1. Kann daraus wieder mehr werden?

    Hallo an alle,
    im November habe ich einen sehr sympathischen Mann kennengelernt und bin mit ihm zusammen gekommen. Kurz darauf bekam ich Probleme mit meiner chronischen Erkrankung und zeitgleicher Verdacht auf Gehirntumor. Deswegen musste ich Januar 2019 ins Krankenhaus und während dieser Zeit (insgesamt fast 4 Wochen), hat sich mein Partner von mir getrennt. Seine Begründung war, dass er aktuell Zeit für sich braucht.
    Gesundheitlich hat sich alles wieder geregelt bei mir. Kurz darauf haben wir uns zum Schwimmen verabredet und wir kamen uns wieder näher. Seither haben wir uns immer mal wieder getroffen. Er (33) ist sehr schüchtern, was ich (25) in vielen Hinsichten ebenfalls bin. Gestern kam es zu einem sehr schönem Kuss in der Öffentlichkeit, dies ist sonst eher nicht der Fall gewesen. Es hat sich einfach gut angefühlt. Aufgrund meiner Erfahrung im Januar koste ich jeden Moment im Leben aus. WIr haben nie darüber geredet, ob es etwas ernstes wieder werden könne. Vermutlich getrauen wir uns beide nicht. Mir geht es zumindest so, denn man möchte das was man gerade hat, wenigstens noch ein Weilchen genießen, sofern es doch nicht für immer ist.
    Freunde, die uns gemeinsam erlebt haben, meinen dass zwischen uns was sehr vertrautes und intensives laufen würde.
    Inwiefern kann ich dem Glauben schenken?
    Kann daraus wieder etwas ernstes werden?

    Vielen Dank im Voraus?

    Eure lovely22
     
  2. Liebe FS,
    natürlich kann daraus wieder etwas werden, es spricht ja erstmal nichts dagegen.
    Ich selbst hätte denke ich das Vertrauen in jemanden für immer verloren, der sich in einer schweren Zeit sofort von mir trennt mit der Begründung, er bräuchte Zeit für sich. Und danach, wenn es dir besser geht, aber wieder ankommt, als wär nichts gewesen. Das klingt nach einer Sonnenschein-Beziehung, und bei Gewitterwolken ist der andere sofort weg. Natürlich kann das ungerecht von mir sein, ich kenne die genaueren Umstände damals nicht und kann mir vorstellen, dass eine sehr junge Beziehung so eine Belastung vielleicht nicht aushält. Ich wäre aber niemals bei meinem Freund untergetaucht, hätte er am Beginn so eine Diagnose erhalten. Und ich kenne auch eine andere Frau, die endlich ihre große Liebe kennenlernte und nach drei Monaten wurde ein Gehirntumor bei ihm diagnostiziert. Sie hat ihn ein Jahr (sein letztes..) begleitet. Das war sehr schwer und furchtbar. Sie hätte ihn aber niemals im Stich gelassen. Und schon gar nicht bei vier Wochen...
    Vielleicht siehst du das aber anders.

    w, 35
     
  3. Was willst du mit so einem, der Zeit für sich braucht, wenn es dir nicht gut geht, habe meine Zweifel für dich!
    Was Freunde sagen, würde mich nicht interessieren, vielmehr würde ich auf mein Bauchgefühl hören, dein Bauchgefühl weiß schon, warum du Außenstehende befragst, ich glaube nicht, dass er es mit dir ernst meint, er hätte sich sonst anders verhalten, als es dir nicht gut ging!
     
  4. Er hat dich in deiner schlimmsten Zeit (chronische Erkrankung und Verdacht auf Hirntumor) allein gelassen mit der Begründung 'er brauche Zeit für sich?'

    Soll das ein Scherz sein?
    Was willst du von einem Mann, der dich in den schlimmsten Stunden deines Lebens fallen lässt????

    Er hätte zumindest (auch ohne feste Beziehung mit dir) dir freundschaftlich zur Seite stehen können und dich wenigstens ab und zu mal als Mensch (nicht als Partner) im Krankenhaus besuchen können!

    Mein Fazit: Kein guter Charakterzug von deinem Bekannten.
    Für mich wäre es das wohl gewesen....

    Sorry, aber das geht gar nicht!
     
  5. Wenn er sich bei dir entschuldigt, dass er dich in so einer verletzlichen, verzweifelten und unterstützungsbedürftigen Situation verlassen hat, ja. Denn wäre ich an deiner Stelle gewesen, wär für mich da die Welt zusammengebrochen. Er konnte mit der Trennung nicht ein paar Wochen warten? Verstehen kann man, dass es schon krass ist mit sowas konfrontiert zu werden, wenn man erst 2 Monate ein Paar ist. Er war wohl schlicht überfordert.

    Wieso nicht? Dann tut das doch, leiere es an, zumindest wenn DU mehr willst. Mehr verletzen als im Januar kann er dich wohl nicht.

    Abschliessend finde ich dein Text liest sich schon so, dass es wieder was wird. Ihr braucht beide Zeit, das hast du gut erkannt. Vielleicht hat er ja jetzt auch Angst dich zu verlieren? Ein Gespräch wäre sicher hilfreich...

    Alles Gute :)
     
  6. Liebe @lovely22

    Denkst du denn, er würde DIESMAL in schlechten Zeiten zu dir halten (warum sollte er, was wäre denn anders?)? Was sagt dein BAUCHGEFÜHL?

    A) JA: Los, schnapp ihn dir! Solche Männer sind selten!

    B) NEIN: Damit ist alles gesagt. Er würde ebenso einsam an einer Krankheit sterben, denn er tut es auch nicht für andere. Und tschüss...

    C) ICH WEISS NICHT: Siehe unter "Nein". Unsicherheit heißt immer Nein beim Bauchgefühl.
     
  7. Also ich bin ja sonst nicht so der sensible Typ. Ab das kann ich nicht so richtig glauben .

    Wart ihr wirklich zusammen, oder war es für ihn noch Kennenlernen und man hat sich ab und an mal getroffen ? Hattet ihr da überhaupt schon mal Sex ?
    Bist Du Dir sicher, dass es so passiert ist , wie Du schreibst ?

    Wenn ja, dann vergiß diesen Typ.
     
  8. Liebe FS,

    also wenn ihr da schon zusammen wart und er jetzt einfach ohne einer Erklärung oder Entschuldigung an "damals" anknüpfen will, ists schon sehr befremdlich.
    Klar, man kann sich überfordert fühlen. Aber einfach komplett verschwinden, statt dich zu unterstützen ist eine riesen Schweinerei. Oder wie hast du dich dabei gefühlt?
    Denkst du er würde es nochmal genauso machen?
    Hör auf dein Bauchgefühl. Mit jemandem, der dich im Stich lässt, sobald du Probleme hast, kannst du keine solide Beziehung aufbauen.

    Alles Gute für dich!
     
    • # 8
    • 05.07.2019
    • frei
    Wenn sich ein Mann, mit dem ich mich seit wenigen Wochen treffe, von mir zurückzieht, weil ich plötzlich Riesenprobleme bekomme,
    - kann ich das verstehen und finde es legtitim.
    - bin ich sehr verletzt und werde diesen Mann nie mehr wiedersehen.

    Ist das ein Widerspruch ? Finde ich nicht. Das eine ist meine rationale, das andere meine emotionale Sichtweise und beides hat nebeneinander seine Berechtigung.
    Dass ich mich im Zweifelsfall auf niemanden verlassen kann, weiß ich schon lange, aber es ohne Interpretationsspielraum gezeigt zu bekommen, würde mich veranlassen, mich komplett zurückzuziehen, denn wenn aus der Theorie Praxis wird, besteht Handlungsbedarf, da kann ich mir nichts mehr schönreden.

    Ok, die FS redet sich die Sachlage nicht schön.
    Wenn ich sie richtig verstehe, ist sie sich durchaus bewußt, dass der Mann nicht loyal war, aber sie hat erkannt, wie schnell das Leben vorbei sein kann.
    Wieder Theorie und Praxis. Natürlich wissen wir das alle, aber die FS war nun tatsächlich in dieser Situation. Der Tod war präsent, ganz praktisch.
    Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass da Empfindlichkeiten wie oben von mir beschrieben winzigklein erscheinen.
    Du hast Pickel, dicke Oberschenkel, keinen Job, den Rasen noch nicht gemäht, dafür schon wieder Pommes gemampft ? Boah, wen interessiert das ?
    Jemand beklaut, betrügt, verarscht dich ? Ok, er ist ein Schwein. Na und wenn schon ? Wen interessiert's ? HEUTE ist er lieb, heute ist es schön mit ihm. Das nehme ich mit.
    Und dazu die Pommes.

    Also ja, kann sein, dass ich nach entsprechender Erfahrung, die die FS leider sammeln musste, ebenso pragmatisch an die Sache rangehen würde.
    Und ja, ich würde das auch als reine Schönwetterbeziehung gestalten. Nur das Heute sehen. Es mitnehmen solange es schön ist. Weil ich nicht weiß, wie lange ich davon profitieren kann.

    Ich hoffe, liebe FS, dass ich dich richtig verstanden habe und du keine tragfähige, ernste Beziehung zu dem Mann anstrebst, denn dass er daran nicht interessiert ist, hat er bereits unter Beweis gestellt.
    Und ich hoffe, du bist nicht deinerseits für ihn da, wenn er dich braucht, sondern ziehst dich dann auch zurück bis es ihm besser geht.
    Jahaaa, ich weiß, ich bin keine Christin, das haben wir ja schon vor kurzem in einem anderen Thread besprochen.

    Aus seiner Sicht: wie schafft er es, dich wieder zu kontaktieren ? Da muss man schon ganz schön dreist sein, finde ich.

    w 52
     
  9. Hallo lovely22

    Hast Du schon mal daran gedacht, dass Dein Gehirntumor mit dieser Beziehung zu tun haben könnte? Du schreibst von Deiner chronischen Erkrankung. Das ist nicht untypisch für sehr sensible Menschen. Wenn dann solche Menschen für gewisse Situationen die klare Sicht verlieren, dann kommt eben die Seele und spricht eine deutliche Sprache.

    Ich schliesse mich der Mehrzahl der Vorschreiberinnen an. Der Mann ist nicht nur auf sehr wackligen Füssen, sondern weiss auch nicht, weshalb er wie handelt. Es wäre für mich als Aussenstehenden einfacher zu nehmen, hätte er gesagt, dass er Deine Krankheit nicht aushält.

    Auch Deine Aussage, wonach Du jeden Moment auskostest, tönt für mich so, als getrautest Du dich nicht, die Wahrheit anzuschauen. Und die könnte sein, dass aus der Beziehung nichts wird. Lass bitte die Halbherzigkeiten, Du tust Dir keinen Gefallen.

    Natürlich könnte aus diesem Kennenlernen eine Beziehung werden, doch ich vermute stark, eine sehr anfällige, und damit belastende Beziehung, ohne Bodenhaftung.

    Liebe Grüsse

    Kurt
     
  10. Sorry ich muss gerade richtig den Kopf schütteln. Du musst ins Krankenhaus. Du denkst, dass du vielleicht schwer krank bist vielleicht an der Krankheit sterben könntest. Und was macht er. Er macht Schluss, weil er Zeit für sich braucht.

    Wenn das eine Frau bei mir machen würde, wäre die Beziehung nicht zu 99,9 sondern zu 100 Prozent vorbei.

    Eine Beziehung ist nicht Friede, Freude, Eierkuchen. Man ist da auch in schwierigen Zeiten füreinander da. Wenn es dir mal wieder schlecht geht macht er wahrscheinlich wieder Schluß. Kenne viele solche Fälle.

    Da würde ich lieber Single sein, anstatt so enttäuscht zu werden.

    Übrigens: Wenn eine Frau Schluss macht ist für immer weg. Bei mir würde es niemals eine zweite Chance geben.
     
  11. Absolut meine Meinung!

    Wenn du einen Schönwettermann willst, der dich hängen lässt, sobald es dir schlecht geht oder Probleme auftreten...dann hat es Zukunft und kann weitergehen.

    Das liegt ganz bei dir.
     
  12. Würde ich auch so sehen. Ich bin da zugegebenermaßen auch nicht sooo sensibel, aber wenn man verliebt ist und der Andere wird schwer krank, taucht man doch nicht unter. Würde ich jedenfalls nie machen. Selbst wenn man erst ganz am Anfang steht. Ne also sorry, so was macht man nicht. Der wird immer beim kleinsten Problem Zeit für sich brauchen.
    Ich befürchte nur, bei Dir ist das Kind in den Brunnen gefallen, und Du lässt Dich da auch von uns nicht aufhalten, was natürlich Dein gutes Recht ist.
    W, 54
     
  13. Gar nicht! Ein 33 jähriger schüchterner Mann, der nicht weiß, wohin im Leben mit dir? Da bist du leichtes Opfer als orientierungsloses junges Mädel.
     
  14. @lovely22
    Nein, mit so einem bindungsgestörten und emotional unreifen 33-Jährigen lässt sich keine feste Partnerschaft aufbauen! Ihr habt momentan einen Flirt. Am besten belässt du es dabei. Dieser Mann hat sicher bereits mehrere Freundinnen gehabt und verletzt. Bei einer gleichaltrigen Frau kann er nicht punkten, also versucht er es bei Jüngeren. In seinem Alter wäre er längst gebunden und hätte Kinder, wenn ihm das wichtig wäre. Ich vermute er will einfach primär Sex und Freizeitspass von dir! Wenn du auf eine Beziehung hoffst wirst du sehr enttäuscht werden. Ich hebe dir den Tipp, schau gut auf dich und suche dir einen Freund in deinem Alter +-3 Jahre. Dann stehen die Chancen für eine Partnerschaft gut. Viel Erfolg!
     
  15. Na man weiß immer erst nach einigen Wochen wirklich, ob sich etwas Ernstes entwickeln kann. Aber immerhin hat er Dich geküsst, also besteht definitiv auch von ihm eine körperliche Anziehung.
    Genieße den Augenblick und den Tag und erwarte nicht gleich, dass er das Wort Beziehung in den Mund nimmt. Lass ihm Freiraum und lass ihn kommen. Verabrede Dich mit Freundinnen, damit deine Gedanken nicht immer um ihn kreisen und sei nicht ständig verfügbar.
    Das wird schon. Hört sich gut an und anscheinend hat er ja keinen Gehirntumor (der Arme!).
     
  16. Warum muss man mit 33 Jahren irgendetwas genau wissen
    , zumal wenn man auch etwas schüchtern und unerfahren ist ?

    Gar nichts MUSS Mann !!!

    Da sollte man auf die Wiese; Erfahrungen machen und sich nicht eine Frau anlachen, die übermorgen schon heiraten will.

    Bist Du neidisch, weill Du Dich vielleicht in dem Alter schon das erste Mal festegelegt hattet und Dein Leben nicht mehr geniessen konntest ?

    Familie kann dieser Typ aus der Frage noch die nächsten 20 Jahre locker realisieren. Sowas hat man schneller, als man glaubt. Schüchtern oder nicht, sowas wissen die meisten Männer schon.

    Ich war mit 33 Jahren zwar meist dauerhaft liiert, wusste aber auch, dass ich mich nicht unter Wert verkaufen muss. Ich hatte die Zeit und die Muße, die Dinge auf mich zukommen zu lassen und zu warten, bs die Randbedingungen günster waren.
    Und sie wurden auch wirklich günstiger für mich.

    Das war keinesfalls falsch und ich verstehe nicht, warum Du @Mann54, zu dieser Einsicht nicht auch im Laufe Deines Lebens gekommen bist.
    Wie gesagt, ich tippe auf Neid.
     
  17. Hallo meine lieben,

    vielen lieben Dank für eure Antworten und ich werde in Ruhe alles mal durchlesen! Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass unbekannte Menschen einem helfen.
    Leider kann ich aus zeitlichen Gründen nicht weitere Rückmeldungen oder Antworten liefern, da ich noch nicht alles erfasst habe. Ich komme aber darauf zurück.

    Bis bald
    Eure lovely22
     
  18. Natürlich kann darum mehr werden.
    Im Universum ist es ja auch dasselbe. Alles was passiere hat keinen singulären Effekt, sondern es dreht sich immer weiter. Früher war das Universum kleiner als jetzt und in 10.000 Jahren ist es wieder größer als jetzt.
    Was sind schon 10.000 Jahre in der Zeitrechnung des Kosmos. Gut im Menschendenken es dies ja eine Ewigkeit. Da haben sich eventuell 125 Generationen entwickelt.

    Diese Engstirnigkeit von manchen Menschen besitzt ja das Universum nicht und das ist auch gut so.

    Wäre das Universum so engstirnig, dann gebe es auch keine Menschen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)