1. Meine Frau liebt einen Bisexuellen

    Liebe Leute,
    Ich bin mit meiner Frau seit 20 Jahren zusammen und hab sie kennengelernt als sie 17Jahre alt war. Wir sind seit 2001 verheiratet und haben 2 super Kinder im alter von 14 und 16 Jahren. Meine Frau hat sich in einen bisexuellen Mann verliebt und wir haben uns getrennt.
    Er hat 14 Jahre in einer festen Dreierbeziehung gelebt und sich in meine Frau verliebt. Ich leide unendlich aber muss mich damit abfinden. Sie wird keinen Mann an seiner Seite dulden. Er sagt das er ihr treu sein kann und es nur Sie in Zukunft geben wird. Macht er ihr und falls er es vielleicht gerade auch so meint auch sich etwas vor?
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 31.07.2016
    • nuri
    Das wissen wir nicht, ob es hält. Die Zeit wird es zeigen. Ich kenne ein Ehepaar, bei dem es auch so war und bei dem es schon lange funktioniert - inzwischen haben die beiden drei Kinder.
    Deine Frau hat sich entschieden; du hoffst noch, dass es schief geht und sie zu dir zurückkommt. Besser wäre es, zu akzeptieren, dass eure Ehe zu Ende ist, so sehr du auch jetzt darunter leidest.
    Kann sein, dass deine Exfrau einen Fehler gemacht hat. Dich geht das dann aber nichts mehr an.
    Das klingt vielleicht hart; ich meine es nicht so. Deine Lage ist nicht schön, das kann ich gut verstehen.
    Aber du musst nach vorne schauen und dein Leben in die Hand nehmen. Ohne deine Ex.
     
    • # 2
    • 31.07.2016
    • Frau
    Oh Gott, lieber FS, das ist schwer für dich und klar, dass du leidest und dir alle möglichen Fragen stellst.
    Aber, ob deine Exfrau und ihr neuer Mann sich etwas vormachen, wenn sie glauben, nun miteinander glücklich zu werden, das wird dir niemand seriös sagen können.
    Menschen können sich ändern und Liebe versetzt bekanntlich Berge - also, möglich ist da alles. Bisexuelle Menschen sind ja nicht so festgelegt, sondern flexibler, daher ist es schon möglich, dass er deiner Exfrau jetzt viele Jahre treu sein wird.

    So oder so, würde es dir aber auch nichts helfen, wenn jetzt "alle sagen würden", dass das mit dem Neuen nicht funktionieren wird. Denn sie ist verliebt und wird es mit ihm auf jeden Fall versuchen.
    Versuche, dir in deinem Schmerz möglichst Gutes zu tun. Suche Trost bei Freunden usw. Und vielleicht hilft dir ja auch, die Beziehung zu reflektieren. Wie es immer so schön heißt: Am Scheitern einer Beziehung sind immer beide Partner beteiligt. Nicht unbedingt im Sinne von "Schuld", sondern oft, weil einer dem anderen nicht das geben konnte, was der brauchte, um glücklich zu sein.



    w51
     
  3. Das sollte Dich eigentlich nicht mehr interessieren! Wie lange seit Ihr beiden jetzt getrennt? Deine Frau ist alt genug, um das einschätzen zu können. Sie hat es so gewollt, sie ist erwachsen und muss damit rechnen, dass der neue Freund einige Zeit später ihr und sich selbst was vormacht, was ich auch stark annehme.
    Bisexuell heißt ja, offen nach beiden Seiten. Das wird eine Zeit lang gut gehen...aber er ist eben bi, das wird sie nicht ändern können. Entscheidend ist, ihre Gefühle zu DIR sind vergangen, sie will Dich nicht mehr.
    lass sie ziehen! Es tut mir sehr leid für Dich und die Kinder. Alles Gute für Euch.
     
  4. Sorry das ich das so hart sagen muss:
    Es ist nicht deine Baustelle
    Es tut mir leid für dich, dass du soetwas erleben musst.
    Keiner weiß ob das halten wird, aber wüstest du das wenn es ein Heterosexueller oder eine Frau wäre ? Nein!
    Schau nach vorne und kümmere dich um dich
     
  5. Das kann man nicht wissen. Er möchte es zumindest probieren was dafür spricht, dass er die Frau liebt.

    Du könntest genausogut fragen, ob er sie irgendwann mit einer anderen Frau betrügen wird.

    Bisexuell heisst ja nicht zwangsläufig, dass man die homosexelle Seite davon zwangsweise ausüben MUSS. Oder dass sie ebenso stark ausgeprägt ist, wie die heterosexuelle Seite.

    Dass so eine Dreierbeziehung nicht unbedingt funktioniert, hat er ja nun erlebt; vielleicht reicht es ihm auch die homosexuelle Seite zum Beispiel im Rahmen seiner Fantasie oder dem Anschauen von Pornos auszuleben.

    Ich kenne einige Männer die gewisse homosexuelle Neigung haben, aber trotzdem eine ganz normale heterosexuelle Beziehung führen.

    Letztlich muss es deine Exfrau herausfinden, ob sie damit klar kommt und wie die beiden die Beziehung gestalten. Du wirst sie weder vor dieser Erfahrung beschützen können, noch wird sie davor beschützt werden wollen von dir.

    Sie hat sich in einen anderen Mann verliebt, weil sie dich nicht mehr liebt. Das sollte für dich einzig ausschlaggebend sein und du dein Leben entsprechend danach ausrichten, nämlich nach vorn im Hinblick auf eine neue Beziehung für dich und deine Ex machen lassen, was sie will. Das ist nicht mehr deine Baustelle.
     
  6. Lieber FS
    Es ist möglich, dass er und sie sich was vormachen und sich bald auf die Nerven gehen wegen ihrer Differenzen. Aber kann man das nicht von allen Hals-über-Kopf-Verliebten sagen?
    Fakt ist, deine Frau ist so weit gegangen, dich aus Verliebtheit für einen anderen Mann zu verlassen. Das würde glaube ich genau so schmerzen, wenn er heterosexuell wäre und eine weniger abenteuerliche Story hätte.
    Aber vielleicht ist das ja der Punkt.. seit sie 17 ist, ist sie in einer stabilen Beziehung. Hat also wenig andere Erfahrungen gesammelt und ist über viele Jahre mit Kinderbetreuung ausgelastet gewesen. Egal wie gut eine Beziehung ist, sie kann einem Menschen nie 100% geben, was er sich jemals gewünscht und wovon er je fantasiert hat. Solange anderes einen zusammen kittet, wird das vergessen. Dann, vielleicht, passiert auf einmal etwas, was die Beziehung destabilisiert. Die alten, unerfüllten Träume tauchen auf. Und dann wird die Beziehung anfällig, es kommt ein spannender Typ, der verspricht das Erfüllen von Sehnsüchten, die bislang zu kurz kamen. Et voilà, wir haben das Problem, so schon oft erlebt.
    Habe in diesem Forum schon mehrere Enden solchen Geschichten gelesen: Dass es definitv auseinander ging, oder aber die ausbrechende Partei nach etwa einem halben Jahr reuevoll um Rückkehr in die alte Beziehung bat.
    Besser als die Chancen hierfür auszurechnen, wäre es wohl, dich zu positionieren. Denkst du, du könntest ihr das je verzeihen, dass sie dich verlassen hat, falls sie zurückkommt - oder ist jetzt definitiv Schluss für dich?
     
  7. Lieber Revilo,
    ich denke, dass sich deine (Noch-)Frau damit keinen Gefallen getan hat und er ihr höchstwahrscheinlich nicht treu sein wird. Wenn er diese Neigung hat, wird er sie vielleicht für einige Zeit unterdrücken können - ich bezweifle jedoch, dass ein bisexueller Mann auf einmal in einer heterosexuellen, monogamen Beziehung leben kann.
     
    • # 8
    • 31.07.2016
    • Kain
    Die sexuelle Orientierung ist nichts, was man einfach so abschalten könnte. Zudem sind homosexuelle und bisexuelle Männer bekannt für ihre Freizügigkeit. Will sagen, er wird Männer immer begehren und es wird in der entsprechenden Community auch immer genug Möglichkeiten geben.

    Damit ist die Untreue zwar nicht per se in Stein gemeißelt, aber ich persönlich würde keine Wetten auf seine Zurückhaltung abschließen.

    Ist im Grunde aber auch egal. Ihr seid getrennt und ihre Sorgen solltest Du nicht zu Deinen machen.

    Eines scheint mir jedoch wichtig: Sollte sie irgendwann wieder wehmütig an Deine Tür klopfen, weil das Zusammenleben mit ihrem Lover doch nicht so glatt lief und Du auch noch so dumm wärst, sie zurückzunehmen, dann bestehe wenigstens auf einen HIV-Test.
     
  8. Lieber Revilo.
    Es tut mir so unendlich leid, kann mir nur ansatzweise vorstellen wie hart sowas ist und ich wünsche dir unendlich viel Kraft das zu überstehen. Hier haben aber einige ganz schön Vorurteile gegenüber Bisexuelle.. Auch wenn er eine 3erbeziehung hatte kann es sein, dass er davon genug hat und durchaus eine echte Zweierbeziehung führen kann. Ob sie sich etwas vormachen wissen wir wiklich nicht und Prognosen zu stellen wären nur Vorurteile. Das wird die Zeit zeigen ob es bei den beiden funktioniert. Dass du sie zeihen lassen musst ist einfacher gesagt, als getan und ich könnte es verstehen, wenn du dir überlegst wie die Chancen stehen, dass sie zurückkommen wird. Aber du musst versuchen, wenn auch Schritt für Schritt, dich erstmal auf dich zu konzentrieren dass es dir wieder gut geht und dazu gehört auch, sie und ihren Neuen aus dem Kopf zu kriegen. Ich drücke dir dazu die Daumen.
    Ganz liebe Grüße
     
  9. Und hat sie sich denn in ihn verliebt, diese Frage erscheint mir viel wichtiger.
    Ob er ihr was vor macht oder auch nicht, macht diesen Hasen auch nicht mehr fett und Einfluss wirst du dabei eh keinen haben. Ich würde mich für immer trennen und Ende und nicht meine kostbare Energie verplempern.
     
  10. Er war 14 Jahre in einer dreier Beziehung. Das ist eine sehr lange Zeit. Es ist für mich kaum vorstellbar, dass er seine alte Angewohnheiten abstellen kann. Die Raucher sagen auch immer wieder, dass sie mit Rauchen aufhören wollen. Sehr wenige schaffen es wirklich. Ich bin mir fast sicher, dass er es nicht schaffen wird. Aber abgesehen von dieser Besonderheit, hat deine Frau sich in einen anderen Mann verliebt und sich von dir getrennt und nur das sollte für dich zählen. Eure Beziehung ist vorbei und du solltest wohl oder übel diese Entwicklung akzeptieren und nach vorne schauen. Sieh es auch als ein Neuanfang für dich. Man weiß nicht, was die Zukunft mit sich bringt. Kopf hoch. Alles wird gut.
     
  11. Verstehe ich nicht. Möchtest Du "der Mann an seiner Seite" sein? Ich denke, Du hasst Deine Frau verloren, solltest das für Dich akzeptieren und nach vorne blicken. Ob er ihr treu ist, ist nicht Dein Problem. Vermutlich ist Treue für beide kein besonderer Wert, denn sonst hätte sie Dich nicht mit ihm betrogen.
     
  12. Bisexualität ist keine Krankheit! Die Menschen sind einfach offener als der Rest der Welt, eben für beide Geschlechter. Aber im Alter möchten die meisten Bisexuellen dann doch ein ganz konventionelles Leben mit Partner, Kinder und Ehe führen und auch vielleicht gesellschaftlich anerkannt werden.

    Ob und wie lange die beiden glücklich sind, kann keiner sagen. Ihr seid sehr jung zusammengekommen, wart für den jeweilig anderen vermutlich der erste Partner. Selbstverständlich möchte sie jetzt etwas neues erleben - in ganz anderer Richtung. Eine Dreierbeziehung ist auch nichts anderes, als wenn Männer offene Beziehungen leben oder fremdgehen. Und ein Großteil der Männer tut das!

    Sie wird nicht mehr zu dir zurückkommen, und ich würde an deiner Stelle deine Zeit nicht mit Warten verschwenden. Menschen warten immer nur in dieser Welt. Irgendwann hat man ausgewartet und das Leben ist vorbei!
    Ihr habt zwei gute Kinder aus eurer Zeit davon getragen. Sei froh darüber. Die meisten schaffen es heute nicht mal mehr zu einem Kind.
     
  13. Revilo,

    Ihr WART 20 Jahre zusammen.
    Sie hat sich getrennt.

    Das sind die relevanten Fakten.

    Ob sie einen bisexuellen Partner hat, einen heterosexuellen, oder... Single wäre, das ist absolut irrelevant.

    Und vor allem, das ist nicht Deine Angelegenheit.
    Dir bleibt nur, die Trennung zu akzeptieren, zu verarbeiten und Deine eigene, von ihr unabhängige Zukunft aufzubauen.

    Und Bisexualität ist kein Ausschluss für eine Partnerschaft.
    Ob ein Partner treu ist, monogam ist etwas völlig anderes.
    Für mich wäre es völlig egal, ob ich mit einem Mann oder einer Frau betrogen würde - für mich ist Vertrauen und Treue die Grundlage. Ich hätte mit einem bisexuellen Partner auch keine besonderen, speziellen Schwierigkeiten, er hätte sich doch für mich entschieden.

    Und wenn Deine Frau eine offene Beziehung führen wollte, ob mit weiterer Frau oder Mann, könnte Dir auch egal sein. Es ist ihr Leben.

    Die einzigen Berührungspunkte sind Eure Kinder, und die sind auch alt genug, um zu realisieren, dass es verschiedene Orientierungen, völlig wertfrei, gibt.
    Vielleicht könntest Du ihnen Toleranz vorleben.
     
  14. Wer aus einer langen und unproblematischen Beziehung kommt und davor schon nicht viel vom Leben und von der Liebe mitbekommen hat, der läuft gerne mal Gefahr, sich zu verrennen. Ja, kann schon sein, dass sie zu unerfahren und blauäugig ist, weil sie nie wirklich schlechte Erfahrungen machen musste.

    Solche sind dann gerne mal an dem Punkt, an dem sie sich fragen, ob es das nun gewesen sein soll und werfen alles weg.

    Gönne ihr ihre Erfahrungen. Mein Ex-Ehemann musste seine auch machen und ich habe sie ihm von Herzen gegönnt. Niemals, zu keinem Zeitpunkt, hätte ich ihn zurück wollen. Ich habe vor allem ihn seiner Neuen gegönnt. Die hatte nämlich davor einen mustergültigen Ehemann.

    Lass die beiden mal in ihr (UN-)glück rennen und lecke Deine Wunden. Für Dich bist fortan nur noch Du selbst wichtig. Und jetzt denk mal drüber nach, wenn sie zurück käme. Da war sie schon im Bett mit einem Bisexuellen. Und der widerrum..... ich finde diesen Gedanken nicht appetitlich. Wirklich nicht.
     
  15. Ich finde nicht dass hier der Threadersteller seine Kinder in Toleranz erziehen sollte. Deren Mutter hat ihre eigene Familie verlassen, es ist nicht Aufgabe des Vaters für Verständnis zu seiner Noch-Frau und deren Partner zu werben. Mir tut er einfach nur Leid. Wenn die Ehe nachhaltig zerrüttet war ist es sicherlich in Ordnung, wenn man sich trennt. Mir schwant allerdings dass hier eine "nochmal richtig Leben will" -Ex und dass das der Hauptgrund war für die Trennung. Ob der Neue Bisexuell ist spielt dabei keinerlei Rolle. Ich hoffe dass die Kinder, von denen erstaunlich wenig geredet wird, nicht zu sehr die Leidtragenden sind. Wo leben sie eigentlich zukünftig? Bei Mutti mit neuem Bi-Freund oder beim Threadersteller? Es ist einfach schlimm wie viele Familien zerstört werden. Und als ehemaliges Patchworkkind kann ich nur sagen: es war alles andere als schön zu erleben wie die Familie zerstört wurde. Weil einer "nochmal richtig leben wollte"! Der Trennungsgrund war nach 7 Jahren passe´. Jetzt gealterter Dauersingle. . w, 28
     
  16. Für einen Mann ist richtiger Sex durch Penetration charakterisiert und bei lesbischen Spielereien denken viele Männer wohl, "lass sie nur machen". Selbst Cunnilingus ist vergleichsweise harmlos. Für die Männer küssen und streicheln sich die Frauen halt -- nichts weiter Schlimmes offensichtlich. Das wird regelrecht in einem gewissen Maße nicht ernst genommen.

    Dagegen hat ein bisexueller Mann meist Analverkehr, was nicht nur die Gesundheitsgefahren verursacht, sondern auch äußerst intim und interaktiv ist und dem Vaginalverkehr sehr nahe kommt -- er macht mit Männern also nichts anderes, sondern sehr ähnliches. Auch Fellatio von Mann zu Mann -- mir wird geradezu schlecht, wenn ich den Mann dann hinterher wieder küssen soll. Das geht gar nicht. Ekelhafter wird's nimmer.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)