1. Sehr verletzt nach Streit. Wie geht es weiter?

    Hallo ihr Lieben,

    Ich bin aktuell in einer für mich ziemlich schwierigen Situation und weiß nicht weiter.
    Mein Partner und ich sind nach drei Jahren Beziehung und einem halben Jahr Trennung nun wieder seit einem halben Jahr zusammen.

    Nun gab es vor zwei Tagen einen Streit wegen einer Kleinigkeit, der ziemlich eskaliert ist. Er wurde ziemlich respektlos mir gegenüber und hat Dinge gesagt, die mir sehr weh getan haben. Es endete damit, dass er mich heulend stehen ließ und sich den Rest des Tages nicht mehr meldete. Dieses Muster hatte er in unserer früheren Beziehung auch gezeigt und mir versprochen, sich nie mehr so zu verhalten.

    Abends habe ich ihn angeschrieben und ihm mitgeteilt, dass er mich damit sehr verletzt hat. Seine Reaktion war Unverständnis und wieder hat er das Gespräch einfach beendet. Am nächsten Tag hat er sich dafür entschuldigt, dass sein Verhalten respektlos rüberkam(nicht dass er sich da facto so verhalten hat). Auf meinen Einwand, dass ich es inakzeptabel finde, wenn jemand mich stehen lässt, nachdem er mich so verletzt meinte er nur, dass er das okey findet.

    Ich habe ihm daraufhin gesagt dass ich zu sehr verletzt bin, um einfach so weiter zu machen und dass er eine Grenze überschritten habe(wir hatten Vor kurzer Zeit eine andere schwierige Situation In der er nach dem Tod eines Familienmitgliedes nicht für mich da war). Seine Antwort war, dass er damit Leben könne, was er bei mir ausgelöst hat und sich nicht weiter entschuldigen werde, nur weil ich das hören will.

    Das kann ich akzeptieren. Was ich jedoch nicht nachvollziehen kann, ist dass er trotz des Wissens, wie sehr er mich verletzt hat, nicht einlenkt, bzw. Verantwortung übernimmt. Wie kann man so indifferent sein, wenn der Partner leidet? Ich liebe ihn sehr und es gäbe für mich nichts schlimmeres als ihm so weh zu tun.

    Ich würde mich über eure Meinungen freuen!
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Du scheinst sehr verblendet und noch sehr naiv zu sein, das könnte ich nicht akzeptieren, übrigens ich trenne mich nur ein einziges Mal, weil ich weiß, dass es später noch schlimmer kommen wird, als es bereits war, solche Menschen sind narzisstisch krank, sie sind wie Süchtige die Versprechungen machen, jedoch nicht einhalten! Es sind nur gesagte Worte, am Verhalten ändert sich nichts, ich verstehe nicht, dass du bei so einem Typ bleibst, lieber leidest, als klar Schiff zu machen mit Kontaktabbruch für immer, Ende! Punkt.
     
  4. Dass Du Dich verletzt fühlst, begründet kein Recht auf Verständnis. Wer weiß, wie es in ihm aussieht. Offenbar hast Du ihm auch einiges angetan. Du und Deine Gefühle sind nicht der Fixpunkt Euerer Beziehung. Deiner ganzer Beitrag wirkt egozentrisch.
     
  5. Ihr wart schon getrennt. Warum seid ihr wieder zusammengekommen? Es hört sich für mich nicht so an, als hättet ihr die Probleme wirklich gelöst und einen echten Neuanfang gestartet, sondern, als wäre es genau wie vorher. Natürlich hören wir hier nur deine Seite, aber ich könnte mit so einem Partner auch nicht zusammen sein, der mich stehen lässt bei Streit. So etwas macht mich furchtbar aggressiv. Es ist okay, wenn man sagt, okay Stopp, lass uns eine Pause machen und noch mal miteinander reden, wenn wir uns beide etwas abgeregt haben, ich kann grad nicht mehr. Aber einfach gehen und das in Ordnung finden, zeigt Kommunikationsprobleme, finde ich.

    Ich bin der Meinung, was einmal wirklich auseinandergegangen ist, sollte man in den meisten Fällen nicht wieder aufwärmen. In einigen Fällen gab es ein konkretes Problem, was sich bei einem Neuanfang beheben lässt. Meist liegt es aber an der Inkompatibilität der zwei Charaktere und die gleichen Probleme treten - ganz typisch nach ein paar Monaten, in denen sich beide noch zusammenreißen - dann wieder auf. Das ist verschwendete Zeit. Ich hatte das auch und habe mir vorgenommen, sowas nicht noch einmal mitzumachen. Überlege dir bewusst, ob du diese Beziehung wirklich willst, wenn er sich nicht ändert. Denn das wird er nicht, er ist so, wie er ist und sieht ja auch kein Problem.

    w, 36
     
  6. Warum akzeptierst du das? Warum hast du so wenig Selbstwert? Warum willst du an diesem Mann festhalten, der dich wiederholt verletzt hat und der "damit leben" kann, dich weiter zu traumatisieren?

    Wie ist das möglich, dass du diesen gemeinen Menschen liebst? Bitte erkläre dich hierzu. Inwiefern bist du abhängig von ihm? Warum dieser Mann, der NICHT gut zu dir ist.
     
  7. Das Problem ist folgendes: Du suchst Heilung bei dem, der Dich verletzt hat. Und genau das wird nicht passieren. Nicht er wird Verantwortung übernehmen, sondern Du wirst das tun müssen.

    Es hat sich also nach dem Ex- back nicht wirklich was geändert. Dann wirst Du wohl eine Entscheidung treffen müssen. Und die würde ich niemanden überlassen, der mich ohnehin ständig verletzt. Es kommt nämlich dann der Punkt, an dem man sich fragen muss, warum man das mit sich machen lässt.

    Als Faustregel kann man sagen, dass es nach einem Ex-back, das meist gar nicht ratsam ist, richtig gut laufen sollte. Sonst ist es nur aufgewärmte Brühe und man landet gleich wieder dort, wo man schon war.
     
  8. Ich bin es noch einmal, du fragst Außenstehende, wie es bei dir weitergehen soll, für mich unverständlich, reicht es dir immer noch nicht, brauchst du noch mehr Leid und noch mehr Schmerz, noch mehr Verletzungen?? Ich glaubs nicht!!
     
  9. Wie du selbst sagst ist er früher schon so gewesen. Hast du etwa erwartet das er sich ändert? Natürlich wird er das nicht, genau so wenig wie du dich ändern wirst. Und, jetzt, da du ihn zurück genommen hast, ist es für ihn noch besser, da er weiss das er so weiter machen kann, du wirst ihn auch weiter zurück nehmen. Einfach mal Nägel mit Köpfen machen und erkennen, dass sich Menschen nicht ändern. Alles bleibt wie es immer war, Verhalten wird nicht geändert sondern es werden nur die Grenzen erweitert, die man beim Gegenüber überschreiten kann.
     
  10. Nun beziehe das mal im Umkehrschluss auf ihn und du kannst daraus schlussfolgern, wie wichtig du ihm bist umd was er für dich empfindet.

    Sicher fällt es vielen Männern schwer einen Fehler zuzugeben. Aber er ist hart, gemein und abweisend zu dir und tritt nochmal nach.
    Brauchst du das als PARTNER (!) ?

    Wofür liebst du ihn?

    Er müsste sich erstmal über sein verletzendes Kommunikationsverhalten bewusst werden, es einsehen, Ursachen ergründen, um Änderungen geloben zu können.

    Aber da seh ich eher schwarz. Er reagiert eher noch bockig.
     
  11. Meine Erfahrung ist, das sich Menschen in ihrem Verhalten nur ganz schwer ändern können. Er hat dich früher in der Beziehung verletzt und macht das jetzt wieder. Sogar mit dem Wissen, das er dich verletzt. Auch das alleine lassen bei dem Todesfall in deiner Familie ist ein Zeichen, das es einfach vorbei ist bei euch.
    Wer hat wen verlassen und warum? Wer kam wieder zurück von euch beiden?
    Wenn eine Trennung geschieht, dann meistens aus gutem Grund. Werde dir klar, was Du willst in einer Beziehung. Sei klar in deinen Äußerungen. Wenn er dir das dann nicht geben kann, ist er der falsche. Menschen die sich wirklich lieben streiten, sind auch mal wütend. Sie verletzen sich aber nicht absichtlich und böse.
    Mein Ex hat mich auch beim Tod meines Papas alleine gelassen. Die zwei kannten sich über 17 Jahre. Es war wichtiger auf eine Dienstreise zu fahren und mich allein am Grab stehen zu lassen. Das war das schlimmste was er je tun konnte. Das habe ich ihm bis heute nicht verziehen. Deshalb weiß ich wie schlimm das ist.
     
  12. Er verhält sich gleichgültig und respektlos, weil er sich bei Dir so verhalten kann, ohne Konsequenzen, die aber nur Trennung hieße.
    Irgendeinen Nutzen oder Zweck hast Du und die Beziehung mit Dir für ihn, vielleicht auch nur, weil der deine "Knöpfe" richtig zu drücken weiß und Du gerade nach seinem schlechten Verhalten, ihm nachläufst. Du hast ihn "verletzt", weil Du nicht seiner Meinung warst, er hat daraufhin Dich verletzt, nun fordert jeder aus seinem Blickwinkel Einsicht und Verständnis.

    Wie es nun nach dem Streit weitergeht? Wahrscheinlich wie bisher die ganze Zeit auch. Ihr versöhnt Euch, du verzeihst ihm vor lauter Liebe großzügig, ihr verlebt schöne Tage, bis zum nächsten Streit, der dann eskaliert, er Dich zum weinen bringt und sich dann schmollend zurückzieht, dass geht dann so lange, bis einer von Euch die Lust daran verliert oder bis er eine andere trifft, die ihm mehr nützlich und passender erscheint.
     
  13. Wenn man eine Beziehung beendet, hat das Gründe. Daran ändert sich oft wenig, wenn man es nochmal versucht. Wenn ein Versprechen keine Konsequenzen hat, ist es überflüssig. Was also soll die Konsequenz daraus sein, dass er sein Versprechen offenbar bewusst gebrochen hat?
     
  14. Dein Lernschritt ist, zu kapieren, dass man niemals zu einem Partner zurück nehmen darf.

    Er hat vollkommen andere Werte als du! Ich finde es auch ok, jemanden stehen zu lassen, der mich nervt, wenn ich der Meinung bin, richtig gehandelt zu haben, weil mir eben wichtig ist, was ICH denke. So wird es ihm auch gehen.

    Ich habe keine weitere Lösung für dich, denn der richtige Weg ist, nicht jedem Menschen eine zweite Chance zu geben.
    Niemand muss sich respektlos behandeln lassen! Mich könnte dein Freund nicht respektlos behandeln, weil ich ihn gar nicht an mich ranlassen würde, erst recht nicht zweimal. Das checkt man im ersten Gespräch aus, wie jemand auf mich eingeht. Und er hat jetzt im Nachgespräch erklärt, wie respektlos er dir gegenüber gerne sein will und deine Liebesbedürfnis nicht befriedigen will. Da wäre bei mir sofort schluss!

    Wenn sich ein Mann nicht mehr meldet, nachdem er respektlos war, dann muss die Beziehung sofort beendet werden. Was gibt es da noch zu überlegen?

    Ja, weil das seine Werte sind, hinter denen er steht und die er bis ans Lebensende vertreten wird.
    Er wird dich also weiterhin stehen lassen, wenn es ihm bliebt, denn es ist okay für ihn. Hat er doch gesagt...

    Du kannst damit Leben, dass jemand in dir Schlechtes auslöst? Bist du verrückt? Das ist nicht zu akzeptieren oder zu tolerieren, denn er macht deinen Selbstwert kaputt und sieht in dir auch keinen Wert!

    Ja, das hat er doch so gesagt.

    Weil er gar nicht dein Partner sein will! Er will auch in der Partnerschaft ein Individualist bleiben, möglichst ohne ein "Wir". Er mag deine Gefühle nicht teilen. Evtl. geht es nur um Sex oder um andere Vorzüge von dir. Du scheinst ja sehr aufopferungsfähig zu sein. Da kann man menschlich viel rausholen für sich, wenn einem langweilig ist in den Abendstunden.
    Du solltest ganz schnell verstehen, dass der Mann dich ausnutzt! Frag ihn mal, wie er eure Liebe sieht. Höchstwahrscheinlich ist da keine klassische Liebevorstellung aus seiner Sicht dahinter. Du bist halt eine nette Frau und Freundin, mit der man seine Zeit verschwenden kann, mehr nicht.
     
  15. Hallo, schonmal danke für die zahlreichen Antworten!

    #1 vermutlich hast du Recht, der Absprung fällt mir einfach sehr schwer. Er ist/war mein ernster ernsthafter Partner

    #2 ich meine nicht, dass ich mich für den Mittelpunkt der Beziehung halte, mag sein dass das falsch rüber kam. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass er auf meine Gefühle Rücksicht nimmt. Außerdem hätte ich aber auch gerne gewusst wie er FÜHLT. Aber nachdem ich gesagt habe, wie ich mich gefühlt habe, hat er quasi dicht gemacht

    # 3/4/5 die Botschaft eurer Nachrichten ist ähnlich zu meinem aktuellen Standpunkt. Es sind viele Sachen eindeutig besser gelaufen als früher, aber die aktuelle Situation scheint wirklich zu zeigen, dass wir nicht kompatibel sind. Ich habe meine Erwartungen von Anfang auch ganz klar kommuniziert, das war alles kein Problem für ihn. Nun scheint es das aber plötzlich zu sein. Und ein halbes Jahr ist auch keine Dauer, jetzt schon an so einem Punkt zu sein sagt eigentlich viel aus..

    Und das trifft glaube ich den Nagel auf den Kopf
     
  16. Bist auch wohl ein bischen dramatisch und sehr empathiebedürftig. Deine Gefühle sind Dir wichtiger als alles andere im Leben und haben es für den Partner gefälligst auch zu sein. Kenne ich schon.
    Also nix für mich.

    Such Dir einen Mann der darauf Bock hat. Der IM hier z.B. kann Dir weiterhelfen.

    Ein Testosteronmonster wird es nicht sein dürfen. Als Ersatz nimmt sich Frau gerne narzisstische Arschlöcher, die wirken für manchen Frauen recht heilsam...oder sind ihr Untergang.
     
  17. Liebe FS,
    der klügste Weitergang wäre, wenn Du es dauerhaft beendest.

    Ihr seid doch nur wieder zusammengekommen, weil ihr beide im halben Jahr der Trennung keinen anderen Partner gefunden habt. Geändert habt ihr euch beide nicht. Also geht es weiter wie zuvor, mit dem was schonmal zur Trennung führte: ihr passt einfach nicht zusammen.

    Du bist eine wegen allem verletzte Dauermimose, die wenig Hemmungen hat, ihm wegen "einer Kleinigkeit" ein heulendes Drama zu machen.
    Er ist ein grober Klotz, der Null Interesse hat, mit Deiner Mimosenhaftigkeit umzugehen - eher im Gegenteil, es interessiert ihn einen Sch****, ob Du verletzt bist, der eher eine perfide Freude daran hat, auf Deiner "Verletzheit" rumzuhaemmern.

    Du kannst Dir mit Deinem Gejammer und Deinen Forderungen nach Entschuldigung bei ihm keinen Respekt mehr verschaffen. Für ihn bist Du eine hysterische Tussi, die er gern etwas piesackt und Du machst es ihm leicht.

    Ich finde ihn nicht indifferent. Er ist total klar: ihn interessiert nicht die Bohne, was Du für ein Drama um angebliche Verletzungen machst und wie sehr Du vermeintlich leidest. Er nimmt Dein Theater garnicht ernst. Warum soll er da einlenken?

    Die Einzige, die komplett indifferent ist, bist Du. Du wirst unentwegt von ihm schwer verletzt, leidest unfassbar, befindest Dich in einer ziemlich schwierigen Situation, blablabla.... Und klebst wie Pech an den ihm. Warum, wenn ihn Dein unfassbares Leid (Ironie off) sogar nicht interessiert.

    Was stimmt bei Dir nicht, dass Du so einen Honk "sehr liebst"? Er verhält sich so, weil er Dich nicht liebt. Würde er Dich lieben, ginge es ihm exakt so wie Dir: er würde es nicht tun.
     
  18. Er gehört zu der Kategorie Mann, mit denen ein fairer Streit niemals stattfinden kann. immer wieder würde er im Streit alles so zurecht biegen das du die Dumme bist.
     
  19. Liebe FS, auch von mir die Frage: wieso akzeptierst du das? Und erwähnst das hier mit einer Selbstverständlichkeit, als läge das Problem wo ganz anders? Nein, dein Problem liegt allein in dir, dass du nämlich genau solche Dinge akzeptierst und in dein Leben lässt! Eliminiere, was dir nicht gut tut! Soll er doch eine andere verletzen und dann dumm stehenlassen. Oder sie alleine lassen, wenn wer verstorben ist. Lass den sausen, die Welt ist voller netter Männer!
     
    Moderationsanmerkung: Ein reines Kommentieren von Antworten wird gelöscht. Vielen Dank für Ihr Verständnis.
  20. Auch wenn Du das jetzt nicht hören möchtest aber: dieses inflationäre Verletzt sein.
    Du hast mich verletzt, er hat mich verletzt
    Streich das bitte dringend aus Deinem Sprachgebrauch.
    Das löst fast immer eine negative Reaktion aus
    Damit machst Du die andere Seite zum Täter unterstellst ihm eine böse Tat.
    Verletzt sein ist auch kein Gefühl!
    Das sind
    Trauer
    Angst
    Wut
    Glück
    Zufriedenheit

    Also wenn bist Du traurig und oder wütend über das was er sagt.

    Und nun kommt es auch darauf an was er denn so sagt.

    Da fände ich Beispiele wichtig

    Denn es sind nun mal manchmal Unterschiede zwischen:
    Sich zb abfällig und respektlos zu verhalten oder eine Meinung zu haben.

    Wichtig aber
    Tut er Dir nicht gut dann geh
    Nicht warten das er sich ändert, gehen!
     
  21. Warum um alles in der Welt trennt man sich und kommt dann wieder zusammen? So jemand wird sich nie ändern. Außerdem sind die Probleme und Konflikte die es früher gab nicht automatisch weg. So was geht in den seltensten Fällen gut. Das wird zu 99,9 Prozent scheitern.
    Warum lässt du das eigentlich mit dir machen. Ich habe mich deshalb auch schon getrennt. Ich wurdd beleidigt. Bei sowas ist die Beziehung bei mir sofort zu Ende.
    Warum hast du ihn überhaupt nochmal angeschrieben? Du wirkst auf ihn doch dann bedürftig. Wenn man mich einfach stehen lassen würde dann braucht sie gar nicht mehr zu kommen.
     
  22. Das unterscheidet uns. Ich könnte gar nicht eine Frau lieben die mich so behandeln würde.
     
  23. Sicht eines alten, weisen Mannes, politisch unkorrekt und garantiert nicht das, was Modestep lesen will:
    Eine alte Bärenweisheit besagt, dass zum Streiten immer 2 gehören ... sagt Uroma Bär.
    Warum eigentlich streiten 2 Menschen, die sich eigentlich mögen, wegen Kleinigkeiten bis aufs Blut ? Beharren unversöhnlich auf Standpunkten, die eigentlich völlig unwichtig sind und zerdöppern so das, was eigentlich schön sein sollte ? Irgendwie sieht das für mich so aus, dass einer seinen neuen Mercedes verschrottet, weil der Aschenbecher klemmt .....
    Ich habe gar nichts gegen 2. Chancen. Allerdings müssen diese wirklich eine 2. Chance sein. Dazu würde hier gehören, dass beide sich anschauen, warum sie derart streiten können. Und dann genau das vermeiden wollen.
    Du bist "verletzt" - wir Männer nennen das "sie macht mich rasend / wütend". Ja, ich würde mich an seiner Stelle auch nicht entschuldigen.
    Das "Erfolgsgeheimnis" von V und mir ist wohl - ich schaue mein schönes Mädel an und kann ihr nicht böse sein, sie sieht mein Lausbubengrinsen und kann mir nicht böse sein. Dann umarmen wir uns und wissen 2 Minuten später das Thema des möglichen Streits gar nicht mehr. Wir wollen nämlich gar nicht streiten. Beide.
    Das geht aber nur, weil sie keine mimosenhafte, streitsüchtige Besserwisserin ist - und ich sie nicht dumm dastehen lassen möchte (mache ich mit Fremden gerne und gut).
    Überlegt mal zusammen, wie eure Vereinbarung aussehen müsste. Ich sehe, dass ihr beide etwas machen müsst, damit die 2. Chance eine Chance hat.
     
    • # 22
    • 26.01.2020
    • void
    Hm, ich sehe hier einen kompletten Widerspruch. Erst schreibst Du, dass Du es akzeptieren kannst, dass er das in Ordnung findet, was er in Dir ausgelöst hat, dann schreibst Du, dass Du nicht nachvollziehen kannst, dass er nicht einlenkt, obwohl er weiß, dass er Dich verletzt hat.

    Dann kannst Du es ja doch nicht akzeptieren. Und ich würde es auch nicht.
    Naja, also so kann man nicht rangehen an eine Beziehung, finde ich - Erwartungen klar kommunizieren wie in der Schule. Du bist ja auch Teil der Beziehung, hatte er denn Erwartungen an Dich, die Du erfüllen musstest?

    Ich denke, wenn man - so wie ich mir das gerade vorstelle - seine Erwartungen formuliert und der andere sich drauf einlässt, wird der sich immer "geprüft" vorkommen und Dir irgendwann beweisen, dass er das nicht mit sich machen lässt. Anfangs ging er vermutlich drauf ein, weil er Dich zurückhaben wollte, dann kam er sich "underdogmäßig" vor, weil Du ihn wirklich geprüft hast, Deine Befindlichkeiten kommuniziert hast. Das klingt so, als sei es kein Miteinander gewesen, sondern einer stand unter Beobachtung. Mag ja sein, dass er unmöglich ist als Partner, aber so wie Du es anscheinend gehandhabt hast, wird es dann auch nichts mehr.
    Wie sehr? Und hast Du bedacht, ob Du immer Rücksicht nimmst auf seine Gefühle? Du hast ja nun geschrieben, dass er nicht drüber reden wollte, aber wenn ich mir die Szene so vorstelle, glaube ich nicht, dass noch der Boden dazu da war bzw. kann er das vielleicht auch generell gar nicht.

    Beziehung funktioniert so nicht, dass man dem anderen nur sagen muss, was er lassen soll, und dann wird alles gut. Der Partner muss ja auch passen, selbst Interesse daran haben, dass er seine Befindlichkeiten kommuniziert, Dir Deine Grenzen setzt, wenn Du zu viel verlangst oder z.B. auch über was nicht verletzt sein kannst, weil es zu weit eingreift in das Wesen des anderen (wenn er z.B. braucht, dass er allein draußen rumrennt, um wieder runterzukommen nach einem Streit, kannst Du das hinnehmen oder nicht, aber er wird es nicht anders können), oder Du musst "lesen" lernen, wie Menschen ticken, die es nicht so aussprechen können.
     
  24. Dem kann ich mich nur anschließen.

    "Er/sie hat meine Gefühle verletzt" - was genau soll das eigentlich sein ?

    Wie kann jemand Gefühle verletzen ?

    Er hat etwas gesagt, oder getan, dass dich enttäuscht hat, oder ? Also nicht entsprechend deinen Erwartungen gehandelt.

    Und hier würde ich ansetzen. Erwartungen zu kommunizieren, ist immer so eine Sache...viele Frauen und Männer, die ich kennengelernt habe und die das praktizierten, wirkten auf mich eher fordernd und wenig einladend dabei.

    Vielleicht machst du ihn zu sehr für deine Gefühle verantwortlich und da muss man sagen, dass du damit die meisten Menschen in die Defensive treiben wirst.

    Reflektiere erstmal dich selbst, bevor du irgendeine Entscheidung triffst.
     
  25. Um Gottes willen, nicht schon wieder eine Frau, die dem Mann in den Arsch kriecht! Also ehrlich!? Wann verlässt ihr endlich diese unreifen Bubis, die nichts im Leben auf die Reihe kriegen und nur Leid und Kummer verbreiten?

    Habt ihr nichts interessanteres und besseres im Leben zu tun, als euch - mit Verlaub - um solche Schwachköp*** zu kümmern! Hey Frauen, die Männer sind keine 5 mehr und sind für alles, was sie sagen und tun selbst verantwortlich. Entweder sie haben das zu verantworten oder sie werden verlassen!

    Das macht mich wütend sowas zu lesen! Dein Mann würde ich eine Ohrfeige verpassen und gehen. Für immer!

    Aber da schreibt Winfried Wieck auf der Rückseite in „Männer lassen lieben“ treffend: „ ich hatte immer gedacht, dass der Mann in der Beziehung der starke ist, dass er die Frau stürzt und ihr hilft. Nun lernte ich, dass das Gegenteil stimmt. Der Mann ist kraftlos und schwach und die Frau hält ihn funktionstüchtig. Auf dieser Geborgenheit baut der Mann Konkurrenzsysteme auf Prestigekämpfe und Macht. Alle wissen, dass eine seelische und globale Zerstörung droht, wenn es nicht gelingt weibliche Werte zu verwirklichen.“
     
  26. Und wieder mal eine Frau, die bekundet, Ohrfeigen gegen Männer wären das Mittel ihrer Wahl. Und wenn er dann zurückhaut ? Dann ist das natürlich "böse Gewalt".
    Sehen solche Frauen eigentlich niemals ihren Anteil an den Streitereien ? Solange Frau zuschlägt, ist alles ok. Will er dann auch mal, dann verstecken die sich hinter ihrem "Frausein". Und sind fürchterlich verletzt ... auch wenn er nur ein paar harsche Worte sagt oder eben schweigt. Ihr stundenlanges Gekeife zählt natürlich nicht.

    Klar, so kann frau jeden Streit zur finalen Eskalation treiben. Aber dann wundern sich genau diese Frauen, dass Männer sie "nur für Sex gebrauchen", und das auch nur, wenn sie hübsch sind. Es liegt halt am eigenen Verhalten .......
    Also, verehrte FS, solltest du eine Zukunft mit dem Mann planen - lass das mit den Ohrfeigen. Und wenn nicht - überlege dir vorher gut, ob er zurückschlagen könnte. Mach lieber ein Gesprächsangebot - vielleicht wartet er genau darauf.
     
  27. Das ist sehr dumm von Dir.
    Was wäre denn, wenn es in der Sekunde Haß auf Dich gewesen wäre ? Kannst Du damit leben ?

    Nein, es ist schon besser, nicht immmer ganz genau zu wissen, was der andere gerade denkt.
    Und wenn man im Streit nicht jedes Gefühl gleich heraus ist das wesentlichlich besser und hinterlässt nicht so tiefe Wunden
    Genau, das kenne ich auch. Die Frau versucht, den Mann (wahrscheinlich unbewusst) in eine Falle zu bringen, indem sie ihn immer weiter reizt. Unbewusst will sie ihn damit zur Aufgabe seines Standpunktes zwingen.

    Wenn er sich nun entzieht, um nicht in diese Falle zu tappen, ist das wiederrum für die Frauen eine Problem, ihre Streittaktik funktioniert dann nicht.
    Deswegen wird dies Verhalten vor allem von Frauen hier massiv indiziert und sanktioniert.
    Genau wie im vorliegenden Fall der FS auch.
    Die Lösung ist, an dem Punkt eine Pause zu machen und z.B. in einer Stunde weiter darüber zu reden.
    Das fordert aber viel. Wahrscheinlich auch mehr, als die FS es umsetzen kann.
     
  28. Ein halbes Jahr ist lang genug, um sich einsam zu fühlen, weil neue Partner oder Partnerinnen nicht Schlange stehen und gleichzeitig zu vergessen, warum man sich getrennt hat. Dann probiert man es nochmal und stellt fest, was man ein halbes Jahr vorher schonmal wusste: es passt nicht.

    Was hat er denn so formuliert? Daher:

    Ich bin nicht so sicher, wer hier kriechen sollte...

    Ich denke, das ist eine wirklich erwachsene und sinnvolle Lösung.
     
  29. Ich streite gar nicht in Beziehungen. Diese Phase hab ich mit Anfang 20 abgeschlossen.

    - Wenn mein Partner etwas nicht mag, dann lass ich es sein, um ihn nicht zu verärgern. Damit kann ich gut leben. Man muss genügsam sein.

    - Wenn ich etwas machen möchte, was er mir verbieten will, dann liefere ich ihm sehr gute Argumente, um meinen Wunsch durchzusetzen und das zieht auch, weil ich sehr gut argumentieren kann. Das schreibe ich mir vorher auf, um ihn mehrfach überzeugen zu können.

    - Außerdem bleibe ich sehr sachlich im Gespräch, werde niemals persönlich, beleidigend oder abschweifend, sondern behalte die mentale Kontrolle.
    Das alles verlangt aber, dass ich weiß, wer ich bin und was ich kann, dass ich ständig an meinen Schwachpunkten/charakterlichen Lecks arbeite. Wenn dein Freund was bemängelt (z.b. deine Unordenlichkeit), dann wäre es höchste Zeit, mal sauber zu werden. Dann hat dein Freund auch keinerlei Anhaltspunkte mehr, um dich irgendwie angreifen zu können.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)