1. Sollte ich meinem Partner von meinen Gefühlen für einen anderen Mann erzählen?

    Ich lebe seit 3,5 Jahren in einer festen Partnerschaft mit zwei Kindern (meins und unser gemeinsames). Wir durchleben gerade einige Herausforderungen (finanzielle Engpässe, mein Kind scheint stressanfällig, evtl. hochsensibel zu sein, ich bilde mich fort und es bleibt wenig Paarzeit). Mein Partner liebt mich sehr. Ich weiß gerade für mich aber nicht mehr was Liebe ist. Denn ich bin emotional zwischen ihm und einem anderen Mann aus meiner Vergangenheit hin- und hergerissen. Gerade will sich eigentlich lieber allein sein. Wir waren nie fest zusammen, weil er immer wusste, dass er beruflich ins Ausland gehen würde und da wollte er niemanden zurücklassen und vermissen. Aber wir wir hatten Gefühle füreinander. Vor fünf Jahren ging er dann fort. Mittlerweile ist er wieder in Deutschland, wohnt zwar viele hundert Kilometer von uns entfernt. Wir haben uns allerdings trotzdem getroffen, weil ich ihm schrieb. Ich konnte ihn über die Zeit nie ganz vergessen und wollte bei einem Treffen Fragen für mich klären, die mir helfen sollten mit ihm und unserer Vergangenheit ganz abzuschließen. Wir küssten uns allerdings und als ich zwei Monate später beruflich in seiner Stadt war, verbrachten wir die ganze Zeit zusammen wie ein Paar. Er empfindet auch etwas für mich, sagt aber auch, dass er kein Teil meines Lebens sein kann, weil meine Familie nicht zerstört werden darf und er will, dass ich glücklich bin. Wir wollen uns aber wiedersehen und haben sehr viel telefoniert und geschrieben. Die Sehnsucht ist auf beiden Seiten groß.
    Meine Fragen an euch: was ist Liebe? Ist es schlau mit meinem Partner offen zu sprechen, wie es mir geht? Ich verurteile mich für meine Gefühle zu diesem Mann und bekomme sie dennoch nicht weg. Ich versuche es derzeit mit mir selbst auszumachen, aber mein Partner merkt natürlich meine Veränderung. Dennoch habe ich Angst davor, mich etwas von der Schuld zu befreien, wenn ich ihm von meinem Gefühlen erzähle und er leidet dadurch.
    Kennt ihr solche Situationen von euch? Wie habt ihr euch sortiert und was könnt ihr mir raten? Ich fühle mich emotional überfordert und zerissen. Da ich mit niemanden darüber sprechen kann, habe ich das Gefühl depressiv zu werden.
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Mensch Streety, überleg doch bitte den erstren Schritt bevor du den zweiten machst. Du bist lediglich angefixt von einem Typen der dir im passenden Moment das gibt was dich als Frau - Leben - lässt. Der möchte dich nicht fest, lediglich ab und zu mal. Deutlich genug hat er sich ja ausgedrückt. Depressiv wirst du auch nicht, es ist nur deine Wut die dich fühlen lassen das du den Mann an deiner Seite nicht mehr liebst, du aber von dem anderen Mann keine echte Liebe bekommst. Das hält dich gefangen und du bist verärgert darüber. Deinen zwei Kindern gegenüber finde ich das auch nicht ok. Deine Energie verschwendest du woanders hin, dann noch die Fortbildung. Vielleicht solltest du zuerst schauen was aktuell wichtig ist. Ist es wirklich der Mann für gewisse Stunden?
     
  4. Du verurteilst Dich also für Deine Gefühle und kriegst sie denoch nicht weg.

    Genau genommen ist das unerträglich zu lesen, denn Du fütterst Deine Gefühle und suchst Kontakt zum Ex.

    Beziehung und Liebe sind immer auch eine Entscheidung. Wenn Du Dich nicht für Deinen jetzigen Partner entscheiden kannst, dann handle klar, zuverlässig und ehrlich: sag es ihm und trenne Dich. Und zwar unabhängig davon, wie es mit dem Ex weiter geht.

    Und dann kannst Du ja dem Ex hinterher trauern, ihm Deine Sehnsucht widmen. Er wird übrigens nicht sehr begeistert sein, denn er hätte Dich auch lieber in einer anderen festen Beziehung. Wenn er nämlich eine mit Dir wollte, dann hätte er sie.

    Gehörst Du vielleicht zu denjenigen, die eine gute feste Beziehung nicht ertragen können? Die das Drama von Verlangen, Sehnsucht und unerfüllte Liebe suchen? Denk mal darüber nach. Und vielleicht lernst Du irgendwann einmal , einen guten und liebenden Partner zu schätzen und ihn nicht für ein Hirngespinst zu opfern.

    Ach und nochwas: Du schreibst, Ihr hättet Probleme. Nein, Ihr habt keine Probleme. Das sind eigentlich alles Probleme, die was mit Dir und Deinem Kind zu tun haben. Das sind Probleme, die Dein Partner mit Euch hat. Die könntest Du dann mit in eine neue Beziehung nehmen.
     
  5. Ich finde, du solltest für Dich klären, wo Du Deine Zukunft siehst und dann entscheiden, wie Du das umsetzt. Du befreist Dich aus meiner Perspektive nicht von Deiner Schuld, Du machst ihm das Leben nur erheblich schwerer, denn du bringst ihn ja in die gleiche ungewissen Position, in der Du jetzt bist. Entscheidungen über Dein Leben solltest Du selbst treffen.
     
  6. Bevor du mit deinem Partner über deine Gefühle zu dem anderen Mann sprichst, solltest du dich sortieren, herausfinden, was du im Extremfall machen würdest: bleiben oder gehen.
    Finde für dich heraus, ob du auf deine jetzige Familie verzichten möchtest. Finde heraus, was dich in einem anderen Leben erwartet und ob das genug ist, um dich glücklich zu machen. Dann solltest du mit deinem Schwarm besprechen, wie er das sieht - denn vielleicht springt er ja ab, wenn es ernst wird.

    Erst wenn das alles geklärt ist, solltest du mit deinem jetzigen Partner darüber reden. Er wird ohnehin verletzt sein, aber ein »Spielchen« mit deinen unausgegorenen Gedankengängen und -wünschen solltest du ihm ersparen.
    Manche Menschen wollen nämlich (im Hintergrund) sich selbst »reinwaschen«, indem sie beichten. In meinen Augen ein sehr egoistischer Gedanke! Der erst dann auf den Tisch kommen sollte, wenn du selbst weißt, wohin du gehen möchtest.
     
  7. Dein Fall gibt es unzählig oft, da bist du nicht die Einzige, wichtig ist, dass du in erster Linie zu dir selbst und zu den beiden Männer aufrichtig und authentisch wirst, was du nicht bist, du solltest sagen was Sache ist, umgekehrt wolltest du das bestimmt auch so haben, stimmts? Du schreibst ihr habt keine Paarzeit, auf der anderen Seite hast du Zeit für den anderen Mann, also liegt das Problem ganz sicher woanders, du weißt schon! Du musst zuerst wissen, was du willst und dann wirst du dich leicht entscheiden können!
     
  8. Liebe FS.... ihr seid ein Paar, oder auch nicht so richtig,du hast zwei Kinder, ein gemeinsames, er zieht nach dem Ausland Aufenthalt weit weg von euch?!! Jetzt hast du noch einen anderen Mann im Kopf. Ich würde meinen sortiere erst mal dein Leben und sei in erster Linie für deine Kinder da.!!!!!
     
  9. Würde ich das hören wäre ich weg.
    Der Partner muss sich ja als zweite Wahl fühlen, weil der andere Mann nur wegen seinem Auslandsaufenthalt nicht an der Seite seiner Partnerin weilt.
    Traurig ist es wieder mal weil ein Kind im Spiel ist.
    Und jetzt heult die FS rum wegen einer beginnenden Depression.
    M/50
     
  10. Hier wirst Du nur gegenteilige Ratschläge erhalten, je nach Vorleben der Schreiber. Geh zu einem Paartherapeuten und befrage ihn oder sie. Sie haben Erfahrung und raten neutral, ohne zu be-oder zu verurteilen.
     
  11. Ich würde dem Partner nichts sagen. Wozu? Soll er dich bemitleiden? Du verletzt ihn dadurch nur unnötig. Werde dir selbst klar, was du willst und ob du deinen Partner noch willst und triff eine konsequente Entscheidung. Die kannst du ihm dann mitteilen. Völlig unabhängig von dem anderen. Denn:

    Ich denke allerdings, der andere heuchelt dir nur was vor von wegen er will, dass du glücklich bist. Bist du ja offenbar nicht und er will auch nichts daran ändern ! Er möchte eine schöne unverbindliche Affäre mit dir, die großen Gefühle bei dir für ihn. Aber er möchte keinen Alltag mit dir mit zwei kleinen Kindern anderer Männer.
    Glaube ihm, wenn er sagt, dass er nicht will, dass du dich trennst. Denn das heißt im Umkehrschluss nur,dass er keine Beziehung will, sondern nur eure Affäre.

    Seine geheuchelte Selbstlosigkeit ist nichts anderes als Egoismus.
    Wäre er wirklich so edelmütig und gut, würde er dich gar nicht in so eine Lage bringen, deine Gefühle befeuern und mit dir Sex haben.
     
  12. Liebe FS,
    klingt ja alles recht aufregend bei dir!
    Wäre ich persönlich in deiner Situation würde ich mich erstmal um den finanziellen Engpass und um dein Kind kümmern, das würde erstmal an erster Stelle stehen.
    Du bist momentan viel zu unentspannt, wenn deine Gefühle zu dem anderen Mann auch noch zusätzlich eine Rolle spielen!
    Kläre auch unbedingt wie deine Gefühle zu deinem jetzigen Freund sind, liebst du ihn, gibt er dir Sicherheit?
    Vielleicht fehlt dir Spannung mit ihm, die du mit dem anderen Mann hast!
    Für mich klingt der Mann mit dem Auslandsaufenthalt unverbindlich, wieso macht ein verliebter Mann sich Gedanken darüber, dass er eine Beziehung zerstören würde..
    Es hört sich so an, als wolle er keine feste Beziehung sondern locker flockig mit dir etwas Zeit genießen.
    Mag sein, dass ich mich irre, aber ich wäre da vorsichtig!
    Aber bitte kläre das erstmal und treffe dich nicht mehr mit diesem Mann, denn das wäre auch nicht fair deinem jetzigen Freund gegenüber.
     
  13. Liebe FS,

    unglaublich was ich da lese.

    Probleme- finanziell, gesundheitlich beim Kind (evtl - viell aber doch eher bei den Eltern und gespiegelt ?), Fortbildung und ich entnehme aus deinen (nicht) gemachten Angaben, dass deine Kinder noch nicht selbständig sind - also noch recht klein bzw jung. Richtig?

    Und da dir das alles so nicht reicht um dein Leben zu spüren und du dich gedanklich gerne mit „alten“ Sachen beschäftigst, haste dann auch noch Kontakt zu einer vergangenen verschmähten Liebelei aufgenommen - der, sich auch damals schon nicht für dich, sondern für seinen Job und ein anderes Leben entschieden hat.

    Sehr gut!
    Klingt erwachsen, verantwortungsvoll und richtig gut durchdacht!

    Halloho, „die Geister die ich rief“????

    Bitte was erwartest du denn?

    Und zum guten Schluss erdenkst du dir jetzt noch ne Fluchtmöglichkeit in eine Krankheit aus die du dann als Depression bezeichnen möchtest. Sehr geil!

    Lies die anderen Kommentare - übernimm Verantwortung und erspare deinem jetzigen Partner bitte den Psycho-Bullshit-Eimer - löffel den mal selber schön aus!!!

    Alles Gute und ne Menge Verantwortungsgefühl wünsche ich dir!

    w/48
     
  14. Bist du sicher, dass du das, was du jetzt hast, verlieren willst? Bist du sicher, dass der andere dich auch als feste Partnerin möchte? Denn es stimmt schon: Wenn er dich wirklich gewollt hätte, wäret ihr zusammen. Jetzt kommt er aus dem Ausland zurück, ist Single, dich kennt er von früher, Verpflichtungen muss er mit dir nicht teilen, dein Partner kümmert sich ja mit dir um die Kinder und den Haushalt ... Wie überaus praktisch und angenehm für ihn!
     
  15. Streety,mach es erst einmal mit dir selbst aus. Dazu gehört aber keine weiteren Treffen nicht mal Telefonate , WhatsApp usw. mit dem anderen Mann. Ich kapiere deinen Egoismus nicht!! Du bist Mutter von zwei kleinen Kindern und hast eine Ehemann der dich liebt. Und dann baust du so einen Sch..
    Du jagst einem Hirngespinst hinterher wie ein unreifer Teenager! Du weißt,dass es mit deiner Affäre es keine Zukunft gibt und setzt alles auf's Spiel für was eigentlich? Für ein paar aufregende Sexspielchen?
    Sollen deine beiden kleinen Kinder ohne Vater aufwachsen nur weil sich ihre Mutter im Hormonrausch befindet? Statt Zeit mit deinem Mann zu verbringen und sich wieder neu zu entdecken nimmst du dir die Zeit für den Liebhaber.
    Wenn du es schaffst,die Affäre von jetzt auf heute zu beenden,leiste innerlich Abbitte an Mann und Kindern und verschließe die Affäre fest in deinem Innern. Mit einer Beichte würdest du viel zerstören. Triffst du dich hingegen weiter mit dem Anderen,dann sei ehrlich zu deinem Mann und lebe mit den Konsequenzen die auch eine Trennung bedeuten kann.
     
  16. So krass würde ich es nun nicht ausdrücken, aber im Kern hat sie völlig Recht.

    Wie schön, wenn man sich selbst doch so belügen kann. "ich wollte ja nurmal ...abschließen"

    Das ist doch nichts anderes als Fremdgehen auf eigene Initiative, selbst wenn es dabei nicht zu Sex kam und massives Selbstbelügen.

    Wie konntest du Deine jetzigen Partner die ganze Zeit (hieltest ja Kontakt zu der Altgeschichte) so belügen und dann auch mit ihm noch ein Kind mit ihm in die Welt setzen ?

    Dann bist Du auch noch auf seine Partnerschaft angewiesen. Herrgott!!

    Du hast Dich schon fast völlig in den Morast geritten. Beende sofort die Geschichte mit dem Extyp (der ja auch sowieso nichts Wirkliches von Dir will) und konzentriere Dich bitte auf Deine Aufgaben im Leben.
    Da hängen auch Kinder dran.

    Und wenn Du wieder etwas klarer siehst, solltest Du Deinen jetztigen Partner auch nicht im Ungewissen lassen, sondern Dich sauber trennen
    oder schauen was mit ihm noch geht.

    Er hat eigentlich was Besseres verdient als Dich.
     
  17. Ich würdr mich genauso so trennen. Ich bin bin kein Hampelmann oder Marionette mit dem man alles machen kann. Denk mal darüber nach wie du dich fühlen würdest wenn dein Mann so mit dir umspringen würde. Außerdem denke ich, dass dein Ex nur Sex will.
     
    • # 16
    • 27.02.2020
    • void
    Ich würde das Problem erstmal zerpflücken. Willst Du Deinen Partner noch? Denn unabhängig davon, ob der andere Mann Dich wollte oder nicht, besteht ja auch die Frage, ob Deine Beziehung nur eine Kompromisssache für Dich ist. 3,5 Jahre zusammen und schon ein Kind - möglicherweise hat das Schwangersein beschleunigt, mit diesem Mann eine Partnerschaft eingegangen zu sein, ohne dass sich richtig rausgestellt hatte, dass Du wirklich mit dem Mann zusammen sein willst.

    Klingt danach, dass er vor Gefühlen Angst hat und schlecht mit ihnen umgehen kann.
    Wie vorige Aussage in meinen Ohren. Und sehr blöde Aussage. Immerhin bist Du ja MIT IHM glücklich. Ich denke, der hat auch keine Lust auf den Trubel, den Du mitbringst (Kinder), und gleichzeitig will er nicht schuld sein daran, dass Du unglücklich wirst in einer Beziehung mit ihm. Letzteres verstehe ich, aber das klingt trotzdem so, als würde man dem Verpartnerten nicht zutrauen, eine rational auch stichfeste Entscheidung zu fällen. Und naja, so richtig stichfest bist Du ja auch nicht, wenn Du schon überlegst, Deinen Partner mit einzubeziehen in DEIN Dilemma.

    Schwierige Frage, ich für mich habe es definiert. Liebe ist für mich unabhängig davon, ob man eine Beziehung zusammen leben kann, einfach ein Gefühl, das man für einen anderen hat. ALLEIN für sich selbst, ohne die Frage, was der andere empfindet. Aber es gibt ja auch das, was erst langfristig entsteht, wenn man sieht, wie wichtig man einem anderen ist. Und es gibt diesen gefühlsmäßigen Überschwang, der vielleicht nichts weiter als Begehren ist.

    Das "langfristig Entstandene" nützt meiner Erfahrung alles nichts, wenn dieses Wichtigsein nichts bewirkt bei einem außer ein Wohlgefühl, weil nie ein anderer (den man selbst LIEBTE nach eigener Definition) zeigte, dass man wichtig für ihn ist.
    Man liebt trotzdem nicht wirklich, denn Du schriebst, Dein Partner liebe Dich, aber was ist mit Dir, ist ja die Frage. Es gibt ja auch die einseitige Liebe und das Kämpfen um Anerkennung, die man als Liebe definiert. Dh. solange Dein Partner merkt, dass Du nie richtig bei ihm bist (und ich denke, das ist so, weil Dir der andere Mann ja MEHR gibt, das Dir wichtig ist, als Dein Partner, sonst wärst Du nicht auf Abwegen), kämpft er noch und das gefällt Dir, denke ich. Und daraufhin beginnst Du mE zu meinen, dass Du das doch so am schönsten hättest. Der andere Mann hält Dich auf Abstand, das kann ich nicht anders sehen. Auch Männer, die in vergebene Frauen verliebt sind, wollen, dass diese sich trennen, das ist kein Frauending.
     
    • # 17
    • 27.02.2020
    • void
    Um Deine Frage zu beantworten: Nein, erzähle Deinem Partner nichts. Werde erwachsen und löse Dein Problem. Denn Deinem Partner vom Problem zu erzählen, hieße für mich "hilf mir, ich kann allein nicht damit fertig werden", dabei ist es nur DEIN Problem und eine Äußerung darüber zu Deinem Partner würde den extrem belasten, aber helfen könnte er Dir auch nicht.
    Wenn Du Schluss machen willst mit ihm, tu es, was ich so von außen eigentlich relevant fänd, denn Du empfindest ja viel tiefer für den anderen Mann und betrügst Deinen Partner schon mit ihm (wie kann man Betrug nicht als ZEICHEN deuten, dass man entweder in einer falschen Beziehung ist oder die eigene Beziehung vernachlässigt hat, wenn sie vorher mal wirklich - wirklich! - gut und gewollt war, wobei ich bei Dir denke, Du bist in einer falschen, denn nach 3,5 Jahren schon Betrug ... ich kann es nicht anders sehen). Du musst Dich entscheiden, was Du willst: Partner oder vermutlich Singlesein. Vielleicht auch den anderen Mann, ich denke aber nicht, dass der Dich mit den Kindern will, so wie er sich äußert. Der hat noch Schiss vor einer REALEN Beziehung und liebt die schönen Stunden und die Sehnsucht.

    Ich kann schon verstehen, wie schwer Deine Situation ist. Nicht von der konkreten Konstellation her, aber an sich, dass man sich vom Verstand her für irgendwas entscheiden sollte/muss, wofür sich das Gefühl und die Hoffnung, die mit ihm verbunden ist, nicht entscheiden würde. Aber ich denke, es lohnt sich immer, rational ranzugehen. Besteht denn eine Chance auf eine reale Beziehung mit dem Auslandsmann? Der hat Dich und seine Gefühle für Dich schon damals hintenan gestellt und tut es immer noch, indem er - ganz der Gutmensch - sagt, dass Du ja nicht unglücklich werden sollst. Ja, Du kannst mit ihm unglücklich werden, und?

    Als erstes würde ich diese Zweifel beseitigen, also so rüberkommen, dass ich mit Falsch-Entscheidungen schon allein klarkomme, und - wenn es sich wirklich so anfühlt - so mitteilen. Und dann kannst Du ja sehen, was passiert mit dem Liebhaber, mit dem Du heimlich rumküsst und eine Beziehung simulierst für zwei Tage. Das ist absichtlich so geschrieben, weil ich der Meinung bin, dass es überhaupt keinen Sinn hat, sich was vorzumachen. Du willst den anderen Mann. Solange der Gedanke da ist, dass Du, wenn Du den nicht kriegst, lieber Deinen sich mühenden Partner nimmst, hat dieser überhaupt keinen Wert. Wenn er nicht der Richtige ist, ist es so. Aber ob der andere das ist, musst Du rausfinden, indem Du Verantwortung für Deine Entscheidungen übernimmst und Dich in DEINER Verantwortung trennen willst von Deinem Partner mit ungewissem Ausgang. Im Moment versucht ja noch Dein heimlicher Liebhaber, diese Verantwortung für Dich und Deine Entscheidung für ihn zu übernehmen, und stiehlt sich so mE auch aus dem Szenario, dass eine Frau mit zwei Kindern seine Partnerin wird. Für ihn ist das vielleicht ein Unglück in seinen Augen, aber ob es das für Dich ist, solltest Du allein entscheiden.
     
  18. #1
    Danke für deinen Kommentar.

    Es stimmt, dass ich bei "dem Typen" das Gefühl habe zu leben! Ich weiß aber auch, dass es keine Zukunft hat. Er hat mir gesagt, dass es an unserer Situation nichts ändern würde, wäre ich derzeit Single. Und ja das tut mir weh. Und es stimmt, dass ich mir wünsche, dass er mehr für mich empfindet, mich liebenswert findet. Ich weiß das das Problem bei mir selber liegt. Deshalb wollte ich gern Erfahrungen hören, wie Menschen es geschafft haben, sich wieder zu sortieren. Und ich habe mich gefragt was Liebe ist und wie andere über das Gefühl der Liebe denken. Um es für mich vielleicht besser erkennen zu können. Dass ich mich unabhängig von "dem Typen" für mich und mein Leben entscheiden muss, weiß ich. Schwer ist es gerade.
     
  19. #2
    Danke für deinen Kommentar.

    Ja. Ich fürchte schön... Darunter leide ich. Mein Partner ist der erste, mit dem ich ein harmonisches Beziehungsleben führe. Meine Eltern hatten auch keines. Ich führe das Muster fort und würde es gern aufbrechen und auflösen und weiß nicht wie. Hast du eine (ernstgemeinte) Idee?
     
  20. Ich werde niemals verstehen, dass man mit dem Partner so umgehen kann, ich frage mich immer wieder, was würde die Person dazu sagen, wenn der Partner genau das Gleiche tun würde und für mich das Allerschlimmste, einfach nicht zur Wahrheit zu stehen, ich könnte und werde niemals solche Leute im mich haben wollen! Ebenso erstaunlich ist hier zu lesen, wie cool die Unwahrheit doch von so einigen angenommen und unterstützt wird!
     
  21. Ich glaube, du liebst diesen anderen Mann nicht wirklich. Er bedient irgendeine Sehnsucht in dir, er verkörpert etwas, das dir fehlt, aber nach echter Liebe hört es sich nicht an.
     
    • # 22
    • 27.02.2020
    • void
    Ach so, dann versteckt er es ja nicht hinter "ich will nur das Beste für dich". Ja, das hätte mich auch verletzt, aber daran siehst Du auch, welchen Wert eure Verbindung für ihn hat.
    Ein bisschen was hast Du ja schon an Erfahrungen von anderen bekommen. Ich selbst war nie in dieser Situation, aber allgemein würde mir nur Kontaktabbruch helfen und ich müsste mich damit beschäftigen, ob ich gern Notlösungen in meinem Leben hätte. Deine Beziehung wirkt auf mich so. Das ist ja unabhängig davon, ob Dich jemals irgendein anderer Mann wieder als Partnerin wollte: Wenn Du weißt, wie es sich für Dich richtig anfühlen kann und Dein aktueller Partner tut das gerade nicht, sind halt die Zweifel da. Und die Frage ist: Bin ich das Problem oder gibt es doch noch passendere Menschen, die ich finden könnte.

    Dieses Denken "was ich habe, kenne ich, was ich kriege, weiß ich nicht" ist mE normal. Aber es ist die falsche Überlegung. Denn das, was ich habe, kann ich ja trotzdem ablehnen, weil ich mich nicht mit einer Notlösung zufrieden geben kann und will.
    Du hast nun Familie, also Trennung ist nicht mal eben schnell entschieden. Du hast Verantwortung nicht nur für Dich. Deswegen wird das ganze schwieriger. Aber es ist ja Thema für Dich, also einfach weitermachen wie bislang, geht ja nicht. Also würde ich sagen: Fokus erstmal weg von dem Auslandsmann und hin zu Deinem Partner: Ist das der Richtige für DICH, kannst Du mit ihm lebendig sein wie mit dem anderen. Ist dieses Lebendigsein was wichtiges oder nur was, das eigentlich keine Basis hat (also das Geheime ist erregend, aber wenn es auf eine reale Basis gebracht würde, wäre das auch uninteressant)? Oder ist Dein Partner nur eine solide Notlösung, weil er Dich so mit Aufmerksamkeit verwöhnt? Es ist verführerisch, die sich mühende Person als Partner/in zu nehmen, weil man die Macht hat. Bei einem anderen Menschen, der sich nicht sicher ist, hat man sie nicht. Aber man muss sich ja nicht zwischen zwei Menschen entscheiden, man kann sich auch für keinen entscheiden.
     
  22. Liebe Streety,

    weißt du, was mich wirklich an deinen Ausführungen stört - irgendwie bekomme ich bei jedem Lesen das Gefühl, dass du dich selber als Opfer der Umstände siehst.

    Es kommt bei mir nicht an, dass dir klar ist, dass DU diese Situation erschaffen hast (mit deinen offenbaren Sehnsüchten und Handlungen) - daher verstehe ich deine wiederholte Frage „Habt ihr einen ernstgemeinten Rat“ überhaupt nicht - es haben dir mehrere Foristen ganz klar mitgeteilt, dass es ihrer Meinung nach gut wäre, dass du dich erst einmal auf deine Familie konzentrieren solltest und diesen “Auslandsmann“ nicht weiter zu treffen!

    Wie benebelt fragst du aber immer das Selbe ...!?

    Ich habe fast die Vermutung, dass du auf emotionaler Ebene im Teenageralter fest steckst und hier wirklichen Nachholbedarf hast - an Reifung.

    Hole dir professionelle Hilfe! Mit der du diese Herausforderung systematisch angehen kannst - ohne, dass du deinen Emo-Wirrwarr ungefiltert in deine Familie hereinträgst. Denn es scheint „Deins“ zu sein!

    Ich vermute sogar, dass sich einige Dinge innerhalb der Familie auflösen werden, wenn du wirklich bereit bist, dich deinem Thema zu stellen und aufhörst “herumzujammern“ und wiederholt in dein Fluchtmuster (anderer Mann - unerreichbar, depressiv, Tagträume, Opferhaltung, schlimmes eig. Elternhaus-Muster,....usw) zu gehen.

    Nochmal: Such dir jemanden und arbeite mit ihm/ihr daran!

    Oder möchtest du deinen beiden Kindern das selbe Muster vererben? Sollen auch sie emotional und faktisch orientierungslos werden und so „leiden“ wie du?
    Tu ihnen das nicht an!

    Denk an deine Kinder. Und was du Ihnen mitgeben möchtest.

    Alles Gute.

    w/48

    Und eine Info @ INSPIRATIONSMASTER - da gehe ich mit, finde es auch erschreckend mit welcher Selbstverständlichkeit und Coolness die Unwahrheit hier teilweise unterstützt wird.
     
  23. Streety, dein Partner hat ein Recht auf die Wahrheit. Ob er dir verzeiht und ihr wieder einen Weg gemeinsam findet, wird sich zeigen.
    Etwas zu verschweigen hat nie langfristig funktioniert.
    Der Andere wird immer eine Veränderung im Verhalten wahrnehmen und dies hat wiederum einen Einfluss auf das eigene Verhalten.
    Im schlimmsten Fall, werden die Kinder stellvertreter Krankheiten oder Verhaltensauffäligkeiten entwickeln.
    Sei ehrlich und steh zu deinen Gefühlen und zu dem was Du gemacht hast.
    Verschweigst du es jetzt, werden die Folgen uU, nicht mehr reparabel sein.
    Im übrigen, deine Affäre will außer einer unverbindlichen Bettgeschichte nichts von dir.
     
  24. Tja, Fremdgehen kann man leider nicht rückgängig machen und hat über früher oder später seltenst zu einem Happy-End geführt! Schade und die Kinder. Ich würde es dennoch Deinem Partner erzählen, damit er selbst entscheiden kann, ob er Dir das verzeihen kann oder sich lieber anderweitig orientiert. Das letzte bisschen Würde bist Du ihm doch schuldig, nicht wahr?
    Und glaube mir, jede Ehe ist eine Herausforderung und sollte, wenn nichts Schwerwiegendes entgegensteht, gemeinsam gemeistert werden. Z. B. mit Eheberatung, Babysitter für mehr gemeinsame Zeit usw. anstatt Kilometer zu fahren um dem Alltag zu entfliehen.
    Was glaubst Du, wie hoch Deine Chancen sind, nochmal einen "Familienvater" zu bekommen mit Kindern, noch dazu von verschiedenen Vätern. Nicht mal der "Fremdgänger" steht zu Dir und nutzt nur die angenehme Zeit.
    Tut mir leid für meine direkten Worte. Ich verurteile Dich nicht, da ich mich sehr gut in Dich versetzen kann und auch schon stark gegen das Schwachwerden gekämpft habe. Damals habe ich mich für eine saubere Trennung entschieden und glaube mir: früher sind bei mir die Männer Schlange gestanden und nun sehen sie (ebenso wie ich) schon zweimal hin, ob das mit den Kindern klappt, ob man nochmal von vorne anfangen möchte, die ganze Verantwortung übernimmt, den Stress aushält und ob es die Person wirklich wert ist...
     
  25. Goldene Hemschemeier Regel:
    Wenn Du "zwischen" zwei Männern (oder Frauen) stehst, ist es keiner von beiden :)
    Bezogen auf mich stimmte das immer! Wenn ich unentschieden war, zerissen zwischen zweien, wurde es letztlich! keiner.
    Du sagst es ja selbst: Eigentlich! willst Du allein sein...
     
    • # 27
    • 29.02.2020
    • void
    Hm ... so wirklich harmonisch ist das ja unterm Strich überhaupt nicht, wenn Du einen anderen Mann begehrst, liebst, haben willst.
    Also ich denke, es müsste erstmal "klick" machen, bevor Du wirklich weißt, was für einen Partner Du willst, also Dein Muster durchbrichst. Ob das dann der Aktuelle ist, steht noch in den Sternen. Der andere Mann ist es jedenfalls nicht, der will ja keine Beziehung.

    Wie kann es "klick" machen ... Du müsstest mE dazu rausfinden, was Du für Liebe hältst und was Du unbewusst suchst. Es sieht ja nach Beziehungsvermeidungsverhalten aus, wenn Du Dich an einen Mann verlierst, der Dich nicht will. Dazu finde ich die Elternbeziehung wichtig: Hat z.B. Deine Mutter für Dich immer unglücklich ausgesehen in der Ehe, hielt aber aus? Dann ist das ja das eingepflanzte Programm: Eine Beziehung ist, wenn einer es "aushält", egal, was passiert. Er wehrt sich nicht, er muss den Partner unbedingt halten. Ergo ist "Beziehunghaben" was Schreckliches, dem man entgehen sollte.
    Dann würde ich einbeziehen, ob ich ein wirklich befriedigendes Sexleben habe. Hier kann es ja auch Muster geben, statt das in reiner Körperlichkeit und seelischer Verbundenheit Sex praktiziert wird.

    Wenn man versteht, wo man projiziert, ist vielleicht erstmal eine Leere da, denn der Männertyp, auf den man stand, wird nicht mehr gewollt, da er sich als untauglich für die Liebe erwies, und einen anderen kennt man noch nicht. Nach und nach findet man dann langsam raus, was einem wirklich wichtig ist an einem Mann, und man kann die passenden Menschen erkennen. Oder zumindest "passendERE", denn man lernt ja nie aus und kann auch in der Beziehung mit solchen Menschen noch lernen, dass es weitere Unpassungen geben kann, die eine Beziehung weiterzuführen, unmöglich machen.

    Ich würde sagen, besorge Dir irgendwas an Literatur, um einen Einstieg zu finden. Es gibt bestimmt Bücher, die Dein Thema "mit einem soliden Menschen zusammen, aber einen Bindungsunwilligen begehrend", Dreiecksgeschichten oder so ähnlich behandeln. Wenn man sich mit solche Themen beschäftigt, findet man so nach und nach raus, mit welchen Autoren man was anfangen kann, welche Themen zutreffen könnten und findet vielleicht auch Lösungen.
     
  26. Genau so ist es.

    In dieser Erkenntis liegt der erste Schritt. Dann musst du endlich Veratwortung für dein Leben übernehmen und das deiner Kinder. Und das macht dir Angst. Trotzdem ist alles andere

    Wenn du damit weitermachst, könnte dein Unglücklichsein, dein "nicht leben", deine Angst nicht nur dich weiter in eine Depression reiten. Auch deine Kinder könnten von dieser Verunsicherung betroffen sein, sie können von dir nicht Lernen, zu sich zu stehen, Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen, ihres eigenen Glückes Schmied zu werden.

    Das wäre daher auch mein Rat. Der Realität ins Auge sehen und die Probleme mit Unterstützung eines Familientherapeuten endlich angehen. Der hat sicher auch Empfehlungen für deine Kinder. Und dein jetziger Partner bekommt wenigstens den Mindestrespekt. Fremdverlieben kann passieren, wir sind alle nur Menschen. Frech ins Gesicht lügen zerstört hingegen jedes Vertrauen und ist doppelter Betrug. Es ist seine Entscheidung, wie er mit der Wahrheit umgeht.

    Egal wie. Deine Sehnsucht, dein Nichtverantwortung für dein Glück übernehmen wollen kommt woanders her.
    Denk mal drüber nach. Und an deine Kinder. Fühlen die beiden sich geliebt, sind sie glücklich? Lerne ein gutes Vorbild zu sein. Ist nicht immer einfach, aber möglich. Ich wünsche dir viel Glück.
     
  27. Würde es meinem Partner sagen, Vertrauen und Ehrlichkeit sind für mich die Voraussetzung um Beziehungsprobleme zu lösen, egal wie sie auch ausgehen.
    Habe mich nach 20 Ehejahren, 3 Kinder, in eine gemeinsame Freundin verliebt, die ich längere Zeit nach ihrer Scheidung freundschaftlich betreut habe. Die Erkenntnis, dass ich diese Frau aus tiefstem Herzen liebe, machte mir ärgstens zu schaffen und ich informierte meine Frau davon. Die reagierte entgegen ihrer cholerischen Veranlagung aber vollkommen ruhig und ohne Vorwürfe und glaubte mir auch meine Erklärung und Begründung, aber auch, dass es keinen Sex gab. Die Freundin wollte mich zwar zum Sex verführen, doch lehnte ich dies ab, es gab auch keine Küsse oder Zärtlichkeiten.
    Es dauerte einige Wochen, in denen es mich gefühlsmäßig zwischen den beiden Frauen hin und her riss und ich auch kurz vor dem Suizid stand. Schlussendlich entschied ich mich für meine Frau und Familie, die ja gar nichts für meine Situation konnten. Objektiv gab es auch überhaupt kein negatives Verhalten meiner Frau mir gegenüber, dass wenigstens scheinhalber fremdgehen gerechtfertigt hätte. Ein Leben ohne meine Frau konnte ich mir auch nicht vorstellen, also war eine Entscheidung notwendig.
    Nach der Entscheidung brach ich den Kontakt zu dieser Freundin radikal ab. Danach erst bekam ich mit, dass diese während meiner Krise eine Affäre mit einem anderen Mann hatte.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)