1. Mein Freund, der Lehrer = Liebe wie Unterricht?

    Hallo,

    ich habe dieses Frühjahr durch ein neues, kompliziertes Hobby einen Charakterkopf an Mann kennengelernt. Seitdem verbringen wir fast jeden Abend bei unserem Hobby (er holt mich ab). Es ist offensichtlich, dass wir uns gut verstehen und sympathisch finden. Zumindest kommt jeden Abend ein Anruf von ihm, bevor er mich abholt.
    Gelaufen ist noch nichts bis auf zufällige Berührungen seinerseits, die ich mir aber nicht habe anmerken lassen. Ich möchte nicht darauf forcieren, dass es zwangsläufig in eine Beziehung mündet, woraus ich mich vielleicht nicht mehr so einfach winden kann. Jedoch stelle ich mir vor, wie es wäre, wenn sich das in späterer Zukunft intensivieren würde, da wir immer weiter zusammen wachsen.

    Meine Frage geht an euch, wie ihr das einschätzt:
    Er ist Lehrer und ein sehr strenger Mann. In Wort und Präsenz hat er das Sagen. Häufig ist es so, dass alle Männer vor ihm kriechen, der Rest verschwindet schnell aus seinem Sichtfeld. Auch ich musste mich erstmal daran gewöhnen, dass er einen unverholenen Ton anschlägt und keine Hemmungen hat, sich verbal vor anderen zu behaupten. Andererseits ist er ein Gentlemen und weiß, was sie gehört (Türe aufhalten, Rechnungen bezahlen). Er hat den ganzen Tag mit aufmüpfigen Jugendlichen zu tun, ich glaube daher kommt das. Ich bin eher das Gegenteil, immer still, verträumt und zuvorkommend. Ihm gefällt nicht, wenn ich nicht sagen kann, was ich will. Ich versuche mich dann zu bemühen, selbstbewusster und stärker zu sein.

    Andererseits finde ich es gut, dass er so ist, denn das fördert auch mich und ich komme mehr aus mir raus und lerne mich vor anderen zu behaupten. Er sagt mir z. B. oft, ich solle anderen Leuten einfach mal sagen, dass sie mich am A... lecken sollen. Er prescht vor, ich überlege zu viel nach und werde in mich gekehrt. Ich bin ein Konfliktvermeider, er sucht absichtlich Konflikt. Da geht dann z. B. unverhofft das Autofenster runter und er giftet Leute an, warum sie nicht auf dem Bürgersteige laufen können oder bei Rot über die Ampel gehen (Be-Lehrungen eben).
    Wenn er sich in seinem Element fühlt, anderen was zu zeigen oder beizubringen, geht plötzlich sein Lehrer-Modus an. Das erlebe ich jeden Tag.


    Andererseits habe ich das Gefühl, ich verliere mich und bin seit Anfang des Jahres ein anderer Mensch geworden. Nicht mehr so taff, wie ich immer dachte, sondern untergeordnet und auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Ich zähle mich als Person, die viel weiß und sich gerne Wissen aneignet. Er stellt mir aber häufig typische "Lehrer-Fragen", wo ich selten bis nie eine Antwort darauf habe. Ich fühle mich dann irgendwie anders; dumm und minderbemittelt. So kenne ich mich nicht.

    Ist es gut, in dieser Richtung weiter zu gehen und zu "lernen" und zu schauen, was weiter passiert? Was glaubt ihr, wie diese Geschichte weiter gehen wird?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ein strenger Lehrer? Für mich liest sich deine Beschreibung dieses Mannes so: Er benimmt sich schlecht anderen Menschen gegenüber, pöbelt in der Gegend herum und hat auch an dir bzw. deinem Charakter eine Menge auszusetzen.

    Wenn so ein Möchtegern-Dominanter mit der ruhigen verträumten Art einer Frau nichts anfangen kann, soll er sie in Ruhe lassen. Damit meine ich insbesondere: Er soll sie so lassen wie sie ist.

    Wenn du so weitermachst, wirst du bald nicht mehr du sein.

    Und lass dir keine Lehrer-Schüler-Fragen mehr von ihm stellen. Ich finde es furchtbar, wie dieser Mann dich kleinmacht. Das tut er nämlich. Ob er das bewusst oder unbewusst macht, weiß ich nicht. Aber du fühlst dich unwohl dabei. Das würde mir genauso gehen.

    Im Übrigen: Findest du seine Pöbeleien am offenen Autofenster gut? Wahrscheinlich nicht. Wenn er dich lebhafter haben will, kannst du ihm ja mal sagen, was dir an seinem Verhalten nicht gefällt. Das könnte ihn überraschen. Ich möchte nicht mal ausschließen, dass ihm das sogar einen gewissen Respekt einbringen könnte.
     
  4. Ich finde es eher gefährlich, dass du sein Dominanzgebaren nicht hinterfragst. Glaubst du wirklich, es kommt daher, dass er den ganzen Tag mit aufmüpfigen Jugendlichen zu tun hat? Die Pädagogik ist ein weites Feld, und es gibt verschiedene Arten und Weisen, mit Jugendlichen umzugehen. Man muss nicht herrisch und dominant werden, man kann auch kooperativ führen. Man muss Menschen nicht von oben herab sagen wollen wo es langgeht, man kann auch den Selbstentwicklungswillen der Menschen fördern, ohne sie unter Druck zu setzen.

    Du lässt dich von diesem im jeder Hinsicht fordernden und dominanten Menschen viel zu schnell beeindrucken und fängst schon an, dich selbst zu verbiegen und deine Persönlichkeit zu hinterfragen. Finde ich echt blöd. Du glaubst sogar, dass du daran etwas lernen könntest, weil du feststellst, dass er das komplette Gegenteil von dir ist und Eigenschaften besitzt, die du auch gerne hättest. Du beginnst sogar, dich anzupassen und unterzuordnen. Und das ganz freiwillig, weil dieser Mensch dich beeindruckt, obwohl du dich manchmal schon „dumm“ und „minderbemittelt“ fühlst.

    Offenbar bist du in deiner eigenen Persönlichkeit noch nicht so gefestigt, so st würdest du aus deinen eigenen Ressourcen schöpfen und dich nicht freiwillig so einer Dominanz unterordnen. Wozu brauchst du das denn? Du bist doch selber jemand, du kannst was und bist bisher gut durchs Leben gekommen! Du brauchst keinen Menschen (egal ob Lehrer oder nicht), der dir sagt, wo es lang geht.

    Solche Menschen wie er suchen ihre Meister und keine Schafe, die sich leicht verunsichern lassen.
     
  5. Wie alt bist du? Du musst noch sehr jung sein, um dir so viel gefallen zu lassen. Der führt dich vor mit seiner Klugscheißerei und du merkst es nicht. Und findest du einen Mann toll, der regelmäßig wildfremde Leute auf der Straße anpöbelt und seinen gesamten Lebensfrust an anderen auslässt?

    Außerdem, wie kommst du darauf, dass er Interesse an dir hat? Wegen der zufäliigen Berührungen?

    Arbeite ganz dringend an deinem Selbstwertgefühl, dann lässt du vom nächsten armen Willi nicht mehr so beeindrucken und verschwendest keine kostbare Lebenszeit mehr mit solchen Typen.

    w 54
     
  6. Ich finde es sehr gut, dass du so reflektiert bist und genau beobachtest. Allerdings finde ich, du spielst eine viel zu passive Rolle. Und vielleicht genau dafür ist die Begegnung mit diesem Mann wichtig. Du hast hier jemanden, der sagt, was er denkt, weiß, was er will und vor allem auch danach handelt (zumindest scheint es nach deiner Beschreibung so zu sein). Nimm ihn insofern als Vorbild und damit tatsächlich eine Art "Lehrer", allerdings nicht in der Art, dass er dich belehrt und dir sagt, was du zu tun hast. Im Gegenteil. Indem du ihn ein Stück weit kopierst.

    Die erste wichtige Übung dafür wäre, ihn darauf anzusprechen, dass du dich durch seine "Lehrer-Fragen" unwohl und in die Rolle einer unwissenden Schülerin versetzt fühlst und dass du das nicht mehr möchtest. Sei klar, bestimmt und stehe zu deinen Gefühlen und lass dir deine Wahrnehmung nicht ausreden. Wenn er dich "zufällig" berührt dann spüre genau hin, ob dir das angenehm ist oder du eher als Grenzüberschreitung empfindest. Überlege, was du von ihm und in einer Beziehung mit ihm brauchen würdest, um dich wohlzufühlen. Finde heraus, ob du hier wirklich an einen selbstbewussten, selbstbestimmten Mann geraten bist, der seine Interessen wahren und dabei trotzdem andere respektieren kann, oder an einen Egozentriker, der andere aus Prinzip klein machen muss, um selber größer zu wirken. Viel Glück!
     
  7. Deine vorletzte Passage (Andererseits habe ich das Gefühl ...) gibt mir zu denken: du fühlst dich untergeordnet, hast selten eine Antwort auf seine Fragen, kommst dir dumm und minderbemittelt vor.

    Sind das wirklich Gefühle, auf die du deine Zukunft aufbauen möchtest? Denn dein »Charakterkopf« wird sich weiterhin belehrend verhalten. Ich würde ihn als guten Bekannten einordnen, mitnehmen, was du zusätzlich von ihm lernen kannst (ohne ihm dabei vor die Füße zu fallen!) und mich emotional zurück halten.
     
  8. Besonders sympathisch klingt das nicht, was du da beschreibst.
    Musst du dich auch melden, bevor du etwas fragen darfst ?
    Die anderen Männer haben keinen Respekt vor dem Typen, sondern ertragen ihn, weil sie von ihm profitieren oder lassen ihn links liegen, weil er niemand ist, den sie im Umfeld haben wollen. Du siehst das ein wenig durch die rosarote Brille. Und kannst dir sicher sein - irgendwann gerät er an den Falschen. Und dann bist du dabei ....

    Du musst schon sehr devot sein, wenn du dir ein Leben mit so jemandem vorstellen kannst. Mein Gedanke wäre, ihm eine Frage zu stellen, die er nicht beantworten kann - und seine Reaktion genau zu beobachten. Ich bin mir fast sicher - die gespielte Souveränität ist dann ganz schnell weg.
    Es ist ja ok, wenn ein Anfänger von einem alten Hasen Unterstützung erfährt. Aber doch bitte nicht derart von oben herunter. Bei uns in der Garage dürfte sich niemand so aufführen - egal was er kann.
     
  9. Dein Post liest sich sehr anstrengend, da finde ich nichts Schönes. Und das bereits zu Beginn. Niemand sollte sich für jemand anderes verändern müssen; jemand so zu nehmen wie er ist, ist wahre Liebe. Davon ist bei dir nichts zu lesen. Ich möchte so etwas nicht.
     
  10. Was für ein Hobby teilt ihr? BDSM? Er als Dom, du als seine Sub? Wahrscheinlich nicht, denn dann würde ich erwarten, dass er sein dominantes Verhalten auf das BDSM Rollenspiel beschränkt und nicht permanenr im Alltag auslebt.

    Du scheinst allerdings ein Bedürfnis nach Unterwerfung unter eine dominante Persönlichkeit im Alltag zu haben.

    Mir ist nicht klar was du in diesem Zusammenhang von ihm lernen willst? Optimales unterwerfen im Alltag? Ähnlich die Frage wie die Geschichte weitergeht, dies hängt davon ab wo du hin willst und ob das mit seinen Zielen kompatibel ist.

    Ich tippe darauf, dass er irgendwann auf die Idee kommt, dass er dich bestrafen muss oder kann, z.B. um seinen Frust mit der Schule, denn die Schüler, Eltern und Kollegen kann er nur sehr bedingt dominieren, ab zu reagieren. Dann wirst du sehen ob du das ertragen oder genießen kannst.

    Häufiges aggressives Alltagsverhalten ggü. beliebigen Dritten sehe ich als Verhaltens- bzw. Persönlichkeitsstörung an. Solche Typen meide ich. In die Auseinandersetzung mit solchen Toxigern gehe ich nur wenn dies zwingend notwendig ist um mich abzugrenzen.
     
  11. Wenn Du Dich bereits schlecht und klein fühlst in seiner Gegenwart solltest Du schleunigst die Notbremse ziehen.
    Was Du beschreibst klingt ganz übel: Andere belehren, zurechtweisen; dir Fragen stellen, die zur Folge haben, dass Du Dich dumm fühlst.
    Egal wie attraktiv seine vermeintliche "Stärke" (ich würde es eher Imponiergehabe nennen) auf Dich wirken mag, ich würde dringend zu Abstand von diesem Mann raten.
    Das einzige was Du hier lernen kannst ist, bei Dir zu bleiben, dich ganz massiv abzugrenzen und Dich nicht verunsichern zu lassen durch solche Machtspielchen.
    Das ist je nach "Talent" des Gegenübers bei solchen Menschen schwer bis unmöglich.
     
  12. Horror!!!! Mit so einem Mann würd ich nicht zusammen sein wollen, schon allein, weil ich sehr oft bei Rot gehe, sofern keine Kinder zugegen sind. Und nicht auf dem Bürgersteig laufen? Lächerlich. Er hat ein säähr ernsthaftes Problem, dein Lehrer. Ich würd an deiner Stelle schnell die "Klasse wechseln" sonst musst du "nachsitzen" und das wird nicht lustig! :D

    Das klingt nicht gut. Und für mich ganz persönlich ist Lehrer ein No Go-Job (genau wie Polizist), ich will mit keinem Lehrer zusammen sein, will auch keine Lehrer als Freunde. Meine Mutter war Lehrerin am Gymnasium, und ich weiss wovon ich rede. Die können ihren Job nicht ablegen oft, und was meine Mutter alles ausm Nähkästchen geplaudert hat, lässt Lehrer für mich auch nicht grad sympathischer werden, da v****t jeder mit jedem und es gibt Intrigen ohne Ende. Überleg dir das gut. Du sagst, du verlierst dich, das wird nix!

    Was willst du mit so einem Mann?

    Ihr seid ja auch gar kein Paar. Also nimm die Beine in die Hand würd ich sagen! Der Typ ist doch ein kleiner Tyrann. Ein Narzisst. Du lässt dich unterbuttern, warum? Du solltest an deinem Selbstvertrauen arbeiten.

    w35
     
  13. Liebe FS,

    mein dringender Rat:

    Werde erst einmal Du selbst und dann suche Dir einen Partner.

    Dieser Mann würde Dich zu seinem Geschöpf formen und nach wenigen Jahren gäbe es Dich nur noch als seinen Schatten.

    Falls Dir das gefällt, nur zu. Mir kommt das Grausen, wenn ich mir das für eine junge Frau vorstelle.

    (By the way: Eine souveräne Persönlichkeit pöbelt nicht im Straßenverkehr, das tun nur schwache Gernegroße. Kann es sein, dass Du den Guten wegen seines raumgreifenden Auftretens gnadenlos überschätzt? Ist wirklich Substanz dahinter?)
     
  14. Ehrlich gesagt, habe ich dabei kein gutes Gefühl, wenn ich deinen Beitrag lese, stelle mir vor eine Frau würde mich so behandeln, ich würde schnell von ihr weg laufen, möchte niemand um mich herum ertragen wollen, der ständig versucht mich zu ändern. Möchte so angenommen werden, wie ich wirklich bin. Wenn du damit klar kommst, was ich bezweifle, nicht umsonst schreibst du hier, dann ist doch alles gut, für dich! Ansonsten wirst du es ganz bestimmt ändern!
     
  15. Dauernd Fragen gestellt zu bekommen, von denen er vielleicht sogar weiß, dass du sie nicht beantworten kannst, so einen Freund möchte ich gar nicht haben.
    Er benutzt dich, um sich gut zu fühlen, ungewollt verschaffst du ihm immer einen Egopush: du weißt weniger als er. Ist wie in der Schule.
    Brauchst du das?
    Dein Gefühl trügt dich nicht, er braucht eine, die ihm Paroli bietet, die ihn wissenstechnisch auch mal in die Tasche steckt. Eine, die sich nicht wehrt wird ihn bald langweilen.
    Das wird nie eine Beziehung auf Augenhöhe.
     
    • # 14
    • 14.08.2019
    • frei
    Im Profilcheck kommt das öfter vor, also dass, wenn wir die nicht so guten 'Eckdaten' identifizieren, schon mal äußern, dass Lehrer nicht so Wahnsinns beliebt sind.
    Da wird dann immer gefragt, wieso und weshalb.
    Vielleicht kopiere ich mir mal deinen Post, der erklärt das, ohne dass ich mir dann die Mühe machen muss.

    Ganz sicher sind nicht alle Lehrer so wie dein Bekannter, aber er bedient eben das Klischee gerade zu lehrbuchhaft. Enzyklopädie der Berufe und deren Vertreter, Kapitel zu finden unter L: der Lehrer.
    Klischees entstehen nicht aus dem Nichts heraus, sondern durch Häufungen.

    Habe ich euch schon die Geschichte erzählt, in der mein Bruder, der Besserwisser par excellence die Hauptrolle spielt ?
    Wir sitzen am Abendbrottisch, zwei gebildete Eltern und ihre Kinder, etwa 12 und 13 Jahre alt.
    Wir reden über etwas aus der Zeitung, Tagesgeschehen, ich weiß nicht mehr, worum es ging.
    Drei Leute trugen mehr oder weniger Sinnvolles bei.
    Mein Bruder sagte dann in sehr herablassendem Ton: 'so, jetzt darf jeder noch mal sagen, wie er glaubt, dass es ist, und dann sage ich, wie es wirklich ist'.
    Was soll ich sagen, mein Bruder hat später sein Hobby zum Beruf gemacht, er ist Lehrer geworden, da kann er diesem Drang fortwährend frönen.

    Wer will so jemanden als Partner haben ?
    Du anscheinend, liebe FS.
    Nun, warum nicht ? Jed's Dibbsche find sei Deggelsche.

    w 52
     
  16. Oooooo.... mein Gott, dass klingt ja alles ganz furchtbar und mit so einem Menschen möchtest du zusammen kommen, ist ja der reinste Horror. Aber Lehrer haben ja so einen Ruf.... möchte ich nicht als Partner und auch nicht im Freundeskreis, ganz furchtbar.
     
  17. Charakterkopf? Definitionsfrage. Es gibt für mich wenige Charakterzüge, die unangenehmer sind als andere belehren und erziehen zu wollen und sie dumm aussehen zu lassen.

    Ich glaube, du bist goldrichtig so wie du bist. Das Selbstbewusstsein wächst im Laufe der Jahre von selber.

    Ich hatte auch einige Partner, die ziemlich anders waren als ich, ich finde es grundsätzlich gut, voneinander lernen zu können und sich so auch weiterzuentwickeln. Voneinander. Das setzt voraus, dass beide in den Eigenschaften des anderen eine Bereicherung sehen. Und nicht einer der perfekte Halbgott ist und der andere der mängelbehaftete Depp. Kam er schon mal auf die Idee, von dir Freundlichkeit, Tiefe, Empathie lernen zu wollen? Nicht, gell?
    Ja, da gäbe es ein paar gute Fragen. Wie heissen die Söhne von Noah. Wie gehen doch gleich die ersten paar Verse der Odyssee auf Griechisch. Liste mal die 20 ersten und die 20 letzten Päpste auf. Und dann? Dann führt ihr einen Krieg darüber, wer dümmer und ungebildeter ist. Das tönt nicht lustig.
    Du wirst immer kleiner und er immer unverschämter. Mädchen, tu dir das bloss nicht an.

    Frau 52
     
    • # 17
    • 14.08.2019
    • void
    Ich finde Vorsicht gut. Und ich wollte Dir eigentlich schreiben, dass Du eine Beziehung jederzeit beenden kannst. Dann habe ich gelesen, wie aggressiv Dein Bekannter ist. Da ich auch die Erfahrung gemacht habe, dass man nicht so einfach gehen kann, wenn man mit so einem Menschen zusammen ist, rate ich Dir, gleich auf Abstand zu bleiben und Dich weder einladen zu lassen, ich meine, weil er Dich immer abholt, also Dich zur Fahrt einlädt, und auch noch Rechnungen bezahlt (hast Du das nötig, ist das für Dich was, das sich gehört?), noch irgendwelche anderen Hoffnungen zu wecken, dass das, was er als sein Werben verstehen könnte mal auf Deine offene Ohren trifft. Aber Du hängst schon tief drin, wenn Du Dich einladen lässt. Also von wegen "sich wieder leicht rauswinden", Du erweckst hier schon Hoffnungen.

    Brauchst Du dafür einen Pöbler, der keine Grenzen kennt? So benimmt sich auch kein Gentleman.
    Und was denkst Du, was passiert, wenn ihr fester zusammen seid? Du wirst dauernd gegen den Strich gebürstet, weil ihm sowas Genugtuung gibt. Und wenn Du mal nicht angemessen reagieren kannst, wirst Du vermutlich verachtet wegen Deiner Schwäche.
    Findest Du das gut?
    Ich seh hier keine Ermutigung zum Selbstvertrauen, sondern einen krassen Oberlehrer, der auch noch mit Aggressionsproblemen unterwegs ist, und jeden plattmachen will. Und definiere Dein Selbstwertgefühl nicht darüber, was Du alles weißt. Das wird ne Falle, weil Du ihn deswegen wertvoll finden könntest, was ER alles weiß, und weil Dich das dann bei Deiner Eitelkeit packen wird, wenn so ein Typ wie Dein Bekannter Dich herausfordert, ihm irgendwas beweisen zu wollen.
    Ich denke: Du bist am Ende ein Schatten Deiner selbst. Du weißt nicht mehr, wie Du Dich zu anderen verhalten sollst, weil Du so unsicher geworden bist, weil er Dir dauernd gesagt hat, was Du falsch gemacht hast, dass Du nichts weißt, dass Du lächerlich bist, dass Du in Deiner Schwäche verachtenswert bist, wenn Du nicht so kannst, wie er es für richtig hält. Vielleicht droht er Dir irgendwann. Es würde mich nicht wundern, wenn er gewaltbereit ist. Er wird Dir sagen, was Deine Pflichten als Freundin sind.
     
  18. So ähnlich bin ich auch. Und mein Lebensgefährte versucht auch einerseits immer mal wieder, mich aus der Reserve zu locken. Andererseits nimmt er mich aber auch so an und - klingt jetzt vielleicht lustig, aber hilft mir bei meiner Entscheidungsunlust - gibt mir meist nur zwei Dinge zur Auswahl, wenn er z.B. etwas unternehmen möchte ;). Er verlangt jedenfalls nicht, dass ich mich ändere und hat verstanden, dass er aus mir keinen anderen Menschen machen kann als ich bin.

    Auch das kenne ich. Das große ABER: Ich kann das auch. Es gibt genügend Gebiete, auf denen ich mehr weiß als er. Das artet manchmal oder auch öfter in einen netten, kleinen, nie ganz ernst gemeinten Wettstreit aus, der meist damit endet, dass wir uns gegenseitig damit foppen, Klugsch***** zu sein :D. Dann kann sowas funktionieren. Wenn du wirklich jemand bist, der viel weiß, dann gibt es mit Sicherheit Dinge, die du weißt und er nicht. Dreh doch bei Gelegenheit den Spieß um und mach das mal mit ihm. Ich könnte mir vorstellen, dass die Reaktion recht aufschlussreich ausfällt.

    Wenn dein Kandidat das alles bierernst nimmt und dich wirklich damit klein macht und hält, dann lass es bitte. Das wird dir nicht gut tun. Ich selbst habe jemanden gesucht, der mir in der Hinsicht gewachsen ist - sprich: Gleichgewicht und nicht Überlegenheit. Auch nicht eingebildete Überlegenheit, sowas hatte ich lange genug.
     
  19. Hui , klingt ja nach nem super Typ ;)

    Ich bin selbst Lehrerin , mein Mann ist Lehrer . Er ist ebenfalls dominant aber nicht auf so eine pöbelnde Art und Weise wie deiner . Dein Mann nimmt dich nicht wie er ist, er akzeptiert dein Wesen nicht . Finde ich schlimm.

    Pöbeln am Fenster ? Furchtbar ... Belehrungen ? Ätzend . Muss echt nicht sein und im übrigen geht man so auch nicht mit seinen Schülern um!
     
  20. Hallo, liebe FS, klingt alles ganz furchtbar, entschuldige bitte, dies so sagen zu müssen. Was um alles in der Welt ist denn für Dich ein „Charakterkopf“? Ja, dieser Mensch hat einen Charakter und zwar einen relativ bescheidenen ... andere Menschen zu beschimpfen und niederzumachen ist übel und destruktiv und offenbart einen SCHWACHEN Menschen, weil er sich nur gut fühlt, wenn er andere auf ihre Defizite hinweist. Das einzige, was Du von diesem Menschen lernen kannst, ist, wie man sich NICHT verhält! Aber ich bin sehr neugierig: Was ist euer Hobby?
     
  21. Ich glaube nicht, dass er dich langfristig fördert, sondern dass er dich langfristig schwächt und du am Ende ein Häufchen Elend bist.

    Aber: Ich denke, unabhängig von ihm wünschst Du Dir, in gewissen Momenten tougher zu sein. Das geht mir oft genauso, darum kann ich das gut nachvollziehen. Deswegen fühlte ich mich auch mal zu einem dominanten Mann hingezogen. Arbeite lieber an Deinen Schwachstellen, ohne was mit ihm anzufangen. Ihn würde ich nur als Berater zu diesem Zweck nutzen. Mehr nicht.

    W31
     
    • # 22
    • 14.08.2019
    • void
    Das - dann wird er aggressiv und macht sie runter - oder er macht es wie Leute, die ich kenne: Wenn ich was wusste und die nicht, dann stellten sie klar, dass man das nicht wissen muss, da unwichtig. Wichtig war nur, was sie wussten und womit sie sich "nach oben" stellen konnten.
     
  22. Mir schwant nichts Gutes....

    Was machst Du denn da? Warum bietest Du Deine Gesellschaft einem Typen an, der rumpöbelt und glaubt, er kann sich da bei Dir austoben, oder wie.
    Unglaublich, was für ein widerlicher Kerl.
    Merkwürdige Geschichte.
     
  23. Ihr seht euch jeden Tag. Was passiert eigentlich, wenn du an einem Abend mal was anderes vorhast, als eurem komplizierten Hobby nach zugehen (bin übrigens neugierig, was das ist, anscheinend kommt man da vielvor die Tür und hat Gelegenheit", sich Respekt zu verschaffen", und es ist mit Restaurantbesuchen verbunden.
    Versuchst du, an diesem Mann was abzuarbeiten, hattest du einen harten/kalten Vater?
    Ich könnte mir vorstellen, dass es in den 50ern solchen Typus Mann gab, er wirkt mit seinem ganzen Gebaren irgendwie aus der Zeit gefallen. Ich stelle ihn mir mit Hut, Stock und Mantel vor.
    Hast du eigentlich Angst davor, ihm Widerworte zu geben?
     
  24. Himmel hilf, was hast du denn für Erfahrungen gemacht? Also, ich bin seit 20 Jahren selber Lehrerin, mittlerweile sogar Schulleiterin. Aber das was du beschreibst, habe ich nie, nie, nie erlebt. Der größte Teil meiner Kollegenschaft besteht aus integren, freundlichen, loyalen, liberalen und unkomplizierten Mitmenschen. Dir entgeht einiges, wenn du diesen Personenkreis per se ablehnst.

    Aber zur Fragestellerin kann ich nur sagen, dass dieser Mensch tatsächlich ein No-Go ist. Aber nicht, weil er Lehrer ist, sondern weil er den Charakter und die Persönlichkeit hat, die er hat. Als Arzt, Anwalt oder Apotheker wäre er genauso.

    Für mich wäre das nichts und ich würde das Weite suchen. Genau das möchte ich dir auch raten, so wie du dich beschreibst.
     
  25. Ach sorry, vergiss ihn bitte. Es ist eine Sache, eine coole natürliche Autorität zu haben, wo Leute auf einen hören, weil sie einsehen, dass man Recht hat, weil es sinnvoll ist. Diese natürliche Autorität geht mit einer Gelassenheit zusammen, wo man Kleinigkeiten ignoriert wie z.B. anonyme Situationen, wo Unbekannte rote Ampeln ignorieren.

    Dein Typ ist peinlich und kleinlich, macht andere nieder, weil er selbst unzufriede mit sich ist. Üüüüüberhaupt nicht beneidenswert!

    Ich verstehe, wenn du mehr Selbstbewusstsein und Klarheit im Leben möchtest, aber da gibt es viel tollere Vorbilder als so einen Fatzke. Du möchtest einfach nicht Fremde als A...löcher bezeichnen, d.h. würdest du sein Verhalten kopieren, wärst du nicht zufrieden!
    Nur weil andere kriechen, ist man echt nicht toll, sondern nur wenn andere zu einem aufschauen, dann hat man eine tolle Persönlichkeit, weil man selbst ein nachstrebenswertes Vorbild ist.

    Buah es schüttelt mich bei deinem Lehrer.
    Noch was am Rande:

    Nee, jeder hat m.E. eine gewisse angeborene Art, mit anderen umzugehen. Nur weil die Jugendlichen frech sind, muss man nicht barsch sejn. Ich hatte mal in einer Jungsklasse (3 Mädchen insgesamt von 21 erwachsenen) Schülern einen wirklich tollen Lehrer, der uns ordentlich den Marsch blies, aber den wir alle vergötterten, einfach weil er wirklich cool war. Nicht wie dein komischer Kauz, der andere niedermachen muss, um sich selbst erheben zu können.

    Wie es weitergeht? Er wird sich bald deiner Liebe sicher sein und beginnen, auch dich niederzumachen, das ist in einer Beziehung einfacher als mit fremden Schülern. er hat ja sogar schon angefangen, denn er kritisiert jetzt schon dauernd dein Verhalten, bäääh das wäre mir viel zu doof.

    "Ich fühle mich dann irgendwie anders; dumm und minderbemittelt. So kenne ich mich nicht.""" Buaaaaaaah werde bitte erwachsen, so nen Typen kann man doch nicht mal als Kumpel haben :(
    W35
     
  26. Mit seinen Belehrungen, Pöbeleien und vordergründig dominatem Auftreten kompensiert dieser Mann vermutlich tief liegende Frustrationen. Als Pädagoge kommt er bei Jugendlichen mit der Oberlehrer-Nummer ohnehin nicht weit. Selbst Ex-Lehrerin, tippe ich darauf, dass er tagsüber in der Schule mit großen Problemen zu kämpfen hat und wenigstens in seiner freien Zeit endlich den Master of Universe spielen will, für den er sich hält. In dir hat er eine willige Schülerin gefunden, sexuelle Spannung, Flirten, Umwerben - das ganze schöne Spiel scheint ihn aber kaum zu interessieren. Hast du dir mal versucht vorzustellen, welche Art von Liebhaber dieser Mann sein würde? Mir fallen da gerade ganz ernüchternde "Akte" ein inkl. Anleitungen, wie du dich zu verhalten hast, ein.
    Was willst du denn von einem Menschen lernen, der so gar nicht in der Balance mit sich und der Welt ist? Warum lässt du dich von seinem Getue derart blenden? Eine souveräner Charakterkopf geht ganz anders ans Leben heran: Mit Humor und Fokussierung auf das für ihn Wesentliche - soll doch der Rest der Menschheit seinen eigenen Weg über die Ampel finden!
     
  27. Ich kenne zumindest auch nette Lehrer ...aber hier sind wir auch noch weit weg vom " Nur-Klugscheissermodus".

    Pöbeln aus dem Fenster gehört in the Getto.
    Und Du gehörst auch nicht zu devot ..

    Sonst würde es Dir nicht schlecht gehen und Du wüsstest nicht mehr, dass Du mal selbstsicher warst .
    Und in diesem Fall freue ich mich, dass es Dir schlecht geht...weil Du damit zeigst: tief in Dir weisst Du schon, der tut Dir nicht gut.
    Und löst Dich langsam wieder....

    Jetzt musst Du nur die negativ Sätze über Deine Persönlichkeit mal wieder umdrehen und aus der Schublade raus in die er Dich gesteckt hat.
    Es passt nämlich kein Mensch in eine Schublade....wir sind wenn Apothekerschränke.

    Ich beschäftige mich nicht mit Astrologie und wer/was in welchem Haus wohnt.
    Aber manchmal kann man damit einiges erklären.
    Ich bin zb Fische

    Wer googelt bekommt erstmal die ganze Palette von: träumerchen, Seelchen, helfersyndrom etc. zu lesen

    Wer will ( ist auch schon passiert) kann mir das alles als Fakten negativ auslegen....bis zu eigentlich nicht lebensfähig.
    Und einiges stimmt sogar von diesen Eigenschaften ( wie wohl immer irgendwas stimmt)
    Wer mir böses will....erklärt mir so nur meine Schwächen...schwarz auf weiß bis ich mich fühle wie das letzte.
    Wer mir gutes will, erklärt mir welch gute Eigenschaften das sind.

    Wenn ich in mich reinfühle braucht mir gar keiner irgendwas erklären!
    Ich bin zb froh manchmal ein Träumerchen zu sein, gibt gute Energie.
    Und ja empfindsam aber eben nicht nur für mich.
    Probleme mit Grenzen ...ja aber viel viel besser, kann sich nicht entscheiden...stimmt nicht!
    Und eine taffe Seite zum Ausgleich gibt's auch.

    Und Du fühlst ja auch in Dich hinein und entdeckst schon ein winziges Flämmchen Revolte in Dir.
    Er hat nicht Recht und auch kein Recht so zu urteilen.
    Und jetzt bitte kipp mal langsam Öl in das kleine Feuer. Du kennst Dich doch am besten, deine Anzeichen das er langsam nervt.

    Ich wurde auch kleingemacht auf eine unmerklichere Art.
    Als mein Humor wieder einsetzte wusste ich...ich bin auf dem Absprung.

    Ich käme jetzt wohl auf die Idee ihm einen Fuchsschwanz fürs Auto zu kaufen. Passt zum pöbeln aus dem Fenster..
    Oder würde dumme Antworten auf seine blöden Testfragen stellen.
    Was sagt Kant: nichts mehr (tot)
    Weisst Du was Inter heisst: weisst Du wer da spielt?

    Mit Humor muss ja nicht Deins sein aber:
    Nimm dich ernst, dann hörst Du auf ihn ernst zu nehmen.

    Der ist nicht nett!
     
  28. Kann es sein das du sehr behütet aufgewachsen bist. Das deine Eltern unangenehme Personen von dir fern gehalten haben?
    Ist dieser Mensch der erste dominant agressive Mensch den du kennengelernt hast.
    Sonst kann ich mir nicht erklären das dich dieser Mann so fasziniert.
    Warst du auf einer Walldorfschule?
    Also ich habe schon als Kind gelernt mir unangenehme dominante Menschen vom Leib zu halten.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)