1. Was trägt länger? Liebe oder Sex?

    Sex ist m.E. nur ein kleiner Auschnitt im Leben! Vertrauen, Respekt, Wertschätzung und Geborgenheit, sind m.E. die Eckpfeiler einer wahren Beziehung. Sex ist mehr als nur die gegenseitige Vereinigung! Jetzt seid ihr dran!
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Natürlich Liebe aber Sex ist auch ein Grundbedürfnis und wenn er nicht vorhanden ist, wird die Liebe irgendwann sterben oder sich in die freundschaftliche Liebe umwandeln. Zur Liebe zwischen Mann und Frau gehört Sex einfach dazu. Es ist als ob man zwischen Luft und Wasser entscheiden müsste. Sicherlich mit Luft lebt man länger aber ohne Wasser stirbt man irgendwann.
     
  4. Sex ist ein Bedürfnis, Liebe ist ein Gefühl manchmal auch ein Bedürfnis. Liebe geht mit unter tiefer, obwohl toller Sex auch tiergehende Gefühle erzeugen kann. Beides geht ohne einander auch wenn das oft negiert wird. Was trägt länger? Die Liebe! Aber in erster Linie die zu sich selber. Dann kann man sich lieben lassen, kann wirklich bedingungslos lieben, muss sich nicht selber verbiegen um das Gefühl zu haben "irgendwie" richtig, bzw. besser zu sein und kann den anderen so lassen. Dann kann man auch den Sex genießen ohne ihn ständig zu hinterfragen.
     
  5. Ich denke das ist keine Entweder-Oder -Frage sondern ein klares UND.

    Ich denke weder ohne Sex funktioniert eine Beziehung noch ohne Liebe.

    Das eine ist dann eher eine platonische Freundschaft in der sexuelle Bedürfnisse nicht ausgelebt werden können und das andere ist eine Affäre, in der die emotionale Komponente fehlt.
     
  6. Beides!! Übrigens spiegelt sich meiner Ansicht nach Wertschätzung und Respekt auch in sexueller Zärtlichkeit, Ruecksichtnahme und Hingabefaehigkeit wider.
     
  7. Wie die Natur uns eben geschaffen hat. Es gab Phasen in meinem Leben, da wollte ich nur ...... Ich habe mich selbst nicht mehr erkannt. Das hatte fast schon obsessive, vielleicht sogar suchtartige Formen angenommen.

    Im Moment genieße ich dieses wohlige schöne Gefühl des Angekommenseins und ich achte darauf, dass er auf seine Kosten kommt. Jetzt hat er gerade Grippe und es sieht ganz so aus, als müsste ich über Ostern nicht.... ist mir sehr recht.... brauche ich gerade gar nicht.

    Dafür liege ich sehr gerne in seinem Arm... Und wenn er nicht mehr könnte, dann müsste er wegen mir die blauen Pillen nicht nehmen. Aber es sieht so aus, als bräuchte er sie noch lange nicht.......

    Lieber Fragesteller: was glaubst Du, was geht eher mit Dir durch Dich und Dünn: Sex oder Liebe? Was passiert mit Dir, wenn Du mal ein Prostataproblem bekommst? Oder eine erektile Dysfunktion? Wenn Du jenseits der 50 bist stehen die Chancen für sowas schon mal ganz gut...
     
  8. Die Problematik ist, dass Menschen, die weder Sex noch Leidenschaft geben können oder darauf keinen Wert legen, häufig schon von Anfang an sehr respektlos zu ihrem Partner sind und dann eben, aufgrund ihrer altmodischen Einstellung ihren Partner unterdrücken. Natürlich heben die sexlosesten Beziehungen am besten, man hat ja schließlich einen gut laufenden Alltag und arrangiert sich notgedrungen. Man schraubt seine eigene Entwicklung und Selbstentfaltung zurück, um zu harmonisieren. Aber gern macht man das doch alles nicht. Das geht doch alles von Kosten und Zeit der Frau ab.

    Wie lange ist man denn wertschätzend und respektvoll in einer Beziehung? In denke schon nach den ersten Tagen und Wochen des (ernsthaften) Kennenlernens fangen die meisten schon mit ihren Sticheleien und Unzufriedenheiten an. Frauen halten dann halt den Mund und lassen alles mit sich machen. Dabei wäre für sie ein reines Sex-Verhältnis psychisch wahrscheinlich gesünder als so manche Beziehung.

    Sex-Verhältnisse halten häufig länger als man denkt und man spart sich den Rest an Problemen. Hier haben wir schon Geschichten gehört, dass Affären im Schnitt drei mal länger halten als so manche "gut laufende" Beziehung.
     
  9. "Sex ist nur ein kleiner Ausschnitt im Leben". Aber für Frauen doch nicht? In meinen Beziehungen oder Affären, war Sex eigentlich ein Dauerthema, das 24 Stunden am Tag beansprucht hat und damit sehr stressreich war. Auch weil zum Sex noch andere Dinge dazu gehören: Sich fit halten, seinen Körper in Form halten (also Fitness oder mehrere Sportarten betreiben mehrfach die Woche, damit man sich überhaupt erst mal nackt zeigen lassen kann), sich gesund ernähren, sich erotisch anziehen, sich erotische Spielereien ausdenken, immer gut aussehen, gut riechen, immer gepflegt sein, sich jeden Tag rasieren und Härchen zupfen, schminken, einkaufen, Intimpflege, Beckenbodengynastik etc. Nur um dann zu besagtem Zeitpunkt dann auch "spontan" bereit für den Sex zu sein, wenn man ihn dann mal hat.

    Ich glaube, das ist eher Wunschgedanke, dass jemand zu heutiger Zeit an einem Krankenbett sitzt, sofern man nicht zu vor 30 Jahre verheiratet war, was wir alle höchstwahrscheinlich nicht mehr erleben werden.
    In der Regel muss man damit im Alter selber fertig werden.
    Selbst in Beziehungen betütelt man sich nicht mehr bei einer Grippe und bei was wirklich schlimmen kann einem der eigene Partner auch nicht mehr helfen.
     
  10. Idealerweise geht BEIDES miteinander einher!

    Sex ohne Liebe ist meiner Erfahrung nach nur halb so schön als mit! Und Liebe ohne Sex hat für mich in einer erwachsenen Paar-Beziehung nichts zu suchen, wenn beide Partner gesund sind.

    Es gibt natürlich auch noch Liebe seinen Kindern, seinen Eltern, Familienangehörigen und seinen Mitmenschen gegenüber. Und ja, auch Tiere liebe ich.
     
  11. @Moona
    Klar, alles möglich, aber entscheidend ist, dass ich das Gefühl und die Bestätigung von meiner Partnerin bekomme, dass Sex nicht alles im Leben ist, sondern der sehr innige Austauch von Zärtlichkeiten, nicht nur mit den Händen. Auch den Körperkontakt, der nackten Haut, über Stunden nach dem Akt zu spüren und zu genießen. Die Atmosphäre muss total vertraut sein, erst dann können sich geile Gefühle weiter entwickeln. Somit wird natürlich auch, täglicher, beruflicher Stress abgebaut. Man ist einfach Leistungsfähiger, wird kaum krank, wenn man ein ausgeglichenes Sexualleben, Liebe mit eingeschlossen, hat.
     
  12. Genauso kurz wie die Frage.

    Für mich momentan -
    Liebe dauerhaft ohne Sex funktioniert nicht, es fehlt für mich auf einer Ebene die Bindung, ich brauche auch diese Form der Nähe.

    Sex ohne Liebe, nur mit Zuneigung und Anziehung, das geht.
    Aber Sexualität in einer Partnerschaft ist etwas anderes, hat eine andere Qualität, ist Intimität.
     
  13. Es tut mir von Herzen leid für Dich, wenn Du nur solche lieblosen, schrägen Beziehungen erlebtes und kennst. Mit Liebe hat das rein gar nichts zu tun.
    So gehen sich liebende Partner definitiv nicht miteinander um. Du solltest Dein Auswahlverfahren überdenken.
    Meinst Du das ernst? Sorry, aber wer das macht ist wirklich selbst schuld und bei Deinen seltsamen Erfahrungen in Partnerschaftsfragen, wundern mich Deine haarsträubenden Vorurteile gegen Menschen, die den Sex nicht priorisieren, schon kaum noch.
    Ich kenne es in, von Liebe getragenen Beziehungen nicht anders. Und in meinem engeren Familien- und Freundeskreis gibt es fast ausschliesslich langjährige, harmonische Beziehungen die auch an schweren Erkrankungen nicht scheitern sondern wachsen.
    Wenn man natürlich sein Hauptaugenmerk auf sexuelle Passung legt, mag es sein, dass man da andere Erfahrungen macht.

    Am Anfang trägt der Sex, da gibt es noch keine Liebe, nur verklärten Hormonrausch.
    Später trägt die Liebe, wenn der sexuelle Reiz, naturgemäß, schwächer wird und der Vertrautheit weicht.

    Immerwährende sexuelle Leidenschaft für den Partner ist ein naiver Anspruch/Wunschtraum, von Menschen, die keine 25-, 35-, 40 jährigen Beziehungen gelebt haben. Natürlich gibt es auch hier seltene Ausnahmen, welche die Regel bestätigen.

    Die Liebe hingegen kann weiter wachsen und erstarken, auch wenn die sexuelle Lust nachlässt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.03.2018
    Moderationsanmerkung: Beitrag wurde durch einen Moderator editiert
  14. Vereinfacht ausgedrückt: Wenn Liebe da ist, dann kann man auch auf Sex verzichten, wenn nur Sex da ist, dann ist alles kaputt! Es gibt genügend Spielarten um zu mehrfachen O... zu kommen, auch ohne das Eine!
     
    • # 13
    • 31.03.2018
    • void
    Nee, ich denke, man hat schon eine große Zeitspanne im Leben sexuelle Bedürfnisse, die befriedigt werden wollen. Wenn man jemanden in seinem Leben hat, der "vorgibt", das zu tun - also der Lebenspartner ist - entsteht ja ein Widerspruch, der zu lösen ist. Die meisten machen das durch Fremdgehen, weil sie ählich denken "is ja NUR Sex". Eigentlich müsste man drüber reden, mit wem jeder denn sein Sexbedürfnisse ausleben kann, denn was soll das sonst werden, wenn man sich immer unterdrücken muss.

    Aber natürlich kann man das trennen, Sex und Liebe. Nur - bei einer Partnerschaft sollte das schon beides da sein, wenn man nicht Sonderlösungen finden will.

    Klar. Und Sex muss auch dabei sein, sonst ist es eine Freundschaftsbeziehung.
    Das kann ich gerade nicht verstehen im Zusammenhang mit Deiner ersten Aussage. Frage: Was ist es denn "mehr" als die Vereinigung? Ich kann Deine Definition nicht erschließen. Sex aus Spaß ohne Liebe ist natürlich was anderes als Sex aus Spaß MIT Liebe. Aber Spaß muss er wohl doch machen.

    Gerade gesehen:
    Nein, man kann mE nicht auf Sex verzichten. Vielleicht vorübergehend, wenn der Partner eine Krankheit durchlebt, aber nicht, weil das Sexleben in der Beziehung eingeschlafen ist.
    Wenn nur Sex da ist, ist es keine Liebesbeziehung und würde gar nicht lange als Beziehung halten.
     
  15. Das musst du mit deiner Partnerin ausmachen. Nur kenne ich keine Frauen, die das befürworten würden. Selbst die Frigiden nicht und die, die sich anstellen oder wie graue Mäuse wirken, träumen hintenrum alle davon, wie sie sexuell verführt werden von Männern, die sie selbst nie bekommen würden.
     
  16. Was Liebe sein soll, weiss ich nicht - Sex dagegen bekomme ich hin.

    Sex ist eben Sex - nichts anderes. Diesen zu verklären führt dazu, dass Menschen unglücklich sind, weil sie die Eintrittskarte für den Abbau der Sexualhormone nicht haben.
    Die Natur hat den Sex relativ einfach gestaltet - der Mensch hat ein furchtbar kompliziertes Gebilde drum herum geschaffen und dieses Liebe genannt.
    Sex gibt es seit Urzeiten - Liebe seit ein paar hundert Jahren. Also ist klar - Sex trägt länger - zumindest dazu bei, dass der biologische Zweck erfüllt wird.
     
  17. Wenn man dieser Meinung ist, braucht man auch nicht wundern, wenn man keinen hat.
    Natürlich sollte ein Mensch sich pflegen, das ist aber unabhängig von Sexualität und Lust.
    Obiges klingt völlig spaßbefreit und zwanghaft.

    Sex habe ich - geeigner Partner vorausgesetzt - wenn ich Lust habe. Punkt.

    Guter Sex ist Lebensfreude, ist sich spüren, und wenn dann noch Liebe zu diesem Menschen dazu kommt, einfach wunderbar.
    Ob dann ein Härchen irgendwo zuviel ist, oder die Waage am Morgen 100g mehr angezeigt hat, interessiert niemanden.
    Und das Selbstbewusstsein sollte man haben, dass es einen selbst auch nicht interessiert.
    (Sauberkeit ist ein anderes Kapitel).
    Ob man jetzt jedesmal das Kamasutra rauf und runter turnen muss? Manchmal ist ein ganz schlichter Quickie absolut ausreichend.
    Vielleicht mal das Leistungsdenken aus diesem Bereich rausnehmen, und einfach dem Gefühl folgen.

    @Robertwalter,
    Für Dich mag Liebe ohne Sex funktionieren, für andere nicht.
    Hat auch etwas mit der Hormonausschüttung beim Sex zu tun, die Natur ist findig.

    Lieben kann ich auch ohne Sex, aber es ist eine andere Art von Liebe.
     
  18. Ich betrachte die Verlässlichkeit, Teilhabe, Vertrauen und eine angenehme Umgebung als elementar. Sex finde ich hingegen unwichtig. Es sind eher die Männer, die diesen vollkommen überbewerten (was natürlich evolutionäre Gründe hat).

    Sofern die oben genannten Punkte nicht gegeben sind und der Mann auch nichts bietet, habe ich keine Lust auf Sex und bin lieber Single.
     
  19. Hi FS,

    ich verstehe das „Oder“ nicht.

    Die Frage und (tagtägliche) Herausforderung für mich ist vielmehr die Balance in einer Beziehung zwischen Wir, Du und Ich und das selbe Verständnis darüber. Dann funktioniert das auch mit der Liebe und dem Sex, aber zumindest besteht ein tiefes Verständnis über Wirkung und Ursache, um auch eine gute Beziehung führen zu können, für Beide.

    Zugegeben: Oft nicht einfach, aber es wert.
     
  20. Sex ohne Liebe könnte länger halten als mit diesem flüchtigen und sensiblen Pflänzchen Liebe. Sie macht vieles kaputt, die Liebe. Verbietet alles auszusprechen, ist launisch und kompliziert, verkleidet sich. Siehe den Thread von @EarlyWinter ...ich hoffe alles wird gut bei ihr.
     
  21. Beides käme für mich nicht in Frage und ein Partner, der mich vor dieses Ultimatium stellen würde (siehe andere Threads), den würde ich sofort wegjagen.

    Im Zweifelsfall würde ich mich - wenn ich so scharf auf den Mann bin - für den Sex entscheiden. Aus dem Bett gleich nach Hause und man hat seine Ruhe vor eventuellen Respektlosigkeiten. Da erfüllt ein Sexverhältnis seinen produktiven Nutzen für mich. Für eine Beziehung ist heutzutage oft auch kein Geld und keine Zeit mehr da, geschweige denn Energie nach dem Job. Im Alter könnte ich eher auf eine Beziehung verzichten, weil ich komme als alternde Frau sehr gut alleine zurecht und kann alles alleine managen. Bei Männern ist es halt andersrum, sie stehen alleine sehr dumm da.
     
  22. Ich denke die Liebe hilft über Sexdurststrecken hinweg, falls er mit den Jahren etwas einschläft, dann können Liebende ihn wieder erwecken, sonst sucht man sich jemand neuen und das Spiel beginnt von vorn, was der Spielleiter sich wohl dabei gedacht hat;-)
     
  23. Moin,

    es scheint zumindest erwiesen, dass Sex den Paarzusammenhalt - nennen wir das mal "Liebe" - fördert. Darauf zu warten, dass es umgekehrt liefe, heißt das psychologische Pferd von hinten aufzäumen. Diesen unsinnigen Versuch scheinen in unserer verkopften Zeit aber viele zu unternehmen, sprich in Krisenzeiten erst einmal an allem anderen herumzudoktern, bevor der Sex wieder an die Reihe kommt. Der Mensch ist letztlich auch nur ein Tier, und alle Gefühle stammen aus der Region, wo der Sex herrscht. Natürlich liegt da auch die Liebe zum eigenen Nachwuchs verwurzelt, sprich das Ziel, auf das aller Sex und die ganze Paarbindung ja hinauswill. Auch logisch, dass dieser Mechanismus schwerer in Gang zu bringen und zu erhalten ist, wenn keine Kinder (mehr) geplant sind.

    Das Erkennen dieser Zusammenhänge tut dem Abenteuer Beziehung keinen Abbruch... es bleibt ja die stärkste Triebfeder des Menschen, eine andere haben wir nicht.

    manchmal
     
  24. Wie so oft, wird das individuell verschieden sein. Menschen, die mehr geistig/ spirituell/ intellektuell ihren Schwerpunkt in ihrem Dasein haben, die werden eher eine Liebe empfinden und langfristig erhalten können auch ohne Sex (oder wenig). Menschen, die mehr körperlich leben, sich viel mit ihrem Körper befassen, evtl viel Zeit investieren und viel Zufriedenheit in Bezug auf ihre körperlichen Empfindungen erfahren (auch Sport, Pflege, etc), die auch die Liebe primär körperlich leben wollen, die werden eine Liebe ohne Sex (wenig Sex) nicht erhalten können. Man kann da sicherlich nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Auch gibt es verschiedene Lebensphasen. M.E. kann man jemanden stark lieben, auch wenn man ihn nicht (mehr) begehrt. Aber auch das Umgekehrte gibt es ja, jemanden heftig begehren, ohne ihn zu lieben. Für den einen trägt mehr und dauerhafter die seelische u geistige Ebene der Liebe, für den anderen die körperliche. Dass beides gleich stark und dauerhaft gelebt werden kann, ist vermutlich recht selten. Dazu würde ich gerne eine Statistik sehen.
     
  25. Fast hätte ich es vergessen: eine nur von Sex getragene Beziehung, sprich eine Daueraffäre von fast 10 Jahren hatte ich auch. Daher fällt mein Fazit auch so eindeutig aus: wenn, wie der FS ja auch fragt: Sex ODER Liebe: dann eindeutig für die Liebe.

    Obwohl ich beides zusammen auch sehr schön, vielleicht sogar perfekt finde. Warum muß man da wählen??

    Nur Sex: das ist im Prinzip ein dauernder Mangel an allen anderen emotionalen Grundbedürfnissen. Der Mensch ist nicht dafür geschaffen, lediglich einen lieblosen Geschlechtsakt erleben zu dürfen. Ich jedenfalls habe noch andere Bedürfnisse. Wobei mir der reine Akt, sprich die Penetration leider gar nichts bringt. Aber unangenehm ist es mir auch nicht. Aber eben völlig nutzlos..... Aber ich geniesse die Innigkeit, das Verschmelzen.

    Am WE waren wir beide malad. Wir haben uns gegenseitig betütelt und kuriert. Sogar das konnten wir miteinander geniessen. Und ich weiß es einfach: ginge es mir mal so richtig dreckig: er wäre für mich da. Und ich für ihn.

    Bei meinem Ex-Ehemann gab es keine Liebe von ihm und keinen Sex von mir. Ich hatte sogar Bedenken, sollte ich mal hilfsbedürftig werden und auf ihn angewiesen sein: niemals wollte ich ihm ausgeliefert sein. Niemals. Lieber alleine, als ihm ausgeliefert sein. Tragisch. Daher mein klares Pladoyer für die Liebe. Und wenn es sein muß auch mit Sex:))
     
  26. Das kann man nicht so pauschal sagen.
    Manchmal ist die Liebe eher weg und manchmal verliert man die Lust auf Sex.
    Ich könnte einen Mann immer noch Lieben, wenn ich keine Lust auf Sec mehr habe und andere Frauen verlieren die Liebe, wenn sie den Sex verlieren.
     
  27. Es braucht beides und beides trägt sich gegenseitig.
    Liebe ohne Sex ist für mich Freundschaft. Sex ohne Liebe ist für mich das Ausleben der eigenen Triebhaftigkeit.
    Beides für sich gesehen wichtig.
    Kommen beide Punkte zusammen, also sexuelle Anziehung und partnerschaftliche Liebe, dann befeuern sie sich gegenseitig immer wieder. Was ist denn Liebe ohne Lust? Ohne Begierde? Und was sind Lust und Begierde ohne tiefe Zuneigung und Respekt voreinander?
    Für mich geht das Eine nicht ohne das Andere in einer Beziehung.
    Und, auch wenn das viele immer wegdiskutieren wollen: Wenn Sex in einer Beziehung zu kurz kommt, stimmt etwas nicht. Es fehlt eine wichtige Ebene der Begegnung.
    Natürlich kann man sich nicht ständig auf gleichbleibendem Erregungsniveau halten – das variiert. Aber Sex hat viel mit Chemie zu tun. Mit Anziehung, die nicht rein rational steuerbar ist. Und diese Anziehung ist bei passenden Partnern immer da.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)