1. bei mir allgemein: gerade symmetrische und harmonische Gesichtszüge, schöne Augen, größer als ca. 1,70 m, sehr schlank (muskulös muss nicht sein, zu viel davon finde ich sogar negativ).
    Darf gerne sehr ernst sein, muss nicht dauernd lächeln oder Witze reißen. Gerne ernst und auch mal streng. Humor sollte trotzdem vorhanden sein (gerne schwarzer Humor). Dunkle Augen und Haare.
     
  2. Also "meine Männer" haben auch noch nie in mein Beuteschema gepasst.

    Persönlich habe ich auch keinen "Grundtyp".

    Entweder es knallt, oder eben nicht. :)

    Aber allgemein schau ich schon z.B. auf "seinen" Beruf, und wie ernst er die Dinge allgemein in seinem Leben nimmt.
    Dann darf er auch ruhig auch einen "Bierbauch" haben, und 1,90cm gross sein. Obwohl ich selbst nur 1,57cm gross bin, und 53kg wiege.
    Ich wöllte ehrlich gesagt auch keinen Mann der alle 2Tage ins Fitnessstudio rennt, und deshalb nen Extra-Essen brauch.

    Liebe Grüsse w33
     
  3. Attraktivität ist für mich kein isolierter Wert, da kommt ja einiges zusammen: Schönheit, Charisma und Authentizität.

    Schwer zu beantworten, das wichtigste ist für mich in erster Linie: gepflegte Erscheinung, guter Stil Kleidung, Selbstbewusstsein ... da kann man bzw. Frau sich schon in einen Mann verlieben der allgemein als unattraktiv bezeichnet wird ... geht bestimmt
     
  4. Vollkommen unwichtig: Haar- und Augenfarbe.

    Eher unwichtig: Größe. Alles bis ca. 1,95 ist okay, aber spätestens ab 2 m wird es mir zuviel. Dann wird auch die Interaktion (im Gehen oder Stehen) anstrengend. Die häufig anzutreffende Kombi "sehr groß und sehr dünn" finde ich auch ästhetisch nicht so ansprechend.

    Sehr wichtig: das Lächeln. Ein schönes Lächeln trifft mich mitten ins Herz - so kitschig es klingt - und ist somit für mich DER Schlüsselreiz zum Verlieben. Dabei darf vorne mittig gern eine kleine Zahnlücke aufblinken:) Ist aber kein Muss.

    Aber nicht nur das Lächeln; die gesamte Mimik ist wichtig, ebenso Gestik, Stimme und Körperhaltung/Gang. Haltung und Bewegungen sollten unaufgeregt männlich wirken - ein femininer Habitus macht einen Mann leider sofort unattraktiv für mich. Und bei der Stimme mag ich es schon auch eher tief...

    Viel Wert lege ich auf die Ausdruckweise. Manchmal törnt mich die Wortwahl eines Mannes ab, obwohl er inhaltlich interessantes zu sagen hat. Ich bin eben ein Verbalfetischist...gar nicht mag ich Männer, die sich übertrieben gestelzt ausdrücken/mit Fremdwörtern um sich werfen. Leider gerate ich oft an diesen Typ...

    Was mir ehrlich gesagt auch nicht ganz unwichtig ist: das Aussehen seines Genitals. Es sollte keinesfalls zu groß sein, denn das ist für mich sowohl optisch unschön als auch anatomisch ungünstig. Und es gefällt mir nicht so, wenn die Hoden sehr ...ähm...hängen. Oberflächlich? Ja, wahrscheinlich. Aber auch nicht absurder, als auf die Hände zu achten. Was haben Frauen nur immer mit Händen?

    Ich würde einen Mann wohl nicht ablehnen wegen eines optisch nicht so ansprechenden Genitals, aber ich glaube ehrlich gesagt, es würde mich beim Sex immer etwas stören.
     
  5. Groß (ab 185), normale Figur, markantes Gesicht. Augen, die mich erst fixieren und dann auf einmal ein strahlendes Lächeln. Dahinschmelz
    Wenn noch ein männliches Parfüm (Joop z.B.) dazukommt, muss ich mich zusammenreißen nicht hinterherzuschauen.
    Hände und Nase dürfen nicht zu klein sein. Habt ihr schon mal Johnny Depps Hände gesehen? Und George Clooneys Nase passt eher einem Kleinkind :)
     
  6. Schlank, markantes Gesicht, wacher Blick, Lachfalten. Und nach dem ersten Blick: Eloquenz, Hirn, Humor. That´s it. Trainiert, volles Haar et al. sind mir völlig egal.
     
  7. Kann mich den Mädels einfach nur anschließen.
    Was mir noch aufgefallen ist, worauf ich sehr schaue, ist die Kleidung.
    Auch wenn ich es eigentlich blöd finde, es zuzugeben, aber schöne Stoffe, stilvolle Kleidung ist mir inzwischen sehr wichtig.
    Ich achte natürlich auf die Gesamterscheinung, brauche einen eher großen Mann, mag volles Haar, schöne weiße Zähne,einen trainierte Bauch und gut definierte Oberarme. Auch die Sprache und Ausdruckweise sind sehr wichtig gefolgt von der Stimme.
    Aber ein Mann verliert bei mir ungemein, wenn er billige Schuhe trägt oder das Hemd/Jackett nicht sitzt oder die Uhr eher günstig aussieht.
    So einen Mann kann ich als potentiellen Partner nicht mehr ernst nehmen. Mit über 30 sollte man wissen, wie man sich anzieht. Ansonsten ist man(n) entweder pleite, geizig oder lebensfremd. Hatte ich alles schon und möchte ich nicht mehr.
     
  8. Auf jeden Fall nicht der momentane "Bart-Trend", grauselig, ich hoffe, es wird zukünftig wieder mehr glattrasierte und offene Männergesichter geben und keine Bakterienstaubfänger im Gesicht.
     
    • # 68
    • 08.02.2016
    • shat
    Anhand der Vielzahl und auch teils unterschiedlichen und sich gegenseitig widersprechenden Antworten, kann ich davon ausgehen, dass Frauen selbst keine Ahnung was sie wollen. Euch kann man (n) es nicht recht machen :)
     
  9. Eben, Euch Männern aber auch nicht, oder? Deshalb sage ich immer, den Richtigen zu finden, ist wie ein 6 er im Lotto! Was mich betrifft, ich habe kein "Beuteschema", es kommt wirklich auf das Gesamtbild des Mannes an, seine Ausstrahlung, sein Humor, sein Geist...Ich hab ja weiter oben wohl geschrieben, dass ich den alten Gitaristen der Rolling Stones Keith Richards einfach toll als Mann finde, aber natürlich unerreichbar...Sein Alter, Aussehen, Körpergröße...völlig egal (für mich). Es ist seine Ausstrahlung, seine Lebenserfahrung und wie er damit umgeht, seine Musik, seine Würde im Alter...mehr ist das nicht! Ist doch alles ganz einfach (ironie!)
     
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  10. Gepflegt im Allgemeinen punkt, der Rest ist oft Ansichtsache.

    Die Ausstrahlung macht sehr viel aus, es gibt Männer die haben nicht unbedingt klassisches schönes Gesicht. Aber sind unheimlich sexy, da kann ich nur sagen wow! Und der Blick macht sehr viel aus intensiv ;-) so durchdringend und etwas wildes. Wow! Und dann ein Körper wie ein Fussballer.
     
  11. Natürlich sind die Geschmäcker (zum Glück) sehr unterschiedlich!
    Aber da es dich interessiert, hier mein "Beuteschema":
    - mindestens 1,80m gross
    - dunkle (oder auch schon ergraute) Haare, auf keinen Fall blond
    - gerne kräftig gebaut (breite Schultern und Kreuz, kleiner Bauch ist kein Problem), auf keinen Fall zu schmal und schlank
    - gerne (versteckte) Tatoos
    - markantes Gesicht
    - Kleidung: Anzug oder Jeans mit Hemd, bitte nicht zu sportlich.
    Kurz gesagt: mein Mann ist auch optisch zum Glück mein absoluter Traummann, aber das war hier ja nicht gefragt.:)
     
  12. Ich habe so ein "Ding" mit Händen. Gerne Handwerkerhände, bloss keine blassen, dünnen, würstchenartigen "Wichsgriffel".
    Der Typ kann sonstwie genau meiner sein, aber wenn die Hände nicht gehen, geht gar nichts !

    Ansonsten:
    - mindestens 10 cm größer als ich,
    - muskulös und stabil, kein Rennfahrerbody (familienintern immer
    Brathähnchen genannt).
    - Breite Schultern. Klassisch ;) bei Schwimmern und Wasserballern
    - Gerne mit bisschen was dran, bloss nicht so mager.
    - Haare voll, kurz geschnitten. Keine Glatze, schon gar nicht mit
    Kniescheibendurchwuchs in der Mitte ! Das graust mich.
    - schöner, fester Po
    - behaarte Brust, nicht rasiert !
    - 3-Tage Bart.Hmmmm. Ja bitte.
    - auf keinen Fall: Vollbart, Lehrerbart, Pornobalken etc. Wahhh !
    - keine/nur wenige Tattoos. Eher keine. Keine Piercings oder Ohrlöcher - diese großen Löcher.

    Kleidung - am liebsten gut sitzende, klassische Jeans ohne Löcher, Flicken oder "heavy used" look. Gürtel. Blau gestreiftes Hemd, Ärmel hoch gekrempelt. Kein Unterhemd, nix Doppelrippiges.

    Ggf. Anzug, aber nicht mit diesen dünnbeinigen Hosen, wie sie jetzt modern sind (Bachelorette gesehen, Heul- und Lachkrampf bekommen ;) ) Hemd ebenso, gestreift gerne, mit ggf. Tshirt drunter.

    Schuhe - gutes Schuhwerk, oder jaaa... bitte Cowboystiefel. Zur Jeans.Aber nicht die "Bunten", Mexikanischen, sondern solide, schwarze Texas-Kuhbremser-Boots.

    Uhr - nicht so ein Proll-Trümmer, bitte - Dezent, Qualität.
    Keine Cäppies, Schlumpfmützen etc. Bestenfalls im Cabrio. Cap. Normales, keine mit Netz und Extra-Hoch.
    Keine Pampers-Hosen, wie schon mehrfach hier auch erwähnt. Nichts, aber auch gar nichts wäre mehr abturnend...

    Da hätten wir ihn :) - wenn es denn die Bestellfunktion gäbe. Aber das ist nur das Äußere.
    ICh habe mich auch schon in "Andere" verguckt - aber das Einzige, was immer von mir abgecheckt wird, sind Hände.
    Der "Rest" kann durch Charme, Hirn, Humor und Personality wettgemacht werden.
     
  13. Natürlich fallen große Männer mehr auf und haben es leichter und wenn sie gut gekleidet sind, mag man sie anschauen. Ich merke, dass ich mir dann mehr die Klamotten anschaue und die Schuhe und die Hände schaue ich mir immer an. Aber letztendlich geht es um Charisma und Intelligenz, was man auch irgendwie beim Anschauen erkennen kann. Man sieht sehr wohl, ob jemand nur hübsch ist oder, ob es sich hinter der Fassade doch viel mehr verbirgt. Wache große Augen sind mir wichtig und seine Mimik, während er spricht.
     
  14. Gepflegt, super wichtig.
    Also keine Haare aus Ohren, Nase; ordentlicher Haarschnitt, gepflegte Füße, wird oft vergessen.
    Spür- und Riechbarer Verwender von Dusche und Deo, Hautpflege.
    Keine Rotzbremse - hier schon als Pornobalken tituliert, das war vor 30 Jahren in bei Tom Selleck, aber - Historie, wie Brusthaartoupé, Hawaiihemd und Goldkette. Oder weiße Tennissocken :)
    Lieber dezenter gekleidet, ansonsten nach Anlass.
    Ich bin viel draußen unterwegs, dann also leger, aber wenn ich das kleine Schwarze raus hole, ordert noch schick mache, und das die ich dann wirklich gerne, schätze ich das Pendant beim Mann, sehr gerne klassisch.
    Mann in Sakko, klassischem Hemd, guter Hose, schicke Schuhe, sexy - und bitte darunter nicht die Shorts mit Micky Mouse...
    Größe ab +5cm, entspricht 1.75, lieber so ab 1.80m, mein Tanzfreund ist 1.88m, das ist klasse. Da kann ich auch mal Highheels.
    Lieber etwas mehr Mann, aber ist an für sich nicht wichtig.

    Am wichtigsten ist die Ausstrahlung, sein Blick, sein Lächeln, keine dünnem bis unsichtbaren Lippen, und auch bei mir, die Hände. Nicht nur vom Aussehen, sondern auch vom Händedruck.

    Also Mann mit Standing, nicht Bubi und nicht eines auf alternden Playboy.
     
  15. Für mich muss ein Mann groß (ab 1,90m) und breit sein, also körperliche Kraft besitzen. Zierliche Männer nehme ich persönlich gar nicht wahr. Mir gefallen nordische Typen mit blonden Haaren und blauen oder grünen Augen. Vollbart finde ich gut. Dass er gepflegt ist und gut riecht, setze ich voraus. Gern mag ich einen Schuss Unkonventinalität, die sich auch optisch ausdrückt z.B. durch richtig lange Haare oder Glatze, großflächigeTätowierungen, abgefahrener Kleidungsstil, usw.
    Mir würd's gefallen. Dafür wäre Sakko/Anzug ein No-Go.

    Ansonsten muss er von der Art her zu mir passen, er darf nicht zu weichgespült sein, bloß nicht glatt und nett, sondern mit Ecken und Kanten. Gern ein bisschen dominant.Und natürlich witzig, sarkastisch, schlagfertig - ganz wichtig.
     
    • # 76
    • 18.08.2017
    • Loba
    Der gepflegte Wikinger-Typ, der ist genau mein Fall!
    SCHWÄRM...

    Aber ich mag keine Männer, die sehr groß oder sehr klein sind.
    1.90m wären mir schon zu viel, alles unter 1.75m zu wenig. Ideal von 1,75m bis 1,85m. Figur normal bis kräftig, aber keinesfalls dick. Einigermaßen trainiert. Nicht aufgeschwemmt und mit schlechtem Stoffwechsel.
    Lieber glatt rasiert, aber Vollbart ist bei Männern mit jugendlicher Ausstrahlung auch ok. Keine alte und graue Zausel.
    Keine schmalen Schultern und keine dünnen Oberärmchen. Beides finde ich extrem unsexy.
    Die Behaarung ist bei den nordischen Typen meist kein Problem. Die strategischen Stellen trotzdem enthaart.
    Gepflegte Kleidung und Schuhe in neutralen Farben genügen. Unauffälliger Mainstream ist völlig ausreichend. Unkonventionell gerne auch, wenn es nicht prollig oder hanswurstig wird.
    Und: Er sollte es genießen, sich von der holden Weiblichkeit um den Finger wickeln zulassen.....
     
  16. Natürlich sind die Geschmäcker zum Glück sehr unterschiedlich.
    Aber da es dich interessiert, hier mein "Beuteschema":
    - mindestens 1,80m gross
    - dunkle (oder auch schon ergraute) Haare, auf keinen Fall blond
    - gerne kräftig gebaut, kleiner Bauch ist kein Problem), auf keinen Fall zu schmal und schlank
    - gerne versteckte Tatoos
    - Kleidung: Anzug oder Jeans mit Hemd, bitte nicht zu sportlich
     
  17. Nein, mein Beuteschema hat sich im Laufe der Jahre nicht verändert.

    Tolle Hardware und gute Software sind kein Widerspruch. Dennoch mache ich bei der Hardware Abstriche zu Gunsten der Software. Umgekehrt nicht.

    • groß (ca. 1,85 +10/-5 cm; EigenGröße: 1,56)
    • muskulös (BMI 32+ bei einem KFA von ca. 15)
    • natürliches V (schmale Hüften)
    • Vaskularität, besonders an Unterarmen & Bizeps (sichtbare Venen)
    • behaart (Arme, Beine, Brust) incl. 3-Tage-Bart
    • kurze dunkle Haare , blaue Augen
    Ein (für mich) attraktives Gesicht ist mir auch wichtig, lässt sich aber schwer beschreiben.

    Nein. Ich wäre ehr verunsichert würde ich diesen Reizen in weiten Teilen entsprechen.
     
  18. Hm. Demnach stehen gut 70% aller Frauen auf den gleichen Mann. Groß, markantes, symmetrisches Gesicht, volles, dunkles Haar. So so.
    Wie konmt es dann, dass der überwiegende Teil der Männer und Frauen vollkommen anders aussieht? Hatten die am Ende alle wenig ansehnliche Mütter, bei denen auch die Paarung mit einem Unterwäschemodel nichts mehr ausrichten konnte?
     
  19. Große Männer mit breiten Schultern bevorzugen nicht zwangsläufig ebenso gebaute Frauen. Häufig (?) bevorzugen Männer Frauen die kleiner und schmaler (zierlicher) sind als sie selbst und zeugen mit diesen Nachwuchs. Die Nachkommen sind ein genetischer Mix. Außerdem lässt der Phänotyp keine 100%igen Rückschlüsse auf die vorhandenen genetischen Merkmale zu. Die Nachkommen können Eigenschaften haben, die bei der Elterngeneration nicht sichtbar sind. z.B. haben sowohl der Vater meiner Kinder als auch ich schwarze/dunkelbraune Haare. Die Großeltern ebenfalls. Meine Kinder haben aber beide dunkelblonde Haare. Eines der Kinder hat eine Augenfarbe - ein wunderschönes hellgrün - die niemand aus der Elterngeneration hat.
     
  20. Ich hab das hier schon einmal geschrieben, seit ich mich vor guten 10 Jahren definitiv verabschiedet habe vom Gedanken an ein Kind, hat sich mein Männergeschmack verändert und ich habe die Welt der objektiv betrachtet nicht schönen Männer entdeckt. Als hälftiger Genspender eines Kindes gänzlich ungeeignet (ich hätte nicht das Risiko eingehen wollen, ein unhübsches Kind zu haben), als Männer super spannend. Für mich ist ein Charakterschädel, in dem einiges krumm und schief sein darf, extrem anziehend.

    Frau 51
     
  21. Auf schön Männer habe ich nie gestanden. Mein Geschmack hat sich geändert. Als ich jung war, müssten sie groß und kräftig sein. Heute stehe ich auf mittelgroß und drahtig. Gesicht Markant. Den Begriff schön im Zusammenhang mit einem Mann empfinde ich fast als Beleidigung. Schön darf nur die Figur sein.
     
  22. Na das ist doch mal eine Aussage, Herrlich Ehrlich. Aber du, zu deinen Befürchtungen nur schöne Menschen können schöne Kinder machen. Ich kenne zwei Paare die nun ja sagen wir mal sehr große Optische defizite haben. Die habe Bildschöne Kinder, Jungs wie Mädchen. Ich glaube die direkte Erbfolge ist da gar nicht immer so sehr maßgebend. Und das die Insgesamt 5 Kinder alle Kuckuckskinder sind, ist sehr unwahrscheinlich,Lach......
     
  23. Liebe @Babar , geht mir auch so. Als proudwoman habe ich hier vor längerer Zeit geantwortet, dass mir der alte (jetzige) Keith Richards so sehr gefällt. Ich finde, er hat ein tolles verlebtes Gesicht, macht jetzt noch bessere Musik, ist durchaus nicht kräftig gebaut und groß, aber trotzdem, etwas anderes zählt. Sein Gesicht zeigt Spuren seines wilden Lebens und das finde ich attraktiv. Meine Männer waren auch nie größer als ich, höchstens der letzte hat es auch ca. 2 cm geschafft, da ich ja auch 1.80m groß bin. Er war ziemlich kräftig und hatte ein markantes, männliches Gesicht, die anderen eher nicht, was solls. Vielleicht war das der Ausgleich dafür, dass ich eher sehr dünn bin. Im Augenblick mag ich den ältere, reifen und humorvollen Typ Mann. Kein Model-Typ, um Gottes Willen und nicht jünger als ich selbst. w63
     
  24. Alles was Ungepflegt ist ein NoGo. Alles was nach Proletariat aussieht ist ein NoGo. Alles was extrem unhöflich erscheint ist ein NoGo.

    Attraktiv ist ein vollles dichtes Hauphaar. Gerne grau-meliert in späteren Jahren mit einem guten Schnitt.

    Attraktiv sind symmetrische Gesichtszüge und eine Nase wie aus einer antiken Münze aus Rom.

    Attraktiv ist guter Körperbau mit breiten Schultern und über 1.80cm groß und ein aufrechter Gang.

    Schöne ausdrucksvolle Augen und ein gescheiter Gesichtsausdruck sind mir sehr wichtig ebenso wie ein sympatischer Blick.

    Ein voller Mund und GUTE Zähne sind auch sehr wichtig.

    Gepflegte Haut und Hygiene sowie schöne Hände ebenso und als Letztes ein passender Kleidungsstil.
     
  25. So allgemein kann man dies nicht sagen.
    Das, was manche Frauen so genannt haben, würde auf mich nicht zutreffen. Vor allen liebt dies am Wandel der Zeit.
    Mit 20 war dies oder das für mich wichtig und mit Ü35 ist es nicht mehr so wichtig. Ich habe schon Männer erlebt, die nur 175 cm groß waren und ich fand sie attraktiv, obwohl sie nach diesem Thread für viele Frauen nicht attraktiv sind.

    Heute kann ein Mann mit langen Haaren für mich attraktiv sein und Morgen nicht mehr und da würde ein Mann mit kurzen Haaren bei mir Punkten.
    Auch von den finanziellen Punkten habe ich schon längst mich verabschiedet. Jeder Mann, der weniger als 750.000 € netto im Jahr verdient, ist für mich unter meinen Einkünfte und wie viele Männer gibt es den noch in Deutschland, die mehr wie ich pro Jahr verdienen.
     
  26. Schwierig. Meine Exfreunde sehen ebenfalls alle sehr unterschiedlich aus. Kleiner als ich stört mich nicht, Glatze nicht, bisschen dicker auch nicht, Haarfarbe egal (war schon in Rothaarige verliebt). Es erstaunt mich immer wieder, was für genaue Vorstellungen manche teilweise haben. Das kommt bei mir dann erst bei den inneren Werten, da bin ich sehr heikel. Aber vom Aussehen? Es ist wohl doch der ominöse Gesamteindruck. Generell ist ein schönes Gesicht wahrscheinlich nach instinktiven Kriterien ein großer Pluspunkt, d.h. symmetrisch und dann natürlich sympathisches Lächeln, kein Griesgram. Prollgehabe stößt mich ungemein ab, extreme Extrovertiertheit ebenfalls. An den Klamotten zeigt sich meist, was für einer "Szene" der Mann angehört, da sind für mich alternativere oder Jeans-T-Shirt-Typen, nicht zu schick und nicht zu schluffig angezogene Männer am interessantesten. Gepflegt ist wichtig für mich, aber eher im Sinne von "der Mann war im letzten halben Jahr mal beim Friseur und riecht neutral". Das aufwendige Styling einiger südländischer Männer (mit gezupften Augenbrauen, gegelten Haaren) schreckt mich eher ab, das verbinde ich auch mit einem anderen (prolligen?) Lebensstil. Ich denke, unterbewusst macht es auch einen großen Unterschied, ob derjenige sich selbstbewusst, aber nicht arrogant bewegt, wie er spricht etc.
     
  27. Allerdings werden dunkle Haare und Augen dominant vererbt.
    Rezessive Merkmale sind zwar ein Faktor, aber nicht derart, dass sie den überwiegenden Teil aller Phänotypen bestimmen können.
    Und dass Männer das Gegenteil ihres eignenen Äußeren in Sachen Körperbau bevorzugen, kann ich nicht bestätigen.

    Zudem wäre es eine Katastrophe für das Fortbestehen einer Spezies, wenn alle Mitglieder die gleichen Vorlieben hätten, da nur genetische Diversität langfristige Anpassungsfähigkeit garantiert. Ansonsten kommt es zu den typischen Effekten von Überzüchtung, wie spezifische Anfälligkeiten für (Erb)Erkrankungen und ein letzlich allen gemeinsames Fehlen der Fähigkeit Antikörper gegen eine früher oder später neu auftretende Infektionskrankheit zu bilden.

    Zitat von dir: "groß (ca. 1,85 +10/-5 cm; EigenGröße: 1,56)"

    Das sieht mir übrigens mehr so aus, als ob du auf das Gegenteil von dir stehst und nicht der Mann auf das Gegenteil von sich.
    Ich bin bspw. 1.78 und ich fände dich zu klein. Und die Mutter der Tochter eines Freundes, der selbst ü1.90 ist, ist größer als ich.
     
  28. Ich gehöre auch zu den kleinen Frauen, hatte aber immer Partner ab 1,85 m. Dank High Heels ist das optisch sogar sehr nett anzusehen.

    Und: je älter ich werde desto mehr fällt mir auf dass sich mein Männergeschmack nicht verändert hat.
    Genügt ja wenn Sie hübsch ist . (Spaß)

    Blonde, rote oder bereits ergraute Haare, heller Teint, sehr gerne Sommersprossen.
    Früher auch mindestens 10 Jahre älter.
    Schöne Zähne, hübsches Lächeln, gepflegte Hände und Füsse, Körperbehaarung.

    Wenn ich einen sehe der die Hemdsärmel hochgekrempelt trägt und stark behaarte Unterarme hat dann schmelze ich dahin.
    Mehr Gewicht finde ich sehr schnuckelig, auch Bauch, bloss keinen Spargeltarzan.
    Und: lieber einen Charakterkopf mit Verstand, ich mag keine Schönlinge. Habe die Erfahrung gemacht dass die weniger gut aussehenden Männer auch sehr selbstbewusst und maskulin auf mich wirken.
    Vielleicht, weil sie wissen dass Schönheit oberflächlich und vergänglich ist, haben sich andere Qualitäten herausgebildet.

    Keine Tattoos, keine Piercings, keine Tunnels.

    Und ich bin selber von Natur aus rotblond und hellhäutig, alle Freundinnen standen auf südländisch, nur ich nicht.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)