1. Was für eine Frau wünschen sich Männer Ü55?

    Liebe Forums-Kolleg(inn)en,
    die Beiträge der letzten Zeit haben mich etwas stutzig gemacht. Auch heute noch, 2019, scheint es für Männer wichtig zu sein, dass die Frau zu ihnen aufschaut, dass sie vor allem nett aussieht, schlank ist und deshalb möglichst ein bisschen kleiner, jünger und "dümmer" ist als sie, gern auch sehr häuslich und auf jeden Fall weniger verdienend, wenn nicht sogar lebensunfähig ohne die finanzielle Hilfe des Mannes (um es mal betont überspitzt zu formulieren). Zumindest auf dem "zweiten Partnermarkt" scheint das zu gelten.

    Ich finde das erstaunlich, denn einige Frauen im öffentlichen Leben (klug, gut ausgebildet und verdienend etc.) sind verheiratet/verpartnert und häufig auf Augenhöhe mit ihren Partnern - aber vermutlich haben sie sich in jüngeren Jahren auf dem "1. Partnermarkt" kennengelernt, beim Studium o.Ä., als noch niemand wusste, was aus ihnen werden würde?

    Liebe Männer Ü55 hier: Ist mein Eindruck richtig, dass ihr euch keine Augenhöhe wünscht? Welche Eigenschaften hat eure Wunschpartnerin, evtl. abweichend oder zusätzlich zu den oben genannten?

    Liebe Frauen Ü55 hier: Welche Erfahrungen macht ihr hier und im RL bei der Partnersuche bzw. was für Partner habt ihr gefunden?

    Freue mich, wenn ihr mir eure Meinungen und Erfahrungen mitteilen mögt.

    Viele Grüße rundum
    Hauself (w56)
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 03.12.2019 um 15:35 Uhr
    • Magnus
    Ich kann natürlich nur für mich sprechen.
    Mit 55 möchte ich eher eine Frau Ü55 und keine Frau Ü25 oder Ü35.

    Augenhöhe war für mich nie wichtig und ich mag den Begriff in diesem Zusammenhang kein bisschen, Das war schon mit 25 nicht wichtig und hat sich mit 55 gar nicht geändert.

    Meine jetzige Partnerin ist ca. 59 und erzählt immer witzig, dass sie einen Jüngern Mann hat.
    Man ist mir 55 also noch ein jüngerer Mann.:)
     
    • # 2
    • 03.12.2019 um 15:58 Uhr
    • ErwinM
    FS, so wie Du schreibst, klingt das alles nach Zweckbeziehungen. Irgendeine Lücke soll durch irgendwelche Eigenschaften gestopft werden - das betrifft sowohl w als auch m.

    Von sich verlieben und Liebe lese ich bei Deiner Frage nichts. Aber gerade in diesem ein klein wenig fortgeschrittenen Alter geht es darum - ums verlieben und lieben. Kinder und Haus sind durch - Juhuu!!!

    Ich möchte mit der Frau zusammen sein, in die ich mich verliebt habe und die ich mit der Zeit immer mehr Liebe. Falls es grobe Inkompatibilitäten geben sollte, werden die sich zeigen und die Liebe wird darunter leiden, abnehmen und eine Trennung wird unausweichlich sein. Vorher checke ich aber keine Eigenschaftent Bewusst ab. Aber Unbewusst geschieht es auf alle Fälle, wie wir alle wissen - daraus ergibt sich das verlieben oder nicht verlieben.
    ErwinM, erst 50
     
  3. Meine Männerkontakte (auf Augenhöhe) sind nicht in jungen Jahren entstanden! Mir ist im Alter einfach ein eigener Kopf gewachsen und ich habe mir bessere Männer gesucht.
    Bessere Männer auf Augenhöhe erreicht man aber ebenfalls nur mit Intellekt und Aussehen gleichermaßen. Einerseits muss man mit ihrem Können und Wissen dann auch irgendwo auf ähnlicher Welle mitreden können (sonst wird es schwer) und gleichzeitig eine sinnliche, attraktive Frau sein.

    Ich habe nie erlebt, dass Männer wirklich gezielt dumme Frauen suchen - im Gegenteil suchen sie Frauen, die über ihnen stehen. Die meisten Männer dieses Alters laufen selbstbewusst, stark wirkenden Frauen hinterher, also Frauen, die irgend eine Präsenz nach außen hin ausstrahlen.

    Ich finde die Frage schon falsch gestellt. Interessierst du dich für den Durchschnittsmann, also den 55-Jährigen, der ein Verlierer ist und auf Partys hoffnungslos versucht, sich an 25-35-Jährige ran zu machen? Die besseren Männer machen das doch nicht!
     
    • # 4
    • 03.12.2019 um 16:23 Uhr
    • godot
    Ich wollte mit 25, mit 35, mit 45 und auch jetzt mit 57 immer eine große selbstständige selbstbewußte Frau.
    Gerne blond mit kurzen Haaren und Brille.
    Unkonventionell sollte sie auch noch sein.
    Ich hatte solche Frauen in meinen Leben und ich kenne auch die Mogelpackungen. Also wo Frau nach aussen selbstbewusst scheint aber in der Beziehung das unterwürfige Mäuschen gibt.
    Bzw. Sachen von mir erwartet, weil man (Mann) sich so zu verhalten hat.
     
  4. Viele Beziehungen und Paare sind doch wieder getrennt und geschieden die sich in jungen Jahren kennen gelernt haben, das kann man täglich hier lesen und das erlebe ich täglich in meinem Umfeld, Beziehungen halten in der Regel nicht so lange.
    Augenhöhe war für mich nie wichtig, denn für mich gibt es in Wirklichkeit keine Augenhöhe, eher Kompatibilitäten in wichtigen Bereichen, wie Bedürfnisse nach: Nähe/Distanz/Sex/ Gemeinsamkeiten etc.!
    Ich mag Frauen die Selbstbewusstsein haben, die ihre Meinung haben und auch genau sagen, was sie meinen und was sie wollen. Dass sie sich in ihrem Natur -Körper wohl fühlen, die sich so annehmen wie sie eben sind, sich selbst lieben, (hat mit selbstverliebt nichts zu tun!). Eine Frau sollte natürlich sein, sich nicht verstellen und krampfhaft versuchen, ein bestimmtes und gekünsteltes Bild von sich zu geben. Ihr Gesicht auch gern ohne Make-Up zeigen wIll. Sie sollte gut kommunizieren können, nicht nur über belangloses Zeug auch in der Tiefe, sie sollte humorvoll sein und eine positive Grundeinstellung haben.
    Guter Charakter, Zuverlässigkeit und Verbindlichkeit gehören ebenfalls dazu!
    Ich möchte nicht die “schönste Frau“, sondern die Frau, die es versteht wie ich, das Leben am schönsten zu machen!
     
  5. Intelligenz, Humor, weibliche Ausstrahlung, gutes Aussehen und mindestens Normalgewicht. Attraktivität in vielerlei Hinsicht war nicht nur mein Wunsch, sondern immer die Voraussetzungen für die Anbahnung eine Beziehung. Ob früher oder mit Ü55. Dass die Partnerinnen zudem stets jünger und kleiner waren hat sich so ergeben.
     
  6. Ich scheine nicht dem Klischee vom Ü55 Mann zu entsprechen, denn außer „ein bißchen kleiner” – das ist beim Standardtanz einfach stimmiger – sind die von Dir beschriebenen Eigenschaften allesamt irrelevant oder sogar negativ: was will ich denn mit einer Frau, der ich ständig alles erklären muß? Meine Wunscheigenschaften wären dann auch: agil, vielseitig interessiert, mit guter Allgemeinbildung. Und sie darf gerne für irgend etwas „brennen”: Fotografieren, Wagneropern, Orchideen, Astronomie …
     
  7. Das hast Du hier überhaupt nicht gelesen.Weder bei bei mir, nicht bei @Tom25 nicht bei IM nicht bei @godot nicht bei @neverever .

    Also komm jetzt nicht mit solchen blöden Rollenklischees die wir gar nicht propagieren.
     
  8. Meine Erfahrungen als Frau hier und im RL? Hier ist es ganz eindeutig, ich werde sehr oft kontaktiert, es gehen einige nette Nachrichten hin und her und solange ich defensiv bleibe, bleibt das auch so. Sobald ich anfange die Initiative zu ergreifen, von mir und meinem durchaus selbstbestimmten Leben genauer zu erzählen, gar ein Treffen vorschlage, schwups, sind sie alle weg. (Ich spreche jetzt explizit von der Gruppe Ü50.)

    Im RL hatte ich immer Männer, die sich Beziehungen auf der viel strapazierten Augenhöhe gewünscht haben. Aber zwischen Wunsch und Wirklichkeit klafft eben ein gewaltiges Loch. Für gleichberechtigte Partnerschaften waren sie alle, nur tun wollten sie nichts dafür. Früher oder später hat jeder gefunden, dass Heim und Herd reicht für eine Frau, aber intelligent soll sie bitte schon sein, weil man will sich ja abends auf Augenhöhe austauschen :)))

    Ich habe, wie Hauself, das Gefühl, dass, überspitzt formuliert, blond und blöd noch immer sehr gut funktioniert. Die Ü55 Männer haben es schon sehr gerne, wenn man zu ihnen aufschaut und sie bewundert, meine Erfahrung... Wenn mich wer von den Herren vom Gegenteil überzeugen möchte, bitte sehr :)))
    W53
     
    • # 10
    • 03.12.2019 um 17:33 Uhr
    • Tom26
    Welche Frau ich mir wünsche ? Die Frau, die bereits in meinem Leben ist.
    Gegen Intelligenz habe ich nichts, hohes Einkommen wäre auch ok ... musste aber nicht sein. Hübsch - ja klar.......
    Mir ist eine gewisse Unabhängigkeit wichtig, Loyalität und die Fähigkeit zum Genuss. Glücklich und zufrieden leben zu können.Die für mich richtige Einstellung. Und Freiheit darf für sie nicht nur ein Wort sein. Im Bett passiert auch was ....
    Auf was ich null Wert lege:
    akadem. Weihen, Position, Status, Geld, Gezicke,
    Was mich zum "Nein Danke Sagen" bringt:
    Jammern, Nerven, Nörgeln, schlechte Laune, "Gewissen", linksgrüne Einstellungen, aufgesetzte Emanzen, Verbote, Klammern und "politisch korrektes" Verhalten ..... und natürlich mangelhafte Hygiene
     
  9. Hallo FS
    Das Gegenteil, bis auf häuslich, ist für mich, m50, das Maß bei der Partnerinnensuche.
    Was soll ich mit einem Mäuschen, das nichts auf die Reihe kriegt.
     
    • # 12
    • 03.12.2019 um 18:01 Uhr
    • Hauself
    Lieber ErwinM,
    ja, genau, darum geht es: Wann/in wen verliebt sich ein Mann Ü55 unbewusst? Nun bist du noch jünger, aber kannst du für dich das auf Basis deiner Erfahrungen sagen? Also im Nachhinein, wenn du überlegst: Was hatten die einzelnen Frauen, in die du dich verliebt hast, egal ob es dann letztlich kürzer oder länger gehalten hat?

    Denn um Liebe geht es mir ganz unbedingt.
    Meine These aufgrund einiger Threads in der letzten Zeit, etwa aufgrund der Resonanz auf die Dame, die einen Financier für ihre Promotion suchte (sehr wenig Empörung darüber vonseiten der Männer hier, fand ich): Männer mögen Frauen "unter ihnen" und sie mögen sie auch gern finanziell unterstützen. Als EINES von vielen Kriterien. Wie gesagt, nur eine These.

    Finde es sehr spannend, eure Meinungen zu lesen gerade.

    Schönen Abend,
    w56
     
    • # 13
    • 03.12.2019 um 18:24 Uhr
    • Hauself
    Lieber Tom,
    darf ich da nachfragen? Meinst du mit linksgrünen Einstellungen z.B. Umweltschutz oder was genau? Was für Verbote magst du nicht? Und was für politisch korrektes Verhalten magst du nicht? Und was sind aufgesetzte Emanzen?

    Danke und viele Grüße!
     
  10. In Partnerbörsen habe in ca. 4 Jahren zwei Männer kennengelernt, die mich wirklich interessiert haben. Beziehung ist keine daraus entstanden. Jedoch eine Freundschaft. je teurer die Kosten, desto weniger gute Kontakte. Fast mehr Erfolg in einer Gratisbörse.
    Das habe ich dann aufgegeben.
    Meinen jetzigen Partner habe ich durch eine gemeinsame Freizeitbeschäftigung kennengelernt.
    Er hat einen "sogenannten Makel". Er ist nur 3cm grösser als ich:). Dafür etwa in meinem Alter (jünger als ich).
    Was ihm laut eigener Aussage an mir gefallen hat:
    Dass ich auf ihn zufrieden mit meinem Leben wirkte. Einen eigenen Kopf habe, das mache was ich will, aktiv bin und unkonventionell lebe. Ihn mit meinem Fragen herausfordere und schlussendlich ähnliche Vorstellungen habe, wie ich mein Leben verbringen möchte.
    Zuerst war er wegen des Altersunterschiedes unsicher, hat sich dann aber einfach verliebt:).
    Mir gefällt, dass er kein Karrieretyp und ein Familienmensch ist, unternehmungslustig und grundehrlich. Wir müssen uns beide nicht verbiegen.
    Es hat eine Weile gedauert, ich war mehrere Jahre Single....am Schluss war es mir aber wirklich egal und ich habe nicht mehr gesucht und mein Ding durchgezogen, und wurde schlussendlich gefunden.
     
  11. In meinem weiteren Umfeld gibt es einige sehr hübsche Frauen von hier, die einen Mann ala Partner an ihrer Seite haben, bei ihm leben, ohne Miete bezahlen zu müssen, da sie selbst in ihren Berufen relativ wenig verdienen, finanziell das Leben nicht so gut meistern können, das ist für solche Männer natürlich ganz einfach gemacht, die Männer machen das gerne, eine solche Frau in Abhängigkeit bei der Stange zu halten und es klappt tatsächlich für beide Teile ganz gut, meist sogar besser, als wenn die Frau zu selbstständig ist!
     
    • # 16
    • 03.12.2019 um 19:11 Uhr
    • Alex69
    Ich habe den Eindruck dass ich mit 50 nicht bei den Damen 50+ gefragt bin. Ich bin vielseitig interessiert, vor Allem an Kultur und Kunst, was häufig als wünschenswert zählt (zumindest wird hier immer kritisiert dass Männer in diesen Disziplinen sehr schwach sind) . Meine Erfahrungen sind hauptsächlich dass Frauen mit 50+ einen Partner suchen der älter ist, und auch mit höherer Bildung aufwarten kann. Und genau das ergibt doch diese Konstellation : Jüngere Frau, Bildungsniveau leicht drunter, gesellschaftliche Stellung daraus folgend auch leicht darunter.
    Oder bin ich hier wieder die Ausnahme?
     
    • # 17
    • 03.12.2019 um 19:12 Uhr
    • Vikky
    Liebe FS,
    Du bist nun schon so lange hier im Forum dabei und solltest auch ausserhalb genug Lebenserfahrungen gesammelt haben. Da wundert es mich schwer, dass Du diesen Eindruck hast und auch, dass Du glaubst, die Wünsche von m+w wären in dem Alter noch so eindimensional.

    Die Attribute "gutaussehend, schlank, jünger, zu ihm aufsehend etc" mögen auf der Wunschliste vieler Männer stehen. Dass ein Mittfuenfizger aber noch eine Frau durchfinanzieren will, ist sehr unwahrscheinlich und die wenigsten können es, weil sie Durchschnittsverdiener sind, denen dieses Modell schwer an die Lebensqualität gehen würde.

    Gerade die "Zweitbeziehungen" in dem Alter bedeuten doch bei vielen, dass sie eine Scheidung mit Zugewinnausgleich hinter sich und oft auch noch im Studium befindliche = unterhaltsberechtigte Kinder haben.
    Damit ist auch ein Gutverdiener finanziell ausgelastet und hat ganz andere Wünsche als eine finanziell abhängige Frau. Irgendwann, wenn er aus dem Unterhaltspflichten raus ist, muss er doch seine Altersversorgung auffüllen. Das geht nicht, wenn er eine Frau durchfüttern muss, die ihm auch als Rentner noch auf der Tasche liegt, statt was beizusteuern - lieber eine emotional abhängige Gutverdienerin, gern gutaussehend und knackig jung.

    s.o. Männer sind verschieden und von Dir als Frau hängt auch ab, was Du anziehst und wie Du worauf reagierst.

    Online ist mir der ein oder andere von Dir beschriebene Traumtaenzer begegnet, aber nur die finanziell Abgebrannten oder Geizknochen, denen die Frau ein behagliches Leben bereiten sollte unter Gewährung aller Freiheiten und ohne irgendwelche Forderungen an den Mann zu stellen. Eher sollte ich ihm finanziell unter die Arme greifen, als er mir.

    Im echten Leben ist mir das nicht passiert, aber da filtere ich stark. Was/wer mich nicht interessiert kommt garnicht in meine überaus selektive Wahrnehmung. Ich war auch nie besonders aktiv auf der Partnersuche - so wichtig war mir ein Mann nach langer Ehe nicht mehr.

    Im RL habe ich daher nur von 2 Männern das Interesse wahrgenommen, die beide als Partnerin suchten, was sie selber waren: gut erhaltene Modelle ihrer Alterskohorte, gebildet, beruflich erfolgreich, zufrieden mit ihrem Singleleben, nicht getrieben/suchend aber bereit, eine gute Gelegenheit beim Schopfe zu packen und interessiert an einer lebendigen, hochwertigen Partnerschaft unter Gleichen.
     
    • # 18
    • 03.12.2019 um 19:15 Uhr
    • ErwinM
    Es sind 4 gewesen, daraus sind zwei Beziehungen entstanden. Es war dieser gewisse Blick, dieses gewisse Lächeln, das mich angezogen hat, mein Herz höher hüpfen lies. Zwei von diesen vieren konnte ich für mich gewinnen, gehalten hast es auf Dauer jedoch leider dann doch nicht. Ich bin viel zu gerne alleine, als dass ich mich einem anderen Menschen letztendlich völlig unterordnen würde, nur um nicht alleine zu sein. Signale des Dominanz-Gehabes waren bald da, aber da war es schon um mich geschehen. Und so lange die rosa Brille auf ist, ist das ja nicht so schlimm. Später dann aber schon...
    ErwinM, 50
     
  12. Ich stelle das auch fest, nicht nur hier, sondern auch bei meiner Partnersuche vor ein paar Jahren schon, in der Realität genauso wie in PB.
    Ich denke, da brechen die traditionellen Rollenbilder durch. Aber ich lese hier auch genügend Frauen, die das im Kern nicht anders sehen und sich Versorgung durch den Mann wünschen. Die Promotionsdame hat das ja deutlich gezeigt, die Kommentare einiger Foristinnen dazu auch.

    Es ist ja auch legitim, sowas zu suchen und solange sich zwei Menschen finden, die das so möchten, ist aus meiner Sicht alles in Ordnung.
     
    • # 20
    • 03.12.2019 um 20:04 Uhr
    • Hauself
    Liebe Vikky,
    ich war 2012/2013 hier und nun erst wieder seit Ende 2018 - und nicht nur aufgrund meines inzwischen höheren Alters schienen sich Dinge in den fünf Jahren verändert zu haben, deshalb habe ich nachgefragt. Auch weil ich in meinem EP-Jahr verschiedene Dinge bei Dates und beim schriftlichen Austausch wahrgenommen habe, die mich verwundert haben.

    Der IM kennt ja gleich mehrere solcher Fälle - und ich auch aus dem RL -, so selten ist das also nicht.

    Damit hast du unbedingt recht - in dieser Beziehung habe ich in den letzten Monaten dazugelernt, was die Auswahl aber nicht vergrößert hat ;-)

    Same here, dafür stehe ich auch nicht zur Verfügung.

    Das und manches mehr in den bisherigen Antworten gibt mir doch Grund zur Hoffnung.

    Merci für die Schilderung deiner Erfahrungen!
     
    • # 21
    • 03.12.2019 um 20:08 Uhr
    • Hauself
    Dank dir, lieber Erwin, das finde ich sehr interessant. Würdest du denn sagen, dass du deshalb nun allein bleiben möchtest? (falls du noch einmal antworten magst)
    Denn in der letzten Zeit gab es hier (finde ich) auch vermehrt Stimmen, die Frauen (leider sehr grundsätzlich) als nervig und manipulativ dargestellt haben, sodass diese Männer künftig keine Partnerschaften mehr suchen (wobei, vielleicht ist das auch nur temporärer, akuter Frust).

    Viele Grüße!
     
    • # 22
    • 03.12.2019 um 20:13 Uhr
    • Silly
    Das frage ich mich aber auch liebe Hauself. Kann mich auch nicht erinnern, das hier gelesen zu haben und ich lese ja auch nun schon eine Weile mit.
    Ne, also Männer ü55, die lebensunfähige Frauen suchen, treffe ich weder im RL, noch beim Onlinedating und gelesen habe ich es hier auch nicht. Wobei man beim ersten Date auch nicht gleich die Einkommensnachweise vergleicht und auch nicht beim zweiten oder dritten Treffen.
    Ich mag den Begriff "auf Augenhöhe " ja nicht. Aber Männer, die mit meinem Verdienst, Job etc. ein Problem hätten, haben mich seit jeher abgeturnt.
    Geben tut es sie ohne Frage, aber ich hätte mit ihnen nie was angefangen, weil es schlichtweg an Selbstbewusstsein mangelt.
    Mein bester Freund ( Chemieingenieur) sagte mir mal dreimal!, dass ich ja nur eine brotlose Kunst studiert hätte. Beim dritten Mal antwortete ich ihm, dass ich mit meiner brotlosen Kunst mehr verdienen würde als er mit seiner ach so gehaltvollen. Eigentlich finde ich solche Spielchen wirklich nur blöd, aber das hatte mich doch sehr geärgert. Seitdem ist Ruhe an der Front und er gab sowas nie mehr von sich. Er wäre aber so ein Kandidat, der mit einem höheren Verdienst ein Problem hätte. U.a. auch ein Grund weshalb er nur der beste Freund geblieben ist.

    Bei Frauen habe ich das hier gelesen, auch in dem von Dir erwähnten Nachbarthread. @realwoman schrieb in diese Richtung, dass Frauen immer auf die Männer aufschauen sollten. Ich habe das auf ihren russischen Background geschoben. Wobei es auch in Russland toughe Frauen geben soll, die gut verdienen und trotzdem einen Mann haben.
    W,54
     
  13. Die Frage ist interessant... Ganz allgemein denke ich, dass eine Beziehung sich entwichelt und man die eigenen Priorirtäten nicht überbetonen sollte. Im RL und in den unendlichen Weiten der Nichtrealität des Netztes gelten anfangs vielleicht unterschiedliche Regeln. Während man im Internet aufgrund des eigenen Filters aussortiert, lässt man es in der Realität mehr darauf ankommen.
    Dennoch, ich persönlich bevorzuge Frauen, mit denen ich intellektuell auf einem Level bin, mit denen Übereinstimmung in Ansichten und Interessen besteht. Was soll ich mit jemandem, wer zwar meinen Vorstellungen von Attraktivität entspricht, jedoch 'ganz anders' ist und sich dadurch nicht die von uns beiden erwarte Nähe entwickelt? Das geht über kurz oder lang kaput und zwei Menschen stehen vor einem Scherbenhaufen. Dabei wollten sie sich niemals weh tun.
    In einer Beziehung sollten doch zwei Menschen einander unterstützen und ergänzen. Das geht nicht, wenn ein Teil der sogenannte 'Überlegene' ist. Scheinbar legten viele Männer in vergangenen Jahrzehnten darauf Wert, eine Frau in möglichst vielen Bereichen zu dominieren. Nicht umsonst sind viele Paare in der sog. 'Empty Nest Phase' unzufrieden, nachdem die gemeinsamen Anstrengungen in der Kindererziehung wegfallen und, wie so oft in der Versorgi-Ehe vergangener Jahrzehnte das der Mann erkennt, dass die Frau (vielleicht durch ihre Fokussierung auf Haus und Familie) ihren geistigen Horizont nie erreichen konnte. Aber das hat weniger mit 'Orientierung nach unten' als mehr mit einem traditionell erzwungenem Rollenbild zu tun.
    Ich denke, dass in einer funktionierenden Beziehung es Momente geben sollte, wo man sich gegenseitig auch mal 'bewundert'.
     
  14. Was zeichnete die Frauen aus, in die ich mich verliebt habe:
    Eine äußerlich attraktive, erotische Ausstrahlung und sie fanden mich interessant. Außderdem waren sie nicht zu klein (> 1,70 Meter), Single und nicht alleinerziehend.

    Das war es schon, mehr brauchte es nicht.
     
  15. Ich möchte glauben, dass viele Männer ihre Frau lieben und alles für sie tun wollen. Es gibt sicherlich sehr viele treue und verantwortungsvolle Männer, die ihre Frauen in jungen Jahre kennengelernt haben und bis zu hohem Alter zusammenbleiben. Eine von wenigen Männern, den ich kenne, der Ü55 nochmals losgezogen ist, um eine Frau zu finden, war/ist mein Onkel. Er hat sich eine sehr junge Frau ausgesucht. Sie ist sogar jünger als seine Tochter. Ganz ehrlich gestanden habe ich nur Mitleid für seine Frau übrig, gleichwohl ich meinen Onkel sehr liebe. Er ist sehr lustig und egal wo er ankommt, ist immer gute Stimmung und positive Energie aber er ist auch eine sehr geizige Person..... Er wollte unbedingt noch einen Sohn haben (er hat ja bereits zwei Kinder). Als ich ihn besucht habe, stand seine Frau nur in der Küche und hat gekocht und viel Geld hat sie auch nicht gesehen. Diese alte Herren wissen ganz genau was sie tun sollen, damit eine Frau dabei bleibt. Dann hatten meine Eltern in der Nachbarschaft einen Junggeselle, der jeden zweiten Monat eine neue Frau im Schlepptau hatte. Meine Mutter hat mir neulich erzählt, dass er auch so mit siebzig eine sehr junge Frau gefunden hat und er hat auch Kohle. Dann war noch unser Zahnarzt, der auch seine sehr junge Assistentin geheiratet hat.....Oder aktuell in allen Kanälen und Magazinen zu sehen "Der Wendler" mit seiner 18 jährigen Tochter/Freundin ;-).
    Die Männer, die das Geld haben, holen sich eben die jüngeren und der Rest muss sich halt mit den reiferen Damen vertrösten :). Ok, bei @Vikky ist es anders aber sie ist auch keine gewöhnliche Frau und hat sehr viele Eigenschaften, die viele Frauen nicht haben.
     
  16. Liebe Hauself, endlich mal ein interessanter Faden! Ich bin selber 55, habe meine erste Partnerin/Freundin vor 24 Jahren geheiratet.....und vor 2 1/2 Jahren die Reißleine gezogen, getrennt ohne Zoff, meine beiden Kinder (erwachsen) sind bei mir geblieben. In den beiden vergangenen Jahren hatte ich 2 Beziehungen aus OD, beide hielten nur 7/8 Monate, was wohl auch der Entfernung geschuldet war. Ich habe zwar selber 2 abgeschlossene Hochschulexamen, aber hier vom Gegenüber etwas adäquates zu verlangen, war nie das Ziel. Somit waren beide Partnerinnen dann auch recht unterschiedlich, eine mit abgeschlossener Lehre, sportlich und guter Figur, die andere mit Hochschulabschluss und Rubensfrau. Mit beiden konnte ich auf Augenhöhe kommunizieren (beide waren genauso groß wie ich, eine sogar ein paar cm länger ;) ) in Urlaub fahren, Zweisamkeit genießen, Interessen teilen und auch Spaß im Bett haben. Zu mir muss niemand aufschauen, weder intellektuell, noch in Sachen Größe..., bin eh kein Hüne. Ich schätze es, wenn Frau auf eigenen Füßen steht, Dinge klar kommunizieren kann und nicht um den heißen Brei redet, sich für ihr Umfeld interessiert und auch eigene Interessen hat. Schön ist, wenn sich ein paar Interessen schneiden und man eine gemeinsame Basis hat. Vom Alter maximal +2 und minus 6, politisch rechtsaußen geht für mich nicht. IQ und EQ sollten einigermaßen passen, brauche niemand der mich bekocht oder bügelt, das kann ich selber ganz gut ;) . LAT sehe ich für mich als gutes Beziehungsmodell, wobei die Entfernung nicht zu groß sein sollte. Das war jetzt mal die Meinung eines Ü55 :)
     
    • # 27
    • 03.12.2019 um 23:45 Uhr
    • Tom26
    Tja, ich gebe gerne Auskunft ......
    - linksgrünes Verhalten, polit.korrekt - im Endeffekt ein Nachplappern von Parolen, die bei genauem Hinsehen dümmlich sind. Schutz der Umwelt ist nicht schlecht, nur bitte: auf intelligente Art und Weise. Hysterie, Panik, tägliche Horrormeldungen, die nicht auf Fakten basieren, Blockaden und Behinderungen von Wirtschaft, Verkehr und der arbeitenden Bürger gehören nicht dazu.
    Dazu dann das Verhunzen der Sprache, Rassismusvorwürfe, die Nazikeule , die Suche nach Sündenböcken anstatt Arbeit an Lösungen ..... und natürlich das Negieren der wirklichen Aufgaben. Dazu noch das Verehren einer Kunstfigur, die wirklich nichts kann. Da war ja Nostradamus schon fast eine Koryphäe dagegen

    - aufgesetzte Emanzen - durch Quoten anstatt Qualifikation Erfolge einfahren wollen .... sorry, sowohl die Männer wie auch die Frauen, die erfolgreich arbeiten und daher viel Geld verdienen, haben durch Können, Wissen und Fleiss sowie Einsatz ihre Positionen erreicht ....
    - Verbote sind keine Lösungen. Was heute alles verboten werden soll .... die Freiheit, sein Leben zu gestalten ist wichtig.

    Ja, ich halte eine gewisse Übereinstimmung für wichtig. Und ich halte es auch für gut, wenn ab und zu der eine mal zum anderen aufschaut. Es gibt Vieles, für was ich V bewundere. Und es gibt Dinge, die sie an mir bewundert. Es ist auch ziemlich egal, dass ich das meiste Geld verdiene - sie weiss, wie sie uns beiden damit das Leben schön macht. Urlaube sind mit ihr mehr als 2 Wochen am Strand - was ich früher gemacht habe. Und Ausgehen ist mehr als Feiern gehen oder Repräsentation. Geld ist das Eine - die dadurch vorhandenen Möglichkeiten wirklich zu nutzen das andere.
     
    • # 28
    • 04.12.2019 um 06:46 Uhr
    • ErwinM
    Nein! Falls es sich ergeben sollte - diese Anziehung und das verlieben - probiere ich es sicher wieder.

    Meine Erfahrung ist nicht nervig und manipulativ, sondern extrem einnehmend. "Du gehörst jetzt mir". Ich kann da aber nicht für die Allgemeinheit sprechen, es ist nur meine bisherige Erfahrung bei einem sehr geringen "Stichprobenumfang (n = 2).

    Vermutlich wird was dran sein, dass Frauen eher zum kompletten Einnehmen neigen als Männer. Aber es gibt auch die anderen, es sind immer nur Tendenzen und Mehrheiten, keine 100%. Und wie heißt es so schön: Die Hoffnung lebt am längsten. Und in der Zwischenzeit bin ich mit mir selber alleine sehr, sehr zufrieden. Wenn es so bleibt, ist es auch sehr schön.
    ErwinM, 50
     
  17. Das würde ich als Folge von Frust sehen. Es gibt hier auf beiden Seiten Fälle, die einfach frustriert sind. Ich kann mir sogar vorstellen, dass es die "nervigen und manipulativen" Frauen sind, die dann auf die "falschen" Männer treffen. Oder eben anders herum unangenehme Männer, die dann eben auch nur auf die "falschen" Frauen treffen.

    Glückliche und fröhliche Menschen, die mit sich selbst im Reinen sind, ziehen einfach auch passende Gegenstücke an. Das würde ich sicher auch nicht pauschalisieren, aber eine Tendenz besteht wohl.
    Wir kennen doch alle Menschen des anderen Geschlechts, mit denen wir uns niemals eine Beziehung vorstellen könnten und doch finden sie jemanden, der das anders sieht. Es gibt da aus meiner Sicht kein "richtig" und kein "falsch" und genauso wenig gibt es eine verallgemeinerte Lebensweise im Sinne Deiner Ausgangsfrage. Es gibt eben Menschen, die finden das traditionelle Rollenbild toll und solche, die können sich das überhaupt nicht vorstellen und viele, die irgendwo dazwischen stehen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)