Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Woran könnte es liegen, wenn er zwar erregt ist, aber es nicht zum Orgasmus kommt?

    Folgende Situation: Er Mitte 40 schläft mit mir und es macht ihm wohl auch Spaß, er ist auch erregt, doch einen Orgasmus bekommt er nur in den seltensten Fällen. Ich mache mir Sorgen und frage mich, ob es nicht an mir liegen könnte. Könnte es sein, dass er mich nicht so akttraktiv findet? Oder vielleicht mache ich etwas falsch im Bett. Ihn möchte ich nicht dadrauf ansprechen, da ich ihn nicht beschämen möchte. Wer kennt sowas und kann mir Ratschläge geben? w (Mitte 30)
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 30.04.2011
    • Gast
    Es liegt nicht an dir und du musst dich auch nicht dafür schämen. Das Thema SCHULD hat hier gar nichts verloren.
    Du solltest ihn aber darauf ansprechen.
    Wenn man miteinander intim ist, sollte man doch auch über Intimes reden können, oder?

    w,39
     
    • # 2
    • 30.04.2011
    • Gast
    Mein Freund will nach eigenen Angaben absichtlich keinen Orgasmus, damit er länger mit mir schlafen kann.
     
    • # 3
    • 30.04.2011
    • Gast
    Sprich ihn drauf an. Daran ist nicht beschämendes und aus meiner Erfahrung haben die meisten Männer auch kein Problem damit darüber zu reden. Jder hat seine Besonderheiten und es ist einfacher es in ein paar Minuten zu klären als Tage und Wochen darüber zu grübeln und zu rätseln.

    w 27
     
  3. Es könnte an vielem liegen -- vielleicht ist er bezüglich Verhütung verunsichert und hält sich unbewusst oder bewusst zurück? Vielleicht hat er einfach ein vergleichsweise seltenes Problem mit dem männlichen Orgasmus?

    Wie sieht es denn bei Fellatio oder Handbetrieb aus? Dabei bekommt man doch am sichersten und geradlinigsten heraus, wie es um seine Ejakulation und Orgasmus steht.

    Ich würde ihn niht im Sinne eines Problems darauf ansprechen -- das kann fast nur Barriere erzeugen, anstatt sie zu beseitigen. Versuche eher, bei Fellatio und kombiniertem Handbetrieb zu fragen, wie er es gerne hat, verwöhne ihn, variiere viel und dann ergibt es sich vielleicht von alleine, dass er sagt, wie er es gerne hätte oder auch, dass er eben nicht immer kommt.

    Wenn Ihr noch ganz frisch zusammen seid, ist es vielleicht einfach nur Aufregung oder Unsicherheit bei ihm.

    Wie verhütet Ihr denn? Nutzt Ihr Kondome? Es gibt einige Männer, die mit Kondomen zwar sehr erregt sind, aber denen die Stimulation für einen Orgasmus nicht reicht oder die sich psychisch zu sehr davon beeindrucken und ablenken lassen.
     
    • # 5
    • 30.04.2011
    • Gast
    @1 Das wäre mir wohl peinlich! Ich wüsste den Anfang gar nicht. Vielleicht sollte ich es noch nicht tun.
    @2 Wir verhüten inzwischen mit der Pille. Am Anfang haben wir mit Kondomen verhütet und jetzt auschließlich nur die Pille.
    Als wir mit Kondomen verhütet haben, sah ich den Grund dafür in dem Kondom, genauso wie du! Aber jetzt habe ich keine Erklärung dafür. Beim Handbetrieb dauert es einfach viel zulangen, sodass ich irgendwann nicht mehr kann. Es ist mir bis jetzt nur selten gelungen ihn dabei bis zum Orgasmus zubefriedigen. Bei Felliato ist es ähnlich. Da schaffe ich es weniger.

    [Mod.= gelöscht]

    die FS.
     
    • # 6
    • 30.04.2011
    • Gast
    Hier noch einmal die #1/Ergänzung.

    Wenn du ihn daruf ansprichst, sag ihm vor allem, was DIR so für Gedanken und Bedenken durch den Kopf gehen. Du hast es ja nun einmal schriftlich ausformuliert. Da fällt es dir vielleicht leichter, ihm das auch mündlich zu sagen. Wer weiß, was er sich für Gedanken macht. Vielleicht aber auch gar keine. Vielleicht stören ihn diese wenigen Orgasmen weniger als dich.
    Vielleicht, vielleicht, vielleicht.
    Also, reden müsst ihr schon. Da kommst du nicht drum herum. Dann seid ihr auf alle Fälle wieder ein Stück näher und du kannst mehr genießen.
     
  4. @#5: Hm, also Kondome wären eine gute Erklärung gewesen, so sieht es so aus, als ob er entweder einfach ziemlich abgestumpft ist und zu viel Stimulation braucht oder aber wirklich einer der seltenen Fälle mit männlichem Orgasmusproblem ist. Wie reagiert er denn dabei? Verstört oder ganz normal?

    Ist er beschnitten? Manche beschnittenen Männer sind signifikant viel weniger stimulierbar als intakte Männer.

    Ihr müsst vielleicht doch mal drüber sprechen. Oder bitte ihm doch mal beim handbetrieb, es selbst zu machen, so dass Du zuschauen kannst, wie er es macht. Man muss es sich einfach zeigen lassen! Bei Fellatio und Handbetrieb hat auch jeder Mann andere Präferenzen, so dass es um spielerisches Fragen und Experimentieren keinen Weg drumherum gibt.

    Wenn es Dich wirklich belastet und mit einfach Tipps keine Lösung erzielt wird, dann hilft wohl wirklich nichts als fragen und rüber sprechen.

    Eine andere Idee: Warum sorgst Du dich? Wenn es ihm nicht gefallen würde, müsste er was sagen und würde es höchtswahrscheinlich auch tun. Vielleicht weiß er um sein Problem und genießt den Sex auch so und fertig? Eine Lösung wäre, dass Du Dir einfach keine Gedanken mehr machst, sondern den Sex selbst einfach richtig genießt. Immer hat er mit seinem Duchhaltevermögen ja IDEALE Bedingungen, um Dich zu tollen Orgasmen zu bringen. Das solltest Du auf jeden Fall nutzen. Lass dich "ordentlich durchvögeln" und genieße es und fertig.
     
    • # 8
    • 30.04.2011
    • Gast
    Es gibt tatsächlich Männer mit solchen Problemen. Das ist aber weiter nicht besorgniserregend, da es meist vorübergehend ist.

    Ein solcher Mann ist glücklich, wenn Du Deinen Orgasmus bekommst. Ich hoffe, dass dies der Fall ist.

    Darauf ansprechen würde ich den Partner nicht, da er sich sonst weiter verkrampft.

    M
     
    • # 9
    • 30.04.2011
    • Gast
    Die Idee, ihn darauf anzusprechen, halte ich für sehr schlecht. Speziell wenn Ihr über Sex nicht so offen redet, kann das nur Barrieren aufbauen. Allerhöchstens könntest Du ihn beim "spielen" fragen, was er gerne hätte.

    Du solltest es aber einfach ignorieren. Der Vorschlag von Frederika ist der Beste: Mache Dir keine Gedanken darum. Wenn Du ihn verunsicherst oder er sich unter Druck gesetzt fühlt, würde das in Zukunft zu ganz erheblichen Problemen führen.
     
    • # 10
    • 01.05.2011
    • Gast
    Eine Erektion nicht bis zum Orgasmus aufrechterhalten zu können nennt man Potenzschwäche - dafür gibts Ärzte - oder Psychologen
     
    • # 11
    • 01.05.2011
    • Gast
    Ich hatte auch schon 2 Partner, die sehr lange brauchten um zu kommen. Man könnte wie Frederika sagen, genieß es doch, aber ich konnte es ehrlich gesagt nicht wirklich genießen, weil's irgendwann zu viel/lang war. Ich komme recht schnell und will nicht ewig miteinander schlafen. Fühlt sich danach auch nicht gerade schön an.
    Also habe ich nach ein paar Malen den einen gefragt, ob das bei ihm immer so wäre und bekam die Antwort, dass das bei ihm halt so wäre. Da weiß man wenigstens erstmal, woran man ist udn macht sich nicht den Kopf, dass es an einem selbst liegt.
    Ich finde schon, dass man drüber reden muss. Wenn er immer nach 30 Sek. fertig wäre, würden auch alle dazu raten, mit ihm zu reden. So scheint es der FS ja auch nicht zu gefallen.
     
    • # 12
    • 01.05.2011
    • Gast
    Liebe FS, auch mein Partner (65 J) hat nur selten einen Orgasmus. Für ihn ist es wichtig, dass es mir gut geht, dass ich den Sex mit ihm genieße und meinen Orgasmus habe. Ich habe es mal vorsichtig angesprochen und ihm gesagt, dass ich mir wünsche, dass es ihm genauso gut geht wie mir. Er meinte, dass er den Sex mit mir sehr genieße auch ohne Orgasmus. Wir haben uns dann ohne viele Worte ""vorgetastet, er hat meine Hand geführt und so klappt es jetzt gemeinsam immer wieder mal und das ist auch so ok für mich. Wir haben wunderbaren Sex miteinander, er ist ein zärtlicher, aufmerksamer Liebhaber und sagt mir immer wieder, wie erfüllend unser Sex für ihn ist. Ich hatte vorher eine problematische Ehe und Sex eigentlich für mich ausgeschlossen, aber er hat mich zum Leben erweckt. Mittlerweile kann ich mich voll und ganz fallen lassen und genieße das Miteinander. Vielleicht findest Du ja mit Worten oder Gesten den richtigen Weg, ich wünsche es Dir von ganzem Herzen.
    w 55
     
    • # 13
    • 01.05.2011
    • Gast
    Hier die Fs. Danke Euch allen für die Ratschläge.
    Ihn darauf anzusprechen, werde ich wenn, dann gabz ruhig angehen. Wenn ich mich trauen sollte.
    @Frederika sich "ordentlich durchvögeln" zulassen, wäre mal bestimmt schön, aber wenn ich dann im Bett liege und irgendwann nur noch denke"wann ist er endlich fertig", dann ist das nicht mehr schön. Gehen wir davon aus, es wird eine längere Bez.,was dann?
    Intimitäten sind in Bez. sehr wichtig, aber ich hätte die Kraft nicht dazu.
    @12 Ich bewundere dich für deine Ausdauer und er sagte auch schonmal zu mir, er wäre zufrieden, wenn ich Spaß hätte. Ich möchte, aber dass er auch einen Orgasmus hat. Irgendwie ist es noch tief in meinem Kopf verankert, dass der Sex erst dann "abgeschlossen" ist, wenn er einen Orgasmus hatte. Vielleicht falsches denken?
    @11 Du hast Recht wie ich schon erwähnt habe.Nach einer gewissen Zeit ist es nur noch "Pflicht".
    Vielleicht wird es in Zukunft besser.
    Und @10 unter einer Potenzschwäche hätte ich mir etwas anderes vorgestellt. Es ist immer gut, etwas dazu zulernen zu können.
     
    • # 14
    • 02.05.2011
    • Gast
    Geniesse es doch einfach. Solange es ihm Spass macht, ist es in Ordnung.
    Geschmäcker sind verschieden.
    Es gibt Männer denen kommt es nur Oral, oder Anal. Die leiden nicht wenn sie nicht zum Höhepunkt kommen.
    Wenn es für ihn ein Problem ist, müsst ihr das angehen.

    Aber geniesse es. Lerne, Dich gehen lassen und geniesse das verwöhnt zu werden.
    Kämpfe nicht für einen Zwangsorgasmus.

    Oder ist Dein Problem, dass Du ebenfals keinen Höhepunkt hast?
    Dann könnte es doch einwenig schwierig sein, wenn Beide auf den Höhepunkt des Andern warten.
     
  5. @#13: Nun, ich hatte gedacht, Du machst Dir Sorgen, warum er nicht zum Orgasmus kommt -- jetzt klingt es so, als ob es vorallem DIR eine Last sei, dass Du solange duchhalten musst.

    Das ist allerdings ein durchaus gerechtfertigter Einwand. Wenn man als Frau seinen Orgasmus hatte, möchte man nicht mehr ewig gevögelt werden, sondern wir eher wund und unangenehm dabei. Bei intensiven Orgasmen ist eine Fortsetzung der Penetration ja oft ohnehin kaum möglich. Dann einfach genussvoll aufhören und z.B. mit Handbetrieb weitermachen oder ganz pausieren. Vielleicht leidet er ja gar nicht unter der Pause und ist froh, wenn Du das ganz selbstverständlich so handhabst und ihn nicht unter Druck setzt.

    Eine weitere Möglichkeit wäre, dass Du ihm ein besonders langes Vorspiel gönnst und ihn schon mit Mund und Hand vorher intensiv verwöhnst und erst eindringen lässt, wenn er auch bereits recht weit ist.
     
    • # 16
    • 02.05.2011
    • Gast
    In Beziehungen und Sexualität geht es nicht um Fehler machen und Schuld sein.

    Reden ist ganz wichtig und ich würde in Deinem Fall ihm einfach sagen dass es Dich verunsichert, dass Du das so nicht kennst. Dass es aber kein Problem ist wenn es für ihn so stimmt.

    Es gibt auch Männer, Frau staune, welche sehr viel Spass haben die Frau richtig zu befriedigen ohne dass er an erster Stelle steht. Auch ich hab so ein Exemplar. Er sagt oft wie sehr es ihn an macht wenn er meine Erregung spührt und es für ihn nicht mehr das wichtigste ist zu spritzen.

    Für mich war das auch merkwürdig am Anfang. Aber es kann auch so schön sein ausserdem ist ein Mann auch keine Maschine.........;-)

    Also, reden, reden, reden jedoch nicht wenn ihr grad diese Situation erlebt habt. Ergreif die Gelegenheit zum Gespräch in einem neutralen Moment.

    viel Glück und Spass

    w/42
     
    • # 17
    • 02.05.2011
    • Gast
    Ich bin #11 und habe noch eine ganz praktische Frage,
    ich habe es schon öfter erlebt, dass ich mit nem Mann (4 verschiedene, kürzere Beziehungen) geschlafen habe und er, obwohl ich schon einen oder gar mehrere Orgasmen hatte, nicht kommen wollte/konnte.
    Wie kann man IHM kurz und nett mitteilen, dass man nicht mehr kann/mag bzw. dass er doch jetzt bitte kommen soll/darf? Ich war mir manchmal nicht sicher, ob er das macht, weil er nicht anders kann oder weil es einfach länger dauerte. Ich will den Akt auch nicht kurz vor seinem Höhepunkt 'unnötig' unterbrechen, aber manchmal kann ich einfach nicht weitermachen.

    In einer längeren Beziehung kennt man sich dann besser und redet ggf. drüber, aber am Anfang finde ich das immer sehr unangenehm.
     
    • # 18
    • 04.05.2011
    • Gast
    Hier nochmal 10 : Du hast recht - es ist nur EINE Definition von Potenzschwäche !
    Mir persönlich erscheint dies nichtmal schlecht - solang Du (auch) zu Deinem Vergnügen kommst ! Er wird danach ja umso schneller wieder eine Erektion bekommen können - da ja nicht "gekommen" !? Allemale besser als einer der zu schnell (für Dich) kommt - und dann ist
    "Feierabend" .... stimmts?
     
    • # 19
    • 04.05.2011
    • Gast
    ihr passt nicht zusammen und müsst den kontakt sofort abbrechen
    um einen anderen partner zu suchen
     
    • # 20
    • 08.05.2011
    • Gast
    Die wenigen Male bei denen ich als Mann nicht oder nur sehr schwer gekommen bin, war mit Frauen die eine sehr weite Scheide hatten, so das ich wenig bis fast nichts gespürt habe. Dementsprechend schlecht war auch der Sex.

    Hoffe nicht das es bei dir daran liegt.
     
    • # 21
    • 09.05.2011
    • Gast
    Vielleicht hat er Probleme zum Orgasmus zu kommen, weil er sich ständig selbst befriedigt und nicht davon lassen kann oder will. Bei so einem Mann kämen mir sehr bald ernste Zweifel.
    Es ist auch nicht gerade befriedigend sich vorzustellen, daß der Mann irgendwann versucht, sich den fehlenden Orgasmus woanders zu holen.
    Und wenn er es mit einem Alter von über 25 oder 30 noch nicht gelernt hat - es wird sicher Gründe geben, daß sich keine Frau auf ihn eingelassen hat.
     
    • # 22
    • 09.05.2011
    • Gast
    Vielleicht hat er Probleme zum Orgasmus zu kommen, weil er sich ständig selbst befriedigt und nicht davon lassen kann oder will. Bei so einem Mann kämen mir sehr bald ernste Zweifel.
    Es ist auch nicht gerade befriedigend sich vorzustellen, daß der Mann irgendwann versucht, sich den fehlenden Orgasmus woanders zu holen.
    Und wenn er es mit einem Alter von über 25 oder 30 noch nicht gelernt hat - es wird sicher Gründe geben, daß sich keine Frau auf ihn eingelassen hat.
     
    • # 23
    • 09.05.2011
    • Gast
    @22 ich hoffe du bist jünger als 25-30 jahre, sonst müßten bei dir nach deinen eigenen Worten ja extrem gravierende Gründe für dein Singledasein vorliegen, bzw. deine Orgasmusfähigkeit ganz miserabel sein.
    Glaubst du das ernsthaft??
     
    • # 24
    • 10.05.2011
    • Gast
    @20: wie weit ist denn eine sehr weite Scheide ? Ich hab ein Kind, ist meine Scheide jetzt sehr weit ? Einen Tampon kann ich tragen. Hab noch nie von einer Frau gehört, aus der der Tampon rausgeflutsch wäre. Was meinst du mit, ' du hast fast nichts gespürt' ? [mod]
     
    • # 25
    • 12.05.2011
    • Gast
    @ 24
    Man muß doch unterscheiden zwischen Geburtsschmerzen wo fast jede Frau denkt sie zerplatzt und denkt sie zerreist es, und zwischen traumhaften Sex der nur wundervoll ist!
    Klar passt durch jede Scheide ein Kind, aber will eine Frau so ein "Gefühl" 3-4 mal die Woche haben?!?
    Wichtig ist doch, (und nichts anderes spüren Mann und Frau doch dabei) wie eng die weibliche Scheide ist wenn sie völlig erregt und feucht ist, ohne 2 stündige Dehnung durch Fetischisten... !
    Und da ist es nun mal so, (kann jede Frau bei sich selber auch mal ausloten) das durchschnittlich ca 3 Finger in die Scheide ein zu führen sind. Bei enger gebauten "nur" zwei Finger, und bei weiter gebauten eben 4 Finger oder sogar noch mehr. Wohlgemerkt so das es absolut angenehm ist und NICHT weh tut, den es geht ja schließlich um Sex!!

    [Mod.= gelöscht]
    LG.
     
    • # 26
    • 26.05.2011
    • Gast
    mein mann hat das gleiche problem ich habe ihn darauf angesprochen und er ist ausgerastet denke weil er sich schämt
     
    • # 27
    • 30.10.2011
    • Gast
    habe eine freund. 52 jahre, seit 2 monaten. unser sex ist wunderschön, er kommt aber nur zum orgasmus wenn er handbetrieb anlegt. sonst nicht. und ich weiß nicht warum das so ist..... die situation ist neu für mich..... ihn mit der hand zu befriedigen schaffe ich nicht, weil es doch sehr lange dauert und ich sehe das er mehr "erfahrung" damit hat....
     
    • # 28
    • 31.10.2011
    • Gast
    Eine Frau sollte sich niemals diese Frage stellen. Wenn er Dich nicht attraktiv genug fände, käme es erst gar nicht so weit. Möglicherweise hat er es sich antrainiert, lange auszuhalten, damit auch die Frau auf ihre Kosten kommt. Oder ihm fehlt ein bestimmter Schlüsselreiz (bei mir wäre es z.B. das Lechzen der Frau nach mehr und schnellerer Bewegung).
     
  6. eine weitere Erklärungsmöglichkeit aus eigener (m/40) Erfahrung: Man(n) hat einfach ein "Dominanzproblem", erlebt die Partnerin als fordernd, sexuell anspruchsvoll und kann sich nicht fallen lassen. Ein Orgasmus ist auch Kopf-sache, ein Mann muss sich m.E. zu einem gewissen grad als "Besorger" fühlen. Darüber sprechen macht die ganze Sache nur schlimmer, da es den "Druck" erhöht. Mögliche Lösungen: Partnerin verhält sich devoter (z.B. akustisch), oder den Mann nebenher Porno gucken lassen, dann übernehmen das andere.
     
Status der Frage:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)