1. Wann sprecht ihr über Verhütung?

    Neuer Freund, erste Kuscheleinheiten sind ausgetauscht, der erste Sex rückt in greifbare Nähe... irgendwann bei einem der nächsten Dates wird es wohl soweit sein.

    Wann sprecht ihr als Mann die Verhütung an?

    Wann sprecht ihr als Frau die Verhütung an?
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 07.02.2012
    • Gast
    Ich spreche die Verhütung gar nicht an. Als Frau will ich sicher sein, das nichts passiert, also kümmere ich mich. Bedeutet, ich nehme ein Kondom mit, falls es dazu kommen sollte. Wenn Mann dann ein "schöneres" zückt, auch schön....
     
  3. Ich als Frau sehe hier zwei entscheidende Punkte:

    1. Wenn ich in der heißen Phase der Partnersuche oder gar schon in der Kennenlernphase bin, dann löse ich das Verhütungsproblem pro-aktiv und alleine und vorallem sicher und rechtzeitig. Ich selbst trage derzeit eine Spirale, aber ansonsten würde ich einfach rechtzeitig zum Beginn des nächsten Zyklus die Pille nehmen. Ich bin der festen Überzeugung, dass eine erwachsene Frau ihre Verhütung sicher und perfekt im Griff haben muss, alles andere ist unreif und Russisch-Roulette. Ich bin ferner der Überzeugung, dass man niemals nur auf Kondome vertrauen sollte, wenn es um Verhütungssicherheit geht; Kondome sind allenfalls ein zusätzlicher Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten.

    2. Wenn ich weiß, dass ich sicher verhüte, dann kann ich den ersten Sex ruhig auf mich zukommen lassen und allenfalls noch zusätzlich zum Schutz gegen sexuell übertragbare Krankheiten Kondome parat liegen haben. Ich fände es dennoch sehr gut, wenn der Mann rechtzeitig das Verhütungsproblem ansprechen würde. Ich gebe aber zu, dass es für den Mann schwierig ist, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen: Zu früh fragen ist peinlich und kann vieles ruinieren, wenn die Frau noch gar nicht an Intimitäten gedacht hat; zu spät kann es ruckzuck sein, wenn sich das nächste Date heiß entwickelt. Also für Männer gewiss nicht einfach.

    Männern empfehle ich dennoch, erstens Kondome dabei zu haben und zweitens das Verhütungsthema zumindest kurz rechtzeitig anzusprechen.
     
    • # 3
    • 07.02.2012
    • Gast
    Ich (w27) nehme keine Pille, weil ich sie nicht vertrage (Zwischenblutungen, Gewichtszunahme, sexuelle Unlust, allgemein miese Stimmung). Ich habe immer Kondome daheim rumliegen.
     
    • # 4
    • 08.02.2012
    • Gast
    Wenn es soweit ist, habe ich Kondome dabei. Über allgemeine, bisherige und zukünftige Verhütung spreche ich nach dem 1. Sex.
     
    • # 5
    • 08.02.2012
    • Gast
    Als Mann? Gar nicht. Ich reiche ihr in letzter Sekunde diskret ein Kondom. Davon kann sie dann Gebrauch machen (mir gefällt es, wenn sie das übernimmt) oder mir zuflüstern „nicht nötig, ich nehme die Pille”.
     
    • # 6
    • 08.02.2012
    • Gast
    Bei meinen letzten beiden Beziehungen: direkt nach dem ersten mal;..mit der Folge, dass meine Partnerin gleich beim ersten Mal schwanger wurde. Gebe zu, dass das unverantwortlich war.
     
    • # 7
    • 08.02.2012
    • Gast
    ... und wenn der Sex gut war, er ein liebevoller und emphatischer Liebhaber ist und ich mich weiterhin wohl bei dem Mann fühle.

    Sex nur noch mit Kondom, wenn Mann nicht will, dann wird es nichts mit uns.

    w 48
     
    • # 8
    • 08.02.2012
    • Gast
    Kondome sind nur etwas für Quickies. Für ausgiebigen GV sind Kondome besser als nichts, aber als SICHERE Verhütung völlig ungeeignet. Zum schwangerwerden reicht sowohl der Glückstropfen bevor das Kondom aufgezogen wird, als auch ein kleiner (Nach-)Tropfen der noch Stunden später auftreten kann. Nach dem Sex zusammen kuscheln kann man vergessen!

    Kondome haben im wesentlichen nur 2 Vorteile: die Errektion hält länger (der Wulst des Kondoms wirkt blutstauend wie ein Penisring) und es gibt keine große Sauerrei weil das Sperma aufgefangen wird.
     
    • # 9
    • 08.02.2012
    • Gast
    Als Mann sag ich dazu, dass der kluge Mann erst einmal immer selbst für die Verhütung sorgen sollte. Sicher ist sicher, erst später kann man mal überlegen ob dies die finae Lösung ist oder aber ob es Alternativen gibt.

    Diese ganze Gewäsch wegen der problem mit Kondomen finde ich absolut an den Haaren herbei gezogen. Wenn Mann gesund bleiben und den zeitpunkt seiner Fortpflanzung selbst bestimmen will geht nichts an Kondomen vorbei.

    m 37
     
  4. Sobald ich weiß, bzw beide wissen, das es was ernsteres werden könnte..
    Dann wird das direkt angesprochen,....
    ich lasse mich nicht auf irgendwelche Spielchen ein,.. Habe gerade kein Kondom dabei, aber wir können ja auch ohne...
    Nene, das wird davor alles abgeklärt...
    w31
     
    • # 11
    • 08.02.2012
    • Gast
    Ich, w, habe meine "Billy Boys" hier, vertrage sonst nichts.
    Sage auch sofort, dass ich nichts nehme und dass ich "ihm" ein Kondom überziehen muss.
    Bin immer noch platt wieviel Männer sich auf "ohne" einlassen würden, weil sie den Frauen vertrauen.
    Ich habe meinem Freund erstmal klipp und klar erzählt, dass er, auch wenn wir nicht mehr zusammen sein sollten, von sich aus ein Gummi benutzen soll. Er ist zu gutgläubig!
    Sein Bruder zahlt nämlich fleissig für seinen Sohn, und wer hat schon Lust 18 Jahre monatlich 300,- Euro für 1x Spass haben abzulatzen????
    Also Männer, passt auch selber auf!
     
  5. Ich spreche auch nicht darüber da ich sicher verhüte. In erwarte vom Mann selbstverständlich vor dem Sex davon anzufangen und ohne Kondom gibt es am Anfang wegen der Infektionsgefahr eh kein Sex.
     
  6. ...und dann...? Wodurch endet die Infektionsgefahr? Machst Du wirklich Tests auf bestimmte Krankheiten, wenn ja, auf welche?
     
    • # 14
    • 08.02.2012
    • Gast
    Kondome sind Liebestöder durch und durch,wenn mein Mann und ich damals (frisch zusammen) mit Kondom Sex hatten,dann hatte ich das Gefühl als würde da was anderes Reiben aber nicht das was man wollen würde. Nartürlich Schützt es vor vielen Dingen,Krankheiten & Schwangerschaft insofern man weiss wie man mit den Dingern umzugehen hat. W31
     
    • # 15
    • 08.02.2012
    • Gast
    Klug gekontert Frederika.
    Wahrscheinlich guckt man sich beim ersten mal seinen Sex-Partner nicht so genau an. Das gegenseitige Erforschen kommt ja erst mit der Zeit und da sieht man als Frau, ob so ein "Dödel" sauber ist, nichts dran wuchert usw.
    Dann bekommt man schon eher Vertrauen es mal ohne Gummi zu machen. So meint es wohl SusanneHH.
    Ich war damals als 18jährige halt so blöd, nahm die Pille, hatte kein Gummi und fing mir Condylome ein.
    Seitdem nur noch Gummi und das immer. Ich sage ja...Billy Boys!
    Meinen Freund stört das nicht.
    Ich brauche keine Kinder und Krankheiten mehr!
     
    • # 16
    • 09.02.2012
    • Gast
    Schade, dass sich so wenige Männer zu dieser Frage hier äußern!

    Ich (w) finde, es reicht aus, wenn das Thema Verhütung direkt in dem Moment angesprochen wird, wo es zum ersten Mal zum vaginalen Geschlechtsverkehr kommen soll. Dann allerdings sollte es aber auch unbedingt angesprochen werden!
    Verhütung schon vorher anzusprechen, empfände ich zu "planmäßig" oder auch zu "routiniert". Keiner von beiden kann sich schließlich sicher sein, dass es dazu kommt - ein zu frühes Ansprechen erweckt aber leicht den Eindruck, jemand wäre sich schon sicher, dass es dazu kommt.

    Da es ja im Normalfall zur "schrittweisen Eskalation der Intimitäten" kommt, fände ich es auch nicht schlimm, falls man, trotz heftigem Schmusen, dann doch an diesem Abend noch keinen Geschlechtsverkehr haben kann, wenn sich eben herausstellt, dass die Verhütung nicht gesichert ist. So hat man es als Teenager schließlich über lange Zeit gemacht, man hat vorerst auf "sichere" Praktiken zurückgegriffen, was der Beziehungsentwicklung und dem Hunger aufeinander keinesfalls schadet! Auch im reiferen Alter habe ich "das erste Mal mit einem neuen Partner" aus Gründen noch nicht gesicherter Verhütung schon mal verschoben, ohne dabei auf heftiges Schmusen zu verzichten.

    Wenn es zu Sache geht, reicht es, wenn der Mann kurz anbietet, ein Kondom überzuziehen, oder wenigstens kurz fragt, ob es "verhütungstechnisch klar geht". Dann kann ich immer noch entsprechend reagieren. Diese Variante finde ich persönlich, vom Mann aus, am besten!
    Erstaunlich fand ich immer wieder, dass doch etliche Männer rein gar nichts verhütungstechnisches ansprechen, fragen, oder machen, bevor sie vaginalen Sex mit mir hatten. (Das habe ich natürlich nur in Zeiten erlebt, als ich selbst für die Verhütung vorgesorgt hatte und das Thema daher selbst nicht ansprach.) Dann lieber länger vorher ansprechen, als gar nicht, liebe Männer!
    In den Fällen, wo ich keine Verhütung sichergestellt hatte, sagte ich dann im entsprechenden Moment: "Moment, wir müssen ein Kondom nehmen." Wenn keins da war, oder keins benutzt werden wollte, konnte eben kein "richtiger" Sex stattfinden.

    Die "dauerhafte Verhütungsvariante" kann dann später thematisiert werden. Aber auch hier finde ich es äußerst sympathisch, wenn der Mann das Thema anspricht - das zeigt partnerschaftliches Interesse (oder aber, dass er "mit mir" auf keinen Fall ein Kind will)!

    Bester Zeitpunkt: Direkt, bevor es zur Sache geht.
    Zweitbester Zeitpunkt: Länger vorher.
    Schlechtester Zeitpunkt: Nie, oder nach dem Sex.

    w45
     
    • # 17
    • 09.02.2012
    • Gast
    ich habe die spirale. in den ersten wochen meiner neuen partnerschaft, sex nur mit kondom. haben uns dann beide testen lassen. aids.

    eine 100% sicherheit gibt es nie.

    der sex ohne kondom ist viel viel schöner ;o) aber es ist anfangs ein echtes MUSS
     
  7. Aha, und weil die unwahrscheinlichste Infektion nicht gegeben ist, setzt man sich dann dem Risiko aller möglichen anderen sexuell übertragbaren Krankheiten aus? Diese HIV-Hysterie bewirkt wirklich das Gegenteil, nämlich nicht höhere Vigilanz bezüglich sexuell übertragbarer Krankheiten, sondern hirnverbrannte Fokussierung auf HIV und Ignoranz gegenüber viel häufigeren Krankheiten.
     
    • # 19
    • 09.02.2012
    • Gast
    Erstaunlich finde ich jetzt vor allem, daß Du als Frau in diesem Fall nicht sagst „nein danke, mit dir nicht”, Dich anzieht und gehst. (m)
     
  8. Die klassischen Inkubationszeiten der meisten dabei übertragbaren Erkrankungen sind nicht allzu lang, daher ist bei Treue in der Kennenlernphase und Sex erst bei Verliebtheit der Beste Schutz vor Krankheiten. Wenn man aber schnellen willfährigen Sex hat, dann kann man sich anstecken ohne das der Partner Symptome hat und von seiner Erkrankung weiß. Und das jemanden Sex hat wenn er von seine rGeschlechtskrankheit weiß, also das bringen ja nicht mal Fremdgänger.
     
  9. Wenn es mit einem neuen Partner zur Sache ging, habe ich einfach ich ein Kondom gezückt, es sei denn, er war schneller. Darüber geredet habe ich vor dem ersten Sex nie. Wenn ein Mann das Kondom verweigert hätte, hätte es auch keinen Sex gegeben.

    Nach einiger Zeit lasse ich dann die Kondome weg. Ich nehme ohnehin seit vielen Jahren die Pille.
     
    • # 22
    • 23.06.2012
    • Gast
    ich bin w,45, und bin Single, mit gelegentlichem Sex. das letzte Mal ist schon sehr lange her, ich bin wieder auf der Suche.

    Meine Erfahrung: Männer fragten bei ONS und Urlaubsabenteuern nie nach, ob ich überhaupt verhüte. Geärgert hat mich das schon, ich nahm auch als Single immer die Pille, weil ich keinesfalls schwanger werden wollte

    nun bin ich 45, und nehme sie seit einem Jahr wieder, da ich im Wechsel extreme Blutungen hatte, mache Langzyklus und habe in den Pausen keine Blutungen mehr, und geht mir super so,

    Lerne ich einen Mann kennen und wir sind bei ihm zuhause, und es wird heiss, sage ich ihm, ich bin gesund (getestet und ok) und nehme die Pille, damit er weiss woran er bei mir ist

    auf einen Mann verlassen verhütungstechnisch nie und nimmer (s..o.)

    [Mod: Unzulässige Signatur entfernt. Bitte registrieren!]
     
  10. Das gute daran die Wechseljahre hinter sich zu haben ist, man kann befreit aufspielen. Kondome fand ich schon immer schrecklich, damit hat es mir nie Spaß gemacht. w51
     
    • # 24
    • 15.01.2013
    • Gast
    Ich finde, dass man das Thema locker in eine Unterhaltung einbringen kann, dies gilt also sowohl für Mann als auch Frau.

    Natürlich sind Kondome notwendig, soweit man HIV und einige Geschlechtskrankheiten ausgeschlossen hat. Natürlich kann man von einem neuen Partner nicht erwarten, dass er sich auf alle möglichen Geschlechtskrankheiten testen lassen kann. Ich würde Hepatitis C, Gonorrhoe (also Tripper) und Lues (Syphilis) machen und auch erwarten. Eigentlich müsste man auch oder gerade einen Chlamydien Test verlangen, wobei der Abstrich bei einem Mann aus der Harnröhre genommen wird, was sehr schmerzhaft ist, deshalb würde ich darauf gegebenenfalls verzichten.
     
    • # 25
    • 19.01.2013
    • Gast
    Meine letzte Freundin (Fernbeziehung) hat mir in einem Gespräch einfach gesagt, dass sie seit 4 Wochen die Pille wieder nimmt und fragte ob mir das reicht - weil sie Kondome nicht so mag.

    Das war zu einem Zeitpunkt, wo wir beide einfach wussten, dass beim nächsten Besuch was laufen kann. Das war uns unabhängig voneinander klar.
    Und so würde ich das immer halten. Sobald du das Gefühl hast, bereit dafür zu sein, sprich es an, sofern er es noch nicht getan hat.
    Dann weiß der andere nämlich direkt bescheid und hat noch Zeit zu reagieren.

    N Kerl der keine Kondome parat hat wenns ernst wird und die Freundin keine Pille nimmt, der guckt erstmal blöd. Sowas muss ja nicht sein.
    Alles andere macht doch den Moment kaputt.
     
  11. Bevor es intimer wird, sollte Mann und Frau über Verhütung sprechen, zeigt nur Verantwortung
     
    • # 27
    • 01.01.2019
    • Wale
    Es ist sicher auch gut, zu besprechen, was man machen würde, wenn trotz bester Verhütung eine Schwangerschaft eintreten sollte. Abtreibung, ja oder nein?
     
  12. Ich spreche gar nicht über die Verhüttung, da ich nach dem 2. Kind eine Vasektomie hatte. Also habe ich es nicht mehr nötig darüber zu sprechen.

    Ich finde es auch immer witzig, wenn sich manche Männer darüber aufregen, dass sie auf einmal Väter wurden. Man(n) kann hier auch selber vorsorgen und ist nicht von der Frau abhängig.
     
  13. Ich habe das Meine getan - Vasektomie. Und jährliche Kontrolle.
    Ich muss das Thema also nicht mehr anschneiden.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)