1. Männer erst begeistert, dann Rückzug aus der Beziehung?

    Hi, mir ist jetzt dasselbe zweimal passiert und langsam glaube ich, es liegt an mir. Meine letzten beiden Freunde waren zu Beginn sehr begeistert und sehr verliebt. Beide sagten, ich sei absolut eine Frau zum heiraten. Und dann zogen sie sich zurück. Und ich war plötzlich doch nicht mehr so ein Volltreffer. Ich hab echt wenig Zeit, mehr als zweimal treffen in der Woche geht leider nicht. Anfangs war bei beiden das Gejammer groß, dann plötzlich nicht mehr so viel und dann hatten sie plötzlich beide an den Tagen, an denen ich Zeit hatte, etwas anderes vor. Ich war mit beiden schon ne Zeitlang zusammen, so ungefähr zwei Jahre jeweils. Ich hab keine Anfängerfehler gemacht, nicht geklammert, nicht dauernd geschrieben, Verständnis für Ihre Hobbys und Freunde gehabt, weil ich ja nun auch welche habe. Trotzdem scheine ich auf Dauer immer weniger liebenswert zu erscheinen und ich habe keine Ahnung, woran das liegt. Jetzt hab ich jemand neues kennengelernt und der hat letzte Woche gesagt, ich wär die einzige Frau, wo er sich vorstellen könnte, zu heiraten. Das versetzt mich jetzt echt in Unruhe, ich komm mir vor wie am Murmeltiertag, immer dasselbe. Hat jemand ne Idee, was da schiefläuft?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Das heißt, du hast die Männer, mit denen du zusammen warst, nur zweimal in der Woche gesehen. Und die reden eines Tages von "Heiraten", obwohl ihr nicht mal ansatzweise Zusammenleben proben konntet. Wie hast du denn auf die Heirats-Sätze der jeweiligen Männer reagiert? Das wäre sicher nicht uninteressant zu erfahren.

    Willst du mal heiraten?
     
  4. Hi,

    sieht so aus als wärst Du Opfer einer gängigen Masche.
    Es gibt viele Typen (PUAs, Narzissten, Sexsuechtige..) die der Frau anfangs genau das erzählen, was sie hören will: Traumfrau. Kinder. Heirat.....

    Das ist aber nicht echt. Es hat die Funktion die Frau so schnell wie möglich emotional zu binden. Zu bewirken, dass sie sich ins Zeug legt, weil geschmeichelt. Sich im Bett maximal und schnell oeffnet. Nicht so genau hinsieht, wen sie vor sich hat.

    Ich kenne diese Sorte Mann recht gut. Es geht nie gut!

    Der Fehler bist nicht Du oder dass man Dich nicht lieben kann!

    Der Fehler ist, dass man Dich durch Luftschlösser und Schmeicheleien schnell "einfängt".
    Ein Mann mit echtem Interesse, der reflektiert ist und bodenständig und reif, wird nie sofort mit Heirat, Kindern und Traumfrau Gerede kommen, ohne die Frau zu kennen.
    Er wird auch nicht so rücksichtslos sein, Dich gleich vereinnahmen und in Beschlag zu nehmen, weil er weiss, Vertrauen wird langsam und stetig aufgebaut und das eigene Leben muss trotz Partnerschaft weitergehen.

    Achte mal auf Dein " Beuteschema ".
    Informiere Dich zu PUA Technik und narzisstischem Missbrauch (love bombing, fast forwarding) und zu Manipulationstechniken.
    Kann ich jeder Frau empfehlen!

    Viele haben so Rosamunde Pilcher Vorstellungen.. das bietet Tür und Tor für allerlei Geschwätz von Luftpumpen und Strohfeuer Männern...

    Ein Mann, dem Du wichtig bist, respektiert grade am Anfang Deine Grenzen und Prioritäten. Er draengelt nicht. Er nimmt Rücksicht. Und er schmiert Dir auch nicht strategisch Honig um den Mund mit Aussagen, die man so früh noch garnicht machen KANN...

    Zweifle bitte nicht an Dir.
    Du bist bestimmt liebenswert!
    Aber sieh in Zukunft genauer hin. Lass Dich nicht in was reindraengen wo Du zweifelst! Und glaub nicht alles was Dir jmd erzählt, der vielleicht nur unter sexuellem Notstand leidet und daher in jede Trickkiste greift...

    Alles Gute vom Meerrettich
     
  5. Du hast wohl genau das, was normalerweise uns Männern widerfährt.
    Du bist glücklich mit dem Status Quo - und sie wollen "die Beziehung weiterentwickeln" . Machst du nicht mit, dann - und hier wird es anders - ziehen sich die Männer zurück. Frauen klammern dann sehr oft.
    Der Fehler liegt also in der Auswahl - du benötigst einen freiheitsliebenden Mann. Dann bleibt alles so, wie ihr beide das gerne habt.
     
    • # 4
    • 23.03.2019
    • Loba
    Vielleicht liegt darin ein Grund. Es geht nicht darum, keine "Fehler" zu machen sondern darum, authentisch zu sein. Ob es eine "Passung" gibt, sieht man dann im Laufe des Kennenlernens.
    Mit dir hat es wohl nicht gepasst. Ich finde, solche Aussagen vom Heiraten kann man nicht besonders ernst nehmen, wenn man sich noch nicht gut kennt. Es heisst nur, dass die Ex-Freunde dachten, du könntest vielleicht die Richtige sein. Sie werden auch gewusst haben, dass ein solcher Spruch vielen Frauen schmeichelt und daher gut ankommt.

    Ein grundsätzliches Problem sehe ich allerdings: Du hast nicht besonders viel freie Zeit, nicht mal für öftere Treffen. Passt von daher eine feste Partnerschaft oder Ehe in dein Leben oder hast du andere Prioritäten.
    Vielleicht hat das auch die Männer abgeschreckt, weil sie verliebt sind und die Frau in ihrer Nähe haben wollen. Das könnte den Rückzug erklären, weil es auf Dauer yu frustrierend ist, ständig vertröstet zu werden.
    Überlege dir, was du wirklich willst und zeige das nach aussen.
     
  6. Für uns, die wir dich nicht kennen, ist es schwierig, das Problem zu erkennen. Es muss nicht an dir direkt liegen, aber vielleicht indirekt, indem du die falschen Männer wählst. Männer, die sehr schnell sehr begeistert bin, kann ich nicht ernst nehmen. Die kennen mich ja noch gar nicht und projizieren wahrscheinlich ihre Wunschvorstellung einer Partnerin auf jede halbwegs passable Frau. Logisch, dass sie dann irgendwann enttäuscht sind, wenn sie feststellen müssen, dass ich nicht so bin.

    Ev. musst du dein Beuteschema überdenken.
     
  7. Hey,
    Anfängerfehler sind es sicher nicht, sonst hätten die Beziehungen nicht 2 Jahre gehalten.

    Mit welcher Begründung machten die beiden Schluss?

    Es ist ganz viel denkbar.

    Ich phantasiere einfach mal:
    Du schreibst von Dir, dass Du Dich nur 2 Mal wöchentlich treffen willst/kannst. Du hast viel Verständnis, wenn er keine Zeit hat wegen Hobbys usw.

    Du wirkst damit überdurchschnittlich distanziert in der Beziehung. Ist das so, brauchst Du viel Freiraum für Dich?

    Du schreibst von den Männern, dass sie schnell heiraten wollen. Das klingt nach einem Wunsch nach Nähe.
    Dabei wird von den Männern dieser Nähewunsch überdurchschnittliche schnell ausgesprochen.

    Kann es ein Thema mit Nähe-Distanz sein?

    Du stehst scheinbar auf den Männertyp, der dir sehr schnell von Heiraten erzählt. Vielleicht solltest Du Dein Suchprofil überdenken
     
  8. Das mit dem Heiraten sagten die vielleicht aus Verliebtheit... Wenn man frisch verknallt ist, dann denkt man doch so. Zweimal die Woche treffen finde ich auch nicht schlimm. Treffe meinen Freund auch nur ein bis zweimal die Woche. Dafür schreiben wir viel. Aber so freut man sich auch auf den anderen und gammelt nicht so nebeneinander herum.

    Vielleicht sind die Männer zu enthusiastisch, wenn sie gleich von Heiraten sprechen. Das klingt ja auch so wie "alle anderen Frauen in meinem Leben waren doof, nur du bist anders" - also vielleicht sind das Männer, die früher enttäuscht wurden und nun alle unrealistischen Erwartungen an dich richten. Dann sag ihm mal lieber, dass demnächst noch nicht geheiratet wird.
     
    • # 8
    • 23.03.2019
    • void
    Ich würde wetten, wenn Du selbst jetzt unbedingt heiraten wolltest, Deine Ansprüche an die Beziehung vermittelt hättest, hätten sie das nicht gesagt. Ich glaube, Du wirktest wie eine, die dahingehend super entspannt ist. Dass sich damit auch verbindet, dass Du Dich keineswegs auf Beziehung und Mann konzentrieren willst, indem Du Dein Leben mehr danach ausrichtest, wussten sie da noch nicht und haben das auch nicht erwartet.
    Genau das meine ich. Ich denke, wenn jemand, insbesondere ne Frau sagt "alles gut, mach, wie du willst, ich komm allein klar", klingt das für den, der die Frau gerade kennenlernt, paradiesisch, weil er denkt, "juhu, endlich mal eine Frau, die nicht rumnörgelt, dass ich xyz machen und nicht dauernd Pärchenzeit haben will", aber wenn sie sich in einer Beziehung dann auch weiter so verhält, denkt er, sie hat kein wirkliches Interesse an ihm, sondern nur daran, ihr eigenes Leben auch möglichst frei zu führen und ihn in passende Zeitlücken zu schieben. (Wie er es vielleicht handhaben wollte, aber jetzt die Regeln nicht bestimmen kann.) Liebe einer Frau wird damit zusammengebracht, dass sie um mehr Zeit mit ihm bettelt und ER derjenige ist, der die Beziehungszeit reduziert.

    Ich denke, die Männer erwarteten, dass Du die Beziehung verdichtest, ihn immer öfter sehen willst usw.. 2x die Woche und das in einer Art, dass man denken muss, das geht Jahre so weiter, vermittelt ja auch das Gefühl, dass man eingepasst wird in ein anderes Leben.
    Das geht aber auch Frauen so, die so einen Partner haben. Sie wollen mehr Zeit verbringen, zusammenziehen etc., dh. die Beziehung verdichten, aber der Mann lässt das Level, wie es von Anfang an war, ändert sein Leben, was Zeit für Beruf, Freunde, Hobbys angeht, keineswegs. Keine Entwicklung in der Beziehung.
    Solche Bez. haben früher nur funktioniert, weil man heiratete und einer seinem Berufsleben weiter nachging wie bisher und für alle finanzielle Verantwortung übernahm, während der andere die Erfüllung in Kinderkriegen und -betreuen fand. Insgesamt ergab das eine Familie, oder ohne Kinder eben ein Paar. Dass BEIDE ihrem eigenen Leben von Anfang an weiter nachgehen und sich 2x die Woche zu was Paarmäßigem treffen, ist für viele keine richtige Beziehung.
     
  9. Guten Abend,

    liebe FS, wer wirklich Interesse an einer verbindlich, festen Beziehung hat, möchte nicht nur an zwei Tagen in der Woche naschen dürfen.
    Wie stellst du dir vor, dass Liebe wachsen und sich entwickeln soll. Du hast das Gejammer überhört, es kam von dir nix.....
    Es fehlt dir echt die Zeit, was erwartest du? Wenn du nicht mehr Zeit für deinen Partner übrig hast, wundere dich nicht, dass er sich zurück zieht.
     
  10. Glaskugel polieren...
    Es könnte sein, dass Du bestimmte Verhaltensweisen an den Tag legst, die auf Dauer nerven. „Klammern“ ist übrigens kein Anfängerfehler, sondern eher ein Charaktermerkmal. Es könnte auch sein, dass 2 Tage die Woche einfach einen desinteressierten Eindruck hinterlassen.
     
  11. Also wenn du mir denen ja jeweils 2 Jahre zusammen warst, waren das ja bereits richtige Beziehungen, ich würde da nicht von Anfängerfehlern sprechen...
    Wahrscheinlich wollten sie den nächsten schritt und mehr Zeit verbringen und du hast sie Ihnen nicht gegeben, also haben sie sich umorientiert.
    Ich kenne das so wie @Merretich schreibt zu genüge, allerdings mehr bei so 3-Monatsbeziehungen...wo den Herren langweilig wird. Sind häufig auch Männer die schnell mit der nächsten zusammen sind, weil sie sich so leicht begeistern..
    Ich denke für deine zukünftigen Beziehungen solltest du lernen klarer zu kommunizieren wie du dich fühlst, was du von der Partnerschaft erwartest und dementsprechend sagen wie du die Entwicklung siehst.
    Dann kommt der Rückzug nicht nach 2 Jahren überraschend.
     
  12. Ich sehe bei dir eigentlich kein grosses Problem, liebe FS. Es gibt nämlich so Phasen in einer Beziehung, die zum Knackpunkt werden. Zunächst einmal so nach 2 bis 3 Monaten, da entscheidet sich, ob aus einer Anbahnung überhaupt eine Beziehung wird. Und dann eben nach ca. 2 Jahren, da sieht man, ob sich aus einer mittelfristigen Beziehung eine wirklich verbindliche und langfristige Sache entwickelt. Es geschieht sehr häufig, dass an diesen Knackpunkten Schluss ist. Bei dir ist es jetzt zwei Mal hintereinander nach 2 Jahren passiert, so extrem finde ich das nicht. Es hat halt nicht gereicht zwischen dir und den beiden Männern für eine langjährige Verbindung. Wahrscheinlich waren es einfach nicht die Richtigen.

    Leider schreibst du nicht, wie alt du bist oder ob du schon eine wirklich lange Beziehung hattest. Falls du noch jung bist, glaube ich noch mehr daran, dass der Richtige noch kommen wird! Offensichtlich hat sich bei diesen beiden Beziehungen keine Weiterentwicklung ergeben, in Richtung Zusammenziehen, usw. Dass die Männer so früh schon vom Heiraten sprachen, lag wohl an der Verliebtheit und der rosaroten Brille in der Anfangsphase der Beziehung. Die Frage, die du dir stellen solltest, ist aber die, ob DU nach 2 Jahren bereit gewesen wärest, dass sich die Beziehung enger und verbindlicher gestaltet. Vielleicht wolltest du das gar nicht? Dann brauchst du dir auch keine selbstzweifelnden Gedanken machen, ob du nicht liebenswert bist. Sehr wohl aber solltest du dir Gedanken machen, WARUM du nicht für den Schritt in Richtung Verbindlichkeit bereit warst. Es kann daran liegen, dass die beiden Männer einfach nicht die Richtigen waren - siehe oben. Oder daran, dass du ein bindungsängstlicher Typ bist. Das müsstest du dir aber genau anschauen, warum das so ist, und daran arbeiten.
     
  13. Was erwartest Du?

    Du lernst jemanden kennen.
    Ok, Du bist sympathisch, es ist Verliebtheit.
    Am Anfang akzeptiert es die Gegenseite, dass Du eigentlich keine Zeit hast, Hoffnung, dass es sich mit der Zeit und wachsender Partnerschaft / Vertrautheit ändert.

    Aber da entwickelt sich nichts. Du hast 2 mal die Woche Zeit, fertig. Wieviele Stunden? Wann?
    @Pia62 schreibt es richtig, wo und wie soll sich eine Partnerschaft entwickeln?

    Bei beiden Partnern wird sich irgendwann die Erkenntnis eingestellt haben, dass sie immer nur die Randnotiz in Deinem Leben bleiben werden, sie haben sich Stück für Stück zurück gezogen - auch da keine Reaktion von Dir - und dann haben sie es beendet.
    Gejammer klingt übrigens sehr abwertend, eigentlich ist es ein nachvollziehbares Bedürfnis, mit seiner Partnerin Zeit zu verbringen. Du hörst nicht zu.

    Du solltest Dir überlegen, was Du selbst willst, und Deinem jetzigen Partner sagen, dass es nie mehr mit Dir geben wird.
    Dann kann er sich entscheiden.

    Warum magst Du einer Partnerschaft nicht mehr Zeit einräumen?

    W,49
     
  14. ich denke auch genau das ist der Punkt: jemand der eine feste verbindliche Beziehung möchte und über heiraten nachdenkt, für den ist das was du "bietest" einfach zu wenig.
    Vielleicht hätten deine Partner Fragen hier posten gekonnt wie: "wir sind nun schon über ein Jahr zusammen, ich habe ihr von Anfang an meine Ernsthaftigkeit gezeigt, aber sie nimmt sich bis jetzt nicht mehr als zwei mal die Woche Zeit für mich. Was mache ich falsch?" Und wenn man oft genug enttäuscht war verabschiedet sich die Liebe eben in kleinen Schritten. Nicht mit einem großen Knall.
    Jeder Frau würde hier auch geraten werden "verschwende nicht deine Zeit wenn er nicht mehr Zeit für dich hat..."

    Es ist nichts falsch an dem was du willst. Gar nicht. Aber dafür brauchst du den passenden Partner, nicht der der vom Heiraten vielleicht auch Haus und Familie träumt.

    Warum habt ihr nach 2 Jahren nicht schon zusammen gelebt?
    Ich habe auch ein recht zeitintensives Hobby und trainiere an vielen Tagen oft auch spontan also gar nicht unbedingt zu fixen Terminen. Aber auch wenn ich an einigen Abenden die Woche unterwegs bin, bleiben mir mit meinem Partner immer noch genug Zeit, weil wir zusammen wohnen. Meist zumindest eine Mahlzeit zusammen einnehmen und an jedem Tag damit auch Zeit sich auszutauschen.
     
  15. Klar, alles sexsüchtige PUA. Das perfide ist, dass sie das jetzt schon zwei Jahre durchziehen, damit die Frau es nicht merkt und sie 2x die Woche Sex haben. Die wissen ganz genau, dass die Arme FS aus Zeitmangel dann keinen anderen Partner mehr suchen kann.
     
  16. Wo ist hier eine Masche?
    Es waren Partnerschaften von jeweils fast 2 Jahren.
    Kennen gelernt, und dann die Vorstellung, es könnte mit dieser Frau Richtung etwas Festes gehen.

    Das waren eher solide Männer, die bindungsfähig, -willig und verbindlich waren.
    Männer, die gerne häufiger als 2mal die Woche ihre Zeit mit der Frau, für die sie Gefühle hatten, verbracht hätten.
    Ein nachvollziehbares Anliegen, keine Masche. Es ist auch kein Gejammer, wenn Mann diesen Wunsch äußert.
    Bis zu dem Zeitpunkt, wo sie realisierten, dass es nicht anders wird, sie sich erst zurück zogen, und dann beendeten.
    Nochmals - jeweils ein Prozess von 2 Jahren. Das sind sehr geduldige Männer gewesen.

    Merretich, nicht jeder Mann, der verblüffenderweise mit einer Frau eine Zukunft planen möchte, ist ein PUA Artist oder gestört. :)
    Auch viele Frauen möchten einen verbindlichen Mann, schauen bei der Partnersuche, ob dies ein Mann ist, mit den man sich Partnerschaft, evtl. Ehe, Familie vorstellen kann.
    Nachdenken sollte man, bei beiden Geschlechtern, wenn es mit solchen Schwärmereien gleich startet, wo man sich nicht mal ansatzweise kennt.
    Aber auch und gerade beim Kennenlernen mag man mal hören, was der / die andere für Ziele und Pläne hat. Schließlich sollte in den Vorstellungen ausreichend Konsenz bestehen.
    Die Männer hier haben den Fehler gemacht, nicht hinzuschauen, sie dachten wohl, das Zeitthema wird sich entwickeln.

    Die FS scheint für einen Typus Mann interessant zu sein, und scheint sich umgekehrt auch für diesen zu interessieren, der zu ihr und ihrem Distanzbedürfnis nicht passt.

    Ich finde es gerade bizarr, dass man verbindlichen Männern Störungen unterstellt, wo frau sich sonst regelmäßig beklagt, dass Männer zu wenig verbindlich sind.

    Die FS auf jeden Fall hat - wertfrei - ein merklich großes Distanzbedürfnis, damit werden viele potentielle Partner Schwierigkeiten haben.
    Da muss sie in Zukunft besser filtern.

    Auch mit diesem Mann wird es nichts werden - ein Mann, der so in die Zukunft schaut, möchte Zeit mit der Partnerin verbringen.

    Unugunu, wie alt bist Du eigentlich?
    Es klingt nach dem Alter, wo Mann / Frau konkreter in die Familienplanung gehen, wenn sie diese ernsthaft vorhaben - und dann ist es von beiden Seiten her sinnvoll, dies zu prüfen.
    Frage 2, warum hast Du so wenig Zeit?

    Nicht alle Männer sind gestört, im Gegenteil sind die meisten genau so "normal" wie wir Frauen in den verschiedenen persönlichen Schattierungen.
    Man unterstellt doch der FS auch nicht gleich ausgeprägte Bindungsangst und -unfähigkeit?!

    Oft genug passt es zwischen Menschen nicht, ganz ohne Störungen.
    Es ist schwierig, den / die Richtige*n zu finden.

    W,49
     
  17. Und wie ist das dann bei den Paaren, die eine LAT-Beziehung haben? Da sehen sich doch die Paare auch nur ab und zu. Wo soll denn da eine Entwicklung stattfinden, da diese weder zusammen ziehen, noch heiraten?
    Oder gibt es das Modell nicht mehr?
     
  18. Mit Ausnahme von @Merretich sehen die meisten Kommentartoren die dauerhafte Distanziertheit von @Unugunu als Ursache für deren Problem. Sie hatte im Grunde die gleiche Frage schon einmal gestellt https://www.elitepartner.de/forum/frage/warum-verlassen-mich-alle-maenner.76141/page-2#post-1054737

    Im Grunde genau wie die meisten anderen Kommentatoren sieht @Tom26 das Problem. Er zieht aber eine andere Schlußfolgerung.

    @Unugunu soll sich von eher beziehungswilligen Männer ab- und eher freiheitsliebenden Männer zuwenden. Letztere verstehen aber unter Freiheit einen Freischein für einen polygamen oder polyamoren Lebensstil. Wenn in einer Krise oder bei Krankheit Beistand schön wäre ist dieser Männertyp selten ganz vorne dabei. Typisch für distanzierte Frauen ist, dass sie so etwas nicht wollen sondern eine monogame Beziehung und bei Bedarf Beistand bekommen wollen. Sie wollen die Art und Weise der Distanzierung allein bestimmen. Ein Mann soll sich diesbezüglich fügen.

    Bedauerlich für freie Nähemänner ist, dass überwiegend distanzierte Frauen verfügbar sind. Die werden ja schnell Single. Darunter auch Frauen die behaupten, dass sie Nähe brauchen und z.B. eine LAT ablehnen würden aber tatsächlich massive Probleme mit Nähe haben. Darunter z.B. alle mir persönlich bekannten hochsensiblen Frauen wegen ihres ausgeprägten Rückzugs- und Ruhebedürnisses. Dieser Frauentyp ist nahezu darauf programmiert sich nur in beziehungsunfähige Männer zu verlieben. Das ist eine instinktive Taktik zur Beziehungsvermeidung und warum vermeide ich Beziehung wenn ich sie tatsächlich will?

    Letzteres gilt auch für die @Unugunu . Warum suche ich Beziehung wenn ich mir dafür keine Zeit nehme? Alle Gründe für keine Zeit haben sind inakzeptabel wenn ich Beziehung will.
     
  19. Du machst Du zwei typische Frauenfehler:
    1. Du nimmst für bare Münze, was ein Mann Dir sagt, wenn es Deinen Wünschen entspricht. Du bist sicher nicht mehr die Jüngste und Unerfahrenste, also sind es auch nicht die Männer, mit denen Du zu tun hast.
    Sie wissen, auf welche Sprüche Frauen in Deinem Alter/von Deiner Art anspringen (Dich aufwerten, alle ihre vorherigen Frauen abwerten) und hauen sie raus, um schnell zum Ziel zu kommen aber auch, ohne nur ein Wort davon zu meinen.

    2. Andere abzuwerten und jemand anderen aufzuwerten, um ihn in die gewünschte Richtung zu manipulieren zeigt Charakterschwaeche und Kommunikationstrickserei.
    Warum sollte so ein Mann offen und ehrlich mit Dir reden? Tut er nicht, weil das seinem Naturell nicht entspricht. Wenn er eine andere aussichtsreiche Kandidatin hat, dann lässt er es mit Dir auslaufen und ist weg, wenn er die Neue sicher hat.
    Darüber hinaus, er hat doch versucht zu reden und ist an Deiner Unflexibilitaet gescheitert. Kein erwachsener Mann mit Selbstwert kaspert sich ewig an so einer unbeweglichen und egozentrischen Frau ab, sondern macht dann sein Ding.

    Du Die Männer sagen, sie wollen eine Beziehung. Du zeigst aber Affärenverhalten und da entwickelt sich nichts. Man ist lange zusammen, lernt sich trotzdem nicht besser kennen und so flachen die Gefühle wieder ab.
    Dem entsprechend verhalten sich die Männer. Sie machen milden Druck, nützt nichts bei Dir und so passen sie sich der Situation an. Sie stehen Dir nicht als Bootycall zur Verfügung, wann es Dir passt sondern machen eigene Pläne.

    Du machst einen ganz großen Anfängerfehler: Du guckst nur auf Dich und Deine Bedürfnisse und erwartest, dass es zu Deinen Konditionen läuft, statt zu begreifen, dass Beziehung ein Wechselspiel ist mit hoher Dynamik und die Bedürfnisse beider erfüllen muss.

    Wenn bei Dir nur Affäre/F+ geht, dann solltest Du das von vornherein klarstellen. Dafür findest Du mehr Interessenten als für eine feste Beziehung. Aber auch das wird nach anfänglicher Attraktivität abflachen und Du bist nur eine von vielen möglichen Attrationen im Leben des Mannes. Da ist die zeitliche Schnittmenge hat klein und wird nie dauerhaft nach Deinem Kalender funktionieren. Am ehesten vekommt das ein vergebener Mann hin, der Wochenendehe lebt.
     
  20. Moin,

    fragwürdig für mich ist, dass die FS auf das Nahelegenste nicht selber gekommen ist, sie sucht die Gründe anderweitig. das bedeutet, dass sie mit ihren aktuellen Männern nicht wirklich im Gespräch gewesen ist und sogar ein *Jammern* ihrer Männer nicht zu deuten, fähig war. Fehlt da vielleicht die Wahrnehmung grundsätzlich bei sich und bei anderen? Vielleicht war sie sich, da als potenzielle Heiratskandidaten von den Männern aufgestellt, ihrer zu sicher, als dass sie sich wirklich und mit ganzem Herzen in die Beziehung einbringen wollte.
    Wie ist das überhaupt mit dem Gefühl der FS, wo war das? Wer sein Herz verliert, verschenkt und auf Hochzeitgeläut hofft, der wird sich doch ganz anders zeitlich in die Beziehung einbringen wollen.
    Geht es vielleicht nur um das Abarbeiten von Notwendigkeiten, um das Ziel zu erreichen. Oder...., wird die FS von ihren Ängsten blockiert, die sie daran hindern, sich vertrauensvoll auf Nähe und Beziehung einzulassen.
     
  21. Wenn man nicht zusammen wohnt ist es doch aber normal, dass man sich nicht jeden Tag sieht, denn ansonsten müsste man jeden Nachmittag/Abend zu dem anderen fahren (oder der zu einem), was ja auch anstregend ist und man hat auch mal was anderes vor. Ich finde zwei Tage die Woche für eine Partnerschaft ohne gemeinsame Wohnung eigentlich ok. Beziehung ist ja auch nicht das Wichtigste im Leben, sondern ein Nice-to-Have. Mich würde es auch nerven, wenn der andere immer jammert, dass man sich zu wenig sieht. Für mich sind zwei Tage die Woche ausreichend und ich praktiziere das seit 7 Jahren mit meinem Partner so, dass man sich 1-2 mal die Woche sieht. Mehr will ich nicht und man muss halt nur jemanden finden, der das auch so möchte.

    Nach zwei Jahren Zusammenziehen fände ich auch zu zeitig. Wenn die sich danach getrennt hätten, dann hätten sie ihr ganzes Zeug wieder auseinanderklamüsern müssen. Und es will ja auch nicht jeder zusammenziehen, das stellt nicht für jeden das Ideal dar, mit dem Partner schnellstmöglich zusammenzuziehen, damit man sich dann gegenseitig auf die Nerven gehen kann. Ich weiß, viele finden das toll, mit dem Partner zusammenzuleben, aber mir wäre das zu viel, wenn der andere immer da ist. Nur weil die FS offenbar das klassische Ideal (Zusammenwohnen + Heiraten und am besten noch möglichst schnell) nicht lebt, muss sie doch nicht zum Alleinsein verdonnert werden. Es wird immer gleich sonstwas unterstellt, nur weil man nicht wie eine Klette am Partner kleben will.

    Ich finde aber auch, dass zwei Beziehungen in vier Jahren nicht wahnsinnig viel sind. Vorher hatte ich auch Männer kennengelernt, die forderten, dass man sich fast jeden Tag sieht, was mir recht schnell auf die Nerven ging oder die LAT mit 1-2 die Woche sehen nicht wollten und jammerten und durch das Gejammer hatte ich bald keine Achtung mehr vor denen, sondern sah sie als nörgelnde Nervensägen. Aber das waren dann eben die Falschen. Da gab es auch einige Beziehungen, die nach Monaten, 1,5 Jahren oder drei Jahren vorbei waren. Na und? Waren halt Versuche.

    Man muss jemanden finden, der das eigene Lebensmodell auch so möchte. Und wenn ein Mann gleich von Heiraten faselt, dann ist er vielleicht für dich auch nicht der richtige, sondern jemand, der gern "Klette" sein möchte. Es stimmt auch nicht, dass alle Männer, die nicht Klette sein wollen, polyamourös leben, das ist Küchenpsychologie sowas zu behaupten.
     
  22. Nix gegen Verbindlichkeit.
    Aber sie haben ja anscheinend sofort mit Heirat und Kinderplaenen begonnen.
    Das ist typisch für Bindungsaengstler und Masche.
    Ich beziehe das übrigens genauso auf Frauen!!

    Wer ernsthaft das möchte schaut erstmal, wen er vor sich hat.
    Alles andere ist Projektion.
    Ist meine Meinung.

    Man liest es hier so oft (gestern wollte er heiraten, heute hat er ne andere. Gestern Verlobung heute macht er Schluss. Gestern wollte er Kinder mit mir. Heute zieht er aus...)
    Ich verfolge die threads hier ja seit paar Monaten. Das Muster springt ins Auge.

    Verbindlichkeit wird GELEBT.
    Unrealistische Versprechen gleich zu Beginn sind unseriös und machen Druck. Ist meine Meinung :)
     
  23. Genau. Letztlich kommt es nicht auf Worte an sondern auf Taten.

    @Unugunu war in ihrem älteren Thread der Meinung die Männer würden ihr nicht sagen warum sie sich von ihr trennen.

    Das stimmt nicht. Sie haben ihr es gesagt "die Gefühle reichen nicht". In diesem Fall keine Phrase beziehungsängstlicher Männer, denn die Männer meinten entweder die Gefühle der FS oder ihre Gefühle auf Basis des distanzierten Verhaltens der FS.

    In ihrem alten Thread schreibt sie z.B. auch, dass sie niemals wieder mit einem Mann zusammen ziehen wird. Sie weiß also selbst, dass sie Nähe nur bedingt ertragen kann.

    Typische Strohfeuermänner hätten es mit ihr nicht jeweils ca. zwei Jahre probiert. Der Neue kann natürlich ein Strohfeuermann sein aber das primäre Problem ist das Verhalten von @Unugunu und nicht seins.

    Ich war auch einmal ganz begeistert von einer Frau bis sie mir erzählte, dass sie zweimal aus langjährigen Beziehungen geflohen ist als diese sich von Fernbeziehungen in Zusammenleben wandelten. Ich habe daraufhin erklärungslos den Kontakt vollständig abgebrochen. Jede weitere Fortsetzung erschien mir sinnlos.
     
  24. Das war bestimmt ganz toll für die Frau, wenn sie sich dir geöffnet hat und du brichst erklärungslos den Kontakt ab. Wenigstens mal drüber reden hätte man können, aber nein, da wird gleich der Kontakt ohne ein weiteres Wort abgebrochen.

    Was lernen wir daraus? Am besten niemals sagen was man wirklich denkt und jede Information aus der Vergangenheit, die ungünstig wirken könnte, verschweigen.
     
  25. Gute Frage.
    Ich denke aber, Kennzeichen guter Beziehung ist, sowas zu besprechen und zu verhandeln...

    Wenn einer gleich heiraten will ist das ebenso merkwürdig wie wenn nach zwei Jahren es heisst: ich hab nur Freitags um sechs und Sonntag um 4 Zeit.

    Wenn Wohlwollen und Beziehungswille da ist, kommen beide sich entgegen, oder? Also versuchen nicht zu fordernd und nicht zu abweisend zu sein.

    Das erfordert halt Kommunikation und Ehrlichkeit. Auch gegenüber sich selbst. Denn vielleicht ist eine solche "Besitzergreifung' oder " Flucht" nur Symptom für ein tieferliegendes Problem.
    An sich unlösbar ist es ja nicht....
     
  26. Das Modell gibt es sehr wohl noch. Und auch dieses Modell ist nicht statisch, es entwickelt sich mit den Protagonisten.
    Manche Menschen brauchen mehr Freiheit und Unabhängigkeit als andere. Ich persönlich will dazu noch den Alltag nicht. Mein Mädel ist für mich wie ein Urlaubstag. Weder muss sie zuschauen, wie ich mir Zehennägel schneide noch will das Gezerve um den Müll.
    Vertrauen und Zuverlässigkeit können sich auch so einstellen. Mit weniger Zwang und mehr Freude.
    Ich bedauere die jungen Paare, die zu zweit in einer 2 Zimmerwohnung aufeinander gepresst leben müssen. Mir würde da die Luft zum Atmen fehlen.
    Und wie immer - es müssen sich 2 finden, die mit dieser Lebensweise glücklich sind.
     
  27. @Unugunu
    Ich halte es mit @Merretich, da diese Aussagen sich leider mit meinen eigenen Lebenserfahrungen decken. Du triffst leider auf die falschen Männer. Sie sind total unreif und (noch) nicht bindungsfähig. Du solltest dir einen reiferen beziehungserfahrenen Mann suchen, der sich eine feste Partnerschaft wünscht. Ein Mann, der weiss, was er will! Einen stabilen Mann mit Charakter. In meinen 20ern und 30ern sprachen meine Freunde auch schnell von "romantischer Liebe" und Kinderwunsch nach "2x Zwillingen", Zusammenziehen. Und dann gingen sie fremd und die Beziehung war damit nach 1 und nach 3 Jahren beendet. Soweit ich sehen kann, führten sie vor und nach mir ähnlich kurze Beziehungen und wechselten immer warm... Die Versprechungen machen sie, um schnell Sexualität zu erleben. Sie stellen dir bewusst eine feste Beziehung in Aussicht. Ich bin leider in jungen Jahren immer wieder auf solche leeren Versprechen hereingefallen. Mein letzter Partner aus einer 6-jährigen LAT-Beziehung mit Ü40 versprach mir auch die Heirat (nach 3 Jahren ). Und gleich nach 3 Monaten sprach er bereits von Zusammenziehen. Tja, es entwickelte sich dann eine LAT ohne Ehe. Denn zu mehr Partnerschaft und Bindung war er nicht bereit und fähig (Persönlichkeitsstörung). Er wollte mich zwar vollauf vereinnahmen und ständig zum Sex sehen. Aber dann sollte ich nach 1-2 Tagen auch bitte wieder fahren. Für diese Männer war ein zusammen Frühstücken schon zuviel. Als Paar Geburtstage oder Weihnachten zusammen feiern oder in Osterurlaub zu fliegen, das schien für sie Neuland zu sein. Im Krankheitsfall für einander sorgen Fehlanzeige. Intensive Gespräche über die Ziele in der Partnerschaft - nicht möglich. Es fehlte ihnen einfach das Zwischenmenschliche, die Empathie, die Kommunikation, um Alltag als Paar positiv zu erleben. Sie machten lieber ihr Ding und waren völlig rücksichtslos und egoistisch. Ich denke, du wirst nicht drumherum kommen besser auszuwählen beim erstem Kennenlernen und dich nicht sofort auf jeden Mann einzulassen, nur weil er sich lieb und interessiert gibt und von dir Sex möchte. Werde einfach kritischer! Sage nein zu "kindlich" wirkenden, unreifen, weltfremden und realitätsfernen Männern. In Deutschland gibt's leider genug von diesen emotional zurück gebliebenen Exemplaren. Es mag an der Erziehung und der Mutterrolle liegen. Im Ausland ist mir dieses Phänomen nie so begegnet. Da lassen sich junge Männer auf Partnerschaft und Ehe, Familie ein und wechseln nicht alle 2 Jahre die "Freundin" aus. Das kenne ich so nur aus Deutschland. Und die Gesellschaft toleriert dieses "Auswechseln" von Frauen und sieht es mittlerweile als normal an. Deutschland ist eine Spielwiese für Kindmänner, die keine Verantwortung übernehmen und nicht wissen, was Liebe ist. Je mehr "Freundinnen" und unverbindliche Sex-Erlebnisseein Mann vorzeigen kann, umso mehr Anerkennung bekommt er in unserer Gesellschaft.
     
  28. Was genau soll das bringen? Es verschwenden dann doch beide ihre Zeit. Im Grunde ist doch ein klarer Abbruch zu dem Zeitpunkt richtig, an dem klar ist, dass die Beziehung nicht von Dauer ist. Sonst beschweren sich Partner dann ja völlig zu Recht, dass jemand nach 2 Jahren verschwindet und vorher noch die Vollversorgung mitnimmt.

    Da hilft doch im Grunde nur frühzeitige und ehrliche Kommunikation.
     
  29. Manche Menschen sind sehr begeisterungsfähig und dann später enttäuscht. So einen Mann hatte ich auch schon mal. Am Anfang Heirat und Traumfrau, nach anderthalb Jahren kam die erste Krise, wir passen nicht zusammen blabla. Ich mag das nicht, aber das ist wohl eine Charaktersache.
    Aber es kann ja auch sein, wie hier schon angemerkt: Sie wollten die Beziehung vertiefen und haben gemerkt, bei dir führt da kein Weg hin. Als Folge sind die Gefühle abgekühlt. Ich kann nur von mir ausgehen. Hätte ein Mann für mich nach zwei Jahren höchstens zweimal die Woche (bedeutet das jetzt wirklich nie ein ganzes Wochenende, sondern zwei unabhängige Abende?) für mich Zeit, würde ich denken, diese Beziehung bleibt für immer auf der - für mich - Anfangsebene stecken. Ich möchte meinen Partner öfter und auch spontan sehen können, ganze Wochenenden miteinander verbringen, eine Perspektive haben, zusammen zu wohnen usw. Vielleicht ging das den Männern auch so. Zweimal die Woche treffen hat für mich was von Affäre. Ist aber natürlich auch Typsache. Freiraum lassen ist auch schön, aber gibt mir der andere das Gefühl, es ist ihm eigentlich wurscht, dass ich wenig Zeit habe, bekomme ich schnell das Gefühl, es ist ihm generell egal, ob er mich überhaupt sieht.

    w, 35
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)