1. Wie lerne ich ihn kennen, wenn ich gar nichts von ihm weiß?

    Ich hab mich ein wenig in einen Mechaniker einer Werkstatt verguckt und versuche nun, herauszufinden, wer das ist. Habt ihr einen Tipp für mich?

    Ich hab ein recht altes Auto und kam da gerade von einer teuren Reparatur bei der Fachwerkstatt. Unterwegs merkte ich, dass wieder was nicht stimmte und bin dann zu einer kleinen Werkstatt in ein Dorf, in das ich vor kurzem gezogen bin. Da war ich vorher noch nicht, aber ich wollte einfach mal eine Zweitmeinung hören. Es war kurz vor Feierabend und es kümmerten sich zwei Mechaniker um mein Auto und fachsimpelten, was das Problem sein könnte. Der eine grinste mich immer wie ein Honigkuchenpferd an und sprach auch so mit mir, als würde er mich schon ewig kennen. Drei Wochen später sprang mein Auto früh nicht an und ich habs dann mit meinem anderen Wagen und nem Schleppanhänger zu der Werkstatt gebracht. Da war der „nette“ Mechaniker nicht da, aber als ich den Wagen abends dort wieder abholte und vor dem Chef am Schreibtisch saß, da kam der Besagte zu einer Hintertür herein, stand dann hinter seinem Chef, grinste mich an, winkte mir zu und sagte stumm „Hallo“ (also sodass man das Wort an den Mundbewegungen erkennt, aber nicht laut). Ich grinste zurück uns erwiderte das stumme „Hallo“.

    Ich habe dann später darüber nachgedacht. Ich kenne es eigentlich nicht so, dass einem Mechaniker breit grinsend zuwinken... Vielleicht findet er mich ja nett und ich fand ihn auch sympathisch und hätte nichts gegen ein Kennenlernen. Nur, wie kommt man dann zueinander? Ich habe schon geschaut, ob ich den Namen irgendwie herausfinde, aber auf der Homepage der Werkstatt ist nichts zu finden. Die Werkstatt ist auch nicht auf Facebook. Auch über die Facebook-Seite des Dorfes hab ich mal geschaut und gefiltert, wer die Seite abonniert hat – auch kein Treffer. Einzig auf der Webseite der regionalen Freiwilligen Feuerwehr habe ich ein Bild entdeckt, was ihn zeigen könnte. Also nachfragen bei der Werkstatt will ich nicht. Das wäre mir zu peinlich und wenn ich mich irre...Leider kenne ich als Zugezogene in dem Ort niemanden (ich hab vorher in der Großstadt 10 km weiter gewohnt).

    Habe auch überlegt, ob er nicht mich suchen könnte, denn ich stehe doch nun mit Namen und Adresse + Telefonnummer in der Kundendatenbank der Werkstatt. Und wenn man mich googelt, findet man auch ganz leicht meine Praxis-Homepage (hab in der Großstadt nebenan eine Praxis). Aber vielleicht hat nur der Chef Zugriff auf die Kundendatenbank im PC?

    Da ich den online nicht finde, habe ich mir überlegt, dass ich kurz vor Ostern abends (denn abends arbeitet er ja offenbar dort) vorbeikomme und Kekse vorbeibringe, als Dank fürs Reparieren und dass das Auto seitdem durchgehalten hat (hoffe ich mal). Dem Chef hatte ich beim vorletzten Besuch auch kandierte Mandeln mitgebracht, weil die da so günstig reparieren. Vielleicht begegnet mit der „nette“ Mechaniker ja dabei.

    Oder habt ihr eine Idee, wie ich an ihn herankommen könnte?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Ja, ist oft so, dass die Mechaniker nicht mit Kundendaten etc zu tun haben.
    Freiwillige Feuerwehr klingt doch schon mal gut. Die machen immer wieder Feste.... Fasching oder Tanz in den Mai. Schau doch mal vorbei - dann kann er mit dir reden. Vergiss nicht - er arbeitet in der Werkstatt und mancher Chef sieht das "Anbaggern" weiblicher Kundschaft nicht als Aufgabe der Mechaniker an.
     
  4. Ich glaube du interpretierst zu viel hinein, wenn er an dir Interesse hätte, ging er
    auf dich zu. Du scheinst dir ziemlich viel Druck zu machen, werde gelassen, werde cool und warte erstmal ab, bevor du lächerlich, asozial und bedürftig rüber kommst. Es könnte ja gut sein , dass er in einer Beziehung ist. Vorschnelle Aktivitäten sind meist negativ. Bedenke. Auch interessant ist zu bemerken, dass doch viele Leute Ratschläge geben, die sie aber selber niemals befolgen.
     
  5. Ja, mir würde da auch als erstes in den Sinn kommen, die regionalen Events abzuklappern. Schau mal, was im Dorf geboten wird.
    Und gibts an den Wochenenden (regelmäßiges) Programm dort? Vielleicht trifft man ihn ja auch in der Dorfdisco ;-)
     
  6. Gute Idee, danke!! Habe gleich nachgeschaut, es gibt tatsächlich ein Feuerwehrfest, aber erst Ende April. Und ich bin mir nicht sicher, ob er das auf dem Foto ist, das war ein Gruppenbild und im Hintergrund ist jemand zu sehen, der ihm ähnlich sieht, aber ob er das auch ist?

    Deswegen möchte ich auch in der Werkstatt nicht fragen. Zum einen wäre es für mich unangenehm, wenn ich mich doch irre und er einfach jeden Kunden so angrinst (wer weiß) und zudem wäre es für ihn auch unangenehm. Hast recht, vielleicht will der Chef das explizit nicht, denn dass sich der Mechaniker hinter dem Chef entlangschleicht, sodass der das nicht merkt, mich dann lautlos begrüßt und wieder davonschleicht war ja auch komisch. Er hätte mich ja auch ganz normal und offiziell (und nicht nur lautlos) begrüßen können.

    Hatte noch eine Idee. Wenn es wirklich so ist, dass er nicht an meine Kundendaten herankommt, dann müsste es ja reichen, wenn er meinen Namen kennt, dann könnte er mich googeln. Wenn ich z.B. kleine Kekstütchen mache und überall ne Mini-Karte mit Danke + meinem Namen dran und dem Chef sage, dass ich mich so freue, dass meine alte Möhre wieder läuft und er jedem seiner Mitarbeiter daher eines der Päckchen geben soll...dann hätte derjenige auch meinen Namen. Oder?
     
    • # 5
    • 23.02.2019
    • void
    Ich glaube auch nicht, dass das geht: einfach Kundinnen raussuchen und sie anschreiben oder anrufen. Da würde sich ja jeder aufregen können, dass jemand seine Daten benutzt für privates Vergnügen.

    Ne Idee habe ich aber auch nicht. Kekse vorbeibringen, würde ich nicht. Aber vielleicht ist es genau das Richtige?
    Wenn Du über Deine Homepage leicht zu finden bist, könnte er ja mal den Chef fragen, wie Du heißt und Dich im Netz suchen. Das ist ja kein Nutzen von Kundendaten, wenn er den Namen der Kundin weiß, an deren Auto er rumbastelt.

    Ich würde gar nichts machen. Der Mann wirkt nicht, als wäre er zu schüchtern, Dich anzusprechen, wenn er wollte. Was bisher geschah, war einfach nur ein Flirt, kein Interesse. Ich bin sicher, der findet Dich attraktiv und auch nett. Aber wenn es mehr werden soll, könnte er sich bewegen.
    Wenn Du Kekse vorbeibringst, weiß ich nicht, wie das rüberkommt. Werden ja keine selbstgebackenen sein (davon würde ich ganz abraten), aber auch bei gekauften - ist sowas so üblich bei euch?
     
  7. Hallo,

    magst du wirklich bis Ostern warten und rumhirnen?
    Was hindert dich daran hinzufahren zu sagen "Hallo ich bin Nadine und würde dich gerne auf einen Kaffee einladen!".
    Ja, du wirst sicher damit:
    a) nicht erobert werden
    b) keine romantische Kennenlern-Geschichte haben
    c) gleich deine Karten auf den Tisch legen.
    Aber dafür musst nur nicht gedankliche Ressourcen verschwenden die sich genau mit dem "will er will er nicht" beschäftigen. Ihr könnt euch Kennenlernen oder er kann dir sagen, dass du eine hübsche nette Kundin bist aber er kein Interesse hat.
    Und auch dann hast du nix verloren, denn sich zu verkucken ist menschlich und dazu zu stehen mutig :)

    LG
    Galli
     
  8. Schätzchen merk dir mal eine Sache: Manche Berufsgruppen wissen einfach mehr ... !
    Die Putzfrau die daheim oder das Büro wienert, der Friseur sowieso, die Kosmetikerin hat auch einen Beichtstuhl, der Barkeeper, ... auch die KFZ Werkstatt ... besonders gern die kleinen Betriebe auf dem Dorf, wo man noch bei Tante Emma 'miteinander redet' ...
    Also der Süsse hat deine Autonummer ... den KFZ Schein ...
    der weiß mehr über dich, als du denkst.
    Notfalls macht er mal ne Anfrage ... firmenbedingt ... am Landratsamt ... bei speziellen grünen Männchen (nicht bei allen) ... oder bei seinen anderen Kunden.
    Solche Männer wissen immer was vor sich geht - im Dorf ... und in der Stadt ... und ... so funktioniert bodenständiges Leben, gell.
    Fährt ne nette neue Frau durch's Dorf - da gucken die. Weil DAS sind die Männer die auf ihre Dörfer aufpassen. Und das ist gut so.
    Das sind die, die Network betreiben, lange lange lange bevor Xing & Co. es irgendwie nachmachen wollten und dennoch nie sein werden - weil echte Seilschaften sind niemals Schickmicki sondern real life.
    Übrigens: Ich habe auch ne prima Werkstatt. Meine wird von einer Frau geführt, whow. Es läuft und läuft und läuft ... (kennst du Herbie den Käfer?) mein Kleiner ist auch so artverwandt.
    Schickimickifirmen würden das gar nicht wollen, was wir so können, gell ... Wir machen aber alles, was wir können ... weil wir können was ... und wir sind viele. Wir verschrotten keine solide Ware, nur weil andere das so wollen.
    Salute!
    Samtina
     
  9. Es gibt Maenner, die spueren die Bedürftigkeit der Frauen. Wer dann gleich darauf anspringt gilt als leicht zu haben. Wenn er Interessiert ist findet er deinen Namen und Adresse schon raus zumal du die Neuhinzugezogende bist. Interpretiere da mal nicht zu viel hinein. W57
     
  10. Wenn du dich in ein "Honigkuchenpferd" verguckst, kannst du nur verlieren!
    Es scheint sein Grundcharakter zu sein, vielleicht auch etwas unerfahren, dass er sich so verhält.

    Du kannst ihn nur kennenlernen, wenn er offen ist und du ihn direkt fragst. Aber dafür wirst du nicht den Mumm haben. Genauso wenig wie so ein Kerl Mumm haben wird, dich lieber direkt um ein Treffen zu fragen, oder sein dümmliches Gegrinse im Job sein zu lassen. Er macht falsche Nuance und hurt im Job herum.

    Aus Erfahrung verrennst du dich in solche Männer - sie sind zu passiv und abnorm in ihrem Verhalten.
     
    • # 10
    • 24.02.2019
    • frei
    Hm....Kekse mit deinem Namen ? Ok, den wüßte er dann und könnte dich googlen. Aber würde er das ? Wenn er daran interessiert wäre, etwas über dich herauszufinden, hätte er das längst schaffen können.
    Ich stelle mir vor, jemand bringt in meine Firma eine kleine Aufmerksamkeit zum Dank. Ich denke, er würde keine Karte mit seinem Namen dranhängen. Ich denke, ich, oder jemand, der mehr auf Zack ist, würde den Braten riechen.
    Der flirtende Mechaniker würde es kapieren, denke ich.
    Seine Kollegen, zu denen er später 'hohoho' gemacht hat, ebenfalls.
    Mein Tip: falls du Angst hast, dich mit einer Kontaktaufnahme lächerlich zu machen, laß das besser sein.
    Falls du keine Angst hast, trete direkter an den Mann heran, das ist auf jeden Fall weniger peinlich als mit solchen Tricks.

    Ich auch nicht.
    Weil ich Angst vor Körben habe.
    Und weil auch ich nicht denke, dass er wirklich Interesse an dir hat.
    Jetzt kommt das Aber:
    In der Theorie fände ich es besser, den Dingen auf den Grund zu gehen, damit du nicht noch lange grübeln musst. Damit du Bescheid weißt.
    Voilà: ich ( betreffs Ratschlägen, die in diese Richtung gehen. Bei den meisten anderen empfehle ich das, was ich selbst tatsächlich tun würde ). Daher: ja, versuche, festzustellen, ob es was mit euch werden könnte.
    Das war aber nicht deine Frage, denn dazu bist du bereits entschlossen, sondern das Wie.
    Leider fällt mir auch nichts Risikoarmes ein.
    Vielleicht schaffst du es, tatsächlich bis zum Feuerwehrfest zu warten. Wenn du Glück hast, ist er der Mann auf dem Foto, ist sogar dort, sogar ohne Partnerin ( das Fest ist doch perfekt, um zu sehen, ob er eine hat, denn wenn das der Fall ist, geht sie sicher mit ) und dort ist es dann wirklich komplett risikofrei möglich, ihn anzuquatschen und sich auf der Bierzeltgarnitur neben ihm niederzulassen.
    Und gehe zu allen anderen Festen in diesem Dorf, denn wenn er tatsächlich bei der freiwilligen Feuerwehr ist, ist er im Dorf verwurzelt und dann ist er auch im Fussballverein und geht auch sonst überall hin. Gibt es eine Dorfkneipe oder sowas ?
    Was ist mit Fasching ?

    Vielleicht spielt dir auch mal der Zufall in die Hände und du triffst ihn beim örtlichen Bäcker. Dann musst du aber schnell handeln und ihn anquatschen. Und nicht nach dem Hallo sofort weggehen.
    Da kriegst du aber nicht raus, ob er eine Freundin hat.

    Ohje, du Arme.
    Sowas kenne ich auch.
    Bitte erzähle uns, wenn was passiert ist, egal in welche Richtung.

    w 51
     
  11. Hi.

    Also ich wuerde entweder hoffen dass bald mal wieder Inspektion oder Reparatur nötig ist und dann ein "Fachgespräch" entsteht...

    Oder zum Feuerwehrfest gehen.

    Von Keksen oder davon, die Kundendaten privat zu nutzen wuerde ich Abstand nehmen.
    Das sollte ein Angestellter nicht machen. Und weiss das vermutlich auch.

    Vielleicht ist es auch ein (vergebener) Mann, der vom Typ her einfach jede hübsche Frau anflirtet.
    Das heisst nicht viel. Wenn ich n Mini trage, werde ich auch oft angelaechelt und angeflirtet. Sogar von Männern mit Kind an der Hand.
    Ich nehms als Kompliment, freu mich drüber und gehe weiter, wenn ich nicht explizit auf n Kaffee eingeladen werde oder meine Nummer erfragt wird.
    Man sollte das nicht immer auf die Goldwaage legen, wenn geflirtet wird. Sondern sich einfach freuen.
    Wenn mehr draus werden soll, wird es passieren auch ohne "Schlachtplan" weil beide offen sind dafür.
    Aber Du kannst ja mal aufs Fest gehen mit Freundin u Dich amüsieren.
    Oder Du lässt Dir ne teure Stereo Anlage ins Auto einbauen und nur! der kompetente junge Mann soll es bitte machen, weil der kann Dich bestimmt gut beraten :)
    Wenn er die interessiert ist wird er die Gelegenheit nutzen, Infos von Dir zu erfragen (das mit den Keksen wirkt irgendwie anbiedernd..)
     
  12. Direkt, offen, unmissverständlich:

    Du schenkst ihm die Kekse oder was auch immer. Packst einen Zettel dabei, dass Du ihn gerne kennenlernen möchtest und schreibst Deine Handynummer dazu. Dann ist der Ball in seinem Feld. On verra ...

    Die Kekse sind natürlich verzichtbar. Der Zettel und die direkte Vorgehensweise aber sind unverzichtbar.

    Bonne chance!
     
  13. Ja, er hätte deinen Namen ... aber alle anderen auch. Das kommt ein wenig so an, als wäre es wirklich ein Danke an alle Mechaniker.
    Wenn du allgemein dein altes Auto liebst und Interesse daran hast, dann frage ihn doch explizit nach speziellen Alufelgen o.ä. - und lenke das Gespräch so, dass er den Wink versteht und dich fragt, ob er dich privat anrufen könne ....
    Mir als Mann würde das besser gefallen. Ist aber Geschmacksache .
     
  14. Das ist echt schwer. ohne sich zu bedürftig zu zeigen, an den Mann ranzukommen. ich habe sowas sehr oft versucht und bin leider oft damit gescheitert. Es waren alle Männer längst in Beziehungen und daher konnte nie was draus werden. Vielleicht muss man doch eher gelassen daran gehen und sich sagen, entweder passiert es oder eben nicht...es ist wichtig, sein Gesicht zu wahren. Ich kann dir nur raten, ggf. nochmal wegen des Autos hinzufahren und dann den bestimmten Mann anzusprechen und dich einfach freundlich vorzustellen. Ölkontrolle, Reifendruck ect., kannst du doch bestimmt dort machen lassen oder?
    Wenn du eine Praxis hast, könntest du auch dafür Werbung machen oder? gerade als Selbstständige brauchst du ja sicher Kontakte? Hast du Visitenkarten mit Foto? Die kannst du ihm dann in die Hand drücken...
     
  15. Ich war bei meinem früheren Job in den Informatiker verknallt, der da ab und an von einer externen Firma kam. Und als ich dort gekündigt hatte, habe ich mir unter einem Vorwand von meinem Noch-Chef die Kontaktdaten von dem Informatiker erschlichen. Ich hätte auch keine Skrupel gehabt, mir die Daten halblegal aus dem Telefonverzeichnis zu ziehen, aber da stand er nicht drin. Den habe ich dann angeschrieben und meinte, ich müsse was programmiert haben. Da kam wenig Interesse. Ich dachte, er merkt zwischen den Zeilen, dass es nicht hauptsächlich darum geht. Hat er nicht. Dann war er nochmal in der Firma und hatte auch was an meinem Rechner zu tun, da bin ich dann daneben sitzen geblieben und habe ewig mit ihm gequatscht, was sehr schön war und haben auch zusammen gelacht usw. Haben auch über Privates gesprochen. Ich saß da bestimmt zwei Stunden mit ihm und habe auch Termine, die ich eigentlich gehabt hätte, abgesagt, damit ich noch bissl mit ihm quatschen kann – hatte ja eh gekündigt, war mir dann auch egal, ob Kunden sauer sind. Aber auch danach hatte er auf Nachrichten kaum geantwortet. Als ich dann schon weg aus der Firma war hab ich ihm nochmal geschrieben und war dann auch direkter und habe gefragt, ob er mich noch vermisst. Da kam keine Reaktion.

    Es hat zwar nicht geklappt und ich habe deswegen (weil ich die Termine abgesagt hatte) etwas Ärger bekommen, aber ich bereue es nicht. Ich würde sonst immer noch an den denken und mich fragen „was wäre wenn“ und so habe ich es zumindest versucht. Und ich finde, wenn man jemanden toll findet, sollte man es eben auch wenigstens versuchen, auch auf die Gefahr hin, dass es nichts wird. Man bereut es später mehr, wenn man gar nichts macht als wenn man sich mal ein wenig blamiert.
     
  16. Warum denn asozial? Das ist aber ein hartes Urteil. Ich könnte mir vorstellen, dass das sein Chef nicht merken soll. Denn es war immer jemand dabei, ich war nie mit ihm alleine und er hätte mich ja auch richtig begrüßen können, anstatt mir heimlich aus dem Hintergrund zuzuwinken. Könnte mir schon vorstellen, dass das nicht gewollt ist, dass das auffällt.

    Warum würdest du von selbstgebackenen Keksen abraten? Ist das falsch? Gekaufte zu verschenken finde ich aber komisch, es kann doch jeder auch sich Industrie-Kekse selbst kaufen, das hat doch gar nichts Individuelles. Ja, ich verschenke ab und an selbstgebackene Kekse. Ich hab noch ein anderes Auto und war mit dem bei einer anderen Werkstatt und denen habe ich auch selbstgebackene Kekse geschenkt, weil die mein Auto durch den TÜV gemogelt haben. Das kam gut an. Da hatte ich wirklich kein anderes Interesse als Danke zu sagen. Und ich habe mir das seit einiger Zeit angewöhnt, ab und an solche Kleinigkeiten zu verschenken; mal gebe ich Trinkgeld, mal schenke ich was. Irgendwie wird man dadurch oft netter behandelt. Meine Patienten schenken mir ja auch ab und an was und ich freue mich da auch drüber.

    Die Dinge sind dann selbstgebacken. Aber eigentlich nicht von mir, meine Schwester arbeitet als Hauswirtschaftslehrerin in einer Schule und die backen da Kekse und Kuchen in Größenordnungen. Oft bringt sie mir was mit, was ich dann, weil es zu viel ist, weiterverschenke. Aber das weiß ja keiner, dass es nicht von MIR selbst gebacken wurde ;) wenn ich was Spezielles will, gebe ich ihr die Backmischungen mit und sie lässt mich dann am Ergebnis teilhaben.

    Na ja, mehr will ich ja erstmal gar nicht. Ich hab jetzt auch nicht vor, gleich eine verbindliche Beziehung zu schaffen, aber man kann doch auch privat ein wenig weiterflirten oder sich kennenlernen. Wenn ich er wäre, würde ich den Chef nicht fragen, aber mich heimlich mal in der Kundendatenbank umsehen und die Kontaktdaten heraussuchen. Aber es ist vielleicht nicht jeder so...oder vielleicht braucht man dafür ein Login was er nicht hat.
     
  17. Ich neige hier oft dazu junge Menschen zu warnen um ihnen späteres Leid zu ersparen.

    Aber ich werde einen Teufel tun, dass Kribbeln, die Aufregung und Herzklopfen im Keim erstickt zu wollen, was in Jung so schön ungefiltert passiert.
    Hach ich beneide Dich drum und erinnere mich, was wir so alles angestellt haben.

    Vor Internet und Co musste man schon kreativ sein!
    Vergiss bedürftig wirken und andere unkenrufe, was kann Dir schon passieren.
    Alles ist überlebbar!
    Ob Du kurz dem Hetzen der weiblichen Bevölkerung ausgesetzt bist, jemand Dein Foto öffentlich zerreißt oder Du Dir den Korb einfängst.
    Später grinst Du drüber und freust dich das erlebt zu haben!

    Mir hat in dem neuen Ort, mal jemand den Weg erklärt. ( war das schön ohne Navi) und so flirty zu mir.
    Als ich ihn einmal traf und er mich fragte ob ich alles gefunden habe, kam von mir nur blöd: ja und weg war ich
    ( wie dämlich).
    Leute nebenbei davon erzählt, na son Blonder etc und schwupp kam : Ach Eddy
    Kenn mehrere ( stimmte nicht)
    Der Nachname folgte auf dem Fuß
    Name = Adresse im Telefonbuch

    Kleine Schnitzeljagd durch die Stadt fertig gemacht und mit einem Schlüssel als Brief abends eingeworfen( nix FB).
    So kam er zu einem Schliessfach mit einem Bier drin und ner Karte: Revanche, jetzt konnte ich Dir mal den Weg zeigen. Unterschrieben nur mit Vornamen.

    Ging erstmal super auf, weil jetzt hat er mich gesucht!
    Date bekommen und...mir den ganzen Abend anhören müssen, dass er Liebeskummer wg seines Freundes hat.
    Dumm gelaufen ( oder gefahren?)

    Aber lange einen super Kumpel gewonnen.

    Liebe FS, werd kreativ sonst hast Du später deiner Tochter nichts zu erzählen!
    Genieß die Spannung

    Und wenn er ein Idiot ist, dann helfen wir Dir hier auf deine Grenzen zu achten!
     
  18. Egal ob Kekse oder andere Interaktionen- Du solltest dich damit wohlfühlen. Und unabhängig davon tatsächlich mal auf den Dorffesten vorbeischauen. Osterfeuer, Strand- oder Feuerwehrfest. Ja und natürlich auch bei Kosmetik, Frisör und Co...

    Mein Rat zudem:
    1) Zieh dich chic und sexy an. Nicht übertrieben, aber feminin: Schmale Jeans oder enges Shirt, betone deine Reize, so das du dich wohlfühlst. Dazu ein leichter, offener Mantel, ein farbiger Blickfang (Ohrringe, Tuch etc.), eine duftige, feminine Frisur... na du weißt schon und auf jeden Fall ein hoher Schuh oder Stiefel.

    2) Dann lässt du einen Check machen, bei dem das Auto auf die Bühne muss und lässt dir von ihm zeigen, was unter deinem Auto los ist. Das mache ich schon seit Jahren, ist wirklich interessant: Beginnende Roststellen, Auspuffanlage, Stoßdämpfer...

    Bis hierhin ist alles ganz easy, du hörst gut zu, fragst normale Dinge, die du wirklich wissen willst. Ja und dann nutzt du den richtigen

    3) Augenblick, hältst den Blickkontakt eine Weile und schenkst ihm dein schönstes Lächeln. Das wird er eine Weile nicht vergessen. Außerdem wirst du in seinen Augen, seiner Mimik und Gestik viel lesen können- Ganz sicher.

    Und wenn er es nicht ist. Egal, hat er eben Pech;-) Du lernst mit freundlicher Mimik, chicem Stil und aktiven Unternehmungen sicher bald einen tollen Mann kennen. Viel Glück.
     
  19. Hallo FS,

    ich war auch schon wie bereits einige Frauen in so einer Lage wie du jetzt. Oftmals habe ich die Inititative dann doch nicht ergriffen, weil ich dachte "wenn der Mann genug Interesse hat, wird er schon irgendwie alle Hebel in Bewegung setzen." Meisst hat sich das alles erledigt und man dachte dann manchmal zurück "was wäre, wenn ich den ersten Schritt gemacht hätte"? Männer haben auch durchaus Angst Frauen anzusprechen. In deinem Fall wollte der Mann vielleicht auch nicht penetrant rüberkommen und hatte keine Chance dich anzusprechen, weil der Chef in der Nähe war. Vielleicht denkt er aber auch, dass du vergeben bist.

    Dennoch denke ich auch, dass du dich da zu viel reinsteigerst. Dein Gehirn läuft im Moment auf Hochtouren. Das mit den Keksen finde ich jetzt persönlich nicht so gut. Versuchs doch einfach nochmal so, dass du in die Werkstatt fährst und entweder ihn direkt ansprichst oder eben unter einem Vorwand wegen des Autos aufsuchst.
    Sein grinsen kann viel bedeuten. Ich würde dennoch vermuten, du gefällst ihm. Schüchtern wird er dann aber nicht sein. Dh. er könnte (wenn er wollte) schon die Initiative ergreifen. Hat er aber nicht gemacht.Mich haben Männer früher auch oft angegrinst, insbesondere als ich noch Zahnarzthelferin war. Es stellte sich meisst heraus, dass diese Männer vergeben waren. Einer davon gab mir dennoch seine Nr. und wir trafen uns. Als Partner wollte ich ihn nicht, weil ich wusste er betrügt ja seine Partnerin und hat kein schlechtes Gewissen.

    Ehrlich gesagt glaube ich nicht so wirklich daran, dass genug Interesse da ist. Dennoch empfehle ich dir es zu wagen. Was verlierst du schon? Ist nur die Frage, ob du dich irgendwie zum Dorfgespött machen willst...es spricht sich ja schnell alles herum. Wenn du damit kein Problem hast, dann probiers einfach.

    Bis zum Dorffest würde ich nicht warten. Das ist zu lange hin und bis dahin kann sich viel tun.
     
    • # 20
    • 24.02.2019
    • void
    Ok, dann scheint es ja bei euch durchaus üblich, Selbstgemachtes zu verschenken und Du hast definitiv schon positive Erfahrungen damit gemacht, also weißt, dass die Leute es gern essen und gegessen haben. Ich hab jetzt auch keine negativen Erfahrungen gemacht, aber ich weiß, dass es was Heikles sein KANN, weshalb ich nichts Selbstgebackenes oder -gekochtes an Fremde verschenke. Nur Gekauftes. Das erstmal zu "selbstgemacht".

    Nun zu den Keksen, da hab ich Probleme, das zu formulieren, warum ich davon abraten würde.

    Wenn die ne Kaffeekasse haben, würde ich eher sagen, dass sie sich über eine Gabe dafür freuen würden, als über Kekse. Ich weiß nicht, wie ich das ausdrücken soll. Kekse sind so ... mütterlich irgendwie, so häuslich und ich hätte Angst, dass sich jemand drüber lustig macht. Das ist jetzt nur MEIN Gedanke dabei, ich will nicht sagen, dass das diese Männer so sehen müssen. Vielleicht habe ich zu sehr das Klischee im Kopf, diesen Nacktkalender mit entsprechenden Damen in der Werkstatt.
    Kekse schenkt man auch Kindern. Ich weiß, es geht nur um das Namensschildchen, aber ich würde was "Erwachseneres" finden wollen und nicht jedem einzelnen was überreichen, als hättest Du stundenlang Tütchen gebastelt und Kärtchen geschrieben. Für MICH sollte es lässig und sexy wirken, wenn Du verstehst, was ich meine. EINE Gabe mit EINER Karte, und dann müsste er schon Energie drauf verwenden, sie auch mal zu lesen. Dazu ist natürlich wichtig, dass er auch anwesend ist, wenn Du es überreichst, sonst schmeißen sie die Karte weg. Aber er kann ja immer noch fragen, wer die Riesenpralinenschachtel (würde ich jetzt auch überlegen, da manche Männer nichts Süßes essen, sondern Fleischfleischfleisch) oder das Kaffeedoppelpäckchen gegeben hat.
    Ich finde es so brechstangenmäßig, wenn man so auf Nummer sicher gehen will, dass der Mann auch garantiert den Namen unter die Nase gerieben kriegt. Er kann ja auch mal fragen, wer Du bist, wenn Du ihn umgehauen hast. Ich denke nicht, dass er das nicht tun würde. Und wenn @Samtina recht hat, hat er längst irgendwelche Daten über das Autokennzeichen oder den Fahrzeugbrief erfahren.

    Ich finde die Idee von @schwalbenweg gut, Dir alles zeigen zu lassen.

    Ich hab früher auch schon mal so eine "Keks-Aktion" gemacht, nicht mit Keksen, aber auch so hintenrum schüchtern und irgendwie mädchenhaft. Cooler und sexier ist schwalbenwegs Vorschlag. Und dann ein Pfund Kaffee oder was für die Kasse.
    Nur meine Meinung.
     
  20. Ja, da ist was dran :)

    Das wäre mir halt dann ein wenig peinlich, da würde ich mich dann nicht mehr zu der Werkstatt trauen.

    Na ja, aber ich habe da angegeben, dass ich normalerweise alles selbst repariere und der Wagen ist auch (von ner anderen Werkstatt) frisch unterbodenkonserviert, da sieht alles schwarz aus...das nehmen die mir nicht ab, dass ich mal den Unterboden erklärt haben möchte.

    Wobei meine männlichen Kollegen früher in der Klinik oft und gerne Kekse gefuttert haben, wenn wir welche geschenkt bekamen, waren die immer rasch weg...
    Oder lieber ein Kasten Bier?
    Oder Kuchen?
    Und statt Namensschild dann lieber eine Karte? Vielleicht Bierkasten + Karte? Ich kann aber keinen Bierkasten alleine tragen...

    Das ist das Problem, denn das weiß ich halt nicht, das sieht man auch nicht. Die Mechaniker sind im hinteren Gebäudeteil und vorne im Empfangsraum sitzt immer nur der Chef und manchmal eine ältere Empfangsdame. Welche Mechaniker anwesend sind, bekommt man nicht mit und ich hab das das letzte Mal auch nur gemerkt, dass ER da ist, weil er in dem Empfangsraum hinterm Chef zur Tür hereinschlich.

    Wenn ich mit einer gewissen Sicherheit wüsste, dass er meinen Namen kennt und mich quasi nur googeln müsste und mich dann ganz einfach finden könnte, es aber nicht tut, dann würde ich davon ausgehen, dass ich mich geirrt habe und er mich nicht kennnelernen will und dann würde ich es lassen.

    Ich bin halt jemand, der neue Bekannte gleich googelt, ich weiß, wie man Facebook Filtercodes verwendet, um z.B. gezielt nach Leuten aus einer bestimmten Stadt zu suchen usw. Und da gehe ich dann von mir aus, dass das andere auch machen. Aber da er offenbar gar nicht bei Facebook und vielleicht ist er einfach kein digitaler Mensch?
     
  21. Also Nadine, du bist vor kurzem umgezogen ... dein altes Auto hat neulich wieder etliche Kosten verursacht ... und ausgerechnet jetzt ist es wieder kaputt ... deswegen hast du es ja auch selber zur Werkstatt gebracht.

    Völlige Schnaps-Idee, derzeit auch noch ne Luxus-Stereo-Anlage in die alte Mühle zu bauen, gell ... Woher nehmen, wenn alleinstehende frau jeden Cent für die neue Wohnung braucht?!
    Auf derart lebensfremdes Imponiergehabe neue kommen nur 'alte Männer' mit mehreren Luxus-Schlitten, PS Wanzen, Schlampenschlepper, Potenz-Attrappen die nun den eleganten Begriff 'Youngtimer' bekommen haben - weil sie noch aus goldenen Zeiten stammen und entsprechende Schluckspechte sind.

    Also - kleine Werkstatt, hoffentlich sind sie gut und können noch was machen - aber bitte preiswert ...
    Also der KFZ Monteur vielleicht ist er auch KFZ Meister hat dir gefallen?
    Und du ihm offensichtlich auch.
    Dann mache es doch easy!

    Also bisher warst du nur in der teuren Nobel-Werkstatt?

    In der freien KFZ Werkstatt läuft das so:

    Grins ihn an, sag 'Hallo Doktor - mein liebes altes Auto ist schon wieder krank. Bist du der Monteur? Übrigens, ich bin die Nadine - und wer bist du?'

    'Ich bin erst neulich nach ... gezogen. Kann mich nachher jemand schnell heimfahren, weil das Auto muss ja hierbleiben. Hab noch viel Arbeit daheim. Ich zahl dir den Sprit/km Geld dafür.'

    'Was ihr wollt kein Benzingeld? Ach ist das lieb von euch! Hier habt ihr paar Kekse, die gibts bei mir regelmäßig. Bin ja so froh dass ihr mir geholfen habt.'

    'Übrigens - hier ist der KFZ Schein. Und hier meine Anschrift und Telefon-Nummer. Gebt mir bitte Info, falls es was Wichtiges gibt und wann das Auto fertig ist!'

    'Ach ihr könnt mir das Auto sogar bringen, wenn es fertig ist? Na das wäre natürlich noch besser!'
    'Prima Leute, so machen wir es - Ihr seid echt meine Rettung!'

    Und dann wirst du schon sehen, wer vom Team dich anruft und dir das Auto bringt.
    Vielleicht kann ja jemand noch deine Stereo-Anlage DAHEIM anschließen, falls du seit dem Umzug noch keine Zeit dazu hattest.

    ... samtigst Samtina (die mit dem treuen Auto ... nicht mit dem teuren Auto)
     
  22. Er ist aber nur ein normaler Mitarbeiter, nicht der Chef und offenbar auch ein neuer Mitarbeiter. Ich kann mir das nicht so recht vorstellen, dass er da einfach wo anruft und die Daten bekommt. Zudem ist das Auto um das es geht gar nicht auf mich zugelassen, sondern auf meinen Bruder, das hatte ich damals so gemacht, weil er eine günstigere Versicherung bekam. Also selbst wenn er so eine Anfrage macht, dann landet er bei dem Falschen.
    Ich komme ursprünglich auch aus einem kleinen Ort, bevor ich zum Studium in die Großstadt gezogen war und ich könnte jetzt nicht behaupten, dass es mir auffallen würde, wenn jemand im Ort neu ist oder dass ich alle anderen kenne. Wie soll er denn herausfinden, wo ich wohne?
    Das finde ich eigentlich gerade niedlich :) Wäre halt nur schön, wenn er auf Facebook wäre.

    Ich durchforste gerade Willstequatschen und hab schon 60 von 130 Seiten durch, man kann ja da nach den ersten Ziffern der Postleitzahl suchen. Oh man...
     
  23. Puhhh. Irgendwie für mich im Ton völlig daneben.Mama erklärt den Kindern die Welt.

    (und jede Menge weitere Verschwörungstheorien)

    Ja. Natürlich würde der KFZ-Geselle Möglichkeiten haben, Kontakt aufzunehmen, wenn er das von seiner Seite aus wollte. Tut er hier aber nicht.
    Also hat die Frau zwei Möglichkeiten: nachhelfen oder das Ganze vergessen. Im Grunde ist die Aufgabe der Frau bei jedem Flirt, das Taschentuch zur richtigen Zeit gekonnt fallen zu lassen. Damit hat die FS hier ein Problem.

    Bekannte Kontaktzone: die Werkstatt. Bei mir wäre dann so lange eine Glühbirne kaputt mit der Bitte um kurzfristigen Austausch, bis er sie tauscht (und ich warte drauf und schaue und kommentiere, wie geschickt der Mechaniker das macht). Alternativ sind hier ja auch schon Vorschläge gekommen.

    Fragliche Kontaktzone: die Feuerwehr. Dauert etwas länger, aber ein Feuerwehrfest ist doch dann die ideale Situation, um sich "zufällig" zu begegnen. Alternativ kannst Du ja in dem Dorf mal ein wenig spazieren gehen, einkaufen in der Umgebung etc. Oder ein paar Nachbarn kennenlernen, vielleicht ergibt sich dann zufällig eine Querverbindung.
     
  24. Void, sei mir nicht bös ... aber Fahrzeug-Schein und Fahrzeug-Brief sind nicht dasselbe! Ich möchte nicht, dass Nadine aus Versehen ihren Fahrzeug-Brief in Werkstätten hinterlegt ... gell!
    Ich fand auch den Spruch 'wollt ihr einen Keks haben' erstmal riskant-zweideutig gegenüber Fremden ... und musste erst mal schmunzeln, aber weil sie es absolut lieb&ehrlich meint und erst mal uns gefragt hat, zeigen wir ja auch viele klasse Wege ...
    Jedenfalls ist die kleine Werkstatt freundlich.
    Und die andere ('Marken-Werkstatt') war sauteuer für ... für was eigentlich?
    Für bald einen Neuwagen andrehen? Für nen 'Anlassjodler'? Tipp: Hört euch den mal an - den kennen manche von früher! Wieso kommt das nicht mehr im Radio?
    Alles klar Mädels?! Frauen werden in KFZ Werkstätten immer noch gern besch... und ihr müsst lernen, das zu durchschauen ... verkauft euch nicht unter Wert! Weder an die Männer noch in der Werkstatt noch sonst wo ... !!
    Üben ... üben ... !!
     
  25. Das verschlechter die Ausgangslage unter Umständen deutlich. Für ihn dann vermutlich, wenn er überhaupt schaut: der Ehemann. Ein Grund mehr, dass Du die Initiative ergreifen solltest.
     
  26. Hi,
    Also diese Keksaktion oder alles in die Richtung geartete fände ich auch etwas peinlich. Sowas hätte ich vielleicht mit 18 gemacht als Mädchen, aber du scheinst ja doch eher eine reife Frau zu sein, da passt das einfach nimmer.
    Wenn es ein kleines Dorf ist, will man natürlich auf seinen Ruf achten und nicht gleich beim Bäcker nach dem Kontakt des Mechanikers fragen (Brechstange).
    Deswegen finde ich auch die Vorschläge am besten, je nach deinem Zeitbudget und Größe des Ortes, integriere dich, quatsch grundsätzlich viel mit Bäcker und Co., das tut einem ja auch so immer gut, eingebunden und informiert zu sein. Ich würde wohl auch viel mit dem Fahrrad durchs Dorf cruisen, da kommt man schnell mit Leuten in Kontakt und lernt alles gut kennen, vielleicht siehst du ihn dann zufällig sonntags beim Rasenmähen inmitten seiner Familie, oder abends mal ab in die Dorfkneipe! Habt ihr so etwas? Als Single wäre er dort oder beim Vereinsfussball vielleicht zu finden.
    Also in der Großstadt war ich immer sehr direkt, da hat man nix zu verlieren, aber solche Kleinmädchen-Keksaktionen werden im Dorf schnell peinlich, das kriegen ja die Umstehenden noch deutlicher mit als der Betroffene ;)

    W35
     
  27. Wirklich niedlich.

    Ich habe hier eigentlich kaum irgendeinen guten Rat gelesen. Meist wird Passivität verordnet. In vielen Monaten vielleicht mal auf eine Veranstaltung gehen, wo dieser Mann vielleicht sein könnte. Es sei super peinlich seltsam, wenn die TE einfach mal hallo sagen würde, den Mann anspricht.

    Vorsicht, vorsicht, vorsicht. Achtung, könnte creepy und peinlich sein. Dein Ruf, was denken die Leute nur. Die Werkstatt, das Dorf, das Land, die Bildzeitung. Achtung, Gefahr.

    Wer so durchs Leben läuft, verpasst wirklich alles.

    Wie wäre es mal mit einer wirklich abenteuerlichen Strategie, die bei mir immer ganz gut geklappt hat.

    Man steht auf, fängt an die Beine und Füße zu bewegen, oder nimmt das Fahrrad, oder steigt ins Auto. Bewegt sich dann zu diesem Menschen, schreibt ganz lieb und nett die Nummer auf einen Zettel (very oldschool and very fun), schreibt dann unten:

    Würde mich freuen von dir zu hören
    xy

    Überreicht das selbstbewusst, lächelnd, charmant, wünscht noch einen schönen Tag und....

    That's it.

    Ganz einfach. Überaus effektiv, flirty, süß, lustig und mal nicht so endlos ängstlich und besorgt, dass das eigene Ego oder der Ruf leiden könnten.

    Aber, zugegeben. Das sind besondere und sehr abenteuerlustige Ansätze. Pickup und so. Also, dass kann ja alles nicht klappen. Man könne doch nicht einfach so zu einem Menschen gehen, echt lieb lächeln, authentisch sein, ihn oder sie wertschätzen und Interesse zeigen und einfach mal nur die Nummer geben.

    Nein. Das kann doch gar nicht funktionieren.

    Richtig?

    Ich musste wirklich lachen, was hier so geraten wird. Eine Dame ergriff bei dem Informatiker tatsächlich mal Initiative und verhielt sich wie eine moderne, emanzipierte, selbstbewusste Frau. Respekt. Das hat mich beeindruckt. Nimmt dir daran mal ein Beispiel, TE. Du bist doch kein Teenager mehr. Nicht immer so ängstlich und voller Sorge durchs Leben laufen. Strebe mal nach den Dingen und Menschen die du in deinem Leben willst. Nicht immer auf Gottes helfende Hand oder Mutter Fortuna warten.

    Das Leben ist viel, viel zu kurz dafür. Einfach viel zu kurz.
     
  28. Also für mich wäre die Option, schauen wann es das nächste Dorffest gibt, hingehen. Da lernst Du nebenbei Leute kennen, man kommt ganz zwanglos ohne Gespräch. Prima.

    Und wenn er dann dort ist, ohne Partnerin am Arm, dann findet sich doch eine Gelegenheit ihn beiläufig anzusprechen - und wenn es mit Bezug auf den tollen Service bei der Werkstatt ist.

    Der Rest ergibt sich, hat er Interesse, nutze er die Chance.

    W,49
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)