1. Sex nur wenn meine Frau will ?

    Hallo liebes Forum

    mich beschäftigt mich eine Frage.
    Warum geht der sex nur von ihr aus?
    Zu meiner Vorgeschichte: ich bin mit ihr verheiratet ( am 13.12 ist sechsjähriges) haben ein 3 jähriges Kind. Wir haben eine belastende Vorgeschichte. Durch meine Depression habe ich meinerseits in meiner Ehe viel kaputt gemacht ( siehe mein Thread unter Beziehung ) das tolle ist wir streiten nicht mehr. Ich versuche mehr Rücksicht auf ihre Bedürfnisse zu nehmen nur wenn es zum sex kommt, dann von ihr aus. Wenn es von ihr aus kommt, passiert folgendes: sie schiebt ihr top runter und bietet ihre Brüste fragt: willst du lecken ? Ich sage immer nein, weil ich weiß das nur sie befriedigt wird und nicht ich. Ich tue in der Situation nichts. Dann kommt sie und reibt ihre Brüste auf mich. Ich gebe nach befriedige sie mit der Hand oder auch oral. Sie bekommt ihren orgasmus und danach ist Schluss. Kein kuscheln keine Zärtlichkeiten danach. Ich weis wir sind in der Annäherungs Phase. Ich küsse sie zum Abschied und wenn ich nach Hause komme und wieder da bin auf die Wange. So ein richtigen Kuss nur dann wenn wir intim miteinander sind. Ich versuche nicht frustriert zu sein aber diese Frage beschäftigt mich. Ich äußere klar meine Wünsche sage ihr das ich auch sex mit ihr wünsche aber irgendwie habe ich das Gefühl sie ignoriert mich in dieser Angelegenheit.
     
  2. Eine Beziehung in Liebe läuft anders! Ich erkenne eine einseitige Zweckbeziehung! Jeder soll entscheiden, was für ihn richtig und wichtig ist, für mich wäre das ehrlich gesagt, absolut unvorstellbar!
     
    • # 2
    • 22.11.2019
    • Musu
    Ihr seit in einer Annäherungsphase aber ich finde es sollte möglich sein in einer Beziehung zu reden und auch offen zu reden.
    Ich finde es doch schon seltsam dass sie kommen darf aber danach Schluss ist. Egal in welcher Phase man sich befindet.
    Sprech sie doch darauf an? Wenn ihr an euch arbeitet dann muss das doch möglich sein.
     
  3. Nein, das glaube ich nicht, im muss lässt sich das nicht regeln, da sind andere Kräfte am Werk!
     
  4. Na, hast du überhaupt Lust auf sie? Das wird irgendwie gar nicht klar. ich hab das Gefühl, dass sie dich bedrängt, und da hat man natürlich überhaupt keine Lust. Das was du da beschreibst, hört sich irgendwie unappetitlich an, ich weiß auch nicht.

    Grundsätzlich findet Sex nur statt, wenn BEIDE wollen. Es bringt nichts, wenn du ihr zuliebe irgendwas tust, was dich total abtörnt. Dies finde ich übergriffig.
     
  5. Ich bleibe an diesen beiden Bemerkungen hängen: Der Sex geht von ihr aus, weil du selbst (offensichtlich) nie den Anfang machst. Das kannst du ändern! z.B. indem du erkennst, dass ihr nach 6 Jahren (!) Beziehung mitnichten in der »Annäherungsphase« seid.

    Geh DU auf sie zu, zeig ihr, dass du Lust auf Sex mit ihr hast - und zwar Sex, der euch BEIDE einbezieht, nicht nur ihre Befriedigung. Geht sie darauf nicht ein, mach auch du nicht weiter. Hör auf, sie einseitig zu befriedigen, sonst geht sie weiterhin davon aus, dass es so laufen MUSS.

    Und natürlich: dein Dilemma und deine Unzufriedenheit mit ihrem egoistischen, einseitigen Sexverhalten deutlich ansprechen. Nicht nachgeben, einfordern - oder Konsequenzen ziehen.
     
  6. Das hört sich sehr merkwürdig an, liebt ihr euch denn, steht ihr aufeinander? Eigentlich ist es doch normal, dass man mehr möchte als bloß das.....?
     
  7. Vielleicht solltet ihr eine „betreute Annäherungsphase“ mit therapeutischer Hilfe versuchen. So einseitiger Sex ist doch grausam. Das würde ich an deiner Stelle nicht (lange) mitmachen, das ist weder für deine Sexualität noch für deinen Selbstwert gut. Auch wenn du dich nun vielleicht schuldig fühlst, weil deine Depression die Beziehung belastet, dieses Opfer, das du derzeit bringst, ist zu groß. So landet ihr auch kaum wieder in einer wohltuenden Beziehung. Lass dich nicht so benutzen, sprich über deine Wünsche!
    Alles Gute!
    w56
     
  8. Amytan, ich denke er meint Wieder-Annäherungsphase. Die Ehe war wohl zerrüttet, nun versuchen sie es wohl noch einmal.


    Meiner Meinung nach hat Kory zwei Möglichkeiten:

    1. Trennung

    2. Den Kaktus umarmen in der Hoffnung, dass sie irgendwann ein Einsehen hat und meint er hat jetzt genug gelitten.
     
    • # 9
    • 22.11.2019
    • Kory
    Es ist so, dass immer wenn ich möchte oder es ankünde das ich heute möchte dann sagt sie entweder mal gucken oder gleich nein. Der Grund warum ich nein sage ist wenn sie sich mir nähert und ich ihr das gebe was ich will dass danach bei uns keine Zärtlichkeit stattfindet also im Alltag. Keine Küsse und Zärtlichkeit von ihr aus. Jedes Mal nach der Intimität hoffe ich das es mit uns besser wird. Wird es leider nicht und ich verfalle meiner Phase.
     
  9. Ihr habt sehr interessante Vorstellung von Annäherung. Es ist so - alles, was ihr bisher gemacht habt, hat zu dem Resultat geführt, was ihr habt. Das bedeutet, dass ihr was neues schaffen müsst. Das bedeutet auch, dass du deine Frau neu erobern musst. Sex ist Krönung einer Beziehung und keinesfalls der Anfang, wie viele hier behaupten. Wenn man mit halbfremden Menschen ins Bett geht, dann endet eben so, wie bei deiner Frau - sie benutzt dich wie ein Vibrator und danach legt sie dich weg. Respektloser geht es nicht, geschweige dass hier null Intimität und Nähe vorhanden sind. Du muss nur für dich klären, ob du deine Frau liebst und sie zurück willst und ob das Liebe ist oder blosse emotionale Abhängigkeit.
     
  10. Kory, sorry, aber wie ist eigentlich euer Kind entstanden ?
    Das muss ja mal anders gewesen sein.
    Mir kommt das so vor, als wenn ihr beide gründlich aneinander "vorbeiredet".
    Was bitte willst du denn noch mehr als dass sie dir ihre Titten auf dem Silbertablett serviert ? Sei mir nicht böse ... aber nimm sie an der Hand und führe sie zum Bett. Und dann schälst du sie zuerst aus dem Top - das stört ja auch bei ihren Wünschen ......
    Und Kory , ankündigen, dass ich heute Lust auf Sex habe und Verführung sind 2 Paar Stiefel.
    Ich denke, dieser "Sex" frustriert deine Frau nicht weniger als dich.
     
  11. Die schlechte Nachricht ist: Es wird nicht besser werden!

    Ein klärendes Gespräch über deine Gefühle und Bedürfnisse wäre ratsam und wenn diese wiederholt nicht erfüllt werden, muss eine Konsequenz von deiner Seite aus folgen.
    Was du nicht tun darfst, ist dich des Kindes wegen aufzugeben und zu resignieren. Das Schlimmste, was einem Kind passieren kann, ist minunter ein psychisch Krankes (depressives) Elternteil, das sich selbst nichtt zu helfen weiß und aufgibt.

    Hoffen und warten zermürbt, macht krank.

    Ich halte diese primitive Art eures Zusammenlebens sehr schlimm und nicht förderlich für deine Heilung. Du könntest Flashbacks bekommen, in eine Depression zurückfallen, alles noch hoffnungsloser sehen.
    Pass auf dich auf!
     
  12. Mich würde so liebloser, egoistischer Sex in einer depressiven Phase noch kränker machen. Dass du krank bist hast du dir nicht ausgesucht. Versuch es nicht mit Zugeständnissen wieder gut zu machen. War deine Frau immer so lieblos ? Höre auf deine eigenen Grenzen und fordere sie ein sonst kannst du nicht gesund werden. Deiner Frau würde ich nochmals sagen, dass sie dich zur Therapie begleiten soll und Gespräche mit Fachleuten führen soll um dich besser verstehen zu lernen und sich auch austauschen zu können. Mach dich unabhängiger von deiner Frau, Liebe, Wertschätzung und körperliche Intimität
    bekommst du zur Zeit von ihr nicht . Versuche in Beziehungen mit Familie oder Freunden zu investieren, suche Dinge, die dir Kraft geben und dich aufbauen. Vielleicht wirst du so auch wieder interessanter für sie. Du hast bestimmt schon einiges geschafft, geh deinen Weg, notfalls auch alleine. Alles Gute!
     
  13. Ich könnte mir vorstellen, dass viel an Eurer Kommunikation liegt.
    Wenn Du zb in einer Therapie bist, geht es oft darum: sich abzugrenzen, seine Gefühle klar zu äußern etc.
    Sie lernt das aber gleichzeitig nicht...

    Und gut machst Du es auch hier nicht..
    Deine Überschrift zb hat bei mir sofort eine Reaktion ausgelöst:
    Ach es soll auch Sex geben, wenn sie nicht will?

    Ein Missverständnis wie sich beim Lesen rausgestellt hat.
    Ich habe mich aber "nicht angegriffen" gefühlt und so noch in Ruhe gelesen.
    In einer extrem belasteten Partnerschaft, kommt es aber oft zu Reaktionen, die dann schlecht ausgebügelt werden.

    Gilt umgekehrt ggf auch und es oft dieses: nicht gut miteinander reden zu können, was auseinander bringt, wo zwei vielleicht gar nicht so weit voneinander weg sind.

    Nehmt Euch mal Hilfe um die Knoten zu lösen.
    Mediation etc.
     
  14. Ich verstehe das jetzt nicht ganz. Du schreibst du gibst ihr das was du willst. Natürlich soll man sich nicht verbiegen und irgendwas machen was man gar nicht will. Wenn man allerdings nur das macht was man will und nicht nach den Bedürfnissen vom anderen schaut ist es auch verständlich, dass sie keine Lust hat. Falls ich das falsch verstanden habe kannst du es gerne richtig stellen.
     
  15. Wie dumm ist das denn bitte?
    Du bringst das Thema Sex auf eine Streitebene.
    Du versuchst deine Frau zu erziehen, anstatt dass du liebevoll mit ihr umgehst und geben WILLST. Du spielst die beleidigte Leberwurst, wenn du nicht auf deine Kosten kommst. Dann werde halt aktiver beim Sex und mach nicht so auf Opfer.
    Irgendwann hatte es schliesslich mal geklappt, sonst wäre da keine gemeinsame Tochter.

    Das halte ich nach sechs Jahren für normal, dass man nicht zwischendurch rumknutscht wie verknallte Teenager.

    Ich sehe da eine völlig unreife Beziehung. Schauderhaft.
     
  16. Guten Morgen,
    Ich verstehe das scheinbar falsch.
    Du bist spitz, sagst das deiner Frau, sie zieht blank und du sagst dann nein? Dann sagt sie das L Wort ;)
    Du besorgst es ihr dann oral und putzt dir dann den Mund ab und das war’s?
    Das ist doch bestimmt niemals so,oder?
    Schon eher merkwürdig für eine Frau. Hier ließt Man eher , dass der Mann sich mal gerne bedienen lässt, aber ich gebe zu, ich finds prickelnd.
    Aber ich würde sie dann nicht mehr aus meinen Klauen lassen:)
    M49
     
  17. Ich sehe bei dir immer noch eine starke Depression.
    Sie ist der Aktive beim Sex UND in der Beziehung. Wie bringst du selbst Zärtlichkeit in den Alltag ein, damit sich der Zustand verändert? Was sind deine eigenen Lösungen und Aktivitäten?

    Warum brichst du den "Sex" nicht ab, wenn er sich so schlecht gestaltet oder tust es einfach anders (so wie du willst)? Schubst sie dich dann weg?

    Ich verstehe auch nicht, was ihr da im Bett macht. Stellt es für dich so ein Problem dar, von Handbetrieb auf Hose umzuschalten?

    Ich fände es komisch, wenn der Mann im Bett immer "Nein" sagen würde. Dann lasse ich es doch ganz bleiben mit dieser Frau.

    Setzt du deine Bedürfnisse auch einfach mal schweigend um?

    Und paar allgemeine Fragen:
    Bist du selber missbraucht worden? Was waren die Ursachen der Depression?

    "Schluss" ist ja eigentlich beim Sex eher, wenn der Mann schluss macht. Der Hauptakteur im Bett ist fast immer der Mann.

    Warum will sie dich nicht befriedigen?

    Was tust du aktiv beim "Sex"? Wie verliefen deine vorherigen sexuellen Erfahrungen?
     
  18. Der Grundfehler ist überhaupt zu heiraten, wenn Sie dich nicht ranlässt liegt das vermutlich daran, das Sie ihr Vergnügen mit anderen hat. Trenn dich, und sei glücklich. Alles andere ist Ehepudel verhalten.
     
  19. Ich würde sagen, sie holt sich was sie braucht - Du magst ja eh nicht.
    Ich habe auch den Eindruck, dass Du das aus einem Pflichtgedanken tust, weil Deine Depression die Beziehung so sehr belastet hat. Fühlst Du Dich verpflichtet?
    Ihr streitet ja nun nicht mehr. Das möchtest Du nicht gefährden?
    ... und irgendwann (bevor sie fertig ist) schiebt er die Hose runter und fragt "Du auch"?
    Es liegt doch an Dir, wenn Du Dich nicht einbringst. Mach sie heiß und mach mit.

    Sex mit Ankündigung ist übrigens genauso unsexy wie Krankfeiern mit Ankündigung!

    Das ist auch keine Annäherung. Erst einseitiger Sex und dann Kuscheln lernen. Sollte man nicht mit letzterem zuerst anfangen?
    Ich glaube, Du willst ihr alles recht machen und vergisst Dich selbst dabei. Wartest auf Dinge, die von alleine nicht kommen werden. Küsst Sie z. B. zur Begrüßung auf die Wange und wunderst Dich, dass es kein Kuss auf den Mund war?
    Ich glaube, Du bist übervorsichtig.
    Du erwartest Zärtlichkeiten und gibst aus Angst selbst keine.

    W, 46
     
  20. Ich finde der Hinweis auf seinen ersten Thread, vor wenigen Tagen, sollte gestattet sein und ich denke auch zusammen zu betrachten. Der FS hatte eine Depression und seine Frau schlecht behandelt, sie haben daraufhin eine Ehekrise und wollten sich trennen, nun sind sie sich wieder am zusammenraufen. Zumal der FS sicher ist, aus alten Fehlern gelernt zu haben, und an dieser Ehe (als Familie mit Kleinkind) festhalten möchte und eben sich nicht trennen will.
    Das Problem ist, wie im anderen Thread, die Ehefrau weißt mehrheitlich ihren Mann ab. Der Mann reagiert anfangs mit Verständnis, hat es aber eigentlich gar nicht und erforscht nicht mit seiner Ehefrau die Gründe und Ursachen, sondern fragt das Forum.
    Im Grunde weiß man das in eine Beziehung Sex gehört. Wenn aber durch eine Krise nahezu keine Gefühle vorhanden sind, sondern nur finanzielle, wirtschaftliche Gründe, oder Familie dem Kind zu liebe oder aus reine Bequemlichkeit, dann lässt Frau es zu bzw. über sich ergehen. Natürlich hat die Frau auch Lust und kann ihrem Impuls folgen, nur ob sie dabei im Kopf an ihren Ehemann denkt, bezweifle ich. Die Ehefrau des FS verhält sich im täglichen Umgang distanziert und ihm ggü. kalt. Ich denke, hier könnte er seine Frau auch umarmen, ein liebevoller Klaps auf dem Po, Komplimente, ein zufälliges Streicheln, ohne das die Frau, das sich die Frau dadurch bedrängt fühlt und es als Aufforderung zum Sex versteht, sondern nur als Berührung und Geste, ohne überhaupt etwas zu erwarten.
    Der FS schreibt in seinem anderen Thread, sie beginnen wieder miteinander zu reden, zu lachen und sich zu küssen, er fühlt sich damit auf dem guten Weg. Dann lieber FS habe auch die Geduld und gehe den Weg der kleinen Schritte.
     
  21. Menschen die nicht miteinander schmusen & kuscheln können, sind mir absolut suspekt.

    Ich nehme meine Katzen so oft es meine Zeit erlaubt auf den Arm und schmuse sie ... und sie genießen es und danken mir mit absolutem Vertrauen.

    Fragt sich doch, wie ihr beiden verhaltensgestörten Eltern mit eurem Kind umgeht. Wird das Kind nicht geschmust & geknuddelt?

    Das Kind sieht doch, wie die Eltern miteinander umgehen ... das ist sehr schlimm unter solchen Verhältnissen, auch noch allein als Kind, aufzuwachsen.

    Wer schmust das Kind? Wer gibt zärtliche Berührung - Berührung, welche nichts einfordert - sondern einfach nur wohl tut ...

    Ihr beide könnte es ja nicht. Weil sonst würdet ihr auch einander liebevoll Berührung und kuschelnde Geborgenheit schenken, welche nicht sexuell motiviert ist.

    Deine Depressionen tja - kein Wunder.
    Weil zum 1.978sten mal sage ich das hier (und es zählen zum absoluten Donnerwetter die Botschaften meiner Worte, und nicht der verkopfte Duden):
    Achtsame Berührung heilt - auf allen Ebenen.
    Wir können über den Körper die Seele heilen. Aber es funktioniert nur achtsam und frei von Erwartungen. Im Körper gespeicherte alte Blockade können sanft gelöst werden.
    Das Glück sitzt unter der Haut!
    Berühre gebend, nicht forderndernd, nicht zielgerichtet sondern liebevoll, und es strömen Glücksgefühle durch Körper ins Hirn.
    In der Lederhaut sitzen unzählige Rezeptoren/ Nervenstimaltionspunkte ... die durch den Körper ins Gehirn leiten.
    Berührung macht glücklich ... wenn ... wenn ... wenn ... sie in der eigenen Kindheit nicht mißbraucht worden ist ... um nur 1 Beispiel zu nennen.

    Also euer beider Umgang miteinander ist doch total kaputt.
    Und mittendrin muss ein kleines Kind aufwachsen. Allein.
    Ohne Geschwister. Ohne Kuscheltier.

    Schrecklich!

    Samtina
     
  22. Lieber Fs,
    Du machst alle Fehler, die Du nur machen kannst. Redest Du in der Therapie in der Tagesklinik nicht über Deine Probleme oder lernst Du in der Therapie nichts?
    1. Es ist falsch, "nein" zu sagen und "nein" zu fühlen und dann nachzugeben. Wie willst Du für Deine Frau wieder begehrenswert werden, wenn Du Dich zum Hampelmann machst und Dich zur Beduerfnisbefriedigung benutzen lässt. Wie soll sie Respekt vor Dir haben und Deine Bedürfnisse wahrnehmen?
    2. Selbst wenn es Dir später gelingt, zu übersehen, dass Deine Frau sich wie eine Prosttierte auf Freierjagd gebärdet, bist Du sicher, dass sie selber es vergessen und was neues mit Dir aufbauen kann? Ich wäre es an Deiner Stelle nicht, sondern würde annehmen, dass sie später irreparable Agressionen gegen Dich hegt, weil Du sie dazu gebracht hast, ihre Selbstachtung zu vergessen.
    3. Es ist falsch, seine Gefühle zu leugnen. Der verhindert, das Richtige für Dich zu tun. Du bist zu Recht frustriert. Nimm das als Antrieb zu Veränderung.

    Nichts ist unsexier/abtoernender/lustkillender als ein schwacher Mann, der um Sex bettelt.
    Meine Strategie wäre: weise sie konsequent zurück, wenn sie Dich das nächste mal wie einen bezahlten Callboy für ihre Bedürfnisbefriedigung benutzen will, so lange, bis es in eurer Ehe wieder echte Annäherung und Zärtlichkeiten im Alltag gibt.
    Kann sein, dass das das schnelle Ende eurer Ehe wird. Was Du machst ist das quälend langsame Ende und viel schmerzhafter.

    Und bist in der Tagesklinik, beziehst Krankengeld und kostest die Versichertengemeinschaft eine Menge Geld.
    Leg also das Krankheit aufrechterhaltende Meideverhalten ab und rede mit den Therapeuten über diesen Schmerzpunkt und ein Paargespraech. Finde heraus, wie ihr als Paar das lösen könnt. Mein Vorschlag oben muss für euch nicht geeignet sein. Den habe ich als für mich und meine Ehe tauglich identifiziert und danach die Ehe geschreddert - war für mich richtig.

    Wenn Deine Frau die aktive Teilnahme am Veränderungesprozess verweigert, dann hat sie bereits mit der Ehe abgeschlossen und bleibt nur noch wegen der finanziellen Situation bei Dir.
     
  23. Der fehlende Sex in eurer Ehe scheint letzten Endes "nur" das Resultat vieler angesammelter Gründe zu sein, die irgendwo verborgen liegen. Ob ihr beide noch eine gemeinsame Zukunft habt, eine gemeinsame Zukunft wollt...ohne kompetente Hilfe sehe ich da keine Chance! Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)