1. Würdet ihr euren Mann mal einer anderen Frau gönnen?

    Ich kann mir lebhaft vorstellen wie mich hier die meisten von euch in der Luft zerreißen werden ;-). Aber trotzdem traue ich mich an dieses „ganz heiße Eisen“:

    Wenn man sich sehr liebt, seelenverwandt, sehr innig miteinander ist, kommt dann nicht der Wunsch auf, dass man diesem wertvollen Menschen nur DAS BESTE wünschen möchte, ihm DAS gönnen möchte was er sich vielleicht ja heimlich wünscht, aber sich nie trauen würde zu fragen: Hier geht es nicht ums heimliche Betrügen, sondern ihm (und / oder IHR) ganz offen (und EHRLICH), ganz „offiziell“ und selbstlos mal ein tolles sexuelles Erlebnis mit einer anderen Frau (auch umgekehrt) zu erlauben, zu „gönnen“.

    Wenn der gemeins. Sex nach vielen Jahren auch noch immer schön und innig ist, ist er aufgrund dieser Vertrautheit, dem Wissen was der Partner mag, welche Vorlieben er hat usw. eben ALLES, nur nicht mehr „fremd“, geheimnisvoll und evtl. auch nicht mehr so wahnsinnig aufregend. Er ist vorhersehbar und man weiß i.d.R. wie es abläuft. Er ist also ohne große Überraschungen und nicht mehr so derart spannend wie anno dazumal...

    Und ich denke, jeder, wirklich JEDER Mensch auf dieser Welt ist einmalig und KEINER kann für den anderen ALLES sein. Es gibt diverse Facetten, die der Partner nicht abdeckt, die aber vielleicht Sehnsüchte beim Anderen schüren, die vielleicht einfach auch mal gern gelebt und erlebt werden möchten ...und sei es auch nur, um mal FREMDE HAUT zu spüren.

    Wenn also ein Partner aus Liebe, ja aus „LIEBE“ seinem Liebsten ein solches Angebot machen würde, wäre nicht auch ein solches Angebot eine wirkliche und uneigennützige LIEBESerklärung an ihn? Und kann ein solches Angebot nicht wie ein Pingpongeffekt wirken und die tiefe Liebe zum Partner nur noch mehr verwurzeln, das Vertrauen, das man eh schon zueinander hat, noch mehr stärken, das unsichtbare Band noch mehr festigen, wenn man ganz ohne Angst und Heimlichkeiten agieren DARF?

    Ich weiß, viele werden mich für verrückt erklären, werden denken, so einen Quatsch habe ich ja noch nie gelesen, die hat sie doch nicht mehr alle, aber ich meine es ganz genauso wie ich es hier aufgezeichnet habe, ganz unaufgeregt, ganz offen und ehrlich und ganz ohne „niedere Beweggründe“. Einfach seinem liebsten Menschen das von Herzen zu gönnen was er sich vielleicht ja (heimlich) wünscht. (Vielleicht ein bisschen abstrakt, aber so nach dem Prinzip des "Augsburger Kreidekreises"…)

    Ich denke, gerade wenn so etwas ganz offen angesprochen wird und nicht heimlich geschieht, dann ist das gegenseitige Vertrauen ineinander doch durch gar nichts mehr zu torpedieren, oder?

    Da ich denke mit meiner Meinung ein GROßER Exot zu sein, werde ich schon mal in Deckung gehen, da ich realistischerweise davon ausgehe, dass mir eure konträren Meinungen dazu nur so um die Ohren fliegen werden…

    Nichtsdestotrotz - und auch wenn wohl die meisten Antworten negativ ausfallen - Schon im Voraus DANKE SEHR für eure statements!

    w/52
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 03.04.2014
    • Gast
    Ein guter Psychologe hat mal einfach festgestellt, daß Sexualität Lebendigkeit bedeutet. Hintergrund war glaube ich midlife crisis. In langjährigen Beziehungen geht genau diese Lebendigkeit oft verloren. Ist das etwa das, was die FS mit "Spannung" meint? In erster Linie ist das ein Defizit in der Beziehung, eine versandete Erotik, ein Mangel an Kreativität.

    Im Hinblick auf viele Männer bedeutet das natürlich eine Gefahr für die Beziehung insgesamt, denn wer will sich schon vor der Zeit einsargen lassen? Viele Frauen verstehen das eigentlich nicht wirklich, aber die Gefahr für die Beziehung merken sie schon. So wie die FS?

    Natürlich kann sie versuchen das "Problem" out zu sourcen. Es gibt sogar Frauen, die erteilen (auch damit sie ihre Ruhe haben) ihren Männern eine Pufferlaubnis. Es gibt die Offenen Beziehungen. Vielleicht teilen ja Leute mit solchen Arrangements ihre Erfahrungen in diesem Forum mit, das wäre interessant.

    Männer wie ich jedoch wollen nur eine Beziehung und die komplett. Also eine leidenschaftliche und kreative Partnerin. Vielfalt in der Einheit. Das ist vielleicht in der Realität etwas limitiert, aber darüber kann man sich schon verständigen, wenn beide aufeinander zugehen. m45
     
    • # 2
    • 03.04.2014
    • Gast
    Warum stellst Du erst diese Frage, wenn Du weißt, dass die Antworten eh negativ ausfallen?
    Wenn ihr Euch liebt und der Sex schön ist, warum willst Du, dass er Sex mit einer Anderen hat?
    Damit Du ihn loswirst? Einmal auf den Geschmack gekommen und er merkt, da gibts noch andere Variationen beim Sex, wird er vielleicht um die Nächste bitten.
    Findest Du das gut?
    w,40
     
    • # 3
    • 03.04.2014
    • Gast
    Die Frage ist in der Tat spannend. Wir reden hier nicht über eine offene Beziehung, sondern die Erfüllung von körperlichen Sehnsüchten eines geliebten Partners. Ich glaube auch, dass es einen größeren Liebes- und Vertrauensbeweis überhaupt nicht gibt, jedenfalls würde ich es meiner Frau jederzeit gestatten, mit einem anderen Mann zu schlafen, weil das an unserer Beziehung überhaupt nichts ändert. Fremdgehen finde ich dagegen problematisch, das aber nur wegen der damit verbundenen Heimlichkeit, die natürlich die Vertrauensbasis aushöhlt. Ich werde jedenfalls die hier aufgeworfene Frage heute zum Anlass nehmen, meiner Frau noch einmal ganz klipp und klar zu sagen, dass sie jederzeit auch mit einem anderen ins Bett gehen kann, wenn ihr danach ist. - Vielleicht ist sie sich dieses bislang unausgesprochenen Einverständnisses gar nicht bewusst gewesen, ich will nur wissen, mit wem sie es macht.
     
    • # 4
    • 03.04.2014
    • Gast
    Nö liebe Frau, hast Du keine anderen Sorgen? Bestimmt werden dir viele Männer schreiben, dass Du mit dieser Einstellung ihre Traumfrau wärst. Bei „ein Mal“ würde es bestimmt nicht bleiben. Was Du andenkst ist der Einstieg in eine offene Beziehung. Wenn das von beiden so gewollt ist wäre es völlig in Ordnung, soweit jeder sich einen Single sucht und ehrlich kommuniziert, dass nur ein bisschen Abwechslung gewollt ist. Mit „sehr lieben“ hätte das für mich aber rein gar nichts zu tun.

    Wie würde denn dein Mann reagieren, wenn Du ihm ein Fremdvergnügen nahelegen würdest? Mein Partner würde mich fragen, ob ich ihm etwas zu beichten hätte. Wie klein macht sich eine Frau denn, wenn der Mann sich mal ein Vergnügen gönnen soll? Hast Du das Gefühl, ihm nicht genügen zu können? Möchtest Du ihm dieses Angebot machen um etwas vorzubeugen, dessen Herannahen Du befürchtest? So nach dem Motto, „wenn du fremd gehst, würde mich das nicht verletzen, ich würde es dir gönnen“? Das wäre für mich die einzige Erklärung, wie man auf solche Gedanken kommt. Was ist der wahre Grund, dass Du diese Frage stellst?

    So selbstlos scheinen mir deine Gedanken nicht zu sein. Überdenke deine Motivation gut!

    w50+
     
    • # 5
    • 03.04.2014
    • Gast
    Ich persönlich könnte auf so eon Angebot nie eingehen. Zum einen würde ich mich ständig fragen, ob es nur ein Test ist, zum anderen, und das ist der wichtigste Grund, liebe ich meinen Partner zu sehr.
     
    • # 6
    • 03.04.2014
    • Gast
    Hallo FS,
    ganz so exotisch sind deine Überlegungen nicht, einfach mal Stichwort "Polyamorie" googlen. Wobei deine angedachte Variante nicht miteinzuschließen scheint, dass dein Partner auch Gefühle für die Frau entwickeln könnte, die ihm die Chance bieten würde, "fremde Haut" zu spüren. Um diese Offenheit hinsichtlich emotionaler Entwicklungen geht es bei Polyamorie, vielleicht nützt dir aber die Auseinandersetzung mit dieser "Extremform", um deine eigenen Grenzen oder die Verwicklungen, die sich aus den konkreten Aktionen deines Partners ergeben könnten, besser einschätzen zu können.
    Die Bücher von Esther Perel (Psychologin) setzen sich auf hohem Niveau u.a. mit der Thematik auseinander, die dich umtreibt. Perel plädiert allerdings für "keeping it simple" - also Fokussierung auf die Partnerschaft, keine Ausflüge in die Wildbahn. Trotzdem sind ihre Bücher eine Horizonterweiterung.
    Ich kenne ein Paar, das den Weg gegangen ist, den du andeutest. Es hat nicht funktioniert - da gerade in diesem Bereich alles von den individuellen Voraussetzungen der betreffenden Personen abhängt, bringen dir exemplarische Schilderungen ohnehin nicht viel.
    w, 42
     
    • # 7
    • 03.04.2014
    • Gast
    Ich finde deine Überlegung sehr gut und habe mir dieselben Fragen auch schon gestellt. Wenn man jemanden wirklich liebt, kann man dieser Person einen Wunsch doch gar nicht verwehren. Wenn dein Partner das Bedürfniss nach einer anderen Frau hat und du damit keine Probleme hast, sehe ich nichts was dagegen sprechen würde. Wie gesagt, es ist bestimmt besser es mit dem Einverständniss des Partners/ Partnerinn zu tun, als heimlich.

    M24
     
  3. Zusammen, warum nicht? Aber alleine? evtl als "Geschenk" zum Geburtstag oder so.. und dann strict via "pay option" d.h. Callboy oder Escortdame... evtl was exotisches.. klar..

    passend dazu: http://www.zeit.de/2012/13/CH-Monogamie/komplettansicht
     
    • # 9
    • 03.04.2014
    • Gast
    Ja natürlich würde ich ihm das gönnen. Jeder ist schließlich ein freier Mensch und niemandes Eigentum.
    Schade eigentlich, dass bei vielen Menschen genau die gegenteilige Einstellung tief verwurzelt zu sein scheint.

    w 46
     
    • # 10
    • 03.04.2014
    • Gast
    Liebe FS,

    du bist nicht alleine mit deiner Meinung bzw. Ansicht.
    Mein Partner (27) und ich (28) sind seit 6 Jahren ein Paar und hatten beide den Wunsch einmal etwas anderes sexuell auszuprobieren - uns schwebte da ein Dating mit einem anderen Paar vor. Gesagt getan! Es war außergewöhnlich, aber es hatte trotzdem sehr viel Klasse - wir fanden es beide sehr spannenend.

    Was für uns aber nicht in Frage kommen würde, ist dass der Partner jeweils alleine loszieht und sich austoben darf - hier zählt das miteinander!

    Unserer Beziehung hat es nicht geschadet! ;-)

    Schöne Grüße
     
    • # 11
    • 03.04.2014
    • Gast
    Ja, ich konnte das. Anfangs war ich empört, dass er diesen Wunsch hatte. Dann aber merkte ich, dass mir gar nichts fehlte. Unsere Beziehung blieb so innig wie zuvor, der Sex lustvoll wie eh und je, mein Nähebedürfnis wurde keineswegs strapaziert, und er konnte sich frei fühlen, seinen Wünschen nachzugehen. Irgendwann hatte er darauf gar keine Lust mehr :)
    Für mich war dei Entscheidung, das zu tolerieren so befreiend und entspannend, dass ich diese Auslegung von Treue weiterempfehlen kann. Ich weiß allerdings auch, dass manche Menschen das nicht ertragen können und respektiere diese andere Lebart der Exklusivität.
    Ebenso würde ich es mit jedem neuen Partner neu verhandeln.
    Mir war immer wichtig, offen und ehrlich zu sein bzw. eine verlässliche Absprache zu treffen. Nur so kann ich eine Entscheidung aus Liebe treffen.
    Wichtig für den Erhalt der Liebe finde ich, dass die Verlässlichkeit bleibt, dass also keine gemeinsame Planung kurzfristig wegen einer anderen Frau umgeschmissen wird und als Geschäftsessen o.ä. getarnt wird. Das ist respektlos.
     
    • # 12
    • 03.04.2014
    • Gast
    "Mein Mann ist so toll, dass jede etwas von ihm haben soll?"
    Ich bitte dich...

    Wenn ich dein Mann wäre, wäre ich übrigens schwer beleidigt bei diesem Vorschlag.
     
  4. Nun, das halte ich einfach für zwei Dinge die nicht zusammen passen. wenn ich meinen Partner sehr liebe, innig bin habe ich keinerlei Wünsche, Sehnsüchte nach einer anderen. Wenn Du also diese Wünsche hast würde ich mal sicher meine eigenen Gefühle meiner Partnerin gegenüber überprüfen.

    Wenn ich solche Sehnsüchte habe die ich unbedingt erfüllt haben muss- dann stimmt was mit meiner Beziehung nicht.

    Ich denke dass die meisten mit solchen Gedankengängen sich einfach nur nicht eingestehen möchten dass Sie nicht mehr so richtig lieben.

    Dass dann die Liebe umso stärker sein soll? Halt ich für unmenschlich. Echte Liebe braucht keine Liebesbeweise- und schon gar keiner dieser Art.
     
    • # 14
    • 03.04.2014
    • Gast
    Hier ein Paar Fragen...
    Warum würde der Partner eine andere Frau/ einen anderen Mann wollen? Wegen Sex oder Liebe?
    Wenn Eure Liebe soooo besonders ist, warum ist der Sex "unspannend" und nicht höchst innig?
    Bist Du Dir sicher, dass Du/ Ihr damit umgehen könntet?
    Was würde passieren falls er sich verliebt? Würdest Du ihm sein Glück gönnen?
    Der/ die Andere ist zweite Geige, falls Ihr zusammen bleiben möchtet - das ist zwar ihr/ sein Problem aber...
    Was denkt er darüber?
    Wenn der Sex außerhalb erregender ist, könnte das zur Flaute im Schlafzimmer führen. Wie würdet ihr dann damit umgehen?

    wü40
     
    • # 15
    • 03.04.2014
    • Gast
    Wenn ich meinen Partner liebe, dann will ich ihn nicht sexuell mit anderen teilen! Und wenn ein Mann seine Partnerin und andersherum auch, wirklich liebt, würde er/sie es nicht ertragen, wenn der Partner auch von Anderen "genommen" wird. Was manche Menschen unter Liebe verstehen ist mir echt ein Rätsel!
     
    • # 16
    • 03.04.2014
    • Gast
    Würde er dir *mal* einen anderen Mann *gönnen*, der dich heiß und innig liebkost, dir Komplimenten macht und total auf dich eingeht?

    Nööö, gelle - aus gutem Grund - SIEHSTE!

    Also streich diese masochistische Gedanken aus deinem Kopf! Du bist nicht weniger wertvoll als dein holder Gatte!

    w
     
    • # 17
    • 03.04.2014
    • Gast
    Wenn ich ihn nicht mehr liebe gönne ich ihm jede Frau. Ansonsten nicht. Das ist so ein Gedankenkonstrukt von dir, aber nicht ganz zu Ende gedacht. Es setzt voraus dass du in keiner Weise eifersüchtig bist. Du musst damit rechnen dass dein Partner vielleicht Gefallen an einer anderen Frau findet. Und dann? Kannst du dann damit umgehen?


    Ich halte nichts von offenen Beziehungen, da wird vordergründig großzügig agiert aber in Wirklichkeit leidet immer einer mehr darunter. Ich denke Großzügigkeit hat ihre Grenzen.

    w46
     
    • # 18
    • 03.04.2014
    • Gast
    100% Zustimmung, besonders zu dem Aspekt, dass man niemals das Eigentum eines anderen ist. Ich gebe gerne zu, dass ich am Anfang etwas verblüfft war, als meine Frau mir vorschlug, mit ihrer sexuell unbefriedigten Freundin zu schlafen. Wir haben es mit Wissen meiner Frau (und vor allem mit gutem Gewissen) getan, unserer Beziehung hat das überhaupt nicht geschadet. Im Gegenteil, ich fand das ungeheuer souverän von meiner Frau und die Abwechslung hat auch mir gut getan.
     
    • # 19
    • 03.04.2014
    • Gast
    Was für eine blöde Frage !

    Ich brauche doch keine Erlaubnis von meiner Frau um Sex mit einer anderen Frau zu haben ?
    Wenn ich das möchte geh ich ins Bordell und hab meinen Spass...

    Ich war noch NIE in einer Beziehung treu,wenn man länger zusammen ist wird der Sex halt
    langweilig. Einfach mal fremde Haut geniessen und schweigen !
    Natürlich ohne Erlaubnis,bin ja schon volljährig...

    m41 seit 15 Jahren verheiratet
     
  5. Die Überschrift
    kann ich schnell beantworten: Nein, was scheren mich die Interessen irgendwelcher anderen Frauen.

    Im Text ist die Frage anders herum gestellt, nämlich ob ich meinem Mann "fremde Haut" gönnen würde. Das ist deutlich schwieriger zu beantworten und käme wirklich auf die konkrete Konstellation und Absprache an.
     
  6. Es wäre mir schon mal suspekt, wenn mein Partner mir gegenüber einen solchen Wunsch aussprechen würde!
    "Super!", würde ich ihm scheinheilig antworten, "ich würde auch gerne mal wieder erleben, wie schön der Sex mit einem anderen Mann ist" - und wir würden uns gönnerhaft in die Arme fallen...

    Was für ein Unding wäre das! Wenn ich Jemanden wirklich liebe, dann habe ich absolut kein Interesse an Sex mit einem anderen Mann - und wenn mir mein Liebster mit einem solchen Ansinnen käme, auch wenn es noch so super "ehrlich" wäre, ich würde ihn zum Teufel jagen...
     
    • # 22
    • 03.04.2014
    • Gast
    Die Frage ist: was verspricht sich Dein Mann von einer anderen Frau ? Was kann sie ihm geben ? Sein Wunsch zeigt, dass ihm bei Eurem Sexualleben irgendetwas fehlt ! Frage Dich, warum er seine Fantasien nicht mit Dir ausgeleben will. Grundsätzlich kannst Du natürlich Deinem Mann eine andere Frau "gönnen", wenn DU damit umgehen kannst. Hier im Forum hat Jeder eine andere Meinung. Entscheidend ist, was Dein Gefühl sagt.
     
    • # 23
    • 03.04.2014
    • Gast
    Mir kommt da der Gedanke, dass Du das vielleicht für Dich möchtest und ihm das im Gegenzug dann natürlich auch erlauben würdest. Fehlt Dir vielleicht was in der Beziehung? Muss natürlich nicht so sein, aber ich kann mir das für mich nicht vorstellen, jedenfalls bisher nicht. Wenn er solche Wünsche auch nicht hat, jedenfalls nicht ernsthaft, fällt ihm wahrscheinlich die Kinnlade runter.

    w, 49
     
    • # 24
    • 03.04.2014
    • Gast
    Ich (w, Mitte 30) erwische mich beim Liebesspiel oft bei dem Gedanken,
    mein Partner (Mitte 40) würde seine Liebhaberqualitäten auch mal bei einer jüngeren
    Frau, bei der noch alles sehr knackig und straff ist (meiner Ansicht nach wesentlich begehrenswerter als ich) unter Beweis stellen und sich an frischer, makelloser Haut und einer gewissen Unerfahrenheit erfreuen.
    ABER: Ich wäre gerne dabei. :) - Als total passive Zuschauerin.
    Würde es ihm aber auch allein gönnen.

    Er aber hat gar kein Interesse daran und findet den Gedanken meine Phantasien in die Tat umzusetzen äußerst irrtierend.
     
    • # 25
    • 03.04.2014
    • Gast
    Für mich kommen beim Sex auch immer Gefühle mit ins Spiel, sonst macht es mir keinen Spaß.
    Sex ergibt sich bei mir aus dem Wunsch und der Stimmung heraus, das heißt für mich, dass ich schöne Gespräche vorher hatte und sich eine gewisse Intimität und ein gewisses Verlangen einstellt.
    Es ist eben niemals NUR Sex außer im Puff.
    SO gesehen würde ich das meinem Partner nicht gönnen.Wenn er den Wunsch nach Abwechslung im Bett hat, dann ist er eben nicht für eine feste Beziehung gemacht.
    Für mich kommt eine andere Frau nicht einmal dann in Betracht (für meinen Lover), wenn ich in einer Affäre bin.
    Ich will weder zweite noch erste Wahl sein, sondern die Einzige.
    Wenn ihm das zu wenig ist, soll er eben eine Frau wie Dich suchen. Mich würde es verletzen.
     
    • # 26
    • 03.04.2014
    • Gast
    Lieber Gast, deine Großzügigkeit nehme ich dir einfach nicht ab: wenn du deiner Frau wirklich (aus Liebe!) die Erfahrung mit einem anderen Mann schenkst, was schert es dich dann, WER es ist? Du willst wissen, vermutlich nicht einmal offen zugegeben, was er anders macht, warum er von deiner Frau begehrt wird … du willst den Vergleich. Das hat mit Liebe nichts zu tun.

    Alles schön und gut, was hier zu dieser Frage diskutiert wird. Wer immer seinem Partner oder seiner Partnerin ein »neues Erlebnis« auf dem Gebiet der Sexualität »schenkt«, muss einkalkulieren, dass sich der oder die Partnerin in das neue Erlebnis verliebt, es vielleicht immer wieder sucht, erwartet, dass ähnliche Geschenke ständig warten.

    Ich weiß, dass sich die gemeinsame Sexualität im Laufe der Jahre verändert. Das sollten wir akzeptieren, denn sie muss sich nicht zum Negativen hin verändern, sie kann reicher und beglückender werden. Genau deshalb, weil wir mehr voneinander wissen. w
     
    • # 27
    • 03.04.2014
    • Gast
    Liebe FS, ja, das würde ich. Mein Mann und ich haben unter anderem auch über dieses Thema schon öfter gesprochen. Wenn man schon lange zusammen ist, dann kann man sich eher mit solchen Gedanken befassen. Es ist richtig, da jeder Mensch einzigartig ist, wird einem allein dadurch dass der andere noch jemanden liebt, nichts weggenommen. Egal ob das nur körperliche Liebe ist oder mehr. Das Leben und die Menschen sind so vielfältig und es ist eine Überlegung wert, wie man alles besser gestalten könnte, je nach den individuellen Bedürfnissen.
    Ich finde es sehr gut, dass hier jemand diese Frage einmal so gestellt hat. Treue bedeutet, dass man jemanden nie im Stich lässt und dass man zu jemandem hält, für ihn da ist. ABer muss Treue auch immer bedeuten, dass niemand anders an denjenigen nah heran kommen darf? Oder dass man selbst für immer von allen anderen größtmöglichen Abstand halten muss? Lässt man denn seinen Partner deshalb fallen, weil man vielleicht noch einen anderen Menschen sehr gerne hat? - Ich denke doch NEIN. Und da ich meinen Mann wirklich liebe, würde ich ihm alles Glück der Welt gönnen und natürlich auch mit anderen Menschen - inklusive Frauen. Er würde es niemals auf eine miese Art ausnutzen. Ehrlich währt am längsten. Wie auch immer die Bedürfnisse sind, es muss offen kommuniziert werden über alle für eine Beziehung wichtigen Themen - auch solch ein "heißes Eisen". Alles ist besser als Heimlichtuerei und Lügen und Feigheit.
    W44
     
    • # 28
    • 03.04.2014
    • Gast
    Ich würde meinem Mann nur eine andere Frau gönnen, wenn ich keine Lust mehr auf ihn hätte als Entlastung für mich, damit er mich in Ruhe lässt. Alles andere, was du schreibst, ist für mich entweder falsch verstandene Selbstlosigkeit oder Selbstbeweihräucherung. Wenn du ihn doch so sehr liebst und begehrst, dann möchtest du riskieren, dass er ein Abenteuer mit einer anderen Frau hat, das er dann so toll findet, dass es nicht bei dem einen Mal bleibt? Wenn du ihn selbst dazu aufforderst, dann brauchst du dich ja nicht zu wundern, wenn er deine Idee bereitwillig aufgreift.
     
    • # 29
    • 04.04.2014
    • Gast
    Ja, ich liebe meinen Mann ohne Bedingung. Wer sowas noch nie erlebt hat, kann da überhaupt nicht mitreden und wird ewig auf dem Level bleiben, dass der Partner ein Produkt ist, das man besitzt und glaubt zu lieben, so lange es funktioniert.
    Mein Mann und ich unterhalten uns über alles, uns beiden sind Offenheit und Ehrlichkeit sehr wichtig. Wir sind seit einem Jahr verheitatet. Er sagt, er hat nicht das Bedürfnis nach anderen Frauen. Aber falls er das hätte, würde ich es ihm nicht verbieten. Andersherum ist das genauso.
    Heimlichkeiten, Betrug und Lügen könnte ich nur schwer tolerieren.

    w31
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)