1. Wie kann man dem Mann sagen, dass er schlecht im Bett ist?

    Ich habe vor einiger Zeit einen netten Mann bei EP kennengelernt, der ganz interessant und intelligent ist. Nach ein paar Monaten war's soweit, dass wir zusammengekommen sind und oups... Das war so ordinär und langweilig!! Ich habe gleich das Interesse an ihn als Mann verloren, weil das physische Zusammensein ist für mich schon sehr wichtig, als Ergänzung zur intellektuellen Diskussionen und Erfahrungsaustausch. Die Männer sind ja ziemlich sensibel, was dieses Thema angeht und ich möchte ihn durch direkte Ansprache, oder noch schlimmer durch sarkastische Kommentare nicht verletzen. Wie sagt man diplomatisch, dass man unterschiedlichen Temperament hat und dass ich lieber Freunde bleiben würde?

    Ich würde mich auf Eure Rückmeldung sehr freuen!
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 29.01.2012
    • Gast
    So, damit wären für mich sämtliche Beteuerungen, dass Frauen Gefühle und Sex nicht trennen können, endgültig ad absurdum geführt. Warum willst du dich von ihm trennen, wenn du etwas für ihn empfindest? Weil das erste (sic!) Mal nicht so toll war? Vielleicht war er ziemlich aufgeregt? Warum schließt du die Möglichkeit einer Besserung aus?

    Außerdem, wenn du dich doch sowieso von ihm trennen willst, warum willst du ihm extra nochmal einen bildlich gesprochenen Tritt in die Weichteile verpassen? Ein solcher muss es nämlich zwangsläufig werden, denn Männer sind nicht so doof, die eigentliche Message, sei sie noch so lieb verpackt, nicht zu registrieren. Dieses Thema anzusprechen finde ich nur dann richtig, wenn du noch weiterhin Interesse an ihm als Mann hast. Ansonsten solltest du deine weibliche Empathiefähigkeit (ja, ich weiß das war sarkastisch) nutzen, und ihm irgendetwas sagen, das ihn nicht so sehr verletzt.
     
    • # 2
    • 29.01.2012
    • Gast
    Einfach Schluss machen und neutral sagen, dass es nicht passt.

    Bitte nicht sagen, dass er nicht Deinen Erwartungen im Bett entspricht, denn das wäre sehr verletzend!

    Ich bin ein Mann und mich würde das tief treffen! Umgekehrt würde ich das einer Frau ebenso nie sagen.
     
    • # 3
    • 29.01.2012
    • Gast
    Bist Du sicher, daß er den Sex überhaupt wollte? Möglicherweise erging es ihm wie Dir, er wollte Dich nicht verletzen und hat sich halbherzig darauf eingelassen. Sorge dafür, daß die Initiative von ihm ausgeht, und Du wirst wahre Wunder erleben!
     
    • # 4
    • 29.01.2012
    • Gast
    Wie wäre es,wenn Du mal versuchst,in Erfahrung zu bringen,wie er Euer Zusammensein empfand?
    Vielleicht geht es ihm ja ähnlich wie Dir.Es kann halt nicht immer passen,und die Wahrscheinlichkeit ist doch eher hoch,daß beide das dann auch so empfinden.
    Dann könnt Ihr das doch in Ruhe und vielleicht auch mit Humor klären und gut ist es.
    Sarkastische Kommentare würde ich mir ersparen,warum willst Du ihn denn verletzen,und Du würdest solche Kommentare seinerseits doch wohl auch nicht so schön finden,oder?
    M,58
     
    • # 5
    • 29.01.2012
    • Gast
    Und wieder scheitert eine vielversprechende Beziehung am Unvermögen der Frau, in die Seele des anständigen Mannes zu blicken. Also noch einmal zum Mitschreiben: jemandem, für den Du eine Frau unter vielen bist, ist es relativ egal, wie sein erotisches Auftreten bei Dir ankommt. Wenn Dir etwas mißfällt, na und? In der nächsten Disco wartet schon eine andere auf ihn. Ganz anders der Mann, dem Du wirklich sehr viel bedeutest: er möchte unter gar keinen Umständen etwas tun, das Dich in die Flucht schlägt, mithin agiert er beim ersten Mal sehr sehr behutsam. Und was ist das Ende vom Lied? Die Frau hält ihn für einen Langweiler.
     
    • # 6
    • 29.01.2012
    • Gast
    Sag ihm doch einfach nur, ich empfinde Freundschaft für dich und leider nicht mehr! Das wars. m54
     
  3. Zwischen behutsam und vorsichtig und langweilig und ordinär ( wie von der FS beschrieben) ist es ein ziemlicher Unterschied, glaube ich.
    FS, du schreibst, daß es Monate gedauert hat, bis ihr Sex hattet. Könnte es vielleicht sein, daß dein Kopfkino ein bißchen in Richtung erotischer Liebesroman vorangeprescht ist und sich nun die Entäuschung breit macht, daß es sich bei ihm auch nur um einen sexuell ganz normal agierenden Mann handelt? Oder waren die Erlebnisse im Vergeich zu deinen sonstigen Erfahrungen tatsächlich so katastrophal?
    Das erste Mal kann manchmal eine Katastrophe sein, für viele sind manche Sachen auch noch nicht drin, Oralsex z.b.. Man merkt aber mit einiger Erfahrung auch, wenn es garnicht paßt, der Geruch und der Geschmack nicht stimmt, sich vieles blöde anfühlt etc.
    Ich würde nur mit ihm darüber reden, wenn es sich tatsächlich um Details handelt, die problemlos korrigierbar sind. Z.B ihm zu zeigen, wie du angefaßt werden möchtest, was du magst. Wenn das Problem wesentlich globaler ist. (Er z.B. Zur "auf sie mit Gebrüll, als Erster ins Ziel kommen uns danach sofort losschnarchen"-Fraktion gehört) wirst du ihn, wenn er nicht grade 20 ist, nicht mehr ändern können. Und wenn es ein Problem der Passung ist, heißt es nicht, daß er nicht eine andere Frau entzücken kann.
    Mach noch ein, zwei Versuche, laß dich von ihm erobern, damit er sich Mühe gibt und entscheide dann.
     
    • # 8
    • 30.01.2012
    • Gast
    Wieso? Die FS hat es doch nicht anders verdient.
    Sie wird bekommen, was sie sucht.
    Irgendwann wird sie feststellen, dass sie schon sehr viele Sexualpartner hatte und komischerweise ihre Beziehungen einfach nicht halten wollen. Nach mehr oder weniger langer Zeit verhalten sich die Männer komisch oder werden langweilig. Was natürlich nur an den Männern liegt. An den von ihr "ausgesuchten" - nota bene.
     
    • # 9
    • 30.01.2012
    • Gast
    @6 und eigentlich auch die anderen
    Hier ist für mich der absolute Beweis, dass Männer nur über ihr zusätzliches Organ denken.

    Zig Beiträge und Männer äußern sich nur selten. Aber hier kommen empörte Kommentare.

    Ich glaube nicht, dass die FS meinte, dass er einfach nur langweilig war. Er wird eine Richtung eingeschlagen haben, die uns Frauen abschreckt. Ob aus mangelnder Erfahrung oder weil er meint ein Tier zu sein, weiß ich nicht.

    Frauen sind oft enttäuscht, wenn sie so gar nicht wissen, warum ihr Gegenüber nun doch nicht weitere Treffen will, insbesondere wenn es schon eine Nacht zusammen gab. Da erhalten wir kein Feedback und hadern der Sache ewig nach. Nur weil die FS hier weiblich handelt und dem potentiellen Partner eine Begründung geben will, will sie nicht verletzen und wenn doch, dann nur, weil sie diese Nacht selber verletzt hat.

    Das ganze ist sicherlich auch eine Altersfrage! Davon ausgehend, dass die FS keine 20 mehr ist und der Mann auch nicht, ist es vielleicht sogar für künftige Frauen ganz gut, wenn er eine sanfte Wahrheit erfährt.

    Definieren sich Männer nur über diese Qualitäten?
     
    • # 10
    • 30.01.2012
    • Gast
    Moment mal, die FS hat nicht nur "langweilig" geschrieben, sondern auch "ordinär". Und dass sie "nach ein paar Monaten" zusammengekommen sind, also Sex hatten.

    Wenn ein Mann nach "ein paar Monaten" noch nicht bereit für Sex ist, wäre das zumindest kein Mann für mich - es sei denn, er hat ohnehin kein Interesse an einer Beziehung. Dann ist man eben befreundet, auch gut. Das Adjektiv "ordinär" scheint mir auf eine gewisse Inkompatibilität hinzuweisen - die FS hat ihn in Gesprächen ganz anders erlebt als im Bett. Das kann sexy sein, das kann eben auch irritieren. Sie irritiert es.

    Selbstverständlich ist er erste Sex nie besonders toll, es braucht Zeit, bis man den anderen kennenlernt. Ganz selten gibt es aber doch irgendeinen Aspekt, der abstößt. Das ist nicht geschlechtspezifisch und bevor es tatsächlich zum Sex kommt, kann man das auch nicht wissen.

    FS, mein Rat: Prüfe, ob es nur "nicht so toll" oder wirklich abstoßend war, was da zwischen euch passiert ist. Falls du dir nicht vorstellen kannst, jemals mit ihm wieder ins Bett zu gehen, beende die Beziehung - ohne ihm seine (für dich) schlechten Liebhaberqualitäten vorzuwerfen. Sag bitte nicht den Satz: Wir können ja Freunde bleiben, das ist grausam.
     
    • # 11
    • 30.01.2012
    • Gast
    Ja, vor allem, wenn es der Frau zuliebe so gelaufen ist, wie es eben gelaufen ist. Warum könnt Ihr Frauen Euch nicht einfach jemanden suchen, dem Eure Gefühle egal sind? Der sich keiner Prüfung ausgesetzt fühlt, die über sein Lebensglück entscheidet? Dann klappt es auch auf Anhieb mit dem Sex, und alles is gut. Oder auch nicht. Aber ich will dann auch keine Klagen hören im Sinne von »hat den Sex mitgenommen, und das war’s dann«
     
  4. Liebe Fragestellerin, das erste Mal ist doch n icht immer perfekt, ganz oft müssen sich die Partner eben aufeinander einstellen. Sex muss man nicht studieren, aber man muss sich einspielen und mit Experimentierfreude, Einfühlungsvermögen, Beobachtungsgabe, Zärtlichkeit schrittweise dem Sexverhalten nähern, das man liebt.

    Ich rate ganz dringend, aus einem einfachen Sexakt keine Staatsaffäre zu machen. Vielleicht kennt er es einfach nicht anders? Die allermeisten Menschen lernen gerne neues beim Sex kennen und stellen sich auf besseren Sex schnell ein. Verwöhne Du ihn doch mal in aller Ruhe mit Streicheleinheiten und Fellatio und sage ihm, er solle einfach genießen und sich hingeben und nach dem Blasen reitest Du auf und besorgst es Euch beiden. Wenn er nicht ganz blöde ist, merkt er, dass Sex mehr ist als rauf und runter und wie schön Sex sein kann. Den Versuch wäre es doch auf jeden Fall wert.
     
    • # 13
    • 30.01.2012
    • Gast
    Du, mir würde es auch so ergehen. Aber ich habe noch keinen Mann gefunden, der neben eine halbwegs guten intellektuellen Diskussion und Kommunikationsstruktur, dazu schlank, gute Einstellung zum Leben usw. auch noch im Bett gut war.

    Es gibt keine EierlegendeWollmichEber und Frau muss sich entscheiden, was ihr wichtiger ist. Guter Sex, oder ..... Beides in gesunder Kombination habe ich noch nie erlebt.

    Ich beglückwünsche jede Frau, die das Glück hatte so einen Mann für eine Partnerschaft gewinnen zu können.

    w 48
     
    • # 14
    • 30.01.2012
    • Gast
    Mach mal langsam. Wer entscheidet über das Lebensglück eines Mannes? Doch nicht eine Frau! Diese Macht hat nur der Mann allein, wie übrigens jeder andere Mensch auch.

    Interessant ist aber, da stimme ich dir zu, dass der Sex umso besser ist, je weniger Mann gefühlsmäßig involviert ist, wie auch Frau. Mir ging es jedenfalls mal so, seitens des Mannes und auch meinerseits.

    Und.... dich zwingt hier keine "Klagen" von Frauen zu lesen. Du hast genug Macht, dieses Forum zu verlassen, oder etwa nicht ,-)?

    w 48
     
    • # 15
    • 30.01.2012
    • Gast
    Ich differenziere aber zwischen ungeschicktem Sex eines Mann und ordinären Sex.

    Hinter ordinärem Sex steckt eine Einstellung und die einem Mann abzugewöhnen bzw. ihn was anderes vorzuleben sehe ich als nicht lösbare Aufgabe. Frau soll ja nicht sein Sex-Therapeut sein, genauso wenig wie Mann einer Frau das sein sollte.

    w 48
     
    • # 16
    • 30.01.2012
    • Gast
    Bleibe bei der Wahrheit. Sage ihm, dass du ihn als Mensch sehr schätzt, ihn aber ihn nicht liebst. Danach könnt ihr Freunde bleiben.

    Ihr seid beim Sex inkompatibel, soviel ist sicher. Möglicherweise missfällt dir genau das was eine andere Frau lieben würde, möglicherweise war er nicht bei der Sache, möglicherweise hat es auch ihm nicht gefallen. Keiner weiss es, und nachzutreten ist wenig ehrenhaft. Was hilft es dir es ihm vorzuwerfern "er sei ordinär und langweilig", und was hilft es ihm zu antwortet "schau in den Spiegel, dann weisst du warum"?

    m
     
    • # 17
    • 30.01.2012
    • Gast
    Liebe FS
    Deine Geschichte verwirrt mich ein wenig.
    Nach ein paar Monaten, seid ihr zusammengekommen. Da ist für mich schon das erste Fragezeichen. Habe nicht das Gefühl, dass ihr von der Liebe überrannt wurdet.
    Männer die schlecht im Bett sind, haben meist auch Frauen, die nicht mitmachen, sondern warten, dass der Mann sie nun erregt und zum Orgasmus bringt.
    Ein Mann ist im Bett so gut wie seine Frau.
     
    • # 18
    • 30.01.2012
    • Gast
    Ich denke auch wie Frederika, dass Du ihm eine zweite Chance geben solltest. Mir ist so was ähnliches wie Dir passiert-der Mann entsprach nicht meinem Können und Wissen im Bereich der Sexualität und mir war es langweilig mit ihm, jedoch nicht ordinär.
    Und wenn ich bedenke, dass er knapp 50 war und somit sei zu unterstellen, dass er mehr als eine Frau sexuell erlebt hat. Er dachte auch über sich, dass er ein guter Liebhaber sei. Dem war es nicht so-er hatte kein Einfühlungsvermögen, nur viel Ausdauer.

    Ich habe offen und ehrlich mit ihm darüber gesprochen, was genau mir sexuell nicht gefallen hat. Es war für ihn erstmal nicht einfach. Dann hat er aber in Ruhe darüber nachgedacht-und es folgten viele schöne sexuelle Erfahrungen miteinander.
    Übrigens schließe ich absolut nicht aus, dass ich einem Mann sexuell nicht gefalle und ich hätte mich auf eine ehrlichen Aussprache gefreut-es kann dadurch nur besser werden. Oder der Kontakt wird abgebrochen und jeder hat dazu gelernt.
    Bitte sei ehrlich zu ihm-sonst wird er auch weitere Frauen enttäuschen und nicht genau wissen, warum keine Frau länger bei ihm bleibt.
    Männer können uns Frauen sexuell am besten verstehen, wenn wir offen darüber reden. Und Klartext zu reden ist es gar nicht verkehrt, weil Umschreibungen oft so gedeutet werden, wie es dem Mann eben so passt.

    w, 38
     
    • # 19
    • 30.01.2012
    • Gast
    Liebe FS,

    Ich wüsste gerne etwas genauer was da passiert ist um wirklich dazu Stellung zu nehmen.

    Aber wie Frederika schon erwähnt hat, das erste Mal ist nicht immer perfekt. Man muss sich ja erst auch im Bett kennenlernen und es sich einspielen muss.

    Meine Erfahrung zeigte mir dass nicht der Mann oder die Frau gut oder schlecht im Bett ist, sondern es an beiden liegt wenn es nicht so gut läuft.

    Mein Rat, wenn Du wirklich Interesse an ihm hast dann zeig ihm doch einfach was Du gerne magst. Dazu braucht es nicht immer grosse Worte. Mein Freund und ich reden auch über alles auch über den Sex den wir haben und da bringen wir auch ganz klar ein was man sich wünscht ect. Aber das geht nicht gleich beim ersten Mal, auch dazu braucht es Vertrauen.

    Wenn dieser Mann für Dich jedoch schon abgehakt ist dann lass ihn einfach ziehen und behalt seine (für Dich) "schlechte" Liebehaberqualitäten für Dich.


    w/42
     
    • # 20
    • 30.01.2012
    • Gast
    Ach ja? Dann hoffe und wünsche ich mir, daß sich niemals ein Mann in Dich verliebt, denn mit dieser Einstellung verdienst Du keine ehrliche Zuneigung. Zum Glück gibt es noch ein paar Frauen, denen es durchaus gefällt, daß ein Mann mit ihnen (und nur mit ihnen!) glücklich ist.
     
    • # 21
    • 30.01.2012
    • Gast
    Genau vor dieser fast zwangsläufigen Antwort dürften die meisten Frauen Angst haben, deshalb behalten sie das „schlecht im Bett” lieber für sich. Genau diese Einstellung ist aber auch der Grund, warum diese Männer (oder zumindest viele von ihnen) so „schlecht” sind: sie wissen, daß Frauen jegliches Zögern des Mannes sofort als Beleidigung auffassen, Überlegungen wie „geht es ihm zu schnell?” oder „sieht er sich in der falschen Schublade?” kommen im Kopf einer Frau nicht vor.

    Zum schlechten Sex gehören immer zwei. Manchmal wäre es wirklich besser, ein bißchen weniger zu erwarten und dafür ein bißchen mehr (preiszu-) geben.
     
    • # 22
    • 30.01.2012
    • Gast
    Ganz einfach: Diplomatisch Deine Worte nehmen. Ihr habt unterschiedliches Temperament und Du möchtest deswegen nur "Freunde" bleiben.
     
    • # 23
    • 30.01.2012
    • Gast
    Und seid Ihr noch ein Paar nach dieser Aussprache? Ich kenne das, vor allen Dingen erstaunt mich, dass man(n) in diesem Alter so einfallslos sein kann?
    Oder fehlt es an guten Erfahrungen - ich weiß es nicht.

    w42
     
  5. Hallo FS,

    sorry, da musst Du schon genauer werden. Was genau meinst Du mit schlechtem Sex? Was erwartest Du im Bett?

    Ist ein grosser Unterschied ob er halt nicht gleich 10 verschiedene Stellungen aus dem Kamsutra durchgeturnt hat oder ohne Vorspiel rein/raus/fertig durchgezogen hat.

    Du kannst nicht beim ersten Mal erwarten dass er sofort weiss was Du gerne hast. Vielleicht hat er eben bisher auch nicht unendlich viele Sexualpartnerinnen gehabt- dann kann er lernen. Und Du seine Hohepristerin der Lust sein....

    Aber das ist alles erstmal Spekulation ohne nähere Info- ist ja anonym hier.
     
    • # 25
    • 30.01.2012
    • Gast
    Zwischen ordinär/langweilig und behutsam liegen Welten, liebe Männer!!! Man merkt doch relativ leicht, ob der Mann auf die Frau eingeht, weiß, was ihr Spaß machen könnte oder ob er sich einfach nur oben drauflegt und im Gleichtakt da 10 Min. (wenn überhaupt...) rumjuckelt... .

    Nein, liebe FS, ich kann Dich gut verstehen. Wenn schon die erste Nacht so langweilig ist, logisch, dass das Interesse schwindet, insbesondere am Anfang der Beziehung macht der Sex und die Vorfreude darauf doch fast sämtliche Gedanken an den Partner aus. Wie soll das denn klappen mit einem Langweiler?
     
    • # 26
    • 30.01.2012
    • Gast
    Moooment mal. Es sollte dich eigentlich nicht wundern, dass hier hauptsächlich Männer posten, das ist schließlich ein Thread, der Männer viel unmittelbarer betrifft als Frauen. Alles andere wäre seltsam. Ich wäre auf jeden Fall verletzt, wenn eine Person, die mir nahe steht, mich als langweilig bezeichnet, sei es in sexueller Hinsicht oder anderweitig. Das gehört sich einfach nicht, zumindest wenn man keine Chance mehr erhält sich zu verbessern.

    Wie soll etwas "euch Frauen" abschrecken? Besitzt ihr denn keine Individualität? Die eine empfindet dieses als ordinär, die andere jenes. Wenn es dagegen von der Art "Rein, Raus, wie war ich?" war, dann ist das nicht ordinär, sondern langweilig. hierzu s.o.

    Wieso ist Begründungen zu geben eine weibliche Art zu handeln? Schreibt nicht Frederika oft genug, man sollte gewisse Dinge nicht begründen, woraufhin ihr auch und vor allem Männer widersprechen?

    Was mich aber extrem gewundert hat, ist dein letzter Halbsatz: die FS will nicht verletzen, und wenn doch, dann nur deswegen, weil sie diese Nacht selbst verletzt hat. (???)
    Zum Einen: Woher weißt du, dass diese Nacht die FS verletzt hat? Das hast du doch erfunden.
    Zum Anderen: Jemanden zu verletzen, weil man selbst verletzt ist nennt man Rache, und ist moralisch verwerflich und nicht besonders erwachsen. Außerdem frage ich mich, wie du darauf kommst, die FS schreibt ja explizit, dass sie den Mann nicht kränken will. Auch das scheinst du erfunden zu haben.

    Kann es sein, dass du weniger über die Situation der FS, als vielmehr über deine eigene schreibst?
     
    • # 27
    • 30.01.2012
    • Gast
    Bin ich blind, oder wo steht genau, dass sie es nicht wollte und sich halbherzig darauf eingelassen hat?

    Wenn heisse Lust "wahre Wunder" sind, ja dann mag das wohl stimmen, ansonsten glaube ich nicht an ein Happy-end.
     
    • # 28
    • 30.01.2012
    • Gast
    @FS
    Hast du ihm gegenüber denn auch Wünsche geäußerst, was dir beim Sex gefällt? Mir (m) ging es ähnlich, dass ich den Sex mit einer Frau als äußerst langweilig empfand. Einmal darüber gesprochen hat Wunder gewirkt, sie dachte zuerst ich will es so (langweilig) und ich hatte den Eindruck sie will es so (langweilig).
    Aber nachdem wir über unsere Vorstellungen gesprochen hatten, kann ich im Nachhinein sagen, dass es sich zur sexuell erfüllendsten Beziehung entwickelt hatte, die ich bis dato geführt habe.
     
    • # 29
    • 31.01.2012
    • Gast
    Auch seine Einstellung kann man ändern, wenn man merkt, dass sie nicht gut ankommt. Muss man für alles im Leben einen Therapeuten haben?
    Außerdem: Wenn mir ein Mann wichtig ist, bin ich auch bereit, gemeinsam mit ihm unser Sexleben zu verbessern.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)