1. Kinderlos bleiben und sich damit abfinden

    Ich bin Ende 30 und die Chance jetzt noch eine Familie zu gründen ist äusserst gering. Da hilft es auch nicht jünger auszusehen und gute Hormonwerte etc. zu haben. Ich habe einmal im Leben einen passenden Partner gehabt, leider erlaubten es die Umstände nicht Kinder zu haben. Danach gab es einfach keinen passenden Partner mehr. Ich frage mich, wie man es verkraften kann und endgültig damit abschliessen kann?! Ich habe ein gutes Leben, einen spannenden Job, bin oft auf Reisen, wohne schön, bin gesund und fühle mich in meiner Haut wohl. Habe ebenfalls ein gutes Umfeld, aber die Beziehungen haben sich etwas verändert, seit die meisten eine Familie haben. Ihre Prioritäten liegen nun ganz wo anders, was ja auch normal ist. Trotzdem, der Schmerz sitzt so tief und dieser lässt sich durch nichts kompensieren. Ich war auch bei einer Psychologin, das hat aber herzlich wenig gebracht. Geht der Schmerz irgendwann weg? Vielleicht nach der Abänderung?

    Danke und herzliche Grüsse
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Nein, der Schmerz wird nie vollständig weggehen. Ich bin keine Frau, aber in dem Punkt mir sehr sicher. Solcher Schmerz vergeht nie.

    Allerdings bleibt für mich die Frage, wie du auf Partnersuche gehst. Gehst du selbst aktiv auf Männer zu - egal ob real oder online? Oder willst du klassisch gefunden werden? Letzteres ist wenig optimal bei solch einem Ziel inkl. Zeitdruck. Ersteres selbstverständlich keine Erfolgsgarantie.
     
  4. Gleiche Situation vor ein paar Jahren. Das Leben kann auch ohne Kinder schön sein, Genieße es! Ich denke, man sollte sich über das freuen, was man entscheiden kann und nicht über das ärgern, was nicht klappt.
     
  5. Schau Dir genau an, woher der Kinderwunsch jetzt kommt.

    Du hast ein schönes Leben. Was ist der Grund für Deinen Kinderwunsch?
    Manche denken, dass es so dazu gehört, um eine ganze Frau zu sein. Das ist Unsinn. Auch ohne Kinder bist Du eine echte Frau.

    Für mich ist der einzig legitime Grund, dass Frau Kinder mag und einen kleinen Menschen begleiten will, in dieser Welt groß zu werden. Alles andere ist kein Grund.

    Wenn Du einen dringenden Kinderwunsch hast, setze ihn um. Dazu haben z.B. die Dänen auch Möglichkeiten für Single Frauen geschaffen.

    Wenn Du Kinder magst, habe in Deinem Leben viel Kontakt mit Kinder als Babysitter, in der Vereinsarbeit usw.

    Wenn Du gerne fürsorglich bist, sei fürsorglich zu Dir, Deinen Nachbarn, Deinen Freunden.

    Wenn Dir mit Ende 30 einfällt, dass es nun zeitlich eng wird, Du in Deinem Leben aber keinen Kontakt zu Babys und Kindern hast, ist es einfach nur Torschlusspanik.
     
  6. Hallo Ella,

    fast schon traurig, aber dein Post passt heute zu meinem Empfinden. Ich habe heute erfahren, dass eine frühere Freundin nun auch ein Kind bekommen hat. Heute bin ich irgendwie depremiert, obwohl ich sonst eher positiv bin. Also damit möchte ich dir sagen, du bist nicht alleine mit diesem Gefühl. Ich sehe momentan nur schwangere und verpartnerte Menschen und bin auch unendlich traurig. Du bist 38?
    Ich arbeite in der Personalabteilung, erlebe also hautnah auch wie viele Frauen gerade schwanger sind und mit wie vielen Jahren sie ihr Kind bekommen. Es sind tatsächlich viele ab ü37, ist mir aufgefallen. Es gibt sogar Kolleginnnen, die 42 und ältere waren.
    Insofern würde ich die Hoffnung noch nicht aufgeben. Hast du dir ein Limit gesetzt?

    Wie gesagt, mir würde es auch sehr schwer fallen kinderlos zu bleiben. Ich liebe Kinder über alles, bin warmherzig und kann mir das sehr gut vorstellen. Wenn der Partner aber fehlt, kann man nix tun. Es sei denn man wäre bereit sich künstl. befruchten zu lassen. Wäre das eine Option für dich? Einem Mann ein Kind anzuhängen würde mir nie in den Sinn kommen, es wäre ungerecht.

    Ich habe selbst schon überlegt, ob man nicht eher jemand findet, wenn man mit allem abschließt. Ich habe viele solcher Geschichten gehört. Frauen haben aufgegeben zu suchen und schwupps war der Mann einfach da. Man muss Geduld haben....
     
  7. Wenn dir Kinder so wichtig sind, dann bekomm halt welche. Vom Psychologinnen volljammern wird frau jedenfalls nicht schwanger. Versuch es doch mal beim Frauenarzt oder in einer Kinderwunschklinik ;-)
     
  8. Dieses Thema sollte man nicht mit Kraft über das Knie brechen, wenn es nicht geht, wenn es nicht passt, dann eben nicht. Kinder sollen von zwei liebenden Menschen gezeugt werden und Kinder brauchen beide Elternteile Mutter wie Vater. Ich für mich weiß, dass die Partnersuche in den allermeisten Fällen, unter anderen Gesichtspunkten stattfindet, die Beziehung dann letztendlich nicht lange halten wird. Wenn man die vielen Beziehungsprobleme auch und gerade mit Kinder hier liest und auch im eigenen Umfeld mitbekomnt, sollte man sich schon ernsthaft fragen, ob man das wirklich möchte und auch dafür gewachsen und fähig ist. Fehlkäufe und verschiedene Verträge kann man kündigen und stornieren, Kinder hingegen kann man weder kündigen noch stornieren, man hat sie für immer.
     
  9. Also erstmal ist da noch nichts verloren. Man kann sogar mit Ende 40 noch schwanger werden, aber es stimmt schon, die Wahrscheinlichkeit nimmt ab. Wie wichtig sind/ waren Dir eigene Kinder? Hättest Du nicht Dein Leben danach ausgerichtet, wenn es Dir sehr wichtig wäre? Ich bin Ende 40 und habe zeitweise auch mit Gefühlen der Verbitterung gekämpft, weil es irgendwie dumm lief. Nun habe ich einen Freund, der ganz gerne mit mir Kinder hätte, aber es ist nun mal sehr unwahrscheinlich. Ich sehe die positiven Seiten: Wir sind frei und haben Zeit nur für uns beide. Mein Bruder ist mit über 50 noch dreimal Vater geworden. So sehr er seine Kinder liebt, ihm bleibt keinerlei Zeit für sich selbst und seine Frau.
     
  10. Ich würde mir ne Samenspende machen lassen. AE ist egal. Da geht später immer noch ne Patchworkfamily. Aber wenn Du jetzt die letzten Chancen nicht wahrnimmst, ärgerst Du Dich für Dein Leben.

    m, 38
     
  11. Hallo Ella,

    was spricht denn dagegen Ü40 noch ein Kind zu bekommen wenn der richtige Mann dazu noch in dein Leben schneit? Ich kann Dir aus Erfahrung sagen, das man niemals nie sagen sollte.
    Eine Freundin von mir hat Jahrelang versucht schwanger zu werden. Irgendwann hatte sie es aufgegeben und wurde mit 45 dann doch überraschend schwanger. Heute ist sie glückliche Mutter, dem Kind geht es gut. Natürlich kann man sagen das dieses Alter schon grenzwertig ist, ich dachte das auch. Aber sie hat mich eines besseren belehrt. Das sollte doch jeder für sich entscheiden.
    Es ist schwer Dir etwas zu raten. Gib nur nie auf! Versuche Dich abzulenken, probiere neues aus, lass Dir bitte nicht die Lebenslust nehmen. Ich wünsche Dir viel Glück und das Du doch noch das findest, was Du Dir wünschst.
     
  12. So läuft es bei sehr vielen ab, die Fremdbestimmung von außen. Finde das furchtbar negativ und sogar sehr schlimm, wenn Frauen sich über diesen Gruppenzwang sich in etwas rein ziehen lassen, was nicht von Ihnen gewünscht und gewollt ist, nur um dem Umfeld zu dienen.
     
  13. So wie du es beschrieben hast, geht es dir wirklich sehr nah, selbst eine Psychologin konnte dir nicht helfen. Daher solltest du den Vorschlag für alternative Wege ein Kind zu bekommen doch ins Auge fassen, weil ich glaube, dass du weiterhin Schmerz empfinden wirst deswegen. Mutter zu werden ist nun mal ein ganz bedeutender schöpferischer Akt und es zerbrechen Beziehungen daran, wenn es nichts wird. Was hältst du von der Möglichkeit, nach einem allein-erziehenden Mann Ausschau zu halten?
     
  14. Hallo liebe Ella,

    auch ich bin in einer ähnlichen Situation wie du und kann deine Sehnsucht und Gedanken sehr gut nachvollziehen.
    Nach nun 2 Beziehungsversuchen in diesem Jahr, fühle ich mich wieder elend.
    Natürlich nicht nur weil die Hoffnung stirbt, eventuell eine Familie mit diesem Mann zu gründen.
    Sondern weil man wieder Gefühle investiert hat und doch wieder enttäuscht wurde.
    Das kann zermürbend sein.
    Mit dem Einen bin ich nun seit einer Weile zusammen bzw.noch in der Kennenlernphase, aber auch hier kristallisiert sich für mich langsam heraus, dass er wahrscheinlich nicht beziehungsfähig ist.
    Die Erkenntnis macht mich traurig, weil ich ihn wirklich sehr mag.
    Was ich damit eigentlich sagen möchte, ist dass du nicht alleine bist.
    Ich habe gerade auch diese Phase, vielleicht liegt es an der Jahreszeit?
    Sicher kein großer Trost.
    Aber du hast noch ein etwas Zeit. Und wenn dieser Wunsch wirklich stark ist, dann schaue dir die Männer genau an.
    Verschwende nicht deine kostbare Zeit mit Warmduschern .
    Suche nicht verkrampft, sondern lebe dein erfülltes Leben weiterhin so gut es geht.
    Nur schau auch, dass du Freizeitaktivitäten hast, bei denen du Männer treffen kannst.
    Es ist nicht einfach, aber Kopf hoch.
    Ich fühle absolut mit dir.
     
  15. Liebe Ella, das tut mir leid, was du schreibst. Es klingt von von tiefer Trauer durchzogen. Ich bin in der gegenteiligen Situation: Innerhalb eines Monats schwanger geworden und jetzt seit fast zwei Jahren mit Kleinkind und Mann. Daher habe ich einen ganz anderen, ziemlich pragmatischen Vorschlag: Versuche doch mal, eine Woche lang das Leben mit Kind live mitzubekommen, also dich wirklich für eine Woche bei Freunden mit Kind einzuquartieren (wärst du in meinem Freundeskreis, hätte ich damit sicher kein Problem, hoffentlich sind deine Freunde auch so offen).
    Es ist zwar sicher eine einzigartige Erfahrung mit einer ganz eigenen Schönheit, aber ganz ehrlich, der Alltag trotzdem alles andere als rosig. Oft bemerke ich bei kinderlosen Freundinnen, dass diese sich automatisch das Leben mit Kind als "großes Glück" vorstellen. In Wirklichkeit aber ist es zwar Glück, aber auch oft harte Arbeit, Einschränkung, etc. Klar ist da viel Liebe und Wärme und Geborgenheit, aber nichts läuft mehr nach Plan und persönliche Freiräume, sowohl als Paar als auch allein, muss man sich schaffen.
    Zum Beispiel erbricht sich das Kind ausgerechnet in der Nacht vor einem wichtigen Termin und du stehst zwischen 2h und 5h fünfmal auf, um zu trösten, Tee zu kochen, das Bett frisch zu beziehen... und musst trotzdem nicht nur irgendwie, sondern möglichst gut durch den Tag kommen, da du dir in deinem Job keine geistige Schlappheit erlauben darfst. Oder du hast dich lange auf eine Reise gefreut, und plötzlich hast du die Hand-Fuß-Mund-Krankheit und liegst mit hohem Fieber und ätzenden Schmerzen in der Suite am Meer... Oder deine frische Bluse wird beim Abschied mit Jogurt beschmiert und schlimmstenfalls registrierst du die Kinderhände auf der Seide erst in der Sitzung... (alles selbst erlebt ;-)
    Ich wette, nach der Woche bist du erst mal froh über dein schönes, aufgeräumtes, ruhiges Zuhause... Natürlich will ich das Leben mit Kind nicht schlechtreden, aber vorschlagen, dass du deinen Träumen von einer glücklichen, harmonischen Familie mal eine ordentliche Dosis Realitätserfahrung injizierst. Dann kannst du die Möglichkeiten deines eigenen Lebens vielleicht neu schätzen. Zusätzlich könntest du auch als Babysitterin bei deinen Freunden Beziehungen aufbauen und so doch was von den Kindern mitkriegen. Und wer weiß... im Leben ist alles möglich. Jederzeit.
    Viel Glück!
     
  16. Danke für eure Antworten.

    Für mich ist alles „Künstliche“ keine Option. Ich möchte keine Samenspende im Ausland, keine Eizellen einfrieren, keinen Mann reinlegen etc. Wenn, dann soll es stimmen. Mir ist bewusst, dass es keine Garantie gibt. Aber einfach schnell ein Kind in die Welt setzen ist kein Thema für mich.

    Wieso ich einen Kinderwunsch habe? Nun, ich sehne mich nach einem Kind. Ich möchte es grossziehen, ihm ein liebevolles Heim geben, es begleiten, es wachsen und gedeihen sehen.

    Ich suche seit ein paar Monaten online, wobei ich jetzt pausiere. Irgendwie ist online Dating nicht so meins.. Natürlich ist es im real life nicht wirklich einfacher... die meisten Männer sind einfach vergeben. Oder haben bereits Kinder und wollen keine weiteren.

    Ein konkretes Alterslimit habe ich mir nicht gesetzt. Aber mir ist bewusst, viel Zeit bleibt nicht mehr. Eine Freundin meiner Mutter hat mit 45 noch ein Kind bekommen und ist sehr happy. Für mich wäre das zu alt.
     
  17. Nun ja als Frau kannst du immerhin einfacher ein Kind bekommen als ein ein Mann, vor allem heutzutage dank moderner Medizin und ggf. Eizellspende im Ausland, falls du irgendwann nicht mehr fruchtbar bist.

    Also keineswegs ein Grund, den Kopf hängen zu lassen.

    Für Männer mit Kinderwunsch ist das um einiges schwerer, aber dank Leihmutterschaft im Ausland ebenfalls nicht mehr unmöglich.

    Ich habe zum Glück rechtzeitig die richtige Frau gefunden, aber wenn nicht, wäre das sicher irgendwann durchaus eine Option gewesen.
     
  18. Liebe Ella
    Ich kenne mehrere Frauen, die Ende 30 oder Anfang 40 noch Mutter werden.
    Die Frage ist vielleicht eher das "wie". Wie will ich Mutter werden.
    Und natürlich auch "warum". Das stellt sich mir immer stärker als Frage.
    Ja, und vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, dein Umfeld etwas sorgsamer auf deine Bedürfnisse abzustimmen und mehr mit Single Frauen zu unternehmen. Es bestehen einfach ganz andere Bedürfnisse, ohne zu werten und eines gegen das andere auszuspielen.
    Befrage doch deinen Schmerz auch einmal sehr behutsam. WAS genau tut dir dann so weh, wenn du an dieses Thema denkst. Welche Bilder, Sätze, Erinnerungen, Wünsche tauchen genau auf? Wäre dein Kinderwunsch immer noch gleich gross, wenn deine Freundinnen für dich da wären? Wäre das Thema so schmerzend, wenn du einen lieben Mann an deiner Seite hättest?
    Wenn du nur Schmerz spürst, aber den genauen schmerzhaften Punkt nicht kennst, kann sich das Gefühl auch nicht verändern.
     
  19. Im Prinzip hast du zwar Recht, aber sooo einfach ist das Ganze nun nicht.
    @FS ich kann dich sehr gut verstehen. Was auch immer die Gründe für deine heutige Situation sind (heute warten viele ja oft zu lange auf einen zu perfekten Mann plus die perfekten Umstände, weil einem suggeriert wird, alles sei möglich und optimierbar) - es gab schon immer kinderlose Frauen, und früher wurde es als Schicksal oder Strafe Gottes angenommen, heute fühlt man sich eher selbst schuld, aber das hilft dir ja nicht.
    Ich finde auch die Posts etwas aus der Art geschlagen, die meinen, dein Kinderwunsch müsse irgendwelche seltsamen Wurzeln in deiner Vergangenheit oder Persönlichkeit haben und ließe sich deswegen wegdenken und wegdiskutieren - nein! Adoption oder berufliche Kindererziehung ist nicht vergleichbar, es kann nur anders erfüllend sein. Ein Kind, was in einem heranwächst und das 50% der eigenen Gene trägt, ist einfach etwas Besonderes.
    Aber ich stelle mir vor, dass eine Sinnsuche auf vielfältige Weise für dich, FS, hilfreich sein kann. Das Leben an sich macht keinen Sinn, die Evolution ist nur um ihrer selbst willen da. Ergo kein wahrer Sinn, ergo bestimmst du deinen Lebenszweck. Nihilisten könnten sagen, in x Jahren ist eh alles hinüber, also wären auch Kinder und Kindeskinder irgendwann ausradiert. Alternativ kannst du Gott bemühen und daran glauben, dass Gott dir auf dem Schachbrett seines großen Plans einen ganz bestimmten Sinn vorbestimmt hat, und den sollst du eben ohne Kinder erfüllen.
    Ich schreibe das mal etwas radikal, um dich etwas in deinen Gedanken zu bewegen, also am Detail meiner Ausführungen lohnt Kritik weniger. Essenz ist, ich empfehle dir, dich mit Philosophie zu beschäftigen und vor allem ganz ganz wichtig: im Hier und Jetzt zu leben.
    Das ist leichter gesagt als getan, aber Freude an den kleinen Dingen im Leben, ein Sonnenstrahl, ein nettes Gespräch mit dem Nachbarn, halfen mir schon manchmal im Leben, wenn die Zukunft zu aussichtslos und trist wirkte. Die Welt ist so groß und bunt, es gibt noch viel zu entdecken. Ein bisschen Wahres ist dran an @irina_85 Spruch, mit allem abschließen und nach vorn blicken hilft.
    w34
     
  20. Jep, ich hätte es passender nicht formulieren können. Ich dachte früher immer, dass ich irgendwann ein ganzes Nest voller Kinder haben werde - es hat nicht sollen sein. Ich bin überzeugt, dsss ein Leben mit Kind(ern) und ein Leben ohne Kind(er) ein gutes Leben sein kann. Einfach anders. Kinder habe ich trotzdem in meinem Leben, ich bin leidenschaftliche Tante und Patin und Ersatztante der Kinder meiner Freundinnen.

    Ich halte es für gut möglich, dass ich keine gute Mutter gewesen wäre. Gut möglich, dass ich eine schreckliche Glucke geworden wäre.

    Frau 52
     
  21. Such dir einen, der nicht viel Erfahrung mit Frauen hat, am besten über eine Zeitungsannonce. Die sind noch zugänglich für solche Ideen. Ein Mann mit Erfahrung wird dir wegrennen, wenn du mit Kinderwunsch kommst, denn die meisten in dem Alter haben schlechte Erfahrungen.
     
  22. Du kannst dich nur damit abfinden, wenn du sagst: "OK, mein Leben ist erfüllt, Kinder sind nicht wichtig für mich. Ich habe für mich entschieden, dass ich lieber auf Reisen gehe und ein gutes Leben habe. Besser, als einen unpassenden Partner zu haben, der mit erniedrigt."
    Ich habe mich damit abgefunden, einfach weil ich unter einem schlechten Mann psychisch zerbrechen würde in heutiger Zeit. Das ist für mich nicht mehr drin, weil es psychisch sehr gewagt wäre mit meinen Vorproblemen. Ich könnte das nicht mehr durchstehen.

    Die meisten Menschen leben niemals ihre Träume, du bist nach wie vor passiv für dein Leben und schließt damit ab.
    Mit Ende 30 ist es reichlich spät zu erkennen, dass man sich hat fremdbestimmt leben lassen und um seine Träume endlich anzugehen.

    Würdest du Kinder wollen, dann wärst du aktiv. Es gibt ja noch die Samenbank. Aber nur WOLLEN reicht nicht aus. Man muss auch AKTIV werden. SEHR AKTIV. Aktiver, als der Durchschnitt an Menschen es schafft.

    Du hast dich für ein emanzipiertes Leben entschieden: Reisen, Hobbys, Arbeit, Tätigkeiten. Das ist OK, aber für eine Familiengründung haben andere Dinge Vorrang. Leider bringt man den heutigen Frauen nur Scheiße bei. Auch du hast dich von einer kinderfeindlichen, verantwortungslosen Gesellschaft verhampeln lassen. Schieb die Schuld auf deine Eltern oder schlechten Männer, die dich um dein Leben betrogen und dir erklärt haben, was für dich gut ist: viel arbeiten, lange warten, Chancen verstreichen lassen, Kinder später, lange studieren, abnehmen, gut aussehen, freundlich lächeln für die Gesellschaft. Also alles falsch gemacht, was man als Frau nur falsch machen kann.

    NOCH kannst du was dran ändern, aber nicht mehr lang. In deinem Alter musst du in den sauren Apfel beißen und jetzt wirklich mal die Ellenbogen auspacken, wenn du noch was für dich abbekommen willst im Leben.


    Naja, deine Einstellung ist aber auch echt typisch für diese Gesellschaft. Es müsste sich rumgesprochen haben, dass man nicht auf den perfekten Partner wartet, weil es den sowieso nicht gibt. Hör auf, Märchen zu lesen! Die meisten Frauen werden über One-Night-Stands und Affären schwanger. Es ergibt sich einfach, wenn man aktiv genug ist. Wahrschienlich hast du die letzten 20 Jahre auch noch verhütet wie wild und warst stolz drauf.

    Übrigens gab es in der Geschichte noch nie Frauen, die den perfekten Mann hatten. Sie haben sich trotzdem eingelassen und Kinder bekommen.
     
  23. FS, um Kinder zu bekommen braucht man keine Partnerschaft. Wenn dein Kinderwunsch so groß ist, dann erfülle ihn dir. Ob eine Partnerschaft hält weiß man doch sowieso nicht. Ich hätte wegen einer fehlenden Partnerschaft nie auf Kinder verzichtet. W57
     
  24. Daran ist schon sehr viel Wahres. Du hattest bisher ca. 20 Jahre Zeit, um Kinder zu bekommen. Da kann in der Vergangenheit Familiengründung nicht die oberste Priorität gehabt haben. Warum meinst Du jetzt, dass es für Dich wichtig ist?

    Natürlich kann sich heute Deine Vorstellung verändert haben.

    Aber:
    Nigri drückt es überspitzt aus, aber es ist schon viel dran. Wenn Du Kinder willst, dann gehe doch das Thema an und jammere nicht.

    Schon klar, Du hattest eine Wunschvorstellung, dass Du als jugendliche Braut vom Prinzen geheiratet wirst und Du ihm eine Schar Kinder schenkst...

    Es kann sein, dass sich dieser Traum nicht verwirklicht, was aber nicht bedeutet, dass Du kinderlos bleiben musst.
     
  25. Viele von uns wollen ja immer das, was sie nicht haben. Du schreibst in Summe von einem tollen Leben (ohne Kinder). Nun kannst du versuchen die positiven Seiten in den Focus zu rücken. Z.B. das viele Reisen und die Freiheit.
    Damit ist´s z.b. bei mir vorbei. Ich habe viel weniger Freiheit, kann nicht nur die Reisen machen, die ich für mich oder mit Freundin machen würde. Es geht viel mit Kinder, aber wir sind stark eingeschränkt. Es ist nicht alles toll. Ich liebe meinen kleinen Zwerg über alles. Aber alleine der tägliche Weg zur Arbeit bedeutet deutlich mehr Stress als früher. Abends ist´s nicht mehr so entspannt. Wir machen weniger Sport etc. pp. Um es klar zu sagen: es ist oft anstrengend ohne Ende und ich verfluche ihn, wenn er sehr viel Zeit benötigt zum Schlafen gehen und stelle mir dann immer wieder vor, wie es in solchen Momenten ohne ihn wäre. Das kenne ich von anderen gestressten Eltern auch. Missen möchte ihn dennoch nicht. Die Freude, darüber, dass es ihn gibt, überwiegt eindeutig. Was ich Dir damit sagen will. Jetzt lebe ich mit Kind und wollte jahrelang keine. Ich bin darüber nicht überglücklich, aber doch sehr zufrieden. Genauso wie ich mit Kind meinen Frieden gefunden habe, könntest Du Deinen ohne finden. Alternativ: Du bist nicht zu alt, wenn Du 38 Jahre.

    M 48
     
  26. Such Dir einen Beruf, bei dem Du mit Kindern zu tun hast. Auch mit den etwas älteren, verständigeren. Mein Tipp: MusPäd (Museumspädagogik). Wenn Du sehr viel Glück hast, findest Du sogar ein Museum, dessen Fachgebiet (Kunst? Natur? Technik?) sich mit Deinen Interessen deckt.
     
  27. Liebe Ella,
    fühle dich mal ordentlich gedrückt! Es schmerzt mich, deinen Post zu lesen. Ich selbst bin momentan auch kinderlos, habe zum Glück einen wundervollen Partner. Ob es mit Kindern klappt, wissen wir nicht.

    Ja, es schmerzt. Ich bin jedoch überzeugt, dass der Schmerz auch wieder vergeht – es mag ggf. seine Zeit dauern, so wie alles seine Zeit braucht. Jedoch musst du dein Kinderwunschkapitel nicht zuschlagen. In meinem Freundeskreis gibt es mehrere Fälle, die mit Ende 30 einen passenden Partner gefunden und auch sofort schwanger geworden sind. Und diese Partnerschaften sind sehr glücklich, denn: Mit Ende 30 weiß man, was man will und wer man ist. Das gepaart mit Offenheit und einer gesunden Flexibilität ist hilfreich für eine stabile Partnerschaft.

    Das heißt natürlich nicht, dass es auch bei dir so kommen muss – ich hab leider keine Glaskugel. Einen Plan B sollte man haben. Also: Mach dir einen Plan B. Hier ein paar Vorschläge, die ich mir damals auch zurechtgelegt hatte (ist noch nicht lange her!)
    - Lass deine Eizellen einfrieren (Sozial freezing!)
    - Wäre shared parenthood was für dich: Man tut sich mit einem sympathischen Menschen zusammen und bekommt ein Kind (über künstl. Befruchtung, Insemination o.ä.)
    - Dänemark wurde hier schon vorgeschlagen. Wenn du ein soziales Netz hast, kannst du auch darüber nachdenken. Das soziale Netz kann als Babysitter einspringen, wenn du AE bist.
    - Pflegekind

    Zu deinem Schmerz: Er vergeht am besten, wenn du dich und deine Situation annimmst und aktiv mit dem Leben schwimmst, anstatt dich passiv treiben zu lassen – aber dein Post liest sich so, als seist du sehr aktiv. Von daher: Alles gut.

    Für mich kann ich nur sagen: Ich habe eine sehr stabile und schöne Partnerschaft, die auch Kinderlosigkeit überstehen würde. Das ist mir meine Partnerschaft wert! Auf dich übertragen: Auch, wenn du einen Partner später kennenlernst und es für gemeinsame Kinder zu spät sein sollte, wo wirst du es dennoch genießen. Wer weiß, was das Leben für dich bereit hält: Vielleicht lernst du einen netten Mann mit Kindern kennen, denen du eine Ersatzmama sein kannst. Oder du lernst keinen Kinderlosen kennen und es passt sofort.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    W/38
     
    • # 26
    • 18.12.2018
    • frei
    Wovor hast du Angst ?
    Warum traust du es dir nicht zu, allein ein Kind zu bekommen ?
    Deine Liebe reicht aus.
    Was reicht nicht ?
    Unterstützung, Verantwortung, Geld ?

    Auf das alles kannst du auch mit Partner nicht verläßlich bauen.
    Nicht mal, wenn du mit ihm verheiratet bist.
    Er könnte sterben oder sich davon machen oder krank werden.
    Du könntest einen Partner haben, der dich nicht entlastet, sondern das Gegenteil.
    Nicht mal finanziell bist du abgesichert, denn er könnte ja selbst soweit kommen, dass er einfach nichts hat.

    Jede Frau, die ein Kind haben will, sollte sich vorher fragen, ob sie das alles zur Not auch allein schaffen würde.
    Und wenn sie das bejahen kann, kann sie es auch ohne Not.
    Wenn sie es wirklich will.
    Wenn sie es nur unter bestimmten Bedingungen will ( mit Mann, mit ausreichend Geld ), sollte sie es lieber lassen, denn dann dürfte der Kinderwunsch nicht stark genug sein, um durch alle unruhigen Gewässer zu schippern, die ein Kind mit sich bringt.
    Und zwar nicht nur, bis es 18 ist, sondern bis einer von euch beiden stirbt.

    Ich mache dir Mut.
    Falls du ein Kind wirklich möchtest, schaffst du das auch allein.

    w 51
     
  28. Nicht verzagen... Glücklichsein hängt weniger davon ab, was tatsächlich ist, sondern wie man das bewertet.

    Wenn Du Dein Leben ohne Kind als mangelhaft bewertest, dann wird der Schmerz Dich sicher lange begleiten.

    Wenn Du aber loslassen und das Schöne in Deinem Leben wertschätzen kannst, dann wirst Du auch so glücklich und zufrieden leben können.

    Zumal Dir ja frei steht, Dein Leben wirklich schön nach Deinen Vorstellungen zu gestalten... Und das wirst Du ja zwangsläufig auch tun, denn jeder sucht sich ja etwas für ihn oder sie angenehmes, mit dem er sich in seiner freien Zeit beschäftigt.

    Und je länger etwas zurückliegt, desto positver bewertet man das im Nachhinein. Das nennt sich in der Psychologie Rückschaufehler. D.h. auch das was Du heute als negativ und schwer zu ertragen bewertest, wird je länger es zurückliegt immer positiver in Erinnerung bleiben und weniger schmerzen.

    Das ist ein Mechanismus mit dem wir uns sehr gut gegen Dinge aus der Vergangenheit schützen, die ja dann eh nicht mehr geändert werden können.
     
  29. Nein, das hat mit der Jahreszeit nichts zu tun, das hat damit zu tun, dass viele Männer aufgewacht sind, nicht mehr in alte, abhängige, freiheitsraubende Muster gehen zu wollen.
    Dieser Beitrag kann ich voll unterstützen!
    Ein sehr guter Vorschlag, ich glaube die meisten Frauen würden sich das anders überlegen, wenn sie die nüchterne Praxis genau kennen würden, denn viele Frauen die Kinder haben sagen, sie möchten keine mehr.
    Eine solche Erfahrung sollte jede Frau machen die den Kinderwunsch hat und nicht blindlings naiv und blauäugig in dieses Geschehen hinein gehen, womöglich wie üblicherweise mit dem falschen Mann, und dann alleinerziehend!
     
  30. Denk doch mal darüber nach, ob du dir vorstellen könntest, ein Pflegekind bei dir aufzunehmen. Liebevolle Pflegeeltern werden händeringend gesucht, daher geht es auch als Alleinstehende. Die Pflegekinder haben meist schon einiges durchgemacht und benötigen daher besondere Zuwendung. Du könntest einem Kind, welches bereits existiert, ein stabiles Leben und eine Zukunft ermöglichen, es begleiten und aufwachsen sehen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)