1. Wie viele sind zu viel?

    Hallo,

    in einem Nebenstrang (Sex mit über hundert Frauen? ) habe ich jetzt gelernt, dass für die meisten Frauen ein Mann, der erzählt, er hätte mit über 100 Frauen Sex gehabt, nicht als Partner in Frage kommt.
    Ich habe mich beim Lesen gefragt, wo den wohl bei den Frauen die Grenze liegt. Selber hatte ich mit etwas 15 Frauen Sex und ich bin 45.
    Ist das schon zu viel?
    Oder zu wenig um ein guter Liebhaber zu sein?

    Ich bin gespannt auf die Antworten.

    Liebe Grüße
     
    • # 1
    • 26.08.2013
    • Gast
    Kommt drauf an. So viele sinds jetzt nicht...Informiere die zukünftige Frau und sie wird entscheiden, wie sie sich damit fühlt oder informiere sie nicht, weil sie dir vertraut und alles annimmt, weil du der Mensch geworden bist, der du durch deine Erfahrungen werden solltest

    Mein erster Freund (dessen erste Freundin ich war) war ein fantastischer Liebhaber und der hatte das vorher mit noch nie jemanden "geübt". Es hat sexuell einfach gepasst.


    Das wichtigste: es kommt auf die Kompatibilität zweier Menschen an. Wenn zwei das Ähnliche mögen und es schwupps von allein alles funktioniert. Was besseres kann einem gar nicht passieren! Es ist schwierig sich damit abzufinden, wenns nicht so ist, aber charakterlich alles stimmt...


    Ich hatte leider schonmal einen Mann, der lag wie ein Sack auf mir. Fuuurchtbar.
    Also sowas bewerte ich auf der Liebhaberskala (0-10) mit "0".
     
    • # 2
    • 26.08.2013
    • Gast
    Ich verstehe nicht wieso immer wieder diese Frage aufkommt.

    Ich kam noch nie auf die Idee meinen Partner zu fragen mit wievielen Frauen er schon Sex hatte.
    Ich möchte es nicht wissen und möchte auch nicht gefragt werden.

    Keine Ahnung was da die richtige Antwort ist.Und immer ein Streit-Thema. Oder noch schlimmer,
    es beschäftige dann den Mann oder die Frau. Waren es zu wenig, oh je, der hat keine Erfahrung. Waren es sehr viele, oh je, der nimmt ja alles was nicht bei 3 auf den Bäumen ist.

    Außerdem glaube ich nicht, dass bei diesem Thema überhaupt die Wahrheit gesagt wird.
    Wichtig ist mir, dass dem Sex mit mir keine Andere mehr will. So fern es mituns passt.

    Entsetzt wäre ich, wenn ein Mann Ende 40 mit sagt: Noch Keine, oder Eine.
     
    • # 3
    • 26.08.2013
    • Gast
    Also mich würde es im ersten Moment schon sehr abschrecken, wenn jemand äußert, mit über 100 Frauen Sex gehabt zu haben, hauptsächlich auch aus gesundheitlichen Gründen.

    Dass du mit 45 ca. 15 hattest, finde ich nicht übertrieben viel, aber auch nicht wenig. Mach dir da mal keine Gedanken.

    Dass jemand ein besserer Liebhaber sein soll, nur weil er mehr Frauen hatte, halte ich ja wohl für den größten Quatsch überhaupt! Da kommt es doch auf ganz andere Dinge an, wie z.B. die Chemie zwischen den beiden. Ich finde eher, dass die Gefahr der Abstumpfung besteht, wenn ein Mann 100 oder was weiß ich wie viele Sex-Kontakte hatte, aber auch das muss nicht immer so sein.

    Allerdings hatte ich da mal so ein Erlebnis, eine kurze Affäre mit jemandem, der sehr wenig Erfahrung hatte. Da waren wir beide so 25 und das war wirklich wunderschön, toller und sehr intensiver Sex. Eine Beziehung wurde da aber nicht draus, weil er dann ein Praktikum in Kanada machte. Und kürzlich traf ich ihn wieder, wir haben uns lange über alles mögliche unterhalten und er hat anklingen lassen, dass er es in den letzten Jahren wohl ganz schön hat krachen lassen mit den Mädels. Auf jeden Fall sind wir wieder im Bett gelandet und was soll ich sagen... ich war total schockiert. Ich habe mich gefragt, in welchem Pornodreh ich hier gelandet bin, das war echt nicht mehr meine Welt und das hat er auch gespürt.
    Aber wie gesagt, das muss keinesfalls heißen, dass alle Männer abstumpfen. Trotzdem denkt dran: Quantität ist noch lange kein Kriterium für Qualität.

    w31
     
    • # 4
    • 26.08.2013
    • Gast
    Was bitte hat die Zahl mut "guter Liebhaber" zu tun?

    Nun ja, 15 sind (noch) kein NoGo (mit 45), aber mehr als mit Blick auf eine liebevolle Exklusivbeziehung gut tut. Das ganz bestimmt.

    w,45
     
    • # 5
    • 26.08.2013
    • Gast
    Fragt ihr immer, wieviele Sexpartner es früher gab? Ich hab das noch nie gemacht.
    Wie wollt ihr wissen, dass die Antworten auch stimmen? Da wird doch bestimmt zu 90% geflunkert.
    Ich würde auf diese Frage keine Antwort geben. Bei wahllosen Sexpartnern, wage ich zu bezweifeln, dass da auch automatisch durch die viele Erfahrung die Qualität steigt. Das klingt nach gefühllosem Programm. Für mich gibt es da auch keine No-Go-Zahl. Es kommt darauf an, ob es mit uns beiden jetzt passt. Ich wäre auch nicht entsetzt, wenn jemand seine Jugendliebe geheiratet hätte, sich dann scheiden lässt, nun neu sucht und auf seinem Zähler nur eine 1 zu stehen hat. So what? Den würde ich lieber nehmen als den super erfahrenen mit zig Frauen vor mir.
    w, 40
     
    • # 6
    • 26.08.2013
    • Gast
    Moment, du verwechselt da Qualität mit Quantität! Mehr Frauen = besserer Liebhaber halte ich jedenfalls für einen Trugschluss. 15 Frauen in deinem Alter finde ich akzeptabel. Außerdem muss man mit der Anzahl der Liebschaften auch nicht hausieren gehen.

    w40
     
    • # 7
    • 26.08.2013
    • Gast
    Nach allem, was ich (direkt [selbst] und indirekt) erlebt habe, scheinen mir die meisten Frauen da recht unempfindlich zu sein, solange keine exorbitanten Größenordnungen bekannt sind. Männer denken da umgekehrt in aller Regel anders, woraus dann das Gerede von "Doppelstandards" resultiert.

    M
     
    • # 8
    • 26.08.2013
    • Gast
    Für mich sind 6 Frauen vor mir ideal. Ab 9 wäre ein No Go. Weniger als 3 wäre ebenfalls ein No Go.
     
    • # 9
    • 26.08.2013
    • Gast
    Ich (w) würde sagen, bis zu 30 bei einem 40 jährigen Mann (wenn man von einer bewegten Jugend bzw. einem bewegten Studentenleben ausgeht) ist noch innerhalb der Toleranzgrenze aber alles was darüber geht riecht dann schon stark nach Bindungsunfähigkeit und Hurenbock. Und bei über 100 wie in dem Nachbarthread beschrieben würde der Mann von mir nur noch eine Staubwolke sehen.
     
    • # 10
    • 26.08.2013
    • Gast
    So eine Diskussion finde ich absoluten Nonsens.
    Ich persönlich würde niemals den Wert einer Person an der Anzahl der Geschlechtspartner ausmachen.
     
    • # 11
    • 26.08.2013
    • Gast
    diese Frage wird wahrscheinlich jede Frau anders beantworten. Es wird darauf ankommen, wie deine zukünftige "Traumfrau" das sehen wird. Meine sehr persönliche und sicher ungewöhnliche Meinung: Mehr als 3-4 finde ich schon nicht mehr positiv.
    Das kommt aber daher dass ich eben ganz bestimmte Ansprüche an die Persönlichkeit eines Mannes habe. Er sollte gewisse Dinge sehr ernst nehmen und ich finde dass man das Eingehen von äußerst intimen Beziehungen aller Art niemals auf die leichte Schulter nehmen sollte. Ich würde einen gewissen emotionalen "Abstumpfungseffekt" befürchten. Wenn Einer schon mit mehr als sagen wir mal 3-4 Frauen im Bett war, dann zeigt das 1. dass seine Ansprüche nicht sehr hoch sind, 2. dass Sex für ihn nichts sooo besonderes, exklusives ist 3. wird er auch den Sex mit mit demzufolge auch nicht mehr als etwas so besonderes empfinden können. Für ihn ist es dann sehr wahrcheinlich "halt nur Sex" und nicht mehr.
    Das alles würde nicht zu mir passen. Sollte sich ein Mann mit mehr als dieser Anzahl von früheren intimen Bekanntschaften mal in mich verlieben, dann müsste er eine sehr lange "Prüfungszeit" in Kauf nehmen, bevor ich mit ihm ebenfalls ins Bett steigen würde - d.h., ich würde ihn dann wirklich sehr sehr genau kennen lernen wollen, bevor ich mich auf Intimitäten einlassen würde - eventuell würden sie ihm sonst nicht allzu viel bedeuten, im Gegensatz zu mir, die zwar sehr sinnlich und für Erotik zu haben ist, diese jedoch als etwas äußerst exklusives betrachtet.
    Ein Mann der noch "Jungfrau" ist wäre mir jederzeit lieber als einer, bei dem ich jede Menge "Gebrauchsspuren" zu erwarten hätte.
    Aber ich denke es gibt dazu fast so viele Meinungen wie es Frauen gibt. Also kann/ soll das jeder Mann so machen wie er will oder meint zu müssen.
    w
     
    • # 12
    • 26.08.2013
    • Gast
    Ich musste ein wenig schmunzeln als ich die Frage des FS gelesen habe. Ich habe bis jetzt quasi alle Männer, mit denen ich mir eine Beziehung vorstellen konnte, nach ihren Liebhaberinnen gefragt. Ich finde es quatscht da einen großen Hehl draus zu machen. das sollte kein Thema sein, dass einem peinlich ist. Nun gut, mein Exfreund sagte in der Tat, dass es gut an die 50 gewesen sein...in seinem zarten Alter von 28 Jahren. Er, episodenweise ziemlich depri, nahm den Sexualkontakt gerne wahr um "überhaupt was zu spüren" und genauso oberflächlich ging er dann auch an Frauen ran..von Beziehungen ganz zu schweigen.
    Eine sehr hohe Anzahl in dem Bereich würde ich heute nur noch mit Vorsicht geniessen, besonders wenn man ernsthaft an dem Anderen interessiert ist. Es lässt einen gewissen Hauch von Oberflächlichkeit und Verhaltensmustern erahnen, die man in den meisten Beziehungen nicht braucht.

    Lieber FS, ich denke Du musst Dir da keine Gedanken machen.
     
    • # 13
    • 26.08.2013
    • Gast
    @8

    Dein Denken finde ich irgendwie schräg. Angenommen, du triffst deinen absoluten Traummann, der dich behandelt wie eine Prinzessin, und er würde dir sagen, er hat seine erste große Liebe geheiratet und sich dann mit 45 scheiden lassen, hatte also nur 1 Frau vor dir... Würdest du ihn dann als No Go zurückweisen, weil er weniger als 3 hatte? Würdest du sagen: "Pech gehabt, dann hättest du eben noch 2x fremdgehen müssen." Oder vielleicht: "Na bevor ich etwas mit dir anfange, musst du mit noch mindestens 2 Frauen schlafen?" Wie strange ist das bitte, jemanden als Partner auszuschließen, wenn er nicht mindestens 3 Frauen im Bett hatte? Und was soll das über ihn aussagen?
     
    • # 14
    • 26.08.2013
    • Gast
    @13

    Ist doch egal wie die 8 denkt. Das ist ihre Sache. Warum wird eigentlich sowas freigeschaltet. Es kann doch jeder so handeln wie er es für richtig hält, ohne sich als Nebenthema dafür rechtfertigen zu müssen.
    Akzeptier doch einfach, dass die 8 für sich diesen Weg gewählt hat. Du kannst einen anderen gehen.

    m
     
    • # 15
    • 26.08.2013
    • Gast
    Ja, natürlich, das statistische Risiko, dass er zu unerfahren und langweilig ist, wäre mir zu hoch.

    :)
    Das war ein Scherz... Ich finde diese Zahlenfixierung absurd.

    Aber tendenziell stehe ich schon auf Erfahrung, egal, ob mit einer Frau eine längere Beziehung, oder mit mehreren eine kurze, jedenfalls jemand, der irgendwann mal aus sich raus gekommen ist.
     
    • # 16
    • 26.08.2013
    • Gast
    Also ich möchte dies nicht gefragt werden und möchte es selbst nicht wissen wollen.

    w34
     
    • # 17
    • 26.08.2013
    • Gast
    Normalerweise interessiert/ spricht man über die Anzahl der Vorgängerinnen erst, nachdem man das erste mal Sex hatte, oder nicht?
     
    • # 18
    • 26.08.2013
    • Gast
    Ich bin 44w und hatte tatsächlich nur mit einem Mann Sex. Habe meinen Jugendfreund mit 21 geheiratet und bin jetzt sei Mai wieder solo. Tja, es ist ja nie zu spät, Dinge nachzuholen. Aber wenn jetzt der Richtige kommt, würde es eben bei 2 Männern bleiben. Schauen wir, wie es sich entwickelt.
     
    • # 19
    • 26.08.2013
    • Gast
    Also wenn ich das so lese ..... ich habe noch keinen meiner Partner nach der Anzahl meiner Vorgängerinnen gefragt.
    Und ich würde jedem, der mich nach der Anzahl seiner Vorgänger fragt, mit einem verführerischen Lächeln antworten: Genau die richtige Anzahl, um genug gelernt zu haben.

    Mal ehrlich - was interessiert mich die Vergangenheit? Nur die Gegenwart zählt.

    Und je nachdem, glaubt ihr wirklich, dass ihr ehrliche Antworten auf so eine Frage bekommt?

    Kindergarten ....
     
    • # 20
    • 26.08.2013
    • Gast
    So einfach ist das nicht. Vergangenheit sagt mehr aus als viele denken und manche hoffen.

    Dass es Leute gibt, die die Unwahrheit sagen, ist schon klar. Manche gehen ja so weit, ihre eigene Prinzipienlosigkeit zum Prinzip erheben zu wollen.

    Na ja.

    w,41
     
    • # 21
    • 26.08.2013
    • Gast
    Genau interessiert mich das kaum. Aber ein paar Anekdoten aus seinem Liebesleben, die erzählennswert sind, möchte ich von meinem Partner schon hören.... Dasselbe kann er von mir erwarten.

    Warum sollte ich die 2-4 Fehlschüsse von momentan 8 an die große Glocke hängen? Interessant sind vielleicht der Urlaubsflirt, der mir danach vier Jahre lang Liebesbriefe schrieb und zum Geburtstag anrief, mein "erster" Mann, meine erste lange Beziehung, der Vater meines Kindes und meine letzte Beziehung.

    Was sich bewährt hat: jedem so viel Wahrheit, wie er verträgt.
     
    • # 22
    • 27.08.2013
    • Gast
    Ich hatte mit meinen 28 Jahren bisher mit etwas über 30 Frauen Sex. Das war definitiv nie mein Plan und ich bin keiner, der sich von Bett zu Bett schwingt. Viel mehr war es in meinem Fall eine Phase nach einer Beziehung, dessen Ende für mich extrem schmerzhaft war und ich mich in der Zeit danach einfach extrem abgelenkt habe (nein, es hast nicht geholfen).
    Fakt ist aber, ich bin immer noch kerngesund (Safer-Sex) und ich habe nicht vor, diese Zahl noch viel weiter zu vergrößern. Es ist meine Vergangenheit, aber es ist nicht das, was mich ausmacht. Ich wünsche mir auch die "richtige" Frau an meiner Seite, mit der ich eine Familie gründen kann und so...

    Jetzt stellt sich die Frage, was mache ich, wenn ich von der zukünftigen Freundin mal gefragt werde, mit wieviel Frauen ich schon Sex hatte. Ich war auch schon zweimal in der Situation und habe verschieden gehandelt. Das eine Mal habe ich die Zahl "verschönert" und reduziert. Es war um einiges einfacher, aber halt einfach nicht die Wahrheit (ich bin ein sehr ehrlicher Mensch). Das andere Mal habe ich die Wahrheit gesagt. Die Freundin kam damit erst gar nicht klar und es wurde richtig kompliziert, aber es war die Wahrheit. Es gehört zu mir und ich kann die Vergangenheit nicht ändern. Sollte die Person, mit der ich mein Leben verbringen möchte im Nachhinein nicht alles über mich wissen? Sollte die Person nicht akzeptieren, wer ich einmal war?

    Ich weiß nicht, ob es die richtige Entscheidung ist, aber ich denke, ich werde auch bei der nächsten Frau ehrlich sein, wenn die Frage aufkommt, in Hoffnung, dass sie es akzeptieren kann und mich weder in eine Schublade steckt, noch verurteilt.
     
    • # 23
    • 27.08.2013
    • Gast
    Vor Kurzem war doch die Debatte um Michael Douglas in den Medien. Spätestens seitdem müsste man(n) wissen, dass Kondome auch nicht vor allem schützen.
    Ich hätte schon ein mulmiges Gefühl bei vielen vorherigen Sex-Kontakten.
     
    • # 24
    • 27.08.2013
    • Gast
    Also mich interessiert die sexuelle Vergangenheit meines Partners schon (genauso wie alles andere eben auch) ich stelle diese Frage (soweit mein Gegenüber dies nicht früher tut) spätestens nach einem Jahr, wobei mich da nicht nur die sture Zahl interessiert, sondern auch, wie sich diese zusammen setzt, also mit wie vielen Fraun davon hatte mein Partner eine Beziehung, wie liefen die so, was war daran positiv, was negativ, woran sind die Beziehungen gescheitert usw. dann natürlich bei den ONS /Affären interessiert mich ebenfalls, aus welchen Gründen diese eingenganen wurden und wie diese zustande gekommen sind.

    Man sollte ebend bedenken, das die Vergangenheit eines Menschen auch seinen Charakter und damit seine Zukunft prägt !

    Ich muss ja schlussendlich den ganzen Menschen lieben, seine Vergangenheit eingeschlossen, deshalb kann ich etwas so wichtiges genausowenig aussen vorlassen, wie die Schwiegereltern oder ein Kind aus einer früheren Beziehung.

    Grundsätzlich schreibe ich mal so, wäre für mich ein Sexualpartner pro Jahr "angemessen" also wenn ein Mann mit 30 Jahren 15 Frauen hatte, finde ich das noch akzeptabel, wobei weniger natürlich mehr ist, wenn er vorher noch keine hatte, fände ich das auch erstmal nicht schlimm.

    Hatte ein Mann mehr als eine pro Jahr (oder noch garkeine), würde bei mir schon ein gesundes misstrauen aufkommen und ich würde vorher 3 mal überlegen, wie viel (Gefühl, Zeit und Geld) ich wann in diese Beziehung investiere.

    Ein absolutes No Go wäre aber wenn jemand mir sagt, er habe zuvor 3 Partnerinnen gehabt und im laufe der Zeit erfahre ich dann per dummen Zufall von Nummer 4, 5 usw. den ehrlichkeit (und damit einhergehend Vertrauen) ist mir sehr wichtig (noch wichtiger als das sexuelle Vorleben).

    w 26 die es bisher auf 2 Partner bringt
     
  2. Also wenn mich mein Date (!!!) nach meinen ehemaligen sexuellen Partnern fragen würde, dann würde ich klipp und klar sagen. Interessiert dich jetzt mal gar nicht. Ich habe nichts zu verheimlichen, aber das ist MEINE Vergangenheit, ich bin gesund und wenn er will, kann ich ihm ein ärztliches Attestat zeigen, wo drin steht, dass ich gesund bin.

    Wenn mein Partner nach einem Jahr (wie Gast 24) mich fragen würde, dann wäre ich extrem verwundert. Wenn ich ein Jahr mit meinem Partner zusammen bin, dann ist das für mich eine gefestigte Beziehung. Da interessieren mich seine Vorgeschichten eigentlich gar nicht. Ich kann es sowieso nicht ändern. Ob er jetzt 20 oder gar keine Frau davor gehabt hat, kann mir in dem Fall ziemlich Wurscht sein (vorausgesetzt er ist gesund). Da frage ich mich eher, ob ich den Sex mit ihm genießen kann?
     
    • # 26
    • 27.08.2013
    • Gast
    Oh, das sehe ich genau umgekehrt. Ich wär extrem verwundert, wenn sich eine Frau nicht für meine Vergangenheit interessieren würde. Sie erschiene mir äußerst oberfächlich. (Das heißt nicht, dass dabei mit Zahlen hantiert werden MUSS - aber: One und Multiple Night Stands, Vertrauensbrüche, Casual Sex... das sind doch Dinge, über die man sich irgendwann einmal ausgetauscht hat, oder etwa nicht?)

    M
     
    • # 27
    • 27.08.2013
    • Gast
    45 Jahre alt, davon 30 Jahre in einer Beziehung mit jedem Tag Sex, macht: 569.400 Sexkontakte, stimmts ?

    Liebe und Zahlen... das ist wie Schalke und Dortmund :)

    Gruß m.30
     
    • # 28
    • 27.08.2013
    • Gast
    Vielleicht, weil das Liebesspiel, soll es denn über 0815-69 hinausgehen, Übung erfordert?
    Einen erfahrene(n) Liebhaber(in) kann wohl jede(r) von einer extrem keuschen Person unterscheiden können. Oder wollen Sie das bestreiten und glauben an die "Naturbegabung"?
     
    • # 29
    • 27.08.2013
    • Gast
    Ich hatte nur 3 Partner im Bett und ich erwarte, dass mein Partner zwischen 1 bis höchstens 4 Partner im Bett hatte. Ansonsten wird es zu ungleichgewichtig. Ich kann keinen Partner gebrauchen, der routiniert Muschis vergleicht. Ein guter Liebhaber wird man davon nicht - eher im Gegenteil. Abgestumpft und technisch und natürlich genauso schnell fertig. Meine letzte Affäre hatte weit mehr als 20 Affären und jetzt kann man mal raten ob er ein guter Liebhaber war? - Nein, überhaupt nicht. Er war grauenhaft. Schlecht, schnell, technisch, gefühllos, hat gestunken. Das absolut Letzte, was man sich vorstellen kann.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)