1. Die FS hat sich erklärt und das fand ich im Nachhinein verständlich.

    Es geht doch darum, dass hier in den Threads regelmäßig einige bashen, wie ihr das nennt.

    Egal welche Frage gestellt wird, ist Sex dabei kommen von einigen direkt die Aussagen: Mann will zum Sex ausnutzen oder Frau die Sex hatte: selbst Schuld, wenn Du zu früh mit ihm geschlafen hast...mit einem " schlampigen" Unterton.

    Was mir persönlich auch gegen den Strich geht

    Für mich müssen sich nur die einig sein, die ihn miteinander haben.
    Wann, wie und unter welcher Vorraussetzungen.

    Und da sollten die Menschen offener und ehrlicher miteinander umgehen ..vor dem Sex
     
  2. Das habe ich zuerst auch gedacht - mal wieder ein Thread, wo jemand Sex mehr oder weniger als Freizeitvergnügen betrachtet und Frauen gefragt werden, warum sie denn Sex nicht einfach als Sex genießen können / wollen, sondern sich danach beklagen, dass Mann nicht das gleiche damit verbindet wie sie.

    Aber eigentlich kam in der Fragestellung auch wiederum schon ein bisschen heraus, dass die FS auch Männer fragt, ob sie da wirklich mit zweierlei Maß messen. Selbst alles mitnehmen, aber eine Frau wollen, die mit Sex nicht so freizügig umgeht wie sie selbst.

    Ein wenig. Der Titel des Threads war jedenfalls ziemlich missverständlich, denn dass Sex etwas schlechtes ist, denkt hier sicher eh niemand. Das hätte geschickter ausgedrückt sein können ;).

    Übrigens habe ich mir als zweiten Partner in meinem Leben eigentlich jemanden vorgestellt, der eine ähnliche Beziehungsbiografie hinter sich hat. Stattdessen habe ich einen gefunden, der deutlich mehr Beziehungen und auch einige lockere Geschichten hinter sich hat. Und eigentlich dachte ich, das kann nicht passen. Aber siehe meinen Beitrag weiter oben - er ist glücklich mit mir, so wie ich eben bin und ich bin glücklich mit ihm, wie er eben ist. Seltsamerweise hatte er keinerlei Probleme, mir mein Tempo zu lassen, obwohl er anderes gewohnt war. Auch hatte er keine Angst, dass ich ihm zu langweilig sein könnte.

    Alles ist möglich, wenn sich Menschen einfach gegenseitig akzeptieren können, anstatt Vorurteile zu pflegen.
     
  3. Ich denke es ist eine Frage, wie man Sex für sich definiert. Anhand vieler Antworten hier, ist das doch recht unterschiedlich. Ich kann mich bei einem ONS benutzt fühlen, aber vergesse dabei, dass es einen Benutzer gibt und eine Benutzte oder umgekehrt. Oder aber ich genieße genau wie derjenige, den Sex, als eine willkommene Abwechslung. Beides möchte ich nicht werten, aber die zweite Variante ist mir sympathischer.

    Ebenso sehe ich es bei der Einstellung „ich benötige nicht so viel Sex“ oder aber das Gegenteil davon. Es gibt doch immer nur die Persönliche Einstellung zu allem. Auch die hier oft erwähnte Dauerpotenz der Männer, wird meines Erachtens falsch dar gestellt. Ab 40 sinkt die Erektionsfähigkeit drastisch und ab 70 sind es schon 80 Prozent, die hier Probleme haben. Die Samenmenge hat sich die letzten Jahre um die Hälfte reduziert. Die Wissenschaft rätselt hier. Ich denke ebenso wie Frauen, haben auch Männer in der Hinsicht enorme Probleme und zu sagen „Ich kann immer“ ist doch sehr kurz gedacht. Diese Probleme hat Frau nicht, aber dafür das Problem der nachlassenden Lust im Alter. Auch hier die Frage was ist nun besser oder schlechter. Als Paar kann man sich unterstützen oder jeder händelt das für sich alleine. Letztlich muss das jeder für sich entscheiden, es gibt hier kein pauschales Rezept.

    Wir sind doch aber heute in der Glücklichen Lage, viele Möglichkeiten zu nutzen. Im partnerschaftlichen, ( ich muss nicht mehr in einer Beziehung verharren, die mich unglücklich macht), oder im Beruflichen. Die Chancen, die sich für Männern und Frauen auftun sind doch ungleich höher, im Gegensatz zu denen unserer Vorfahren.

    Ich lebe mein Leben heute nach dem Prinzip, was ich für richtig halte (auch beim Thema Sex), ist für mich genau das Richtige, sprich kein schwarz-weiss Denken und kein Abwerten von Andersdenkenden.
     
  4. Solange Sex nicht mit Gewalt erfolgt, als Druckmittel usw., sondern freiwillig, ist doch alles prima. Da ist es mir egal, ob jemand nur einen Partner oder wechselnde hat. Ich muss es ja niemandem gleichtun.
    Als ich früher sagte, dass ich seit Jahren Single bin, schauten mich manche (die mich auch nie in Gesellschaft von potentiellen Sexualpartnern sahen) an, als dachten sie sich: "Wirklich? Du siehst ja gar nicht asexuell aus!" Natürlich hätte ich niemandem auf die Nase gebunden, dass Selbstbefriedigung mir die Single-Zeit verschönerte. Tatsächlich erwachte die Lust in mir wieder, bzw. brach sogar durch, als ich mit meinem Partner zusammenkam, weil ich ihn liebe. Ihr seht also, das sexuelle Verlangen kann mit dem Richtigen wirklich erwachen. - Zumindest bin ich ein Beweis dafür.
    Heute macht Sex zu zweit mehr Spaß als allein. Mit Moral oder der Meinung anderer, ich gälte als Hure, wenn ich meine Sexualpartner regelmäßig wechsle, hatte meine lange Enthaltsamkeit überhaupt nichts zu tun.
     
    • # 64
    • 10.12.2018
    • w_86
    Hier ist eine, die zu Erwins Beschreibung gut passt. Im Freundeskreis unter Frauen, stehe ich damit nicht alleine da aber es gibt auch Mädels die das anders handhaben. Nicht selten sind sie dann aber enttäuscht wenn der Mann nicht mehr als nur an Sex interessiert ist. Jedem das seine, sage ich mal.
     
  5. Hallo,
    ich beschäftige mich als Single frau auch sehr oft mit dieser Frage ob Sex einfach so, ohne Beziehung "schlecht ist". Erst gestern ergab sich wieder eine Möglichkeit für mich und ich habe auf meinen " kopf" gehört und dem Mann gesagt weiter nicht. Ich hatte das aber auch schon anders. Ladys geht es euch da auch so, egal wie ihr euch entscheidet, ihr seid immer in Konflikt mit 1. Ich bin selbstbewusst, höre auf meinen Körper und habe Sex wenn es sich ergibt und 2. Nein, hab nicht einfach Sex mit ihm, das ist eh nur das worauf er hinaus will und es ist billig....
    Gestern hab ich mich echt gefreut dass ich in meinem Hotel 2 Männer kennen gelernt habe mit denen ich dann noch ins Nachtleben bin (ich bin ein paar Tage alleine verreist). Wir haben uns gut verstanden aber ich war ehrlich gesagt enttäuscht dass einer von beiden mit mir ins bett wollte. Klingt bescheuert ich weiss, aber mich macht das etwas traurig. Hoffe auf ein paar Antworten :)
     
  6. Die Formulierung könnte darauf hindeuten, dass hier ein Tippfehler vorliegt. Meintest Du jetzt keiner oder tatsächlich einer? Auch aus Deinem anderen Text wird es im Zusammenhang nicht ganz klar, was Du wirklich meinen könntest. Danke!
    ErwinM, 50
     
  7. Ich kenne das Gefühl, wenn ich doch eigentlich gerne eine Beziehung hätte.

    In einer solchen "Hotelsituation" wäre es für mich im Nachhinein traurig gewesen, dass eben jemand " nur Sex" mit mir wollte und nicht mehr.
    Unabhängig davon ob ich ihn toll finde, sogar dann wenn ich nur nett feiern wollte und mir über keinen der Männer einen Kopf gemacht hätte.

    Eine Mischung aus: ich bin nicht ins Hotel und mit ihnen raus, weil ich bedürftig und schnell zu haben bin.
    Was schon sch... genug ist, weil man sich ja gar nicht mehr traut Spass zu haben, nicht mal beim feiern.
    Und...toll er findet mich attraktiv genug um mit mir Sex zu haben aber "wieder " ist keiner an mir und an mehr interessiert.

    So fühle ich mich negativ bewertet und leider mit Erfolg.

    Anders ist es in einer Partnerschaft, geh ich dann feiern und sowas kommt von einem anderen Mann, lach ich eher und bin nicht berührt.

    Und wenn ich bewusst " nur" Sex möchte, weil ich Lust aber keinen Partner habe, gehts mir auch gut.
    Weil ich es Steuer.

    Nur Affäre und Co bringt mir Probleme.
    Sich öfters sehen, nach dem Sex kuscheln. ..
    Da wird Sehnsucht geweckt nach Verliebt sein.

    Vielleicht ist es ein Frauending, sich durch solches Verhalten, bewertet oder entwertet zu fühlen.

    Da muss man schon völlig ohne Sehnsucht nach mehr sein um "kühl " zu bleiben .
     
  8. Klar pusht es das Ego und gibt Bestätigung wenn man begehrt wird. Der eine oder andere wird es auch genießen NEIN sagen zu dürfen.

    Nach dem du einen Tag zuvor NEIN sagen konntest hast du dich ggf. schon darauf gefreut zwei Männern NEIN sagen zu können und wurdest enttäuscht.

    Ich finde deine Erwartung jetzt nicht schlimm. Du solltest aber auf keinen Fall regelmäßig solche Situationen forcieren um NEIN sagen zu können, dass wäre irgendwie dann doch toxisch und kann böse enden. Insbesondere eine Männergruppe aufzuheizen kann gefährliche Prozesse in Gang bringen.

    Die zwei haben Dich eventuell nicht gefragt, weil sie keine Lust hatten, sich ihre hoffentlich auch gute Stimmung gegenseitig durch unnötige Konkurrenz zu verderben. Ggf. haben sie auch gefühlt, dass du eine Art Wettbewerb um dich toll finden würdest, was sie aber nicht toll finden.

    Wenn du ohnehin abgeneigt bist, Sex zu konsumieren und Beziehungssex bevorzugst, solltest du andere Wege gehen um dein Ego zu stärken.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)