1. Nachricht an „die Neue“, sinnvoll und ratsam ?

    Ich wurde kürzlich verlassen.
    Trennung nach 10 Jahren Beziehung. Gibt es auch n extra Beitrag.

    Es kam alles sehr plötzlich und überraschend für mich. Ich habe keine Anzeichen einer Krise bemerkt.

    Er hat sich verliebt und unsere Beziehung beendet. Er möchte mit der Anderen eine Beziehung eingehen.

    Diese Andere kenn ich, wir waren noch auf dem Christkindlmarkt, sie hat uns als Familie eine Weihnachtskarte geschrieben, sie war bei uns daheim.

    Mein Ex stand ihr beratend in ihren Bez.problemen zur Seite. Wir haben uns ausgetauscht über sie. Ende Dez. hat sie Ihre Beziehung beendet. Am 5.1 hat mein Partner unsere Beziehung beendet.

    Irgendwie würde ich Ihr gerne schreiben. Dass sie uns als Paar und Familie kennengelernt hat. Das ich nicht verstehe, warum nicht kommuniziert oder interveniert wurde als Gefühle entstanden...

    Wir sind alle im Soz. Bereich tätig. Wir wissen was Trennungen für Kinder bedeuten. Insbesondere so eine „spontane“ „unvorhersehbare“ Trennung.

    Aber ich weiß nicht, ob das ratsam ist.
    Ich sollte mich nicht einmischen. Aber es wurmt mich natürlich.

    Was denkt ihr?
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 24.01.2020
    • Roby
    Hallo EinfachSara,
    tja, und das soll was genau bringen? Die Milch ist verschüttet, Du kannst diskutieren, hinterfragen oder was auch immer, aber Du kannst es nicht rückgängig machen. Dein Mann hat sich in Eure Bekannte verliebt und ist gegangen - soweit mal ehrlich und sauber. Auch wenn es traurig für die Kinder ist (und ja, ich gebe zu, manchmal denke ich mir, ob man(n) wirklich jeden Impuls folgen und die eigene Familie zurücklassen muss, nur weil sich etwas oder jemand Neues auftut). Ich denke Du solltest eher nach vorne schauen anstatt jetzt rumzuhirnen, wer wann was Schuld hat/ist... das bringt nichts. Ist aber leichter gesagt als getan, das ist mir klar.
    Viel Glück,
    M/47
     
  3. Was wird Dir das bringen? Die beiden haben nun eine Rebound-Beziehung mit maximal geringen Erfolgsaussichten. Das ist Strafe genug.

    So ähnlich ging es mir auch im Jahr 2002. Eine bekannte Familie. Der Ehemann beging Selbstmord und mein Exmann musste die Witwe trösten. Inzwischen ist diese Beziehung schon längst Vergangenheit und seine nachfolgende Ehe auch schon wieder getrennt. Und ich habe inzwischen meinen Traummann gefunden.

    So gesehen war das alles für mich im Nachhinein ein Glücksfall. Ich wünsche Dir, dass Du das alles auch bald so sehen kannst. Ach und noch was: seit wann hat Liebe was mit Moral zu tun?
     
  4. Ist durchaus ein Alarmsignal...

    Sie kennt Dich, sie kennt die Familie. Sie weiß, was die Folgen sind. Was möchtest Du noch mitteilen? Was hätte sich geändert, wenn sie auf die Weihnachtskarte geschrieben hätte "Paul, toll, dass wir uns gerade verlieben"? Beide haben das getan, was eigentlich richtig ist: ihre Beziehungen beendet und kein heimliche Affäre angefangen (oder die nicht lange fortgesetzt).
    Dein Ex ist Dein Ansprechpartner. Er ist feige, weil er nicht mit Dir redet, sondern sich vermutlich mit ihr nicht nur über ihre, sondern auch über seine Beziehungsprobleme austauscht statt mit Dir. Ein Vorwurf an ihn ist berechtigt. Und vielleicht auch etwas mehr Selbstreflexion, wenn Du überhaupt keine Anzeichen gesehen hast.
    Du schreibst selbst, dass Deine Konzentration auf den Kindern lag. 10 Jahre Ehe, davon 9 Jahre Eltern und vermutlich immer weniger ein Paar. Das ist keine Berechtigung, nicht daran zu arbeiten und sich zu trennen. Aber dass dann die Chance lockt, ist schon auch irgendwie nachvollziehbar...
     
  5. Für diesen Quatsch mit Soße bist Du aber sehr gefasst, um nicht zu sagen, abgebrüht.
    Nungut, für Deinen Ex war die Beziehung sicher nicht so gut wir für Dich. Nur aus einer plötzlichen Verliebtheit den Partner wechseln kommt nicht allzu häufig vor, da muss vorher schon einiges nicht zwischen euch gepasst haben.
    Nachdem ihr ja alle im Sozialbereich arbeitet und mit Mediation etc. Erfahrung habt, würde ich vorschlagen, dass ihr euch alle vier inkl. Mediator zusammensetzt und alles auf den Tisch legt. Gerne auch mehrfache Sitzungen. Ich glaube, ihr könnt das schaffen, friedlich auseinander zu gehen, wenn die Fakten und Gefühle auf dem Tisch liegen. Immerhin seid ihr ja Profis, und wenn es klemmen sollte - denkt immer an eure Kinder. Wenn schon Trennung, dann friedlich und geklärt (ich weiß, die Hoffnung lebt am längsten!).
    ErwinM, 50
     
  6. Also, dass du dich nicht einmischen SOLLTEST, kann ich nicht bestätigen, denn du bist ja direkt involviert und keine Außenstehende. Ich denke, es wird nichts bringen, also, die Frau wird sicher nicht sagen "ach so, stimmt, nein, wir blasen das alles ab". Vielleicht liest sie den Brief gar nicht erst, oder überlässt ihn dem Mann oder regt sich auf oder rollt mit den Augen. Aber vielleicht bringt es dir etwas, dir das von der Seele zu schreiben. Ich glaube, da gibt es kein Falsch oder Richtig. Du solltest dir nur im Klaren sein, dass du wahrscheinlich damit nichts änderst oder dein Ex-Partner dann eventuell sauer auf dich ist, weil du diesen Brief geschrieben hast. Also hör in dich hinein und tue das, was dir für dich gut erscheint. Vielleicht kannst du ihn auch erst einmal schreiben und dir vornehmen, ihn zwei, drei Wochen liegen zu lassen. Wenn du dann immernoch der Meinung bist, du möchtest ihn abschicken, dann kannst du es tun.

    Es tut mir sehr leid, die Situation klingt wirklich furchtbar. Trennungen sind an sich schon schlimm und mit Kindern umso mehr...
    Ich drück dich!

    w, 36
     
  7. Dieser Nachricht an sie wird dir nichts bringen außer dich zu blamieren. Schreib den Brief. Schreib ihn mit allen bösen Vorwürfen und Beschimpfungen und verbrenn ihn dann.
    Konzentrier dich auf dich und dein Seelenheil und nicht auf deinen Ex und seine Neue. Damit machst du dir nur selbst das Leben schwer.
     
  8. Das wäre ja mal eine Blamage die dich lächerlich machen würde, aber kein Stück weiter bringt. Abgesehen davon das die zwei für so eine Aktion gar kein Interesse haben, würde deine Kollegin im Stillen auch noch einen kleinen Triumph verspüren. Halte dich zurück, wenige Wochen dann kehrt bei denen der Alltag ein. Höchstwarscheinlich steht er dann wieder vor deiner Tür. Zehn Jahre, überlege mal, 10 Jahre, die wird er so schnell nicht vergessen. Er wird öfters an dich denken als du glaubst. Also lass das sein mit dem freundlichen Brief.
     
  9. Was erwartest du von so einer Aktion? So wie es aussieht weiß sie ja sowieso über euch Bescheid und es hat sie nicht gekratzt.
     
  10. Ich denke nicht, das es ratsam ist. Das vorher nichts kommuniziert wurde finde ich völlig klar. Ich kenne die Seite, von Frauen die solche Briefe von der "Verliererin", bekommen haben. Es gab damals wirklich niemanden, der dem neuen Paar nicht gratuliert hat und nicht sehen konnte, wie ideal die neue Beziehung ist. Der Mann war wie neu! Da passte kein Blatt zwischen. Auch nicht genau die Briefe die sie jahrelang an die -inzwischen längst nicht mehr Neue- getextet hat und die ihr keiner abgewöhnen kann. Das zeigte nur wie wenig sie sich reflektiert hat. Sowas ist wie ein Bumerang der dir zurück an den Kopf fliegt. Je mehr du dich da engagierst, desto mehr schweißen die zwei sich zusammen. Du kannst da jetzt fragen und reden wie du willst. Dinge die vielleicht für die beiden wahr aber dir gegenüber nicht gerecht oder kränkend und für dich moralisch nicht relevant sind sagt dir keiner ins Gesicht. Du beweist nur, das du nicht einsehen willst, das da zwei zugehören, denn du könntest genauso auch ihm oder beiden schreiben. Besser ist es das zu lassen und für die Kinder nun alles zu regeln. Im Grunde stresst du dich damit selber am meisten. w53
     
  11. Würde ich Dir nicht raten.
    Es sieht mir sehr nach Betteln aus. Natürlich kann Dich hier jeder verstehen, dass Du die Trennung nicht akzeptieren möchtest oder wissen möchtest wieso, weshalb und warum ...
    Aber die Kinder sind nur ein vorgeschobener Grund für Dich die Beziehung weiterzuführen.

    Lass die beiden in Ruhe. Am Besten ist ein Rückzug von deiner Seite. Damit beweißt Du auch Stärke in dieser für Dich sicher sehr schwierigen Situation. lauf ihm nicht hinterher und interveniere nicht bei der Neuen konzentriere Dich auf Dich selbst und versuche mit der schwierigen Situation so gut klar zu kommen, wie es nur geht.
     
  12. Du solltest die Frau nicht mehr mit dem Allerwertesten angucken. Und mit ihm nur das Allernötigste besprechen. Und glaube mir: Auch bei den beiden wird der Alltag eintreten. Stelle dir jetzt bloß nicht vor, dass die auf Wolke 7 schweben.

    Der Brief - lieber nicht. Nicht, weil der Kerl genervt mit den Augen rollen könnte - sondern, weil es dann nicht so aussieht, als würdest du in jeder freien Minute deines Lebens an die beiden denken.

    Tu dir selbst viel Gutes. Du bist nicht allein, hast deine Kinder. Für die sei stark.
     
  13. Das würde ich auch raten.
    Dein Mann wäre dein Ansprechpartner gewesen. Er war nicht aufrichtig, hat nicht mit dir über eure Beziehung und seine Probleme damit gesprochen.
    Aber er hat sich entschieden.
    Das ist auch eine neue Chance für dich auf einen Partner der dich wirklich liebt und nich nur der Kinder wegen bleibt.
     
  14. Hallo !

    Also wenn du sie kennst bzw, schon mal gesehen hast, würde ich das Thema mit ihr besprechen. Auch betreffend der Kinder was du angeschnitten hast. Evtl. vorher mit deinem Ex darüber reden !

    glg
    j
     
  15. Also offiziel soll man ja seinen Stolz und seine Würde bewahren.
    Sich nicht einmischen
    Daran denken, dass es die Entscheidung deines Mannes war und die "Dritte " Person, mit Dir nichts zu tun hat.
    Der Expartner dann sauer wird und das ggf negativ für die Kinder ist.

    Ich habe damals nichts gemacht bezüglich der Neuen.
    Kinder waren mir wichtiger und ich kannte die Neue auch nicht.

    Einen Erfolg durch Appelle kannst Du definitiv vergessen.

    Aber und so seh ich es...wenn es eine bekannte ist und ich vor Wut echt schwer schlucken kann, mir gleichzeitig völlig schnuppe ist, was diese Person über mich denkt.

    Dann ist mir die Contanance auch mal egal, wenns mir besser geht mal Dampf abzulassen, dann tu ich es auch.
    Vorallem wenn meine Würde nur dazu dient, dass es den anderen gut geht und mit besch... .

    Aber dann sähe meine Nachricht an die Dame auch nicht verständnishaschend aus und so weichgespült wie Deine.
     
  16. Fazit:
    Wer in Ängsten lebt, Position einzunehmen, der immer nur schluckt, was andere negativ tun, dem kann man wirklich nicht helfen!!
     
  17. Nein. Weder sinnvoll, noch ratsam, und ganz bestimmt in die Selbstzerfleischung führend. Welchen Krieg willst Du da anzetteln mit ihr, Euch, Allen? Du gehst doch mit Dir selbst grad schon genug durch die Hölle.
    Kümmere Dich um Dich, statt um die Anderen. Damit hast Du jetzt mehr als genug zu tun. Daß Du überhaupt über so eine hirnrissige Aktion nachdenkst, zeigt, daß Du auf der falschen Baustelle unterwegs bist. Deine ist nämlich jetzt DEIN Leben.
    Denk mal drüber nach und laß es bleiben. Du gewinnst nichts damit.
     
  18. Liebe FS,
    lass es sein. Du würdest nicht betrogen und die Kontrahentin nicht belogen. Sie kennt die Situation. Da gibt es nichts mitzuteilen.

    Dein Ansprechpartner für Deine Enttäuschung ist Dein Mann und den interessiert Deine Meinung nicht. Befass Dich mit der Frage, was in eurer Ehe passiert ist, dass er so schnell bereit war alles hinter sich zu lassen und warum Du nichts davon gemerkt hast.
    Dashilft nicht, die aktuelle Situation zu ändern, nur verstehen und Frieden machen.
     
  19. Liebe Fs,

    Du machst eine wirklich schlimme Zeit durch, ich würde es eher mit dem Vater der Kinder besprechen. Kümmert er sich genug um die Kinder seit der Trennung? Ich würde die Kinder ihm so oft wie möglich überlassen, schließlich musst du deine Wunden heilen und brauchst Zeit für dich!:) Frage - was seid ihr denn vom Sternzeichen her? Welches hat die Neue? Könnte etwas Aufschluss geben...
     
  20. Liebe FS, ignorieren Sie bitte derart grotesken Unsinn und gehen Sie das ganze rational an!

    Was bringt Ihnen der Brief? Sie fühlen sich danach besser!

    Was sind die korrespondierenden Kosten und Risiken für diesen Nutzenzuwachs?

    Vielleicht blamieren Sie sich in den Augen zweier Menschen mit fragwürdiger Moral! So what - das kann Ihnen doch ganz egal sein, dann werden Sie halt mal von zwei Idioten ausgelacht!

    Solange Sie der mögliche Spott irgenwelcher Kümmerlinge mehr interessiert, als das eigene Wohlbefinden, wird es Ihnen nie wirklich gut gehen!
     
  21. Interessant, die Meinung der Forumteilnehmer ist einstimmig.

    Ich war nie in so einer Situation, muss ich zunächst sagen, somit kann ich nicht meine eigene Erfahrung teilen.

    Jedoch bin ich stets mit einer offenen Kommunikation gut gefahren.
    Wenn das Bedürfnis entsteht, die Neue nach den Motiven zu fragen, danach zu fragen, warum sie das Vertrauen missbraucht hat. Denn sie kannte die Familie, war sogar zu Besuch, als die Familie intakt war.

    Es geht ja nicht ums Betteln, oder den untreuen Mann zurückzufordern.
    Sondern lediglich um offene, selbstbewusste zur Rede stellen.

    Übrigens, hat mal unsere Psychologieprofessorin in den ersten Semestern folgendes geraten: falls Sie was unbedingt vergessen wollen, sollten Sie das Ereignis abschließen.

    Ob der Abschluss in Ihrem Falle ein offenes Dialog bedeutet kann ich nicht wissen, weiß keiner ausser Ihnen, liebe FS.

    Stehen Sie zu Ihren Bedürfnissen.
    Und was die Neue oder der Alte ;) von Ihnen nach der Aussprache halten sollten, sollte Sie wenig kümmern.
     
  22. Ich habe darüber nachgedacht.
    Ich danke euch für euer Feedback.

    Ich denke nicht, dass ich mich blamiere. Ich wollte nicht klagen und jammern.

    Aber ich wollte ihr ein schlechtes Gewissen machen.

    Ich würde damit aber auch Verantwortung übernehmen bzw. unterstelle den beiden, dass sie keine Verantwortung übernehmen für ihr handeln. Und ich habe eingesehen, es geht mich nichts an.

    Ich finde es nicht okay. Ich hätte das niemals getan. Aber ich kann nicht im Nachhinein hinbiegen was die beiden beschlossen haben zu tun.

    Ich muss loslassen. So übel wie es auch ist.
     
  23. Schau nach vorne! Die Beziehung hat nicht sonderlich viel Potential, denn Affären sind immer reizvoller, solange sie geheim sind.
    Wie bestraft man die Geliebte seines Mannes am meisten?
    - Sie muss ihn behalten! :)
    In diesem Sinne arbeitet die Zeit für Dich.
    Ich würde ihm nicht die Genugtuung geben, dass du ihm hinterher rennst und der Neuen entwürdigende Zeilen schreibst, was sie hätte anders machen können.
    Sie hat dir deinen Mann genommen - sie weiß, dass das nicht die feine Art ist. Hätte sie Dich fragen sollen?
    Schau nach vorne!
    Du wirst auch für deinen (Ex-)Mann viel interessanter, wenn du ihm keinen Raum mehr in deinem Leben gibst. :)
     
    • # 23
    • 26.01.2020
    • void
    Ich denke, da verlangst Du was, das Menschen einfach nicht leisten - sich opfern für eine Beziehung, die sie nicht mehr wollen.
    Gefühle zu unterdrücken, finde ich komplett falsch. Sich überlegen, wie man aufgrund von seinen Gefühlen handelt, dagegen nicht. Also wenn sein Entschluss jetzt ein Schnellschuss war, er eigentlich doch lieber mit Dir zusammen sein will, die andere Frau gar nicht liebt, sondern aus eurer Beziehung fliehen wollte, dann ist das schon in gewissem Maße unverantwortlich. Er hat sich das ganze nicht gründlich überlegt. Kann man m.E. auch nicht vorwerfen, aber ist falsch.

    Wisst ihr auch, was Elternpaare mit Kindern anrichten, wenn die sich nur noch damit beschäftigen, dass sie nicht mehr beieinander sein wollen oder dauernd streiten oder einer sich von dem anderen zurückzieht und schweigt?
    Ich finde eine Trennung schon besser, als in Beziehungen auszuhalten und damit den Kindern zu zeigen, dass man sich nicht trennen darf, obwohl man unglücklich ist.

    Dein Mann ist doch aber derjenige, der hier "gegen Dich und eure Beziehung" agiert, und er ist keine Voodoopuppe, die verhext wurde oder sowas. Die andere Frau hätte nie eine Chance gehabt, wenn eure Beziehung so gewesen wäre, wie er es gut findet, bzw. wenn eure Beziehung intakt gewesen wäre. Man weiß ja nicht, ob das, was ihn dazu brachte, Dir den Rücken zuzukehren, einen wirklichen Grund hatte oder Ausweichverhalten ist. Vielleicht ist er ein Egoist, der eine Beziehung nur so lange erträgt, wie er nicht gefordert wird. Vielleicht ist sie seine große Liebe. Das kann man nur halbwegs vermuten, wenn man den Mann kennt.

    Ich finde immer bedenkenswert, wenn ein Partner sagt, er hätte gar nicht gemerkt, dass der andere gar nicht mehr in der Beziehung sein will. Das soll nicht heißen, dass das per se was ist, das man dem "Merkbefreiten" anheften kann. Ich würde nur mal in der Richtung nachdenken nachdenken, ob ich mich zu sehr drauf verlassen habe, dass Kinderhaben und Heiraten reicht, dass ein anderer bleibt.
     
  24. GENAU DAS wirst Du wohl oder über tun müssen! DU BIST verantwortlich für das, was Dir in Deinem Leben passiert, für das, wie und ob Du etwas verarbeitest und ich bin überzeugt, dass in eine perfekt funktionierende Partnerschaft keine dritte Person eindringen kann.

    Erarbeite Dir also, das DEIN Zutun an der ganzen Vor-Geschichte ist! Weshalb war Dein Mann nicht (mehr) glücklich mit Dir? Schau für Dich und Deine Zukunft, dass Du diese Schwachstellen von Dir abstellst. Sonst wird es Dir in einer nächsten Beziehung wieder auf Deine Füße fallen!
     
  25. Wichtiger als das Trauma ist der Umgang mit der Situation. Jedem Menschen passieren Dinge wie Unglücksfälle, Schicksalsschläge auch schon in der Kindheit.

    Was mir aufgrund einer Bemerkung im anderen Thread nicht ganz klar ist. Kann es sein, dass ihr eine räumliche Trennung nicht vollzogen habt? Also er spricht die Trennung aus, ihr teilt in der Wohnung oder im Haus den Bereich unter Euch auf. Meinetwegen Du Schlafzimmer, er Wohnzimmer. Jeder haushaltet und wirtschaftet getrennt, kein gemeinsames Essen oder Fernseh gucken mehr. Abwechselnd kümmert Ihr Euch um die Kinder. Einer von Euch sucht sich ganz schnell eine Wohnung und Ihr besprecht das Betreuungsmodell.

    Dann würden Dich auch seine Tipperei mit der Neuen und überhaupt irgendwelche Dinge, die die Neue betreffen nicht jucken, Du bekommst sie nicht mit. Du brauchst unbedingt Abstand von ihm um Deine Situation richtig begreifen zu können.


    w/36
     
  26. Deine Stimmung und Beweggründe verstehe ich. Auch Deine Gefühle. Aber..blamiere Dich nicht. Den beiden ist schon klar, dass das Verhalten, gelinde gesagt,..suboptimal war. Lass sie gewähren. Auch da wird nur mit Wasser gekocht. Nach einer gewissen Weile wirst Du den Schock überwinden und kannst Dich öffnen. Suche dafür keine Abkürzung. Die gibt es nämlich nicht. Es dauert! Und Du bist mit dieser Situation nicht alleine auf dem Planeten. Das tröstet etwas, oder?
     
  27. Zu Beziehung gehören immer noch zwei und deine Einstellung impliziert, dass der arme Ehemann frmdgehen "musste", weil die FS nicht gut genug war oder nicht gut genug zu ihm. Ich verstehe, worum es ihr geht. Sie fühlt sich betrogen und richtig verarscht. Statt angehende Probleme zu lösen oder sich zu trennen , ist ihr Ehemann geflüchtet und nicht irgendwohin, sondern zu der Dame aus dem näheren Umkreis. Er hat sich nicht mal Mühe gemacht, neue Frau zu suchen, sondern darauf gegriffen, was maximal in der Nähe war. Die Dame, statt respektvollen Abstand zu der Familie zu halten, die gerade in der Krise ist, nutzt Situation noch zusätzlich aus und vergreift sich an dem Mann, dessen Frau sie kennt und in deren Haus sie zugängig ist. Genauso wie der Ehemann, flüchtet sie aus der Beziehung und statt Probleme mitdem eigenen Partner zu besprechen, hat sie nichts besseres vor, als sich bei dem verheirateten Mann anderer Frau auszuweinen. Hat sie keine Freundinnen??
    FS, die beiden haben sich gesucht und gefunden und du sollst froh sein, sie losgeworden zu sein, weil sie dich nach Strich und Faden verar... haben, richtig in den Rücken gefallen. Das hat absolut nichts mit neuer Liebe zu tun, kein normaler Mensch würde sich dermassen hinterhältig dem eigenen Partner gegenüber verhalten.
     
  28. Kinder kommen gut mit Trennungen zurecht, solange die Fronten klar sind und sie sich mit beiden verstehen "dürfen".
    Dein Mann sollte eben die Neue nicht gleich mit den Kindern zusammenbringen. Das wäre etwas viel verlangt.
    Ansonsten ist es für Kinder besser, die Eltern trennen sich als wenn die Eltern so tun als ob alles gut wäre. Unterschwellige Spannungen bekommen Kindern auch nicht gut.
    Meine Kinder haben nicht gelitten als wir uns trennten. Und das war mehr als plötzlich. Mein Mann hatte auch ne Neue , die schon lange wieder passé ist. Sie leiden nur, wenn es mir nicht gut geht oder wenn wir uns (also mein Exmann und ich) streiten. Also versuche ich das zu verhindern.
    An die Vernunft der Neuen zu appellieren macht dich nur irgendwie lächerlich. Dann schrei sie lieber gleich an. Das ist dann nicht so verlogen, wie wenn du ihr sagst, dass sie hätte ihre Gefühle unterdrücken müssen. Wieso muss sie das? Dein Mann ist derjenige, der die neue Beziehung forciert hat, also ist er derjenige, der Euch als Paar nicht mehr wollte oder zumindest in Kauf genommen hat, dass es die Beziehung zerstört.
    Mit ihr würde ich gar nicht reden - das geht immer nach hinten los.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)