1. Körperbehaarung bei Frauen

    Ich habe genetisch bedingt leider einen sehr starken Haarwuchs am ganzen Körper, leider auch im Gesicht, zudem habe ich sehr feste und fast schwarze Haare.

    Ich komme dem ganzen relativ gut mit der Sugaring - Methode bei, seit ich das entdeckt habe, möchte ich das nicht mehr missen.

    Das ganze hat aber einen Nachteil: Die Haare müssen ca. 4-5mm lang werden, damit man sie mit der Zuckerpaste gut greifen kann um sie mit der Wurzel rauszuziehen. Also habe ich ca. 3 Wochen blanke Haut und dann etwa 1-2 Wochen beginnende Stoppeln bis sie lange genug sind um wieder zu sugarn. Länger als 3 Wochen hält das ganze bei mir nicht.

    Alternative wäre natürlich täglich rasieren, aber dann stoppelt alles extrem schon nach 2-3 Stunden und das ist mir persönlich noch viel unangenehmer.

    Das Problem betrifft leider auch das Gesicht :(

    Wäre das ein No-Go bei Männern? Ich habe echte Komplexe wegen meiner Behaarung, kann sie aber leider nun mal nicht abstellen! Es ist nicht anders möglich, als die Haare vor der nächsten Enthaarung ein bisschen wachsen zu lassen, somit zeigt sich eben auch ein Ansatz vom Damenbart / Kinnbart (den ich durch Make-Up kaschieren kann, aber vor einem Mann schminke ich mich natürlich irgendwann mal ab..).

    [Mod]

    Wie geht ihr damit um? Wäre das ein Grund euch nicht mit einer Frau einzulassen, wenn ihr das bemerkt? Ich freue mich auch über Erfahrungsberichte von Frauen!

    w/30+

    [Mod]: Nebenthema entfernt. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 18.09.2014
    • Gast
    Liebe FS,

    [Mod], googel doch mal nach "Laser Dauerepilation". Damit kannst Du die Haarwurzeln und somit den Haarwuchs für immer entfernen lassen.Es sind einige Sitzungen erforderlich, aber dann hast Du das "Problem" für den Rest Deines Lebens nicht mehr. LG
     
    • # 2
    • 18.09.2014
    • Gast
    4-5 mm stimmt nicht. Für sugaring reichen 3. würde den Anbieter wechseln.
     
    • # 3
    • 18.09.2014
    • Gast
    Liebe FS,
    auf zum Hautarzt.
    Es gibt Cremes mit denen man dem Übel beikommen kann, die verhindern, dass die Haare wachsen - Alternative Laserbehandlung, weg für immer. Der Spass kostet einwenig was, aber wenn Du Dir schon solche Gedanken machst, sollte es Dir das Wert sein, das Übel bei der Wurzel zu beseitigen.
     
    • # 4
    • 18.09.2014
    • Gast
    Ich bin zwar eine frau aber ich schreib dir trotzdem. [Mod]

    Meine damalige schwägerin hatte das selbe Problem und eine Freundin von mir auch.
    Genauso stark wie bei dir. Beide haben das beim Frauenarzt abklären lassen woran es lag. Bei beiden waren zu viel männliche Hormone. Sie bekamen Tabletten die diese reduzierten. Bei der Schwägerin schlug es sehr an und es hat sich sehr verbessert. Bei meiner Freundin wurde es zwar besser jedoch nicht so gut wie bei der schwägerin. Sie lässt sich die weg Lasern. Die Therapie zahlt zur Hälfte die Krankenkasse. Sie hat sich vom Therapeuten einen Attest geben lassen und vom Frauenarzt das es wirklich schlimm ist und sie psychisch belastet war.
    Villeicht ist das eine Option für dich.
    Hast du deine Hormone mal testen lassen?
    Gruß
    W30+
     
    • # 5
    • 18.09.2014
    • Gast
    In meinem Abitursjahrgang hat sich eine den Damenbart weglasern lassen, k.A. wieviel das kostet...
     
    • # 6
    • 18.09.2014
    • Gast
    Einmal die Woche Sugarwax (selbstgemacht) und ansonsten wenn es eilt dazwischen rasieren. Bei einem Freund würde ich jeden Tag rasieren, alles andere wäre für mich nicht akzeptabel.
    Wenn man Sugarwax über Jahre regelmäßig macht, dann werden die Haare feiner und weißer und die Paste nach echtem arabischen Rezept (es gibt ja unterschiedliche Konsistenzen), kann man auch schon bei wenigen Millimetern anwenden.
    w
     
    • # 7
    • 18.09.2014
    • Gast
    Hallo,

    ich bin auch weiblich und habe auch mit starker Behaarung zu kämpfen. Endlich liest man auch von Leidensgenossinnen ... man denkt ja immer, man ist alleine damit.

    Die Suagring-Methode finde ich für mich auch klasse, allerdings müssen da die Haare wieder eine gewisse Länge bis zum nächsten Mal erreichen.

    Ich bin schon auf die Meinungen der Männer gespannt ...
     
    • # 8
    • 18.09.2014
    • Gast
    Hast du schon mal den Hautarzt gefragt? Vielleicht kann man die Gesichtsbehaarung ja lasern.
     
    • # 9
    • 18.09.2014
    • Gast
    Hallo

    bei mir ist es ähnlich. Mir wächst auch ein Flaum am Hals. Aber irgendwann bin ich zum Hautarzt und habe mir die Haare im Gesicht und am Hals weglasern lassen. Ich musste das zwar selbst bezahlen, aber ich würde das immer wieder machen und würde das immer jedem empfehlen, der seine Gesichtshaare entfernen will.

    Manche lassen ja alle Körperhaare dauerhaft entfernen, aber das finde ich wieder übertrieben.
     
    • # 10
    • 18.09.2014
    • Gast
    Hallo,

    ich kenne das Problem. Hast du es schon mal mit professionellem Laser bei einem Hautarzt probiert? Das dauert ein paar Sitzungen, ist aber eine permante Entfernung der Haare.

    W,37
     
    • # 11
    • 18.09.2014
    • Gast
    Hallo, hier die FS.

    Hätte das vielleicht erwähnen sollen:
    Lasern kommt für mich im Gesicht nicht in Frage, es ist umstritten, ob die Hautkrebswahrscheinlichkeit dadurch nicht erhöht wird. Eine Garantie dafür gibt es nicht, ich möchte das daher nicht riskieren, mit meiner Gesundheit spiele ich nicht wegen meiner Eitelkeit!

    Genausowenig werde ich Hormone nehmen, nichts anderes verschreiben die Ärzte, mir hat die liebe "Pille" die Leber kaputt gemacht und ich lasse für den Rest meines Lebens die Finger davon, übrigens haben mir auch alle Ärzte, die ich deswegen konsultiert habe, gesagt, ich darf keine Hormone mehr nehmen.

    Mir geht es hier nicht um Tipps, wie ich die Haare weg bekomme, das habe ich wirklich alles durch und komme mit meiner jetzigen Variante gut zurecht!

    Es geht mir rein darum, was Männer dazu sagen.. bzw. wie sehr abschreckend es wirkt.

    Danke.
     
    • # 12
    • 18.09.2014
    • Gast
    Meine Lieben... weil das jetzt in einigen Beiträgen hier falsch steht: Laser ist dauerhaft, aber das heißt nicht für immer! Man muss regelmäßig zur Nachbehandlung, sonst sind nach einigen Jahren die Haare alle wieder da.

    Leider verstehen das viele Menschen nicht, investieren viel Geld und sind dann enttäuscht (und schimpfen im Internet), wenn die Haare wieder kommen.

    Ich würde dir, liebe FS, trotzdem empfehlen, dich über diese Methode zu informieren - es ist an sich eine feine Sache, wenn auch teuer, aber du musst die Behandlung richtig machen, sonst klappt es längerfristig nicht...
     
    • # 13
    • 18.09.2014
    • Gast
    Da hier, wie zu erwarten war, nun schon mehrfach zur Laserbehandlung geraten wurde, noch eine kleine Ergänzung: Solltest du dich für diese Behandlungsmethode entscheiden, suche nach Möglichkeit einen Dermatologen auf (bestenfalls ein Mitglied der deutschen dermatologischen Lasergesellschaft). Zwar wird die Behandlung dort etwas teurer als im Kosmetikstudio sein und in der Regel verlaufen solche Eingriffe problemlos, dennoch können Laser bei fehlerhafter Anwendung leichte bis schwere Schäden anrichten. Da sollte man nicht am falschen Ende sparen und einen echten Profi ranlassen.
     
    • # 14
    • 18.09.2014
    • Gast
    Ich hatte das gleiche Problem wie du! Seit ca 5 Jahren bin komplett haarfrei, unter den Achseln, Beine und Kinn, durch eine Lasertherapie. Bei dunkelhaarigen Frauen geht das optimal. Bitte nur bei einem Hautfacharzt machen lassen. Zuerst wird eine Probelaserung durchgeführt, um festzustellen ob deine Haut das verträgt. Wenn ja, kanns richtig losgehen. Es bedarf mehrerer Sitzungen bis alle Haare entfernt sind. Die Kosten belaufen sich auf einige hundert Euro. Aber der Aufwand lohnt sich, du wirst dich wie neugeboren fühlen ohne den lästigen Haarwuchs. Und jetzt ist die richtige Jahreszeit dafür. Die Haut darf nach der Laserung nicht der Sonne ausgesetzt werden.
     
    • # 15
    • 19.09.2014
    • Gast
    Also ganz nüchtern gesehen finde ich starke Körperbehaarung bei Frauen nicht sehr sexy. Aber es ist wie immer bei der Ausstrahlung: Wenn die positiven Eigenschaften überwiegen, würde ich darüber hinweg sehen.
     
    • # 16
    • 19.09.2014
    • Gast
    Naja, wenn ich mich mit meinem Freund treffe, würde ich mich vorher immer rasieren und den Sugartermin eben verschieben bzw. anders planen. Du siehst einen Mann ja sowieso nicht täglich, also kann man es dazwischen ein paar Tage wachsen lassen und dann ab zum Termin.

    Übrigens kann man sich diese Zuckerpaste auch für zuhause kaufen. Und meines Wissens geht das schon mit kürzeren Haaren, die 3-4 Tage alt sind. Notfalls würde ich selber zupfen bzw. epilieren.
     
  3. Meine Meinung als Mann.
    ich wünsche allen Frauen, die von dem Problem betroffen sind, dass sie möglichst effekttiv, kostengünstig und zu ihrer vollen Zufriedenheit ihr Problem loswerden.


    Meine Meinung dazu: unter allen vorstellbaren Abtörnern, ist Körperbehaarung bei einer Frau sicherlich der größte.
    Das geht überhaupt gar nicht!
     
    • # 18
    • 19.09.2014
    • Gast
    Wurdest du schon bezüglich pcos untersucht?
    Aber wenn du meinst, dass es genetisch bedingt ist, scheint es ja eher das zu sein.

    Ich habe zwei Freundinnen, die das auch haben. Ist zwar vielleicht nicht das gängige Schönheitsideal, aber so schlimm finde ich das nicht. Kann mir nicht vorstellen, dass es einen Mann abschrecken würde, wenn er dich gut findet. Manche Männer bemerken sowas gar nicht.

    w31
     
    • # 19
    • 19.09.2014
    • Gast
    Ich will ehrlich sein. Als Mensch würde ich dich selbstverständlich akzeptieren. Wir wären dann platonische Freunde und ich, als Mann, würde dir raten das zu tun, was hier geraten wurde. Lass die Haare komplett entfernen.

    Haare am Körper, vor allem im Gesicht, sind einfach sehr unweiblich und wirkt nicht sonderlich attraktiv. Jedenfalls nicht auf mich. Ich war häufiger mit Türkinnen oder südländlischen Frauen zusammen. Ich habe nichts gegen ein paar dunkle Haare an den Unterarmen, aber Stoppel im Gesicht, würden mich tatsächlich abschrecken.
     
    • # 20
    • 19.09.2014
    • Gast
    Also ich bin jetzt als Mann auch kein Fan von einem richtigen Damenbart, wie er von manchen Feministinnen propagiert wird (einfach wachsen lassen), aber ich finde, dass Du (die FS) genügend Aufwand treibst um es im Griff zu behalten und das wäre für mich OK, wenn der Rest stimmt.

    Allerdings erwarte ich auf der anderen Seite (sozusagen als "wenn der Rest stimmt"), dass eine Frau, die selber sagt, dass sie "sehr festes Haar" hat, dann im Gegenzuge ...sozusagen als weibliches Kompensationsattribut ...die Haare bis auf den Po trägt. Es wäre ja dämlich, aus der Problemhaarkonsistenz im Gesichtsbereich, nicht auf der anderen Seite das maximal machbare beim Haupthaar rauszuholen! Außerdem erwarte ich, dass so eine Frau sehr schlank oder zierlich ist (z.B. bei einer Durchschnittsgröße von 168cm nicht über 50kg) um vom her Körperbau die weibliche Zartheit zu unterstreichen.

    Liebe FS, wenn Du sehr langes Haupthaar hast und sehr schlank bist, sehe ich in einem leichten Bartschatten kein Problem, da Du genügend zum Unterstreichen deiner Weiblichkeit getan hast!

    m44
     
    • # 21
    • 19.09.2014
    • Gast
    Jein. Sehr oft hast du das Glück, dass nach ca. 7 bis 8 Behandlungen dort, wo man sich lasern ließ, wirklich nichts (auch nach etlichen Jahren nichts mehr!) nachwächst.
    Wenn in der Menopause der Anteil an männlichen Hormonen allerdings steigt, soll es trotz vorher erfolgreicher Behandlung wieder zu Nachwuchs kommen können.
    Auch die Körperpartie ist von Bedeutung. Unter den Achseln und bei einzelnen aus dunkleren Pigmentflecken erwachsenden Haaren dauert es tatsächlich länger als z.B. an den Beinen, bis man die Haare "für immer" los ist.
    Ich habe es bis jetzt sechsmal machen lassen, inzwischen sind auch schon ein paar Jahre vergangen, und würde es wieder tun.
    Eine befreundete Ärztin, die ein paar Jahre lang selbst laserte, bevor sie ihren Facharzt abschloss, bestätigte mir, dass das keine Einzelerfahrung wäre. Allerdings gibt es auch beim Lasern Unterschiede. Am wirkungsvollsten ist der Alexandrit-Laser, weil er genau das Lichtspektrum abgreift, mit dem die Haut nicht überhitzt wird, aber die (möglichst dunkleren) Haare so aufgeheizt werden, und das Laserlicht dabei auch tief genug in die Haut eindringt,dass die Haarwurzel verbrennt, anders als bei der Haarbehandlung mit "Licht"- diese Behandlung hält tatsächlich nur ein paar Wochen lang, vergleichbar mit dem Wachsen/ Zuckern.
    Nicht bestätigen kann ich, dass das nicht schmerzhaft wäre, es ist durchaus vergleichbar mit dem Wachsen. Außerdem kostet es auf eine Sitzung umgerechnet natürlich deutlich mehr.

    Zu den Männerreaktionen: Sehr vielen Männern gefallen haarlose Beine besser. Je mehr Bewuchs sie selbst haben, desto offener sind sie allerdings für weiblichen Haarwuchs. Darüber hinaus verändert sich gerade auch beim Lasern das Hautbild, und zuvor stoppelige Regionen (oder alternativ haar-kratzige) werden so weich wie die Haut an der Innenseite des Handgelenks- und ja, auch fiel auch meinem Liebsten auf, der ansonsten sehr tolerant wäre in diesem Punkt.
     
    • # 22
    • 19.09.2014
    • Gast
    Wer so schreibt, muß wohl umfangreiche empirische Studien hinter sich haben, und zwar jeweils im behaarten wie im unbehaarten Zustand. Oder ist das wieder einmal eine zur Tatsache erklärte weibliche Annahme über die Ansichten "der Männer"?

    Um die These einer Korrelation zwischen eigenem Bewuchs und präferierter Behaarung der Frau gleich einmal zu widerlegen: ich bin selber relativ schwach gesegnet, finde aber behaarte Beine bei der Frau durchaus reizvoll. Zwar habe ich mir meine Freundinnen nicht bewußt danach ausgesucht, rückblickend fällt mir aber auf, daß totale Glätte an den Beinen einfach nicht mein Beuteschema ist.
     
  4. Die Frauen haben kein Problem. Die Gesellschaft macht eins daraus.
     
    • # 24
    • 19.09.2014
    • Gast
    [Mod]

    zur FS: tu alles was du gegen diesen haarwuchs unternehmen kannst und bereit bist zu tun, aber lass dir nicht einreden, dass du wegen deiner gesichtsbehaarung minderwertig bist im vergleich dazu, wenn du im gesicht mit weniger haar ausgestattet wärst. du musst dich in allererster line selber akzeptieren und lieben. auch wenn das jetzt zu esoterisch klingen mag, aber es ist einfach so.
     
    • # 25
    • 19.09.2014
    • Gast
    Ich habe bisher nur deinen Beitrag gelesen, noch nicht was die anderen geschrieben haben.

    Ich möchte dir von Herzen mitteilen, bitte mache dich nicht so verrückt, weil es ist keine Krankheit, zum Glück. Es gibt Wochen, wo du keine Haare am Körper hast und das ist doch schon mal sehr schön!!!

    Ich kann natürlich auch verstehen, was das für eine Belastung für dich ist!!

    Ein Mann, der in dich verliebt ist und dich später liebt, der lebt damit, das wird ihm nicht so viel ausmachen!!!
    Aber wichtig ist, dass du nicht so ein GROßES Problem daraus machst!
    Versuche daran zu arbeiten und dich so zu akzeptieren, das braucht Zeit, aber versuche es bitte.

    Als ich noch jung war gab es auch etwas wo ich mich sehr für schämte, ich wusste nicht wie ich damit umgehen sollte, und ich mache mir das Leben echt schwer. Als ich etwas länger mit meinem Freund zusammen war, zog ich meine Brille an, das war keine normale Brille, sondern Glasbausteine, die mich sowas von entstellt haben, man hat mich gar nicht mehr erkannt. Ich weiß gar nicht mehr wie das damals genau war, aber wir haben so gelacht, weil ich mit der Brille so hässlich war! Aber es ging halt nicht ohne:) , ich könnte ohne kaum etwas sehen.
    Ganz liebe Grüße
     
    • # 26
    • 19.09.2014
    • Gast
    Ich verstehe, dass Deine Körperbehaarung Dich stört. Männer mögen halt glatte und zarte Haut, was Zeichen der Jugend und Gesundheit ist. Aber das ist ein allgemein bekanntes Problem, mit dem europäische Frauen zum kämpfen haben. Lass Dich deswegen nicht verstecken.
     
    • # 27
    • 19.09.2014
    • Gast
    Ich möchte gar nicht wissen, was du unter "empirischen Studien" verstehst, -immer diese unterschwelligen Unterstellungen-, aber ich spürte die Blicke der Männer und auch die Bemerkungen waren eindeutig. Ich war nicht immer rasiert, hatte vor dem Lasern einen Beinbewuchs, der durchaus für männlich durchgehen hätte können. Die unterschiedlichen Reaktionen der Männer im Schwimmbad, im Sommer waren heftig. Die wenigen Jungs, die damals behaarte Mädchen als Freundin hatten, hatten selbst viel Körperhaar. Kann schon sein, dass ich lange Jahre wegen meinen Haaren Komplexe hatte, aber das wurde durch Komplimente im rasierten Zustand sogar verstärkt.
    Ich neige nicht sehr dazu, männliche Sichtweisen in Schablonen zu pressen, aber es ist doch wohl auch dir klar, dass Männer, die selbst wenig Haare haben, die sich heute sogar partiell rasieren und ihrerseits fürs Wachsen und Lasern interessieren, sowas Ähnliches von Frauen erwarten?
     
    • # 28
    • 19.09.2014
    • Gast
    Bin eine Frau, mit wenig blonde Haare. Kenne aber Männer die kein Problem haben mit Frauen mit mehr Haare. Die sind nicht so oberflächlich. Wenn du weiter weibliche Attributen hast... Und so muss es auch sein! Also finde so ein tolle Mann :)

    Rasieren ist oft so langweilig und so unecht.
     
    • # 29
    • 19.09.2014
    • Gast
    Also, so genau verstehe ich das Problem nicht. Ich und meine Freundinnen, die Töchter usw. rasieren sich halt. Immer dann, wenn es ansteht. Und durch die wiederholte Rasur, wachsen die Haare auch spärlicher nach.

    Und wenn mein Freund mir über die Beine streicht und sie sind gerade nicht rasiert, dann sagt er, das Schlimmste sind Stoppeln. Ein Flaum ist schön anzufühlen. Also, lieber total glatt oder natürlich.

    LG
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)