1. Wie mit der Schüchternheit umgehen?

    Ich habe jemanden kennengelernt und werde sie demnächst treffen. Sie hat schon öfters erwähnt, dass sie ziemlich schüchtern sei, sich aber, sofern sie den Gegenüber mag, die Schüchternheit ablegen kann. Mit solch einer Eigenschaft war ich bisher nicht konfrontiert.

    Jetzt frage ich mich, wie ich solch einer Person begegnen kann?

    Natürlich weiß ich, dass das situationsbedingt sein wird und ich es demnach selbst vor Ort entscheiden muss, wie und was ich mache(n) (kann), allerdings würde ich dennoch gerne wissen, ob man hier grundsätzlich auch den üblichen Körperkontakt ("eskalieren" heißt es heutzutage glaube ich) suchen sollte, trotz dessen, oder doch eher auf das zweite Treffen warten sollte, sofern sie mich mag und eines zustande kommen wird.
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Mit ihrer Schüchternheit brauchst du gar nicht umgehen müssen. Wichtig ist das du dich auf das Treffen etwas vorbereiten solltes, damit es keine peinlichen Momente gibt. Schau an wo ihr euch datet, welche Umgebung oder wenn es in einer Bar sein sollte, dann sorge dafür das du einiges an Themen bereit hälst in denen du firm bist. Sonst lass sie erst mal etwas aus sich heraus kommen und von sich erzählen damit sie auftaut. Wenn bei euch die Chemie passt wird es wird es eh von alleine laufen. Den Körperkontakt lass beim ersten Treffen aussen vor. Als schüchternes Mädchen mag man sowas nicht gern.
     
  4. "Eskalieren" heißt es eigentlich nicht im allgemeinen. Das sind nur diese PUA-Anhänger, die sich dieses Wort in Bezug auf Frauenaufreißen ausgedacht haben. Liest du oft in diesen Foren, wo Frauen als HB (mit bewertender Zahl dahinter) bezeichnet werden? Für einen seriös suchenden Mann stehen da die denkbar schlechtesten Tipps drin.

    Sucht du ernsthaft oder nur was für zwischendurch? Sie weist im Vorfeld darauf hin, etwas schüchtern zu sein. Das hat auch ein wenig mit Selbstschutz zu tun, denn ein schüchterner Mensch ist meist nicht so ganz glücklich darüber und weiß auch, dass das bei vielen nicht so gut ankommt, kann aber nun mal nicht aus seiner Haut. Wenn sie spürt, dass sie dir vertrauen kann, wird sie sicher bald auftauen. Kann sie dir vertrauen?
     
  5. Ja auf das zweite Treffen hinarbeiten und vorher körperlich annähernd nichts unternehmen.
    Frage ist, ob sie wirklich so schüchtern ist, oder ob es sich um eine Taktik handelt.
     
  6. Hallo,

    ich würde da empfehlen beim Treffen etwas Lustiges zu unternehmen, so dass das Treffen nicht nur auf Gespräch beschränkt ist. Geh doch mit der Dame in einen Freizeitpark oder auf ein Volksfest/Kirmes/Wiesn/Tollwood (Ihr wisst, was ich meine).
    Es sollte was los sein, viele Menschen, und was geboten sein, anstatt anstrengende Zweisamkeit zu Beginn.
    Ein paar Fahrgeschäfte ausprobieren, Achterbahn, Spiegelpalast, ihr eine Rose schiessen. Ganz klassisch eben.
    So gibt es viel zu sehen und man muss sich nicht zwanghaft ein Gespräch abpressen. Mit den Aktivitäten kommt sie sicher in Schwung.
    Bezüglich des "Eskalieren" (schlimmer Begriff^^) ist das tatsächlich sehr situationsbedingt. Mach dir das selber keinen Druck.

    LG
     
  7. Also mir geht es ebenso, ich bin oftmals anfangs etwas schüchtern oder besser gesagt scheu, als ich jünger war, war es noch schlimmer.

    Umso lockerer und gesprächiger mein Gegenüber ist umso leichter kann ich das ablegen.

    Das Schlimmste was du bei mir machen könntest, wäre ein verfrühter Körperkontakt. Ich hasse nichts mehr als Menschen, die relativ Fremde ständig antatschen, ungefragt umarmen, etc..

    Die Hand nehmen beim Spazieren finde ich für ein erstes Date okay, wenn der Mann mir gefällt. Ein Kuss zum Abschied wäre auch okay, sofern ich beim Laufen nicht bereits schon meine Hand weggezogen und Abstand gesucht habe...

    Ich glaube kein schüchterner Mensch möchte mit zu viel körperlicher Nähe überrumpelt werden.

    Unabhängig davon finde ich, dass Männer die gleich so touchy werden, den Eindruck erwecken, schnell ins Bett zu wollen, also recht bedürftig und eindeutig.

    Wenn ich dann jedoch zu jemanden Vertrauen gefasst habe, ist gegen körperliche Nähe nichts einzuwenden. Ich denke als Außenstehender merkt man das dann auch daran, dass ich dann aufgetaut bin.

    Viel Glück bei deinem Date.
     
  8. Mir darf man vertrauen, da ich nichts für zwischendurch suche, daher hätte sie nicht zu befürchten, dass ich sie ausnutze oder dergleichen. Mir ist es tatsächlich ernst, sonst hätte ich auch nicht diese Frage in der Öffentlichkeit gestellt, sondern hätte es einfach versucht und bei einem Scheitern "next" gerufen... Dieses gesuche nach Dates nervt nämlich nur noch, daher würde ich mich schon gerne über etwas festes freuen.

    Sie macht mir auch einen sehr wohlerzogenen und anständigen Eindruck, daher würde ich auch behaupten, dass dieses eskalieren tatsächlich eher Schrecken bei ihr hervorrufen würde, selbst bei wohldosierten und leichten Berührungen.

    Interessant zu lesen, dass das doch kein Einheilmittel ist, um Frauen für sich zu gewinnen. Bin wohl in der Vergangenheit einem Irrtum aufgesessen...
     
  9. Hä? Entweder Du hast sie kennengelernt oder nicht. Aber wenn Du sie noch nicht getroffen hast, wirst Du sie erst kennenlernen.

    Junge, Du kennst sie doch gar nicht. Das ist an Lächerlichkeit kaum noch zu überbieten. Deine Arroganz.

    "Eskalieren lassen" Junge, wieder mal. Welchen Ratgeber hast Du Dir denn einverleibt?

    Wiederum Junge Du bist 31? Was hast Du die letzten 16 Jahre gemacht oder erlebt?
     
  10. Ganz ehrlich? Das ist einfach komplett von der Frau abhängig. Ein bisschen Menschenkenntnis schadet auch im Umgang mit Frauen nicht. Und es gibt durchaus Frauen, die schnell auf Tuchfühlung gehen mögen. Bei einer Frau, die sich ausdrücklich als "schüchtern" outet, wäre das aber ziemlich sicher gleich der Todesstoß für ein weiteres Kennenlernen.

    Ich bin auch schüchtern, zurückhaltend und weiche eher zurück, wenn mir jemand dauernd ungebeten zu nahe kommt. Aber mittlerweile bin ich jetzt auch kein junges Ding mehr, dass ich mir so etwas gefallen lassen würde. Einer, der das bei einem Treffen versucht hat, obwohl ich ständig Abwehr signalisiert habe (wegrücken, Hand wegziehen) bekam keine weitere Chance.

    Bei Sympathie wirke ich aber zugewandt (offene Körperhaltung) und dann darf der Gesprächspartner auch erste Berührungen initiieren. Also beobachten und entsprechend verhalten. Viel Glück!
     
    • # 9
    • 16.08.2019
    • Frau
    Also, ich bin wirklich nicht prüde oder verklemmt, aber Körperkontakt jeglicher Art finde ich in einem 1.(!) Date absolut unüblich.
    Bei einer Frau, die sich als schüchtern beschreibt, sowieso.
    In einem ersten Date geht es nur darum, herauszufinden, ob man sich live genau so sympathisch findet, wie virtuell, ob man sich angenehm unterhalten kann und natürlich auch, ob man sich insoweit attraktiv/erotisch findet, dass man sich "theoretisch" mit dem Anderen etwas vorstellen könnte.
    Ich finde immer den Spruch treffend: Das erste Date ist dafür da, zu schauen, ob es ein zweites Date geben soll. Mehr nicht!

    Zu 90% ist die Realität des ersten Dates nämlich so, dass man den Anderen zwar sympathisch findet, vielleicht auch noch interessant, aber die notwendige erotische Wellenlänge fehlt.
    Mag sein, dass Männer da nicht so wählerisch sind, wie Frauen. Aber du musst erst mal davon ausgehen, dass die Frau sich körperlich mit dir nichts vorstellen kann und daher keine Berührungen möchte.
    Im zweiten oder dritten Date mit der selben Frau kannst du dir dann Gedanken darüber machen, ob du dich mal vorsichtig körperlich nähern könntest (Hand nehmen etc.)


    w54
     
  11. Eskalieren, also Sachen gibts, ich wundere mich, wie ich ein nicht ganz unbewegtes Liebesleben führen konnte ohne all dieses Wissen.

    Ich schliesse mich @Frau vollständig an. Nix eskalieren, lass die Finger bei dir. Und texte sie nicht zu. Ich übersetze schüchtern als eher zurückhaltend, eher introvertiert. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass ich mich mit Männern wohlfühlte, die mir Zeit gaben, meine Gedanken zu sortieren und in Worte zu kleiden. Gesprächspausen fand ich nie peinlich, sondern wunderbar.

    Ich drücke dir feste die Daumen!

    Frau 52
     
  12. Ich bezweifle, ob schüchterne Menschen sich überhaupt jemals öffnen können. Immerhin ist das eine Charaktereigenschaft, die sich - "unbehandelt" ein Leben lang durchzieht. Da hilft auch nicht "mögen". In der Regel verschärft das Mögen des Gegenübers diese Gehemmtheit noch mehr.

    Dir muss klar sein, dass du der Aktive in dieser Begegnung bist und bleiben wirst. Wenn du Körperkontakt willst, wirst immer du derjenige sein, der die Inititative ergreift. Diese Schüchternheit legt man im Alter auch nicht ab. Häufig verhindert diese Schüchternheit, dass man überhaupt jemals eine normale Beziehung führen kann.

    Was sie mit ihrer Aussage meint, ist vermutlich, dass sie immer darauf wartet, bis der Mann mal was macht. Sie will und kann von sich aus nichts machen (aufgrund der Schüchternheit). Sie wird einem Mann, den sie sehr mag, immer nur schöne Augen machen und darauf hoffen, dass er mal was bemerkt (was selten der Fall ist).

    Viele Partner beschreiben es als kompliziert und unbefriedigend, einen schüchteren Partner zu haben, weil der andere eben nie aus sich raus kommt. Von Sex gar nicht zu reden.
     
    • # 12
    • 17.08.2019
    • Roby
    Hallo OMG1988,
    auf die Gefahr hin hier gegen den Strom zu schwimmen: Ich würde mir an deiner Stelle überlegen ob du die Dame unbedingt treffen möchtest. Versteht mich nicht falsch, aber wenn mir jemand schon in der Anbahnungsphase - wo man eher für sich werben sollte - schon erzählt, welche Macken er hat, dann möchte ich diejenige gar nicht mehr kennen lernen.
    Wer weiß, welche Ticks die hat, die Sie noch vor Dir verschweigt. Und die Datingtipps hier - na ja, den Pausenclown würde ich für sie auch nicht spielen wollen...
    Nur was ich mir so denke!
    M/46
     
  13. Sie macht mir auch einen sehr wohlerzogenen und anständigen Eindruck, daher würde ich auch behaupten, dass dieses eskalieren tatsächlich eher Schrecken bei ihr hervorrufen würde, selbst bei wohldosierten und leichten Berührungen.

    Interessant zu lesen, dass das doch kein Einheilmittel ist, um Frauen für sich zu gewinnen. Bin wohl in der Vergangenheit einem Irrtum aufgesessen...[/QUOTE]

    Wohlerzogen und anständig? Das ist aber hoffentlich nicht dein Ernst. Das wirkt aus der Zeit gefallen. Du bist ca 30? Dann suchst du kein kleines Mädchen, du suchst eine Frau, auch wenn diese schüchtern sein sollte. Nein, anfassen geht gar nicht. Egal ob wohlerzogen oder nicht. Gerade weil sie schüchtern ist, da musst du Geduld haben. Und dich nicht nach dummen Ratgebern richten, die führen nur dazu dass sie den Braten riecht und das wars dann für dich.
     
  14. "Eskalieren" heißt im Fachjargon der Pick-up-Artisten, der Frau auf sexuelle, perfide Weise näherzukommen. In der Regel ohne, das sie sich wehren kann und dabei überrascht wird. Eben um nicht wie ein asexueller Mann in der Freundschaftsschiene zu landen, wenn er sich erst 20 Mal mit einer Frau trifft. Man versucht bei den Pick-ups Losern beizubringen, dass sie mal Dampf machen sollen. Das Ganze dient nicht zur Partnerfindung, sondern damit sie überhaupt nochmal eine Frau flach legen können.

    Je früher du einer Frau sexuell näher kommst, desto eher ist der Kontakt beendet. Das weißt du selbst.

    Du solltest erstmal auf ein Treffen gehen und wie ein vernünftiger Mann flirten lernen und Signale erkennen können.
    Was ist daran so schwer, Blicke, Humor, Berührungen oder Abstand als Interesse oder Desintersse deuten zu können? Das kann jeder Depp!

    Gute Zeichen sind: sie will sich mit dir schnell treffen und zögern nichts raus, sie schreibt dir regelmäßig, sie fragt dich häufig Dinge, sie bekundet Interesse an deinem Leben, sie ist pünktlich zum Date, sie macht sich schick.

    Schlechte Zeichen sind: Sie zieht Hände und Arme zurück, wenn du sie zufällig berührst; sie schaut ständig andere Leute an, während sie mit dir redet; sie will selbst zahlen und besteht auf getrennte Rechnungen oder sie lässt dich ganz stehen und redet mit anderen Männern weiter. Sie ist nicht bemüht, dir zu gefallen.

    Auch schüchternen Mädchen sieht man an, wenn sie kein Interesse haben. Sie werden sich relativ schnell versuchen, loszumachen.
     
  15. Mach das, was du immer machst, wenn du eine Frau kennen lernen möchtest.
    Was das ist? Sorge dafür, dass sie sich mit dir wohl fühlt.
    Wie du das hinbekommst ? Aufmerksam zuhören, sie eben nicht ausfragen, ihre Körpersprache lesen, dir merken, was sie von sich erzählt .....
    Und irgendwann liest du: Küss mich endlich! Und dann machst du genau das.
    Ist sie wirklich schüchtern, dann frag sie nicht aus. Sondern fordere sie auf von sich zu erzählen.
    Im Grunde gibt es nur eine Faustformel: Die Frau, die mit dir lacht, die mag dich. Und die gilt immer.
    Mein persönlicher Rat - Lass diese ganzen Psycho - Pick Up und sonstigen Strategien unbeachtet. Vielleicht bekommst du damit eine besoffene Frau ins Bett . Mehr aber nicht.
     
  16. Ja - es gibt Leute, die Schüchternheit schon als "Macke" betrachten. Weil schüchterne Menschen das wissen, spielen sie besser gleich mit offenen Karten. Für sie ist es insofern besser, damit er keine Erwartungen aufbaut, die sie nicht sofort erfüllen kann. Womit soll ein schüchterner Mensch "werben"? Soll er sich verstellen und auf extrovertiert machen, weil so viele Menschen zu glauben scheinen, dass nur das richtig ist?
     
  17. Hallo OMG88

    Ich bin zwar 20 Jahre älter als Du, doch das ändert nichts daran, wie Mann sich bei einem ersten Date benimmt. Deshalb hier eine kurze Geschichte, wie das erste Date ablief mit meiner letzten Freundin (sie wurde dann meine Freundin, inzwischen sind wir wieder getrennt, und ich denke, das erste Date war entscheidend, dass sie sich öffnen konnte und ich übrigens auch).

    Ich wählte einen Spaziergang auf einer Strecke, wo es auch andere Menschen hat und diese Strecke ist genügend lang, dass auch ein längeres Gespräch Platz hatte. Fragen und Antworten waren ausgeglichen, ich habe erst etwas mehr von mir erzählt, so wusste sie, wen sich neben sich hat. Das gute an solchen Spaziergängen ist, dass sich unweigerlich mal die Schultern berühren oder wenn zB. ein Hund entgegenkommt, kann man wunderbar die Frau auf die geschützte Seite führen und dann spüren, wie sie reagiert, wenn man die Hand auf die Schulter legt. Du musst wissen, der Körper lügt nie und gibt immer gute Zeichen, wie die Situation ist. Übrigens auch für Dich, denn es kann ja auch gut sein, dass Du dich gar nicht wohl fühlst bei der Berührung. Also schau nicht nur auf sie, sondern auch was Dein Körper sagt.

    Weiter mit der Geschichte. Dann, im passenden Moment tauchte natürlich eine Bank auf und da habe ich vorgeschlagen, dass wir uns hinsetzen. Wir blieben total zwei Stunden auf der Bank und die körperliche Annäherung passierte, zuerst einen Arm um sie legen und am Schluss haben wir uns umarmt. Es gab keine Küsse und auch keine intimen Berührungen und das war für uns beide stimmig.

    Sie nennt sich schüchtern, ich glaube es ist einfach eine Bitte an Dich "Bitte sei nicht zu schnell". Und nun viel Spass beim ersten Date.

    Kurt, 52
     
    • # 18
    • 17.08.2019
    • Roby
    Hallo Cassel,
    Das siehst du falsch, Schüchternheit ist keine genetische Eigenschaft wie Körpergröße, Behaarung oder Körperproportion, gegen die man einfach nichts ausrichten kann. Daran kann man arbeiten. Wenn jemand übergewichtig ist würde ich demjenigen auch den Tipp geben abzunehmen und nicht auf den verständnisvollen "Bewerber" zu warten. Und Schüchternheit hat Auswirkungen - auf den Job bzw. Gehalt, wie man sonst im Leben zurecht kommt - ist der Schüchterne die kleine Maus, die ängstlich in die Welt schaut oder kann der/diejenige auch mal auf den Tisch des Hauses hauen um Recht zu bekommen?
    Und zum Date, @OMG1988 ich würde nichts anderes machen als normal - gehe mit ihr Kaffee trinken oder Spazieren. Wenn das schon zuviel ist, dann hat es halt keinen Sinn... Du suchst ja eine Partnerin, keinen Pflegefall!
    Gruß Roby
     
    • # 19
    • 18.08.2019
    • Frau
    Da bist du aber nicht richtig informiert. In Fachkreisen geht man heute davon aus, dass Schüchternheit sehr wohl angeboren ist. Sie wird meist von einem Elternteil vererbt.

    Wenn du Schüchternheit so pathologisierst, meinst du wohl eher Angsterkrankung. "Schüchternheit" ist ja ein breites Spektrum und ich finde nicht, dass jede Form von Schüchternheit behandlungsbedürftig ist. Es stimmt, dass extrovertierte Menschen im Leben meistens besser klarkommen, aber, ob das gesellschaftlich so gut ist, sei mal dahingestellt.
    Psychotherapeutisch helfen lassen sollte man sich immer nur dann, wenn man selbst leidet.


    w54
     
  18. Du bist schon ein Scherzkeks. Der FS hat gefragt, wie er ihr begegnen soll. Da steht nichts davon, dass Kaffeetrinken oder Spazierengehen ein Problem sein könnten - ist es auch für schüchterne Menschen nicht. Er sollte nur nicht erwarten, dass sie in Nullkommanix an seinem Hals hängt, sondern dass sie ihn erst einmal vorsichtig "beschnuppern" möchte.
     
  19. Frauensprech.
    Schüchtern signalisiert, sei Du der Initiativere, mach langsam, was Körperliches angeht, lass mir Zeit.
    Nichts anderes.
    Oft sind diese Frauen später gar nicht mehr so schüchtern.

    Wenige Frauen freuen sich, wenn sie beim ersten Treffen von einem unbekannten betatscht werden. "Eskalieren"

    Ihr seid um die 30, und dann so etwas?
    Eine wohlerzogene Frau? Aus welcher Zeit und mit welcher Haltung ist so ein Satz gefallen.
    Bist Du ein wohlerzogener Mann?

    M, 54
     
  20. … das sehe ich genauso. Aus diesem Grund habe ich meinen Tip gegeben, denn wenn OMG1988 sich richtig verhält, kann diese Beziehung so richtig toll werden.

    @Aries: Klammerst Du dich nun an die Wortwahl, nur weil es in Deinem Wortschatz nicht vorkommt? Hier also noch ein Tip an Dich OMG1988. Klammere Dich ja nicht an die Wortwahl der Frau, mit welcher Du nun ein Date hast. Erst wenn man jemanden kennt, weiss man, wie die Wortwahl entsteht.

    Kurt, 52
     
  21. Bin auch der Meinung nur die Übung macht es und sonst gar nichts.

    Dabei nicht die Misserfolge zählen, sondern aus jeder Begegnung nur das Positive herausfiltern. Und mit jedem einzelnen Mal wirds besser, garantiert!!

    Vor was sollte man denn auch Angst haben, dass jemand nein sagt? Oder dass jemand gar ja sagt und man demzufolge dann keine Ahnung hat, wie man weiter vorgehen soll? Das würde ja dann auch Angst vor der eigenen Courage bedeuten..

    Wenn der innere Motor anspringt, ist das immer ein gutes Zeichen! Ist es dann leider ziemlich mehr als oft der Verstand, der einen dann seltsame Dinge anstellen lässt, weil man nichts versaun will.

    Also, was Schlimmeres als ein Nein, kann nicht passieren. Bei einem Ja, Verstand ausschalten und die Automatik auf den viel gerühmten Kaffee umstellen...;-)
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)