1. Woran erkenne ich, das ein Mann gut im Bett ist?

    Stimmt es, dass ein Mann gut (zärtlich, sinnlich, ausdauernd) im Bett ist, wenn er sehr gut küssen und/oder tanzen kann?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. testen..
     
  4. Leider nein.
    Mein jetziger Mann ist zärtlich, sinnlich, konnte "gut" küssen und tanzen.
    Er hatten von der Weiblichkeit wenig Ahnung und beherrschte mehr oder weniger nur eine "zärtliche", nach seiner Auffassung "sinnliche" Rein- und Raustechnik.
    Ich durfte ihm also Nachhilfeunterricht geben, bevor ich mit ihm Freude haben konnte.
     
    • # 3
    • 08.07.2010
    • Gast
    Meiner Erfahrung nach erkenne ich es erst, nachdem ich ihm gesagt habe, wie's geht. Siehe #2. Frauen MÜSSEN sprechen, denn Männer WOLLEN lernen. Es gibt keine schlechten Liebhaber, ausser Frauen lassen es zu.
     
  5. @3
    Doch, es gibt unwillige Männer. Das sind Männer die sich selbst als Nabel der Welt betrachten und alles was nicht in ihre Vorstellung passt, einfach abtun.
    Diese werden dann eben früher oder später während des Lebensweges stürzen.
     
    • # 5
    • 08.07.2010
    • Gast
    ganz einfach daran, ob du dich hinterher befriedigt fühlst.
     
  6. Ja und nein.

    Einerseits glaube ich nicht, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Küssen, Tanzen und Sex-Qualität besteht. Auf der anderen Seite bedingt alles drei hohe Harmonie zwischen beiden Partnern, wenn es als gut und passend empfunden werden soll. Insofern könnte es in der Tat so sein, dass FÜR DICH ein Mann dann ein guter Liebhaber ist, wenn er Dir auch beim Küssen und Tanzen gefällt.

    Umgekehrt glaube ich sogar tatsächlich, dass tanzende Frauen vielleicht im statistischen Mittel öfter und mehr Körperbewusstsein und Beweglichkeit, Einsatzfreude und Aktivität beim Sex zeigen, weil sie körperliche, rhythmische, sinnliche Bewegungen eher gewohnt sind. Dies gilt aber sicherlich nicht für alle, sondern höchstens für eine mehr oder weniger große Mehrheit. Ausnahmen in beide Richtungen werden ziemlich oft vorkommen.

    Kurzregel: Der Mann ist gut im Bett, wenn es Dir gefallen hat und erfüllend war. Das weiß man natürlich erst hinterher.

    Abschätzungen vorher sind vielleicht möglich:
    a) Zeigt er Einfühlungsvermögen und Beobachtungsgabe?
    b) Nimmt er auch im Alltag Rücksicht und ist aufmerksam?
    c) Zeigt er Experimentierfreude und Enthusiasmus?
     
  7. Ich glaube nicht das man von irgendwas auf die sexuelle Harmonie schließen kann. Vor allem, weil das so Individuell ist, dass der eine Mann für die eine Frau der Hit ist und der gleiche Mann für eine andere Frau ein Flop. Je klarer und einfühlsamer die Frau ihre Wünsche kommunizieren kann, um so besseren Sex wird sie haben. Und kein Mann kan ein guter Liebhaber sein, wenn die Frau sich nicht fallen lassen kann. Guter Sex wird es eben nur, wenn Beide die Richtigen für einander sind. Wenn eine Frau guten Sex mit einem Mann hat, dann nicht weil der Mann so ein toller Liebhaber ist,sonder weil die Beiden sensibel und offen sich fallen lassen und gemeinsam zusammen sich Spaß bereiten wollen.Daher finde ich den Ansatz der Frage, "wie erkenne ich einen Mann der gut im Bett ist" schon falsch.
     
    • # 8
    • 08.07.2010
    • Gast
    Wenn ein Mann nicht zärtlich oder überhaupt nicht gern küsst ist er im Bett auch nicht zärtlich und kuschelig, das ist zumindest meine Erfahrung. Da mir das aber wichtig ist, habe ich den (meinem Empfinden nach mechanischen, unoriginellen und faden) Sex mit ihnen auch nicht so wirklich toll gefunden.

    Mit Tänzern habe ich keine Erfahrung, ich kenne keine Männer näher, die tanzen können und wollen ;-)
     
    • # 9
    • 08.07.2010
    • Gast
    Zumindest würde ich als Fazit sagen, Männer, die schlecht küssen (die meisten), sind auch schlecht beim Sex! Insgesamt habe ich nicht viele getroffen, die gut beim Sex waren und nicht jeden der gut geküßt hat auch bis zum Ende erlebt habe.

    Und ich denke auch, wenn Frau sich erst ausführlich artikulieren muss, dann paßt das nicht. Ist nämlich keine mechanische Problematik. Kleine Hilfen ok, aber doch keine Anleitung!!!

    Vielleicht trifft eher zu, Männer, die nicht die notwendigen Voraussetzungen (Sensibilität, und leider auch Körperbau) mitbringen haben es schwer......
     
    • # 10
    • 09.07.2010
    • Gast
    Liebe Damen, Vielen Dank für die Informationen.
    Ich als Mann, möchte sehr gerne gut im Bett sein. In aller Bescheidenheit, ich glaube, dass
    ich die oben erwähnten Kriterien erfülle.
    Aber leider ist bis Heute keine Frau auf die Idee gekommen, mir zu erzählen, ob ich gut oder schlecht war. Für mich war es meist einfach schön.
    Ich geniesse es eine Frau zärtlich zu verwöhnen. Noch schöner ist es, wenn eine Frau bereit ist auch zu zeigen was sie möchte.
     
    • # 11
    • 09.07.2010
    • Gast
    So wie er isst, liebt er auch - ist meine Erfahrung.
    Beim ersten Date/Abendessen ihn gut beobachten, ist sein Essen mit Genuss, mit Feinsinnigkeit, ausgewählt, experimentierfreudig, Neuem aufgeschlossen? Ja? Bestens - dann ist er das auch im Bett.
    Schlingt und mampft er nur, will er schnell satt sein, egal was auf dem Teller ist, muss es billig und viel sein - kannst Du ihn im Bett vergessen.

    Habe ich schon mehrfach beobachtet und hat sich 100% jedesmal bestätigt.

    Also Männer - jetzt habe ich aus dem "Nähkästchen" geplaudert - das Lernen ist nun bei Euch.
     
  8. Als langjährige Tanzlehrerin möchte ich meinen Geschlechtsgenossinnen ein paar Zähne ziehen:
    Nicht umsonst sind erfolgreiche Tanzpaare nur ganz selten miteinander verheiratet. Zur Leistung auf dem Tanzparkett ist - da widerspreche ich auch Frederika - ein ganz anderes Leistungsspektrum erforderlich als beim Küssen oder im Bett. Dies betrifft auch die ,,Harmonie".
    Nahezu generell gilt jedoch:
    Ein Tangotänzer benötigt großes Einfühlungsvermögen. Auch im Bett neigt er zu eher abrupten Bewegungen - allerdings verbunden mit einem sehr ausgeprägten Nähe-Distanz-Verhältnis und meist auch enormer Fertigkeit bei der Entlastung der weiblichen Bauchmuskulatur. Insoweit ist er eher ein- als aufdringlich - dies genießen Frauen häufig vor allem in ,,klassischen Stellungen". Auch die zum Tanzen benötigte Ausdauer ist - vor allem bei Leistungstänzern - in gewisser Weise auf den Sex übertragbar. Aber auch da bestätigen natürlich Ausnahmen die Regel.
    ,,Latinos" sind - selbst als Profitänzer - feurig, konturhaft und tänzerisch präzise. Im Bett ist das Feuer jedoch meist überaus schnell erloschen. Und Kombinationen aus Kuscheln und Sex sind hier in puncto Wunsch eher die Ausnahme. Es sind in dieser Hinsicht auch eher aufs ,,Rei.-Raus" fixierte Typen, denen am ,,Weltf***programm" eher wenig liegt. Frau muss schon auf außergewöhnlich lernwillige Exemplare treffen, wenn sie auf längerfristigen Genuss aus ist.
    Standardtänzer sind - notfalls im learning by doing - auch im Bett meist sehr vielseitig, vermögen aber das ihnen vom Tanzen her in Fleisch und Blut übergegangene Minuten-Raster beim Sex nur selten auszublenden. Für die Verbindung aus Küssen und Beischloaf sind sie noch am ehesten geeignet, wollen aber ständig für Leistungen gelobt werden, an der die Partnerin nicht minder Anteil hat, weswegen sie auf eine Art ,,Lobpflicht" nur selten überhaupt eingestellt ist.
    Partytänzer nehmen sich in aller Regel schon fürs Tanzparkett nicht die Zeit zur merkbaren Steigerung des Leistungsvermögens. Das sind eher die Im-Bett-ist's-nett-Typen als einfallsreiche und anpassungsfähige Liebhaber.
    Da ich keine Kuss-Expertin bin, möchte ich mich zu diesem Aspekt der Frage nicht äußern.
    Mein Mann tanzt übrigens, wenn er tanzt, wirklich meist nur ,,mir zu Liebe". Partnerschaftliche Defizite hingegen sehe ich bei ihm auch nach 15 Jahren noch nicht.
     
    • # 13
    • 09.07.2010
    • Gast
    hier die FS:
    Danke für eure Antworten! Nr. 11: ich bin sprachlos, wenn ich alle meine Ex- Partner rückwirkend nach ihrem Essverhalten beurteilen sollte- hast du absolut recht! Die besten Liebhaber waren immer die, welche das Essen als sinnlichen Genuss zelebriert haben und gerne auch Neues ausprobiert haben. Mein letzter Partner fand essen unwichtig- hauptsache er wurde satt und genauso verhielt er sich auch im Bett.
    Tanzen und küssen konnte er allerdings auch nicht- das Küssen habe ich ihm dann einigermaßen beibringen können. Muss allerdings immer wieder feststellen, dass keine Frau einem Mann echte Sinnlichkeit beibringen kann- vielleicht das Handwerk- aber nie das wahre Gefühl!
     
    • # 14
    • 09.07.2010
    • Gast
    Meine Erfahrung: Meine letzte Liaison konnte sehr gut tanzen und küssen. Im Bett war er allerdings eine große Enttäuschung. Hatte Erektionsprobleme und ging null auf mich ein. Das einzige, was er machte, war mich nackt von allen Seiten zu betrachten, was mir mehr als unangenehm war. Andere Männer, die nicht gut tanzen konnten, waren im Bett ganz gut. Wenn allerdings ein Mann schlecht küssen würde, hätte ich keine Lust mich körperlich auf ihn einzulassen. w/55
     
    • # 15
    • 09.07.2010
    • Gast
    Ja, ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, ein Mann der gut tanzen kann, der konnte auch gut küssen und war auch gut im Bett.

    Das mit dem Essen und der Zelebrierung stimmt auch.

    Sehr interessant fand ich die Beschreibungen der Tanzlehrerin, danke für die vielen Zeilen.

    Da aber unsere gesellschaftliche Esskultur in Deutschland eh nicht die beste ist, dass sehen wir an den vielen übergewichtigen Menschen, die all möglichen Sch.... in sich hinein stopfen, kann man davon ausgehen, dass viele Männer nicht gut küssen können und auch nicht gut im Bett sind.

    Und ich werde im Herbst mal schauen, wo es Kochkurse gibt, wo ich hoffe, dass ich da einen Genießer Mann finder, der gerne kocht, aber trotzdem schlank ist :).
     
    • # 16
    • 09.07.2010
    • Gast
    Oh man, man könnte meinen, es gibt nur schlechten Sex mit Männern ^^

    Ihr wisst aber auch, das da 2 dazu gehören?!

    Schlecht Küssen, kein Rhytmus, nicht sinnlich, einfühlsam und und und ... aber die Damenwelt besteht ja nur aus Koryphäen?!

    Und werdet Ihr jetzt nur noch in Goumettempeln unterwegs sein und nach den Genußessern Ausschau halten? ^^

    Ein Bekannter von mir ist im Restaurant immer Schnitzel mit Pommes. Zuhause meistens Brot mit Käse, oder Nudelauflauf. Das ganze auch eher ohne Weltmännischen Genuß.
    Seine Freundin ist trotzdem überaus glücklich mit ihm und soweit ich weiss, werden auch gerade neue Dinge im Schlafzimmer ausprobiert.

    Ich werde ab und zu auf Partys von wildfremden Mädels/Frauen für mein Tanzen gelobt und das ganze mit einem zweideutigen bis eindeutigen Lächeln garniert. Aber ein Versprechen an die Damenwelt, das diejenigen dann auch Spaß mit mir in der Kiste haben werden, kann ich nicht machen. Denn wie gesagt, da gehören 2 dazu.

    Bei manchen Frauen habe ich auch das Gefühl, die werden immer nur so gut sein wie der Partner, weil sie immer erwarten und nicht selber machen.

    m30
     
  9. @11: Ja - Sinnlichkeit, Taktgefühl, Augen für das Besondere und entsprechende Etikette lassen sich besonders gut beim Essen beobachten und einschätzen. Insofern gebe ich dir Recht. Ich möchte aber nicht so weit gegen, zu behaupten, dass ein Mann sich im Bett plötzlich als Granate erweist, nur weil er sich unter weiblicher Anleitung das Schmatzen, Reinschaufeln und Billigpreis-Denken abgewöhnt hat.
     
    • # 18
    • 09.07.2010
    • Gast
    Ich kann die Frage mit 'nein' beantworten', gute Küsser oder Tänzer sind nicht zwangsläufig zärtlich und einfühlsam im Bett; sie haben oft (nicht immer) einfach ein paar 'technische' Fertigkeiten erworben, von denen man auf Einfühlsamkeit nicht schließen kann.

    Auch den Zusammenhang zwischen Essen/Essverhalten und männlichem Verhalten im Bett kann ich rückwirkend nicht bestätigen.

    Auch bei guter Beobachtungsgabe kann man in vielen Alltagssituationen nur schwer den Zusammenhang zum Verhalten beim Sex herstellen.
     
    • # 19
    • 09.07.2010
    • Gast
    @8: Sensibilität halte ich aus persönlicher Erfahrung für wichtiger als Körperbau. Zumindest, solange ein Mann nicht gefährlich übergewichtig ist - solange er Sensibilität und Einfühlungsvermögen an den Tag legt und sich selbst beim Sex nicht zu wichtig nimmt, stehen die Chancen gut, dass er ein herausragender Liebhaber sein kann.

    Ich habe auch schon davon gehört, dass man vom Essverhalten auf die zu erwartende sexuelle Performance schließen kann, weshalb viele Dates mit einem gemeinsamen Essen beginnen. Mit dem Tanzverhalten und Rhythmusgefühl muss es nicht unbedingt etwas zu tun haben.
    An der Sache mit dem Küssen ist allerdings etwas dran. Wer beim Küssen schon nicht zärtlich und geduldig ist, der wird auch im Bett wahrscheinlich zu fordernd sein, was das ganze zu einem kurzen und einseitigen Vergnügen macht. Ich würde als Mann beim Küssen eher zurückhaltend sein - es ist schließlich eine der wenigen Gelegenheiten, wo mal die F r a u dem M a n n etwas in den Körper stecken kann, nämlich ihre Zunge. Da würde ich meine eigene schön aus ihrem Mund raushalten und sie höchstens ein bisschen necken.

    Ich selbst leide an chronischem Untergewicht (bin also körperlich eher benachteiligt) und kann aufgrund meiner schlaksigen Beine kaum mal einen Tanzrhythmus einhalten... "Sitzausdruckstanz" ist das einzige, was ich hinkriege *g*

    Meine Ex-Partnerin jedoch war überzeugt, in mir ihren bisher besten Liebhaber gefunden zu haben. Lang habe ich ihr das nicht geglaubt - aber selbst jetzt, wo wir schon lange nicht mehr zusammen sind und sie es nicht mehr nötig hätte, mich zu belügen, hält sie daran fest (wir stehen noch in Kontakt). Vielleicht ist also irgendwas dran. Beim Essen jedenfalls bin ich ein absoluter Genießer und behalte jeden Bissen lange im Mund, kaue ausgiebig und bin auch mit kleineren Portionen zufrieden. Wenn alle anderen schon fertig sind, ist auf meinem Teller gerade mal die Hälfte weg. Und so langsam und genießerisch war ich beim GV eigentlich auch immer.
    Beim Küssen lasse ich mir ebenfalls Zeit und bin zurückhaltend, einladend, sanft und liebevoll, manchmal auch fordernd und leidenschaftlich, ganz nach Situation. Aber niemals ein Gierschlund.

    Es ist aber beim Sex auch ganz klar eine Sache der Einstellung: "Wen willst du glücklich machen, Cowboy? Dich selbst, oder deine Partnerin?" Wer generell eher eine selbstlose Ader hat (in meiner Familie weit verbreitet), der ist auch beim Sex eher ein Geber statt ein Nehmer. Ich fürchte, in unserer zunehmend den Egoismus und Opportunismus fördernden Leistungsgesellschaft werden die Geber langsam aussterben, und die Nehmer an Zahl gewinnen.
    Für die armen Frauen tut es mir aufrichtig leid.
     
    • # 20
    • 09.07.2010
    • Gast
    @#12 Was für eine beeindruckende "Stich-"Probe muß diesen Erkenntnissen zugrunde liegen ;-))
     
  10. @10
    Da hilft nur selbst aktiv werden und fragen. Aber bitte nicht die Frage "war ich gut". Eher mit der Anfangsbitte: Du, ich bin noch nicht so erfahren, bitte lass es mich wissen was gut ist und Bitte spiel mir nix vor. Und dann einfach ausprobieren, phantasie und einfühlungsvermögen ist sehr wichtig.

    Hau rein!
     
    • # 22
    • 09.07.2010
    • Gast
    @11: Herzlichen Dank für die Lehrstunde. Ich bin Mann, und werde nun zukünftig beim Restaurantbesuch das eine oder andere schelmische Grinsen nicht unterdrücken können.

    @12: Bravo! Bravo! Dein Beitrag ist überaus unterhaltsam und tiefgründig.

    Ansonsten sage ich als Mann: ein guter Liebhaber muss küssen können! Tanzen - nein! Empatie, Vertrauen und Vertrautheit ist auch ganz wichtig. Meine Damen: besteht auf eurem Recht in die andere Welt zu gleiten. Der Mann hat schließlich sehr viel mehr Möglichkeiten euch glücklich zu machen als "nur mit seinem Zauberstab".

    Schöne Grüße und ein heisses WE!
     
    • # 23
    • 10.07.2010
    • Gast
    Also ich kann nur sagen, daß ich Frauen ganz generell im Bett als einfallslos, langweilig, unspontan empfinde. Dazu gab es in meiner 25 jährigen Erfahrung zwar auch Ausnahmen, doch wie das Wort schon sagt: Ausnahmen.
    Die Regel ist leider sehr ernüchternd und frustrierend: Mann kann so einfühlsam sein wie er will, wenn Frau sich nicht wenigstens in Zeichen oder Andeutungen äußert, kann er machen was er will.
    Dabei ist das wirkliche Problem die Scheu und Inaktivität der Frau, vermutlich ist es noch immer nicht ziemlich Lust als solche zu empfinden und zu äußern.
    Ich finde es unabdingbar, daß beim Sex Frau genauso auf ihre Kosten kommt wie Mann, doch die meisten Frauen machen es Mann unmöglich sie richtig zu befriedigen, da einfach kein feed-back kommt. Da kann Mann fragen, vortasten wie er will, wenn Frau da einfach liegt und kein feed-back kommt ist einfach Hopfen und Malz verloren.
    Dabei sind die jüngeren Frauen Ende Zwanzig, Anfang Dreißig die größten Blindgänger! Später wird es dann etwas besser, doch das ist dann auch noch lange kein Quantensprung.
    Die Quintessenz: Kein Sex mehr haben, ist ohnehin langweilig!!!


    M, 43
     
    • # 24
    • 10.07.2010
    • Gast
    Ich bin in der Tanzszene unterwegs.
    Wenn ich mir manche Männer so anschaue, kann ich mir nicht vorstellen, dass sie gut küssen bzw. gut im Bett sind, obwohl sie Tänzer sind. Sie haben viel geübt und sind dadurch gute Tänzer geworden.
    Oftmals haben diese Männer mit dem Tanzen angefangen, weil sie hoffen, endlich mal eine Frau für eine Beziehung kennenzulernen. Das klappt dann meistens nicht, weil es ihnen an erotischer Ausstrahlung fehlt.

    Es gibt natürlich in der Tanzszene auch gutaussehende Männer. Es hat sich herumgesprochen, dass sie gut im Bett sind. Sie haben eine sinnlich-erotische Ausstrahlung. Leider hat man solche Männer selten für sich allein. Sie leben in der Regel ziemlich promisk.
    So einen würde ich auch nicht haben wollen.

    Ich kenne Männer und Frauen, die ihr Essen herunterschlingen und trotzdem ein sehr befriedigendes Sexleben haben. Beim Sex können sie sich dann auch wirklich die Zeit zum Genießen nehmen.
    Ich halte es für ein Vorurteil zu behaupten, dass Männer, die langsam und genussvoll essen auch gute Liebhaber sind.
     
  11. Ich finde dieses Ziel "glücklich machen" schrecklich. Diese Beurteilung guter Sex schlechter Sex auch. Sicher haben manche Männer tolle Praktiken drauf. Aber für mich ist ein Mann gut im Bett, wenn das unerklärliche stimmt. Die Chemie, die Energie die Spannung, das Prickeln das da ist ohne jegliche Berührung. Ein Mann dessen Anwesenheit du spürst wenn er hinter dir steht ohne dich zu berühren. Und ganz wichtig sein Körpergeruch muss einen besinnungslos machen...
    So liebe Männer, nix mit Technik, wenn die Chemie stimmt, geht alles wie von selbst!!!
    Die Liebe machts und zwar aus jedem Menschen und wenn ihr das noch nicht erfahren durftet, dann wünsche ich euch, dass ihr in eurem Leben eine Frau findet, bei der es so ist, (dann aber schnell heiraten :)!)
    Viel Glück!
     
    • # 26
    • 11.07.2010
    • Gast
    Ich wünsche #23 bald die richtige Frau, die ihm zeigt, was er im Bett alles verpaßt, wenn er enthaltsam lebt ! Allerdings : gehören zu Langeweile im Bett nicht auch zwei Beteiligte ?

    Also meine Erfahrung lehrt mich, daß ich ( leider ) immer erst hinterher weiß, ob ein Mann gut war. Vorher hofft frau natürlich, die Spannung steigt - und dann wird es ein Flop. Immerhin wissen wir nun, daß Tänzer nicht qua Beruf bessere Liebhaber sind....
     
  12. Es mag dir zu banal klingen: Die Antwort auf deine Frage findest du am ehesten ,,im Bett", zumal sie wechselseitig bedürfnisorientiert ausfallen wird.
    Die wohl zweitergiebigste Ergebnissicherung bestünde in meinen Augen darin, dass du mit ihm einschlägig verbal kommunizierst. So wird seine Bettentheorie wahrscheinlich nicht lange auf sich warten lassen, nachdem du ihm offen gestanden hast, dass du Oralsex ebenso ablehnst wie anale Beglückung oder fisting, phantasieloses Reinraus ebensowenig ausstehen kannst wie Körperdruck in der Missionarsstellung oder Gesichtsferne a tergo, dass reiten bei dir ausschließlich dem Pferdesport vorbehalten bleibt, tanzen mit dir nur in der Öffentlichkeit stattfinden wird und er beim Küssen auf Spuren deines Lippenstifts achten sollte.
    Bleibt hernach noch genügend theoretische Kompatibilität übrig, wären wahrscheinlich seine Penislänge und -dicke im Zusammenspiel mit einschlägiger Ausstattung deinerseits schon vor der Generalprobe zumindest vom Trend her einschätzbar.
    Zu entsprechenden Erfolgsquoten vermag ich allerdings keine verlässlichen Zahlen zu liefern, zumal ich bislang noch nie in dieser Weise vorgegangen beziehungsweise vorgenommen worden bin.
     
  13. Ach, warum so komplizierte Theorien entwickeln? Macht es doch gleich richtig: legt doch einfach eine globale Datenbank mit intimen Personendaten an. Da darf dann jede Frau alle Details eintragen, bewerten, nachsehen und aktualisieren. Das wird dann eine ganz wunderbare richtig wissenschaftliche Datenbank zur "Vermessung der Männlichkeit jeglicher Dimension".
     
    • # 29
    • 12.07.2010
    • Gast
    Abgesehen von der Ausdauer sind das alles Charakterfragen, die man sicherilich aus einer tiefgründigen Psychoanalyse ziehen kann, allerdings würde ich da einem minimalen Schnelltest, wie der Frage ob er gut tanzen/küssen kann, eher weniger vertrauen. Du solltest deine Kriterien unter Umständen einmal überdenken. Versuch Dir doch mal im Alltag Fragen zu stellen, welche Du Dir dann in Bezug auf das Bett stellst. Geht er auf Dich ein ? Merkt er sich Deine Vorlieben, was du ihm so erzählst, oder vergisst er wieder, dass du lieber Vollkornbrötchen als Normale isst ? Behandelt er Dich zuvorkommend und hält Dir die Tür auf ?

    Wenn Du die Fragen mit Ja beantworten kannst dann hast du gewonnen ! Er wird dankbar für Deine Hilfe sein und über die Tatsache von Dir zu hören was Du willst... Du musst Dich nur trauen es ihm zu sagen !

    Bei der Gelegenheit zu üben was Dir gefällt trainiert ihr auch gleich die Ausdauer ; )


    Behandelt er Dich von oben herab oder respektlos ist es höchstwahrscheinlich im Bett nicht anders...

    m28
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)