1. Nicht erfüllte Sexualität

    Liebe Mitglieder

    Ich (33) lebe in einer 2 jährigen Beziehung mit einem lieben Mann. Leider fühle ich mich zusehends sexuell vernachlässigt. D.h. nicht unbedingt die Häufigkeit ist das Problem aber so wie er mit mir umgeht. Ich hätte gerne viel mehr und phantasiereich etc. Ich kann es nicht ansprechen...irgendwie spüre ich auch, dass er seltsam prüde ist und nicht 'mehr' will.
    Manchmal habe ich Angst, neben ihm zu verkümmern. Was würdet ihr tun?
    Danke, LG
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Wie wäre es, wenn du das Ruder in die Hand nimmst, wenn du aktiver als bisher würdest? Es klingt so, als hättest du eher den passiven Part inne. Zeig ihm, was du dir wünschst bzw. gestalte es selbst aktiv. Wer weiß, vielleicht findet er das sogar gut?
    Wenn alles nichts hilft, wirst du um das Ansprechen womöglich nicht drum herum kommen. Wieso meinst du eigentlich, das nicht zu können?
    Wenn ihm was an eurer Beziehung liegt, sollte es ihm wohl nicht egal sein, wenn du das Gefühl hast, zunehmend "neben ihm zu verkümmern". Dann sollte er ein Interesse daran haben, dass du dich wohler fühlst und mit dir zusammen einen Weg finden wollen.
    Wenn nicht, kannst du immer noch die Konsequenzen ziehen.
     
    • # 2
    • 31.08.2015
    • Gast
    Kenne ich, reden half nicht. Ich war 35, als ich das rausfand, dass wir sexuell nicht kompatibel sind und der Mann jedenfalls nicht die Leidenschaft und Fantasie hatte, die ich möchte. Die Beziehung hatte sehr viel Liebe, aber dieser Punkt war Grund für steigenden Frust.

    Ich würde es auf jeden Fall ansprechen oder mal aufschreiben und ihm zu lesen geben.
    Dann besteht wenigstens die Chance auf Änderung.
    Bei mir haben wir odt drüber geredet, was aber nichts brachte. Also würde ich nicht lange warten damit, gegebenenfalls die Beziehung zu öffnen oder aber mir einen anderen Partner suchen. Sonst bist Du nachher Ende 40 und hast grässliche Torschlusspanik und das Gefühl, Deine "schönen" Jahre vertan zu haben mit Wünschen und Diskussionen.
     
  4. Reden, natürlich. Ist wahnsinnig schwer, besonders, den ersten Schritt zu machen. Aber ein bißchen Mut hat noch niemandem geschadet! Wer weiß, vielleicht ist seine Reaktion wesentlich positiver als du erhoffst?
     
  5. Wir Frauen glauben oft, man(n) könne problemlos in uns lesen wie in einem Buch. Oder "er müsse erfühlen, was wir uns wünschen". Das wird so gut wie nie funktionieren.
    Also bleibt nur reden miteinander, nicht nur in der Sexualität. Wenn du sensibel genug vorgehst, wird dein Partner auch damit umgehen können, gemessen am Ergebnis vermutlich auch ganz froh damit werden.

    Wenn das überhaupt nix bringt, solltest du dir einen Liebsten suchen, mit dem du auf allen Ebenen glücklich bist. Ihr lauft sonst Gefahr, dass sich dein sexueller Frust über die gesamte Beziehung legt. Das wäre doch schade, oder?
     
    • # 5
    • 31.08.2015
    • Gast
    Ich finde es köstlich! Nicht bereit über etwas zu reden aber etwas fordern.

    Eine gute Sexualität geschieht durch Kommunikation, was man mag und was nicht. Es reden nur prüde Menschen nicht darüber oder die die damit zufrieden sind.

    Selbst ich als Frau finde Dein Verhalten albern. Du erwartest dass Dein Freund Deine Gedanken lesen kann, unterstellst ihm dass er prüde ist aber will selbst den Mund nicht aufmachen. Woher soll er wissen was in Deinem Kopf vorgeht, wenn Du den Mund seit 2 Jahren nicht aufmachst.

    Ich muss da wirklich an die Serie Scrubs denken - da hat die blonde Ärztin die die Königin der Püderi ist, ihren Freund zusammen gestaucht weil er beim Sex nicht phantasievoll und laut ist. Er sagt zu ihr; Du doch auch nicht. Sie; doch in meinem Kopf, Du bekommst es nur nicht mit. Aber ich bin da sowas von laut und gut, dass Du da nicht mithalten kannst und mir zu langweilig bist.

    Der Mann hat sie angeschaut wie ein Auto. Bei dem Text der FS muss ich genau an so eine Frau denken.

    FS, wenn es im Bett nicht paßt, dann merkt man das nicht nach 2 Jahren. Du suchst einen Mann der Deine Gedanken lesen kann und den Hengst spielen, auch wenn Du wie ein Brett im Bett liegst und es nur in Deinem Kopf ab geht.
     
  6. Gib dir einen Ruck und versuch' mit ihm zu reden. Was ist schon das Schlimmste, was passieren kann? Genau, im allerschlimmsten Fall merkt ihr, dass ihr nicht kompatibel seid und trennt euch. Und das wird irgendwann sowieso eintreten, wenn du diesen wachsenden Frust weiter herunterschluckst.
    In einer Partnerschaft muss man eben manchmal seinen ganzen Mut aufbringen und die Karten auf den Tisch legen. Sonst stagniert die Beziehung emotional.
     
    • # 7
    • 01.09.2015
    • Gast
    Mit meinem Ex konnte ich überhaupt nicht darüber sprechen, was ich mir wünsche, auch wenn wir oft über das Thema geredet haben.
    Erstens wurde mir nach und nach klar, dass er nicht der Richtige ist für ein erfülltes Sexualleben und dass man sehr unterschiedlich sein könnte.

    Mein Ex fühlte sich sofort angegriffen, wenn ich irgendwas Kritisches sagte, das mit seiner Person zu tun hatte. Egal, wie ich es formulierte. Er machte es dann auch nicht besser, sondern gar nicht mehr aus Beleidigtsein (küssen z.B.). Wenn ich was sagte, spiegelte er auch immer sofort, dh. ich sagte, dass ich irgendwas gern anders hätte, und er sagte "was denkst du denn, was ich alles gern anders hätte" und war damit fertig.
    Ich hab mich die ganze Zeit versucht anzupassen an diesen Zustand.

    Mit manchen Menschen kann man nicht reden, und das spürt man. Ich würde es aber trotzdem tun, vielleicht, wie schon vorgeschlagen, in einem Brief. Falls daraufhin Schmollen oder Spiegeln oder gar keine Reaktion kommt, mach Schluss mit dem Mann. Die Jahre gibt Dir niemand zurück!

    # 2
     
  7. Ich bin immer wieder überrascht wie Frauen dieses Thema handhaben. Man solle sich doch einen Liebhaber suchen, die Vorteile der anderen Beziehung aber weiterhin auskosten.
    Würde ein Mann dies tun würde man es als Betrug an der Partnerin bezeichnen. Kann mir jemand hier den Unterschied erklären? Wenn zwei das Gleiche tun ist es doch nicht das Selbe?
    M31
     
    • # 9
    • 01.09.2015
    • Gast
    Hallo FS,
    wenn du es nicht ansprechen kannst, weil du seine innere Blockade fühlst, dann schreibe es ihm nett verpackt auf was du dir wünschst. Es kann gut gehen, aber, aus eigener Erfahrung, auch nach hinten losgehen. Ich war auch mal in so einer Beziehung.

    Der Mann hat mich allerdings sexuell massiv ausgebremst und reden ging auch nicht, er blockte jedes Gespräch dazu. Seine einzige Antwort war, dass er den sexuellen Akt als reine Pflichtübung betrachtet.

    Sollte dein Exemplar ähnlich gelagert sein, wirst du über kurz oder lang über eine Trennung oder arrangieren nachdenken müssen. Die Entscheidung liegt letztendlich bei dir.
     
    • # 10
    • 01.09.2015
    • Gast
    Das Thema ist uralt und das Ergebnis immer wieder gleich: Reden hilft, um sich noch ein kleines Bisschen anzunähern, aber deutliche Differenzen lassen sich nicht wegreden, vielleicht kann sich eine Nulpe im Bett über Jahre langsam verändern, weil er sich auch im Leben allgemein weiter entwickelt, doch die Geduld muss man haben, wer hat schon Lust auf tollen Sex und denkt sich dann, "Naja, in zehn Jahren hab ich sie/ihn dann soweit!"

    Das sind Wunschträume. Wenn ich eine Frau habe, wo es nicht in kurzer Zeit deutlich besser wird, so dass man noch von Anfangs Schwierigkeiten sprechen könnte wird das auch nichts. Es harmoniert nicht und das führt zwangsläufig dazu, dass die Flut der Gefühle abebbt.

    Da muss sich ein jeder entscheiden, weiter machen und ständig verzichten, oder leben. Mir ist es unverständlich, wie man überhaupt zusammenkommt, wenn es nicht flutscht.
     
    • # 11
    • 01.09.2015
    • Gast
    Wie empfindet denn dein Freund eure gemeinsame Sexualität? Hast du wirklich das Gefühl, er ist damit zufrieden (das kann natürlich sein), oder könnte er sich vielleicht auch mehr Phantasie und Abwechslung wünschen, befürchtet aber, dass er dich damit überfordern und verschrecken könnte, da du ja auch seeehr zurückhaltend zu sein scheinst?

    Wenn ihr beide auch nach zwei Jahren Partnerschaft noch so wenig Vertrauen und Vertrautheit zueinander aufgebaut habt, dass ihr immer noch nicht über JEDES Thema, dass euch beschäftigt, liebevoll miteinander reden könnt, bin ich nicht sicher, ob es Erfolg hätte, damit jetzt noch anzufangen. Manchmal passt es in ganz wesentlichen Bereichen einfach nicht, dann macht es mehr Sinn, den anderen freizugeben, damit jeder die Chance auf einen besser passenden Partner hat.

    Bevor es aber soweit ist, kannst du ja mal versuchen, euer Liebesspiel zu verändern, es phantasiereicher zu machen, anders mit IHM umzugehen. Mache mit ihm z.B. alles das, was du dir auch von ihm wünschen würdest, werde aktiver und mutiger bei eurem Zusammensein. Wenn du dir Anregungen holen möchtest, könnte ich dir das Buch "Die perfekte Liebhaberin" von Lou Paget empfehlen, mit vielen Tipps und genauen Beschreibungen (incl. Zeichnungen) zum Verwöhnen deines Freundes. Er wird mit Sicherheit überrascht sein und dich fragen, woher du das kannst, das könnte ein guter Einstieg in die Kommunikation über das Thema sein. Und um DEINE Wünsche konkreter anzusprechen, hilft dir bestimmt das Buch "Der perfekte Liebhaber" weiter, mit vielen Beipielen, wie ein Mann einer Frau mehr Lust bereiten kann.

    w 51
     
  8. Ich finde man kann gewisse Dinge auch "zerreden".. Eine Diskussion über den Sex in der Beziehung finde ich sowas von abtörnend.. Es gibt einfach gewisse Zeiten, in denen man nicht so große Lust hat. Aber dann kommen auch wieder andere Zeiten.. Druck durch Diskussionen und Gespräche a la "nie willst du mit mir schlafen" finde ich äußerst kontraproduktiv
    Zeig ihm doch was Du willst.. Überasch ihn mal mit heißer Wäsche.. Oder Spielzeug.. Oder mit einem romantischen Abend.. Oder einem Sex-Gutschein - in dem er mit DIR machen kann, was ER sich vorstellt.. Lass Du doch Deine Phantasie spielen und fange an, diese auszuleben.. Sollte er auf überhaupt keine Spielereien von Dir anspringen, würde ich mich trennen, weil dann wird das nix mehr...
    Sorry, aber mit Diskussionen machst Du niemand heiß...
     
    • # 13
    • 01.09.2015
    • Gast
    Wer sind DIE Frauen? Wo liest Du hier, dass DIE Frauen, dass Thema "so" handhaben? Ich bin eine Frau und ich würde niemals solche Ratschläge geben, wie Du sie "den Frauen" generell unterstellst und habe ich hier auch nicht. EINE Frau hier das geschrieben.

    DIE Männer sind doch auch alles Fremdgänger ;)
     
    • # 14
    • 01.09.2015
    • Gast
    Ich denke, es ist für einen lustlosen Mann lieber, ich trenne mich, als wenn ich mich wie ein Triebtäter in meinen eigenen vier Wänden benehme, und den Mann ständig "anfummeln" will und er sich dadurch genötigt, angeekelt oder was auch immer fühlt! Ich kenne solche Fälle aus erster Hand zu gut.

    Meine Erfahrung ist auch, dass auf Gespräche, Briefe, Spielzeuge, Dessous und Bücher nur mit konsequenzer Blockung reagiert wird und es noch weniger Möglichkeiten zum Sex gibt. Ich finde, dann muss man kein Verständnis mehr aufbringen.

    Dein Mann ist so wie er ist und nicht anders. Meine Glaskugel sagt: er wird und kann sich nicht ändern. Jeder liebt auf seine Weise.
     
  9. Es ist leider so, dass viele Männer im Bett einfach verhältnismäßig schlecht sind.
    Die Erfahrung durfte ich einige male selbst machen und von Freundinnen habe ich gleiche Geschichten über sexuelle Erlebnisse mit manchen Männern gehört.
    Ihr seit seit 2 Jahren zusammen und erotisches Leuchtfeuer ist nicht entbrannt.
    Du kannst verständnisvoll mit ihm reden und er wird versuchen sich " technisch" zu verbessern.
    Technisch eben.............denn: tiefe Leidenschaft im Bett (Sex zu erleben, der einem alle Sinne raubt), wäre, wenn er sich so selbst erleben und ohne Fesseln überhaupt gehen lassen könnte, schon längst aus ihm herausgekommen. Vergiss es.
     
  10. Hier die FS: es ist einfach so, dass ich (von Anfang an) das Gefühl habe, dass er zwar mit mir schlafen will mit Orgasmus (wir wünschen uns Kind), manchmal klappt es aber nicht. Es muss also recht schnell gehen, damit er noch 'kann'-so habe ich das Gefühl, dass er evtl Erektionsstörungen hat und sich schämt...er bereitet mir schon auch Freude, und will, dass ich auf meineKosten komme. Aber: es istfür mich fast 'kindlich' - 'jugendlich' - ich wünsche mir richtigen Sex, das was er macht ist wischiwaschi....ich beginne Fantasien mit anderen Männern (oder auch Frauen) mir vorzustellen. Ihm scheint es zu genügen und wäre wohl überfordert.
    Was nun?
     
  11. Was heißt "schlecht" im Bett?? Zum guten Sexspiel gehören doch immer 2! Komisch, die Männer mit denen ich geschlafen habe, waren zu 99 % super Liebhaber..
    Vielleicht weil ich mir das nehme, was ich brauche, kreativ und flexibel bin und damit auch den Mann antörne? Vielleicht weil ich mich besser den Bedürfnissen meines Partners hingeben kann?
    Wie gesagt, es gehören immer 2 dazu.. Das viele Männer im Bett "schlecht" sein sollen kann ich nicht glauben. Da scheint die Partnerin dann schon auch etwas falsch zu machen..
     
  12. Liebe FS,
    Potenzstörungen haben meisten psychische Ursachen. Vielleicht möchte er tief in sich drin einfach noch kein Kind?
    Ihr scheint beide noch recht jung zu sein. Oder ihm fehlt einfach die Erfahrung? Mit den Jahren kann ein Mann es auch "trainieren" seine Erektion länger zu halten - aber daß mußt Du Dir von den Herren hier erklären lassen. Oder nimmt er Medikamente?
    Ich würde seine Erektionsschwäche aber auf keinen Fall zum Diskussionsthema machen. Das würde ihn nur weiter unter Druck setzen.
    Wieso schneidest Du das Thema Kind nicht einfach mal an, und fragst ihn, was er davon hält, mit dem Kinder kriegen noch etwas zu warten?
     
  13. Ich glaube auch, daß ein Grund, warum es im Bett nicht klappt der ist, daß eine Seite zu egoistisch ist. Ich weiß auch gar nicht, ob das Wort "schlecht" richtig ist, wenn 2 in dieser Hinsicht nicht zusammenpassen. Das ist dann halt objektiv betrachtet so, ohne, daß man jetzt irgendwelche Schuldzuweisungen machen muß.
    Egoistisch war ich zugegebenmaßen in jungen Jahren auch - vielleicht ist das auch die männliche Jugend. Heute finde ich es spannender zu erforschen, wie eine Frau reagiert, "tickt" und was ihr so alles Spaß macht.
    Phantasie ist auf dem Gebiet natürlich immer gut. Schon meine Mutter sagte, daß ich eine ziemlich lebhafte habe und ich glaube Frau kann mich da auch sehr gut "manipulieren". Daher klappt es bei mir auch eher mit Frauen schlecht, die auf dem Gebiet sehr nüchtern sind. Aber ich weiß nicht, irgendwie merkt man das ja auch schon ein wenig außerhalb des Bettes, wie jemand gestrickt ist. Wenn sich eine Frau bei diesem Thema sehr reserviert und eher konservativ gibt, dann würde zumindest ich jetzt nicht erwarten, daß sie im Bett "die Sau rausläßt" - Ausnahmen bestätigen die Regel. Bei mir war es jedenfalls immer so, daß ich mit passenden Frauen schon außerhalb des Bettes ziemlich locker und offen über das Thema reden konnte. Und die machen dann im Bett meist auch kein großes Mysterium draus, wie sie was gerne haben möchten - eigentlich auch non-verbal. Wenn man nicht gerade ein unsensibler Kühlschrank ist, dann merkt man ja, wie Frau reagiert.
    Mich wundert, daß sich hier soviele Frauen Dessous vorstellen können. Ich muß sagen, bei der praktisch grenzenlosen Auswahl wäre meine Phantasie schon auf Hochtouren :). Aber ich bin wie gesagt auch eher der Typ, der auf sowas sensibel anspringt.
     
  14. Liebe FS,

    so wie Du über das "Thema" schreibst, halte ich Dich auch nicht für eine sexuelle Erleuchtung.

    Was ist für Dich "kindlich-jugendlicher" bzw. "richtiger" Sex? Gibt es falschen Sex?

    Ich finde Sexualität ist so weit gefasst, dass man es gar nicht auf dies und das eingrenzen kann. Im Zweifelsfalle passt es "nur" nicht (zwischen Euch).

    Außerdem finde ich es sehr befremdlich, dass Frau und Mann nicht darüber reden können. Da passt bei Euch noch viel mehr nicht als DER Sex. Über soviel Passivität auf beiden Seiten kann ich nur den Kopf schütteln.
     
  15. Ich frage mich langsam, ob das Kindergarten ist hier! Warum wird der weibliche Orgasmus dermaßen aufgeblasen??? Mir war das nie wichtig, ehrlich. Mir ist die Intimität, die Zärtlichkeit und das so gute Gefühl, das ich im Bett mit meinem geliebten Partner habe, immer wichtiger...
     
  16. Liebe Naelia,
    Ich kann in deinen Worten gut ahnen, was du meinst. Ich kenne genau solche Gedanken, als mir der Sex mit meinem damaligen Mann "unterentwickelt" vorkam und tatsächlich wurde auch nie mehr draus, da entwickelte sich nichts mehr und es war auch keine "Phase". Bis ich in einem endlich errungenen Gespräch darüber hörte, dass es für ihn auch nur eine Pflichtübung zum Kindermachen war und er ansonsten eigentlich gar nicht wollte - was ich auch deutlich und immer deutlicher gemerkt hatte. In der Zeit nach meiner Ehe habe ich mich sexuell weiterentwickelt und könnte mir heute nicht mehr vorstellen, eine feste Beziehung mit jemandem zu haben, der Sex nicht ähnlich fühlt.
    Lass dich nicht verunsichern durch Posts a la "egoistisch" oder "das wird überbewertet" oder "Reden turnt ja sowas von ab" und ich habe auch nie was davon gelesen, dass du was "forderst", du wünschst dir was - und das ist ein Unterschied und weder egoistisch noch verboten.

    Das Grundproblem wiegt aber leider schwer. Eure Art des Sexes ist grundverschieden. Und da musst du ran. Erstens "ran" mit ihm - entweder durch Brief oder Gespräch - und dann auch "ran" an dich selbst, dich fragen, ob du denkst, dass du das aushalten kannst. Wenn ihr noch Kinder wollt, kommen noch lange Strecken der Veränderung und der Weiterentwicklung auf dich zu. Überleg das gut, ob du diese Wünsche in der Zukunft immer hintenanstellen kannst.
     
  17. Ich bin sonst recht oft deiner Meinung, liebe nachdenkliche. Aber ich glaube, das Wissen, dass ich wieder mindestens eine Stunde brauche, um auch nur in die Nähe des Orgasmus zu kommen, während mein Mann nach einer Viertelstunde aufhören könnte, war vor 25 Jahren meiner Libido vermutlich nicht gerade förderlich.

    Das hat sich zwar mittlerweile geändert, aber möglicherweise ist es ja das, was mir immer noch nachhängt - Sex ist "anstrengend".

    Intimität, Zärtlichkeit und gute Gefühle habe ich auch bei einer liebevollen Massage, wo ich gar nicht auf die Idee komme, einen Höhepunkt haben zu wollen. Dafür brauch ich keinen Sex. (Und so ist es ja tatsächlich. Ich brauche ihn nicht. Aber wenn ich ihn habe, möchte ich bitte auch das ganze Programm und nicht aufgeheizt werden und dann passiert nichts.)
     
  18. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendwo auf der Welt 2 Menschen gibt, die täglich miteinander Sex hätten, wenn sie zusammenkämen. Gibt es was trostloseres in einer Beziehung, als täglichen Sex. Das nutzt sich doch in Kürze völlig ab. Was wäre das bitte für eine überzogene Anforderung an einen Partner? Ja, jeden Tag zärtlich sein, liebevoll, streicheln, küssen usw. das schon, aber Sex, richtigen Sex? Permanent guter Sex mit dem gleichen Partner verlangt unbedingt nach einem hervorragenden, wertschätzenden Umgang miteinander, sonst klappt das nie. Damit der Sex dauerhaft funktioniert, müssen hunderte andere Details auch noch passen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)