1. Orgasmus herauszögern

    Ich (m20) frage mich ob Männern das auch möglich wäre:
    Meine Freundin, mit welcher ich seit 2 Jahren zusammen bin, schafft es trotz der Tatsache dass sie kurz vor dem Kommen steht, mit mir weitere 30 Minuten oder länger zu schlafen ohne dabei den sehr hohen Reiz zu verlieren.

    Wie kann man das als Mann ebenfalls so lange herauszögern?
    Ich kann mein Orgasmus zwar auch stunden herauszögern wenn ich das möchte, aber nicht wenn ich sehr gereizt bin.

    ich würde mich über eine Antwort freuen
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 12.05.2013
    • Gast
    Dafür gibt es Bücher, ich konnte mich dafür allerdings bisher nicht wirklich begeistern.

    Ich komme ziemlich schnell beim Sex, das 1. mal zumindest, brauche dann eine kleine Pause und schon das zweite mal dauert deutlich länger. Auf diese Art kann ich dann die ganze Nacht ;-)

    Ansonsten mache ich es mir morgens davor selbst wenn ich weiß, dass ich am Abend Sex haben werde, so bin ich nicht mehr ganz so "geladen" und komme dann weniger schnell beim abendlichen Einsatz.

    Diese Techniken sind ansonsten nicht so meins, sind mir zu unentspannt.
     
  3. Ja Gott, du bist 20, da ist das normal! Dann macht ihr es eben zweimal. Dass deine Freundin lange oben schwebt, ist für junge FRauen ebenso normal.
    Eine Performance von 30 min und länger ist eher etwas für ältere, erfahrene und entspannte Menschen und Pornodarsteller. Glaub nicht, dass das, was du in den Filmchen siehst, die Realität ist.
     
    • # 3
    • 12.05.2013
    • Gast
    Soviel ich weiß, ist das das Ziel beim Tantra-Yoga. Vielleicht ist deine Freundin damit geübt. Kannst es ja auch mal versuchen.
     
    • # 4
    • 12.05.2013
    • Gast
    Mit 20 den Orgasmus "stundenlang" hinauszögern? Das finde ich höchst ungewöhnlich um nicht zu sagen unnormal (aus männlicher Sicht). Dann doch lieber mehrmals hintereinander.

    m.
     
    • # 5
    • 12.05.2013
    • Gast
    FS: Ich glaube ihr habt mich ein wenig falsch verstanden, mein problem ist es nicht dass ich zu früh kommt, oder dass ich mich nicht im Griff habe, wenn ich will kann ich stunden lange Sex haben ohne Pause zu machen.

    Mein Problem ist dass ich dabei nicht "hoch oben schweben" kann, dass ich dann immer zusehen muss, dass ich mich so bei 3/4 halte.


    @2: das weiss ich schon, ich glaube auch nicht was man da sieht, so naiv bin ich trotz meiner 20 Jahre nicht.

    Und warum sollte ich mich damit zufrieden geben dass ich erst 20 bin? Wenn es es auch anders ginge? Ich bin keiner von den Typen sie einfach nur gut im bett sein wollen um damit anzugeben, ich möchte aber trotz allem meinen Spass dabei haben auch mal "oben schwegen zu können", versteht ihr was ich meine?

    Tantra Yoga? Was ist das denn? Und nein, so was macht meine freundin nicht, das wüsste ich.
     
    • # 6
    • 12.05.2013
    • Gast
    Du willst das Gefühl kurz vor dem Orgasmus in die Länge ziehen? Verstehe ich das richtig?

    Das scheint mir bei Männern unmöglich. Zumindest habe ich nie davon gehört. Die Orgasmen von Frauen und Männer funktionieren unterschiedlich. Frauen können nach meiner Erfahrung länger "kurz vor dem Orgasmus" stehen und dieses Gefühl genießen. Bei Männern ist es eben nur ein vergleichsweise kurzer, aber dafür sehr intensiver Moment.

    P.S.: Falls ich mich irre und du irgendwie herausbekommst, wie man dieses Gefühl verlängern kann, wäre es schön, wenn du dieses Geheimnis mit mir teilen würdest. ;-D
     
    • # 7
    • 12.05.2013
    • Gast
    Vielleicht ist der weibliche Orgasmus einfach anders? Oder es entscheidet sich von Mensch zu Mensch? Ich kenne das mit dem lange oben schweben. Manchmal geht es aber auch nicht anders, und die Erregungskurve erreicht nicht den Höhepunkt, sondern bleibt gezwungener Maßen sehr lange Zeit kurz davor. Ich habe da nichts gegen, es sei denn, ich stehe unter Zeitdruck. :) Was ich nur sagen möchte, es ist bei mir als Frau nicht antrainiert. Die Schwelle von 99 % bis 100 % ist eine hohe Schwelle bei mir, und das war schon immer so. Bei dir scheint der "Point of No Return" schon bei 3/4 zu liegen.
     
    • # 8
    • 12.05.2013
    • Gast
    Ja, ich verstehe was du meinst.

    Allerdings wirst du nie das Gleiche empfinden beim Sex wie eine Frau, ebenso wird eine Frau nicht so fühlen wie ein Mann. Biologisch sind wir nun mal etwas unterschiedlich.
    Eine Frau hat eine Gebärmutter, welche sich während des Orgasmus rythmisch zusammen zieht, was deutlich länger dauern kann als der Orgasmus des Mannes.
    Seine Spermien sollen ja möglichst schnell sein, also kriegen sie nur einmalig "richtig Schwung".

    Der biologische Hintergrund dabei ist wohl, dass diese Kontraktionen der Scheide und der Gebärmutter den Weg der Spermien zu den Eileitern der Frau unterstützen.
    Eine Frau kann somit über eine längere Zeit orgasmusähnliche Gefühle erleben, welche mit dem "finalen Schuß" des Mannes nicht vergleichbar sind.

    Ich habe mal gelesen, dass Frauen die verschiedensten Arten von Orgasmen erleben können (kann ich auch bestätigen, je nach Erregung gibt es da Unterschiede, mal zärtlich und langsam, mal heftig und wild, mal minutenlang, mal mehrere direkt nacheinander, ein Orgasmus durch vaginalen Verkehr fühlt sich anders an als durch die Stimulation der Klitoris...).
    Beim Mann dagegen läuft der Orgasmus wohl immer ziemlich gleich ab.

    Aus biologischer Sicht macht es keinen Sinn, dass er ewig lange intensive Hochgefühle kurz vor dem Orgasmus erlebt und sich diesen möglichst lange hingeben kann. Er soll zum Schuß kommen, und deshalb kriegt er nur damit sein "Hochgefühl", damit er sich darauf konzentriert.
    Denk mal an die Steinzeit zurück...der Mann ist der Beschützer der Familie. Wenn er sich zu lange durch sexuelle Hochgefühle (während denen man ja völlig blind ist für das Umfeld) ablenkt ist er viel zu lange verwundbar für Tiere und andere Angreifer.

    Für eine Frau dagegen macht es durchaus Sinn, dass Scheide und Gebärmutter so laaange wie möglich "zucken"...wegen der Unterstützung der Spermien auf ihrem langen Weg... ;-)

    w, 44
     
    • # 9
    • 12.05.2013
    • Gast
    mache ich gerne :)


    @8 und 7: Ja, das klingt biologisch gesehen alles sehr sinnvoll, auch nachvollziehbar und absolut logisch. Ich denke in dem Punkt habt ihr frauen es einfach besser als wir xD (Sorry den Kommentar)

    nicht ganz, aber ab da brauche ich eben sehr viel Selbstbeherschung nicht einfach "loszulegen"
    und so ab 7/8 ist es denn endgültig sehr schwierig.

    Dennoch frage ich mich obs da Wege gibt die Natur auszutricksen, denn ich fände das schon schön wenn wir das auch irgendwie hinbekommen könnten.

    Aber abgesehen davon, bekomme ich es bei der Stimulation von Hand hin bis ca. 95% zu kommen, ohne diesen Punkt ungewollt zu überschreiten, und dieser Punkt kann ich dann schon für 10 minuten halten. Dennoch wäre es schön wenn das auch beim Sex selbst ginge. denn ich beneide meine Freundin darum dies zu können (was sie auch weiss xD).
     
    • # 10
    • 12.05.2013
    • Gast
    Lieber FS, ich finde es toll, dass du ein Interesse hast, dein sexuelles Empfinden weiterzuentwickeln und zu verfeinern. Ich würde das nicht abtun mit "Sei zufrieden mit dem, was du hast, mehr ist da nicht zu erwarten für dich als Mann!"
    Das Stichwort, dass mir zu deiner Frage auch sofort einfällt, ist "Tantra", aber nicht Tantra-Yoga, wie hier jemand schrieb, sondern Tantra-Sex, Tantra-Praktiken. Tantra ist eine alte fernöstliche Lebenskunst, die u.a. eben auch die Sexualität konkret mit einschließt. Ich weiß allerdings nicht, auf welchem genauen "Prozentrang" die Erregung beim Mann durch diese Techniken gehalten werden kann. Ich hatte vor vielen Jahren mal eine Beziehung zu einem Mann, der Tantra beherrschte und muss gestehen, für mich war es der beste Sex meines Lebens.
    Beschäftige dich einfach mal mit dem Thema (Internet oder Bücher)!

    w48
     
    • # 11
    • 13.05.2013
    • Gast
    M40
    Sex soll ja Spass machen, auf Krampf den Höhepunkt rauszögern ist da auch nicht das Wahre. Dann lieber eine zweite Runde einlegen, finde ich immer noch die beste Lösung.
     
    • # 12
    • 13.05.2013
    • Gast
    Ja, das geht. Neben Tantra gibt es auch noch die Möglichkeit, den Beckenboden zu trainieren und die Muskeln gezielt einzusetzen (eigentlich ist es das gleiche wie bei Tantra). Anleitungen dazu findet man auch im Internet.
    Nur Mut, Training und Übung machen den Meister.
     
    • # 13
    • 13.05.2013
    • Gast
    Vielen dank für die zahlreichen Antworten.

    @12 Ich habe mich vor einiger Zeit mit welchen Techniken beschäftigt (als ich vor 1,5 Jahren, anfing mit meiner Freundin Sex zu haben) aus dem einfachen Grund, weil ich einfach immer zu früh kam. Da fühlte ich mich als Mann unfähig, weil meine Freundin brauchte schon damals viel länger als ich (was irgendwie normal ist) und sie konnte dann eben selten mit mir kommen. Da fing ich ebenfalls an solche techniken zu erlernen, was auch gut funktioniert hatte, vorallem die Mentale-Ebene war die auf der ich mein Erfolg ausschöpfte, nach 1 Woche, hatte ich das vollkommen in Griff und heute muss ich nicht mal mehr darüber nachdenken beim sex.

    @ 10 (der 12 ebenfalls): Vielen Dank fürs Mut machen. Wenn dein Ex Mann/FreuInd Tantra beherrschte, erwähne er mal durch was bzw. wie er dies erlernte?
    Ich habe da schon mal flüchtig dazu gegoogelt, da gibt es recht viel, aber was ist jetzt wirklich brauchbarer Inhalt?

    ich bin mir nicht zu schade auch ein wenig Zeit und aufwand darin zu investieren. Ich denke mir einfach ich bin jung, sex gehört zum leben mit dazu und ist ein wichtiger Bestandteil einer Beziehung und des Lebens, darum sollte ich mich da mit etwas zufrieden geben, wenn ich noch so viel Zeit vor mir habe?
     
    • # 14
    • 13.05.2013
    • Gast
    Genau weiß ich leider nicht, wie er das erlernt hat, aber ich weiß, dass er mal einen Tantra-Kurs mitgemacht hat. In Großstädten gibt es Anbieter dafür. Sicher ist das aber ein längerer Prozess und nichts, was man von heute auf morgen drauf hat, aber das ist dir ja schon klar.
    Ja, das ist natürlich schwierig, aus den vielen Angeboten etwas herauszufinden, was seriös und gut ist. Da bleibt einem wohl nichts weiter, als mal das eine oder andere auszuprobieren, was sich halbwegs ok für einen anhört. Lass dich nicht von der, meistens esoterischen Anmutung der Tantra-Sachen abschrecken, sondern hole dir daraus einfach das, was du für dich daraus ziehen kannst - so mache ich es immer. Ich habe diesbezüglich auch schon erstaunlich viel aus Büchern gelernt. In größeren Buchhandlungen einfach mal ein bisschen in entsprechenden Büchern herumlesen und sehen, welches Buch (welcher Inhalt) einen anspricht.
    Du hast schon die richtige Einstellung!

    w48
     
    • # 15
    • 13.05.2013
    • Gast
    Also ich als M30 kann das ja verstehen, wenn es einem zu unangenehm ist, nach 30 sek zu kommen, aber ich finde es natürlich, wenn man nach einem gewissen zeitrahm kommt und nicht krampfthaft versucht, das zu zögern. es gibt da wohl neben der geistigen ebene auch körperlich gewisse wege, durch spezielle pillen oder durch das kurz vorher aufhören/zu halten etc..will das jetzt nicht so ins detail erklären, da ich mich da nicht zu 100% auskenne. aber ich sag mir immer wieder, warum sollte ich eine nicht ganz ungefährliche pille (damit mein ich härtere sachen als viagra) schlucken, das ganze auf 60minuten im erregierten zustand ausbauen und dann wohlmöglich danach tagelang schmerzen haben? ich verlange ja auch nicht von der frau, dass sie 1 stunde lang mitmacht, wenn es weh tut.

    dann muss man entweder ein zweites mal oder kurz pause, vorspiel mit kommen (erstes mal per hand) einbauen oder eben die frau vor dem sex einmal versorgen.... aber diese pornofilm-sache mit dem 30min ohne kommen sex haben, ist entweder sehr gut antrainiert, die haben spezielle mittel genommen oder es ist fake... was mir aber persönlich egal ist, denn bisher hat es auch keine frau von mir verlangt :)
     
    • # 16
    • 14.05.2013
    • Gast
    Mein Expartner war beschnitten, jünger als ich und "konnte" über eine Stunde eine relativ hohe Erregung halten. Leider war ich da schon lange nicht mehr feucht, weil es mir zu mechanisch wurde als "Reibobjekt". Ich mag es lieber mehrmals hintereinander, am Anfang mal kurz und heftig, dann immer mal anders. Das geht natürlich so innnerhalb von einigen Stunden oder einer Nacht nur mit Männern bis etwa Anfang 30, hm, es gibt Schlimmeres....;)
    Ich finde es gut, wenn Du Dich mit diesem Thema beschäftigst, nur gerate nicht zu sehr ins typisch männliche Konkurrenzdenken. Sex erlebt ihr ja miteinander:))
    w.
     
  4. Hallo Fs,

    Hmmm, schwierig. Die Erregungskurve lange knapp vor dem Höhepunkt zu halten ist schlichtweg uns Männern nicht gegeben. Schon gar nicht wenns eine längere Sexpause gab und/oder in der ersten Runde.
    Zweitens: eine gemeinsamer Höhepunkt ist extrem selten (wenn auch sehr geil). Denkst Du zuviel isses vorbei, Techniken helfen auch nur bedingt. Das einzige was Du tun kannst ist den Reiz zu reduzieren- was bei einer engen Frau nicht geht.

    Vorher-ja, aber der Orgasmus selbst kann durchaus auch beim Mann lange und intensiv sein. Mit 20 ging das noch nicht, aber Heute hab ich lang andauernde Höhenflüge. Wie? Keine Ahnung, hat nix mit Technik zu tun. Die einzige Erklärung die ich dafür habe ist eine sehr hohe Fitness (Ausdauer). Je besser meine Form desto länger meine Höhenflüge.
     
  5. In vielen sexual-phsyochlogischen Büchern nachzulesen.Das schlimme bei Männern ist, dass sie nach der Ejakulation meist sexuell vollständig desinteressiert sind, im Gegensatz zu uns Frauen.
    Daher müssen sie durch tägliche Masturbation ( anfangs dreimal, bis zu siebenmal) .Nach einigen Monaten sind sie so daran gewöhnt, täglich mehrfach Orgasmen zu erleben, dass sie ständig geil sind. Und wenn sie dann mal 2 Tage enthaltsam bleiben müssen, sind sie am dritten Tag so extremst aufgegeilt und die perfekten Liebhaber.Kann man überall nachlesen und wirkt,garantiert.
     
  6. Könnte was dran sein.

    Mein Freund hatte seinen ersten Sex mit 12 und hat seit dieser Zeit ein sehr erfülltes Sexleben, will heißen er hatte seitdem immer (sehr) viel und regelmäßig Sex und zwar mit wechselnden Partnerinnen und er will (und kann!) praktisch immer, auch mit sehr kurzen Pausen dazwischen. Wenn er richtig aufgegeilt ist bleibt seine Errektion sogar nach dem ersten Orgasmus vorhanden, das habe ich auch noch niemals zuvor bei einem Mann erlebt. Ich halte es also auch durchaus für möglich, dass, je mehr Sex und dementsprechend auch Orgasmen, ein Typ hat, desto erregter/geiler ist er.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)