Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Kollegin wurde aktiv - wie agiere ich jetzt?

    Kollegin bei der Arbeit. Mit ihr hatte ich jetzt einige Tage zusammengearbeitet. Sie hat mich dabei angeheizt, erst mal nur punktuell, dann hat sie aber mehrmals nachgelegt - nicht ohne Wirkung bei mir. Sie erzeugt bei mir auch ehrliche Sympathie. Die ehrliche Sympathie würde ich gerne nehmen, mehr macht keinen Sinn.

    Wie verhalte ich mich jetzt nach den Urlaubstagen möglichst elegant, falls sie weiter nachlegen will? Klar ist, dass nichts passieren wird; sie ist schließlich, sicher glücklich, vergeben. (Somit schließe ich mehr aus.) Ich könnte sie jetzt vorsorglich oder, wenn sie weiter aktiv bleibt, ignorieren. Das finde ich aber eine harte und nicht angemessene Vorgehensweise. Ich möchte auch möglichst nicht, dass sie beleidigt ist oder sich vor den Kopf gestoßen fühlt. Ich bin auch nach dieser Zusammenarbeit für diesen Moment ihr, die noch nicht sehr lange im Team ist, bisher bester Kontakt.

    Bei Frauen ohne Nähe im Team bin ich routiniert (einfach weiter sympathisch verhalten und so tun, als würde ich kein Interesse merken.)
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ich würde an deiner Stelle, aufrichtig und authentisch ihr sagen, was du hier schreibst, mit Lügen und Vorwänden möchte ich nichts zu tun haben!
    Umgekehrt wollte ich das auch so! Klarheit und Wahrheit ist angesagt! Trixer sehen das anders!
     
    • # 2
    • 28.12.2019
    • void
    Dann benutzt sie Dich womöglich nur als Flirtmaterial, um sich zu bestätigen. Also es passiert sowieso nichts, weil sie das schon entschieden hat. Sie macht Dich nur an, weil Du attraktiv bist und so nett drauf reagierst.
    Also mein Rat wäre: Mach Dir erstmal klar, dass Du hier nichts entscheidest, sondern sie nur spielen will.
    Ich hätte nur eine unelegante Idee: Frag sie, wie es ihrem Partner geht und ob sie schöne Weihnachten gemeinsam hatten. Wenn sie sich nicht dran erinnert, dass sie einen Partner hat, dann kannst Du das ja tun.

    Na gut, dann musst Du obiges zumindest sehr nett formulieren, ohne sarkastischen Unterton. Oder behalte im Hinterkopf, dass sie nur Flirten will und dreh den Spieß um, flirte selbst unverbindlich, also verliebe Dich nicht, sondern suche auch nur Egobestätigung, und zeig ihr, was sie nicht haben kann, da sie gebunden ist. Aber das ist genauso unprofessionell wie ihr Verhalten. Nee, frag doch lieber nett nach ihrem Verleben der Feiertage mit ihrem Partner und ob sie was Schönes über Silvester gemacht haben.

    Dann verhält sie sich nicht nur aus partnerschaftlicher Sicht ziemlich dumm.
     
  4. Erzähl doch einfach dass du jemanden kennen gelernt hast den du ganz toll findest und Schwärme von der perfekten Frau,
    Ich wäre immer für die Wahrheit aber ihr seid Kollegen. Daher würde ich eine neutrale Lüge benutzen. Zurückgewiesen Frauen können blöde reagieren und im schlimmsten Fall erzählt sie herum das du sie angemacht hast obwohl sie vergeben ist....
     
  5. Wie kann man das vorstellen? Hat sie gewisse Anspielungen gemacht? Bist du sicher, dass sie mehr wollen würde oder hat sie nur rumgeschäckert ohne Hintergedanken, weil sie dich auch sympathisch findet, aber weiss, dass nichts mehr sein wird - am heftigsten flirten die, die im "sicheren" Hafen schwimmen. Was du machen kannst - nichts. Wenn sie nächsten Mal heiss flirtet, lächelst du nett und sagst gar nichts, du musst auch nichts "klären" , wenn sie nicht dumm ist, wird sie merken, vorausgesetzt du verhältst dich eindeutig. Du musst nicht steif werden und du kannst durchaus zeigen, wenn manche Kollegen dir sympathischer sind, als andere, solange deine Arbeit nicht darunter leidet.
     
    • # 5
    • 28.12.2019
    • Roby
    Hallo Sportex,
    das liest sich wie die Anleitung eines Dampfkochtopfs. Entweder du gehst darauf ein oder du lässt es bleiben - so einfach ist das, so konsequent musst du allerdings auch sein. Den Egopush mitnehmen aber ansonsten nur Sympathie geht gerne schief.
    Bei mir wollte es auch mal eine enge Freundin "mehr" - ich aber nicht. Ich habe entsprechende Anspielungen einfach absichtlich nicht oder "falsch" verstanden und Berührungen nicht erwidert - irgendwann hat sie es aufgegeben. Und wir sind immer noch befreundet!
    M/47
     
  6. Sie ist vergeben und hat Dich jetzt punktuell angeheizt? Wie muss man sich das vorstellen? Habt ihr rumgeflachst, geflirtet? Hast Du Vorlagen dazu gegeben oder anfangs mitgemacht? Was meinst Du damit, sie möchte evtl. nachlegen? Hier ist anonym, schreibe mal Klartext.
    Aber egal was heute oder vor den Weihnachtstagen zwischen Euch vorgefallen ist, man kann beim nächsten Mal und sich abzeichnender Situation, einfach ernsthaft zeigen und sagen, dass man doch gern beruflich professionell zusammenarbeiten will, und so das Verhalten deiner Kollegin, Du nicht schätzt.
    Damit müsste deine Kollegin sich wieder normal, routiniert und desinteressiert zeigen und der Umgang zwischen Euch sollte freundlich, teamorientiert und kollegial weiter gehen.
    Dafür brauchst Du sie nicht ignorieren oder vorsorglich ignorieren bzw. unfreundlich zu ihr sein. Einfach ein klares Standing, dass Du ihr Verhalten nicht möchtest, Du Dich damit belästigt fühlst und sie sich dem beruflichen Umfeld entsprechend verhalten soll. Auf ihre Avancen einfach nicht einsteigen.
    Nach 1-2 klaren freundlichen Ansagen bleibt im Normalfall keine Frau weiter aktiv und baggert aussichtslos einen Mann an, der dies eindeutig nicht will.
     
  7. du könntest scherzhaft sagen das du dich angebaggert fühlst, kann aber zu 2 Tagen Konsequenzen führen, oder ignoriere es, bedenke als Single sieht und empfindest du manche Sachen und Gesten als stärker wo einer/ne sagt die vergeben ist "ist doch nix dabei"
     
  8. Warum sollte ein Mann eine Frau benutzen um sich rauszureden kopfschüttel!
     
    • # 9
    • 28.12.2019
    • void
    Das ist auch ne gute Idee. Wenn es nicht komisch kommt, dass Du plötzlich mit ihr redest wie mit einem Kumpel. Vielleicht erlaubt die berufliche Distanz nicht, solche Privatheiten auszutauschen, aber an sich finde ich es gut.
     
  9. Was hat Sie denn gemacht, dass du dir so sicher bist? Vielleicht ist es von Dir auch einfach falsch aufgenommen worden?

    Kann mir irgendwie schwer vorstellen, dass jemand der erst Neu ist und auch noch vergeben, den Kollegen anmacht!

    Du solltest dir wirklich sehr sicher sein, sonst kann es für euch beide sehr peinlich sein, in dem Fall leider sehr peinlich für Sie.

    Jeder Mensch ist anders, vielleicht ist Sie nur offen und nett? Vielleicht findet Sie dich ja auch attraktiv -> ich persönlich finde sehr viele Menschen attraktiv, aber deshalb will ich dennoch nichts von Ihnen.

    Schön wär, wenn du die Anmache mal erläutern würdest.

    Grüße
     
  10. Verstehe dein Problem nicht so richtig. Du kennst die Arbeitskollegin erst seit ein paar Arbeitstagen näher und meinst sie flitert mit dir.
    Na und? Darf sie das nicht? Wenn du nicht darauf eingehst passiert auch nichts.

    Sie heizt dich an und das erzeugt bei dir ehrliche Symphatie?
    Was ist das denn?
    Willst du etwas von ihr oder nicht?


    Wäre sie Single wäre sie für Dich also interessant?

    Was willst du denn klären?
    Hast du noch nie einer Frau einen Korb gegeben?
    Wenn du nichts von ihr willst dann gehst du auf ihre Angebote nicht ein. Wird es für dich zu aufdringlich dann distanzierst du dich einfach von ihr ggf. mit einem persönlichen Gespräch. Dazu sehe ich hier nach deinen Beschreibungen aber bei weitem noch keinen Grund.
     
  11. Ganz einfach - mach genau das, was du auch mit Geschäftspartnern machst, wenn du ein Thema nicht weiter ausführen kannst, darfst oder willst - wechsle das Thema.
    Will sie also mit dir flirten, sprich du über die Crema des Espresso. Oder über die Viskosität versch. Motorenöle. Die hochinteressante Konstruktion eines Königswellenmotors. Oder über Lebkuchen ..... egal.
    Wetten wir - Mitte Januar flirtet die Lady nicht mehr mit dir.
     
  12. In der selben Firma arbeiten, muss nicht immer ein NoGo bedeuten...meine Firma hat in Deutschland 16.000 Mitarbeiter und viele wohnen in meiner Stadt.

    Aber miteinander arbeiten oder aus dem eigenen Team: da stell ich mich tot!
    Egal was Du sagst, kann gegen Dich gehen und noch schlimmer ist drauf eingehen.

    Ich wäre die drei Affen: nichts sehen, nichts hören und nichts sagen.
    Mehr als für kühl oder naiv zu gelten kann nicht passieren.
     
  13. Bleib dabei. Bei ihr

    Sie ist vergeben. Vielleicht interpretierst Du falsch.
    Eine offene, freundliche Frau, woran machst Du andere Absichten fest.
    Es gibt Menschen, die touchy sind, ganz ohne Absichten. Die näher kommen, lachen. Manche merken nicht, wie es bei anderen ankommen könnte.

    Geh davon aus, sie will nichts von Dir. Behandle sie wie alle anderen Kolleginnen.

    M, 54
     
  14. Ich verstehe nicht so viel Geschrei über dieses Thema zu machen, er soll ihr sagen ,dass er kein Interesse an ihr hat, Punkt.
     
  15. Die Frau ist erfunden, bitte lesen!
    Und ja, er kann sagen er will nichts von ihr aber das kann gewaltig nach hinten los gehen da sie zusammen arbeiten.
    Wozu abgelehnte Frauen fähig sind, ist dir sicher nicht unbekannt, Rufmord in der Arbeit kann katastrophale Folgen haben ohne das der FS irgendwas getan hat.
    Daher in diesem Fall die Variante von der ach so tollen neuen Frau rum erzählen und fertig.
     
  16. Das ist aber nur sinnvoll, wenn es auch wirklich so ist, dass sie ihm Avancen gemacht hat. Ansonsten ist es eher peinlich/ beleidigend.
    Ich habe letztens - nicht im beruflichen Kontext - auch jemandem mal ein Kompliment gemacht, weil ich seinen Namen schön fand. Daraufhin teilte er mir unmissverständlich mit, dass er eine Freundin hat. Und ich dachte mir „huch, auf was für einem Trip ist der denn?“.

    Ich wollte null komma gar nichts von ihm, und finde einen solchen Spruch dann ziemlich blöd. Als ob man jemandem nur Komplimente machen darf, wenn man was von ihm will. Find ich seltsam.
     
  17. Du bist doch gar nicht abgeneigt von dieser Frau. Du meinst sie ist vergeben. Vielleicht ist sie Single, frag nach. Ansonsten denke ich, weil sie noch nicht so lange in der Firma ist, ist es eine Strategie um sich weiter in der Firma zu involvieren. Tja, was machst du wenn sie dir weiterhin gut gefällt. Eine Frau erfinden würde ich an deiner Stelle nicht. Irgendjemand aus der Firma kann dich verpfeifen, dann stehst du als Lügner und Blödmann da. Ehrt dich auch nicht. Eine abgelehnte Frau kann böse werden, so wie @Frau43 geschrieben hat. Aber die meisten Frauen haben doch die Etikette und beziehen eine Ablehnung nicht auf sich und ihre Person. Tja, oooodeeer ran an den Speck.LG
     
  18. Danke für die ganzen interessanten Antworten.

    Ich gehe davon aus, dass sie natürlich nicht "mehr" will, aber scheinbar irgend eine Art von intimen freundschaftlichen Kontakt. Ich habe genug Lebensjahre, um das einzuschätzen ;) Ja, unter anderen Voraussetzungen wäre sie interessant; es sind aber die genannten Voraussetzungen. Besser wäre tatsächlich, sie wäre aus einem anderen, entfernteren Bereich des Unternehmens.

    Ich möchte auch keine Flirtbeziehung oder andere Beziehung zwischen Mann und Frau mit ihr, einschließlich keine Kumpelbeziehung. Das machen jüngere Kolleg(inn)en bzw. solche mit wenig Öffentlichkeit im Unternehmen bzw. mit weniger Leistungsversprechen. Es machen auch einzelne andere, aber ich nicht (vielleicht später mal, keine Ahnung).

    Gut, ich werde solange wie nötig "das Thema wechseln" und freue mich, wenn mit ihr Ruhe einkehrt. Ich überlege noch, wie ich es mache, dass ich eine gute, produktive und auch angenehme Zusammenarbeit mit ihr kreiere, wie ich es mit anderen Kollegen erstrebe - wenn ich die Kollegin gleichzeitig erst mal doch irgendwie zurückweise.
     
  19. Ja, das ist nicht toll, aber auch nicht schlimm. Du kannst da drüber stehen und weiter so ein Kompliment machen, oder eventuell noch mehr einschätzen, bei wem es vielleicht nicht passt. Du bist ja, so wie deine Beiträge zeigen, erfahren genug dafür.
     
  20. Also der Themenwechsel auf langweilige und bedeutungslose Themen führt eher dazu, dass sich sinnlose Gespräche entspinnen oder ganz abtriften, wenn sie trotzdem ihr Interesse dafür signalisiert und flirten will; dann geht das auch mit Themen wie Motoröl, Schaumigkeit des Kaffee Crema und vieles andere.
    Warum ihr nicht direkt sagen, aber im freundlichen Ton, dass man von bestimmten, gezeigten Verhalten oder einer Flirtoffensive sich belästigt fühlt bzw. sie sich an der Stelle jetzt zu viel heraus nimmt.
    Einfach nicht auf Flirtversuche einsteigen, ernsthaft, dabei freundlich, aber distanziert bleiben, beim beruflichen Thema bleiben, Gesprächszeit limitieren, mitunter andere Kollegen aktiv mit in das Gespräch involvieren (als Arbeitskreis), an andere Kollegen verweisen, die ihr ebenso parallel unterstützend unter die Arme greifen können, keine Berührungen, keine Geschenke, keine Komplimente, keine Privatgespräche, private Handynummer nicht rausgeben...einfach sachlich und nah an den beruflichen Themen. Sie einfach gut abgrenzen, dann kann sie auch nicht rachsüchtig werden. Es ist doch meistens so, wie in dem anderen Thread der jungen alleinerziehenden Mutter, welche über Monate ihren Arbeitskollegen, an dem sie heimlich interessiert war, pausenlos analysierte und über Wochen einzelne Begebenheiten mit dem OiB aufsummierte, dass es den meisten Foristen schien, der Mann wäre interessiert an ihr.
    Er war es nicht und sie enttäuscht. Wie oft lesen wir im Forum der Arbeitskollege flirtet mit mir, wir führen Privatgespräche, ich weiß schon so viel von ihm und man erzähle sich doch ehrlich alles und dann ist doch kein Interesse seitens des Mannes. Da ist doch mögliche Rachsucht eher wahrscheinlich, weil sich Frau verarscht vorkommt. Und was ist an der Antwort bei @NormaJean falsch? Er sah es bei ihr nicht als bedeutungsloses Kompliment und die Fronten waren geklärt.
    Der bei uns mitunter lockere Umgangston unter langjährigen Kollegen kam auch nur über die Jahre und vor allem im Beisein von mehreren Kollegen zu Stande, wo man zu Mehreren zusammenstand, gemeinsam flachste, sich lustig austauschte, nie unter 4-Augen allein zuzweit hinter geschlossener Tür.
    Und auch wenn es Kritik hagelt, meiner Erfahrung nach verhalten sich Frauen im Job nur offensiv, wenn sie nichts auf dem Kasten haben, außer hübsch auszusehen oder einfach nur faul sind. Die wissen um ihre schlechte Arbeitsleistung und -ergebnisse und kaschieren diese, in dem sie Kollegen um den Finger wickeln, sich einschleimen, damit diese ihre Arbeit erledigen, ihn als Verbündeten bei Problemen ins Boot holen, Verwirrung stiften, sich rausreden und die Schuld auf andere schieben. Und ins Besondere, wenn so beliebt beim Chef sind, sich Sonder-Privilegien herausnehmen. Er als guter Freund beschützt sie doch vor der bösen Belegschaft, falls es Knatsch mit den Teamkollegen gibt.
     
  21. Ha ha ha. Ja, so etwas ähnliches ist mir auch passiert. Ich habe mich nett (dachte ich) mit einem Mann unterhalten. Daraufhin hat er seiner Freundin etwas zugeflüstert und sie haben sich demonstrativ vor mir geküsst. Auf klein und rothaarig stehe ich zwar überhaupt nicht...
    Was sich einige gleich einbilden?!! Bin zu Weiblein und Männlein gleich nett- vor allem, wenn man sich über Freunde neu kennengelernt hat.

    An TE: Rede einfach sachlich mit ihr, wenn sie flirtet (?). Sprich es nicht an. Viel zu übertrieben.
     
  22. Dass die Kollegin mit größeren beruflichen Zielen als Schlampe - fest stehender Begriff für das von dir gemeinte Verhalten - agiert, glaube ich eher nicht. Sie hätte normal in dem Unternehmen auch nicht sehr große Chancen dabei. Verteidigen möchte ich sie damit nicht. Dann dürften wir uns auch einig sein, dass eine Frauenquote abzulehnen ist - schon gar in der Politik, wo ich die Frauen, die die Quote wollen mit genau deiner Beschreibung ebenso als Schlampen ansehe: Kolleg(inn)en (andere Politiker auch aus anderen Parteien) um den Finger wickeln - nicht mit Aussehen, sondern mit vermeintlicher guter Moral -, um sich Sonderpriviligien zu verschaffen.
     
  23. Diplomatie Diplomatie, mein Lieber, und Spaß dabei! :)
    Denk Dir was aus. Also..... z.B. "Liebe xy, ich hab seit einigen Monaten eine Freundin, die eigentlich eher rockige Musik hört....jetzt bin ich unsicher, was meinst Du als Frau, kann ich der eine Playlist mit auch eher romantischen Songs aufnehmen? Macht man das heute noch, was denkst Du?" .....oder so ähnlich, kurz rechts anblinken sozusagen, damit sie weiß wohin die Reise geht und keiner das Gesicht verliert....fertig....
     
  24. Du musst dich mit deiner Körpersprache positionieren, also körperlich auf Distanz gehen, sich ihr nicht direkt zuwenden, sich aus dem Seitenwinkel heraus mit ihr unterhalten.

    Oder sprich dich mit einem vertrauten Kollegen ab, und wenn sie das nächste Mal anwesend ist, drehst du dich zu dem Kollegen und fängst mit ihm Smalltalk an: "Ich hab gestern mit meiner Freundin x und y gemacht" oder "Ich habe gestern abend x gemacht. Meine Freundin mag das übrigens auch nicht", so dass sie es mithören kann. Ist zwar nicht schön, sie wird geknirscht sein, aber sie wird kapieren.

    Du hörst dich ein bisschen an wie jemand, der in die von dir beschriebene Situation hineingleitet und es über sich ergehen lässt.
     
  25. Die Kollegin hatte mich ausgeschaut, zeigt mir auch, ohne zu mir irgendwie plump offensiv zu sein, dass sie sich für weitere Männer nicht interessiert. Da ich seit längerem selbst nicht mehr aktiv bin, aber durchaus offen, "muss" ich auch mitmachen (ggf. ihre offensive Rolle akzeptieren), wenn eine Frau bei mir aktiv wird und sie in Frage kommt.

    Da nichts "passieren" wird, wäre es irgendwie, wie ich merke, wie eine Beziehung in einer langjährigen Ehe, in der kein Sex mehr stattfindet. Die Kollegin macht so eine Beziehung scheinbar glücklich und stärkt sie. Für mich ist das herausfordernd, weil ich damit Beziehungsthemen habe, die mit Aufwand verbunden sind. Aktuell wäre es, ein Gleichgewicht herzustellen, nachdem sie jetzt die Treibende ist und ich mir das bisher nur gefallen lies. Wenn erreicht, würde das nächste Thema warten, wie das in einer sich entwickelnden Beziehung halt so wäre.

    Sorry, mir ist das, glaube ich, zu aufwändig, da dies bei der Arbeit stattfindet mit den ganzen Implikationen. (Nur in Klammern: Außerdem weiß ich nicht, wie ich mit der Spannung umgehen kann, dass sie auch als Frau Wirkung bei mir haben kann und das auch wollte oder will, auch obwohl sicher auch sie nicht will, dass etwas passiert.)
     
  26. Dein Text wirkt sehr verwirrend. Für mich liest sich der Text folgendermaßen: Sie ist nicht interessiert an anderen Männern (ist ja laut Text vergeben), dass schließt dich doch mit ein, oder? Dann wiederum möchte sie auf dich wirken? Aber es passiert bei euch ja nichts? Und dann zum Abschluss gestehst du selber sie hat eine Wirkung auf dich? Kann es sein das dir die Kollegin sehr gefällt und du unsicher bist ob sie etwas von dir wollen würde? Weißt du denn tatsächlich ob sie glücklich vergeben ist?

    Wenn du Interesse an Ihr hast, dann zeige es mit deiner Mimik und Gestik, wenn du Sie auf Abstand halten willst, zeige es ebenso mit Mimik und Gestik. Es haben sich schon viele auf Arbeit kennen gelernt und kamen zusammen oder haben sich angezogen gefühlt und konnten dennoch wunderbar professionell miteinander arbeiten, ohne eine Intime Beziehung zu führen.

    Deine Kollegin ist neu, bitte bedenke dass du Sie sehr verunsichern kannst, wenn du einen Tag auf Abstand gehst und den nächsten Tag wieder auf Kollege mit Interesse machst.

    sollte ich dein Text falsch verstanden haben, würde ich mich freuen, wenn du mich über den tatsächlich gemeinten Inhalt aufklärst.

    LG
     
  27. Hallo sportex, kann es sein, dass du etwas fehlinterpretierst?

    Du hast noch in keiner Silbe einen realen Anhaltspukt für ihr "Interesse" genannt. Ich lese nur, dass du sie als Frau attraktiv findest, ihr zusammenarbeitet, euch dabei nett unterhaltet und sie freundlich auf dich zugeht. Der Rest deiner Sorgen liegt eher im Bereich Vermutung. Du scheinst Angst davor zu haben, dich zu verlieben, dafür aber kann sie doch nichts. Eine Kollegin, die (zurück)lächelt, scherzt oder locker plaudert, finde ich ganz normal. Du schenkst ihr Aufmerksamkeit, bist ihr (unbewusst) zugewandt und sie freut sich, als "Neue" einfach über einen guten kollegialen Kontakt. Nur weil du sie errotisch findest, muss das umgekehrt nicht ansatzweise so sein. Du weißt noch nichtmal, ob sie vergeben ist.

    Woraus schließt du, dass sie eine "Beziehung" mit dir will, was hat sie denn angeheizt? Hat sie irgendwas gesagt, dich deutlich berührt, ein Candlelightdinner angeregt?
     
  28. „Da ich seit längerem selbst nicht mehr aktiv bin, aber durchaus offen, "muss" ich auch mitmachen (ggf. ihre offensive Rolle akzeptieren), wenn eine Frau bei mir aktiv wird und sie in Frage kommt.“
    Du „musst“ mitmachen, wenn eine Frau bei dir aktiv wird und sie in Frage kommt?? Wie alt bist du? Und wofür „kommt sie in Frage“? Es ist eine vergebene Kollegin, die dich - warum auch immer - anbaggert. Wenn dir das gefällt, lass dich halt drauf ein, und wenn es dir nicht gefällt, dann geh auf Distanz. Ich verstehe dein Problem nicht.
     
Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)