1. Was denken Männer eigentlich über alleinerziehende Frauen?

    Was denken Männer eigentlich über alleinerziehende Frauen?

    Denn so habe ich den Eindruck, haben alleinerziehende Männer einen deutlich besseren Stand in der Gesellschaft und bei der Partnersuche
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ja, das denke ich auch. Alleinerziehende Männer verbreiten so eine Aura von "ein Mann, der Kinder liebt und ein guter Vater ist", das zieht nach meiner Beobachtung viele Frauen an. Für Frau ist die Familientauglichkeit eines Mannes meist ein großes Kriterium und das ist dadurch abgedeckt.
    Da die meisten Männer, die selbst noch keine Kinder haben, Kinderpläne meist eher nach hinten verschieben und oft eher an Kinder denken, wenn sie bereits länger in einer Beziehung sind, sind die meist nicht begeistert, wenn sie alleinerziehende Frauen kennenlernen. Sie verbinden damit eher Einschränkungen, Stress und eventuell auch eine schnellere Verbindlichkeit von Seiten der Frau. Leider. Aber eine Freundin von mir, auch seit Jahren alleinerziehend, hat jetzt durchaus viele Dates und lernt Männer kennen.

    w, 35
     
  4. Es gibt weder DIE Männer, noch DIE alleinerziehenden Frauen.

    Wichtig ist doch bei allen zuerst die innere und äußere Attraktivität, Passung, dass jeder in seinem Leben gut klarkommt und glücklich ist. Was du ausstrahlst, bekommst du zurück, egal ob alleinerziehend oder nicht. Warum fragst du, lebst du in Trennung und hast Kinder?
     
  5. Mit ganz egal was Männer über Alleinerziehende denken. Es ist nun mal so, das Frau sich das nicht immer selbst aussucht alleinerziehend zu sein. Und wenn ich als Frau das bewusst entscheide (war bei mir so), steht dahinter eine starke Entscheidung und eine starke Persönlichkeit. Es gibt Männer die haben damit bei der Partnerwahl kein Problem, andere schon. Dann sind das eben nicht die richtigen.
    Bei alleinerziehenden Männern hat dies wahrscheinlich mehr Stellenwert weil es 'ungewöhnlich' ist und nicht immer vorkommt. Ob Mann oder Frau alleinerziehend ist, macht für mich keinen Unterschied. Es ist für beide nicht einfach.
    Ich denke das Frau bei dem Thema alleinerziehend und Partnersuche einfach viel Selbstvertrauen braucht. Nicht jeder Mann passt in eine kleine Familie, in der jeder aber auch Kompromisse eingehen muss.
    Bei mir hat es sich ergeben, das ich und auch mein Freund beide Kinder in die Beziehung brachten. Mittlerweile verstehen sich die zwei und jeder hat seinen Platz gefunden.
     
  6. Es ist so,, auch wenn keiner so gerne darüber spricht:
    Alleinerziehende Frauen sind allgemein für Männer schneller und weniger ernsthaft zu haben!
    Man hat als Mann mehr Freiheiten und kann Parallelkontakte weitaus besser pflegen, da alleinerziehende Frauen weitaus mehr mit den Kindern beschäftigt sind, als Singlefrauen!
    Das sehe ich auch so, wobei ich als Singlefrau niemals sowas eingehen würde, da ich nicht das Reserverad in einer Beziehung sein möchte und ständig miterleben müsste, die Spannung mit Mutter/Kind/Vater etc.pp.
     
  7. Naja, alleinerziehende Väter kriegen mehr Hilfsangebote und werden mehr bewundert, wie sie das alles hinkriegen. Bei Alleinerziehenden Müttern ist das selbstverständlich.
    Allerdings tun sich Alleinerziehende Väter ganz schön schwer, eine passende Frau zu finden.
    Denn kaum eine Frau will fremde Kinder großziehen, sie wollen eigene.
    Dies alles hat mir ein guter Bekannter, der alleinerziehender Vater ist genauso erzählt. Und das ist auch meine Lebenserfahrung.
     
  8. Alleinerziehende Frauen kümmern sich als erstes um ihr Kind und stehen daher zeitlich und mit anderen Ressourcen theoretisch begrenzter als andere Frauen einem interessierten Mann zur Verfügung.

    Der interessierte Mann muss das berücksichtigen und sich darauf einlassen, auch mit den Kindern der AE eine gute Beziehung zu gestalten und mit "Störungen" durch den Vater, väterlichen Großeltern usw. der Kinder smart umzugehen.
     
  9. Muss dazusagen, dass ich als Alleinerziehende Mutter NIE Schwierigkeiten hatte, einen kompatiblen Mann zu finden. Wahrscheinlich kommt es auch auf die Anzahl der Kinder an, bei mir war es nur eines.
    Das Ganze hängt wohl auch davon ab, wie sehr die Mutter um die Kinder kreist, ob da überhaupt noch Platz für einen Mann ist.
     
  10. Ich persönlich würde keinen alleinerziehenden Mann wollen. Bin selbst alleinerziehend mit 1 Tochter und habe es schon bemerkt, dass alleinerziehende Männer oft extrem fokusiert auf ihr Kind sind, was mir too much wäre...ich will die Partnerin sein und nicht sein Kind soll Parterinnenersatz sein. Oder dass Mann mich als Mutterersatz dann für seine Kids sucht - never ever! Ich will einen Mann, keine weiteren Kids, ich eigne mich schlecht als Mutter fremder Kids, ich möchte nur einen Mann, wo es normalen Kontakt mit der Kindsmutter gibt. Alles andre hört sich für mich stark nach Problemfällen an und das möchte ich für einen Mann gegen mein ruhiges Leben als Alleinerziehende mit nur einem Kind plus wohlwollend geklärter Fronten mit dem Kindsvater nicht eintauschen... Nein, alleinerziehende Männer sind mir suspekt...
     
  11. Eine Freundin von mir hat einen Geschäftsführer geheiratet, er wollte nie Kinder, es haben ihn aber ihre zwei im Teenager Alter nicht gestört, sie haben sogar zu ihm besseren Kontakt, als zum Vater. Mein Ex-Lover ist jetzt in der Beziehung seit mehreren Jahren mit AE- Mutter zweier damals Vorschulkinder. Mein platonischen Freund hätte mich vom Fleck weg genommen, wenn ich wollen würde, meine Kinder wurden von ihm sofort akzeptiert und er hat sich für sie genauso interessiert wie für mich. Was ich so mitbekomme - Männer haben grundsätzlich kein Problem mit AE- Frauen, sie haben bloß Problem, wenn sich alles um Kinder dreht und die Frau keinen Freiraum für Privatleben freischaufelt.
     
  12. Ich als Frau habe zweimal alleinerziehende Männer gehabt, das ging wegen des Verhaltens des Mannes bzgl. dieser Tatsache nie gut. Dadurch bin ich geheilt und würde mir, sollte ich nochmal in eine solche Situation kommen, nur noch kinderlose Partner suchen. Oder im Zweifel lieber alleine bleiben, das ist ja auch nicht so schlimm.

    Auf der anderen Seite sind alle meine bekinderten Freundinnen und Bekannten in den letzten Jahren mal für einige Zeit alleinerziehend gewesen und ausnahmslos alle haben wieder einen Partner gefunden. Das spricht zumindest aus meiner Sicht gegen die These, dass man es als alleinerziehende Frau schwerer hätte als andere, einen Partner zu finden.

    Das klingt immer so, als hätten kinderlose Menschen niemals Probleme.
     
  13. Ja klar aber fairerweise sollte man auch dazu sagen, dass ein alleinerziehender Elternteil bei mehr als einem (und dann vielleicht nicht mehr ganz kleinen) Kind tatsächlich um diese "kreisen" muss.

    Bei solchen Konstellation muss der neue Mann auch Ersatzpapa sein, sonst funktioniert entweder das Paarleben nicht oder die Kinder werden stark vernachlässigt. Der 14-Tage Elternteil ist dann jedenfalls keine große Hilfe.

    Kinder brauchen zwei Elternteile, die sich kümmern. Heute mehr, als jemals zuvor; jedenfalls wenn sie sich gleichberechtigt in der Gesellschaft entwickeln sollen.

    Der Aufwand für Kinder wird nicht kleiner, sondern größer. Unsere Vollkasko-Gesellschaft hat einfach dazu geführt.
     
  14. Das denke ich auch. Ich würde auch nie was mit einer alleinerzienden Frau was anfangen. In einer Beziehung sollte meiner Meinung nach der Partner bzw die Partnerin immer an erster Stelle stehen. Das ist vor allem bei alleinerziehenden nicht der Fall. Ansonsten würde ich erst gar nicht mit so einer Frau zusammen kommen bzw mich immer trennen wenn das nicht der Fall ist.
     
  15. Für mich persönlich wäre ein AE Mann niemals in Frage gekommen.
    Ich finde es schon schwierig, dass mein Partner Wochenend Vater ist.

    Teilweise finde ich es befremdlich, wie sich AE hier im Forum als die besseren Menschen hypen.

    Ich glaube, ob Mann oder Frau, dass es sicher schwieriger ist, als AE einen Partner zu finden.
    Bei den meisten stehen fremde Kinder ja nicht ganz oben auf der Wunschliste.

    Ich denke die meisten wollen den Partner ja trotz und nicht wegen seiner/ihrer Kinder.
     
  16. Es ist ja schön, dass einige Frauen hier schrieben, dass ein AE-Mann für sie nicht infrage kommt. Aber wie würden die Damen hier dann schreiben, wenn jetzt einige Männer sagen würden, dass eine AE-Frau für sie nicht infrage kommt. Die Antworten könnte man schon fast abspeichern und man hat was zum Schmunzeln. Wenn ein Mann eine Frau wegen des Kindes ablehnt, dann ist es beleidigend, aber umgedreht können Frauen wegen dem Kind den Mann ablehnen.
     
  17. Dann mal zu mir und warum ich diese frage stelle

    Ich habe 2 Kinder im selben Alter also Zwillinge
    Diese Woche sind sie in den Kindergarten mmen also noch recht klein
    Hinzu kommt das eines meiner Kinder eher krankheitsanfällig ist und dazu einen Förderbedarf hat
    Für viele Männer nach meinen Erfahrungen leider ein Abstandhalter

    Ich mache halt von Anfang an klar das meine Kinder an erster Stelle stehen was nicht heißt, dass ich nicht mehr genug Ressourcen für einen Partner hab aber das wollen viele nicht verstehen
     
  18. Hast Du nicht einen Sohn, oder verwechsel ich da was? War bei Dir nicht sogar das Wechselmodell mal ein Thema, oder verwechsel ich hier wieder was? Falls es sich um einen Irrtum meinerseits handelt, sorry. Falls nicht, wunder ich mich doch sehr. Der große Master der Inspiration hat sogar drei Kinder und hier bin ich mir sogar ziemlich sicher, dass ich ihn nicht verwechsle, da ich mich darüber sehr wunderte. Würde mich ja mal interessieren wie sein Kontakt zu denen ist, falls es überhaupt noch einen Kontakt geben sollte. Ich finde Männer( sind zum Glück nicht alle so), die die Welt mit dem eigenen Nachwuchs beglücken und dann aber keine Partnerin mit Nachwuchs erwägen, schon seltsam. Umgekehrt - wir können es ja etwas weiter oben lesen- genauso. Okay, der Master ist ja bereits um die 60. Dass der keine Lust mehr auf Teenager und Kleinkinder hat, kann ich schon nachvollziehen. Ist halt schwierig, wenn man dann nur auf junge Frauen steht.
    W,54
     
  19. Ich kann gut verstehen wie du denkst
    Ich sehe es halt so, falls ich dich das Glück haben sollte einen Partner zu finden mit dem es passt dann ist mir egal ob er Kinder hat
    Wie ich so oft sage "ist halt so"
    Und wenn die Kinder im ähnlichen Alter sind umso besser (mehr Spielkameraden)
     
  20. Kleine Kinder und dazu noch krankheitsanfällig und mit Förderbedarf. Also entschuldige, das ist doch klar, dass ein Mann, der halbwegs bei Verstand ist (wahrscheinlich am besten noch ein kinderloser?), da auf Abstand bleibt. Warum soll man sich unnötige Probleme ans Bein binden? Und du hast da ernsthaft noch Ressourcen für einen Partner? Ich hätte die an deiner Stelle nicht. Und viele andere vermutlich auch nicht.

    Kümmere dich jetzt um deine Kinder und nicht um Partnersuche. Dann läuft er dir wahrscheinlich irgendwann unvermutet über den Weg :).

    W, 52, die sich nie beschweren würde, dass ein Mann sie wegen ihrer vier Kinder nicht will (mittlerweile kein Problem mehr, da erwachsen)
     
  21. Ich glaube die Chancen in einer Partnerschaft sind gleich, bei Alleinerziehenden.
    Weil die Passung/Lücke/ Aufgabe für neue Partner nicht anders ist..
    Einzig der Unterschied, dass Frau mit einem neuen Partner seltener noch ein gemeinsames Kind bekommt...das ist aber oft dem Alter geschuldet.
    Eher findet Mann ok mit 41 noch ein zu bekommen, als eine Frau.

    Gesellschaftlich sehe ich Unterschiede aber eher vom Verhalten der Frauen...also nicht die der AE sondern von Aussenstehenden.

    Beispielsweise im Urlaub: der AE reisende Mann bekommt öfters Anschluss bei Pärchen als die AE reisende Frau.
    Männer sind da selten eifersüchtig oder argwönisch das der AE nachher mit der Ehefrau flirtet als umgekehrt.

    Auch gibt es für den AE Mann meist mehr Anerkennung.

    Beispiel ein früherer Arbeitskollege, hörte von Kolleginnen und Vorgesetzten eher mal. Boh toll wie Du Dich kümmerst und alles schaffst etc.

    Unsereins höchst selten bis gar nicht...
    Für Frau das normale Programm.

    Wir beide haben uns aber gut verstanden und jeder wusste was der andere leistet.
     
    • # 20
    • 16.08.2019
    • Roby
    Noch viel besser ist, wenn eine AE-Frau schreibt, dass ein AE-Mann nicht in Frage kommt :). Wir haben keine Kinder, deshalb sollte ich mich da raushalten, aber ich war selber mal Kind. Und ich denke, ich bin ganz gelungen ohne dass ständig irgendwer um mich "kreisen" musste - stellt euch vor: ich war über Stunden bei uns im Hof mit anderen Kindern beim Spielen. Alleine, ohne Eltern! Ich komme gerade aus dem Urlaub - im Hotel waren auch Familien. Teilweise schrecklich wie diese Eltern sich die Tyrannen großziehen. Das würde ich mir bei AE anschauen und das würde mich abschrecken, wenn da so ein Bohei um das Kind gemacht wird.
    M/46
     
  22. Es liegt nicht an dem einen. ich habe mehrere. Bei mir war es immer so dass Männer erstmal keine alleinerziehende Mutter wollten, aber ich auch nicht beim "ersten Treffen" an Beziehung gedacht habe, und dann sprach für die Männer ja gar nichts dagegen erstmal eine Freundschaft oder sonstwas unernstes mit einer Alleinerziehenden zu haben- die hatten einfach Lust mich nochmal zu treffen.


    Und dann haben sich die Männer verliebt und plötzlich erschien ihnen das Gesammtpaket total attraktiv. Ihre ursprüngliche Einstellung hatte sozusagen in der Realität dann gar kein Gewicht mehr.

    Ich bin noch nie wegen meiner Kinder oder sonstwie abgeblitzt... aber ich denke auch nicht bei 1 treffen an Beziehung, ich denke daran wird es liegen.
     
  23. Wenn Kinder da sind, sind diese an erster Stelle. Der Partner wird mit der Zeit gleich berechtigt.
    In einer Ursprungsfamilie rutschen die gemeinsamen Kinder auch auf Platz 1.

    Meine Partnerin brachte 2 Kinder mit, ich auch , sie geschieden, ich verwitwet. Wichtig war das ähnliche Alter der Kinder.
    Ich empfand es als angenehm, das Thema Kinder war selbstverständlich. Mit kinderlosen Frauen war das nicht möglich.

    Ein Frauenbild zum Fremdschämen. Die AE Frauen in meinem Umfeld sind eher das Gegenteil, sehr vorsichtig, zurückhaltend. Vor allem, wenn die Kinder klein sind.

    Rechtfertige Dich nicht. Es ist selbstverständlich für ein Elternteil, dass die Priorität beim Kind liegt. Wer es nicht versteht, oder diese Diskussion beginnt, ist für Dich der Falsche.
    Zeige beim Kennenlernen, dass Du die Ressourcen hast, das ist besser als das endlose Debattieren.

    Frage, nimmst Du einen AE Mann / Vater?

    M, 54
     
  24. Liebe TE,
    Ich frage mich grade , warum du diese Frage stellst. Du bist in einer sehr speziellen Situation und deine Kinder brauchen Dich nun mal. Auch wenn es keinen Mann da draußen gibt der eine AE will- so what? Wie du ja schreibst : deine Kinder sind deine Aufgabe. Sie auf den rechten Weg zu bringen wird Dir Erfüllung geben. Männer, die nicht verstehen , was eine Familie ist ( siehe Kommentare weiter oben von einem Mann , der an erster Stelle stehen will und AE ablehnt ) brauchst du nicht, denn diese Menschen haben ein ganz falsches mindset für Dich. Sie würden Dir sowieso nicht gefallen bei näherem Kennenlernen. Ihre Oberflächlichkeit und Lieblosigkeit deinen Kindern gegenüber würdest du nicht ertragen. Kümmere dich einfach zu100 % um deine Kinder, dann wird der Richtige schon kommen. Daten mussFu natürlich, er fällt nicht vom Himmel
    Alles Liebe für Dich und Deine Kinder
     
    • # 24
    • 17.08.2019
    • void
    Was genug ist, entscheidet ja Dein (potenzieller) Partner und nicht Du. Und ich denke, es ist oft so, wie der Inspirationmaster schon schrieb. Wenn ein Mann mehr seiner Wege gehen will, wobei ich nicht sagen würde, dass das unbedingt mit anderen Frauen zu tun hat, sondern einfach Unverbindlichkeit bedeuten kann, dann kommt ihm eine Frau, die sich nicht auf ihn konzentriert, gerade recht. Die Frauen, die Single sind und eine Beziehung wollen, werden oft in Verbindung gebracht mit Zu-viel-Raum-einnehmen-Wollen im Leben des Mannes. Sie wollen Verbindlichkeit, sie wollen es dichter und dichter, die Beziehung soll sich entwickeln, man will zusammenziehen, vielleicht heiraten, Kinder. Das will die AE alles erstmal gar nicht oder sowieso nie. Sie kann als "Verhältnis" gesehen werden. Ich will bestimmt nicht sagen, dass alle Männer und AE so ticken. Es gibt auch die anderen, von denen hier aber eher selten die Rede in einem Thread ist. Jedenfalls ist es so, dass einer, der sich ganz auf die Beziehung konzentrieren will, die Aufmerksamkeit der oder des AE eben doch mit dem Kind teilt und hinnehmen muss, dass vieles nicht geht. Spontaneität nicht, bestimmte Dinge ohne Kind nicht. Es muss, wenn man allein miteinander sein will, ein anderer für das Kind da sein, wenn es noch nicht allein sein kann oder permanent Betreuung braucht.

    Ich finde es richtig, dass Du Deine Kinder an die erste Stelle setzt. Aber was Du siehst als "ich hab noch genug Zeit für einen Mann", muss nicht von Männern so gesehen werden, die sich ernsthaft auf eine Beziehung konzentrieren wollen und von Dir erwarten, dass Du Dich auf ihre Bedürfnisse einstellst, wenn sie es wünschen, und nicht auf die Deiner Kinder. Ich denke, man braucht eine gewisse Flexibilität an sich, also charaktermäßig, wenn man sich auf einen Menschen mit Kindern einlässt, die Beziehung aber trotzdem ernst nimmt. Viel eigene Interessen, die Zeit mit Dingen verbringen, die einem wichtig sind, aber trotzdem Verbindlichkeit zu empfinden auf emotionalem Gebiet. Sich anpassen können an den/die AE. Aber es kann sein, dass dieser Mensch dann nicht zusammenziehen will, weil er viel für sich allein macht und dazu auch das nötige ungestörte Umfeld braucht.
     
  25. Du hast nicht einfach nur Kinder, sondern auch noch sehr kleine Kinder, dazu noch zwei von der Sorte und eines hat auch noch Förderbedarf.

    Wärest du ein Mann, wäre das für mich ein Abstandhalter, ja, da hast du recht. Das ist einfach Pech. Vielleicht findest du nach einiger Zeit ja jemanden, dem es nichts ausmacht. Das mit deinen Ressourcen glaube ich einfach nicht. Wieder: wärest du ein Mann, könntest du in dieser Konstellation niemals die Ressourcen aufbringen, die für mich wichtig wären um mich wohlzufühlen. Alleine schon am Anfang so nen Spruch gedrückt zu bekommen: „du hör mal, ich find dich echt klasse, ich bin mega verliebt in dich, aber bilde dir bloß nichts ein: meine Kinder kommen IMMER an erster Stelle!“
    Das ist zwar aus deiner Sicht nachvollziehbar, und es wäre schlimm, wenn es nicht so wäre, aber partnerschaftlich würde mir da alles vergehen. Keine Chance. Aber da denken andere wieder ganz anders drüber, ich bin ja kein Maßstab.

    In welcher Welt lebst du denn? Ist es wirklich nötig, hier den Geschlechterkampf aufzumachen? Es ist doch logisch, wenn eine Frau antwortet, dass die sich dann aus ihrer Sicht gegenüber Männern positioniert. Und andersrum trifft das Frauen genauso, wenn Männer antworten. Was ist denn daran so schwer, dieses „andersrum genauso“ beim Lesen mitzudenken?

    Es gibt bei beiden Geschlechtern Menschen, die so oder so darüber denken, das ist doch klar!

    Und mir ist das völlig egal, wie ein Mann darüber denkt, denn bei mir persönlich stellt sich das Thema nicht. Andersrum hat jeder seine Vorlieben. Ich find Familienleben mit fremden Kindern nicht so schön, und da ich selber in solchen Konstellationen groß geworden bin, merke ich erstmal, wie pervers das auch für die Kinder ist, so getrennt von einem Elternteil. Aber gut, das ist ein anderes Thema und leider manchmal nicht immer vermeidbar.
    Für die Betroffenen ist das immer blöd, das ist schon klar, aber trotzdem hat doch jeder das Recht, eine Beziehung mit fremden Kindern abzulehnen, egal ob Mann oder Frau.
     
    • # 26
    • 17.08.2019
    • void
    Wo war die Gleichberechtigung damals mit BEIDEN ELTERN, als die Frau noch komplett unterdrückt war und den Mann sogar fragen musste, ob sie arbeiten darf, und er ungestraft antworten konnte "na wenn sie ihren Haushalt dann noch schafft".
    Ich denke zwar auch, dass der falsch verstandene Feminismus einige Auswüchse hat, die Männlichkeit nicht fördern bzw. sogar als was Schlechtes darstellen. Aber sowas wie Panikmache regt mich dann auch auf, wo es gerade mal seit vergleichsweise wenigen Jahren endlich ernsthaft Thema ist, dass Frauen gleichberechtigt zu sein haben und das aber immer noch nicht mal richtig durchgesetzt ist in der Gesellschaft. Ja, der Mann muss wie die Frau damals anfangen, für seine Rechte zu kämpfen, wo sie bedroht sind, wenn der Feminismus zu weit geht, was ja nur bedeutet, dass er von diesen Leuten ganz falsch verstanden wird, und ich würde sagen, dass diese Leute ein privates Problem verstecken hinter einer gesellschaftliche Entwicklung und deswegen die Objektivität fehlt.

    Ich bin dafür, diese Auswüchse des Feminismus zu benennen und auf die Fehler hinzuweisen, wenn Dinge behauptet werden, die Blödsinn sind (so in Richtung, dass Frauen die besseren Menschen seien). Und ja, ich bin auch dafür, dass jedes Kind zwei Elternteile hat, die es fördernd begleiten. Aber dazu müssen die auch richtig ticken. Ein Vater mit dem althergebrachten Bild von Mädchen und Jungen wird da keine gute Arbeit leisten, ebenso eine solche Mutter nicht. Ganz abgesehen von den Elternteilen, die selbst Probleme mit dem anderen Geschlecht oder dem speziellen Partner haben und auf ihr Kind übertragen.

    Also ich will Dir widersprechen: Nee, nicht heute mehr denn je brauchen Kinder beide Eltern, als sei es früher schon ok gewesen, wie es war. Auch damals schon hätten Kinder zwei Eltern gebraucht, die nicht so dämliche Bilder im Kopf gehabt haben, dann hätte es die Emanzipation und das Leid der Mädchen und Frauen, die Unterdrückung in der Gesellschaft durch den Mann nicht gegeben. Kinder brauchen ein gutes Rollenvorbild. Das macht nicht automatisch ein Mann für ein Kind, der muss auch GUT sein dafür, ebenso die Mutter. Denn ja, einfach nur umkehren und die Frauen an die alleinige Macht bringen, kann es auch nicht sein.
    Was meinst Du mit Vollkasko? Dass eine Frau mit Kind sich vom Mann trennen kann, weil die Gesellschaft sie unterstützt?
     
  26. Ich hab hier im Forum schon oft gelesen und das auch von einigen Männern gehört. Deine Aussage gepaart mit der Versicherungen: Ich suche keinen Ersatzvater, meinen Kinder haben einen Vater, lassen die Männer flüchten.

    Du machst deutlich, dass Du nicht nur Spaß willst sondern eine Beziehung und Du nicht weißt wie das im Leben, im Alltag wirklich abläuft. Oder machst Du auch von vornherein klar, dass nur LAT für Dich in Frage kommt und ihr Euch nur sehen könnt wenn die Kinder beim Vater sind?

    Soviele Ressourcen hast Du nicht als AE wie eine kinderlose Frau oder eine AE, deren Kinder schon älter sind. Und das wissen die meisten Männer.

    Der Vater meiner Söhne(15, auch Zwillinge) war ein paar Jahre ein AE Vater. Ja, ich kann Dir Deine Beobachtung bestätigen. Wenn er dann noch Geld hat, gut aussieht und zu allem Überfluss auch ein sehr sympathischer Mensch ist, kann er sich vor Frauen kaum retten.

    Das kenne ich auch so, bis auf eine Ausnahme. Da lag es auch nicht an dem Kind, der ein wirklich netter Junge war und nach seinem Vater kam. Letztens hörte ich, dass sie immer noch sucht.

    Letztendlich kannst nur Du selber herausfinden woran es bei Dir scheitert. Kehrst Du zu sehr die Übermutter und die Ich-komme-allein-bestens-klar-AE raus oder hast Du das falsche Beuteschema?

    w/36
     
  27. Es ist so, das Frauenbild haben solche Frauen sich selbst gemacht, ist also nicht von mir! Ich weiß wovon ich spreche! Natürlich trifft das nicht für alle zu, jedoch für den Großteil! Sei froh, dass dir diese Erfahrung erspart blieb!
     
  28. Die Lippenbekenntnisse sind oft vergessen, wenn eine Situation wirklich eintritt.
    Ich wollte auch nie Kinder, nun habe ich V's Tochter bekommen. Ok, sie war schon Ü20 und ich kenne sie ja auch schon sehr lange. Damals freute sie sich über Micky Maus Hefte, Gummibärle und Buntstifte. Nunja, die Gummibärle vernichtet sie immer noch liebend gerne .....
    Und heute?
    Ja, sie kostet manchmal und nicht wirklich wenig Geld. Klar, sie wird auch verwöhnt, da bin ich selber schuld. Aber dafür bereichert sie mit ihrer Fröhlichkeit und Jugend auch mein Leben.

    Insofern - abwarten. Es wird nicht alles so heiss gegessen wie es gekocht wird.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)