1. Wie soll ich mich verhalten. Ehebruch, Drohungen

    Verheiratet 17 Jahre. Half meinem Mann damals aus seinen finanziellen Schulden. Baute ihm ein Geschäft auf. Als es ihm danach gut ging, begann er zu trinken und mich zu schlagen. Wurde überheblich und begann mich herumzudiktieren. Es folgte die Trennung. Er versuchte alles gut zu machen mit einer Therapie. Ich vergab ihm und danach ging es besser. Ich wurde vor einem halben Jahr kurzfristig krank und sagte ihm, dass ich im Moment seine Wünsche nicht erfüllen könne und zum Spass; "sonst müsse er sich eine andere Frau suchen". Anstatt mich zu unterstützen, begann er eifrig mit der Suche. Nach einigen Abblitzern bei Frauen, was ich von den Betroffenen erfuhr, hat er nun vor 2 Wochen eine Sigristin (Gottesdienerin) kennengelernt. Es folgten unzählige sms von ihr ,indem Sie schrieb "du armer Liiebling", "es tut mir ja so leid für Dich" "Die Zeit arbeitet nur für uns". "Du wirst dich jetzt sicher entscheiden". Er ist jeden 2. Abend mit ihr zusammen bis 3 Uhr früh. Vor 2 Tagen kam er an, war sehr aggressiv wurde beinahe tätlich und sagte, ich solle sofort die Scheidung einreichen, unser gemeinsames Haus verlassen und mir eine Wohnung suchen und falls ich Unterhalt verlange, dann wäre ich meines Lebens nicht mehr sicher. Ich bin nun bald 60 Jahre alt und habe praktisch keine Chance noch eine Arbeit zu erhalten.
    Ich frage mich nur, was ist das für eine Frau, wie kann eine Gottesdienerin derart einen Mann zur Scheidung beeinflussen und dies bereits nach 2 Wochen Bekanntschaft? Ich habe nun genug, ich werde gehen, doch ich kann doch nicht die erst beste Wohnung nehmen, (ich muss mich ja auch wohlfühen können) nur damit ich deren Wünsche erfülle.
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 30.06.2012
    • Gast
    [Mod.= Wir weisen darauf hin, dass wir hier keine Rechtsfragen eindeutig und konkret klären können. Sämtliche Beiträge sind persönliche Meinungen des Users. - Bitte wenden Sie sich an einen Fachanwalt und vermeiden sie voreilige Handlungen.]
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Unabhängig davon, was diese neue Frau möchte: dir geht es so nicht gut und es wäre eine Zumutung für dich, weiterhin mit deinem Mann zusammen zu bleiben und diese Situation zu ertragen. Du hast schon genug durch ihn gelitten. Wenn ich das alles lese, stellen sich mir die Nackenhaare hoch.

    Lass dich umgehend anwaltlich beraten bevor du die ersten Schritte unternimmst. Informiere dich über deine Rechte und was dir finanziell zusteht.

    Alles Gute dir.

    W40
     
    • # 2
    • 30.06.2012
    • Gast
    Suche Dir auf jeden Fall Hilfe, z.B. bei den Ämtern, z.B. gehe zur Stadtverwaltung und frage nach, wer Dir helfen kann. Möglicherweise sind es mehrere Hilfestellen zugleich für verschiedene Aspekte. Die Mitarbeiterin der Stadt wird Deine Situation kaum gut einschätzen können und Dir sofort alles Richtige sagen können, also musst Du selbst für Dich aufpassen: Deine Situation möglichst klar schildern und nach der Nennung eines Instituts trotzdem nach weiteren möglichen fragen und selbst die Auswahl treffen. Zudem könntest Du anfangen heimlich Tagebuch zu führen, vor allem mit seinen Worten und Missetaten. Das brauchst Du vielleicht später noch. Achte auf alle Beweise und Zeugen (notieren). Schaffe Beweise, z.B. schriftliche Kommunikation per Email, SMS und aufbewahren.

    Habt Ihr Kinder? Informiere sie ständig. Nicht über Deine Wertungen, sondern über die Fakten, laufend, auch, was Du selbst tust, sonst ist es nicht fair. Wertungen machen sie selbst.
     
    • # 3
    • 30.06.2012
    • Gast
    Geh zu einem Anwalt, natürlich steht Dir Unterhalt zu, lass Dich nicht einschüchtern und hole was Dir zusteht. Wie kannst Du so mit Dir umgehen lassen. Dein Mann ist ein Schwein.
     
    • # 4
    • 30.06.2012
    • Gast
    Wieso gibtst Du der Frau die Schuld? Bist Du Deinem Mann hörig? Dein Mann ist ein so mieser Vogel wie man ihn nicht oft trifft. Hole soviel Geld vom Konto wie Du greifen kannst, such Dir ein Hotelzimmer und lass den Rest vom Anwalt regeln. Sei für Deinen schlimmen Mann nicht mehr erreichbar.
     
    • # 5
    • 30.06.2012
    • Gast
    So würde ich mich verhalten:

    Ihr habt ein Haus? Dann wird es groß genug sein, dass du dir ein eigenes Schlafzimmer einrichten kannst. Teile ihm und Freunden/Familie mit, dass du dich hiermit offiziell trennst und das Trennungsjahr einleitest, an dessen Ende für dich die Scheidung stehen wird.
    Du kochst nur noch für dich, wäschst nur noch deine Wäsche.

    Hast du ein eigenes Konto?
    Wenn nein richte dir eins ein.
    Hast du ein eigenes Einkommen, dass ungefähr auch seinem entspricht?
    Wenn nein, dann steht dir Unterhalt zu. Lasse die UNBEDINGT sehr bald anwaltlich beraten diesbezüglich.
    Dein Anwalt wird ihm die Unterhaltsforderungen schriftlich zukommen lassen.
    Sollte er dich tatsächlich noch einmal tätlich angreifen gehst du SOFORT zur Polizei und zeigst ihn an. Sie werden ihn dann des Hauses verweisen für eine gewisse Zeit und dein Anwalt kann diese nutzen ihn per Gerichtsbeschluß/einstweiliger Verfügung dauerhaft aus dem Haus zu verbannen.
    Du mußt dich deswegen nicht schämen. Du hast Rechte und die darf er nicht verletzen! Ansonsten muß er eben die Konsequenzen tragen!
    ER ist derjenige, der sich dann zu schämen hat.

    Wichtig ist, dass du jeden Übergriff auf dich sofort zur Anzeige bringst. Jeden!
    Er wird nicht aufhören damit, solange du dich nicht dagegen wehrst.
    Nimm ihm die Macht über dich. Er hat sie nur so lange, wie du das zuläßt ohne dich zu wehren.

    Lasse dich bei Pro-Familia beraten. Oder andere, ähnliche Einrichtungen in deiner Umgebung.

    So etwas ist nicht leicht, ich weiß. Ich wünsche dir die Kraft und alles Gute das durchzustehen.
    Danach wirst du froh sein darüber und Stolz auf dich dieses geschafft zu haben.
    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass man nach dem Bewältigen einer solchen Lebenskrise deutlich gestärkt daraus hervor geht und danch viel selbstbewußter und gereifter durchs Leben geht.

    Viel Glück! w (43)
     
    • # 6
    • 30.06.2012
    • Gast
    Liebe FS,
    aus einem gemeinsamen Haus kann er dich nicht so ohne weiteres hinauswerfen. Soll ER doch ausziehen.
    Aber alle Spekulationen nützen nichts, wenn man die konkrete (finanzielle, eigentumsrechtliche) Situation nicht kennt.
    Deshalb: Suche sofort einen Anwalt auf und informiere dich. Beratungsgespräche sind nicht so teuer.
    Lass dich nicht einschüchtern! Schlägt er dich, rufe sofort die Polizei und erstatte Anzeige! Alles andere ist falsch. Die Drohung, dass du deines Lebens nicht mehr sicher bist, würde ich jetzt nicht so ernst nehmen, aber ich wäre in jedem Fall vorsichtig.
    Informiere dich über diese "Gottesdienerin". Mir klingt das sehr nach einer Sekte. Das ist natürlich nur eine Vermutung meinerseits. Aber sollte es so sein, dann sieh zu, dass du deine Finanzen regelst. denn wenn dein Mann in die Fänge einer Sekte geraten ist, werden die sich jeden Cent unter den Nagel reißen.
     
    • # 7
    • 30.06.2012
    • Gast
    Liebe FS,

    die Probelmatik ist hier nicht die neue Bekanntschaft. "ER" ist das Problem! Er schlägt dich, das geht schon mal gar nicht. Das ist für mich kein Mann. Schon gar nicht, nachdem du all die Jahre ihm den Rücken freigehalten hast und du ihn unterstützt hast. Ein sehr undankbarer Mensch!

    Er kann dich nicht so einfach aus "EUREM" Haus rausschmeissen und Unterhalt hat er dir bei einer evtl. Scheidung zu zahlen, ob er will oder nicht.

    Lass dich von einem Anwalt beraten. Solltest du kein eigenes Einkommen haben oder es dir finanziell nicht leisten können weil dein Einkommen zu gering ist, dann gehst du zu deinem ortsansässigen Amtsgericht und kannst dir einen Beratungsschein für Rechtshilfe bei Familienangelegenheiten holen.

    Sollte er nochmal gewalttätig oder agressiv werden, dann ruf die Polizei. Wenn er sich richtig daneben benimmt, dann wird er sogar von der Polizei aufgefordert das Haus zu verlassen. Dann hast du erstmal Abstand. Sag ihm auch nichts von deinem Vorhaben bis du bei deinem Anwalt das Beratungsgespräch hattest. Dein Anwalt wird dir dann auch sagen was zu machen ist!

    Sei stark und schau nach Vorne! Schlimmer kann es nicht mehr werden. 17 Jahre sind nicht wenig Zeit und da entsteht schonmal eine gewisse Abhängigkeit. Aber du musst dich davon lösen. Mit diesem Menschen wirst du auch keine schöne Zukunft mehr haben, denn wenn er dich während deiner Krankheit so fallen lässt ist das moralisch nicht vertretbar. Sowas tut man einem Menschen einfach nicht an! Es heisst nicht umsonst "Wie in guten und auch in schlechten Zeiten!"

    LG
    W,32
     
    • # 8
    • 30.06.2012
    • Gast
    -- Über die Morddrohung musst Du unbedingt sofort die Polizei informieren, auch wenn sie praktisch im Moment nicht so viel tun können (oder vielleicht doch, ich kenne mich da nicht aus), ist die Drohung dann zumindest aktenkundig.

    - Wende Dich an ein Frauenhaus in Deiner Nähe.

    - Spreche mit einem Anwalt/einer Anwältin.

    - Besitzt Du bereits ein Mobiltelefon? Wenn nein, schaffe Dir ein Senioren-Handy (die sind enorm komfortabel in der Bedienung) an und lasse es immer eingeschaltet. Evtl. gibt es das ja in Verbindung mit irgendeiner Notruftaste die Du nur kurz betätigen musst, und Deine Kinder?Freunde?die Polizei werden umgehend über Deinen Standort und die Notsituation informiert.

    - Überlege Dir, bitte nicht gleich lachen, ob Du an einem Selbstverteidigungskurs teilnehmen möchtest. Manchmal geht es in einer bedrohlichen Situation nur darum, ein paar Minuten Zeit zu gewinnen oder kein leichtes Opfer zu sein oder ein gewisses Selbstbewußtsein auszustrahlen.

    Ich bedauere es, dass Du in diese Situation gekommen bist, aber Du hast jetzt noch 20-30 Jahre vor Dir, in denen Du es Dir richtig schön machen kannst. Denke immer daran. Eine hübsche Wohnung mit kleinem Garten oder schön bepflanztem Balkon, Frieden, Harmonie, Ruhe, lecker essen, wenn Du magst tanzen gehen, Bücher, fernsehen, Theater, Kino, Ausflug in die Natur oder Stadtausflug, Volkshochschulkurse in egal welchem Deiner Interessengebiete, Engagement in einem kirchlichen oder anderen Kreis, ehrenamtliche Tätigkeit, wenn Du möchtest, abhängig von der Stadt in der Du lebst, vielleicht doch 3-4 Stunden pro Woche in einem schönen Einzelhandelsgeschäft o.ä. arbeiten ...

    Alles Gute, freue Dich, dass jetzt ein besseres Leben für Dich beginnt und genieße die nächsten 20-30 Jahre.

    w/50
     
  3. Sorge dafür, daß er seine Drohungen vor Zeugen wiederholt (der- oder diejenige kann auch in einem anderen Zimmer sitzen) und zeige ihn an.
    Dann mußt nicht du, sondern er das Haus räumen, und darf sich dir nicht mehr nähern.
    Gleichzeitig reichst du die Scheidung ein. Er kann ja zu seiner Gottesdienerin ziehen.....
     
    • # 10
    • 30.06.2012
    • Gast
    Hallo Cindy,

    schöner seltener Name für eine 60zig Jährige. Hast du keinen Freundeskreis oder kannst du nicht mal mit seinem besten Freund sprechen und erzählen, was vorgefallen ist? Mir erscheint sein Verhalten sehr komisch, sicherlich aus dem Druck seiner neuen Freundin heraus. Vielleicht würde ein bissel Ruhe in die Geschichte reinkommen, wenn ein Freund ihn auf seine gesetzlichen Pflichten hinweisen würde und das dein Mann mit seinem Verhalten keinen Erfolg haben wird.

    Dir empfehle ich dringend alle bisher geschriebenen Tipps zu befolgen und dich mal nach einem Arbeitsplatz umzuschauen. Denn wenn du deinem Mann ein Geschäft aufgebaut hast, dann kannst du ja nicht ganz doof sein. Eine Tätigkeit im Supermarkt müsste also mindestens drin sein. Putzen macht übrigens schlank und wird oft gut bezahlt und darüber können sich Kontakte für einen besseren Job ergeben. So ist es mir vor zig Jahren ergangen.

    w
     
    • # 11
    • 30.06.2012
    • Gast
    Ich nochmal. Ich tue nun etwas, was ich üblicherweise ungern tue und noch nie gemacht habe, aber Du erscheinst mir unsicher, deswegen mache ich es jetzt ausnahmsweise:

    - Nein, spreche nicht mit seinem besten Freund. Sein bester Freund ist sein bester Freund und nicht Dein bester Freund. Wenn ein Mann, der seine Frau schlägt, überhaupt einen besten Freund hat, wird der vermutlich auch der Meinung sein, dass es in Ordnung ist, seine Frau zu schlagen. Üblicherweise suchen wir uns ja Freunde, die uns ähnlich sind und gleiche Wertvorstellungen haben.

    - Nein, gehe nicht putzen. Du hast eine Firma (mit)aufgebaut. Deinem Mann wäre es natürlich am liebsten, wenn Du ab jetzt und sofort für den Rest Deines Lebens putzen gehst, damit er Dir weniger Unterhalt bezahlen muss. Tue das nicht. Wenn die Scheidung hinter Dir liegt und Du den Eindruck hast, wieder Kraft und Energie zu haben, dann kannst Du Dir überlegen, ob bzw. was Du evtl. 3-4 Stunden pro Woche machen könntest.

    Alles Gute.

    w/50
     
  4. Ja das Haus gehört zur Hälfte mir, denn als wir es kauften hatte ich mehr Geld reingesteckt als er. Er hat dann später während der Ehe Geld in das Haus gesteckt. Nur er will mich sofort weg haben, denn sie wohnt im prothestantischen Pfarrhaus und dort dürfen sie keine Männerbesuche haben.Darum droht er auch so und will dass ich sofort verschwinde. Er sagt er würde mir dann später die Hälfte vom Haus auszahlen. Ich habe kein weiteres Geld, sondern machte bisher die gesamte Buchhaltung und Administration in seinem Geschäft zwar für einen kleinen Lohn, doch dieser ist dann auch weg, wenn ich hier gehe. Ich würde mich nie getrauen etwas von seinem Konto zu nehmen, denn es käme mir wie Diebstahl vor.


     
    • # 13
    • 01.07.2012
    • Gast
    Das kann man aber nicht so schwarz-weis sehen. Den Freundeskreis mit einzubeziehen kann gut gehen, muss natürlich nicht. Aber es kann ja sein, dass unter den Freunden, wenn es überhaupt welche gibt, auch vernünftige darunter sind.

    Sich einen Job zu suchen, kann sinnvoll sein, weil es ihr Selbstbewusstsein aufputscht, sie mit anderen Menschen zusammen kommt, denn wenn sie Pech hat, wird der Richter bei der Scheidung ihr zumuten, dass sie ja noch arbeiten können und dementsprechend den Unterhalt, falls der Ex überhaupt in der Lage ist, welchen zu zahlen, zu kürzen oder auf Null zu stellen.

    Frau sollte immer in der Lage sein, sich selbst finanzieren zu können. Denn Recht haben und Recht bekommen sind zwei unterschiedliche Dinge.

    w
     
    • # 14
    • 01.07.2012
    • Gast
    Bitte gehe ganz schnell zu einem Anwalt und lasse dich beraten!
    Und zu einer Beratungsstelle wie z.B. Pro Familie.
    Bist du in der Kirche? Dann suche dir auch dort Hilfe.

    Er will dich "später" dann auszahlen? Lächerlich.
    Wenn er das Haus unbedingt alleine behalten will und das für dich ok ist, dann soll er mit dir
    einen Termin beim Notar machen, wo ihr die Summe schriftlich festlegt, und dass du ausziehst,
    sobald das Geld auf deinem Konto ist.

    Ich vermute mal er stellt sich das so vor, dass du jetzt erstmal schnell von der Bildfläche
    verschwindest, ohne dass er dabei irgendwelche negativen Konsequenzen spürt.
    Er kann dann seine Liebelei ungestört ausleben, und sollte es irgendwann wieder vobei
    sein "darfst" du gnädigerweise zurück kommen.

    Lass dich nicht verar...
    Nimm die Zügel selbst in die Hand und zieh die Konsequenzen so, dass DU am Ende so
    dabei raus kommst, wie es für DICH am Besten ist.
     
    • # 15
    • 01.07.2012
    • Gast
    Ich kann es nicht verstehen wie sich Frauen hier von Männern immer wieder behandeln lassen und insgeheim hoffen, dass er doch wieder zurückkommt?
    Was ist Dienbstahl wenn Du Geld von seinem Konto abholst. Er kann es dann mit dem Dir zustehenden Unterhalt verrechnen.
    Du nimmst was Dir zusteht.
    Der miese Kerl soll schauen, dass er mit der Gottesfrau glücklich wird und Du guckst wo Du bleibst.
    Wieso sollst Du jetzt, nach so einem Vehalten den unteren Weg gehen, putzen etc.
    Genauso der Rat, Du sollst im gleichen Haus bleiben. Willst Du demütig anhören wie er es mit der Gottesanbeterin treibt. Also manchmal bin ich fassungslos.
    Nimm das Geld für das halbe Haus, kauf die eine Eigentumswohnung, arbeite stundenweise und lass Dir Unterhalt geben. So einfach ist das und das kriegst Du vor dem Gesetz auch durch.
    Was nützt Dir der ganze Stolz, ich zahle alles selbst, wenn Du Dir nichts mehr leisten kannst.
     
    • # 16
    • 01.07.2012
    • Gast
    Lass Dich sofort anwaltlich beraten! Unahängig davon:

    Er soll mit Dir zum Notar gehen und festlegen, welche Summe Du für das Haus von ihm erhalten wirst (ggf. muß vorher noch ein Gutachten erstellt werden, damit er Dich nicht über den Tisch zieht).

    Dann ein verbindlicher Arbeitsvertrag mit einem ordentlichen Lohn auf ein eigenes Konto und einer geregelten Kündigungsfrist. Ich würde mir gleich ein ordentliches Arbeitszeugnis ausstellen lassen, BEVOR etwas geschieht, damit bist auch hier auf der sicheren Seite.

    Dann würde ich doch mal in diesem Pfarrhaus vorsprechen - und dort über das Verhalten dieser Frau informieren.

    ABER:
    Schuld ist nicht diese Frau - Schuld ist Dein Mann - auch Dich verstehe ich nicht, wenn Du nach all diesen Vorkommnissen kein eigenes Netz aufgebaut und auf Kontentrennung geachtet hast. Das mit dem 'kleinen Lohn' ist eine Eselei, die DU Dir hast gefallen lassen.....
     
    • # 17
    • 01.07.2012
    • Gast
    Ich würde sofort ausziehen ! Versuche bei einer Freundin oder bei einem Familienmitglied Deiner Seite unterzukommen . Absoluter Kontaktabbruch , Dein Handy abschalten - neues kaufen und dann in aller Ruhe (auf das Du endlich mal Deinen Kopf frei bekommst) ein weiteres Vorgehen mit Freunden , Anwalt oder Beratungsstellen besprechen.
     
    • # 18
    • 01.07.2012
    • Gast
    Das scheint mir ja ein seltsames Pfarrhaus zu sein. Bist du sicher, dass diese Gottesdienerin ganz normal protestantisch ist. Mir klingt das sehr extrem.
    Wenn dein Mann dir droht, dann drohe du ihm doch , dass du den Pfarrer über die ehebrecherischen Tätigkeiten seiner Gottesdienerin aufklärst. Wenn die da wirklich so streng religiös sind, dann darf sie mit einem verheirateten Mann doch nichts anfangen.

    Viel wichtiger: Anwalt aufsuchen wegen Beratung! Notar wegen Haus/Auszahlung!
    Lass dich nicht über den Tisch ziehen.
     
  5. Danke für die vielen lieben und gutgemeinten Ratschläge. Ich werde mir jetzt eine passende Wohnung
    suchen, sodass ich erstmal in Sicherheit bin. Danach sofort die Scheidungsklage einreichen und meine Rechte einfordern. Betr. dieser neuen Frau hat er mir schon gedroht, falls ich mich dort einmische, dass dann etwas geschieht. Ich werde dies somit nicht tun. Dieser Gottesdienerin werden nach einer Weile die Augen aufgehen, wenn sie dann merkt wie brutal er ist und sie auch schlägt. Ihr Kind tut mir jetzt schon leid, denn er mag keine Kinder. Schon ihrem Kind zulieb hätte sie sich erkundigen sollen und nicht nach einer Woche schon von Zukunft usw. sprechen.
     
  6. Entschuldige bitte, aber wo muss man Dich eigentlich abholen?

    ER möchte jetzt superkurzfristig raus aus einer fast zwei Jahrzehnte andauernden Ehe; ER verletzt Dich seelisch bis an die letzte Substanz und schreckt auch vor körperlicher Verletzung nicht zurück - und DU überlegst Dir, wie Du unauffällig das Feld räumen kannst?

    Geht's noch? Wenn er zu dieser Dame möchte, dann hat er das zu verantworten und sich um Wohnraum für sich zu kümmern. Sicherlich nicht Du für Dich.

    Ansonsten: Such Dir bitte heute einen fähigen Anwalt, wie das alle hier dringlichst empfehlen! Und bitte eine Freundin/Freund/Verwandten/Eltern vorübergehend zu Dir ins Haus, auch nachts, um weitere Drohungen oder eventuelle Übergriffe zu vermeiden. Alleine lässt Du Dich offensichtlich sehr einschüchtern und verfolgst in keinster Weise Deine Interessen und kümmerst Dich viel zu wenig um Dein Wohlergehen.
    Wieso bist Du angesichts einer so fatalen Lage noch bereit, auf seine Wünsche einzugehen und Dich derartig zurückzustellen? Er bricht aus - dafür muss er die Verantwortung übernehmen, nicht Du!

    Such Dir bitte wirklich sofort einen guten Familienrechtler-Anwalt. Ich nehme an, Empfehlungen sind hier im Forum nicht erlaubt, sonst würde ich Dir welche sagen.

    Stell Dich auf die Hinterbeine und organisiere Dir Deine ganz persönliche kurz- und langfristige Hilfe, liebe Cindy!
     
    • # 21
    • 04.07.2012
    • Gast
    Du hast früher Deinem Mann aus seinen finanziellen Schulden geholfen, und nun (nach den sonstigen Gemeinheiten) will er Dir keinen Unterhalt zukommen lassen?!

    Ich hoffe Du schaffst es, Dir wieder ein angenehmes Leben aufzubauen ohne noch weitere Gemeinheiten von diesem ........ erleiden zu müssen.
     
  7. Ich glaube, das ist es alles nicht, Anwälte usw.
    Das Problem ist sein labiler Charakter und die Dame von der kirchlichen Sekte!
    Wenn er mir so gedroht hätte, hätte ich es vermutlich provoziert.....und ihn hernach agezeigt.....und dann hätte er ausziehen müssen.
    Du bist zu ehrlich! Befrei dich von dem Gedanken, daß du "sein" Geld nicht nehmen darfst. Es gibt den ehelichen Zugewinn, wonach dir die Hälfte gehören müßte. Also......
    Wie sieht es eigentlich mit deinen Rentenansprüchen aus?
     
  8. Zuerst: Es ist keine Sekte sondern, sie ist Angestellte bei der prothestantischen Kirche als Kirchendienerin
    d.h. dazu ist es Voraussetzung für die Kirche dass sie eine gute Christin ist. Sie sorgt für Blumen in der Kirche, muss bei Beerdigungen, Predigten etc anwesend sein. Sie lebt dort im Pfarrhaus.Wobei er mir schon gedroht hat, falls ich dort anrufe, werde er mich umbringen.
    Ich war beim Gericht und beim Rechtsanwalt. Dort sagte man mir auch, dass ich nach so viel Jahren ein Anrecht hätte auf Geld für die Rente einfach soviel Geld, sodass meine Existenz gesichert sei.
    Nun ich habe ihm gesagt, was das Gericht beschliessen würde. Daraufhin sagte er, dann würde er alles auslöschen, das sei ihm dann egal. Es ist für mich fast nicht mehr zum aushalten, er schaut höhnisch auf mich herab, nichts ist richtig was ich mache, befiehlt mich rum und wenn ich nicht gleich mache was er sagt, erhebt er drohend die Hand gegen mich. Er will mich rausekeln und fragt jeden Tag ob ich nun schon eine Wohnung hätte.I(Er kann ja dort nicht mit ihr schlafen, da es ein Pfarrhaus ist und wenn die Leute das dort vernehmen dann verliert sie ihre Arbeitsstelle).Ich sehe auch an den sms, dass sie ihn antreibt diese Ehe zu beenden.
    Ich suche nun eine Wohnung, und hoffe, dass ich diesem Terror bald entfliehen kann.Danach werde ich agieren mit Gericht.
     
    • # 24
    • 06.07.2012
    • Gast
    Sorry, FS, wenn du dir alles gefallen lässt, ist dir nicht zu helfen. Diese Information, die du bezüglich deiner Absicherung erhalten hast, hättest du ihm nicht geben sollen. Damit streust du ja Salz in die Wunde. Dein Mann scheint psychisch krank zu sein und hat dir wiederholt gedroht. Warum hast du nicht sofort die Polizei geholt?

    Bei Männer ist oft reden silber, aber schweigen und im Stillen, hinter seinem Rücken handeln, Gold.

    Hast du dich nun um psychologischen/seelischen Beistand/Beratung gekümmert?

    Mein Eindruck ist, dass du ziemlich CO-Abhängig bist, kannst ja mal googlen, was das ist.

    Ich denke nur, wenn du nicht langsam zu pötte kommst, die richtigen Mittel und das richtige Verhalten an den Tag zu legen, wirst du nicht dahin kommen, wo du hinwillst und auch hinkommen sollst.

    w
     
    • # 25
    • 06.07.2012
    • Gast
    Ich denke, dass man Dir nicht helfen kann, Du liebst Deinen Mann offensichtlich immer noch und hoffst inständig, dass die Kirchendienerin zurücktritt.
    Alles was man hier schreibt ist sinnlos, vor solchen Frauen habe ich keine Achtung.

    w
     
    • # 26
    • 07.07.2012
    • Gast
    ich hätte den Mann schon beim ersten Schlag angezeigt, Scheidung eingereicht und ihm das Leben zur Hölle gemacht. Frag mich echt wieso Du das solange mitmacht.
    Anwalt und Scheidung einreichen und achso ja noch was > ER räumt das Feld (Haus) nicht Du!!!!!
     
    • # 27
    • 07.07.2012
    • Gast
    Gewalt gegen den Partner ist ein SOFORTIGER Trennungsgrund. Da ist die Linie schon eindeutig überschritten und das wird auch nicht besser.

    Ich kann nur raten die entsprechenden Stellen aufzusuchen und Hilfe in Anspruch zu nehmen.
     
    • # 28
    • 07.07.2012
    • Gast
    Alles auslöschen? Das glaubt er doch selber nicht. Schließlich will er doch mit der Gottesdienerin in seinem Haus wohnen. Deshalb will er doch, dass du gehst. Er bedroht dich und macht dir Angst, weil er sich vor den normalen, rechtlichen Konsequenzen einer Trennung/Scheidung drücken will. Wie kann eine Frau sich das gefallen lassen. Bei tätlichen Angriffen und Morddrohungen (ernst gemeint oder nicht spielt keine Rolle) RUFT MAN DIE POLIZEI. Alles andere ist falsch.
    Und wieso machst du, was er sagt? Mit welchem Recht verlangt er das? So würde ich mich nicht mal in einer intakten Beziehung behandeln lassen.
    Wenn er dich fragt, ob du schon eine wohnung hast, dann rate ihm doch, ebenfalls ins Pfarhaus zu ziehen. Von so einem Idioten würde ich mir ÜBERHAUPT NICHTS gefallen lassen.
     
    • # 29
    • 07.07.2012
    • Gast
    Er hat dich bedroht. Hat er das vor Zeugen getan? Ich würde eine einstweilige Verfügung erwirken, sodass er nicht in deine Nähe kommen und das Haus nicht betreten darf.

    Hast du Freunde, Verwandte die dich seelisch und praktisch unterstützen? Du wirkst, als wärst du allein. Du brauchst Menschen, die hinter dir stehen. Such dir Halt und Hilfe! Gibt es eine Frauenberatung in deiner Nähe? Nimm sie in Anspruch!

    Und geh doch mal beichten... der Priester findet das sicher spannend. Er sollte wissen, was vor sich geht.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)