilfe beanspruchen, wobei klar wurde das ich mit meinem Helfersyndrom total übernommen hatte.
    War dann eher der Pfleger, und Helfer der nicht aufgeben wollte.
    Habe es durchgezogen immer im Glauben das es wieder besser wird. Wollte sie auch nicht im Stich lassen.
    Sie selber sprach immer sehr wohlwollend über ihre früheren Beziehungen, manchmal für mich fast nicht zu ertragen weil ich
    langsam das Gefühl bekam, das ich wirklich nur der Pflegepartner bin. Sie konnte ja keine Nähe mehr ertragen, ihre Gefühle waren durch die Medikamente auf dem Nullpunkt.
    Wir sind dann trotz allem zusammengezogen, (Sie hatte die Wohnungen verloren), von da an ging es langsam Aufwärts, bis auf einmal eine andere Partnerin vor mir Stand. Aufgestellt sagte sie zu mir, das sie jemand kennen gelernt habe, und, und......
     
  23. Ich gebe dir recht, bei mir wäre es auch vorbei.
    Aber der FS bemerkt es nicht, daher der Vorschlag es mit getrennten Wohnungen nochmals zu versuchen. Ich vermute nämlich das sie ablehnt und dann bemerkt er selbst das sie ihn nur ausnutzen wollte - und er schafft es so, sich endlich von dieser toxischen Beziehung abzunabeln.
    Sie will nicht ihn, sondern sein Helfersyndrom aber das muss ihm selbst klar werden, ansonsten bringt es nix......
     
  24. Das ist ein schlechter Grund. Das klingt für mich nach Abhängigkeit ihrerseits, nicht nach Liebe.
     
  25. Was meinst du damit? Familienaufstellung o.ä.?

    Wie du deine Beziehung beschreibst ist für mich die Entscheidung klar. Ich würde ihr nicht weiterhelfen und auch keine LAT anbieten.Sie hat klargestellt, dass du nur als Pfleger fungierst.

    Konzentriere dich stattdessen auf die Bereinigung deines Helfersyndroms.
     
  26. Ich würde ihr helfen als guter Freund und wegen der guten alten Zeiten aber ich wäre sehr vorsichtig mit einem Neuanfang. Ich bin zwar berühmt für Verzeihen und Harmonie aber im diesem Fall würde ich mich nur freundschaftlich verhalten, ihr bei ihrem Problem helfen und erst einmal schauen wie die Geschichte sich entwickelt.
     
  27. Irgendwie fliegen mir hier die ersten Steine zu tief, bekomme vom Wegducken schon Kreuzweh.

    FS,

    ich habe für mich gelernt, dass Menschen, die in mein Leben (ein)treten und ich dies zulasse, viel über mich (aus)sagen.

    Deine (Ex)Freundin könnte Dir auch gut helfen, nämlich mehr auf Dich zu achten, Dich gesund abzugrenzen und zu wachsen.

    Für mich ist in einer Beziehung sehr wichtig, ob ich mich wohlfühle und diese mir gut tut. Dies funktioniert bei mir am besten, wenn ich dies(e) regelmäßig überprüfe und ergründe, bei mir bin.

    Versuche es mit ihr, sei acht-, wach- und aufmerksam. Du bist am Wegesanfang. Du kannst noch viel lernen.

    Einen Menschen lieben zu können, ist viel wert, wenn es denn Liebe ist.
     
  28. Da ich das Gefühl hätte, dass sie mich ausgenutzt und warm ausgewechselt hat, hätte ich ihr ggü. keine freundschaftlichen Gefühle sondern Wut oder wäre bereits gleichgültig.

    Ich würde sie nicht auf der Straße verbluten lassen, sondern erste Hilfe leisten bis der Rettungswagen eintrifft, sie aber keinesfalls aufnehmen und bei mir zu Hause verarzten.

    Diese hätte nichts mit Nachtragend oder Rache aber viel mit Selbstschutz zu tun. Jemand der einem erklärt, dass er mit einem fertig ist, ist nicht vertrauenswürdig wenn er zurück kommt weil der Neue böse war.

    Die Ex ist immerhin ehrlich wenn sie ihre Rückkehr mit ihrer Bruchlandung und nicht mit Lügen wie, dass sie den FS vermisst hat und doch noch unsterblich liebt, begründet. Trotzdem würde ich vefürchten, dass sie mir bei nächster Gelegenheit wieder einen Dolch in den Rücken sticht. Das Gefühl brauche ich nicht.
     
  29. Diese Haltung ist legitim und ich verstehe das und das ist auch der Grund, warum ich es auch auf freundschaftliche Ebene behalten würde. Sie waren 6 Jahre zusammen und das ist etwas wert. So sehe ich es mindestens.
     
  30. Sehr gut geschrieben, so denke ich eigentlich auch.
    Das mit dem Gesund wachsen ist auch meine Lebensphilosophie,
    denn auch ich habe schwächen. Das wohlfühlen in einer Beziehung ist sehr wichtig, den dies ist auch Lebensqualität / Lebensjahre.
    Auf Augenhöhen mit Achtsamkeit wachsen, das wäre mein/ unser
    Glück. Mail schauen, an mir soll es nicht liegen.
     
  31. Ja ich habe auch das als Ausbruch nach der mehrjährigen Depression betrachtet, ich wurde ja zum Pfleger, Liebhaber gabe es keine mehr.
    Bei ihren Ausbruch habe ich mir gesagt, wenn sie Glücklich wird, ist es besser als bei mir Unglücklich, das bringt niemanden was.
    Wir hatten auch beschlossen das wir Freunde bleiben, was das auch heissen soll. Wir hatten ja keine Krach, sondern eine andere Situation. Bin natürlich eher ein offener und grosszügiger Mensch, welcher die Harmonie liebt und Disharmonie hasst.
    Aber man muss aufpassen das man nicht ausgenutzt wird, der Mensch entwickelt sich immer irgend in eine Richtung.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)