1. Nein, in dem Fall könnte ich nicht drüber froh sein, dass der Partner nicht auf das Eine ist. Erstens: Im konkreten Fall liegt es so, dass der FS ja nicht allgemein keine Lust hat, nur keine Lust auf seine Partnerin. Ich würde mich weder auf die Konstellation "Sex ohne Beziehung" noch auf die "Beziehung ohne Sex" einlassen, das hat nichts mit der Überforderung zu tun, ich wäre mir dafür einfach zu schade. Außerdem sind das nicht nur der männliche Part, dem Sex wichtig sein kann, also sehe ich da keine Gründe, um froh zu sein.
     
  2. Das finde ich lustig, dass die Profis unmöglich recht haben können. :D

    Ernsthaft jetzt? Dann hast du ein ganz anders gelagertes Problem, das hat nichts mit "zu wenig Pornos gesehen" zu tun. Die Ideen, was man so alles zu zweit anstellen kann, bekommt man als normal empfindender Mensch doch gemeinsam mit einem geliebten und begehrten Menschen ganz automatisch.
    Ist zumindest bei mir so. Dafür hab ich nie Pornos gebraucht, ich finde diese eher abstoßend.

    Aber der FS hat nichts von Pornos geschrieben, daher würde ich da auch eher von falscher Prägung ausgehen. Wahrscheinlich wäre da ein Sexualtherapeut die richtige Anlaufstelle.
     
    • # 32
    • 28.01.2019
    • frei
    Joa, falsche Prägung. Störung. Ja, kann sein.
    Kann aber auch sein, dass der FS ein im Sinne des Üblichen, Häufigen von der Norm abweicht und deswegen ein Problem hat.
    In unserer Gesellschaft ist es üblich, dass man in einer Beziehung Sex hat.
    Wenn man wenig oder kein Interesse daran hat, ergibt sich daraus indirekt ein Problem und vor dem steht der FS.
    Er hätte gerne eine Liebesbeziehung mit der wunderbaren Frau, die er seit kurzem kennt, liefert auch das, was dazu notwendig ist, aber er braucht das gar nicht. Es langweilt ihn. Ohne wäre es besser.

    Bei mir dito.
    Und auch ich habe, wie der FS, Phantasien, die ich hier nicht erzählen darf. Was aber NULL heißt, dass ich auch nur im entfernten daran Interesse habe, sie umzusetzen.
    So, wie auch ich und vielleicht der ein oder andere hier, gelegentlich Phantasien habe, einen Chef oder jemanden, der mir die Vorfahrt nimmt, so richtig anzuschreien oder sogar zu hauen, dies aber niemals tun würde.
    So wie ich, als meine Tochter ein Schreibaby war, die Phantasie hatte, einfach wegzugehen und sie allein zu lassen, das aber niemals getan hätte.

    Ich ziehe eine Analogie zwischen dem FS und mir, die vielleicht falsch ist. Falls sie nicht falsch ist, würde ich ihn nicht als gestört und therapiebedürftig ansehen, so wie ich mich auch nicht so sehe.
    Ich rate ihm, sich so zu akzeptieren, wie er ist. Seine Wesensart als Variante des Normalen im Sinne von Gesundem, gleichwohl Seltenem anzusehen.
    Sich eine Frau zu suchen, die ebenfalls wunderbar ist und ebenfalls kein Interesse an Sex hat.
    Und die Phantasien über Sex mit anderen Frauen zu genießen und darüber zu schweigen.
    Dann ist alles gut. Keine Therapie nötig. Das Leben wieder schön.
    Wie bei mir.

    w 51
     
    • # 33
    • 28.01.2019
    • Frau
    Danke! Ich hätte kaum was anderes geantwortet.
    Ich habe Anfang der 80er Jahre mit Sex angefangen. Da gab es noch keine Pornos, jedenfalls hatten wir keinen Zugang dazu. Und, man wird es kaum glauben: Wir hatten einfallsreichen, aufregenden, befriedigenden Sex. Ich persönlich habe jedenfalls nie "einfach so dagelegen".


    w53
     
  3. Lieber Marc. Wenn ich ganz ehrlich bin, dann geht es mir genauso wie Dir oder @frei mit dem Unterschied: mein Partner ist nicht so. Ich bin mit ihm eine Beziehung eingegangen und ich tue es ihm zuliebe. Es fühlt sich für mich ungefähr an wie wenn man ins Fitnessstudio muß und keine Lust hat. Danach fühle ich mich aber auch gut, wie nach dem Fitnessstudio eben, wenn man eine Aufgabe erfüllt hat abgesehen davon, dass ich die körperliche Nähe mit ihm sehr sehr mag.

    Niemals. Niemals!!! hätte ich ihm ein derartiges Geständnis gemacht. Warum denn auch? Er ist ein "normaler" Mann, erwartet nichts Verkehrtes und ist mit mir die Beziehung eingegangen unter dem Vorzeichen, dass wir eine normale Sexualität haben.

    Er ist treu und auch sonst ein wunderbarer Mann. Also wird er das von mir immer bekommen. Ich tue es ihm zuliebe. Sagen wir mal so: ich erfülle meine Pflichten und hoffe, dass ich es gut und überzeugend mache.

    Wäre er unangenehm so wie mein Ex-Ehemann, dann hätte ich dieses Pflichtprogramm aber schleunigst gestrichen.

    Ich mache da überhaupt kein Thema draus. Und ich jammere auch überhaupt nicht rum. Und ich bin auch gar nicht verzweifelt. Und ich finde auch nicht, dass ich eine Therapie brauche. Ich habe einen tollen Mann und der soll nicht kaltgestellt werden nur weil ich keine Lust habe. Ganz einfach. Und halten möchte ich ihn auch. Und ich will, dass er glücklich ist.
     
  4. Du warst 10 Jahre ohne eine Partnerin und hast dich mit deiner Situation arrangiert. Ich gehe davon aus, dass du nicht enthaltsam warst und das bedeutet, dass du die letzte 10 Jahre Promiskuitiv gelebt hast. Dein Körper hat sich darauf eingestellt und sich daran gewohnt.
    Du möchtest es aber nicht (mehr) und möchtest eine Beziehung und die richtige Frau hast du nun auch gefunden. Wenn es nur diese blöde Gewohnheit nicht wäre, könntest du dich der glücklichste Mann auf der Welt nennen......
    Ich habe irgendwo gelesen, dass Menschen, die zu niedrigen Oxytoxin Spiegel im Blut haben, keine langfristige Beziehungen führen können. Die Frage ist nun, ob du generell jemand mit niedrigem Oxytoxinspiegel bist oder hast du deinen Körper einfach in den letzten Jahren auf No Relationship Modus eingestellt.
    Wie dem auch sei, in beiden Fällen kannst du das Problem durch professionelle ärztliche Hilfe beheben. Gehe einfach zum Arzt.
    Frage: Hast Du vielleicht Autistische Eigenschaften, Angstzustände und ähnliches?
     
    • # 36
    • 28.01.2019
    • frei
    Wie ich im Alter zwischen 16 und 30.
    Alle meine Männer waren lieb und zärtlich und deutlich attraktiver als ich.
    Gepflegt, duftend und keiner hat was Dreckiges oder mich sonstwie Abturnendes von mir erwartet.

    Ja, auch ich hatte sie lieb und wollte, dass sie glücklich sind.
    Also habe ich wöchentlich meine Pflicht erfüllt. War nicht so schlimm, nur langweilig, nervig...naja, man muss so viel machen, was keinen Spaß macht. Duschen, Zähneputzen, Bettmachen...mache ich ja auch jeden Tag, ist nicht schlimm.
    Nach dem Sex habe ich mich wie du immer gut gefühlt, wurde dann fröhlich und jovial. Weil ich erleichtert war, dass ich nun eine Woche Ruhe haben würde.

    Ja, auch ich war sehr überzeugend. Ich kann Erregung heucheln und den Orgasmus faken. Nur squirten kann man nicht nachmachen.
    Also liebe Männer, falls eure Frau squirtet, könnt ihr sicher sein, dass sie einen Orgasmus hat, wenn nicht, könnte es sein, dass sie euch was vormacht. ( Nicht-squirten ist aber kein Gegenbeweis ! )
    Manchmal. Oder immer so wie ich.
    Je mehr sie stöhnt und sich windet, desto eher würde ich davon ausgehen, dass es nicht echt ist.
    Boah, was habe ich gestöhnt und mich gewunden, dann ist er nämlich schneller fertig und wir können zum angenehmen Teil des Abends übergehen.

    Eure Frau macht euch keinen Orgasmus vor ? Das würdet ihr merken ?
    Nun, das denken alle meine Verflossenen sicher auch.
    Ich habe es keinem erzählt, wozu auch, ich will niemanden verletzen.

    Liebe Moona, ich drücke dir die Daumen, dass du das durchhältst.
    Ich konnte es nicht, alle Beziehungen scheiterten an meiner Unlust.
    Meine längste in dieser Zeit dauerte fünf Jahre.
    Wenn ich damals schon auch nur auf die Idee gekommen wäre, dass es auch Männer geben könnte, die ebenfalls kein Interesse an Sex haben, hätte ich mir viel Elend erspart und meinen Partnern erst recht.

    w 51
     
  5. Ach und nochwas, das hätte ich fast vergessen: es gab eine Zeit in meinem Leben, die ich inzwischen sehr verdrängt habe, da bin ich tatsächlich meinen Trieben nachgegangen und ich habe zeitweise gedacht, ich bin süchtig.

    Gleich nach meiner Trennung von meinem Ehemann habe ich mir einen Liebhaber angelacht. Ein Mann, der mir Null Verbindlichkeit und Sicherheit bot und er war eine Granate im Bett. Und ich war total süchtig, total triebgesteuert. Mein Bett hat aus dieser Zeit noch Blessuren:)

    Letztlich ging diese Affäre doch tatsächlich 10 Jahre und ich wurde dieser Erotik niemals müde. Er sah aus wie ein Latin Lover und hat sich glaube ich auch so benommen.... Ein Mann, der auf Dauer nicht guttut, von dem man die Finger lassen sollte.

    Er schaffte es ungeahnte Seiten in mir wachzurütteln. Das gebe ich zu. Besseren Sex habe ich nie gehabt.

    Nur habe ich auch den grausamen emotionalen Preis gezahlt. Und das will ich nicht mehr. Ein Mann, der mir Liebe und Sicherheit bietet ist für mich nun das Ziel meiner Wünsche, andere Turbulenzen will ich nicht mehr. Insofern habe ich vermutlich viele Parallelen zum Fragesteller.

    Also habe ich für mich gaaanz bewusst einen Mann gewählt, der mir seelisch guttut und nach dem ich mich nicht verzehren muß. Und dafür bringe ich auch gerne mal ein paar Opfer.

    Merke: alles hat einen Preis im Leben.
     
  6. Nachvollzierbar. Wahrscheinlich hast du in diener Singlezeit viel masturbiert und dir viel und oft mit unterschiedlichen Frauen wildes Zeug vorgestellt. Es ist einfach, danach einfach geistig wegzuschalten und so zu tun, als wär es nichts gewesen, aber insgeheim löst einen das von der Ausdauer ab, sich nur auf einen Partner sexuell fixieren zu können.
    Da sprech ich mal aus eigenen Erfahrungen.
    Je sexuell offener und wilder ich wurde, desto weniger war da die Lust, zweimal hintereinander mit dem selben Mann zu schlafen.
    Dafür habe ich in jungen Jahren zu viel mit Männern verpasst, um es mir später nochmal verkneifen zu können.

    Ich denke, es ist nicht hoffnunglos, man kann es dosieren lernen, wenn du offene aufrichtige Liebe für deine Partnerin empfindest.

    Schlecht! Der wird wieder kommen und viel stärker. Du bist unzufrieden! Vielleicht mal dein Leben geistig sortieren, oder dich noch ausleben und dir eine andere Frau suchen. Es ist halt nun mal so, dass Frauen fürs Bett keine Beziehungspartnerinnen sind und jene, die für eine Beziehung besser sind, sexuell nicht immer der Bringer sind.
    Was denkst du, warum es so viele Fremdgeher gibt?
    Und was denkst du, warum so viele Männer ab 40 nur noch Affären führen?
    Und was denkst du, warum Männer eine Beziehung führen, aber trotzdem fremdgehen?
    Die haben das selbe Problem!

    Ich finde daran nichts verrückt. Sind wir ehrlich, die Frau ist nicht so wirklich das Wahre. Sie ist nicht und toll und super, aber ohne sexuelle Anziehung und das gleichzeitige Geifern nach jungen Dingern macht es nicht besser.

    Ich glaube, du hast, wie viele Männer, die falsche Frau gewählt und dich in eine Beziehung schleppen lassen. Würde mich nicht wundern, wenn die Frau auch bald schwanger wird. Das wird dann dein Abstieg.
     
  7. Auch wenn es nicht so sehr viel mit der Fragestellung zu tun hat aber diese These halte ich für sehr gewagt.

    Meine aktuelle Beziehung ist der einfache Gegenbeweis dazu. (und Gegenbeweise braucht es zur Widerlegung einer These nur einen)

    Wenn ich meiner Partnerin mal einen mir besonders interessanten Porno auf dem Tablet zeige (meine Sammlung ist einige zehn Gb groß) kommen wir selten bis zum Filmende. Immer wird einer von uns beiden im Filmverlauf aktiv und das Tablet landet auf der Ablage.
    Mal dient der Porno als Anregung zum Nachmachen, mal auch nur als Appetitförderer.
    Noch NIE hat ein Porno bei uns die Lust verdorben.

    Deine These ist damit zumindest nicht so allgemein gültig, wie Du sie formuliert hast - vielleicht beim TE auch nicht?

    mMensch50
     
  8. Hm... ich denke auch eher das die Herren gemeint sind, die sich quasi von Pornos ernähren.
    Ich kenne ein Paar, wo er dies so macht. Und sein Beziehungssex ist völlig im Eimer.
    Er nimmt die gesichteten Träumchen Abends mit ins Bett und ist enttäuscht oder aber unlustig weil er sich mehrmals darauf einen runter geholt hat.
    Seine Frau kommt mit seinen Gymnastikanregungen die er im Trainigsfilmchen gesehen hat, auch nicht klar, weil statisch und einstudiert.
    Fazit: Zu viele Pornos können schon ziemlich den Beziehungssex schädigen.
    Appetit holen, gut. Aber gekocht wird daheim.
    Und das gemeinsame Anheizen ist ja dann auch nicht einseitig.
    Man schwingt Gemeinsam darauf ein.

    m48

    P.S. 10 GB und mehr? Meine Fresse :eek:
     
  9. Naja, je nach Qualität ist das jetzt nicht soo viel.
    Die Speicher-Kapazität einer DVD beträgt 4,7 GB, da passt gerade mal ein SpielFilm drauf ...
    Bei mittlerer Qualität rechnet man pro Stunde mit ca. 700 MB, HD ca. 3 GB ...
    Bei SpielfilmLänge (90 min) wären 10 GB ca. 2 bis 10 Filme. Schlechte Qualität (ca. 300 MB/h) wird awaken ja sicher nicht ansehen. :)

    Ach, die netten Lehrfilme. :) Endete bei uns mit der Erkenntnis, dass die Damen im Film - bei aller Sportlichkeit - auch nicht frei fliegen können sondern von ihren - oftmals kräftigen - Partnern gehalten/unterstützt werden. Das ist im Film natürlich nicht zu sehen. :) Zudem ist die Perspektive des Zusehers natürlich eine andere als die des Akteurs. Und dann vll. nicht mehr so reizvoll wie gedacht.
    Vll. ist auch die Phantasie des FS weniger reizvoll als die Realität und eine Umsetzung der Phantasie würde ihm helfen dies zu Erkennen und (wieder) Spaß am Sex mit Frauen zu haben, die er als Partnerin in Erwägung zieht. Im Moment ist das Ausleben dieser Phantasie allerdings zugegebenermaßen ehr schwierig, da er sich in einer Beziehung befindet. Die Freude der Frau dürfte sich sehr in Grenzen halten, wenn er ihr eröffnet, dass er seine Phantasie, mit einer hübschen, jüngeren Frau wilden Sex zu haben, ausleben möchte.

    @marc32 hast Du der Frau vollumfänglich von Deinem Problem erzählt? So wie Du es hier im Forum getan hast? Oder hast Du ihr lediglich von Deiner Unlust erzählt und den Teil bzgl. Phantasie für Dich behalten?
     
  10. Würdest Du das uns Männern auch zugestehen wollen? Oder wird hier von weiblicher Seite einfach ein gewisses Machotum vorausgesetzt, so frei nach dem Motto "Männer wollen doch immer..."

    Oder akzeptiert Frau auch gerne mal einen Mann, bei dem alles sonst passt, sie ihn körperlich aber nicht besonders anziehend findet ?

    Ich habe den ganz starken Verdacht, das hier mit zweierlei Maß gemessen wird.
     
  11. Ich persönlich gehe keine Partnerschaft mit einem Mann ein, den ich nicht auch begehre.
    Mir ist körperliche und sexuelle Nähe sehr wichtig, dass geht nicht mit einem Mann, den ich aber weniger attraktiv finde da kann schon der Geruch reichen, dass es nicht möglich ist.
    Dann wird es höchstens die platonische Freundschaft.
    Und aus dieser Sicht möchte ich es umgekehrt auch nicht.

    Andere Frauen und andere Männer mögen es anders sehen, und Partnerschaften auch ohne Begehren eingehen.

    Mir ist das gesamte Paket wichtig, es muss auf allen Ebenen stimmig sein, wobei dies nicht Gleichklang bedeutet. Die individuellen Unterschiede machen auch den Reiz aus, solange sie nicht zu groß sind und überbrückbar. Man profitiert ja auch von den Unterschiedlichkeiten.

    Nein, ich gehe nicht davon aus, Mann kann und will immer, egal mit welcher Frau.

    W,49
     
  12. OK, das würde dann aber auch bedeuten, dass in Deinem Fall Du auch den Mann verführen würdest, wenn er nun von sich aus mal nur wenig Lust hätte. Das ist ja etwas, das Frauen ja bekannterweise auch können.

    Übertragen auf den FS bedeutet es doch, dass auch die Partnerin des FS hier nun ruhig mal etwas Gas geben könnte, um den FS auch mal auf Sex-Temperatur zubringen.

    Woher kommt bloss diese pessimistische Einstellung der Schreiberinnen her, dass der FS irgendwie von der Norm abweicht.
    Ist das Beqemlichkeit, oder was?

    Die Tatsache, dass der FS wenig Lust auf die Partenrin hat, zeigt doch, dass sie einfach nicht sexy ist. Daran kann sie aber doch viel ändern !

    Wenn ich mal zu Sex animiert werden möchte, mache ich das ja auch nicht mit dem ältesten Klamotten und Umstände, sondern werfe mich mal richtig in Schale. Erfahrene Frauen verstehen sowas und nehmen die Sache dann auch mal in die Hand. Die Partnerin des FS steht da wohl auf der Leitung, irgendwie.
    Eine Traumfrau ist das jedenfalls nicht.
     
  13. Diplomatische Lösungen:

    - hör mal 6 Wochen auf, zu masturbieren, erforsche deine Sexualität, schreibe Tagebuch darüber. Was ändert sich?

    - such dir eine geilere Freundin und leg dein Geschwätz von wegen "ich will sie nicht verlieren" ab. Was man nicht verlieren will, hat man hat zu gern, um es zu vögeln. Sie ist halt eher ein liebes Schwesterchen für dich, aber wahrscheinlich die falsche Frau als Lebenspartnerin. Da solltest du weniger egoistisch denken.

    - fang mit Dirty Talk an und hör auf, dich bedienen zu lassen von einer heißen Schnecke. Leidenschaft muss man in meinen Augen selbst machen, indem man selber kreativ und phantasievoll ist. Lust kommt doch von einem im Innern selbst und nicht von außen, denn wenn es von außen kommt ist es ein Fetisch und dann gilt:

    - übertrage deinen Fetisch auf deine Freundin. Sie kann sich ändern. Sie kann sich Strapse anziehen, besser kleiden, besser schminken, sie kann etwas tun. Du kannst ihr etwas kaufen, sie animieren. Ihr könnte beide Spaß daran haben. Nur wenn sie ablehnt, dann ist sie die falsche Partnerin für dich.

    - werde mal willensstark in der Birne. Dein Problem ist dein Gehirn, das dich verleitet, was anderes zu wollen oder heiß zu finden.

    Ich denke, nach 10 Jahre Singlesein, ist es nahezu unmöglich, sofort einen Treffer mit einer festen Partnerin zu landen, weil alte Fetische hervorkommen und noch nicht überwunden sind oder ausgelebt wurden. Bzw. man sich erstmal dran gewöhnen muss, dass man jetzt nur noch biederen Sex mit einer Person haben muss.
    Ich denke fast, die Frau ist die Falsche. Sie tut mir sehr leid, weil sie dich wahrscheinlich sehr liebt und den Sex gut findet, und denkt, du siehst das genauso, aber wenn sie wüsste, wie du wirklich denkst, wäre sie sehr traurig und hoffnungslos verloren.
     
  14. Alles Blödsinn. Wenn mann Frau anziehend findet , dann findet er sie auch im T-Shirt sexy. Wenn er dagegen bestimmte Reize braucht, bestimmte Positionen, Pornos etc, dann hat er keine Lust auf diese Frau, befriedigt aber Bedürfnis nach Sex, bedeutet, es könnte jede andere sein. Schwindender Sex in Partnerschaften bedeutet fehlende Nähe und Entfremdung, die Partnerschaft würde eingegangen, weil Sex am Anfang so toll war. Spätestens nach zwei Jahren ist der Hormonnebel aus und dann kommen Aussagen - wir haben uns entliebt. Nach zehn Jahren Beziehung hatte ich immer noch Lust auf meinen Ex und ich kenne Paare, die nach zwanzig Jahren immer noch hänchen haltend und küssen durch die Gegend laufen. Anziehung ist entweder da oder eben nicht, herbeiführen lässt sie sich nicht.Wir alle haben "unsere" Menschen. Man geht bloß dauernd Kompromisse ein und dauernd wundert man sich, dass es regelmäßig in die Hose geht.
     
  15. Das ist falsch.
    Ja, ich reagiere auf meine Partnerin unterschiedlich und wenn sie "im Sack", oder irgendwelche OMA-Panties (oder noch besser Perlon-Kniestrümpfe) anhat, habe ich von jetzt auf gleich keine Lust auf sie und umgekehrt ist das auch genauso (wenn ich z.B. meine alte lange Bund-Unterhose zum Arbeiten im Wald anziehe).

    Das das sieht garantiert jeder meiner Kumpels ganz genauso.

    Ha, ist das womöglich eine ganz wunder Punkt bei Euch Frauen ?
    Entweder ich ich gefalle ihm "wie ich bin" oder sonst grundsätzlich nicht ? Es ist schon klar, dass das so nicht ist , oder ?
     
  16. Du bist ne Frau oder? Du glaubst gerne, was Autoritäten dir erzählen, nicht? Also ich glaube generell niemandem, weder Profis noch sonst wem, sondern nur, worüber ich mir selbst ein Bild gemacht habe und lasse mich auch von Profis nicht beirren.

    Pornos kann man so und so sehen. Für manche sind sie schädlich, für andere nützlich. Aus meiner Frauensicht: Mehr Frauen sollten Pornos sehen, um wenigstens mal was zu lernen. Die Abneigung von Frauen gegenüber Pornos spricht Bände, dass sie so etwas als Konkurrenz oder "eklig" empfinden. Ich weiß das, ich war ja schließlich auch mal so eine Frau. Habe dieses Verhalten aber abgelegt.

    Der FS hat generell ein anderes Problem. Seine Freundin genießt den Sex und er macht nur ihr zuliebe etwas mit, obwohl er Lust auf was Schärferes mit anderen Frauen hätte. Das spricht dafür, dass er einen Huren-Heiligen-Komplex hat. Daheim kriegt er den Mund nicht auf, draußen lässt er die Sau raus.
    Womöglich auch eine falsche Partnerin gewählt, aus Angst oder, um sich selbst zu beweisen, dass er kein so Schmutzfink ist und sich bessern möchte. So läuft es aber regulär nicht.
    Er muss sich selbst gegenüber authentisch sein und die Beziehung womöglich erstmal wieder beenden. Er spielt Rollen, er ist nicht echt. Und das versaut einem auch die Beziehung.
     
  17. Ich glaube nicht, dass der Fragesteller wirklich so 'gut im Bett' ist... sonst würden ihm solche Zwangspausen oder missliche Situationen ja auch gar nicht passieren ... aber das ist nicht schlimm. Es ist wie es ist - und alles ist im Wandel.
    Er ist auf einer inneren Suche - und dazu passt auch die 'Selbstbeschäftigung auf allen Ebenen' - solche Phasen sind sehr wichtig!

    Die 'prachtvolle Frau' an seiner Seite gibt ihm ein anderes wichtigs Element - vielleicht so wie eine Schwester, familiär, Geborgenheit - vielleicht auch Selbstwert/Image ... und solange er die Vorzeigefrau hat, steht er nicht unter der Erwartung anderer, sich wieder eine Frau suchen zu müssen ... Prüfe mal, ob dein Verschmelzungs-/Bindungswunsch überhaupt aus dir selbst kommt! Oder ob es Erwartungen sind, die du mal irgendwann übernommen hast.

    Natürlich ist diese Situation auf Dauer keine Lösung - aber alles hat seine Zeit.Und alles ist wichtig. Und alles geht irgendwann vorbei.

    Die Idee mit dem Fitnesscenter & Workout finde ich am besten ...
    oder ... geh' mal öfter mit Kirovets zur Waldarbeit ... so wie die Männer früher es schon immer mussten. Da kannst du eins werden mit dir und kommst du aus dem Kopf raus und gewinnst viel Erdung, Sauerstoff, ... ,Testosteron & Kraft und vielleicht deine männlichen Wurzeln.
    Echt leben ist eigentlich immer einfach.
     
  18. Ich denke ja, der FS ist nicht durch mit seiner sexuellen Orientierung, vielleicht wäre ein Mann die bessere Wahl... Nur so mal vor mich hin gedacht.
     
  19. Hm. Ein interessanter Beitrag und eine bedeutende Erkenntnis.
    Mir war gar nicht klar, wie unterschiedlich das zwischen Männern und Frauen ist.

    Dieser Foristin möchte ich noch die Information ergänzen, dass wir Männer im Laufe des Lebens gelernt haben, (oder schon vorher druch Erziehung wussten) dass unsere sexuelle Attraktivität durchaus auch mit manchen andere Dingen im Verhalten und im Materiellen kompensiert werden kann und daher zwar wünschenwert, aber nicht lebensnotwendig ist. Dementsprechend geht ein "Nicht-stark-begehrt-Werden" bei Männern auch nicht unbedingt an das Selbstbewusstsein.

    Außerdem habe ich als Mann auch kaum Möglichkeiten , das Begehren der Frau wirklich deutlich zu erfassen.

    Die Frauen schieben das Thema "Begehren" in der Praxis einer Beziehung ja einfach zu den Männern. Die sollen immer anfangen und Frau eben begehren (und führen); wehe wenn nicht .....
     
  20. Da muss ich dir zustimmen.
    Genauso finde ich meinen Partner in Anzug auch viel attraktiver als im Jogginganzug.

    ABER, wenn mein Partner von sich aus so gar keine Lust auf mich hätte, denke ich nicht, dass das dann wirklich eine Lösung wäre.
    Ich mein, muss sie sich dann ständig so aufstylen, damit er sexuell auch Lust auf sie empfindet oder damit er sich nicht überwinden muss?
    Bei jedem mal Sex, weil sonst hat er ja keine Lust & er es ja nur ihr zu liebe macht?

    Ich style mich wirklich gerne für meinen Partner auf & verführe ihn, aber wenn er mich ohne das alles garnicht sexy findet oder begehrt, hat das keine Zukunft.
    Ich habe gerne Sex, auch gerne mal spontan, ungeschminkt, im T-Shirt & wollte mich nicht regelmäßig "verkleiden" müssen, damit er überhaupt Spaß am Sex mit mir hat.
    Also kann er sich entweder auch ungeschminken T-Shirt-Sex mit mir vorstellen & ich mir auch Sex mit ihm, wenn er Jogginganzug trägt, oder es gibt einfach gar keinen.
     
  21. Willst Du uns hier in Deinem Alter weismachen, dass Du es nicht merkst, ob eine Frau Dich begehrt oder nicht?
    Ok, kann gefaket sein, passend zu Deiner Meinung der Kompensation.

    Nun, nachdem ich nicht käuflich bin, fake ich nicht.
    Und ich kann es auch nicht, zumindest nicht längerfristig, vielleicht ginge es noch so eine Zeit als Form einer Beziehungspflege, wie es viele Frauen auch beim Akt selbst tun.
    Aber auch das würde ich heute nicht mehr.

    Ich zeige es , wenn ich einen Mann begehre.
    Und ich möchte es spüren, dass mich mein Partner begehrt.
    Mit Materiellem lockt man mich nicht , um Gegenteil, diese Deine Denkweise würde mich vertreiben.

    W,49
     
  22. Sexuelle Attraktivität lässt sich nichtdurch ein Auto, Haus oder bei Frauen durch Make-Up, verführerisches Verhalten etc. Kompensieren.
    Wo man sich dann trotzdem auf eine Mogelpackung einlässt, weiß das jeder, dass es ein Deal ist-mit allen Folgen.
     
  23. Moin,
    Moona, das liest sich zwar reflektiert und nachvollziehbar, aber doch auch etwas... hmm auf die Dauer nicht lebbar, unehrlich, schade...
    du willst darüber nicht mit deinem Freund reden, weil du ihn nicht verletzen oder verlieren willst. Siehst du keine Chance, an der Sache irgendwie zu arbeiten? Letztlich handelt es sich ja wohl um irgendwelche tiefsitzenden "Altlasten", die auch an anderer Stelle drücken...

    manchmal
     
  24. Nun ja, da man als Mann ja eigentlich immer auch beim Sex dominiert (und das wohl auch auch sein soll, so habe ich mir das mal von einer erfahrenden Frau sagen lassen) reicht es für die Frau völlig aus, sich stets führen zu lassen.
    Und wenn diese Grundbedingung gegeben ist, wird eben für mich schwer erkennbar, ob sie einfach nur so mit geringer oder größerer Lust mitgemacht haben.

    Klar, wenn sie gar keine Lust hätte, würde Mann (ich) das schon merken (z.B. trocken). Aber die Erfahrung sagt mir, dass es in dem Bereich viele Abstufungen von Grau gibt.

    Und in den Augen der meisten Frauen reicht es sowieso schon völlig aus, wenn sie sich gut fallen lassen konnten und gekommen sind. Das ist für sie guter Sex (manch eine bekommt nichtmal das hin). Was der Mann empfunden hat, glauben sie z.B. am Kondom ablesen zu können.

    Und eine Frau, die selbst Sex will und von selbst richtig lustvoll aktiv ist, mich also richtig rannimmt, habe ich (leider?) noch nie gehabt. Klar an dieser Frau könnte ich das Begehren einer Frau gut ablesen. Klar gehört man schon manches....

    Aber da bin ich auch nicht alleine, sowas sagen die Kumpels auch alle über ihre Partnerinnen. Auch interkulturell (sind nicht alles Deutsche), immer hängt hauptsächlich alles nur vom Mann ab.

    Mitmachen ist eben nicht Begehren sondern nur mitmachen.
     
  25. Tja tut mir leid, wenn du noch nie das Begehren einer Frau spüren konntest und deine Kumpels auch nicht.
    Und natürlich sollte ein Mann nicht blind und taub agieren.
    Wer sich allerdings selbst nicht spüren kann, kann auch die Frau nicht spüren. So bleibt nur ein Stochern im Nebel - dürfte für beide Seiten unbefriedigend sein.
    Und ein Mann der mir sagt, es ihm egal, ob die Frau ihn begehrt oder nicht, sofern er sie mit röhrendem Auspuff oder was auch immer beeindrucken kann-der lügt sich doch selbst in Tasche.
    Und ja, wenn die Frau nicht ihn begehrt,sondern seinen Geldbeutel z.B.-kommt auch kein erfüllende Sex zustande.
    Wie auch-beide haben sich mit TalmiGlanz angelockt- und wennTalmi mit Talmi Sex hat, sieht es aus wie Sex, ist aber eben keiner.
    Beide versuchen, was nachzuspielen.
     
  26. Bevor Du weiter so Plattitüden von Dir gibst, besser gesagt die landläufigen Irrtümer, mal eine kleine Korrektur.

    Wenn eine Frau mal das Glück gehabt hatte, einen wirklich guten Liebhaber gehabt zu haben, ist es eine Melodie, bei der beide schwingen, beide führen, sich beide fallen lassen können.
    Das ist Intimität, Leidenschaft, wirkliche Verschmelzung.
    Nur dieses Glück, so habe ich es inzwischen begriffen, ist rar.

    Und wenn ich Deinen Text lese, @Kirovets, bestätigt es sich.
    Natürlich gehört zu einem guten Liebhaber, dass er weiß, was er will - so wie zur Frau genauso. Und gerade bei diesem Thema zeigt sich die Männlichkeit und Weiblichkeit.
    Sie die Göttin, er der Held.
    Aber nicht in der schlichten Dominanz des Mannes (könnte man auch titulieren als - die 5min ReinRaus Samstag Abend Nummer) und der Passivität der Frau.

    Nur treffen, hoffentlich zunehmend weniger, Frauen mit Hemmungen auf Männer, die sich für toll halten. Und irgendwann denkt Frau, naja, ist halt so, liegt an mir, weil sie es nicht besser weiß, und sie auch glaubt, dass dieser tolle Hecht ein toller Hecht sei, weil er es so propagiert.

    Und woher kommen die Hemmungen?
    Wir Frauen halten uns für zu fett, zu wenig/zu viel Busen, zuviel Hintern, irgendwelche andere Makel, die Liste unendlich fortzusetzen, unseren Körper mögen die wenigen.
    Man lese hier die ungezählten Threads zum Thema Optik, auch die männlichen Kommentare.
    Dazu dann gesellschaftliche Prägungen, wie eine Frau zu sein hat.
    Im Hintergrund noch die Angst um ungewollte Schwangerschaften.

    So, und dann hat Frau einen Partner, der spürbar keine Lust auf sie hat - das geht definitiv an das sowieso nicht besonders ausgeprägte Selbstbewusstsein.

    Unabhängig davon, ob wir wie hier beim FS es mit bestimmten Phantasien zu tun hat, oder einer eher geringen Libido bis zu Asexualität, oder was auch immer die Ursache ist.
    Die Ursache sollte er zumindest für sich - und seine Partnerin - heraus finden, und dann zeigt auch, ob es therapierbar ist oder einfach seine Persönlichkeit.

    Und dann sollte er mit seiner Partnerin nach Lösungen suchen.

    W,49
     
  27. Also Asexualität, ein zu geringer Testosteronspiegel oder homosexuelle Neigungen sind hier sicher nicht das Problem. Der FS begehrt ja Frauen; nur nicht solche, in die er sich auch verlieben könnte.

    Ich persönlich kann mich da nur sehr schwer reinversetzen. Ich hab auch z.T. recht heftige, "verdorbene" Fantasien, und das ging bei mir schon sehr früh los - bevor ich überhaupt wusste, was Pornos sind. Ich kann mir aber problemlos vorstellen, diese Dinge mit jemandem auszuleben, für den ich romantische, zärtliche Gefühle habe. Ich kann mir auch liebevollen Blümchensex und heftigen, dreckigen (Fetisch)-Sex mit ein- und derselben Person vorstellen.

    Und die allermeisten Frauen, die im Alltag sanftmütig, verständnisvoll, verantwortungsbewusst .... kurz "anständig" sind bzw. wirken, haben sicherlich eine triebhafte, "verdorbene" oder zumindest frivole Seite, die sie - eine vertrauensvolle Beziehung mit einem für sie sexuell attraktiven Mann vorausgesetzt - gern ausleben würden.

    Aber viele Männer scheinen irgendwie eine Bremse im Kopf zu haben und Frauen nicht als komplexe Wesen mit unterschiedlichen Facetten wahrnehmen zu können, bzw. es irgendwie zur Stabilisierung ihres Selbstwertes/-Bildes zu brauchen, die Frauenwelt in "Huren" und "Heilige" zu unterteilen. Ich denke, um das aufzudröseln, braucht es tatsächlich einen Profi.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)