1. Wie wichtig ist Euch guter Sex?

    Kannst Du Dir vorstellen, mit einem tollen Kerl zusammen zu sein und es ist im Bett aber kein Highlight? Was ist, wenn die Süsse beim Sex nicht Deine Sinne berührt?
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 31.10.2009
    • Gast
    Hatte ich mal, will ich nie wieder.... ist äußerst frustrierend und für mich ein Zeichen, dass auch grundsätzlich emotional was nicht stimmt. W41
     
    • # 2
    • 31.10.2009
    • Gast
    Es muss beides stimmen, sonst bleibt irgendwann die Liebe auf der Strecke und die schlechten Seiten werden bestimmend. Natürlich kannst du versuchen, gemeinsam etwas zu verbessern - doch wenn er blockt - dann macht es auf Dauer keinen Sinn. Das macht man mit 20 - mit 40 - in der Hochphase der weiblichen sexuellen Leidenschaft dann nicht mehr! w/40
     
  3. Oft ist es ja so, dass sich guter Sex zwischen zwei neuen Partnern erst entwickelt. Mir wäre z.B. ein Mann, der sich anfangs eher zurückhaltend gibt, lieber als einer, der schon beim ersten Mal alle Kamasutram-Register ziehen will. Und ob jemand meine Sinne berührt, merke ich (spätestens) beim ersten Kuss. Außerdem gehe ich davon aus, dass wir alle lernfähig sind, warum also nicht darüber reden und versuchen, auf die Bedürfnisse des anderen einzugehen?
     
    • # 4
    • 31.10.2009
    • Gast
    Also ich muss sagen, dass Sex sicher nicht das wichtigste ist, aber wenn der sex nichts ist, bleibt auch irgendwann die Beziehung auf der Strecke W 39
     
    • # 5
    • 31.10.2009
    • Gast
    Mit "gutem2 Sex ist es wie mit "viel" Geld. Wenn man guten Sex hat, ist er die schönste Nebensache in einer Beziehung. (Geld ist auch unwichtig, wenn man es hat.)
    Somit könnte ich mir nicht vorstellen, mit einer Niete im Bett zusammen zu sein.
    w,38
     
    • # 6
    • 31.10.2009
    • Gast
    Es gibt auch Männer, die im Bett wie ein Brett daliegen und auf Erfüllung warten, während Frau sich abstrampelt! Schade, wenn sonst auf mentaler Basis alles stimmt! Meiner hatte zwar die tollsten erotischen Fantasien (die ich gerne umgesetzt hätte), war auch nach über 2 jahren Beziehung nicht lernfähig und hatte dazu massivste Erektionsprobleme. Seine "Hoch-zeiten" hatte er (wenn überhaupt), nachts um 4, wenn ich mich im Tiefschlaf befand..Der Sex (Gv) reduzierte sich auf 2x im Jahr und somit unsere Beziehung auf "Bruder und Schwester". Die Trennung erfolgte zwar aus anderen Gründen, aber das äußerst unbefriedgende Sexleben erleichterte mir immerhin die Loslösung.
     
    • # 7
    • 31.10.2009
    • Gast
    dann muss er leider gehen....
    W35
     
    • # 8
    • 31.10.2009
    • Gast
    Ja, ich könnte mir schon vorstellen, wenn ich mit einem tollen Kerl zusammen wäre und er im Bett kein Highlight wäre, zusammen sein zu wollen - es gibt so viele Möglichkeiten. Und ich glaube daran, wenn man vielleicht beim ersten oder auch zweiten Mal die Sinne des Anderen nicht berührt, man aber damit offen umgeht, darüber spricht, dass es durchaus sich so entwickeln kann, dass die Sinne berührt werden, man dem Anderen zu verstehen gibt, auf was man steht, was man besonders gern mag, damit die Sinne berührt werden. Vielleicht darf man nicht zuviel gleich erwarten sondern einfach mal schauen, was auf einen zukommt und wenn man für den Anderen wirklich viel empfindet, ja, ich glaube, dass man dann auch das Thema Sex zusammen hinbekommt.
     
    • # 9
    • 31.10.2009
    • Gast
    Vielleicht musst du der Süßen mal sagen / zeigen, was deine Sinne berühren würde. Vielleicht würde ihr das sogar sehr gefallen, aber aus Angst / Scham hat sie es nicht von sich aus gemacht, wusste nicht, ob du drauf stehst oder nicht. Sex ist etwas ganz Intimes, man liefert sich dem Anderen komplett aus und ja, gerade anfangs ist man auch unsicher, was mit zunehmenden Alter nicht unbedingt leichter wird und das setzt halt auch viel Vertrauen voraus, was im Laufe der Zeit immer weiter wachsen kann / wird, wenn man offen miteinander umgehen kann. Ich glaube, wenn Beide offen sind und es vielleicht anfangs noch kein Highlight im Bett ist, dass es aber so werden kann sofern Beide wollen. Stimmt denn der Rest? Also ich meine, versteht ihr euch denn sonst gut? Falls ja, könnt ihr doch auch offen darüber sprechen oder wie gehst du mit der Situation um?
     
  4. Guter Sex ist wie die Luft zum Atmen! Es muss einfach passen..
     
    • # 11
    • 31.10.2009
    • Gast
    Kommt für mich zunächst einmal auf die Definition von gutem Sex an. Die sieht bei vielen Menschen womöglich anders aus. Die berühmte gemeinsame Wellenlänge finde ich da schon viel wichtiger.
    Wer völlig verausgabenden Hochleistungssex mag und dabei die berühmten Glocken klingen hören möchte, wird auch nur mit einem ähnlich tickenden Partner glücklich werden. Wer überwiegend Spaß im Sinne von auch einmal Lachen können und sich gegenseitig abkitzeln sucht, ebenso. Und wer beim Sex vor allem die Innigkeit wie Kuscheln und viel im Arm halten sucht, wird ebenfalls nur mit einem gleichgesinnten Partner auf Dauer glücklich werden. Spezielle Neigungen und bevorzugte Praktiken lasse ich hier jetzt mal ganz bewusst außen vor.

    Eine Mischung aus allen drei Punkten wäre für die meisten Menschen vermutlich ideal, dürfte in der Praxis jedoch kaum vorkommen. Denn selbst wenn beide Partner grundsätzlich gleich ticken, heißt das ja noch lange nicht, dass sie das auch zur gleichen Zeit tun.

    Wer bei jeder sexuellen Begegnung (vor allem aber bei der ersten) ein Highlight erwartet, macht - meiner unerheblichen Meinung nach - etwas grundlegend falsch. Oder setzt in einer Beziehung einfach andere Schwerpunkte als ich.

    Sex sollte für mich vielmehr abwechslungsreich sein. Also mal so richtig fordernd und auspowernd, mal so richtig schön kuschlig und mal auch gerne verspielt und lustig. Je nach Stimmung eben. Je öfter sich hierbei beide Partner in einer ähnlichen Stimmung befinden, desto besser.
    Sex muss nicht jedes Mal supertoll sein, oder mich jedes Mal völlig fertig aber hochbefriedigt in die Laken sinken lassen. Wäre auf Dauer doch auch langweilig. Ab und zu reicht mir völlig. Da gibt es für mich dann doch wichtigere Dinge in einer Partnerschaft.

    Zum Thema "nicht die Sinne berühren": Kann mir jetzt nicht genau vorstellen, was Du damit meinst. Ist sie nicht mein Typ, gibt's auch keinen Sex. Legt sie im Bett hingegen (wider Erwarten) das Gebahren eines toten Fischs an den Tag, wird das wohl nichts. Ist mir aber zum Glück noch nie passiert.

    deBaer
     
    • # 12
    • 31.10.2009
    • Gast
    Was müsste deine Süße denn machen, um deine Sinne zu berühren? Ich meine, ihr habt ja sicher euch vorher schon mal geküsst - war da nichts, was deine Sinne berührt hat? Weil, wenn da nichts war, okay, dann hat es vermutlich wenig Sinn. Aber wenn sich das für dich gut angefühlt hat, dir Lust auf mehr gemacht hat, ja, dann ist das doch etwas, was man hinbekommen kann. Eine Frage, bist du denn im Kopf frei? Manchmal liegt es auch daran, dass man selbst im Kopf nicht frei ist und dann irgendwie "hofft", dass der oder die Andere doch etwas in einen bewirken mag, dass man sich auf einmal total verliebt, man grandiosen Sex zusammen hat und alles ist super - aber ich glaube, so was funktioniert nur im Kino....
     
    • # 13
    • 31.10.2009
    • Gast
    andersrum ist auch nicht besser...ich war jetzt einpaar Monate mit einem wundervoll gebauten Typen zusammen, hatte den besten Sex meines Lebens und hab die Beziehung beendet, weil geistig leider nicht viel da war. Ich hab ihn wirklich gern und ich bin gern mit ihm zusammen, weil er ein lieber Mensch ist, aber leider etwas schlicht im Kopf... aber Beziehung hat gar keinen Zweck... bin irgendwie im Herzen und im Hirn schon gar nicht berührt..und dann passt's eben nicht. W 36
     
    • # 14
    • 31.10.2009
    • Gast
    Tja, habe ich leider gerade. Echt super Typ, wir haben in allen Bereichen Spaß ohne Ende...aber eben nicht im Bett.
    Wenn er nicht ein so toller Mensch wäre, hätte ich ihn schon in die Wüste geschickt, das Problem ist - er weiß, dass er da nicht der tolle Hecht ist, sondern einer mit Errektionsproblemem. Gelegentlich reden wir auch darüber, aber Besserung ist nicht in Sicht.
    Ihm reicht es aber auch, so mit mir zusammen zu sein.

    Meine derzeitige Lösung: Habe mit jemanden gesucht, mit dem ich zumindest hin und wieder mal so richtig im Bett loslassen kann.
    Klappt ganz gut, bin auch meinem Freund wesentlich geduldiger und ausgeglichener gegenüber.w/42
     
    • # 15
    • 31.10.2009
    • Gast
    geht gar nicht.
     
    • # 16
    • 31.10.2009
    • Gast
    Der Fragesteller:

    @ #11
    nun, es gibt die Frau, die Dir gefällt, Dein Typ ist, Du magst sie riechen und schmecken..es passt soweit auch die geistige Übereinstimmung, der Humor und die Interessen. Aber beim Sex fehlt das Gewisse, das Verschwinden der Grenzen zwischen ihr und mir..die Möglichkeit, sich gehen zu lassen und die Gewissheit zu haben, wieder in ihren Armen anzukommen..
     
    • # 17
    • 31.10.2009
    • Gast
    also Entschuldigung, dass ich das sagen muss, aber der Kommentar #15 geht gar nicht, das ist schon sehr niveaulos und frage ich mich, wer will so einen Kommentar lesen.
     
    • # 18
    • 31.10.2009
    • Gast
    ich sage nur: K o p f s c h m e r z e n !!!! ;-) Spass beiseite, wenn ich an meine nicht wenigen Frauen zurückdenke... die meisten waren im Bett doch eher passiv.... Es ist eine einfache Lebensweisheit: will man was haben, muss man (frau) auch was geben. Ich jedenfalls spiele keinen Vorturner mehr, ich sondere Schlaftabletten einfach aus. M 59
     
    • # 19
    • 31.10.2009
    • Gast
    keine ahnung, war noch nicht der fall
    die (zwei) männer, die ich toll fand, mit denen hab ich, was das sexuelle betrifft, sehr gut harmoniert
    ich hab das als selbstverständlich gesehen, jetzt im nachhinein denk ich mir, dass ich in der hinsicht wohl ziemlich glück gehabt habe! es war wunderbar:))
     
    • # 20
    • 01.11.2009
    • Gast
    Sorry, aber was ist "Guter Sex" ?

    Sein Maßstab, ihr Maßstab ? Gibt es einen gemeinsamen Maßstab ?
     
    • # 21
    • 01.11.2009
    • Gast
    an den Fragesteller: nach deinem Kommentar unter #16 darf man davon ausgehen, dass du mit der Frau mehr als einmal Sex gehabt hast? Denn, ich verstehe, was du da schreibst, was du dir wünscht, aber wenn du womöglich nur einmal mit ihr Sex gehabt hast, wäre das auch ein exorbitantes Gefühl, welches du dir dann wünschen würdest oder? So etwas bedarf auch etwas mehr Nähe, viel Vertrauen - solche Erwartungen sollte man nicht vom ersten Mal haben, da dann Beide noch unsicher sind, sich in der Beziehung noch nicht richtig kennen, erst rausfinden muss, was macht gemeinsam Spaß und was mag der Andere besonders gern. Hast du mit ihr darüber gesprochen?
     
    • # 22
    • 01.11.2009
    • Gast
    @17 bin15
    warum geht das gar nicht? Ich mache das, was viele Männer gerne für sich in Anspruch nehmen.
    Ich trenne Gefühle und Sex.
     
  5. Eine totale Niete geht gar nicht und wird verabschiedet. Alles was normal ist, kann man ausbauen. Allerdings braucht man schon etwas Zeit dazu, denn vieles sollte man erst mit einem wirklich vertrauten Partner machen bzw. ausprobieren und erst dann entscheiden.
    Langfristig gesehen ist es wichtig, kurzfristig sollte man großzügiger sein.
     
  6. Da antworte ich jetzt einfach mal mit Gegenfragen, die ich mir selbst (mangels ausreichender Erfahrung) noch nicht beantworten konnte:

    Ist "guter Sex" nicht abhängig von BEIDEN Beteiligten?
    Geht das überhaupt, dass nur EINER schlecht im Bett ist?
    Es gibt ja schließlich unerfahrene Männer oder Frauen. Bin ich selbst dann "schlecht im Bett", weil ich nicht in der Lage bin, die Sinne des/der Liebste/n zu berühren?

    Ich beantworte die Fragen für mich so:

    Ja
    Nein
    Ja
     
    • # 25
    • 01.11.2009
    • Gast
    #18, sorry, aber wenn ich das so lese, habe ich eine ungefähre Vorstellung warum die Damen passiv waren.
     
    • # 26
    • 01.11.2009
    • Gast
    @2
    Haben Frauen wirklich mit 40 ihre Hochphase der weiblichen sexuellen Leidenschaft??
     
    • # 27
    • 01.11.2009
    • Gast
    Man kann seinen Partner doch einfühlsam so lenken, dass er weiß , was man will. Dann ist das nicht bloß guter Sex, sondern eine gute Beziehung.
     
  7. Mit einem „tollen Kerl“ habe ich auch guten Sex und berühre seine Sinne.

    In den anderen Fällen ist er ein Freund, Bekannter oder mein Bruder.

    Serafina Pekkala
     
  8. Wer meine Sinne nicht berührt, kommt gar nicht erst zur Penetration. Wer seltsame Praktiken mag, sollte das schon im Vorfeld sagen. Alle andere brauchen sich keine Sorgen zu machen.

    Ich bin der festen Überzeugung, dass wenn man als ganz normaler Mensch einen ganz normalen Partner findet, der bezüglich vieler Lebensaspekte gut zu einem passt, es auch im Bett klappen wird. Wer zärtlich küsst und mit wem schon streicheln und kuscheln Spaß bringen, der wird auch im Bett für mich passend sein. War bisher immer so. Abgesehen davon, muss man sich sowieso erst einmal aneinander gewöhnen und auch sexuell aufeinander einstellen und die Vorlieben des anderen kennenlernen. Wichtig sind Beobachtungsgabe, Einfühlungsvermögen, Experimentierfreude. Alles Werte, die man lange vor Sex schon bei seinem Partner auf anderen Gebieten beobachten kann. Auch spricht man ja vorher und merkt, ob er außergewöhnlich verklemmt ist oder vielleicht Andeutungen in Richtung seltsamer Praktiken macht.

    Aber auch hier gilt: Wer voreilig Sex hat und sich und der Beziehung nicht die nötige Zeit zum Entwickeln gibt, der hat viel öfter Probleme, als Menschen, die nur dann ins Bett miteinander gehen, wenn sie ineinander verliebt sind und auch absehen können, dass sie zueinander passen.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)