• # 30
    • 12.08.2013
    • Gast
    Bei uns gibt es OV gegenseitig bei jeder sich bietenden Gelegenheit, im Bett sowieso und sehr ausgiebig. Mein Partner liebt es, wenn ich IHN ganz ohne Würgereflex etc. tief bis in den Hals schiebe. Hin und wieder kommt er auch direkt dort. Macht mich total an, wenn ich spüre, wie er mir seine Ladung heiß in den Hals schießt.

    Auch beim Sex wechseln wir mehrere Male wieder zu OV. Kein Problem, kein Ekel o.ä. Wir achten aber sehr auf Sauberkeit. Ohne vorherige Dusche bzw. Waschen mögen wir das beide nicht so gern.

    Ein Partner, der OV ablehnt käme für mich nicht in Frage. Im Mund kommen lassen und Schlucken ist kein Muss, aber heute ja wohl auch schon fast Standard. Ich liebe es.

    Frauen, die das kategorisch ablehnen, kann ich überhaupt nicht verstehen. Kein Wunder, wenn sie Single bleiben.

    W/45
     
    • # 31
    • 12.08.2013
    • Gast
    Deine Hand ist sicher auch keine erogene Zone. Deswegen machst du es ihm auch nicht mit der Hand?
    In den Po gehört ER sicher auch nicht, oder? Also auch kein Analsex.
    In die Muschi gehört ER ja eigentlich auch nur zur Fortpflanzung. Kein Vaginalsex?

    Dein Partner kann einem echt leid tun.

    W/45
     
  1. Das klingt für mich irgendwie, als hätte es ein Mann geschrieben, um die Damenwelt dazu zu bewegen...

    Nichtsdestotrotz befinde ich mich in der glücklichen Situation, eine Partnerin zu haben, die das ähnlich empfindet - wenn auch die Ausprägung der Praktiken nicht so extrem sind (Hals und so) und sie es bestimmt anders formulieren würde.

    m/35
     
    • # 33
    • 12.08.2013
    • Gast
    ***würg*** - also das wäre bei mir nur als Diät geignet - ich frag mich wirklich, welche frau es mag, Sperma zu schlucken **schüttel***

    Im übrigen hat das auch kein Mann mehr von mir verlangt, wenn ich ihm mal einen Mundvoll habe zukommen lassen - und wenn jemand seine eigenen Körpersäfte ekelhaft findet, wüsste ich nicht, was die in meinem Mund zu suchen haben!
     
    • # 34
    • 12.08.2013
    • Gast
    Lustige Diskussion.... sind nicht alle Spielarten beim Sex Geschmackssache?
    Der eine steht auf Latex, ich finde das Material abtörnend, mancher steht auf Blümchensex - wär auch auf Dauer nicht meins...

    Und Analsex...komisch, dass Männer das immer nur aktiv mögen, aber kaum einer findet das noch lustig, wenn Frau ihm einen Dildo (Grösse vergleichbar Penis) reinschiebt ... seltsam seltsam....

    Brauch ich definitiv auch nicht, aber wer Schmerzen mag... jedem das Seine.

    Aber ein Urteil darüber steht hier niemandem zu.
     
    • # 35
    • 12.08.2013
    • Gast
    Ich finde es ziemlich krass was hier für ein aggressiver Ton herrscht.

    Letztendlich gehört es einfach in die Beziehung eines Paares und in die Entscheidung eines Individiums ob jemand Oralverkehr, Analverkehr , Pornosex oder Swingersex haben will und wie oft.
    Jegliche Beurteilungen und Erwartungen finde ich da fehl am Platz.

    Wenn ich persönlich mitbekomme, dass jemand nur mir zu gefallen etwas macht, kann ich die Lust gleich vergessen.
    Es gibt sooooo viel was zu zweit Spass macht, da ist Oralverkehr eben eine Option, nicht mehr, nicht weniger.
    Zum Thema: ich hab nichts gegen Oralverkehr, wenn er frisch geduscht ist. Ich selbst finde es ab und an schön aber vaginaler Verkehr ist mir am liebsten.
    ( Randnotiz: bei diesem Mann, bei anderen waren es andere Schwerpunkte)
    Letztendlich will ich nicht Ansprüche erheben oder welche erfüllen, sondern ein erfülltes und entspanntes Sexualleben haben und das kann ich mit und ohne Penetration, mit und ohne Oralverkehr..ect..
    (w /33)
     
    • # 36
    • 12.08.2013
    • Gast
    Ihr Befürworter/Befürworterinnen für Oralsex:

    Genießt euer Sexualleben, wie ihr wollt, aber akzeptiert bitte auch andere Meinungen.

    Es gibt nun mal auch romantisch veranlagte Frauen, die es eher schüttelt, wenn sie hier von mancher Schreiberin intime Einzelheiten liest.

    Für viele von euch mag so etwas Standard sein, für andere aber eben nicht.

    Wenn eine Beziehung/Freundschaft/Ehe oder dergleichen wirklich heutzutage bedeuten sollte, dass die Frau dann ständig einen Penis im Mund zu haben hat, bin und bleibe ich sehr gern Single.
     
    • # 37
    • 12.08.2013
    • Gast
    Einerseits selbstverständlich schon, andererseits scheint es doch auch eine Art "Kultur" der Sexualität zu geben: in meiner Elterngeneration spielte die Bravo mit Dr. Sommer keine Rolle, bei mir schon. Dafür gab es in meiner Jugend kein Internet und keine Pornos.

    Ich sehe OV eher als Beispiel an, wie hingebensvoll man ist, wie sehr man den anderen annimmt und wie man bereit ist, das Liebesspiel zu zelebrieren.

    Wenn OV dann schon kategorisch abgelehnt wird, kann man davon ausgehen, dass auf Dauer nicht mehr als 0815 Blümchensex stattfindet.

    Das nennt man "auf Pappkameraden schießen, die niemand aufgebaut hat". Es geht nicht um "ständig den Penis im Mund". Zwischen ständig und nie gibt es jede Menge Differenzierungen.

    m
     
    • # 38
    • 13.08.2013
    • Gast
    Hier nochmal der FS:

    Zur Erklärung wegen meinem Ausdruck "bonus-Sex". Damit meine ich wenn wir uns gesehen haben gab es so gut wie immer sex 1-2 mal mit jeweils 2-3 orgasmen für sie. Wenn ich dann zB am nächsten morgen lust hatte sie einfach nur oral ein paar mal zu verwöhnen wollte sie danach wieder sex, somit also "bonus-sex" :) darauf hatte ich aber dann manchmal keine lust, mir war eben nach lecken, nicht nach vögeln. Das hat sie nicht verstanden und war dann den ganzen tag über beleidigt.

    und noch eine erklärung, ich habe es bereits zuvor erwähnt, die 9jährige beziehung ist bereits zu ende und dieses Thema spielte dabei eine sehr entscheidende rolle.
    Wenn man sexuell nicht zusammen passt dann muss man das ganze einfach beenden, auch dem partner zuliebe, ich weiss dass man kompromisse eingehen muss aber manche sachen sind mir einfach sehr wichtig (sexuelle passung, weibliches geschlecht, ein gutes herz) und die müssen dann passen sonst werde ich auf dauer sehr unglücklich, ich gehe dafür in anderen bereichen sehr gerne kompromisse ein.

    Aber meine Ex steht mit ihrer Einstellung ja scheinbar nicht alleine da, den Posts nach zu urteilen wird von vielen oralverkehr ja generell schon mal abgelehnt. Ich glaube aber wenn sich die richtigen zwei personen finden, sich lieben und zusammen passen wie die faust auf's auge dann werden sie vermutlich offen und spielerisch jede variante probieren um sich gegenseitig freude zu bereiten, und oralverkehr ist eine davon.

    Und nochmals es geht nicht darum die Frau als Blassklaven zu haben sondern darum dass es schön ist wenn ab und zu mal die initiative von ihr aus geht. Soetwas aufzurechnen find ich immer blöd aber ich wäre ehrlichgesagt mit einer 70-30 quote schon der glücklichste typ auf erden (wechselkurs 3 proaktive blowjobs für 7 proaktive cunnis ;-)

    Mir tun halt ehrlichgesagt die vielen Frauen leit die da garnicht drauf stehen, weil ca. 95% der typen total darauf abfahren. Da ist der Konkurrenzkampf dann sehr hart für die Damen da die Mädels die GERNE blasen bei den meisten Typen begehrt sind wie Diamanten.
     
  2. a.) mögen kehr als man denkt.. trauen sich nur wenige das zuzugeben weil ist ja automatisch "schwul",

    b.) Schmerzen beim Analsex? da hast du was gewaltig falsch gemacht.. DAS gehört nun wirklich nicht dazu..
     
    • # 40
    • 13.08.2013
    • Gast
    Viele Frauen mögen OV sogar lieber als alles andere. Eine ist sogar beim Blasen und Schlucken gekommen. So unterschiedlich sind die Vorlieben...und das ist ja auch gut so, denn sonst gingen einige ja ewig leer aus.

    Ich finde es überaus interessant, wie die Meinungen der Frauen hier unterscheiden. Meiner Auffassung nach ist es aber nicht nur die Meinung zu diesem Thema sondern die Einstellung zum Sex allgemein und zum Partner, der den Unterschied letztlich ausmacht. Bei dir klingt das sehr nach Pflicht und lästiger Übung. Andere Frauen (meine Gott sei Dank auch) haben Spaß an OV, Spaß daran, mir Lust zu bereiten und auch von mir oral befriedigt zu werden. Vermutlich bist du in der Vergangenheit an dich eher ausnutzende Männer geraten, die gerne OV machen liessen, aber selbst nie wollten.

    So kann das natürlich nicht funktionieren.

    Ich finde es durchaus seltsam, aber bei vielen Frauen konnte ich eine Art Aufrechnungshaltung beobachten: Machst du es mir, dann mach ich es auch bei dir. Nicht gerade zielführend, aber wohl fast gängige Praxis. Deswegen mein Appell an die Männerwelt: Verwöhnt eure Partnerin immer wieder und unaufgefordert mit dem Mund, der Zunge, den Zähnen...dann wird sie nicht mehr lange zögern und es euch auch nicht mehr verwehren.

    M/44
     
    • # 41
    • 14.08.2013
    • Gast
    Ich liebe Oralsex, aktiv und passiv und ein Partner, der dies nicht mag wird bei mir nicht funktionieren.
    Das man gepflegt ist und auch geduscht finde ich normal. Mir ist nie in den Sinn gekommen dass es eklig sein könnte oder ich eklig wäre.
    Ich liebe es geradezu wenn er wie ausgeliefert da liegt, die Augen rollt, ich ihn mit mal schnellerer und mal mit langsamerer Geschwindigkeit fast in den Wahn treibe und ich mache es auch bis zum Ende - danach spucke ich aber aus, Schlucken will ich nicht.
    Genauso sehr liebe ich es, dazu liegen und zu geniessen....deshalb lieber gegenseitig nacheinander statt 69 denn dann habe ich 2x etwas davon.
    w, 42
     
    • # 42
    • 15.08.2013
    • Gast
    Nein, nicht für alle ist OV Standard. Mich widert es einfach nur an. Ich habe kein Bedürfnis, dass mich mein Freund oral befriedigt und ich will das auch nicht bei ihm machen. Ich bin nicht prüde aber es ekelt mich einfach an und ich komme mir irgendwie wie dreckige Hure vor.
     
    • # 43
    • 15.08.2013
    • Gast
    OV wird unterschiedlich stark von Paaren bewertet. Ich mag OV aktiv wie passiv zwar sehr, mein Favorit ist er aber nicht. Hin und wieder habe ich gerne OV, dann wiederum brauche ich ihn aber nicht jedes Mal. So geht es auch meinem derzeitigen Partner. Er mag auch OV, bevorzugt aber ungeschützten GV, den er lustvoller als OV empfindet. Ich vermute, dass auch nicht alle Männer den OV als Top-Favoriten haben. Wiederum hatte ich Partner, für die der OV an erster Stelle war-ich passe mich da gerne an. Aber so sehr davon zu schwärmen und ihn zu vermissen, wenn man mal keinen OV hat-das kenne ich so nicht.
    Ich empfinde keine Ekel, bin auch nicht prüde-für mich ist aber OV nur eine von vielen Arten, Sex zu haben. Mehr auch nicht. Ich finde es spannend zu lesen, dass viele Menschen ihn als Favoriten haben-jedem das seine. Für uns ist er oft als Vorspiel da-mein Partner bevorzugt aber deutlich den ganz normalen Vaginalverkehr, um zum Orgasmus zu kommen. Ich kann durch OV (passiv) nicht kommen, obwohl ich ihn sehr schön empfinde, mir reicht er nicht aus, um einen O zu erleben.

    w/39
     
    • # 44
    • 15.08.2013
    • Gast
    Ich denke, das gängige Bild ist, dass Oralverkehr, aktiv wie passiv, nicht nur in Filmen so häufig dargestellt wird, wie du denkst, sondern zum Großteil auch wirklich so gerne praktiziert wird. Für mich ist das nix dabei... Mich törnt es als Frau genauso an, wenn ich merke, dem Mann gefällt es, was ich da mache. Nicht zuletzt ist die Vorliebe durch die heutige Intimrasur nochmal stark gestiegen.

    Der Partner sollte natürlich sauber sein und wenn möglich rasiert. Wie hier schon erwähnt, einmal am Morgen duschen reicht beim Mann leider nicht, da Männer allgemein herber riechen, mehr schwitzen und ohne Klopapier pinkeln gehen und auch viel würziger/fleischiger/teigiger und alkoholischer essen und trinken, das macht sich dann auch untenrum bemerkbar.
     
    • # 45
    • 15.08.2013
    • Gast
    Egal, ob jemand auf OV steht oder nicht oder in welcher Variante - aber redet doch mit eurem Partner! Hatte hier bei manchen Beiträgen den Eindruck, man macht's halt nur, weil es der andere auch macht und man sich irgendwie "verpflichtet" fühlt... so nach dem Motto "Augen zu und durch"... oder man fragt sich, warum der andere nicht mal die Initiative ergreift, sagt aber nichts. Kein Wunder, dass das auf Dauer nicht befriedigend ist! Offenheit über Vorlieben und Abneigungen ist doch irgendwie die Grundvoraussetzung für ein erfülltes Sexleben. Ich jedenfalls bin froh, dass ich mit meinem Freund im Bett klipp und klar (und manchmal auch ziemlich dirty) darüber sprechen kann, was gefällt und was nicht. Zu irgendwas verpflichtet fühle ich mich nicht, wenn ich etwas nicht will, sage ich es auch. Andererseits möchte ich ihn ja auch verwöhnen und ihn glücklich machen oder mal was neues ausprobieren. Aber eben, man muss halt miteinander sprechen, dann klappts auch im Bett und es gibt keine falschen Erwartungen!
     
    • # 46
    • 17.08.2013
    • Gast

    Wenn ich OV mache, denke ich an vieles oder an nichts, aber niemals daran, dass diese Region was mit Pippi zu tun hat. Mein Gehird betrachtet sie in dem Augenblick in keinem Zusammenhang zu menschlichen Ausscheidungen.

    MANCHE Männer haben keinen Sinn für Hygiene-aber doch nicht alle Männer. Das gleiche gilt übrigens auch für die Damen. Interessenterweise ist mir noch nie passiert, dass ein Mann, der auf OV steht, keinen Sinn für Hygiene hat. Alle OV-Liebhaber waren rasiert und wußten, wie man einen unbeschnittenen Penis richtig sauber wäscht. Übrigens habe ich meinem Partner von Anfang an klar gemacht, dass wenn OV ein fester Bestandteil unserer Sexualität wird, ist die Intimrasur ein Muss für beide. Dem stimmte er auch zu.

    w
     
    • # 47
    • 17.08.2013
    • Gast
    Als grosser Fan sowohl von aktivem als auch passivem Oralsex wäre eine Partnerin die dieses nicht mag für mich ein absolutes NoGo.

    M, 31
     
  3. Überall liest man das ja soo viele Frauen Oralsex haben. Was so gar nicht stimmt. Für eine Frau die damit Probleme hat oder Ängste ist dies sehr schwer zu ertragen. Im Übrigen sind Männer gerne am Empfangen statt auch zu geben. Wenn überhaupt sollte Oralsex nicht eingefordert werden, auch nicht in einer Beziehung. Wenn nur im Wechselseitigen Spiel. Die Frage ist: warum möchten hauptsächlich die Männer oral befriedigt werden und warum haben eher Frauen die Abneigung dagegen, nicht alle. Vielleicht liegt es in der Art und Weise der Ausübung dieses Aktes, viele lernen Sexualpraktiken ja über Pornos und in diesen werden Akte gegenüber den Frauen oft feindlich oder aggressiv dargestellt. Viele Frauen erleben in der Kindheit schon sexuellen Missbrauch. Die Dunkelziffer ist sehr hoch, viele verdrängen und vergessen und die Meisten können sich dies nicht vorstellen. Es macht mich wütend Kommentare zu lesen, wo Leute in ihrer Verzweiflung fragen ob es in Ordnung ist es nicht zu tun und andere ihnen raten oder drüber reden Beziehungen deswegen zu beenden oder diese Beziehungen als nicht lebenswert ansehen. Warum? Ein Leben ohne Oralsex gibt es auch. Es ist nicht besser oder schlechter. Der Sozial Druck von Menschen auf andere, auch über Zeitschriften, Pornos etc. auf Beziehungen, die Angst etwas zu verpassen, verunsichert Leute und lässt diese Dinge tun, oder erzwingen die sie gar nicht machen wollen. Nicht jede sexuelle Handlung gefällt jedem. Zumal viel zu wenig geredet wird über das wie und wo. Meine Meinung, dazu stehen was man möchte und was nicht. In erster Linie geht es um Liebe, um Beziehung. Wer nur einen geblasen haben möchte sollte Frauen nicht dazu zwingen, oder Dinge einreden.
     
  4. Ich stehe nun gar nicht besonders auf Oralsex. Meine Partnerin macht es trotzdem manchmal. Ich habe aber auch nichts dagegen, sie oral zu befriedigen.
    Und ich kenne kaum Männer, dies das auch nicht zu geben bereit wären.

    Trotzdem möchte ich auch mal anmerken, dass dies eine der wenigen Spielarten beim Sex ist, wo Frau aktiv auf den Mann zugeht, und nicht nur bedient wird.

    Deswegen teile ich zwar grundsätzlich Deine Meinung, aber dann muss Frau sich in gut ausgewogenen Beziehungen auch überlegen, wie sie ersatzweise den Mann auch mal aktiv bedienen kann.
    Und zwar so, dass der auch Spaß´daran hat.

    Ich möchte hier gleich auch mal mit den Vorteil aufräumen, dass der Mann erfüllenden Sex gehabt haben muss, wenn er abgespritzt hat.
    Liebe Frauen: Dem ist leider nicht so.

    Ich habe aber noch keine Frau getroffen, der das bewusst gewesen wäre.

    Merke:
    Sex ist weder Selbstbedienung des Mannes noch die Bedienung der Frau. Da müssen beide aktiv sein, sonst ist das immer nur für einen vielleicht gerade OK und für den anderen reiner Triebabbau ohne Spaß. Also schlechter Sex.
     
  5. Es erinnert mich an ganz junge Jahre, wo ich die Sexualität als was tierisches gesehen habe, lange vor Beginn meiner eigener Sexualität mit anderen, ich versuche es zu erklären - also etwas instinktives, was Tiere haben und machen aber doch nicht diese "hochspezifizierte" Gattung Mensch. Bei den ersten Kontakten hatte ich auch das Gefühl was mach ich da, das ist doch alles so tierisch (nicht zu verwechseln mit animalisch im postiven Sinn;-) ) - und dann macht man einen Sprung und lässt sich ein auf Spüren und Berühren, ist ganz im Körper und gleichzeitig beim Partner, vielleicht fehlt solchen Frauen/ Männer dieses Einlassen, bleiben im Kopf und durch die Erziehung, Gesellschaft zu sehr angepasst an Vorstellungen, an die sich gerade die nicht halten, die sie predigen;-)
     
  6. Ich hab da nicht alles durchgelesen, aber ich weiß nicht, wie das der FS meint. Sitzt da mein Liebster beim TV und ich öffne seine Hose und fange an, ihn zu verwöhnen? Ohne Vorspiel, einfach so? So nach dem Motto: wo kommt denn der Heuhaufen her? Äh, nee, keinesfalls, auf gar keinen Fall, das finde ich schon schräg. Dienstleistungen müssen extra vergütet werden, so viel steht fest!
     
  7. Ich finde die damals gelesene Statistik leider nicht mehr, aber dort wurde festgestellt, dass Männer wesentlich öfter von ihren Partnerinnen oral verwöhnt werden als sie selbst ihr Partnerin verwöhnen.
    Die Quote lag bei 9 zu 1. (!!!)

    Wenn ich heute suche, finde ich wenig konkrete Aussagen, nur einmal 63 zu 44 Prozent, wenn man den letzten Akt als Vergleichsinstrument berücksichtigt, aber in der Tendenz ergibt sich trotzdem eine eindeutige Aussage:
    Dass Männer weniger verwöhnt werden als Frauen, ist extrem selten, normalerweise existiert auch hier ein großes gender gap zugunsten der Männer.
     
  8. Darüber lässt sich ja reden.
    Achso, wieviel zahlst Du denn so Deinem Mann oder Freund, wenn er "Dich beglückt" ?
     
  9. Du liebe Güte. Grundsätzlich finde ich gegenseitiges Verwöhnen sehr viel schöner als "proaktiv einseitig".
    Aber mitzählen? o_O

    Sehr amüsanter Beitrag. Fragt sich, warum sich Menschen küssen ... :D
     
  10. Einmal im Monat....wenn es bei mir nicht geht...
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)