1. Wie schützt Ihr Eure Liebe vor Trittbrettfahrern?

    Guten Abend,
    ich möchte Euch gerne um Tipps und Eure Lebenserfahrungen bitten. Alle meine langjährigen Beziehungen sind an "Eindringlingen" und Affären gescheitert. Liebe und grosse Leidenschaft waren immer vorhanden. Vertrauen in die Partner auch. Zukunftsversprechen wie "Im Sommer heirate ich dich" oder eine Verlobung wurden gemacht. Ein früherer Schulfreund, Richter, wechselte hinter meinem Rücken über zu einer jungen bulgarischen Studentin. Für sie zahlte er Urlaub, Führerschein, Wohnung, Freizeitaktivitäten. Sie zog von heute auf morgen mit 2 Plastiktüten bei ihm ein. In unserer Beziehung sprach er von romantischer Jugendliebe und bemühte sich 1/2 Jahr ernsthaft um mich. Als er fremdging wurde ich plötzlich als "Affäre" beleidigt und ich sei "nicht laut genug im Bett", das war der vorgeschobene Trennungsgrund. Mein letzter Partner, Ingenieur, ließ sich auf einen Urlaubsflirt mit einer Thailänderin ein. Da ich ihm vertraute, hatte ich nichts gegen seine 4-wöchige Asien Rundreise. Ich konnte leider nicht mit. Heute ist er mit dieser Frau, ein paar Jahre jünger als ich, vermutlich Edel-Prostituierte (?!), verheiratet. Für ihr Visum. Ich spüre nach wie vor unsere Seelenverwandschaft und Liebe, aber verstehe seine Entscheidung nicht. Ich gefalle ihm nach wie vor sehr gut. Auf FB schrieb die junge Frau zu den Hochzeitsbildern mit meinem 55-jährigen Freund: "Ich habe für 2 Jahre ein Visum." Aus meiner Sicht keine soo tolle Liebeserklärung. Sie zog ebenfalls sofort mit Klamotten und sonst nichts zu ihm. Meine Jugendliebe,,KFZ-Mechaniker, ging fremd mit einer hübschen Physiotherapeutin, die - ein Wochenende nach meinem Räumen -sofort einzog und wie selbstverständlich über den Hof lief. Sie plante eine Massage Praxis in seinem Elternhaus. Hier platzte die neue Liebe nur nach einem halben Jahr.
    Heute bin ich fassungslos, enttäuscht und verärgert, denn als ich die Männer kennenlernte, waren sie alle vermachlässigt, allein, voller Depressionen und negativ. In meinen Partnerschaften gewannen sie an Charisma, Selbstvertrauen, Kommunikation und strahlten Glück und Zufriedenheit, Sicherheit im Job, Harmonie aus. Uns ging es sehr gut, allerdings in getrennten Wohnungen aus beruflichen Gründen. Keiner musste mich je finanzieren. Ab dem Zeitpunkt tauchten dann plötzlich Single-Frauen auf, die meine vergebenen Partner umschwärmten, bemutterten und mir letztlich abwarben. Plötzlich wurden sämtliche Kosten für die Frauen übernommen, da sie über kein oder ein sehr geringes Einkommen verfügten. Von der Optik her Stufe ich sie nicht als besser oder schlechter ein. Auffallende Übereinstimmung war ihre finanzielle Abhängigkeit vom Mann.Ich finde es schade, dass meine Partnerschaften so einfach auseinander gingen ohne eigentlichen Grund. Ich war auch immer jünger als meine Freunde und bin ein femininer, sportlicher Typ, keine Zicke.

    Daher meine Frage: Wie schützt Ihr Eure Liebe vor Trittbrettfahrern?
    lieben Gruß, Elfe11 - traurig (48)
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Liebe FS,
    ich glaube nicht, dass man Partnerschaften vollständig davor schützen kann. So etwas kann eben leider immer passieren.
    Wenn es jedoch so oft der Fall war, hat es eventuell etwas mit den Männern zu tun, die du aussuchst, würde ich vermuten.
    Punkt 1: Du schreibst, dass du ja immer jünger warst. Standen die generell nur auf jüngere Frauen? Männer (und auch Frauen), die ausschließlich jüngere Partner suchen, sind für mich oberflächlich, da es dann eben meist um die knackige Figur und das Aussehen geht statt um eine gemeinsame Lebenssicht. Und tauschen später auch gern gegen eine neue, wieder jüngere, aus. Natürlich kann man sich auch in viel jüngere oder ältere verlieben, wenn es speziell mit diesem Menschen eben so gut passt; jedoch warum suchst du dir immer ältere Männer?
    Punkt 2: Warum um Himmels willen suchst du dir nur Männer, die negativ, vernachlässigt etc. sind? Hast du ein Helfersyndrom? Oder willst du dich dominant gegenüber dem Mann fühlen? Auch hier: Wenn das mal der Fall ist, okay. Aber bei jedem Mann? Erstmal würde ich dann denken: Der Mann braucht keine Freundin, sondern eine Mutti oder Therapeutin. Und sobald er das nicht mehr nötig hat (weil du ihn aufgepäppelt hast), kann er sich Frauen zuwenden, die ihn wirklich interessieren. Und möchte dann seinerseits vielleicht eine Frau, die ihm unterlegen ist, weil du immer die warst, die über ihm steht (wenn sie sich dann junge Thailänderinnen oder Bulgarinnen suchen).
    Ich möchte kein Projekt Mann, sondern einen Mann, mit dem es passt. Und der mit mir auf Augenhöhe ist, von Anfang an.

    Als Antwort auf deine Frage würde ich daher raten: Überdenke dein Beuteschema gründlich.

    w, 35
     
  4. Tja @Elfe11 wenn dir das immer wieder passiert ist, muss es wohl auch nicht unwesentlich an dir selbst liegen.

    Du schreibst hier immer sehr dramatisch und bildgewaltig. Foristen an denen dir irgendwas nicht passt schenkst du kräftig ein. Öfter hast du auch eine ganz andere Sicht als die Mehrheit der Kommentatoren und spekulierst kräftig.

    Wenn du so in einer Beziehung auftritst und tatsächlich hypersexuell, wie du selbst geschrieben hast, nach 5 x 2 Sex in der Woche verlangst wurde es deinen Männern vielleicht einfach zuviel mit dir.

    Allerdings ihre Wahl jüngerer, kostspieligerer Frauen bestätigt nicht, dass du ihnen zu lebhaft warst.

    Aber letztlich spricht die wiederholte Form deiner Trennung dafür, dass du generell die falschen Männer wählst oder, dass diese serielle Beziehungsform das ist was zu dir passt und du deswegen akzeptieren musst.
     
  5. Ach, @Elfe11, man kann die Liebe nicht schützen, aber es hilft, gut zu selektieren, wem man sein Herz öffnet.

    Ich hatte 2 lange Beziehungen und einige nicht so lange.
    Und die Männer, immer klug, humorvoll und empfindsam, waren meist bindungswilliger als ich.
    Aber eben auch nicht verzweifelt, als ich sie kennenlernte.
    Ihr Leben war nicht schlecht, sie mussten sich an der Beziehung mit mir nicht "verbessern".

    Kurze Beziehungen sind irgendwann an anderem gescheitert, deshalb waren es auch kurze Beziehungen.

    Verzweifelte Männer an Land zu ziehen, hat, glaube ich, ebenso wenig Zukunft, wie verzweifelte Frauen an Land zu ziehen.

    Was hilft: Gescheiterte Beziehungen nicht als schlechte Erfahrung zu verbuchen.
    Also,wenn es halbwegs passabel ausgegangen ist. Irgendwann hatte man Gefühle für denjenigen, es gab gute Gründe, warum man zusammen war.
    Man konnte daraus lernen.

    Vielleicht ist es an der Zeit zu überdenken, auf welche Männer du fliegst.

    w, 52
     
  6. Auch Richter sind Menschen und sind genauso wie andere untreue Männer!
    Das ist adäquat bei sehr vielen Frauen auch so!
    Ja, viele Männer möchten lieber Frauen, die von Männer abhängig sind, solche Frauen sind meist anhänglicher, liebesintensiver und in Leichtigkeit zu haben!
    Es gab natürlich Gründe von den Männer, du hast halt die Gründe der Männer nicht erkannt!
    In der Liebe gibt es nur die adäquate Gegenliebe, wenn diese Waage nicht in Balance ist, kann es kritisch werden! Das Problem dabei ist, dass meist einer von Beiden, über bestimmte Zeit, scheinheilig was vorspielt, nicht aufrichtig, nicht authentisch ist und bei passender Gelegenheit plötzlich weg ist! Der andere das scheinheilige blabla Gesülze nicht als blabla Gesülze erkennt! Eine absolute Sicherheit und Schutz in der Liebe gibt es nicht, da sie meist nur einseitig ist! Lese eine Woche lang hier die Beiträgen, immer wieder dieselben Wiederholungen, du bist also mit deinem Problem nicht alleine, sondern vielfach von anderen bestätigt.
     
  7. Meines Erachtens nach stellst Du (Dir) die falsche Frage.

    Ich würde stattdessen Dein "Beuteschema" hinterfragen. Wenn es Dir bereits mehrfach passiert ist, Dich für denselben Typ Mann entschieden zu haben (vernachlässigt, depressiv), dann solltest Du künftig von solchen Männern die Finger lassen, da sich da offensichtlich regelmäßig ein fatales Muster entwickelt.

    Im Übrigen können Trittbrettfahrer einer gefestigten Beziehung nichts anhaben. Da scheinst Du offenbar ein anderes Empfinden der Beziehung als Dein jeweiliger Partner gehabt zu haben. Auch diesen Aspekt würde ich hinterfragen, damit Du aus diesem Teufelskreis ausbrechen kannst.

    Viel Glück !
    M 52
     
  8. Indem ich mir kein Häufchen Elend suche um es retten zu müssen. Männer die so am Boden liegen sind für mich absolut uninteressant.
    Ihr Leben und ihre Psyche dürfen sie gern selbst aufräumen.

    Ich nehme ebenfalls diese hier. Aber natürlich nur dann, wenn sie Single sind.
     
  9. Gar nicht, weil es keine Eindringlinge gab, sondern einzig und allein an deiner Partnerwahl lag. Egal, was hier über Emanzipation erzählt wird, ein Mann möchte eine Frau beeindrucken und ihr was bieten können. Du hast die Männer kennengelernt, die in einer unterlegenen Position waren und du die Mutter oder Krankenschwester für sie warst . Sobald sie "gesund" wurden, wollten sie diese Zeit einfach vergessen. Keiner rahmt den Pflaster ein, wenn Wunde heilt, sondern schmeißt ihn weg, wenn du weißt, was ich meine.
    Vergiss diese armen Würstchen, such dir einen Mann, neben dem DU wie eine bulgarische Studentin oder arme Thailänderin wirkst - ein Mann möchte eine Frau neben sich und keinen Geschäftspartner oder Investor haben.
    Noch ein Punkt - überprüfe deine Motivation. " Ich habe alles für ihn und er der undankbarer" - Taktik geht selten auf. Deine "Rechnung" ist nicht aufgegangen, deswegen ärgerst du dich.
     
  10. Liebe Elfe,

    es tut mir leid was Dir widerfahren ist.

    Etwas ändern kann man nur an den Dingen, die man selbst beeinflussen kann. Also musst du auf dich schauen, was du das nächste Mal ändern könntest.

    Da wäre eine Gemeinsamkeit. Dein "Auswahlverschulden". Dazu meine Gedanken als Fragen, lediglich als Denkanstoß für dich selbst:

    Warum lässt du dich mit solchen Mann ein? Du kannst dich nun fragen, ob du dir selbst vielleicht keinen besseren Mann zugestehst, glaubst einen besseren nicht verdient zu haben oder ob du gegebenenfalls eine Art Helfersyndrom auslebst? Genießt du gegebenenfalls dieses anfängliche Überlegenheitsgefühl? Wenn ja, warum? Würdest du dich von einem starken Mann bedroht fühlen?

    Vielleicht legst du auch Wert auf falsche Punkte bei der Partnerwahl? Du nennst für jeden den Beruf... inwieweit ist das bei der Partnerwahl wichtig, (doch eigentlich nicht, außer vielleicht im Hinblick auf das Einkommen?

    Legst du zu viel Wert auf Status, Ansehen und ein gutes Einkommen und lässt dabei den Charakter zu sehr außer Acht? Unterstellst du vielleicht fälschlicherweise dass ein gut gebildeter Mann auch emotional wertvoll ist?

    Bei anderen Beiträgen von dir hatte ich oft den Eindruck, dass du dich selbst auch zu sehr über Äußerlichkeiten definierst... natürlich zieht man dann damit auch entsprechende Männer an, die nur darauf Wert legen. Und die dann auch entsprechend leicht durch mehr Schönheit und Jugend zu beeinflussen sind, weil sie selbst keine anderen Ansprüche an eine Beziehung haben.

    Ein weiterer Punkt fällt mir bei deinen Beziehungen auf. Offenbar warst du in den Beziehungen die Starke, die die Männer "hoch gepäppelt" hat. Dadurch bist du in einer Art Mutti Rolle gekommen bzw es fand ein Rollentausch statt.

    Die Männer fühlten sich damit offenbar dir irgendwann unterlegen und suchten sich deswegen eine schwache Frau, für die sie der starke Mann sein konnten.

    Ich glaube die meisten Männer finden es gut, wenn sie von der Frau gebraucht werden.
    Sie sorgen gern für Frauen, sofern diese nicht faul sind oder das fordern.

    Vielleicht hast du auch zuviel Unabhängigkeit durch die getrennten Wohnungen und das eigene gute Einkommen demonstriert, damit vielleicht auch zu wenig Verbindlichkeit ?

    Man kann die Liebe nicht schützen, wenn der Partner das nicht auch tut.

    Es ist nicht die Schuld der Damen, dass sie sich in die Beziehung drängen konnten. Es war vor allem die Schuld deiner Partner, dass sie dies zugelassen haben!
     
  11. Liebe Elfe, die einzige Konstante bei deiner Geschichte, die ich sehr bedaure, bist leider du. Sonst gab es nur Variablen. Also liegt der Fehler bei Dir, bzw. bei deiner Auswahl. Wenn man immer das Gleiche macht, kommt auch nichts anderes dabei heraus, das ist hoffentlich verständlich. Und es wird auch nicht klappen, das kann es nicht, vielleicht will es dir etwas sagen, aber das kannst nur du alleine rausfinden. Vielleicht erscheinst du zu oberflächlich, keine Ahnung, mir ist das noch nie passiert, in meiner Jugend habe eher ich die Jungs verlassen. Jetzt bin ich älter und ich weiß, was ich an meinem Mann habe, da könnte auch George Clooney kommen ( mit dem ich echt gerne befreundet wäre, er soll sehr unterhaltsam sein), ich bleib bei meinem Mann. Klar gesprochen: du suchst die immer die falschen Männer raus. Du musst dir andere Männer suchen, die nicht so oberflächlich sind.
     
  12. Liebe Elfe,

    du hast ja hier nun schon einiges geschrieben.
    Du hast mal deine Herkunftsfamilie am Rande erwähnt, ich kriegs aber nicht mehr genau hin, aber ich meine. da war etwas, was möglicherweise auch in dein jetztiges Leben/Partnerwahl hineinspielt.
    Warum suchst du dir Männer, die du erst aufbauen musst? Oder die dein Helfersyndrom benötigen? Mir ist oft aufgefallen, dass du dich in ihre Angelegenheiten mischtest, Ernährung, Fitness usw.
    Viel gegeben hast, immer parat standest. Was haben sie dir zurückgegeben?
    Wäre es nicht besser, von vorneherein einen solchen Partner zu suchen, als jemanden, der dich "braucht"? Oder "verdienst" du so jemanden nicht? Oder hast du Angst, so jemanden nicht "halten" zu können? Deine ExPartner suchen sich ja auch wieder Partner, die sie wiederum brauchen.
    Ich würde dir an deiner Stelle einen Coach suchen und mal erforschen, wieso du immer wieder diesen Typ Mann anziehst, schau mal z.B unter Youtube von Mariam Wienen.
    Und nein, in eine glückliche Partnerschaft würde eine andere Frau von außen gar nicht eindringen können, weil der Mann kein Interesse hätte.
     
  13. Man sollte den Partner nach inneren Werten, nach der schönen Seele, nach dem guten Herz aussuchen, oberflächliche Menschen, das sind oft Frauen, die den Partner in erster Linie nach wirtschaftlichen Faktoren/Interessen aussuchen, das geht meist nicht gut! Die meisten Frauen legen ausschließlich Wert auf Status, Beruf, gesellschaftliches Ansehen, ein gutes Einkommen und achten dabei nicht den Charakter, sie meinen, dass ein gut gebildeter Mann in Position auch im Herzen wertvoll ist, das eine hat mit dem anderen jedoch nichts zu tun, emotionale Intelligenz, emotionale Reife und emotional erwachsen sein, ist bei der Partnerwahl für mich am Allerwichtigsten.
    Frauen sind letztendlich selbst schuld, wenn sie große Enttäuschungen erleben, weil sie primär das Äußere in Betracht zogen.
     
  14. Ich würde meinen Freund nicht länger als 5 Tage allein lassen. Alleine verreisen lassen auf gar keinen Fall. Er ist hübsch, kommt leicht mit anderen Leuten ins Gespräch, hat schnell weibliche Fans. Warum soll man das riskieren? Mein Vater hat mir das schon früh eingetrichtert: Männer sind triebhaft und sollten nicht lange allein gelassen werden. Er hat meine Mutter auf alle längeren Reisen mitgenommen.

    Zum Thema "Männer Aufbauen" fällt mir das Buch "Frauen, die zu sehr lieben" ein. Das ist durchaus ein Schema. Du suchst Dir jemanden, der eher hilfsbedürftig ist, und investierst in ihn. Der Mann ist aber nicht dafür dankbar. Das ist so ein Ding mit dem Selbstvertrauen und Verlustängsten nach dem Motto: Männer, die hilfsbedürftig sind, laufen nicht weg. Und eventuell hast Du eine Neigung zum Helfersyndrom, willst Dich nützlich machen, gebraucht werden. Vielleicht musstest Du in Deiner Kindheit um elterliche Aufmerksamkeit buhlen und warst immer die gute Tochter. Insofern solltest Du an Deinem Auswahlschema arbeiten und Dir jemanden suchen, der wirklich Deiner würdig ist. Das Wort "Würde" lohnt, verinnerlicht zu werden. Du solltest nicht die Gönnerin sein, sondern die, um die sich der Mann wirklich bemüht, die er auf keinen Fall wieder verlieren will. Keine bequeme, sondern eine tolle Frau. Das ist eine Einstellungsfrage. Der richtige Mann kann Dir sogar die richtige Einstellung beibringen.
     
  15. Wie wäre es mit Menschenkenntnissen?
    • Kein echter Mann will sofort heiraten!
    • Wir leben im Jahre 2019, nicht mehr in den 70er Jahren!
    • Ich kann mich gut selbst reflektieren und weiß, warum Männer mich "heiraten" wollen. Ich kenne genug Männer, um unterschiedliche Männertypen und Beweggründe zu verstehen.
    • Erfahrungen, Erfahrungen, Erfahrungen. Wer alle Erfahrungen gemacht hat, der kann Menschen einschätzen.
    • Es gibt keine "Eindringlinge". Demnacht sind alle Menschen eine Gefahr. Es geht darum, ob der Mann ein Werteverständnis für Treue hat und wo seine Ziele liegen. Z. B. dass ihm eine Beziehung über alles geht und er was dafür tun. Solchen Männern sieht man ihre "Not/Mangel an Frauen" an der Nasenspitze an und sie tragen die Frau auf den Händen. Sie ringen mit sich selbst, wenn sie irgendwelchen Verlockungen ausgesetzt sind. Das sind die Männer, die lebenslang bei dir bleiben. Keine anderen. Keine Draufgänger, auch keine unterdurchschnittlich aussehenden "Normales".
    Warum sollte ich mich mit Schulfreunden und Richtern abgeben?
    Ich kenne die Leute zu gut, als dass ich mit solchen gar nicht mehr meine Zeit teilen würde. Hast du dich seit der Schulzeit nicht weiterentwickelt?

    • Eigene Werte? Ich zahle für mich selbst. Ich bin nicht käuflich. Was nicht für meine Eitelkeit spricht, sondern dafür, dass ich mich mit Menschen, die mich in der Art fremdbestimmen wollen, nicht abgeben. Da musst du radikale Grenzen ziehen. Können viele Menschen offenbar nicht mehr.
    Dann kriege diese zwei Probleme hin:
    • Baue dir eine Existenz, die zu wertvoll ist, als sie in 2 Plastiktüten zu packen und sofort für Menschen alles aufzugeben. Dann überlegt man zweimal, ob der Mensch vor einem es wert ist.
    • Unterlasse den spirituellen Schwachsinn von "Seelenverwandschaft", der dich abhängig macht. Die fehlt knallharte Realität für Männer.
     
  16. Liebe Elfe, vielleicht sollst du dir eingestehen, dass du falsche Männer ausgesucht hast. Für nächstes Mal schaue genauer hin und spiele keine Retterin. Lasse keine Manipulation zu. Ich will dich nicht davon abraten Menschen zu helfen. Das ist eine sehr schöne Eigenschaft aber eine Partnerschaft sollte nicht als Therapiemaßnahme gesehen werden. Denn ein Patient wird eines Tages gesund und zieht weiter.
    Viele Männer sind geschädigt, getrennt lebend, leben in Scheidung, sind Depressiv, schreiben über Liebschaften ihrer Frauen, sind heimlich verliebt in eine andere Frau, die sie nicht will. Viele sind verwirrt und wissen gar nicht, was sie wollen. Im Gründe suchen sie nur Trost und das ist m. E. keine Basis für eine schöne Beziehung. Also nächstes Mal lasse die Finger weg von solchen Geschichten. Definiere dich und deine Beziehung nicht über einen guten Sex oder tolle Klamotten, die er angezogen hat. Sehr oft sieht darunter nicht so toll aus ;-).
    Vielleicht bist du auch einfach nur sehr lieb. Sei nicht mehr lieb und sage was dich stört und hole dir auch was du möchtest und was dir gut tut. Du bist auch wertvoll und der Mann soll sich gefälligst um dich kümmern und für dich da sein und dich beschützen. Ich denke, dass die Männer es auch so wollen.
    Weiß du, ich denke, dass wir in der Hinsicht ähnlich sind. Wir haben gelernt alles selbst zu erreichen wir brauchen keinen Beschützer und können alles selber besser. Wir haben es vergessen und verlernt wie schön es ist auch mal eine Frau zu sein und sich beschützt und geborgen zu fühlen. Ich denke, wenn wir dieses Gefühl wieder ins Leben rufen und auch zulassen, wird es auch besser mit den Männern klappen. In diesem Sinne wünsche ich dir viel Glück und Erfolg.
     
  17. Liebe Elfe,

    Deine Frage ist interessant. Wie die anderen denke ich auch, dass der Verlauf der früheren Beziehung etwas mit Dir zu tun hat.
    Du triffst eine schlechte Auswahl, oder mit Dir tritt eine schlechte Beziehungsdynamik ein. Ich denke zweiteres, weil die Probleme erst spät beginnen.

    Hier meine Gedanken:
    Das Nähren und Wachsen lassen, ist etwas zu tiefst Mütterliches. Schau Dir an, warum Du das bei Deinen Männern intensiv ausleben willst.
    Hast Du ein schwaches Selbstbewusstsein, da Du Dir jedes Mal Partner mit Problemen ins Haus holst. Bei uns ist das "Helfersyndrom" positiv besetzt. Im angelsächsischen Raum handelt es sich um eine anerkannte Krankheit aus dem Kreis der Depression.

    Du zeigst Dich unkompliziert und lässt viel Freiheit. Männer verstehen das manchmal als Desinteresse, Belanglosigkeit.
    Zeigst Du Grenzen, äußerst Du Wünsche usw.

    Es hört sich an, als gingen die Trennungen mit Demütigen einher.
    Gab es eine Zeitpunkt als Deine Rolle von der nährenden Partnerin zur Gedemütigten kippte.

    Nach meiner Erfahrung können es Männer schlecht ertragen, wenn die Frau sozial, finanziell usw. besser steht. Männer demütigen die Frau dafür oft durch Fremdgehen, um sie wieder kleiner zu machen.
     
  18. Ok, das kannst du so machen.
    Nur was ist, wenn der Freund auf Geschäftsreise geht? Ich denke es ist auch Sache des Mannes, ob er jedem Rock hinterschaut und jede Gelegenheit nutzt. Klar gibt es auch sehr atrraktive Männer. die viele Angebote bekommen. Nicht allee gehen aber darauf ein.
     
  19. Ich sag dir knallhart, wie es ist. Frauen, die Männer bemuttern und betüddeln werden nicht geliebt. Geliebt werden unberechenbare unabhängige Frauen, die schwachen Männer die kalte Schulter zeigen und sich abwenden. Frauen, die kochen, such aufopfern üben keinen Reiz aus. Eine Frau, die ihr Ding macht und nicht nach links oder rechts schaut, wird vergöttert und abends wird SIE bekocht, wenn sie auf der Couch liegt und sich erholt. Zum Thema Richter. Gerade die sind durchtrieben nach meiner Erfahrung, weil sie im Job gewöhnt sind, alle Macht zu haben, und ihr Job sie gleichzeitig in ein enges moralisches Korsett schnürt. Hab genug solcher Beispiele gesehen, die sobald sich Gelegenheit ergibt, frech die Sau raus lassen. Ich gebe mich überhaupt nicht ab mit solchen Leuten und streichel nicht noch ihr Ego, indem ich sie mit meiner Aufmerksamkeit belohne.

    W31
     
  20. Nach welchen Kriterien haben dich die Männer ausgesucht?
    Lass mich raten, sie waren recht schnell begeistert von dir, ohne sich für dein Inneres zu interessieren?!
    Du hast vermutlich ein Faible für oberflächliche Männer, kann das sein?
    Die Hübsche wird schnell durch eine Hübsche ersetzt.
    Hatten eure Gespräche Tiefgang und war es LIEBE? Klingt für mich nicht danach. Zumindest nicht von Seiten der Männer. Du warst für sie eine Krücke zum laufen lernen.
     
  21. Deine Männer haben als einzige Priorität für Beziehung die Optik und den Sex.
    Eine Hübsche durch eine Hübsche zu ersetzen, fällt leicht. Sex kriegt er bei der nächsten auch genug, ergo ist seine Welt in Ordnung.
    Das alles sind Oberflächlichkeiten, die mit Liebe nichts zu tun haben.
    Deine bisherigen Beziehungen hatten null Tiefgang, der Fokus lag auf Optik und Leidenschaft.
    Überdenke mal dein Beuteschema, für die Männer warst du nur eine Krücke zum laufen lernen. Ansonsten leicht ersetzbar. Hübsch und Sex gibts für gutaussehende Männer überall.
     
    • # 20
    • 13.06.2019
    • void
    Naja, doch schon. Die Männer wollten ja dann DAS: Eine Frau, die sie umsorgen mussten, keine, die erfolgreich, eigenständig, unabhängig ist. (Ich meine, Du bist so) Das ist ein bestimmter Typ Mann, der darauf steht, und vielleicht haben die anfangs gedacht, Du bist so ein Mädchen?

    Ich denke, das kann man nicht. Aber ich seh es auch beim Beuteschema. Solche Typen fänd ich selbst als Partner ungeeignet.
    Ich schreibe ihnen Eigenschaften zu wie "Frau unmäßig auf ein Podest stellen", "Frau nicht ernst nehmen", "Frau als Trophäe sehen". Dann ist es ja auch immer das, was die Frau von dem Mann erwartet, das sie anmacht. Wenn sie gut findet, dass er sich insbesondere auf ihr Aussehen konzentriert und man schon den Eindruck bekommen kann, dass es ihm vorrangig darum geht, dann ist das für mich schon ein Zeichen, dass Frauen als Objekte gesehen werden, statt auf Augenhöhe.
    Ich denke, es gibt bestimmte Beziehungstypen, die ihrem Muster folgen. Deine Männer brauchten für ihr Selbstwertgefühl anscheinend, dass sie die Retter und die Gönner für die Frau sind und sie dafür komplett abhängig ist von ihnen. Diese Rolle willst Du sicher nicht. Von daher würde ich drüber nachdenken, warum ich diesen Männertyp gut finde und wie ich anfangs rüberkommen, dass die auch meinen, so jemanden vor sich zu haben.

    Vielleicht bin ich auf dem Holzweg und Du kannst mit dem, was ich schrieb, nichts anfangen. Es wirkt auf mich nur so, als sei das genau ein bestimmter Typ Mann, den Du anziehend findest, aber selbst nicht das Programm lieferst und sicher auch nicht liefern willst, dass die sich toll fühlen als Partner. So wie bei der starken Frau, die einen noch stärkeren Mann sucht, und sich dafür anfangs schwach darstellt. Später zeigt sie sich, wie sie wirklich ist, weil sie sicher auch stolz drauf ist, dass sie was erreichen konnte, und sie entpuppt sich dann aber ganz anders als anfangs dargestellt.
     
  22. Liebe Elfe,

    erstmal umarme ich Dich! Taurig sein ist beim besten Willen kein schönes Gefühl!

    Ja, da hast Du Dir schon sehr schräge Vögel ausgewählt, mannomann! Ich denke, die sind es ALLESAMT NICHT Wert, dass Du ihnen hinterher trauerst!

    Ich bin mir sicher: der Richtige für Dich wird noch kommen! Vielleicht schon morgen! : - )

    Es ist Sommer, die Sonne scheint, ein warmes Wochenende steht uns allen bevor: Geh´ raus! Geh tanzen! Sei zuversichtlich! Lerne vor allem, Dich selbst zu lieben und nicht diese Liebe von einem Mann "zu erwarten"! Kannst Du das, kommt sie meist von alleine!

    : - ))))
     
  23. Liebe Elfe, ich behaupte, dass die allerwenigsten Frauen wegen viel Jüngeren verlassen werden, die durchgefüttert werden müssen. Das ist nicht ein universelles Lebensgesetz, gegen das es ein Zaubermittelchen gibt. Ich glaube auch, dass es etwas mit dir und deinem Beuteschema zu tun hat, dass dir das drei Mal passiert ist.

    Mir fiel in deinen Posts immer auf, dass du überaus viel machst für einen Mann. Unvergessen ist mir deine detaillierte Anweisung, wie frau einen Mann sexuell glücklich macht. Die perfekte Dienstleisterin. Alle Frauen im Forum waren fassungslos. Du hast daraufhin geschrieben, dass du eine Geberin und nicht eine Nehmerin bist.

    Ich glaube nicht, dass du völlig selbstlos gibst. Du erhoffst dir eine Gegenleistung, und zwar Liebe und Anerkennung und Geborgenheit. Wenn das ausbleibt, fühlst du dich verraten und verkauft.

    Mein Rat (dem in den Antworten mehrfach genannten Rat, es mal mit einem Mann zu versuchen, der emotional stabil und zufrieden ist, schliesse ich mich an): Leg dir eine gehörige Portion Egoismus zu. Nehmen ist schön. Gib NIE mehr, als du à fonds perdu geben würdest, ohne die geringste Gegenleistung. Nach den Gesetzen des Marktes verliert das an Wert, was im Überfluss vorhanden ist.

    Böse Weiber werden nicht verlassen. Mir passierte das vor Jahrzehnten das letzte Mal, da war ich noch massiv anhänglicher und liebesbedürftiger als später. Ich bin bestimmt deutlich weniger hübsch und sexy als du.

    Frau 52
     
  24. Liebe Elfe11
    Spontane Assoziation Nr. 1: Der Kreis schliesst sich in deiner Geschichte.
    Du "rettest" die armen Männer, baust sie moralisch auf, nimmst sie unter deine Fittiche. Und sobald es diesen Männern besser geht, "retten" sie dann irgendeine arme Frau. Oder werden noch stärker "bemuttert" von der nächsten Retterin.
    Das scheinen mir sehr abhängige Männer gewesen zu sein. Da du nicht mit ihnen gewohnt hast und aufgrund deines Berufs weniger Zeit zur Bemutterung gehabt haben wirst, war das vielleicht ein Punkt. Sie kletteten sich einfach an die jeweils noch verfügbarere Frau, die ihnen noch mehr entgegen kommt?
    Was ein "eigentlicher", also gültiger Trennungsgrund ist, bestimmt wohl letztlich jeder selbst. Vielleicht gab es doch den einen oder anderen trennenden Faktor, der für dich nicht wichtig war, aber für die Männer schon?
    Ich würde dir eine dauerhafte Liebe sehr gönnen. Spontan fällt mir hierfür nur ein, dass die Strategie, sich einen abhängigen Mann zu suchen, vielleicht die falsche ist. Weil er vielleicht letztlich nicht dich liebt, sondern den Komfort einer Beziehung im allgemeinen.
     
  25. Liebe FS,

    sehr interessante Beobachtung. Deckt sich mit meiner was das Umfeld angeht (nicht selbst erlebt).

    „Und es kann nicht sein was nicht sein darf“ tja da lassen sich tausende Jahre alte Instinkte eben nicht durch ein paar Jahrzehnte Gender -Gedankengut ausradieren. Ich bin zutiefst überzeugt davon das Frauen nach oben daten/ lieben/ heiraten und Männer nach unten. Der Oberarzt heiratet die Krankenschwester das gibt es tausendfach. Sind wir mal ehrlich ... wie viele Oberärztinnen heiraten bitte den Pfleger ? Richtig ... kaum eine.
    Das Beispiel lässt sich mit jedem Beruf wiederholen. Jaaaaaa natürlich gibt es Ausnahmen aber wir reden doch von der Norm.
    Ich bin ganz unbedingt dafür das Männer und Frauen gleichWERTIG sind aber eben nicht gleichARTIG. Die Gleichstellung von Mann und Frau hat uns viel Gutes gebracht keine Frage aber wie alles ! gibt es auch eine Kehrseite und die ist das kaum noch einer sich in seiner Rolle wohl fühlt.

    Ich glaube bei deinen Männern hat ein ganz tiefer Urinstinkt durch geschlagen und die Damen die es betroffen hat sind nur die Projektionsfläche. ER wollte stark sein, beschützen, verführen, voran gehen (ich zeig dir den Weg, zieh bei mir ein, ich kümmere mich um dich, ich nehme mich dir an, ich übernehme Verantwortung für dich), sich als Mann fühlen.

    Der Mensch an sich ist so unfassbar arrogant. Wir denken immer wir können die NATUR überlisten.

    Ich glaube du hast nichts falsch gemacht nur in der Auswahl der Männer. Date nach oben - die Instinkte regeln den Rest. Lass dich mal treiben, lass los, gib ab, gib dich hin. Die Natur funktioniert mit ihren Gesetzen lass es zu und sie machen. Klingt komisch? Probier es aus !

    Viel Glück und eine Umarmung ;-)
     
  26. Hi @Elfe11 fasst du die Kommentare hier zusammen kommt im Grunde das folgende heraus.

    1) Es bringt nichts sich auf die Verantwortung oder Schuld deiner Affären Partner zu fokussieren. Noch sinnloser ist es sich auf die neuen Damen in deren Leben zu konzentrieren. Dass du dies machst ist aber verständlich, fast jeder versucht die Last gescheiterter Beziehung von sich fort auf den/die Ex oder seine/ihre Neue(n) zu schieben. Das ist einfacher als sich mit dem folgenden zu befassen.

    2) Du hast offenbar eine Vorliebe für dir unterlegene dadurch bedingt kontrollierbare Männer. Diese Männer ordnen sich vermutlich dir aber nur begrenzte Zeit unter weil sie so eine Beziehung als demütigend empfinden. Früher oder später geht jeder dieser Männer. Da sie aber nicht wirklich souverän sind bekommen sie dies aber nur per Warmwechsel hin. Dafür wählen sie aber vermeintlich unterlegene Frauen, da sie nicht wieder kontrolliert werden wollen.

    Was soll man nun mit einer solchen Info anfangen?

    a) Am eigenen Beuteschema arbeiten was auch bedeutet sich zu überlegen was der Hintergrund dieses Schemas ist.

    b) Die eigene Fokussierung bequem beibehalten aber auch die Konsequenzen akzeptieren und nicht mehr mit dem eigenen Schicksal hadern. Die Konsequenz muss keine Trennung sein wenn man damit klar kommt, dass man nicht die einzige/der einzige ist.

    Radikal und unfreundlich formuliert aber im Grunde nicht falsch.

    Die von @Martina698 beschriebenen Männer gelten auf Grund ihrer Ausstrahlung für viele suchende oder über Betrug klagende Frauen als unattraktiv.

    Die von @Martina698 beschriebene Not kann bedürftig wirken. Bedürftig sind diese Männer aber nicht in dem Sinn, dass sie umsorgt werden wollen. Sie wollen umsorgen. Frauen mit starken Autonomiestreben verschreckt dies aber egal welchen realen Hilfebedarf sie haben.

    @Elfe11 du bist quasi die Umkehrung so eines Modells.
     
  27. So ganz verstehe ich die Frage nicht.
    Naja, irgendetwas wird diese neue Frau schon haben, dass ihn mehr fasziniert.

    Wie willst Du das denn wissen? Sagen die (immerhin Richter und Ingenieur) das selbst über sich und ist das nur Deine Meinung ?

    Also ich zähle bei Dir nur zwei Männer, die Dich enttäuschten (Dich jeweils gegen eine Jüngere auswechselten) und von Denen nun auf alle zu schließen ist einfach unterirdisch.

    Übrigens hatte diese Männer ja eben auch das wirtschaftliche Potential um die neuen, jüngeren, Frauen zu finanzieren.

    Das ist nunmal die Sachlage; Frauen sprechen darauf an, nehmen dies auch als Attraktivität wahr.Du wahrscheinlich vorher auch.

    Ganz offensichtlich haben Dich beide Männer nicht wirklich geliebt.

    Und ob sie wirklich so "aufgeblüht" sind, wie Du schreibst; da würde ich auch gerne die Meinung dieser Männer dazu hören....
     
  28. Dann taugt für mich diese Beziehung nichts, denn hier ist kein Vertrauen da, würde meine Frau das mit mir machen, es gäbe sicherlich Probleme! Eine Liebesbeziehung ohne Vertrauen geht bei mir nicht! Bist du längere Zeit krank, du kannst deinen Mann nicht begleiten, und du denkst, dein Mann geht fremd!
     
  29. Liebe FS,
    der beste Schutz vor Unbill im Leben ist der Verstand.
    - ein Trittbrettfahrer hängt ganz unangenehm draußen vor der Tür - ist Belastung für die Beziehung und hat selber einen unbequemen Stand
    - Du beschreibst Eindringlinge und Abwerber, das ist was ganz anderes.

    Wenn Du das nicht unterscheiden kannst, hast Du keine Chance, zu konstruktivem Umgang zu kommen. Genauso wenig kommst Du zu zielgerichtetem handeln, wenn Du die Lage fehleinschätzt, d.h. es Dir an Selbstreflektion mangelt.
    Verzerrte Realitätswahrnehmung vermute ich auch bei Deinen Schilderungen, dass Du alle Männer als gescheiterte Existenzen mit vielen Defiziten behaftet aus der Gosse aufgelesen hast, sie binnen kürzester Zeit zu erfolgreichen Hotties umgeformt hast - keine Deiner vermeintlichen Beziehungen hielt ja lange.
    Ich kenne in meinem recht langen Leben keine Männer, die Vollversager waren und binnen weniger Monate von einem Muttifeldwebel zurm Erfolgsmodell auf ganzer Linie umgeformt wurden . und ich kenne viele Männer.

    Ist es nicht eher so, dass Du nicht in einer Beziehung warst sondern in einer Affäre, die du Dir einseitig zur Beziehung geträumt hast? Die Männer waren auch garnicht am Boden sondern in einer leichten Krise, denn sonst hätttest Du bei ihnen vorn vornherein keine Chance gehabt.
    Als sie diese Krise hinter sich hatten und Dich in diesem Verlauuf näher kennenlernten, haben sie die Affäre beendet und sind in Beziehungen mit Frauen gegangen, die ihnen besser gefielen.

    Du wertest diese Frauen ab, aber die Frage ist, ob Du das realistisch siehst.
    Du schilderst Dich ja auch immer als erfolgreiche Lifestyle-Frau und wenn man genauer drauf guckt, dann ist Dein hochgelobtes und vermeintlich extravagantes RL-Kleidchen doch nur Kaufhausware für die nach Höherem strebende Durchschnittsfrau und nur 20 € teuerer als die anderen Kaufhausmarken - also so garnichts Besonderes.

    Wenn Du nicht iimmer in die gleichen Probleme schlittern willst, hilft eine realistische Sicht und ein angemessenes Verhalten, um die von Dir geschilderten Problem nicht zu haben. Dann landest Du nämlich nicht in destruktiven, frustrierenden Beziehungen.

    Wenn Du den richtigen Partner hat mit gleichem Wertesystem und gleichem Kommunikationsverhalten, dann brauchst Du überhaupt keine Schutzmaßnahmen für die gegenseitige Liebe treffen - so einfach ist das. Du hast dann nämlich keinen Mann der jedem Rock hinterherjagt und sich von jeder Frau abwerben lässt sondern einen, der mit Dir zusammen ist, weil er genau Dich als Partnerin will.
     
  30. Effe, schon mal überlegt, ob deine Liebe nicht einseitig war? Du warst gut genug für eine bestimmte Zeit und nicht für die Dauer.
    Vergleich dich nicht mit den anderen Frauen. Es bringt dich nicht weiter. Es bringt dir auch nicht weiter, Gedanken zu machen wie du deine Liebe schützen kannst oder weshalb dich die Männer so behandelt haben oder immer in alten Geschichten rumzuwühlen. Du sehnst dich so sehr nach Liebe und Anerkennung und andere bauen sich darauf was auf.
    Lerne mit dir selbst glücklich zu sein. Du klingst wie eine alternde Jungfer, die sich krampfhaft in Kleider stülpt und ihre verkrampften Lippen mit Lippenstift übermalt und alles so bitterernst sieht. Hast du dich eigentlich mal mit anderen Dingen beschäftigt? Eine Leidenschaft gefunden, die dir keiner nehmen kann? Etwas nicht egoistisches und narzisstisches? Etwas ZURÜCKGEBEN an den Planeten? Obdachlose pflegen? Auf einen Gnadenhof arbeiten? "Friday for future" Demos unterstützten, Müll sammeln, das Jugendhaus renovieren...
    Du bist so in deinem langweiligem Sumpf drin, immer und immer wieder, dass Du genauso fade Innen bist.

    Es gibt MEHR im Leben, und genau durch das MEHR, wir du MEHR und sprichst auch Menschen wieder an.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)