1. Kategorisiert ihr bewusst Menschentypen beim Dating?

    Eigentlich fällt es mir schwer mich über Online-Dating zu verlieben, den einzigen Vorteil den ich sehe ist, dass man den möglichen Partner/in nach Matchingkriterien auswählen kann und die Beziehung dann eine höchste Haltbarkeit hat (die ich anstrebe), als wenn man die Person im Real Life kennenlernt, dort unter 4 oder mehreren Augen ist man ja eher vorsichtiger mit seinen Beziehungsgeschichten offen zu sein zu Recht. Der Nachteil ist natürlich, dass man wegen der Konkurrenz auf dem Dating-Markt schnell herausfinden muss, wie der/die andere so tickt. Bei mir läuft das momentan so als Ausschlussverfahren hierachrisch:

    Hat das gegenüber nicht mal ein paar Jahre allein gelebt, um sich selbst zu finden und reflektieren, sondern irgendwie immer als Herdentier mit großen Freundeskreis oder von einer Beziehung in die andere gehoppeltt, schlussfolgere ich das würde nicht funktionieren mit uns. Das geht eher in Richtung Persönlichkeit.

    Stimmen wir hier überein frage ich mich als nächstes meist, wieviel Tiefe, Neugierde und Introvertiertheit besitzt das Gegenüber. Ich kommuniziere gern und viel, wenn es spannend ist, aber nicht zum Selbstzweck oder um die Beziehung am auf Sparflamme zu halten. Eine Psychologin auf Tinder nötigte mich mal einen 15min Persönlichkeitstest zu machen (INTJ), da sie in ihr Profil nur ihr Persönlichkeitsprofil schrieb. Im Grunde ein ähnliches Schema wie die Threadfrage.

    Das sind nur Beispiele wie man Menschen die man beim Online Dating kennenlernt "auskategorisieren" kann. Das kann man natürlich soweit durchdeklinieren bis nur noch perfekte Matches übrigbleiben die man näher kennenlernen will oder gar keine mehr :)

    Die Frage ist natürlich, ob man das Kategorisieren/Ausschliessen tun sollte oder eher Gemeinsamkeiten sucht. Wenn ich die Online-Profile so sehe, wollen die wenigsten etwas preisgeben über sich, selbst wenn anonyme Profile. Ich bin da ganz anders, was mir auch meist recht interessante Bekanntschaften/Dates einbringt, wenn auch nicht viele, allerdings bin ich eher ein Datingmuffel und würde gerne so wenig Damen wie möglich daten, sondern eben nur die eine wirkliche mit der es passt. Ist die Strategie für Menschentypen wie mich richtig und ich brauch mehr Geduld oder grundfalsch? Ist da das Kategorisieren und direkte Fragen oder offene Selbstdarstellung im Profil eine gute Methode oder eher kontraproduktiv? Wie praktiziert ihr das? Für >30 bin ich eher für Offenheit und jemanden Vertrauen schenken als Rollenspiele und Schauspielerei, wie toll man doch ist und sich der andere bitte anstrengen möge. Was mich skeptisch macht, ist das diese Strategie scheinbar nur von wenigen gefahren wird beim Online-Dating und ja auch die Profile meist eins wie das andere und wenig offen gestaltet sind. Aber evtl. sehen die meisten diesen Vorteil des Online-Datings nicht und verhalten sich wie im RL.
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ich denke, du hast Angst, verletzt zu werden und kannst nichts wirklich auf dich zukommen lassen. Meine These ist, dass du so wie du dich hier präsentierst, extrem schwer vermittelbar sein wirst. Du kommst sehr hölzern und kontrollig rüber.
     
  4. Wie hast Du Deine bisherigen Partnerinnen kennengelernt? Eher mit dem Kopf oder mit dem Herz / der Chemie?
    Falls ersteres zutrifft, ist Dein Ansatz der Richtige - Reine Kopfbeziehung. Und die Frau muss das natürlich gleich sehen wie Du.
    Falls Zweites zutrifft, ist Dein Ansatz nicht unbedingt auf Dauer erfolgversprechend. Zwar ist es gut, nach den sog. "No-Goes" auszusieben, aber die Siebmaschen sollten nicht zu weit sein. Denn sonst verpasst Du vielleicht die Frau, die mit ihrem Blick und ihrem Lächeln Dein Herz berührt / Deine Hormone in Wallung bringt.
    Garantie für Dauerhaftigkeit gibt es dort und da nicht, aber eine anfängliche starke Anziehung ist schon ein stabiler Fundamentstein. Ohne diesen einen ist es nur was für reine Kopfmenschen.
    ErwinM, 50
     
  5. Das kann man aus meiner Sicht schlecht pauschalisieren. Jeder wird letztlich auch durch seine eigenen Erfahrungen getriggert und trifft seine individuellen Entscheidungen.

    Für mich erlauben manche Kriterien wie Alter, Bildung, Beruf, Herkunft, Aussehen, Figur, Interessen, Persönlichkeitsmerkmale schlicht und pragmatisch eine Vorfilterung, um nicht alle 10.000 Frauen im Umkreis von 50 km treffen zu müssen. Und diese Treffen sind für mich dann die einzige Möglichkeit, wirklich auszuwählen, weil ich dann einen Menschen aus Fleisch und Blut erlebe.

    Im realen Leben lerne ich zum Beispiel eine Kollegin über Monate kennen und natürlich kann ich dann andere Kriterien ansetzen als bei einem Onlineprofil. Oder ich sehe eine Frau und habe einen ganz anderen, lebendigeren Eindruck als bei einem Onlineprofil.
    Für mich ist das wichtig, ich würde daher nie die Anzahl der Dates minimieren, eher maximieren. Für mich ist das dann erstmal ein netter Abend mit einem interessanten Menschen. Ausgang offen. Online muss man dazu aus meiner Sicht „auskategorisieren“. Das tut man im Übrigen ja auch anhand von fehlenden Gemeinsamkeiten.

    Ich würde daraus aber auch keine Wissenschaft machen. Grob auswählen und individuell anschreiben. Erfahrungsgemäß bleibt dann nicht so viel übrig, dass Du diejenigen, die nach 2-3 mal Schreiben noch bleiben, nicht treffen kannst. Für mich wird das durch keinerlei Matchingpunkte ersetzt. Und zu hohe Erwartungen durch wissenschaftliche Vorauswahl und wochenlanges Telefonieren sind was für ängstliche Menschen mit fehlender Spontanität und Risikobereitschaft und führen nur dazu, dass man verkrampft. Nichts für mich. Aber das ist auch wieder mein individuelles Kriterium.
     
  6. Ich würde eher schauen, welchen Bindungsstil hat derjenige und passt der zu meinem? Ängstlich, sicher, vermeiden? Gibt es offene Kommunikation? Gibt es widersprüchliche Signale? Worte und Taten stimmen überein. Wie sieht es mit Nähe-Distanz-Verbindlichkeit aus, Verhalten in Konfliktsituationen? Insgesamt klingt dein Beitrag sehr kopfig-letztlich muss auch die Gefühlsevene passen. Gab es nur Affären und Kurzbeziehungen? Hatte die Person F +, kann Sex undLiebe gut trennen? Sucht sie überhaupt eine Beziehung?
     
  7. Versuche es doch einfach mal ohne jegliches Schema. Egal ob Online oder im RL: hast du das Gefühl, eine Frau zeigt sich offen, sympathisch, intelligent (oder weniger intelligent), egal wie - sie trifft einen Nerv bei dir, dann schreibe sie an und finde in ersten Mails heraus, ob du sie näher kennenlernen möchtest. Oder nicht, dann verabschiede dich halt.
    Umgekehrt solltest du dich selbst auch nicht nach bestimmten Kriterien (von denen DU meinst, die könnten eine Frau interessieren) anbieten, sondern zeige dich so, wie du wahrgenommen werden möchtest, wie du wirklich bist.

    So kopflastig, wie du in deiner Frage hier rüberkommst, wirst du durch einige Frauen-Raster fallen. Das wäre dann vielleicht schade, weil da auch die wirklich Netten, die dir gefallen würden, dazwischen sein könnten.

    Ich kann mich erinnern, dass ich in meiner Online-Zeit NIE auf die Matching-Punkte geachtet habe (schade war nur, dass mir die Männer mit niedriger Punktzahl erst gar nicht angezeigt wurden). Ich habe im Laufe der Zeit einige Männer kennengelernt, die mir trotz offiziell nicht vorhandener »Passung« sehr gut gefallen haben. Das verbaust du dir mit deiner Herangehensweise!
     
  8. Vielleicht wartest du mal mit Thesen und Ferndiagnosen zu denen ich garnicht gefragt habe bzgl. meiner Person. Ich kann mehr Dates über Online-Dating haben als ich möchte, daher frage ich mich wie die meisten das ganze im Vergleich zum RL hier angehen, wo ich z.B. nicht einfach Damen in ner Bar anspreche, sondern Beziehungen immer mit Bekanntschaften aus meinem soz. Umfeld/Hobbies entsprungen sind. Auch Damen haben ihre Ausschlusslisten und lassen nicht jeden Kontakt hier auf sich zukommen, sondern sind da meiner Erfahrung noch rigoroser als die Männer. Die Kategorien werden aber verschieden sein, auch unter den Männern und Frauen je nach Persönlichkeitstyp. Und das interessiert mich. Die Frage stellt sich ja z.B. welche von den Persönlichkeitstypen (gibt 16) passen zusammen. So wie du das schreibst, hab ich Online Dating die ersten 4 Wochen praktiziert, etwas small talk und dann treffen, das ist aber wenig zielführend und mir fehlt schlicht Zeit und Lust jedes WE ein Date abzuhalten mit einer quasi Unbekannten. Also versuch ich vorher auszusondieren, ich denke die meisten versuchen das, von denen die es dann nicht geschafft haben und die dann größere Probleme mti dem Partner haben liest man dann hier in anderen Threads. Ich denke mit ü30 sollten die meisten eigentlichen wissen wer sie sind und was sie wollen, und wenn man keinem Lügner/in aufsitzen will, muss man sich selber etwas psychologisch schulen gewissen Menschentypen zu erkennen hier. Ich kenne mich sehr gut, d.h. aber nicht dass ich mich nur in Damen mit ähnlichen Persönlichtkeitstyp verlieben kann. Wie stark und ob eher nach Persönlichkeitstyp oder Lebensgeschichte der eine oder die andere hier aussortiert würde mich interessieren.
     
  9. Lieber FS,

    auch ich habe den Eindruck, dass du die Partnersuche zu verkopft angehst. „Hierarchisches Ausschlussverfahren“, „kategorisieren“, „ausdeklinieren“ - damit versuchst du zu stark, etwas zu strukturieren, was im Idealfall mehr Leichtigkeit haben sollte.

    Natürlich ist es das normale Vorgehen bei der Online-Partnersuche, dass man seine Kriterien beim Ansehen der Profile im Hinterkopf hat. Man weiß, was man will bzw. nicht will und wo man Kompromisse zu machen bereit ist. Aber dafür braucht es keine hierarchische Struktur, das geht doch intuitiv. Und manchmal klingt doch beim Lesen eines Profils vielleicht etwas an, das dich anspricht, das bei dir auf Resonanz stößt, auch wenn deine „objektiven“ Kriterien nicht erfüllt sind. Mit einer zu starren Fokussierung auf bestimmt Kriterien vergibst du dir Chancen. Ich würde dir raten, eher auf deine Gefühle zu achten, die ein Profil bei dir hervorruft. Wenn dir das Profil gefällt, dann schreib die Frau an, und wenn es dir nicht gefällt, dann eben nicht. Wie es dann mit der „Tiefe, Neugierde und Introvertiertheit“ deines Gegenübers bestellt ist, kannst du letztlich sowieso erst im direkten Austausch feststellen. Und wenn es passt, dann ist es doch egal, ob jemand ein paar Jahre allein gelebt hat oder nicht, und was immer du noch an Kriterien anlegst.

    Und noch eine Bemerkung zu deinem ersten Satz: Ob du dich verliebst oder nicht, hat nichts damit zu tun, ob du die Person im Online-Dating oder im RL kennenlernst. Im RL hast du den Vorteil, dass einem Date in der Regel schon eine persönliche Begegnung vorausgegangen ist, so dass ihr beide schon abchecken konntet, dass ihr euch sympathisch seid, sonst hättet ihr euch ja nicht verabredet. Beim Online-Dating fehlt das und kann auch durch noch so langes Hin- und Herschreiben nicht ersetzt werden, so dass das Frustpotenzial höher ist. Andererseits hast du im RL normalerweise nicht so viele Möglichkeiten, grundsätzlich geeignete Partnerinnen, die ihrerseits auf Partnersuche sind, kennenzulernen. Geh es locker an, sieh jede Begegnung als bereichernde Erfahrung, und dann klappt es eben oder nicht. Wir können es alle nicht erzwingen.

    LG Lavinia
     
  10. Ich glaube nicht dass es möglich ist einen Menschen in 15 Minuten zu " kategorisieren", Da brauchen sogar Fachleute mindestens drei Stunden für eine einigermassen stimmige Diagnosestellung. Ich beispielsweise mag es nicht wenn auf Datingplattformen so getan wird als gäbe es keine Zurückhaltung und keine Gefühle. Wenn man sofort sexuelle Vorlieben, vergangene Beziehungen, Charakteranalysen und Lebensplanungen diskutieren sollte ohne Feingefühl finde ich das abstossend. Klar, ohne Vertrauen und Offenheit geht es nicht aber schlussendlich entscheiden nicht Kategorien sondern Sympathie und Zuneigung. Ob jemand zu einem passt entscheidet nicht nur seine Vergangenheit sondern das was er in der Gegenwart tut, sagt und ist. Für mich gehört es schon auch dazu dass der andere sich " Mühe" gibt denn wenn ich für ihn nicht mal am Anfang der Beziehung aussergewöhnlich und besonders wertvoll bin dann werde ich es auch später nicht werden oder vielleicht doch aber dann interessiert es mich nicht mehr. Hingegen finde ich diese nüchterne Herangehensweise nicht grundsätzlich falsch wenn das Gegenüber auch so tickt. Jeder hat das Recht seine eigenen Ausschlusskriterien zu definieren und das Dating so zu handhaben wie es für ihn stimmt.
     
  11. Ehrlich gesagt, versteh ich das nicht. Erstens: warum nur am Wochenende? Zweitens: dann mach halt mal Pause, und geh nur jedes Zweite oder Dritte! Zwingt dich ja keiner, auf Biegen und Brechen jemanden zu Daten. Und Drittens: Es sind doch grade die Treffen mit dem Unbekannten und das Ungewisse, welche die Sache spannend machen und wofür man es macht?!

    Ich habe mich vor ein paar Jahren in meiner aktiven Zeit einfach überraschen lassen, bin zu verschiedenen Treffen gegangen und hab es nie bereut. Selbst wenn die Männer nicht gepasst haben, hatte ich lustige Gespräche und Abende, ich traf Menschen, von denen ich lernen konnte und jede Begegnung brachte mich weiter auf dem Weg, mich selbst besser kennenzulernen und herauszufinden, was es da draußen alles gibt und ob ich mich darauf einlassen will. Beziehungsweise gab es ja auch Menschen, die nicht an mir interessiert waren. Jedenfalls bin ich heute mit einem dieser Dates glücklich verheiratet.

    Und ich habe niemals auch nur eine bewusste Kategorie angewendet. Für mich war immer nur wichtig, ob er sein Leben (und damit verbunden seinen Beruf) im Griff hat und kein Trinker und Prolet ist.

    Ich kann mit vielen weiteren Kategorien nichts anfangen und wüsste auch nicht, warum ich Leute von vorneherein „aussondieren“ muss.
    Diese Ökonomisierung des Dating ist mir fremd und meiner Ansicht nach auch nicht wirklich notwendig.
    Besser ist es, sich mal auf Menschen einzulassen, die nicht unbedingt auf dem Kategorien- Radar sind. An sowas wächst man doch viel mehr, als wenn man immer nur seine eingefahrene Schiene fährt.
     
  12. Nein, ich würde nicht zu fein sieben.
    Warum ?
    Ganz einfach, viele Erkenntnisse gewinnst du nur im persönlichen Kontakt. Schreiben kann man viel - aber passt die Körpersprache dazu ? Die Stimme, der Geruch, dieses Funkeln in den Augen .....

    Dazu kommt - filterst du zu eng, versteifst dich auf diese eine Frau, dann verkrampfst du. Denn eines darfst du nicht vergessen: Sie muss dich auch wollen.

    Meine Ansicht - es geht um Menschen. Man kann einiges filtern. Aber nicht alles. Überleg mal - du filterst über Monate die Erika als deine Traumfrau aus einer ganzen Menge Frauen. Nun willst du sie endlich daten - und ihr Profil ist weg. Weil sie vergeben ist.
    Nein, ich halte nichts von diesen Tests. Und du wirst lachen - SIE vielleicht auch nicht. Und schon hast du mit einer Frage verspielt.
     
  13. Normalerweise zitiert man hier. Wegen dem Zusammenhang. Dünnhäutig, unsicher, ängstlich (Nr. 1) ist halt dann so ein erster Eindruck. Und genau den machst Du mit allen verkloppten Ausschlussmöglichkeiten nicht mehr wett.

    Fachleute mögen vielleicht, wir Laien wohl kaum in der Lage sein, die Persönlichkeit zielsicher und schnell zu erkennen und dann richtig zuzuordnen.
    Und wenn, kostet es garantiert mehr Zeit, als sich für eine Stunde auf einen Kaffee zu treffen und dann nach 10 Minuten zu wissen, ob die Chemie stimmt.
    Ich kann nicht beurteilen, ob Dein Vorgehen für Dich zielführend ist, mir ist es viel zu verkopft. Im Grunde kannst Du das ja komplett vom Computer regeln lassen, um dann den Termin beim Standesamt automatisch zu bestellen. Und anschließend zu merken, dass Du ihren Geruch nicht magst.

    Alles im Leben kostet Zeit. Eine Beziehung sogar noch mehr...
     
  14. Klingt irgendwie extrem verkopft. Bist du Ingenieur? :) ich muss sagen, so ein Herangehen würde mich sofort abstoßen, weil das für mich ein Typ Mann wäre, der überhaupt nicht zu mir passt. Ich kann nachvollziehen, dass jeder seine Ausschlusskriterien hat, nach denen er aussiebt; sonst hätte man ja jeden Tag drei Dates, um alle zu „schaffen“. Aber so eng und konkret.. ich weiß nicht. Ein bisschen Magie beim Kennenlernen sollte doch auch dabei sein, wenn es nicht um eine Zweckbeziehung geht?
    Ich habe nie online gedatet, aber sonst habe ich meist auf eine Einladung zum Date erstmal ja gesagt und wurde so gut wie nie enttäuscht, in dem Sinne, dass die Abende meist lustig und interessant waren, weil man sich mit Menschen unterhalten hat, die man sonst nie getroffen hätte. Einmal wurde mir im Anschluss an ein Date von dem Mann sein Kumpel vorgestellt mit den Worten „ihr seid euch so ähnlich!“, der dann mein erster langjähriger Freund wurde. Und meinen jetzigen Partner hätte ich aufgrund des Altersunterschiedes ja gleich aussortiert online. Wie schade wäre das. Bisschen Freiheit sollte daher schon noch da sein.
    W, 36
     
  15. Oh man, ich selbst mache kein Online-Dating, sondern lese hier nur zum Spaß mit, aber was ist das kompliziert und schräg! Klar, irgendwie muss man online wahrscheinlich etwas filtern, liegt halt am Medium, aber ich hätte wahrscheinlich keinen der Männer, in die ich mich verliebt habe, online auch nur in Erwägung gezogen anhand der Dinge, die ich dort wahrscheinlich über sie gelesen hätte. Ich finde Sachen toll an ihnen, wovon ich selbst gar nicht gewusst und nie für möglich gehalten hätte, dass sie mir gefallen. Am Ende entscheidet die persönliche Sympathie und ob man sich mag. Was bringt es mir, wenn er den perfekten Job und ähnliche Einstellungen zu einer Beziehung hat, wenn ich ihn einfach unsympathisch finde? Zuneigung lässt sich letztendlich nie zu 100% berechnen. Die Wahrheit erkennt man erst beim Treffen.
     
  16. Um ganz direkt deine Frage zu beantworten: Als ich gemerkt habe, dass ich genau das gemacht habe - Menschen nach 10 Sekunden bewertet und im Laufe des Dates kategorisiert - habe ich beschlossen, mit dem Online-Dating aufzuhören. Weder möchte ich so bewertet werden noch möchte ich andere Menschen so bewerten, das ist nicht menschenwürdig. Seitdem bin ich ruhiger geworden und lasse das Leben auf mich zukommen, mache lauter spannende Dinge und habe meinen Fokus auf die Familie, meine Freundschaften, meinen Beruf, auf mich und auf alles, was mein Herz zum Schwingen bringt, gerichtet.

    Seit ich nicht ständig im Außen unterwegs bin, geht es mir besser und ich merke, dass der Fokus aufs Suchen und Schreiben und Daten viel Energie geraubt hat, die nun für anderes zur Verfügung steht.

    In deinem aktuellen Modus würde ich dir raten, einfach mal eine Pause zu machen und zu dir zu kommen. Du willst gerade irgendwie sehr viel und bitte sofort. Aber Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht.

    Alles Gute!
    w56
     
    • # 15
    • 09.02.2020
    • void
    Naja ... Es gibt auch dann noch Entwicklung der Persönlichkeit. In jeder Beziehung, würde ich sagen, gibt es Entwicklungen, die man nicht machen müsste, wäre man allein geblieben/mit wem anderen zusammen.
    Was ich tun würde, wenn ich daten würde ... Ich würde nichts auf "Persönlichkeitstypen" geben. Ich kenne nun diese 16 Typen nicht, aber andere wie Phlegmatiker, Stoiker usw.. Das sind so Stempel - was soll ein anderer damit anfangen, ein Mensch ist doch viel facettenreicher. In einem Punkt phlegmatisch, da könnte der andere dann gut etwas lebhafter sein, damit was ins Laufen kommt in der Beziehung, in einem anderen Punkt lebhafter, da können sich beide gut treffen und befeuern in ihren Ideen und Aktivitäten.
    Ich würde gucken, was der Mensch über seine Kinder schreibt, wenn er welche hat. Was er über seine Lebensziele schreibt, also Familiengründung so schnell wie möglich oder Karriere, die morgen auch ins Ausland führen könnte.
    Mir wäre auch wichtig, ob eine Trennung von der Ex schon wirklich als vollzogen angesehen wird.
    Wenn Groll über die Ex rüberkommt, würde ich auf keinen Fall daten.

    Ich denke, man kann auch viel zwischen den Zeilen lesen. Hat sich jemand Mühe gegeben mit seinem Profil, hat er überzogene Wünsche, will er sich sonstwie darstellen, widerspricht sich was, ...

    Ich glaube, ich würde allgemein erstmal gucken, ob mir das Profil ganz gut gefällt und mir sympathisch erscheint. Und würde nicht sehr auf das Bild schauen. Klar muss derjenige halbwegs sympathisch aussehen, aber dieses "blaue Augen, 10 cm größer, dunkelhaarig" ist in meinen Augen unsinnig. Die vier Männer, die ich in meinem Leben richtig toll fand, passen überhaupt nicht in irgendeine gemeinsame Kategorie und ich hätte vom Foto her überhaupt nicht sagen können, dass ich SO auf sie reagiere. Alle sind sie für mich attraktiv, aber haben keineswegs gleiche Merkmale, an denen ich was festmachen könnte. Ich hatte auch beim Studium schon mal einen Mann kennengelernt, der super aussah, wie ein Schauspieler oder Model, und sich für mich auch interessierte, aber es funkte null bei mir.
    Also wenn Du so einen ganz bestimmten optischen Typ haben solltest, werde ihn möglichst schnell los.

    Du schreibst, Du seiest zu bequem, viele Frauen zu daten. Naja, das ist mE keine gute Einstellung dafür. Ich finde, es sollte Dir Spaß machen und weniger nach Effizienz gehen, mehr nach "Leute kennenlernen wollen", nach Erfahren, was von einem anderen rüberkommt jenseits von dem, was er so über sich schreibt und denkt. Ist ja kein Gebrauchsgegenstand.
     
  17. Sehe ich genauso!

    Angenommen Du als Nichtraucher musst Dich bei Zigarettenrauch übergeben...
    natürlich schließt Du Raucher aus.
    Willst Du eine Fernbeziehung? Wenn nicht, schließt Du weit entfernt wohnende Kandidaten aus. Bist Du bereit für eine 25 Jahre ältere oder jüngere Frau? Setze die Altersgrenze entsprechend usw.

    Setze die Sucheinstellungen nach Deinen Idealen.
    Wenn bei den Sucheinstellungen nicht viele Kandidaten übrig bleiben, lockere die Einstellungen.

    Im echten Leben hast Du sogar bei zufälligen Bekanntschaften die Frau durch viele Register automatisch gescannt .
     
  18. Anscheinend falsch verstanden, es geht überhaupt nicht um bewerten, es geht um selektieren, meine einmalige Lebenszeit ist mir einfach zu kostbar, zu schade, mich ständig und beständig mit nicht passenden Menschen auseinander zu setzen. Das ist alles, dafür braucht man die nötige Erkenntnis und das entsprechende Bewusstsein! Was man täglich im Realleben und hier im Forum mitbekommt, da stehen mir die Nackenhaare zu Berge!
     
  19. Ich hab mir deine anderen Beiträge mal so durchgesehen, und viel positives über Frauen, Beziehungen lese ich da nicht.

    Ob dir eine Frau wirklich gefällt und ob ihr zueinander passt, wirst du niemals allein über online Dating rausfinden. Den stalkenden Exfreund, dass sie Nägel kaut, oder mit ihrer Mutter kein gutes Verhältnis hat, dass sie wenn sie ihre Tage hat Pickel bekommt, wird sie niemals in ein Profil schreiben. Aber ihre tollen Hände, ihre Wärme wirst du dann eben auch nicht kennelernen.
    Ich find das zwanghaft und absolut unrealistisch.
    Hie gehts ja nicht darum, durch wochenlange Preisvergleiche die beste Kamera rauszusuchen oder sowas.
    Und welcher Menschentyp bist du? Perfektionist, mit wenig Aufwand viel Erfolg?
    Also wenn du noch nicht mal um die Frau werben willst, weil das Jahr im Jahr 2020 out ist-sondern einfach eure Profile nebeneinander legen willst...viel Erfolg.
    Die wenigsten werden von sich eine FBI-Profiler-Psychoanalyse besitzen und diese dann auch noch ins Netz stellen. Das Netz soll einen ersten oberflächlichen Eindruck geben, wie wenn du eine Frau an der Bar ansprichst. Die wird dir auch nicht anschließend ihr Persönlichkeitsprofil in die Hand drücken.
    Angeblich weiss z.B. Facebook und Google mehr von uns als unsere nächsten Menschen-die können dir vielleicht so ein Profil geben. Aber du die Frau dann magst, steht auf einem anderen Blatt.

    Ich denk mal, du legst die Latte für Partnersuche sehr hoch-die Suche nach der einen perfekten Frau. Unter welchem Druck du dich und sie da setzt-unglaublich. Anscheinend bist du vorher sehr enttäuscht worden-nun soll es aber klappen.
     
  20. Klingt ja super arrogant,, was Beschwerst du Dich dann? Du hast zuviele?
    Nach Deinem Auftreten wärst Du bei mir in 2sec raus.

    Online Dating habe ich gehandhabt wie Lebens_Lust, nach Gefühl, und möglichst bald treffen.
    Profile,,Bilder, Tests, alles kann täuschen - und selbst wenn nicht, am Ende mag ich ihn nicht riechen. Es müssen Menschen zusammen passeb, nicht Daten.

    Nun, wenn Du aber soviele Möglichkeiten hast, dann ist es ja nicht schwer?!

    Ich habe Online-Dating immer locker genommen, alles kann nichts muss, Neugierde auf Menschen, ja und ich habe viel gelernt.
    Ihm bin ich begegnet, als ich das Kapitel abschließen wollte...

    W,50
     
    • # 20
    • 10.02.2020 um 17:36 Uhr
    • luckbox
    Da kann ich jeden Satz unterschreiben. Ansonsten erstaunlich bzw. eher amüsant wie viele meine Frage als menschenunwürdig deuten und mich dann aber als Frauenhasser, Angsthasen, arrogant... kategorisieren, wo ich nur von Persönlicheitstypen nichtwertend schreibe ;-)

    Natürlich muss man Gegenüber kennenlernen, aber ich gehöre eben nicht zu den Menschentypen die Beziehungen eingehen, um den anderen kenennzulernen, wenn möglich. Den Typ Mensch gibt es auch. Neben jemand aufwachen, der vermutlich nicht eine Art Seelenverwandter ist kommt für mich nicht in Frage. Hat nichts mit Angst zu tun, eher Desinteresse in meinem Alter, ich bin keine 20 mehr und brauch nicht mehr so sehr Partnerinnen um mich an ihnen zu reiben und selbst zu entwickeln. Die Phase ist abgeschlossen. Natürlich geht da der Zauber etwas verloren, aber das ist der Lauf des Lebens wenn man älter wird. Trotzdem ist dein Beitrag sehr wertvoll und nicht so wertend. Danke!
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
    • # 21
    • 10.02.2020 um 17:44 Uhr
    • luckbox
    Ich hab die Frage hier gestellt, weil ich wissen will, ob ich beim Dating auch kategorisiert werde und wie und wie der typische Elite-Partner-Dater so tickt, auf Parship war ich mal 6 Monate angemeldet. Hatte vielleicht ein halbes Dutzend Dates in der Zeit und mit 2-3x so vielen geschrieben, waren 2 sehr gute Matches dabei mit mehrwöchigem Kontakt, beruflich kein Kompromiss final. Ob es hier den Psychotest wie auf Parship 30min gibt und Matching Punkte weiß ich garnicht. Allerdings wage ich zu behaupten, jemand der sich auf "Elite"-Partner anmeldet ist noch kategorisierender als auf Parship vorab. Ich bin promoviert und hab schon Damen ohne Abi über Tinder gedatet mehrere Wochen die interessanter (für mich) waren als die meisten Lehrerinnen auf Parship. Und am Parship-Algorithmus ist eben auch was dran, Menschen die risikofreudiger im Leben sind, bodenständiger etc. matchen deutlich besser/höher. Lehrerinnen und Ärztinnnen gibt es überdurchnittlich viele dort. Ärztinnen scheinen per se schon mal viele Berufstypen auszuschliessen im Gegensatz zu Lehrerinnen, das war sehr signifikant, es kam nicht mal oft zu ersten Zeilen. Kann sein der typische Forenschreiber wie hier ist kommunikativer und entspricht nicht dem typsichen Parshipper/Elite-Partner. Aber Frauen halte ich für selektiver als Männer nach meiner online-Dating Erfahrung, in welcher Weise interessiert mich natürlich.

    Ich bin nciht faul und halt mich auch nicht für was besseres und will auch bewusst keine dutzenden Beziehungen in meinem Leben gehabt haben, dafür Tiefe, da unterscheide ich mich deutlich von dem Durchschnittstyp auf Datingnetzwerken glaub ich und ich habe Freundinnen die es kategorisch auschliessen über sowas zu verlieben. Seh das wie Inspirationmaster, wenn es mit der Frau für Familie und Kinder nicht klappt, klappt es eben leider nicht, aber ich setz nicht mit jemanden Kinder in die Welt, weil Uhren ticken. Das braucht Willensstärke und Selbstsicherheit trotz manchmal auftretender Einsamkeit. Andere mögen sagen Typen wie ich verpassen ihr Leben. Aber mir ist nicht mehr nach mehr Kennenlernen, spätestens mit 40 ändern sich die meisten Menschen nicht mehr und man lernt nur noch Variationen von Menschen kennen die man schonmal Jahre vorher kennengelernt hat, als das noch spannend war. Und natürlich fühlt sich jetzt hier jeder angegriffen der 2x geschieden ist und beständig Ausschau hält und datet und neue Menschen kennenlernt. Das ist auch ein Persönlichkeitstyp, eben nur nicht meiner :) Ich bewerte das nicht.

    Den Typ den ich hier für manche anscheinend darstelle ist aber auch nicht so selten, siehe UK und Singlegesellschaft, abgesehen davon dass die meisten die nicht Elite sind sich nicht Patchworken/Alimente/Fremdwerden der eig. Kinder bei geforderter beruf. Mobilität und Klassengesellschaft leisten können/wollen.

    Aber summa summarum steht hier zwischen den Zeilen was mich interessiert hat. Besonders bei void. Daher Danke an alle :)
     
  21. Wer verliebt sich ernsthaft online? Da muss man aus meiner Perspektive schon etwas seltsam sein. Wirklich verlieben passiert in einen realen Menschen. Bei einem Profil habe ich letztlich nur eine Illusion. Schmeckt Dir aufgrund einer Werbeanzeige das beworbene Lebensmittel? Die Anzeige macht doch höchstens neugierig darauf.


    Ist ja ganz nett mit den 16 Persönlichkeitstypen und sicher lernt man etwas für sich daraus. Daraus ein perfektes Matching abzuleiten, finde ich sehr rational und emotionslos. Ich glaube auch nicht, dass sich viele Menschen in so ein Schema pressen lassen. Beim Test steht dabei, er sollte weniger als 12 Minuten brauchen. Du brauchst 15.
    Ich habe den Test spaßeshalber auch mal gemacht. Ich habe 7 Minuten gebraucht. Vielleicht bist Du eher perfektionistisch, kritisch, grübelnd und verlierst dabei die Spontanität, die bei vielen Frauen besser ankommt?
    Viele Fragen geben lediglich Tendenzen wieder. Mein Ergebnis ist nicht unpassend, aber ich finde auch bei anderen Persönlichkeiten Anteile von mir. Der Test ist eher berufsbezogen und nicht auf Beziehungen. Die Aussagekraft halte ich daher für begrenzt.

    Geh mal unter Leute, mach mal ein paar mehr Dates und lass die auf Dich wirken...
     
  22. Sehe das ganz einfach und entspannt so, wie ich das sehe:
    Es gibt eine konditionierte, gesellschaftliche Programmierung,
    (Meinung!) wo die meisten Menschen eine adäquate, gleiche gesellschaftliche Meinung haben, sie ist keine Prägung für eine eigene Ich Meinung, die ist bei solchen Menschen leider längst unbewusst verschüttet worden, ohne es selbst zu bemerken! Typisch Mainstream! Sei stolz und glücklich, dass dies bei dir nicht der Fall ist und achte stets darauf, dass dies auch so bleiben wird! Ich z.B. bin ein 3A Mensch, das heißt: Anders - Als - Andere! Und genau das, macht mich besonders und einzigartig! Und noch etwas: lebendige Fische schwimmen gegen den Strom, nur tote Fische schwimmen mit dem Strom, sei und bleibe als Individuum lebendig! Viel Erfolg!
     
  23. Jetzt mal bloß nicht neidisch werden.

    FS:
    Du must da mal was verstehen:
    Erstens
    Hier sind eine Menge Leute welche wegen dieser oder jener NoGo-Kritierien, oft auf Grund von schlechten Erfahrungen, sich stark abgrenzen und nicht selten keine Partner haben.

    Zweitens
    Frauen hassen es allgemein (wesentlich mehr als Männer) kategorisiert zu werden. Alleine der Vorgang ansich wird als Beschneidung der Persönlichlichkeit (durch Nichtbeachtung dieser)
    wahrgenommen.
    Zwar wollen Frauen äußerlich attraktiv wirken (und sind auch da empfindlich) aber sie wollen keinesfalls danach bewertet werden, sondern alle Chancen haben. Klar, würde ich auch wollen.

    Das ist der Grund, warum Du mit Deiner Frage nach Auswahlkriterien gegenüber Frauen so einen Gegenwind hast.
     
  24. Ich kann dich sehr gut verstehen! Bin kompatibel mit deinen Erkenntnissen, sie stimmen mit meinen völlig überein! Das alles, was du dir anhören müsstest, sollte die gar nichts ausmachen, lass dir einfach Zeit und mach dein Ding, wie es zu dir passt. Es geht bei diesem Thema nicht um die Frauen, es geht einzig alleine um die eine Frau als Solche und vielleicht musst du dir ein paar tausend Profile anschauen, um genau dieser Frau als Solche zu begegnen!
    Jeder kann sich bei Elite Partner anmelden, der Name Elite Partner ist echt nur ein Name! Wenn ich ein Profil mir angesehen und gelesen habe, weiß ich ganz genau, ob dieser Mensch in etwa zu mir passen könnte, ob es interessant für mich sein könnte, mit diesem Menschen erstmal in Kommunikation zu gehen, denn ein jeder Mensch verrät unbewusst auch und gerade zwischen den Zeilen sehr viel über sich, die allermeisten Menschen können jedoch dies nicht erkennen, es bedarf sehr viel eigene Tiefe dazu! Ich würde mich im Gegensatz zu den allermeisten hier, nicht schnell treffen mit einer Frau, dazu gehört für mich einiges mehr dazu, wie:
    Mehrmals schreiben, mehrmals telefonieren, einige verschiedene Fotos austauschen usw., da vergehen vorweg ein paar Wochen, die Frauen die das nicht aushalten, gehören für mich nicht zu der Frau als Solche, ganz einfach! Die Parameter bei Männern, die überwiegend für Frauen wichtig sind, sind für mich z.b. bei der Frau, gar nicht wichtig!
     
  25. Mir geht es nicht ums Kategorisieren an sich.Ich gibt sicherlich relativ feine Kategorisierungsmöglichkeiten.

    Anziehung, Chemie usw. und die letztendliche Passung ist meiner Meinung nach niemals allein über Kategorisierung rauszufinden.

    Wenn das möglich wäre, hätte die Dating Plattform mit diesem Konzept großen Erfolg, weil sich die Menschen haufenweise erfolglose Dates, Verletzungen und Frustrationen ersparen könnten.
    Ein paar Klicks, und er perfekte Partner sprudelt am Ende heraus.
    Das klingt für mich eher nach Scientolgy, die auch glauben sie könnten den Menschen komplett lesen und eine neue Persönlichkeit erschaffen.
    Zum anderen sind Meschen nichts statisches, manche entwickeln sich auch Ü20 weiter. Ich finde dein Menschenbild sehr statisch.
    Aber wer weiß, vielleicht gibts da draußeen jemand, die genauso tickt und der ein perfektes Persönlichkeitsmatch reicht, um zu heiraten, Kinder in die Welt zu setzen usw.
    Für mich hat das etwas sehr Technologisches.
    Vorrausetzung für eine Beziehung ist übrigens, sich auf jemanden Einzulassen.
     
  26. Einzulassen ist doch nur möglich, wenn es bei Beiden optimal passt, sonst geht es doch gar nicht, das ist ja eben genau der wunde Punkt! Lass dich mal auf einen Menschen ein, der es nicht zulässt!
     
  27. Das lässt sich meines Erchtens nicht ausschließlich über ein Profil herausfinden! Und sebst wenn er gaubt, er hat die für ihn Optimale, und sie steht nicht auf ihn!
     
  28. Dies sehe ich auch so, aber wenn ich bei den Profilchecks lese, was manche andere dann über die Userin schreiben, dann denke ich mir auch, dass manche eher ein Prophet ist und wer weiß was in 2 oder 3 Sätzen so lesen. Hauptsache man kann etwas hinein interpretieren, obwohl davon Garnichts steht.
    Tja dann nennt man dies zwischen den Zeilen lesen, aber zwischen den Zeilen steht überhaupt nichts, außer man interpretiert da etwas hinein.

    Und dann ist eine Musikerin eher ein NOGO, obwohl natürlich jeder sein Recht haben kann, aber ich sehe ja jährlich bei über 100.000 Besuchern bei den Festspielen in Salzburg, was für ein NOGO dies für den anderen Menschen ist. Eventuell haben ja die 100.000 Besucher kein hohes Niveau inkl. DR. Merkel und ihr Mann.:)
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)