1. Neue Beziehung und HIV-Test

    Hallo liebe Forumsmitglieder

    Ich habe jetzt schon zum zweiten Mal erlebt, dass ich bei der Forderung nach einem HIV-Test am Anfang einer neuen Beziehung (als Absicherung vor ungeschütztem GV) auf Unverständnis und Widerstand gestossen bin. Beide Männer schlossen aus meiner Forderung, dass ich ihnen nicht vertraue, der zweite hat zudem grosse Angst vor der Blutentnahme. Offenbar haben die Ex-Partnerinnen beider Männer nicht auf den HIV-Test bestanden, weshalb die Verwunderung über meinen Vorschlag natürlich noch grösser war. (Beide Partner haben sich nach den anderen Beziehungen testen lassen, Resultat negativ). Für mich ist es jedoch Voraussetzung dafür, dass zum ungeschützten GV übergegangen werden kann und so habe ich es auch kommuniziert.
    Das Ablehnen des Tests wäre für mich ein Grund, die Beziehung zu beenden, auch wenn es sonst passt.
    Ich dachte eigentlich immer, dass man heutzutage über so etwas gar nicht diskutieren müsste. Eine Freundin hatte mit ihrem neuen Freund jedoch gerade die gleiche Diskussion.

    Gibt es tatsächlich immer noch so viele Leute, die sich darauf einlassen, ohne zuvor einen Test gemacht zu haben?
    Wie steht ihr dazu?
    Wie kommuniziert ihr diese Forderung einem neuen Partner/einer neuen Partnerin?
    Wie reagiert ihr bei Widerstand und was sind für euch die Konsequenzen, wenn der Test abgelehnt wird?

    Über eure Meinungen und Erfahrungen diesbezüglich freue ich mich sehr.
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Guten Abend,

    Also ich finde es ganz normal dass man einen Test machen lässt, und ich habe auch noch nie erlebt, dass die Männer sich geweigert hätten oder großes Unverständnis geäußert hätten.

    Dass die Männer daraus schließen du würdest ihnen nicht vertrauen, finde ich komisch, denn ich denke mal dass alle diejenigen, die sich durch ungeschützten GV angesteckt haben dem anderen in dem Moment jeweils auch vertraut haben.

    Ich verstehe das Problem der Männer nicht. Ich würde das auch mitteilen. So etwas ist wichtig. Anscheinend ist dein Partner da nicht genug aufgeklärt.

    w(28)
     
  4. Ja hab ich eingefordert, nein war kein Problem.
    Was du dir bewusst machen solltest:
    Ungeschützt bedeutet:
    Risiko Schwangerschaft, Risiko HPV, Risiko Herpes, clamydien, Pilze, zytomegalie...Hepatitis b und c
    Es ist ja nicht so, dass es nur HIV gibt
     
  5. Ich habe noch nie einen gemacht und auch noch nie einen erwartet.
    Bin auch noch nie auf die Idee gekommen dass meine beiden Partner mit denen ich lang zusammen war und die ebenfalls aus Langzeitbeziehungen gekommen sind, infiziert sein könnten.
    Hab auch in meinem Umfeld noch nie mitbekommen dass jemand einen erwartet hätte. Daher wäre ich wohl genauso verwundert, ehrlichgesagt

    w27 (die regelmäßig zum Blutspenden geht und deren Blut auch noch nicht einmal einen Grund zur genaueren Kontrolle geliefert hätte.)
     
  6. Ich kenne da so viele Gruselgeschichten von meinen männlichen Kumpels, auch bei nur einmaligen Sexgeschichten... persönlich finde ich deine Erwartung verständlich, intelligent und berechtigt. Ich mache das auch so.

    Um aber auf deine Frage zu antworten: nein, es scheint tatsächlich Gang und gäbe zu sein, das nicht zu machen. Ja, es gibt unglaublich viele, die das ohne Test auf gut Glück machen.

    Ich hatte mal vor paar Monaten einen Thread mit dem Thema "Verhütung beim Fremdgehen" eröffnet, die Quintessenz war überwiegend, dass tatsächlich oft ohne Kondom Sex gehabt wird. Mein Ex hat mich auch ohne Kondom betrogen.

    Da siehst du aber auch schon, dass du nie völlige Sicherhrit haben wirst und kannst, da dir jeder irgendwas erzählen kann und auch wenn du am Anfang der Beziehung einen Test gesehen hast, kann er dir trotzdem ohne Verhütung mit jemand anderem Fremdgehen. Deshalb gleich komplett darauf zu verzichten, wäre aber noch dämlicher.

    Insofern finde ich das Beenden des Kontakts berechtigt, weil hier unterschiedliche Wertvorstellungen und unterschiedliches Gesundheitsbewusstsein aufeinandertreffen.
     
  7. Ganz klar, ohne vielfältige Tests, kein Sex ohne Kondom.
    Weder bei meinem Mann noch bei meinem Lebensgefährten war das ein Problem. Zudem sind wir alle regelmäßige Blutspender.
    Übtigens, was viele verdrängen, kann man sich auch über ungeschützten Oralsex viele widerwärtige Sachen wegholen.

    Ich finde es völlig korrekt und verständlich, wenn Du bei Weigerung der Herren, die Beziehungsanbahnung abbrichst.
     
  8. Ich habe noch nie einen Test verlangt, bin irgendwie noch nie auf die Idee gekommen, und fände es auch befremdlich, wenn jemand das tun würde. Ich kenne in meinem Freundeskreis auch niemanden, bei dem das üblich wäre.
     
  9. Ich kann den Gedanken, Wunsch nachvollziehen.

    Aber ich hatte nie Partner, bei denen ich aufgrund ihrer Werte, Lebensvorstellung und -gestaltung auf den Gedanken gekommen wäre, dass es nötig wäre.
    Mich hat auch noch nie einer gefragt.

    Vielleicht naiv, kann sein.
    Bis jetzt war das Vertrauen berechtigt.

    Wenn ich gefragt werden würde, würde ich einen aktuellen Test machen lassen.
    Es ist auch in Ordnung, aber ich würde mich schon etwas fragen, was dieser Mann über mich und mein evtl. Sexualleben denkt.
     
  10. Solche Gedanken sind an der Stelle fehl am Platz. Er kennt Dich nicht und selbst wenn er 100%ig davon ausgeht, dass Du sexuell immer integer warst, kann er dies bei Deinen Expartnern so gar nicht wissen. Selbst Du kannst es da nur vermuten.

    Also nicht persönlich nehmen...:)
     
  11. Euch ist schon klar, das HIV und co nicht nur bei promiskuitiven Menschen auftritt?
     
  12. Der Sinn des Testes ist ja, statt eines tatsächlich wirksamen Schutzes einen vermeintlichen Schutz über ein Vertrauensbonus zu errichten. Man weiß dann, dass der Partner nicht infiziert ist und vertraut darauf, dass er entweder monogam lebt oder nur geschützt anderweitig verkehrt.
    Meine Gesundheit nur einem dubiosen Gefühl anzuvertrauen und damit in die Hände einer anderen Person zu geben, ist aber nicht so mein Ding. Das und auch, dass ich mit Kondomen keine Probleme hab, führen dazu, dass ich noch nie einen Test verlangt habe (auch in monogamen Zeiten nicht) und eigentlich ganz froh bin, wenn man darauf verzichtet und damit einen guten Grund für die Verwendung von Kondomen hat.
     
  13. @noreia

    Im Prinzip hast Du schon recht.
    Ich selbst habe in Beziehungen frühestens nach einem Jahr kennen, den Schutz gelockert. Aller 3 Monate Gyn. Wenn man dann auch noch regelmäßiger Blutspender ist, hat man nebenher noch eine ständige Kontrolle.
    Ohne diese wäre ich wohl noch zögerlicher.
     
  14. Der Test kann keine Sicherheit geben. Trotzdem ist er gut. Er zeigt, wie 2 Menschen in so wichtigen Fragen bereit sind, miteinander umzugehen und aufeinander einzugehen.
     
  15. Krass, solche Gedanken macht Ihr euch darüber?!? Meine das nicht negativ, es verwundert mich nur extrem, weil ich das, wie gesagt, in meinem Freundeskreis (den ich sowohl vom Paarungsverhalten als auch vom Gesundheitsbewusstsein her als ziemlich durchschnittlich einschätzen würde) noch nie gehört habe. Also, bislang habe ich wohl nichts (laut Blutspende), aber offenbar lebe ich riskant...
     
  16. Ich finde Dein Anliegen völlig in Ordnung und würde auch selbstverständlich darauf eingehen.
    Mir ist aber noch nie eine Frau begegnet, die das angesprochen hätte, auch in meinem Bekanntenkreis habe ich davon noch nicht gehört. Ist aber ein Gedankenanstoß. Gibt es einen "Generaltest" für all die hier genannten möglichen Infektionen?
     
  17. Ich habe solche Tests früher auch immer vorgeschlagen, um kein Kondom benutzen zu müssen, jedenfalls immer dann, wenn die Frau keine Jungfrau mehr war oder sich einen Test von mir gewünscht hat. So ein großer Aufwand ist es ja nicht.
     
  18. @Dagobert
    Du meinst Abgabe der eigenen Gesundheitsfürsorge als vertrauensbildende Maßnahme in einer neuen Beziehung?
    "Ich leg' mein Leben in Deine Hände"?

    Wow, großes Kino und nicht leider nicht so risikoarm.
     
  19. Liebe FS,
    auch für mich wäre die Frage ungewöhnlich, trotzdem würde ch die Gelgenheit wahrnehmen und mich testen lassen.
    ich hoffe, Dur selbst hast Dich ebenfalls testen lassen und misst hier nicht mit zweierlei Maß, denn wie Du an den Reaktionen einiger Frauen ablesen kannst, wären auch diese erwas überrascht.
    Trotzdem ist Dein Wunsch nachvollziehbar. Es sei denn Du datest Männer die in ihrem Leben bisher erst maximal 1-2 Sexualkontakte hatten, die garantiert nicht infiziert waren.
     
  20. Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

    Es ist interessant, die vielen verschiedenen Standpunkte diesbezüglich zu sehen. Dies zeigt mir, dass ich einerseits mit meiner Einstellung doch nicht so ganz alleine dastehe (wie von den beiden Männern behauptet), sie andererseits auch keine Ausnahmen waren/sind.

    Ich bin der Meinung, dass bereits zu dem Zeitpunkt, an dem der Test vorgeschlagen wird (und somit zum ungeschützten GV übergegangen werden will) ein gewisses Grundvertrauen vorhanden sein sollte. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde ich den Vorschlag ja gar nicht machen. Allerdings ist für mich Vertrauen auch etwas, was im Laufe einer Beziehung auf- und ausgebaut werden muss. D.h., am Anfang einer neuen Beziehung vertraue ich noch nicht blind. Deshalb gibt mir der Test noch eine zusätzliche Bestätigung, auch wenn ich natürlich weiss, dass es sich nur um eine "Momentaufnahme" handelt. Ein gewisses Risiko wird immer bestehen und das muss man eingehen, wenn man nicht "abstinent" leben will. Wie Laleila meiner Meinung nach sehr treffend beschrieben hat, kenne ich ja auch das Vorleben und die Ex-Partnerinnen meines Partners nicht genau und auch bei meinen eigenen Ex-Partnern kann ich mir nie ganz sicher sein.
     
    • # 19
    • 22.07.2016
    • frei
    Wißt ihr, dass nicht nur beim Sex das ein oder andere übertragen wird ?
    Und wißt ihr, dass z.B. Hepatitis 100fach virulenter als HIV ist ?
    Ich bin wegen meiner Arbeit, die mich gelegentlich in Sanitärräume führt, gegen die Hepatitisarten, bei denen das möglich ist, geimpft.
    Denn alle biologischen Arbeitsstoffe ( Blut, Körperausscheidungen und -sekrete, sowie Gewebeproben ) sind geeignet, dich zu infizieren.
    Hepatitisviren sind tagelang auch im trockenen Milieu überlebensfähig.
    Ich ziehe bei dieser Arbeit daher immer geeignete Handschuhe an und setze eine Schutzbrille auf.
    Ich fasse mir nirgends hin, bis ich mir anschließend die Hände mit einem VAH / DGHM-gelisteten Mittel ( meinen Favoriten darf ich hier sicher nicht nennen ) zwei Minuten lang desinfiziert habe.

    Ok, das was ich dort mache, macht ihr natürlich nicht. Aber ihr alle macht euer Klo sauber und faßt die Rotzfahnen beim Müllentleeren an, obwohl ihr Freunde zu Besuch hattet.
    Verlangt ihr von denen auch einen HIV-Test ? Das wäre ohnehin eher überflüssig. Ihr solltet einen Hepatitistest verlangen.

    Ich habe noch niemals einen Test von einem neuen Sexualpartner verlangt.
    Die Wahrscheinlichkeit, sich bei ihm anzustecken liegt im Bereich des alltäglichen Risikos. Sicherheit darüber hinaus gibt es niemals.
    Wenn ich einen neuen Freund hätte, von dem ich wüßte, dass er drogenabhängig war, würde ich einen Test verlangen, denn diese Leute haben ein gegenüber der Gesamtbevölkerung erhöhtes Risiko, eine Hepatits-Infektion erworben zu haben.

    Übrigens habe ich zwei Freundinnen, die Hepatitis haben. Beide umarme ich, bei beiden esse ich, beide dürfen mein Klo benutzen.
    Ich beende nicht diese Freundschaften.

    w 49
     
  21. @frei

    Also ich weiß ja nicht wie das andere handhaben, aber wenn ich die Toilette reinige, trage ich Einweghandschuhe.
    Und benutzte Taschentücher muss ich auch nicht anfassen, wenn ich den Müll entleere, wozu gibt es Mülltrennung und- beutel?
    Ich kenne Leute die sich (ich benutze bewusst den umgangssprachlichen Begriff) Feigwarzen, auch im Mund geholt haben. Sorry, muss nicht sein. Auch auf Gebärmutterhalskrebs habe ich keine gesteigerte Lust.
    Also sind Tests auf
    HIV, Herpes, die verschiedenen Hepatitiden (Hep B und Hep C vor allem), Chlamydien, Syphillis, Gonorrhoe und Papilloma-Viren obligatorisch.

    Es ist doch kein Argument, dass man sich auch auf anderen Wegen diverse Krankheiten zuziehen kann. Mein Papa antwortete auf solch eine Rhetorik immer, "fein, da brauch ich mich ja auch nicht mehr waschen, werde eh wieder dreckig."

    Wenn ich das Risiko für mich minimieren kann, tu ich dies selbstverständlich.
     
  22. Ich kenne das auch nicht, in meinem Umfeld ist das auch absolut unüblich und ich würde einen Mann, der sowas von mir verlangt, auch erstmal komisch angucken. Ich habe das selbst auch noch niemals von jemanden verlangt.

    Wahrscheinlich würde ich mich nicht sträuben, ich würde zusammen mit ihm zum Test gehen. Aber das kommt wirklich darauf an, wie wichtig mir der Typ ist.

    Bei Sexualkontakt wird konsequent mit Gummi verhütet. Immer. Auch in einer Beziehung. So ist das bei mir und meinem Partner und das tut auch niemandem weh.
     
  23. Es geht doch nicht nur um das Sexalleben des neuen Partners, sondern auch um das seiner vorherigen Bettpartner.
    Man ist 2 Monate mit jemandem zusammen, der dann zurück zu seiner Frau geht, die ihm fremdgegangen ist mit jemandem der nichts anbrennen lässt usw usw.
    Oder wie lesen wir bei Sex als Single....

    Ich spreche das schon an und bin natürlich auch bereit einen zu machen.
     
  24. Genau so erklärt sich ja auch die rasante Ausbreitung von Geschlechtskrankheiten - oder hast Du davon auch noch nie gehört?

    Als ich mitbekam, dass mein Exmann fremdgeht, gab es zwischen uns keine Sex mehr - 2 Jahre lang nicht, bis ich mir klar war, dass ich mich scheiden lasse. Er war sterilisiert und so war das Risiko für mich besonders hoch.
    Ich habe mich danach auf alle Geschlechtskrankheiten screenen lassen. Glücklicherweise hatte ich mir nichts eingefangen.

    Der Partner, den ich danach hatte war Arzt. Regelmäßige HIV-Untersuchungen sind ihm schon beruflich vorgeschrieben. Das Ergebnis eines aktuellen Screenings auf weitere Geschlechtskrankheiten legte er mir unaufgefordert hin. Von mir verlangte er das nicht - fand mich wohl glaubwürdig, dass ich nach dem letzten Screening lange Zeit keine Lust auf Männer hatte. Wir haben uns allerdings sehr viel Zeit gelassen fürs Kennenlernen, sodass sein Vertrauen eine Basis hatte.
    Ich weiß nicht, ob ich das Vertrauen genauso in ihn gehabt hätte.

    Wer Onlinedating betreibt und meint spätestens beim 5. Date ungeschützten Geschlechtsverkehr haben zu müssen, der gehört nunmal zur Hochrisikogruppe. Da ist es vollkommen richtig, sich ein Gesundheitszeugnis vorlegen zu lassen.
    Es ist übrigens auch genauso unsinnig, denn in der Zwischenzeit hatte der Paralleldater/die Paralleldaterin ja schon wieder x weitere Kontakte.
     
  25. Letztlich ist es wie in vielen anderen Bereichen auch. Entscheident ist, ob die beiden betreffenden Personen in diesem Punkt die gleichen Ansichten vertreten.
    Natürlich ist ein Test kein großer Akt und den kleinen Nadelstich, wird wohl jeder überleben.

    Weitaus problematischer dürfte da schon die Fraktion sein, die erst dutzende Tests jedweder Art verlangt. Selbst in Beziehungen und jeden sexuellen Kontakt nur mit Kondom möchte o.ä.
    Dann würde ich dann auch ganz schnell die Beine in die Hand nehmen.
     
  26. Natürlich in Beziehungen, auch hier das 1. Jahr nur mit Schutz... außerhalb ist ungeschützter Sex sowieso mit russisch Roulette vergleichbar.

    Und Schutz bedeutet für mich nicht nur Kondom beim GV, sondern natürlich auch beim OV. Auf letzteren verzichte ich außerhalb einer Beziehung aber eh.
     
  27. Bei meiner ersten langen Beziehung wollte sie, dass wir beide einen HIV-Test machen, bevor wir ohne Kondom Sex haben. Mich hat das nicht gestört; ich habe es auch nicht als mangelndes Vertrauen ihrerseits betrachtet. Interessanterweise habe ich aber ähnliche Hemmungen wie die FS, selbst sowas vorzuschlagen. Wobei GV ohne Kondom im Moment aber eh noch kein Thema ist in meiner neuen Beziehung. Irgendwie verbinde auch ich mit der Frage latent ein Zweifeln an einem verantwortungsbewussten Sexualleben des anderen in der Vergangenheit. Ich mein', HIV fällt ja nicht einfach vom Himmel. Und erstmal ist ja jeder selber verantwortlich ist für seine Gesundheit und beim Zweifel, dass mir mal was passiert sein könnte, hätte ich mir doch sowieso schon längst Gewissheit verschafft, aus reinem Eigeninteresse. Die Frage könnte ja so gesehen auch supperieren, dass man dem anderen eine gewisse Sorglosigkeit im umgang mit dem thema unterstellt. Ich bin mir z.B. 100% sicher, dass ich mir HIV gar nirgendwo geholt haben kann seit meinem letzten test vor 11(?) Jahren. Aber klar, man hätte sich ja über verantwortungsloses Sexualleben eines früheren Partners unbewusst infizieren können. Trotzdem, so richtig wohl fühle ich mich auch nicht, diese Frage zu stellen. m44
     
  28. Da es (aus eigener Erfahrung) wirklich viele Männer gibt, die mit dem Nutzen eines Kondomes überhaupt kein Problem haben, würde ich bei einem, der sich dagegen wehrt, einfach mal die Beine in die Hand nehmen. Das hat ja auch was mit Schwangerschaftsverhütung, nicht nur mit Krankheiten, zu tun, und da gibt es tatsache heute immer noch Männer, die einem erzählen wollen, dass sie durch Sex mit Gummi nichts spüren. Das ist einfach eine Gewohnheitssache. Aber stimmt, da müssen dann wirklich zwei aufeinandertreffen, die da die gleiche Einstellung haben.
     
  29. Das darfst du ja gerne so halten, wenn du einen Gegenpart findest, das es ebenfalls so sieht.

    Ich kann mich da an ein sehr nettes Date vor ein paar Jahren erinnern. Durch Zufall, ein Werbeplakat, sind wir auf dieses Thema gekommen. Dabei stellte sich raus, das sie eine ähnliche Ansicht wie du vertritt. Ist ja auch in Ordnung, damit war das Thema weitere Dates für mich allerdings abgehakt, obwohl sie noch mehrfach den Kontakt gesucht hat.
    Wie heißt es so schön, entweder passt es, oder eben nicht.
     
  30. Womit sie recht haben. Ein wirklich vertrauenswürdiger Mann bietet Dir den HIV-Test von sich aus an. Und ich gehe sogar noch weiter und behaupte: er tut es so bereitwillig, weil er nicht die Spur von Angst hat, daß der Befund positiv sein könnte.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)