1. Normal, dass mein Partner kein Bedürfnis nach Sex mit mir hat?

    Hallo,
    Ich brauche mal einen Ratschlag was ich noch machen kann da ich sehr verzweifelt bin. Mein Freund und ich sind seit 12 Monaten zusammen(beide 32)
    und leider haben wir seit den letzten 2 Monaten immer weniger Sex. Im Monat 3-4 mal wenn es hoch kommt und leider bricht er den Sex, wenn es dann dazu kommt, meist immer ab. Entweder ist er zu vollgegessen oder er ist müde oder er muss mal aufs Klo...Oft werde ich auch abgewiesen, dass er zu erledigt sei und und und. Wir haben oft darüber gesprochen beim Arzt war er schon körperlich ist alles ok. Zum Anfang der Beziehung war es nicht so (2-3 die Woche Sex) und nun leider das. Es frustriert mich so sehr. Er betrügt mich nicht das weiß ich er liebt mich sehr und ich ihn sonst läuft die Beziehung sehr harmonisch. ..Leider ziehe ich mich immer mehr zurück aus Angst vor der Abweisung...Was kann ich nur tun. Wir gehen oft zusammen duschen und nichs passiert..Er meinte bei jedem Gespräch es liegt nicht an mir. Er habe einfach den Kopf voll oder andere Dinge im Kopf aber ganz ehrlich ich glaube das schon nicht mehr...Immer geht der Sex von mir aus und leider lässt die Errektion auch oft nach während des Sexes.Selbst Küsse einfach mal Umarmungen gehen von mir aus. Er hat keinen Stress auf Arbeit geregelte Arbeitszeiten sonst hat er auch keine Probleme, wir haben keine Kinder...Ich weiß nicht mehr weiter. Ich weine jeden Tag heimlich, weil ich mich so schlecht fühle und nicht gewollt. Gestern habe ich erneut das Gespräch gesucht, ich werde natürlich schon wütend, weil er alles abblockt auf nichts eingeht, alle Vorschläge (zusammen Porno schauen,sich annähern mit kuscheln, beim Arzt nochmal abklären, ich alles mache was er möchte, er mir seine Fantasien erzählen kann wir gerne was neues probieren können und ich zu allem offen gegenüber stehe) nicht drauf eingeht. Ich meinte dann gestern zu ihm, warum er denn nicht mit mir schläft und nicht auf mich zukommt und keinerlei Intimität von ihm kommt..Seine Antwort nach langem Schweigen war, dass er im Moment und auch seit längerer Zeit kein Bedürfnis danach hat! Das war wie ein Schlag ins Gesicht. Ich habe ihm gefragt, was denn mit meinen Bedürfnissen wäre, wie das hier weitergehen soll, aber es kam keine Reaktion kein liebes Wort nichts.Ich meinte zu ihm, dass ich die einzige bin, die kämpft und das nicht mehr allein schaffe und ich zusammen eine Lösung finden möchte, ich ihn liebe und mich schlecht fühle, dass es so nicht weitergehen kann nach einem Jahr Beziehung und ich einfach mehr erwarte. Er hat geschwiegen. Ich bin dann ins Bett und habe die Nacht durchgeweint. Er meint immer, er wird das ändern und mehr auf mich zugehen und leider passiert nichts. Er sagt mir immer, dass er mich begehrt und mich sexy findet nur wie kann das dann nur sein. Bitte habt ihr einen Rat. Ich weiß nicht mehr was ich noch machen kann.
    LG
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Also ab und zu, bei einigen Threads, habe ich das Gefühl dass sich ein Troll oder ein kleiner Freundeskreis lustig machen will über dieses Forum. Es werden dann krasse Geschichten eingestellt und dann guckt man mal amüsiert, wie sich viele wohlmeinende Teilnehmer mit Ratschlägen abmühen...

    Aber die Schreibweise da oben ist nach meinem Gefühl von einem männlichen Troll, ich kann mir nicht helfen...

    Wie gesagt, ist nur eine Vermutung, und wenn das bei der FS tatsächlich alles so ist dann sorry für die Fehleinschätzung.
     
  4. Hallo Liebe FS,

    Ich verstehe, dass dich das Problem frustriert. Befriedigt er sich denn selber, schaut Pornos etc? Wenn nein, dann hat er vielleicht wirklich einfach nur keine Lust - das hat dann auch nichts mit dir zu tun. Da hilft meiner Meinung nach auch kein Arzt und das immer wieder ansprechen baut noch mehr Druck auf, woraufhin er noch weniger Lust hat.

    Es gibt halt Menschen, die brauchen mehr oder weniger Sex ;) Wenn du mehr brauchst und er weniger, könnt ihr ja versuchen euch in der Mitte anzunähern.

    Ansonsten, fürchte ich, wird einer von euch beiden über kurz oder lang richtig frustriert sein :/ Du, weil du nicht genug Sex bekommst - Er, weil eigentlich keine Lust hat, aber zu mehr Sex überzeugt werden soll.

    Schaut mal, dass ihr eventuell einen Mittelweg finden könnt :)

    LG
     
  5. Wieso? Wenn er kein Bedürfnis hat, hat er kein Bedürfnis. Das ist einfach zu akzeptieren. Love it or leave it - ein change it ist nicht drinnen.
    Übrigens setzt Du ihn ganz ordentlich unter Druck, mir wird ob Deiner Worte ganz schummrig, der Mann tut mir leid.
    Nungut, und jetzt können wir noch analysieren, warum er kein Bedürfnis hat:
    1. Medizinische Probleme - abgeklärt, aber vielleicht hat er einen seltenen Gehirntumor?
    2. Er findet Dich doch nicht sexy und begehrenswert (Er wäre des Wahnsinns, würde er das sagen!)
    3. Er hat (wegen 2?) Fremdsex und deshalb daheim bei Dir kein Bedürfnis mehr.
    4. Er will kein Kind, unter gar keinen Umständen.
    Was meinst Du, FS?
    ErwinM, 49
     
  6. Vielleicht ist er asexuell oder hat eine sehr schwache Libido. Es entsprechen eben nicht alle Männer dem stereotypen Bild des Mannes, der immer kann und immer Lust auf Sex hat.

    Auf jeden Fall solltest du das Ganze nicht auf dich beziehen. Glaub ihm einfach, dass er kein Bedürfnis danach hat. Hast du ihn denn mal gefragt, ob das schon früher so war oder jetzt das erste Mal so ist?

    Viele Asexuelle oder Menschen mit geringer Libido wünschen sich eben auch eine Partnerschaft und sind bei diesem Thema vielleicht auch anfangs nicht ganz ehrlich, vielleicht weil sie selbst auf Besserung hoffen oder es satt haben, deswegen immer wieder abgelehnt zu werden.

    Gleichzeitig ist es aber natürlich richtig, dass auch deine Bedürfnisse nicht zu kurz kommen dürfen.

    Wenn er dich liebt wird er auch Verständnis für deine Bedürfnisse haben. Deshalb müsst ihr reden und gemeinsam nach einer Lösung suchen, sei es evtl. eine offene Beziehung, falls das für Euch in Frage kommt, oder vielleicht auch die Trennung. Denn Beziehungen, bei denen ein wichtiges Bedürfnis eines Partners dauerhaft nicht erfüllt wird, scheitern sowieso über kurz oder lang.
     
  7. Da ist körperlich etwas definitiv nicht in Ordnung. Dass der Arzt sagt, es sei alles in Ordnung, bedeutet realistisch übersetzt nur, es liegt keine Störung vor, die er nachzuweisen versucht hat - und mit seiner Labordiagnostik überhaupt erfassen könnte.

    Die männliche Impotenz beruht nur in 20 % der Fälle auf einer Funktionsstörung des Sexualorgangs, in 80 % der Fälle aber liegt irgendeine körperliche Störung dahinter, die so belastend ist, dass der Körper die Sexualität herunterregelt, da diese schließlich nachrangig ist. Dies erfolgt über Libidoverlust. Diese Form der "Impotenz" kennen auch Frauen und geht meist parallel mit Ausbleiben oder Abschwächung der Regel.

    Dein Freund leidet also nicht nur über Libidomangel, sondern auch über Verdauungsstörungen und Müdigkeit. Mein Tipp: es ist die Leber.

    Mein Ratschlag ist, durch Ausschlussdiagnose und Selbstbeobachtung vorgehen. Man lässt für jeweils 2 Wochen einen Problemnährstoff weg und beobachtet das Symptombild daraufhin. Wahrscheinlich Optionen:
    * keinerlei Getreide mit Ausnahme von Reis
    * keine Milch bzw. Milchprodukte
    * kein Kaffee, kein Teein
    * kein Alkohol

    Ist Dein Freund Vegetarier, Veganer oder sonst irgendwie auf seltsamer Ernährung?

    Generell sollte er sich hauptsächlich von Gemüse und Fleisch, am besten rotem Fleisch. Nichts wirkt auf die männliche Potenz so positiv wie Eiweiss.

    Und er sollte einmal ein Nahrungsergänzungsmittel Ornithin in Verbindung mit Arginin versuchen. "Ornithin" mal googeln! Arginin allein wirkt nur schwach. Es sind keine Symptome einer Ornithin-Überdündung bekannt. Er kann das also gefahrenlos ausprobieren. Die positiven Effekte stellen sich aber oft erst nach 6 bis 8 Wochen ggf. ein.

    Ich hatte lange Jahre eine schwache Immunleistung und reduzierte Libido, auffällige Müdigkeit und Verdauungsstörungen. Die Ärzte könnten nichts dingfest machen. Der Spuk ist weg seitdem ich Ornithin supplementiere, keinen Kaffee mehr trinken und Getreide außer Reis nur noch in geringen Mengen zu mir nehme. Dafür gibt es täglich Fleisch. Alles wieder normal seitdem.

    Ich habe im Nebeneffekt 15 kg abgenommen, ohne dass ich dafür Kalorien zählen müsste. Hat ne Stange Geld gekostet. Musste mir alle Anzüge neu kaufen :)
     
  8. Dein Text könnte meiner sein. Ich habe genau das Gleiche nur, dass der Mann Orgasmusprobleme hat und auch die Erektion nicht immer einwandfrei ist. Auf JEDEN Fall scheint er aber kein Bedürfnis zu haben, anders kann ich mir nicht erklären, dass wir in einer frischen Beziehung nach 3 Wochen ohne Sehen nebeneinander ohne alles eingeschlafen. Ich weiss wie du dich fühlst.
    Ich habe mir wochenlang Gedanken gemacht und leide. Ich habe es angesprochen. Das Rate ich dir auch; allerdings hast du du es schon getan. Meiner sagt auch, er wäre müde, es läge am Schlafmangel...das macht moch auch wütend, fühle ich mich ver***.
    Aus VORHERIGEN Beziehungen weiss ich, dass der Mann lieber übermüdet verhungert, als ohne...einzuschlafen.
    Wir sind im ähnlichen Alter. Ich habe mir die Frage gestellt, ob ich so Leben kann. Nein kann ich nicht. Ich muss es beenden. Aber allein der Gedanke tut weh.
    Was hast du als nächstes vor?
    Ich würde ihm ein Ultimatum setzen oder es beenden. Vielleicht macht er dann was?
     
  9. Carotinoide,
    Doch, Du weißt es, aber willst es nicht wahrhaben.
    Du kannst das Drama beenden, Ihr quält Euch beide.

    Was gäbe es für Möglichkeiten, er müsste sich dem Problem stellen und erne Lösung suchen. Möchte er nicht, also ist an diesem Punkt Schluss.

    Du hast 2 Möglichkeiten, Du akzeptierst es - und leidest weiter.
    Oder Du beendest.
    Gespräche haben nichts gebracht, vielleicht als letzte Option noch moderierte Gespräche.

    Aber im Fazit - Dir geht es so nicht gut, es muss eben auch sexuell passen, das tut es nicht bei Euch.

    W,49
     
  10. Für mich gibt es nur die sofortige Trennung mit Blockierung eine andere Lösung sehe ich nicht, mit seiner Haltung möchte er dich nur hinhalten, glaube mir es ist vertane Zeit!.Wenn du dich nicht trennst, dann gibt es nur die eine Sache leide und habe Herzschmerzen, jede Beziehung in der man leidet sollte man sich trennen.
     
  11. Zivilisationskrankheit Nummer 1 in Deutschland: Asexualität bei Männern.

    Dein Partner hat Übergewicht, arbeitet zu viel, isst ungesund, er ist gesättigt (wortwörtlich), hat daher einen niedrigen Testosteronspiegel, möchte auch nicht daran arbeiten, bzw. kann es auch nicht. Es ist eine kollektive Seuche bei Männern in Deutschland.

    Unsere zivile Industrieernährung und das Wasser haben zu viele weiblichen Hormone mittlerweile, so dass Menschen lustlos und vergiftet vor sich hinvegetieren und nicht wissen, wieso eigentlich.

    Er soll abnehmen, sich gesünder ernähren, entgiften, Fitness machen, um seinen Stoffwechsel anzukurbeln, damit seine Hormone ins Gleichgewicht kommen.

    Der Arzt kann gar nichts machen, außer ein Gesellschaftsphantom zu behandeln, das er selbst nicht genau kennt.

    Man müsste da tiefer gehen. Vielleicht leidet er auch joblich unter Burn-out. Nimmt er Schmerzmittel? Aspirin? Trinkt er Alkohol?

    Er soll Bier und Wein meiden, das "entmännlicht" mit jedem Genuss, weil beides weibliche Hormone anregt.

    Je größer der Bauch, desto mehr weibliche Hormone hat ein Mann übrigens. Je flacher ein Bauch, desto höher der Testosterongehalt im Körper. Insofern kann man da schon viel steuern, wenn man seinen Körper und die Ursachen kennt.
     
  12. Liebe Caroline, was du da schilderst, geht hart an den Selbstwert und ist deswegen so gefährlich. Ich persönlich vermute, so leid es mir tut, dass er dich nicht mehr begehrenswert findet und sich nur nicht traut, es zu sagen, um dich nicht zu verletzen. Du musst für dich entscheiden, ob du für so einen Mann und eine Selbstverständlichkeit kämpfen willst. Ich persönlich würde einen harten Schlussstrich ziehen und mir entweder jemanden suchen, mit dem ich auch sexuell harmoniere, oder mir allein ein erfülltes Leben gestalten. Wenn du nicht aufpasst, demontiert er dein Selbst, nimmt dir deine Unbefangenheit und auch die Freude am Begehren. Ist es wirklich wert, um jemanden zu ringen, alles zu geben, der offenbar nicht will? Vielleicht passt ihr auch vom sexuellen Bedürfnis nicht zueinander. Er kommt mir sehr passiv und ausweichend vor. Reibst du dich nicht zu sehr auf in so einer unbefriedigenden Beziehung? Alles Gute!
     
    • # 11
    • 22.11.2018
    • frei
    Dein Freund ist ich vor über 25 Jahren.
    Alles nahezu identisch.
    Ein Unterschied, ich habe nie gesagt, dass ich meinen Freund begehre, aber auch, dass ich ihn sexy finde. Das fand ich, es war ein sehr großer, breiter, gepflegter Mann von 25 Jahren und mit schönem Gesicht nebst umwerfendem Lächeln. Handwerker noch dazu. Nach ihm lechzten die Frauen, nur ich nicht.
    Ich war mit ihm 5 Jahre zusammen, das letzte halbe Jahr wohnten wir zusammen.
    Meine Lust auf ihn begann abzunehmen, als wir vielleicht ein halbes oder ein Jahr zusammen waren, aber ich konnte es einmal pro Woche aushalten, Frauen brauchen ja keine Erektion, er merkte es also nicht.
    Ich konnte es nicht mehr aushalten, als wir zusammen wohnten, denn da bedrängte er mich täglich.

    Als die Beziehung vorbei war, war ich erleichtert, sonst nichts.
    Ich wußte, ich würde keine von fröhlichem Kichern begleiteten Griffe zwischen die Beine erleben, wenn ich vor ihm die Treppe hochging.
    Ich wußte, er würde sich auf dem Sofa nicht mehr an mich schmiegen und dann zur Stufe zwei ( Sex ) überwechseln wollen, nur weil ich ihn beim Anschmiegen nicht abschüttelte.
    Kein Vermeiden eines Streichelns über seinen Kopf wegen des gefürchteten glasigen Blicks wie beim Pawlow'schen Hund.
    Ich würde keine zwischen Vorwürfen und Bitten um Verständnis pendelnden Gespräche mehr führen müssen.
    Und ihn nicht mehr hören müssen, wie er im Bett neben mir weint, mir die Ohren zuhaltend, weil das unerträglich war.

    Ja, er tat mit leid und ja, ich hatte ihn lieb.
    Er war ein rundum guter Mann und wenn es dieses eine Problem nicht zwischen uns gegeben hätte, wäre ich heute vielleicht noch mit ihm zusammen.
    Aber er machte es mir unmöglich, wir mussten uns jeweils einen anderen Partner suchen.
    Er war ein Jahr später mit einer anderen Frau verheiratet, sie feiern jetzt wohl silberne Hochzeit.
    Und ich war ein Jahr später schwanger von einem anderen Mann.

    Du hoffst, dass er sich ändert, dass du irgendetwas tun kannst, damit ihr ein Sexleben habt, dass dir gefällt.
    Nun, von der mangelnden Erektion abgesehen, könnte er dir eine Weile etwas vorspielen, weil er dich lieb hat, weil ihr eine gute Beziehung habt, die er behalten will.
    So wie ich damals ( ich konnte es vorspielen, keine Erektion nötig ).

    Er wird sich nicht ändern. Du siehst jetzt, wie er wirklich ist.
    Ihr passt nicht zusammen, zumindest nicht in diesem, für viele, auch für dich, wichtigen Punkt.
    Er kann evtl. eine Frau wie mich finden, die ebenfalls selten bis nie Sex will.
    Und du wirst sehr leicht einen Mann finden, der gerne und oft Sex haben möchte und der sich total freut, endlich eine Frau wie dich gefunden zu haben, die für all seine Phantasie offen ist und alles mit ihm auszuprobieren bereit ist.
    Du bist der Traum vieler Männer. Viel Glück beim Finden.

    w 51
     
  13. Liebe FS,

    Vielleicht leidet dein Freund an einer Depression? Ist er sonst mit seinem Leben zufrieden, wie läuft eure Beziehung ausserhalb des Bettes?

    Viel Hoffnung sehe ich nicht für dich. Du bist eine junge, sicherlich nicht unattraktive Frau, ehrlich gesagt würde ich dir raten: Tu dir das nicht mehr an. Wie grässlich für eine Frau, ständig abgewiesen zu werden. Und dass er laut deiner Aussage immer wieder den begonnenen Sex abbricht (!) mit solchen Aussagen, wie dass er aufs Klo muss, finde ich ganz gruselig, direkt grausam. Dass er dich nach dem Streit neulich nicht getröstet hat, kann entweder daran liegen, dass er selbst wegen dem allem sehr unter Druck steht, oder dass es ihm egal ist...

    Lass das mit diesem Mann. Wenn du noch länger um Sex betteln muss, sinkt dein Selbstwertgefühl sonst ins Unendliche.

    W, 44
     
  14. Zuallererst einmal: das muss nichts mit Dir zu tun haben. Es gibt Männer wie Frauen, die einfach eine geringere Libido haben, vielleicht auch nur phasenweise.

    Aber: das nützt Dich wenig. Wenn Du Sex haben möchtest, ist er wohl der falsche Partner dafür, warum auch immer. Und wenn er nicht bereit ist, daran etwas zu ändern, dann auf Dauer. Also bleibt Dir nur, das zu akzeptieren oder zu gehen. Vermutlich eher letzteres...
     
  15. Ihn kannst und wirst Du nicht ändern können. Trenne Dich konsequent mit Kontaktabbruch. Nach 12 Monaten ist es weniger dramatisch. Du bist erst 32.


    m, 39
     
  16. Liebe Caroline

    Dass du frustriert bist, kann ich nachvollziehen, das Ausmass deiner Verzweiflung aber überhaupt nicht. Ich bekomme den Eindruck, als würdest du Protokoll führen über eure Sexualität und ganz genaue Erwartungen haben, wie es laufen muss. Und wenn es nicht deinen Erwartungen entspricht, dann pushst du, wirst "initiativ" ohne Gefühl fürs Timing, dann beleidigt (weil's nicht klappt, wie du wolltest) und vorwurfsvoll. Nichts macht mehr Spass, jedes Duschen steht schon unter Erwartungsdruck, jeder Abend, wo man zusammen ins Bett liegt.
    Ich hatte auch schon Phasen, wo ich leicht depressiv, erkältet usw. war und eine Zeit lang nicht so viel "liefern" konnte sexuell. Wenn jemand deswegen so ein Theater macht, sich in die Opferrolle manövriert, seine Enttäuschung so herausposaunt und die Nacht durchweint, dann mache ich Schluss. Ich bin ein Mensch und keine Maschine, die 52 Wochen pro Jahr mindestens 2 Mal wöchentlich pünktlich liefern kann. Klar sind mir die Bedürfnisse des anderen wichtig und ich würde mich wohl mehr bemühen an Stelle deines Freundes. Ein solcher Druck und die ganzen Vorwürfe würden sich jedoch tödlich auf meine Libido auswirken. Ich ertrage das bei diesem sensiblen Thema nicht, gerade weil ich oftmals nicht auf meine Lust gehört habe, sondern dem anderen gefallen wollte.
    Fazit: Bitte steigere dich nicht noch mehr in diese Gefühlslage hinein. Ein wenig Humor, Pragmatismus und ein kühler Kopf würden euch sicher mehr nutzen als diese Dramatik.
     
  17. Nein, ich bin überzeugt, dass dann auch nichts geht, da hilft gar nichts mehr, ich verstehe nicht, dass man im Leid und im Schmerz dennoch bleibt.
    Würde eine Frau das mit mir machen, keine dreimal würde ich das hinnehmen und ich bin weg vom Fenster, ganz einfach, Liebe hin, Liebe her, in der Liebe, in der man leidet, ist für mich keine Liebe. Wahre Liebe befreit, Liebe entspannt, Liebe macht alles möglich, Liebe macht glücklich.
     
  18. Je nach Stadt hat er mehr als genug Östrogene im Trinkwasser ... also auch im Kaffee ... und mehr als genug Medikamentenrückstände und Pestizide ...
    Ach so - du dachtest das Trinkwasser ist einwandfrei?
    Dann bedenke, dass man vor einigen Jahren noch auf über 60 Stoffe geprüft hat, dann nur noch auf etwa 40 Stoffe geprüft hat, und inzwischen nicht mal mehr auf 20 Stoffe prüft ...
    Was nicht geprüft wird, kann auch keinen Einwand bekommen ... logischerweise!

    Übrigens er kann auch auch eine Schwermetallbelastung im Blut haben ... oder vielleicht eine Blockade in der Wirbelsäule: Die Lendenwirbelsäule versorgt die Becken-Organe bei Männern und bei Frauen! Auch feine Blockaden können langfristig die Zirkulation und Versorgung be-einträchtigen.

    Die Ärzte messen meistens nur sehr oberflächlich - vielleicht gönnst du ihm mal eine gründliche Untersuchung mit Iris-Diagnose in einer ganzheitlichen Heilpraxis.
    Mit Iris-Diagnose hat eine Heilpraktikerin mir schon sehr präzise Entzündungs-Herd im Körper gefunden, der Arzt war dann ziemlich baff als er es bestätigen durfte.

    Vielleicht ... leider ... steht er ganz einfach nicht auf dich?
    Und will es sich nicht eingestehen?
    Vielleicht fühlt er zu dir mehr freundschaftlich?

    In jedem Fall fühlt er sich nicht wohl in seinem Körper.
     
  19. Also ich kenne das phasenweise. Wir haben allerdings zusätzlich Beziehungsprobleme, was hier der Grund sein könnte. Wenn es wirklich die Hormone im Wasser wären dann würfen die Männer doch auch auf sb keine Lust haben ? Ist aber nicht so. Ich bin auch 35 und denke manchmal es ist vl normal das Frauen über 30 einfach im Vergleich zu 20-25 jährigen schon zu unattraktiv werden für unsere Männer?
     
  20. Ich halte nichts mehr davon, Männer zu etwas zu zwingen, denn offenbar kann er sein Problem selber nicht beschreiben. Vielleicht ist es für ihn einfach gut so wie es ist. Vielleicht möchte er auch nur eine platonische Beziehung. Vielleicht ist ihm der Druck einer Beziehung zu hoch. Beziehungen und Zeiten haben sich die letzten 30 Jahre stark gewandelt, nur geistig hängen die Leute noch woanders fest. Wer sagt, dass eine Beziehung unbedingt eine Liebesbeziehung sein muss? Ich kenne heute fast nur noch Beziehungen, wo man aus Mangel an Möglichkeiten zusammen ist (und das sieht man auch an den ungleichen Partnern und dem vielen Stress, den sie haben), aber es schätzt, dass man in diesem "Partner" eine gute Freundin gefunden hat mit der man z.B. verreisen oder was unternehmen kann. Besonders Männern geht es ja so. Und so sehe ich das heute überall - im In- und Ausland.

    Für mich klingt deine Geschichte schon glaubwürdig, weil ich das so ähnlich kenne und ich mir das bildlich vorstellen kann. In der Regel kommt die Sexualität sowieso irgendwann zum Erliegen (falls man eine Beziehung nicht ohnehin schon aus Mangel an Möglichkeiten und zum Zweck und Zwang) sexlos begonnen hat. Dass er lieber aufs Klo flüchtet, spricht eben dafür, dass er an Sex nicht so den Spaß hat, er es nie besser gelernt hat oder Sex mit einer Frau eher eine Angelegenheit war, die schnell abfertigt wird und das alles nur mit Arbeit und Flucht verbunden ist. Für ihn ist das aber normal, höchstens anstrengend, weil du ja was anderes einforderst. Versuche die Zeit anders zu genießen. Eine Trennung wird wohl kommen, denn eine Beziehung macht noch so viel mehr aus, z.B. ob man es verkraften kann, auch so seine Zeit miteinander zu verbringen und anderen Spaß erleben kann. In einer gutlaufenden Beziehung ist Sex nicht mehr wichtig. Ich kenne Paare, da wird statt Sex eben Essen vorgeschoben oder Kino oder Kinder. Aber das hat sich ja heute alles geändert, demzufolge hält die Beziehungen auch immer weniger zusammen, wenn der Sex fehlt.

    Diskutieren bringt wohl echt nichts, außer, dass es dem Verhältnis schadet und ihr euch beide unwohl fühlt.

    Letztendlich zieht - wie so oft - die Frau die Reisleine, wenn sie endlich (und nach Jahren!) merkt, dass der Mann emotional unterkühlt, lieblos und liebesfern ist und so bleibt.

    Übrigens: In guten Beziehungen sehe ich eigentlich keine Leidenschaft. Hab das auch kürzlich in einem Buch gelesen, dass das auf Dauer sehr anstrengend wäre, und Arbeit oder andere Tätigkeiten nicht mehr möglich wären, wenn man sich nur um Leidenschaft und Sex kümmert als Paar. Es muss also ganz natürlich abnehmen.

    Ausgiebigen oder aufregenden Sex kann man haben, aber das oft nur in Affären und unverbindlichen Verhältnissen, weswegen viele Menschen das heute vorschieben. Entscheide dich also besser, was du haben willst.
     
  21. Also ganz ehrlich:

    Dieses Phänomen betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Meine persönliche Erfahrung ist, dass es zunehmend verkopfte Menschen betrifft, also Menschen, denen einfach zu viel im Kopf rumgeht. Das muss nichts Schlimmes sein, aber manchmal ist ein Gedanke einfach spannender als - ich nenn es mal - körperliche Freuden mit dem Partner, an dem man mittlerweile nun auch schon alles kennt. Also körperlich gesehen. Und vielleicht im ersten Jahr alles ausprobiert hat.

    Ich finde auch, dass man sich mit dieser Mindestanzahl an sexuellem Kontakt selber unter Druck setzt.

    In meiner Partnerschaft läuft das auch nicht anders, Sex vielleicht 3-5 mal im Monat, und das empfinden wir zum Beispiel als völlig normal! Viel mehr würde uns beiden ganz schön auf die Ketten gehen, es gibt doch unter der Woche zum Beispiel auch andere Dinge zu tun, bzw. nachzudenken, als ständig nur das sexuelle Soll zu erfüllen.

    Das hat mit körperlicher Trägheit, Übergewicht, Hormonen, Impotenz, zu viel Fernsehen oder was auch immer, überhaupt nichts zu tun, wenn einer nicht dauernd ne schnelle Nummer schieben will. Werktags bin ich dafür einfach zu müde, mein Partner und ich arbeiten im Schichtdienst, manchmal bis zu 10h/ Tag, da steht einem definitiv nicht der Sinn nach unsexy Sex.

    Dafür sollte man sich doch an einem freien Tag ausgiebig Zeit nehmen, und diese Tage sind nun mal rar! So kommt man halt auf diese geringe Zahl im Monat. Wenn man das mal akzeptiert hat, und sich da locker macht, muss man den anderen nicht mit Sexwünschen vollningeln, so dass ihm gänzlich alles vergeht.

    Ich kann den Mann vollkommen verstehen. Es ist ja nicht so, dass er gar nicht mit der FS schläft, vielleicht räumt er Sex nur nicht den großen Stellenwert ein, wie die FS. Es ist ihm einfach nicht so wichtig, und ja, natürlich hat das nichts mit der FS selbst zu tun.

    Ich kann nur raten: akzeptiere das so, oder es ist dir wirklich so wichtig, eine ansonsten gut funktionierende Beziehung wegzuwerfen, dann geh halt. Dann warst du halt nicht die Richtige für ihn. Was aber wichtig ist, um Gottes Willen nicht betteln und Stress machen. So macht man jedes Lebewesen asexuell.
     
  22. Ob asexuell oder nicht, die Reaktion von ihm oder ihr auf die Frage, was die eigenen Bedürfnisse betrifft, wäre für mich längst ein Grund, das ganze zu beenden. Ich wäre es leid, den Therapeuten zu spielen. Ich bin glücklich, Single zu sein. Das Lesen hier hat mir dabei geholfen.
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  23. Guten Morgen,
    danke für eure Antworten, entschuldigt meine Art wie ich das alles schreibe aber meine Gedanken überschlagen sich dann und da achte ich nicht immer auf Punkt und Komma..also sorry.

    Also ich versuche alles zu beantworten und hoffe nichts zu vergessen. Mein Freund meint, wenn er sich selbst befriedigt, klappt alles und er schaut dabei auch Pornos. Ist für mich natürlich doppelt frustrierend, dass es allein klappt und bei mir nicht;-( Er meint er macht das aber ganz ganz selten.. Tja auf meinen Vorschlag zusammen einen Porno zu schauen, geht er ja nicht ein. Aus früheren Beziehungen weiß ich, dass er immer sexuell aktiv war, aber es da schon ab und an nicht geklappt hat und er Probleme hatte, was die Erektion angeht. Er spricht natürlich nicht gerne darüber. Zum Anfang unserer Beziehung war alles super, 2-3 die Woche Sex, er ging auf mich ein und es war sehr schön. Auch da gab es ab und an aber auch schon diese Probleme. Er kommt auch leider nicht zum Orgasmus bei mir nach gefühlten Stunden nicht. Er meint dann immer liegt nicht an mir, er habe andere Dinge im Kopf, wie Arbeit oder ist einfach zu erschöpft. Auf Arbeit hat er keinen Stress also nicht übermäßigen. Er hat geregelte Arbeitszeiten und hat genug Freizeit. Kinder haben wir noch keine und wissen auch nicht, ob wir überhaupt welche möchten. Also ist der Druck auch nicht der Grund. Er ist nicht übergewichtig. wir ernähren uns viel von Gemüse und Obst. Fleisch nur mageres und viel Fisch. Klar nascht man mal. aber Alkohol trinken wir nur mal am Wochenende 1-2 Gläser. Rauchen tun wir beide leider. aber irgendein Laster muss man ja haben. Ach mensch ich bin immer der Meinung, dass man Probleme lösen sollte und darüber reden muss, denn alles in sich hineinfressen geht nicht. Ich weiß sicher, dass ich ihm damit Druck mache, nur kann ich so nicht länger aushalten. Es geht ja nicht nur um Sex, sondern um Intimität an sich, streicheln küssen alles. Ich möchte, dass mein Partner mich begehrt und mir das auch zeigt..Ich denke, dass ist nicht zuviel verlangt. Ich habe versucht, auf ihn einzugehen, er mir alles sagen kann und wir das hinbekommen, sollte ihn was belasten, er es mir nur sagen sollte. Er meinte, er hat nichts, es ist alles ok, er hat halt kein Bedürfnis im Moment danach. Leider werde ich innerlich schon richtig wütend und sage dann auch, dass er vielleicht auch mal an meine Bedürfnisse denken sollte und wir nicht 50 Jahre zusammen sind, sondern gerade mal ein Jahr. ...
     
  24. Er konnte zum Anfang der Beziehung kaum die Finger von mir lassen und auf einmal wurde es immer weniger. Ich finde es schlimm, ich fühle mich nicht gewollt und hässlich und denke ich gefalle ihm nicht mehr. Ich bin nicht mega schlank, aber bin trotz der Kilos mehr eine hübsche Frau und er hat mich auch so kennengelernt. Ich liebe ihn und an Trennung möchte ich einfach nicht denken, da ich hoffe, es wird alles wieder. An diesem Wochenende sehen wir uns nicht, da ich um Abstand gebeten habe und er sich Gedanken machen soll, wie es weitergehen soll, denn so geht es nicht mehr. Ich weiß, es ist Druck, aber was soll ich sonst machen?. So das war alles der Stand von gestern Mittag. Gestern Abend kam er dann auf mich zu und meinte, er will ehrlich sein und mir sagen woran es liegt. Er meinte, dass auf seiner Arbeit seit neustem ein neuer Kollege ist, der den gleichen Namen hat, wie ein früherer gemeinsamer Bekannte von uns, mit dem ich eine Nacht verbracht habe und mehr nicht und das lange vor unserer Beziehung. Leider hasst er diesen Mann und sie haben sich nie verstanden. Nun wird er immer daran erinnert, dass dieser Mann mich angefasst hat und ich mit ihm intim war. Dieses Thema hatten wir zum Anfang der Beziehung schon mal, wo ich ihm sagte, dass ich mit ihm zusammen bin und alles andere Vergangenheit ist und er entweder mit mir in die Zukunft sieht oder es nicht lange klappen wird, wenn er so ist. Zudem ist es meine Vergangenheit, meine Sache und dafür muss ich mich nicht rechtfertigen, denn mit wem ich vorher was hatte ist allein meine Sache, denke ich. Tja er meinte, er denkt dann daran und ist in einem Zwiespalt. Also auf Deutsch heißt das, er ist angewidert mich zu berühren, weil er dann daran denkt? Oh man, ich habe ihm gesagt, dass ich das nicht wieder durchkauen werde und er alles kaputt machen wird, wenn das so weiter geht. Ich mich schäbig fühle und nicht mehr weiter weiß. Er meinte, er liebt mich und will mich nicht verlieren und das ich seine Traumfrau bin..Aber im ernst warum macht er das dann und kommt mit sowas was Jahre her ist und ich das auch nicht rückgängig machen kann. Was meint ihr dazu, denkt ihr es liegt daran oder ist das ein Vorwand. Ich weiß er betrügt mich nicht er ist da ein völliger Gegner von, so wie ich und ich vertraue ihm, dass er es nicht macht, obwohl man das natürlich denken kann. Gerade jetzt, wenn er wie ich denke von mir angewidert ist und ich deshalb keine Berührungen bekomme aber bei anderen Frauen ist das ja nicht so. Jeder Mann hat doch auch Verlangen nach Sex ... Oh man was mach ich nur. Ich liebe ich so sehr, aber das ewige weinen ich kann bald nicht mehr...
     
  25. Nochmal vielen lieben Dank für eure tollen Ratschläge ich fühle mich dadurch nicht mehr so allein.
     
  26. Lieber IM,
    bissl Hollywood ist da aber schon drin in deinen Worten.
    Ich gehe ja mit dir, dass man nicht in einer Beziehung bleibt die einem "Dauerhaft" nicht gut tut.
    Woher weißt du, dass der Mann diese Frau nicht trotz des Mangel an Sexueller Interesse oder iw man es nennen mag, liebt?
    Und dennoch kann seine Liebe zu ihr nicht seine Libido anfeuern.
    Das ist Pauschalisierung und führt...... Richtig, zu nix.
    Das nennt sich wegstehlen. Das ist purer Egoismus und vermutlich auch nur ein Deckmantel deiner eigenen Ängste.
    Die sollst du bitte genauso haben wie wir alle.
    Aber verpack das doch nicht immer in diesen " I´m Stahlbeton himself"
    Sprüchen.

    m47
     
  27. Erstmal eine klare Antwort: Nein, es ist nicht "normal". Darüber hinaus ist es auch nicht gut für eine "normale" Beziehung, wenn es keine oder zuwenig Zärtlichkeiten und körperliche Intimitäten gibt, denn es ist ein wesentlicher Teil der Sprache der Liebe. Normal interpretiere ich als Orientierung an der Durchschnittsnorm.

    Bitte suche den Fehler nicht bei dir. Er kann ja was sagen, wenn ihn was stört, zumal du ihn schon auf das Thema angesprochen hast. Es kann hundert Gründe dafür geben und es ist auch an ihm, auf dich zuzugehen und darüber zu reden. Statt dessen blockt er ab oder weicht aus.

    Nur mal so als Frage: Wie sieht sein bzw. euer Alltag aus? Ist er übergewichtig, ernährt sich ungesund, bewegt sich zuwenig, sitzt gern vorm Fernseher oder am Computer/Internet? Dann wäre er bzw. ihr einfach zu passiv und dieser Lebensweise wirkt sich recht schnell auf alle Bereiche des Lebens bzw. der Bezihung aus.
     
    • # 27
    • 23.11.2018
    • frei
    Das ist doch lächerlich.
    Er sucht verzweifelt einen Grund, du forderst das ja ein.
    Ja, du machst ganz gehörig Druck, was soll er denn machen ?
    Ich habe dir von mir erzählt, damit du seine Seite mal sehen kannst.
    Wie bei mir.
    Wie bei mir.
    Als Frau hat man den Vorteil, dass man den Orgasmus vortäuschen kann. Ich habe es zu erstaunlicher Könnerschaft darin gebracht. Weil ich es musste. Weil ich keine Beziehung ohne Sex bekommen habe aber doch auch gerne eine wollte.
    Doch. Du kannst das nicht verlangen.
    Wenn dir das, was dein Freund dir freiwillig geben kann, nicht reicht, kannst du es nicht erzwingen.
    Du kannst dich trennen.

    Von mir haben sich alle meine Freunde früher oder später getrennt, bzw. sich so verhalten, dass ich mich trennen musste.
    Glaub mir, auch er hält das nicht mehr lange aus.

    Mache dich frei von dem Gedanken, dass er eine reparaturfähige Störung hat. Du erlebst ihn, wie er ist, einfach als Ausdruck seiner Persönlichkeit.

    Die allermeisten ganz sicher in der Art, wie du es dir vorstellst.
    Dieser aber nicht.
    Ihm reicht es, sich ab und zu selbst zu befriedigen. Das kann er ganz ohne Druck.
    Wenn ihr nicht in diese Spirale des Druckmachens, Ausweichens, mehr-Druckmachens hineingeraten wärt, könntet ihr dauerhaft eine Sexualität haben, die für ihn gut wäre ( sehr selten streicheln, keine Penetration... ), dich aber sicher frustrieren würde.
    Ich sehe gar keine Chance, auf einen Nenner zu kommen.
    Seine ( geringen ) Bedürfnisse sind sehr speziell, er wird es nicht so leicht haben, jemand Passenden zu finden.
    Du wirst es leicht haben, viele Männer wollen das Gleiche wie du.

    w 51
     
  28. Das mag vielleicht bei dir und bei anderen so sein, bei mir ist das nicht so, es geht hier um Meinungen und meine Meinung habe ich kundgetan, für mich ist eine Abweisung und ein derart negatives verhalten von diesem Mann eine Respektlosigkeit und eine Respektlosigkeit brauche ich nicht annehmen, das macht schon mal einen Unterschied zwischen uns naus.
    Was gibt es hier noch zu deuten, hier ist doch alles gesagt, FS soll sich trennen von ihm, eine bessere Lösung kenne ich nicht, außer weiterleiden und weiter Herzschmerz ertragen!
     
  29. Nun denn ... wenn er so gestrickt ist und dir auch noch die Schuld für sein Versagen reindrücken will ... dann ... ENTSORGE ihn noch heute!
    Keinesfalls wirst du dich für einen Kerl weiterhin zum Deppen machen.
    Schluß jetzt.

    Mach dich sorgenfrei ... mach dich frei ...
    gönne dir nun eine neue Erfahrung:
    Tür auf - Typ raus - Tür zu!
    Aufatmen!

    Es lag nie an dir. Es liegt nicht an dir.
    Es ist sein Problem.
    Es ist nicht dein Job.
    Es sind nicht deine Erinnerungen - sondern seine fixe idee!
    Was immer der Kerl im Hirn hat - sei froh dass du mit ihm keine Familie hast!
    Es ist sein blöde Art, den vertrautesten Menschen zu brüskieren ...
    Wie dreckig muss ein Mann sein,
    um seine Frau als un-rein zu betrachten ... ?!
    Weil er selbst mit dem Rivalen im Job nicht klar kommt!
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)