1. Mein Freund engt mich zu sehr ein und wie damit umgehen?

    Hallo,
    Ich bin ganz neu hier und hoffe auf Hilfe von euch.
    Ich bin seit 11 Jahren mit meinem Freund zusammen und bin mittlerweile sehr unglücklich. Mein Freund saugt sämtliche Energie aus mir und ich habe das Gefühl das ich keine Kraft mehr habe. Er läßt seine Launen an mir aus, gibt mir für alles die Schuld und ich habe das Gefühl, das er ständig genervt ist von mir.
    Ich habe keine Zeit für mich und kann meinen Wünschen nicht nachkommen.
    Ein Gespräch mit ihm ist von mir aus nicht möglich, weil ich sehr unsicher und unselbständig bin. Ich traue mich überhaupt nicht mehr irgendetwas zu sagen. Mein Mund ist dann wie zugeklebt und es schnürt mir den Hals zu.
    Ich weiß nicht, wie ich an ihn dran komme und die Situation ändern kann. Ich erdulde alles und schlucke alles runter. Aber das geht immer weniger.
    Ich danke euch im voraus
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Liebe FS ,

    Inwiefern bist du unselbstständig? Unselbständigkeit und Unsicherheit sind Zustände, die nicht so bleiben müssen, wenn man daran arbeitet. Insofern ist es dein ganz ureigenes Problem, für das dein Partner nichts kann. Wenn ich von mir auf andere schließe, dann gehe ich davon aus, dass deine Unselbständigkeit ihm auf den Zeiger geht. Das empfinde ich nämlich immer so, wenn ich mit solchen Menschen zu tun habe, die devot alles schlucken. Ich mag sowas nämlich gar nicht!
    Alles, was passiert, lässt du zu. Und nur du kannst das ändern.

    An deinen Partner kommst du wahrscheinlich auch nicht mehr ran. Vielleicht denkt er über Trennung nach, wagt den Schritt aber nicht, weil du aufgrund deiner Unselbständigkeit nicht klarkommen würdest...möglich, dass er das befürchtet. Ich glaube aber, ohne dich zu kennen, dass du sehr wohl in der Lage wärst, klarzukommen!
    Also der Ball liegt bei dir: Solange du es dir gefallen lässt und nicht darauf schaust , warum du so unselbständig bist, wird sich nichts ändern.

    W/38
     
  4. Ui, das klingt alles sehr schlecht! Ich schicke Dir mal ein bisschen von meiner Energie!

    Du wirst diesen Mann nicht ändern können, eine Trennung sollte schleunigst stattfinden. Deine Unsicherheit und Energielosigkeit macht es aber nicht leichter. Ev. kannst Du Dich vorher beraten lassen, durch Familie, Freunde oder Profis. Du musst schleunigst weg von diesem Mann!
    Alles Gute für Dich!
    ErwinM, 50
     
  5. Warum machst du das alles mit und vor allen Dingen so lange schon? Hast du so wenig Selbstwert und ein so kleines Selbstbewusstsein?
    Ich sehe für dich keine Chance aus diesem Teufelskreis rauszukommen, da er dazu nicht bereit ist, dir entgegen zu kommen, ich an deiner Stelle würde diese Beziehung beenden, ich würde mir das nicht gefallen lassen, da ist keine Liebe da, da ist nichts da! Falls du dazu nicht bereit bist, musst du halt weiterhin unterwürfig bleiben und dabei leiden!
     
  6. Was hält dich bei dem Mann?

    Warst du immer schon unsicher und unselbstaendig oder ist es durch diese Beziehung immer schlimmer geworden? Bist du finanziell abhängig von ihm?

    Es wird jedenfalls Zeit, dich auf eigene Füße zu stellen und dich zu trennen.

    Hast du Freundinnen, die dich unterstützen?

    Das Schlimmste, was du tun kannst, ist, aus Angst und Hilflosigkeit in dieser Situation zu verharren. Da wird nix mehr besser.

    Du schaffst das schon, das Wichtigste ist der erste Schritt.
     
  7. Du must die Beziehung ja nicht weiter führen.

    Sag ihm einfach, dass Du jetzt ein wenig Abstand brauchst, weil er Dir nicht guttut, und konzentriere Dich auf Dich selbst.
     
  8. Das ist momentan Fakt. Aber du kannst da ansetzen und es ändern.
    Wenn Du es willst.

    Suche Dir professionelle Unterstützung, Psychotherapie, und arbeite konsequent daran.
    Das braucht Zeit, Geduld. Man muss die Ursachen herausfinden und anschauen. Neue Verhaltensmuster erlernen.

    Alleine wirst Du es nicht schaffen, Du hast den Satz, ich kann nicht, schon als Glaubenssatz.

    Wage es. Zu verlieren hast Du nichts.

    M, 54
     
  9. Ich bezweifle, dass reden hilft. Er wird dich eher einlullen, bis du noch unfähiger bist, den "zugeklebten Mund" zu öffnen.
    Deswegen trennen sich Menschen in Ignoranz.
     
  10. Ihr habt alle so recht, mit dem was ihr mir schreibt. Vielen Dank dafür erst mal.
    Ich bin nicht finanziell abhängig von ihm zum Glück.
    Ich bin wahnsinnig harmoniebedürftig und habe nie gelernt, kontra zu geben. Wie meine Eltern es mir vorgelebt haben, lebe ich es jetzt genauso und finde es ganz schlimm. Ich habe schon sehr viel an meinen "Päckchen" , die ich mit mir rumtrage gearbeitet aber finde dennoch keinen Ausweg. Man kann mit ihm einfach nicht reden, weil er sofort alles persönlich nimmt und pampig wird und das ist dann der Moment, wo ich sofort auf Rückzug gehe. Es ist so schwer
     
  11. Sorry aber wenn einem was in der Beziehung oder Ehe stört muss man auch mal den Mund aufmachen und das sagen.

    Es wird doch immer behauptet, dass wir Männer nicht reden wollen. Mir fällt da oft eher das Gegenteil auf. Genauso wie bei meiner Ex. Die war nur am nörgeln. Wenn ich sie dann allerdings gefragt was los ist und was sie an mir stört bzw was ich ändern soll bekam ich nie eine Antwort. So viel dazu, dass wir Männer nicht reden wollen.

    Wenn du also nie mit ihm redest denkt er doch, dass alles in Ordnung ist. Das finde ich richtig unfair.
     
  12. Eigentlich stimme ich Dir ja zu. Andererseits wissen wir ja gar nicht worum es genau geht. Bis jetzt hat die ja noch nie richtig mit ihm gesprochen. Kommunikation ist in einer Ehe oder Beziehung das A und O.
     
  13. Hallo Mikesch,

    weisst du eigentlich, was du willst ??
    Ja, die Frage ist ernst gemeint.
    Willst du mit dem Mann zusammen bleiben ? Warum ? Was möchtest du verändern ? War es früher anders ? Was ist passiert ?

    Du kannst nur bei dir selbst anfangen - dir Hilfe holen, dich ändern, dir Respekt verdienen. Oder auch dich trennen.
    Machst du nichts - geht alles nach seinem Kopf.
    Überlege gut - und handle. Am besten mit Hilfe / Beistand. Es ist keine Schande, sich Hilfe zu holen - machen wir alle. Der Arzt, der Rechtsanwalt, der Unternehmer .... keiner kann alles.
     
  14. Solche Situationen werden auf zwei Arten gelöst - entweder man trennt sich Stück für Stück, indem man nicht alles erzählt oder nicht auf alles reagiert und so langsam die eigene Freiheit zurückerobert. Oder eines Tages hat man die Nase so voll, dass man sich Knall auf Fall trennt. Überlege, was für dich der bessere Weg wäre. Physische Trennung hilft übrigens nicht - meine Mutter hatte lange den Einfluss auf mich, obwohl uns paar Tausend Kilometer trennen und von meinem Ex habe ich mich erst nach fünf Jahren Trennung emotional gelöst. Deswegen schließe ich mich den Vorredner an - ohne professionelle Hilfe schaffst du es nicht, von ihm zu lösen. Für den Anfang habe ich paar Denkanstöße - je ängstlicher der Mensch, desto aggressiver reagiert er. Menschen mit wenig Selbstbewusstsein versuchen andere herunterzuputzen, damit sie selber besser dastehen. Ein glücklicher Mensch wertet die anderen nicht ab, sondern sieht meistens das positive in ihnen. Wenn dein Freund 11 Jahre mit dir ausgehalten hat, dann soo schlecht kannst du ja nicht sein. Und wenn er was dauernd am meckern hat, warum ist er dann noch da? Wenn Frau an seiner Seite eine blöde Kuh ist, dann ist er selber ein Mann, der nicht in der Lage ist, adäquate Frauenwahl zu treffen. Anhand von welchen Kompetenzen erlaubt er sich dich zu kritisieren? Hat er ein Diplom in Psychologie, Persönlichkeitsführung oder hast du ihn um Rat gebeten?
     
  15. Das passt doch-ein dominater Mann und ein schüchternes Mäuschen.
    Du kannst dich natürlich Knall auf Fall trennen-denn stehst du aber immer noch da mit deiner Unsicherheit und Unselbstständigkeit.
    Und dann kommt der nächste Typ, der ähnlich tickt.
    ich würde mir an deiner Stelle Hilfe holen und an dir arbeiten.
     
  16. Liebe mikesch,
    Ich hab das gerade gelesen und mich wieder erkannt wie ich mich in meiner Ehe gefühlt habe vor noch knapp vier Jahren.
    Dreizehn Jahre lang .
    Durch therapeutische Hilfe hab ich es damals geschafft das für mich unmögliche durchzuziehen. Die Trennung!
    Heute weiß ich, dass ich durch meine passive ängstliche Art die sich im Laufe der Beziehung entwickelt hat, ihm überhaupt so viel Macht geben konnte. Es gibt immer Opfer und Täter in solchen Konstellationen. Ich kann dich verstehen. Man wird immer schwächer, hat kein Selbstbewusstsein und keinen Mut mehr.
    Das hört sich sehr nach einem Narzissten an.
    Ich kann dir nur raten: Hol dir Hilfe. Allein schaffst du das nicht.
    Aber es ist dringend notwendig.
     
  17. Überlege dir, was du überhaupt willst. Bei ihm bleiben? Ändern wird er sich nicht, dann musst du das ungute Beziehungsschema so weiterführen.
    Oder aber, du entscheidest dich gegen ihn. Dann
    mach dir einen Schlachtplan, such dir eine Wohnung. Lass dir von einer Freundin helfen.
    Sagen würde ich in dem Fall nichts, du brauchst deine Kraft für dich. Und ich
    finde in dem Fall auch einen umfangreichen Abschiedsbrief okay, da das Reden dich wohl nicht weiter bringt, sondern das Ganze nur unnötig in die Länge zieht.
    Ich würde alles vorbereiten, mich innerlich von ihm distanzieren, dann wäre ich weg.
    Ich wünsche dir die nötige Kraft dafür, so ist das kein Leben!
     
  18. Liebe Mikesch, du machst mir Sorgen. Du kannst die Konflikte in deiner Partnerschaft nicht lösen, wenn du nicht für dich einstehen kannst. Diese Konflikte sind aber wohl nur ein Symptom und nicht die Ursache deines Unwohlseins.

    Kannst du dir eine Auszeit von deinem Partner nehmen? Unter dem Vorwand von dringend benötigten Ferien oder so eine räumliche Distanz schaffen? Mute dir nicht mehr zu, als du im Moment schaffst. Wenn du nicht mit ihm reden kannst, dann lass es bleiben. Manchmal ist es klug, den Weg des geringsten Widerstandes zu wählen.

    Auch mein Rat: Such dir sehr gute professionelle Hilfe. Du kannst deine Probleme nur lösen, wenn du deine Kraft findest. Irgendwo vergraben ist sie, deine Kraft. Ich wünsche dir, dass es dir gelingt, sie freizuschaufeln.

    Frau 52
     
    • # 17
    • 12.06.2019
    • void
    Hm, das klingt ja eher danach, dass er WENIGER von Dir wollte, als dass er Dich einengt und Du keine Zeit für Dich hättest. Aber auf jeden Fall klingt das überhaupt nicht gut.
    Vielleicht ist er auch nicht der richtige Mann (mehr). Du hast ja nun schon so viel Leidensdruck, dass Du hier einen Thread eröffnest, vielleicht ist es nicht mehr weit, dass Du die Beziehung wirklich ändern willst. Und er zieht nicht mit. Dann hast Du einen Reifeprozess gemacht, Dein Partner nicht, und dann passt es nicht mehr.
    Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen, dass sich die Beziehung überlebt hat. Vielleicht ist die Zeit gekommen, dass Du Konflikte riskierst und dass Du Dich damit beschäftigst, warum Du so bist, wie Du jetzt noch bist, harmoniesüchtig und verstummt. Vielleicht brauchst Du nun auch einen Partner, der Konflikte anders löst. DASS Konflikte da sein werden, ist ja normal. Aber wie die Partner reagieren, ob sie in der Lage sind, danach aufeinander zuzugehen, ob sie EIGEN sind in ihrer Reaktion oder nicht, ist was anderes. Mit "eigen" meine ich, dass ein Mensch, der alles schluckt und verstummt, einen anderen auch dazu provozieren kann, immer fieser zu werden, damit doch endlich mal ne Reaktion kommt. Das ist keine Schuldzuweisung, sondern nur eine Erklärung für eine gewisse Dynamik. Bei "eigener" Reaktion wird sich nicht auf die Dynamik eingelassen, sondern reflektiert reagiert: Man merkt, der Harmoniesüchtige verstummt, aber man wird nicht immer aggressiver, um doch noch ne Reaktion zu kriegen, sondern thematisiert das Verstummen und erklärt, dass man damit nichts anfangen kann.
     
  19. Die Frage war, was mich bei ihm hält.. Er war früher überhaupt nicht so. Er hat seine Probleme aus seiner Kindheit und seiner 1. Ehe und einfach seinem Leben, die er mit sich trägt und auch nie bearbeitet hat. Er ist auf seine Art unsicher und unselbständig, und er lebt das so aus indem er rumbrüllt und motzt.
    Er sagt auch, das wir beide uns da gesucht und gefunden haben.
    Ich muss mir professionelle Hilfe suchen, Bücher habe ich mir nach eurem Rat schon besorgt.
    Ich möchte hier nicht rüberkommen wie ein kleines Dummchen, die allein nicht zurecht kommen würde. Das könnte ich sehr gut, nur läßt er mir keine Luft zum atmen.
    Ich danke euch sehr für eure Ratschläge auch wenn manche sehr hart und deutlich sind.
     

  20. Ganz ehrlich, wenn es für dich so schwer ist, ihm gegenüber den Mund aufzumachen, dann geh doch einfach, ohne mit ihm zu reden. Zwingt dich doch niemand, dass Gespräch mit ihm zu suchen. Du kannst doch den für dich unhaltbaren Zustand auch autonom von ihm verändern, in dem du einfach gehst und ihn vor vollendete Tatsachen stellst. Dann wird er halt mal kurz zum wütenden Rumpelstilzchen, ist doch egal. Sein Problem, wenn er deine Einwände ständig abschmettert. Jetzt sieht er Konsequenzen. Aber du bist dann weg und du hast deine Freiheit mit einem Schlag wieder.

    Ist doch logisch, dass er alles persönlich nimmt, jede Form von Kritik geht doch am Ende gegen seine Person. Das liegt in der Natur der Sache.
    Harmoniebedürftig sein ist grundsätzlich nichts Schlimmes. Ich will auch lieber Harmonie als Dauerstreit. Aber wenn ich komische Verhaltensweisen ertragen muss oder der Partner komisch mit mir umgeht, dann werd ich zum Tier. Wieso hast du überhaupt noch das Bedürfnis nach Harmonie mit ihm, wenn er dich so behandelt?
    Vielleicht ist er auch genervt und gelangweilt von dir, eben WEIL du nicht gegen ihn aufbegehrst? Definitiv ist er ebenso unzufrieden und sieht auch keine Möglichkeit, alles zu verändern. Normalerweise trennt man sich ja, wenn alles unerträglich wird. Macht ihr beide aber nicht. Er macht eventuell so ein Machtspielchen draus, er will sehen, wie weit er gehen kann. Und du forderst ihn mit deinem Verhalten dazu heraus. Sehr ungesunde Dynamik. Entziehe dich dem Ganzen. Raus aus der Beziehung, der Wohnung, diesem Leben.

    Es ist eigentlich ganz einfach, du musst nur konsequent auf deine Bedürfnisse achten.
    Denk immer dran, du hast nur ein Leben, deine Zeit ist begrenzt auf diesem Planeten, und du entscheidest, was in deinem Leben passiert.
     
  21. Du schreibst doch jetzt in deinem eigenem Thread, dass du dich selbst schwer abgrenzen kannst gegenüber deinem neuen aufdringlichen Date. Trennen nützt überhaupt nichts, wenn man nicht an den eigenen Mustern arbeitet.

    Hier hat sie doch nichts zu verlieren. Sie kann hier in dieser Beziehung an ihrem Selbstbewusstsein arbeiten. Entweder knallt es dann in der Beziehung und es geht auseinander oder sie können beide gemeinsam darin wachsen. Dieses Ängstlichsein liegt doch nicht an dem Mann, das war schon vorher da. Diesem Mann kommt das nur sehr gelegen, weil er seine dominante Art ausleben kann.
     
  22. Warum verlässt du ihn nicht? Wenn er selber weiss, dass seine Probleme aus der Kindheit kommen und auch seine ersten Ehe daran gescheitert ist, warum lässt er seine Wut an dir aus? Hast du ihn schon mal gefragt: „was habe ich mit deiner Vergangenheit zu tun und deinen Problemen, die in dieser Vergangenheit entstanden sind? Warum brüllst du mich an? Mache lieber selbst eine Therapie und bearbeite das professionell oder ich bin weg und jede weitere Frau, die nach mir kommt wird gehen“

    Hat seine erste Frau ihn auch verlassen gerade weil er seinen Frust an ihr rausgelassen hat. Ich habe einem Exfreund auch die Grenzen gezeigt, weil er getrunken hat und ohne Alkohol gereizt war und leicht in Wut ausbrechen konnte. Er wurde bis er 15 Jahre alt war von seinen Eltern geprügelt und er wurde auch von Frauen verlassen.

    Ich würde dir empfehlen zu gehen, denn du wirst noch sehr schwer krank, wenn du bei ihm bleibst.

    Hinter seinen Wutausbrüchen könnte sich auch Depression verbergen. Informiere dich im Netz über männliche Depression, denn sie zeigt sich noch zusätzlich mit anderen Symptomen als bei Frauen und wird nicht so leicht erkannt.

    Solche Menschen, die ihre eigenen Probleme nicht angehen wollen aber stattdessen anderen das Leben zur Hölle machen, braucht niemand!
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.2019
    • # 22
    • 12.06.2019
    • void
    Okay, dann wird er sehr an Dir festhalten, falls Du gehen willst. Ich dachte eher, dass er die Beziehung vielleicht schon lange nicht mehr will, aber zu feige ist, sich zu trennen. Aber das hier sieht danach aus, als brauchte er Dich und würde sich anklammern, damit er sich nicht mit seinen eigenen Problemen befassen muss. Wenn Du jetzt "erwachsen" wirst und Dein Unsicherheitsproblem hinter Dir zu lassen versucht, wird er vielleicht mit mehr Druck versuchen, Dich wieder so zu kriegen, wie Du mal warst, damit ihm nicht sein "Sparringspartner" im Problemfeld abhanden kommt. Wen soll er anmotzen, wenn Du darauf jetzt reagierst wie ein "Erwachsener", also Respekt einforderst und gehst, wenn er sich so fehlverhält?

    Das wird ein Kraftakt sein, aus dieser Rolle auszubrechen, denn Du hast Deinen Partner vermutlich dabei auch noch als Gegner, also zusätzlich zu Deinem eigenen innerlichen Kontrahenten, der Deinen Willen zur Änderung ab und an durchkreuzen wird (schlechtes Gewissen, wenn Du Dich durchgesetzt hast mit irgendwas, das Du willst, z.B., oder Aushaltenmüssen, wenn jemand sauer mit Dir ist und eben keine emotional entspannte Stimmung herrscht). Das hat vermutlich auch mit der Elternsituation in der Kindheit zu tun. Vielleicht sind Deine Eltern emotional grob geschnitzt, während Du sehr sensibel bist. Oder Du hast die Unsicherheit gespürt, dass die unglücklich wirkenden Eltern nicht zusammenbleiben wollen könnten, also versucht, immer alles harmonisch zu haben, damit bloß keiner geht. Das wird ja dann in therapeutischen Gesprächen zur Sprache kommen, denke ich mal. Ich denke, meist ist es auch so eine Mischung aus verschiedenen Faktoren. Es gibt ja auch Menschen, die sich lebendig fühlen, wenn sie rumstreiten können, und ein normal harmoniebedürftiger Mensch würde bei denen eingehen mit dem ständigen Rumgestichel, Provozieren und Streitgesuche.
     
  23. Diese Zitate passen perfekt - etliche andere könnte ich hinzufügen, dies würde aber den Rahmen sprengen.
    So wie ich es sehe, bist du noch nicht wirklich an deine Schmerzgrenze gelangt.
    Deine Gefühle - "keine Luft mehr zum Atmen, du bewegst dich nur noch auf wie auf "Eierschalen laufend" durch die Wohnung, befrüchtest ständig den nächsten Wutanfall/Ausbruch/die nächste Ignoranz oder massive Beleidigung usw. - kann ich nur zu gut nachvollziehen. Selbst der netteste "Smalltalk" wird mit "Samthandschuhen" geführt - weil sich daraus die nächste Eskalation ergeben könnte ? Ein falsches Wort/ein falscher Tonfall - und es kracht ?!?
    Leider schreibst du nichts darüber, inwieweit du deinem Freund gefühlsmässig verhaftet bist ? Mein Problem war - leider - dass ich meinen Ex über alles liebte, immer auf "Besserung" hoffte/meinem Traum nachjagdte ...
    Ich wollte - trotz all dem - an ihm festhalten ("irgendwie kriegen wir es schon hin - solange wir uns nur lieben ... bla ... ") - jede kleinste Geste seines "Entgegenkommens" wurde von mir überbewertet - gab Hoffnung. Sämtliche Ratschläge von ausserhalb : "Trenn dich endlich", zeigten keinerlei Wirkung ...
    Letztentlich entstand - wieder einmal - eine dieser On/Off Situationen - allerdings überschritt er diesmal meine Schmerzgrenze allzu deutlich (seine "Wortwahl" möchte ich nicht wiederholen, ...) - endlich fühlte ich diese Widerlichkeit tief in meinem Innersten - !
    Selbst wenn er, zum wiederholten Male, die Trennung aussprach - im Endeffekt zog ich endlich die Konsequenz und bin gegangen ...

    Verschaffe dir Respekt ! oder - lasse es laufen, bis du es wirklich nicht mehr erträgst - (evtl. wird es sich dann immer noch für eine lange Zeit als "nicht richtig" anfühlen - alleine die Gedanken - "wenn ich stärker gewesen wäre, dann hätte ich - ganz anders reagiert" - hätte ihn zu "Einsicht" bewegen können - bla ... - sind eine äusserst bittere /nagende Hinterlassenschaft )
    Im Alleingang ist es dir unmöglich eine wirkliche Harmonie "herzustelllen" ... dies gelingt letztendlich nur, wenn sich beide Partner in einem respektvollem Rahmen darauf einlassen.
    "Was möchtest Du/für Dich - für dich - für dein (!!!) Leben ... "dies sind die entscheidenden Fragen ...
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)