1. Zeitmanagement: Beruf, Sport, Ernährung, LEBEN

    Liebe Foristen,

    nachdem ich gerade eine leckerste Portion gedünstetes Gemüse zu mir genommen habe und pappsatt an den morgigen Sportabend dachte, ging mir eine Frage zum Zeitmanagement durch den Kopf. Wo anders könnte ich diese stellen als hier. Denn es gibt hier wohl einige Menschen, die beruflich+sportlich aktiv sind... aber auch noch etwas vom eigentnlichen Leben haben wollen.

    Folgendes ist Fakt:

    - Sofern ich meinen Feierabend an der Ankunftszeit zu Hause bemesse, beginnt dieser zwischen 17.30 und 18.30 täglich.

    - Ich ernähre mich gerne gesund, koche gerne frisch und bereite am Abend auch gesunde Dinge für den nächsten Tag vor.

    - Diese Lebensmittel möchten nicht nur frisch zubereitet, sondern auch eingekauft werden.

    - Drei Mal pro Woche möchte ich gerne aktiv Sport betreiben. Manchmal gelingt mir das auch.
    Im optimalen Fall möchte ich die Aktivität mit einem Saunagang abschließen.

    Nun meine Fragen:

    - Wie regelt Ihr das zeitlich?

    - Esst Ihr zuerst was und geht dann mit voller Plauze zum Sport? (erscheint mir ungünstig)

    - Geht Ihr ausgehungert zum Sport und schwingt zu später Stunde noch den Kochlöffel? (erscheint mir auch ungünstig)

    - Sowohl spätes Essen als auch später Sport ist m.E. nicht zu empfehlen...

    - Wo/wann hat für Euch noch ein (potentieller) Partner Platz, sofern dieser nicht genau diese sportliche Aktivität teilt... und er nicht vielleicht gleich um die Ecke wohnt um spät noch unter die Decke zu hüpfen.


    Ich freue mich über Tipps und Ratschläge :)

    w44
     
  2. Die Seite wird geladen...

    • # 1
    • 06.10.2014
    • Gast
    Oh je, dein Lebenswandel klingt ja trotz frischgekochtem Gemüse und regelmäßigem Sport echt verbissen und daher ungesund.
    Ich mache das einfach so, dass ich mich nach der Arbeit um Kinder und Kegel kümmere und wenn ich keine Verpflichtungen habe, mache ich konsequent nur noch das, was mir Spaß macht und lege mir nicht auch noch in meiner Freizeit einen unnötigen Zwang auf.
    Sicher bist du entspannter, wenn du mal kein frisches Gemüse kaufst und kochst und dir mal einen Abend Entspannung gönnst, als Geißel deines hausgemachten Freizeitstresses zu sein.
    Ein Mann hat auf so ein reglementiertes Leben einer Frau mit Freizeitwochenplan sowieso eher keine Lust, weil das jegliche Spontaneität verhindert.
     
    • # 2
    • 06.10.2014
    • Gast
    Liebe FS,

    bist Du mit Deinem Sport verheiratet? So hört es sich fast an.

    Also, ich esse mittags unterwegs, die Kinder in der Schule auch mittags, dann nach der Arbeit und nach der Hausaufgabenbeaufsichtigung der Kinder erledige ich den Rest am späten Nachmittag mit dem Fahrrad - einkaufen, Post usw., was halt noch so privat anfällt, dann koche ich und dann essen wir alle zusammen, wenn mein Mann so gegen 19 Uhr erscheint.

    Oder wir essen alleine. Um 20 Uhr gehen die Kinder ins Bett. Dann lege ich die Füße hoch und spüre, dass ich genug Sport wieder gemacht habe.

    Du hast wohl zu viel Zeit?

    LG
     
    • # 3
    • 06.10.2014
    • Gast
    Hallo,
    das Problem kenne, nur dass ich zeitlich etwas flexibler bin und keine feste Nachhausekomm-Zeit habe...
    total hungrig zum Sport gehen funktioniert bei mir nicht, daher versuche ich, die Hauptmahlzeit mittags einzunehmen (das klappt auch mit selbst zubereitetem und gekochtem Essen ganz gut)
    -meistens esse ich nur eine Kleinigkeit vordem Sport und eventuell danach noch ein kleines Häppchen
    -und danach entweder einen schönen Tee oder ein Glas Wein und Musik hören zum Abschluss des Tages
    -es muss nicht jedes mal das große Wellness-Programm mit Sauna-Gängen sein, manchmal reicht es mir, mich noch 5 Minuten ins Dampfbad zu setzen und dann duschen, anziehen, nach Hause gehen ..
    -wenn ich keine Sauna mache, gehe ich manchmal noch auf die Massageliege der 10 min. ins Solarium
    - zur Not tut es auch ein "sportliches Schnellprogramm": 25 min.Ausdauer; 2 Runden Krafttraining mit Maximalbelastug, dann bin ich in 1 Stunde fertig
    Das ganze Programm mit ausgiebig Sport und anschließend Wellness dauert schon seine 3 Stunden, das mache ich nur so 1 mal die Woche
    Ich koche meistens Sachen, die schnell gehen... viel Rohkost und Suppen, so gut wie immer vegetarisch und meistens vegan; durch den Einsatz einer Küchenmaschine spare Zeit beim Schnippeln. Allerdings bin ich eine sehr erfahrene Köchin, da ich seit 20 Jahren für die Familie koche, das geht dann schnell von der Hand
    So richtig Feierabend habe ich sowieso nie, da ich neben der Familie noch studiere, ein Doppelstudium. ab und zu arbeite ich abends noch eine Stunde (nach dem Sport)
    Ohne Sport und gute Ernährung würde ich das in meinem Alter (45+) auch gar nicht mehr durchhalten.....
    das Einkaufen kann man auch auf zweimal die Woche beschränken, das Gemüse hält sich solange im Kühlschrank
    ich bin eher der Nachtmensch: auch wenn vom späten Essen oder Sport meistens abgeraten wird, komm ich dennoch gut damit klar; ansonsten würde das mit dem Sport drei bis viermal die Woche nicht gehen.
    Den Partner "zeitlich unterbringen" hängt ganz von den jeweiligen Bedürfnissen und Interessen ab.... ich denke, das ist sowieso bei jedem anders.
     
    • # 4
    • 06.10.2014
    • Gast
    Ich koche auch viel ohne Fleisch und Kohlehydrate und frisch und mache 4-5 mal die Woche Sport, insgesamt ca. 5-6 Stunden. Einkaufen auf dem Weg zum oder von Sport oder Arbeit. Das geht auch um 21 Uhr noch hervorragend, gleichzeitig habe ich den Eindruck, da gehen die netten Singlefrauen einkaufen ;-)

    Sport treibe ich auch am Wochenende oder morgens, abends esse ich nach dem Sport nicht mehr großartig. Vorher geht nicht, sonst geht kein Sport. Letzte Woche war ich Montag zwischendrin 1,5 Stunden Schwimmen, Abends 1 Stunde Laufen, Dienstag gegen Abend 45 Minuten Laufen, Donnerstag 2 Stunden Abends Laufen, Sonntag morgens 2 Stunden Laufen, insgesamt 50 km. Allerdings habe ich einigermaßen flexible Arbeitszeiten und könnte auch mal morgens laufen gehen. Ich mache morgens alle 2 Tage meine Liegestütze oder Hantelübungen, kostet nicht viel Zeit.

    Die Partnerin hat hoffentlich auch 2-3 x die Woche abends teilweise ein eigenes Leben oder macht eben den Sport mit, das muss man natürlich etwas aufeinander abstimmen. Laufen kann ich aber überall. Ein Couchpotatoe werde ich hoffentlich nicht mehr, nach 12 kg Gewichtsverlust in diesem Jahr fühle ich mich erheblich fitter als früher und bin fast süchtig nach Bewegung. Für mich passt eine Partnerin, die keinerlei Sport macht und kein Verständnis dafür hat, nicht mehr, ganz einfach.

    m, 46
     
    • # 5
    • 06.10.2014
    • Gast
    Manche haben Glück und das Fitnessstudio ist direkt bei der Arbeit und man darf vielleicht sogar zur MIttagszeit hin. Natürlich hat das Studio auch eine Sauna. Da muss ich sagen, dass das schon ein gutes Argument für meinen Arbeitgeber ist.
     
    • # 6
    • 06.10.2014
    • Gast
    Liebe w44,

    ich habe meinem Chef neulich eine ähnliche Aufstellung präsentiert; sinngemäß: wofür ich Zeit haben möchte - das Ergebnis war: ich habe eigentlich nicht mehr als 30 Std die Woche Zeit zum arbeiten (momentan arbeite ich 40).

    Was ich damit sagen möchte: es ist alles eine Frage der Prioritäten! Du kannst nicht einen Vollzeitjob haben, 4 Abende die Woche mit anderen Dingen verplant haben, und am Wochenende Einkaufen & Vorkochen, wenn Du zusätzlich noch eine intensive Partnerschaft pflegen möchtest.

    Die Frage ist: was ist Dir am wichtigsten? Der Tag hat "nur" 24 Std, und wenn der 3. Sportabend wichtiger ist als die große Liebe, kann diese wohl doch nicht allzu groß sein. Dann tut es vielleicht eine unverbindliche Wochenendbeziehung.....
     
    • # 7
    • 06.10.2014
    • Gast
    Liebe FS,
    ich gehe 3 mal in der Woche zum Sport: Di und Fr. direkt nach der Arbeit und Sonntag am späten Vormittag, dann auch mit Sauna.
    Ich nehme mir in die Firma täglich Gemüse mit einem Quarkdip mit, sowie ein selbstgemixtes Müsli mit Frisch und Trockenobst - auch an den Tagen, wo ich nicht zum Sport gehe.
    Ich könnte nicht erst nach Hause gehen, was kochen, essen und dann noch mal zum Sport. Erstens geht bei mir Sport mit vollem Magen nicht, zweitens komme ich nicht mehr in Fahrt, wenn ich erst mal zuhause bin und drittens ist mir dann das Fitnessstudio zu voll.
    Joggen, was der Sportquickie ist, wenn ich zu lange gearbeitet habe, geht garnicht nach dem Essen. da würde ich kollabieren.
    Nach dem Sport esse ich nur ein paar Käsewürfel und Tomaten o.ä.

    Sonntags frühstücke ich ebenfalls Müsli vor dem Sport oder mache mir eine große Portion Rühreier mit Pfifferlingen oder Tomaten (ohne Brot). Sollte mich ein mörderischer Hunger im Wellnessbereich überkommen, gibt es dort ein brauchbares Restaurant das leichte und gute Gerichte zum akzeptablen Preis anbietet.
    Wenn ich Sonntagabend zurückkomme, bereits ich mir meine Müslischalen für die Woche vor, sodass ich jeweils morgens nur Frischobst und Joghurt zufügen muss.

    Auch wenn ich nicht zum Sport gehe (arbeite dann länger oder gehe ins Kino oder shoppen), reicht mir abends ein kleiner Snack (Käsewürfel, Räucherfisch) mit etwas Gemüse. Kochen und essen nimmt in meinem Leben wirklich nicht viel Zeit in Anspruch. Das hat für mich mehr mit Geselligkeit zu tun, als mit Ernährung.
    Wenn ich unterwegs bin, gehe ich lieber in ein kleines Restaurants. Davon gibt es in meinem Umfeld reichlich, die kleine wechselnde Speisekarten haben und immer frisch/ohne Convienience-Food kochen. Da reicht mir oft eine Gemüsesuppe oder Fischsuppe oder eine etwas üppigere Vorspeise. Und so teuer sind die auch nicht, dass man sich das nicht leisten kann.

    Noch weniger Lust als auf kochen habe ich auf einkaufen und Küche putzen.
    Insoweit hätte ich auch kein Problem, einen Mann zeitlich in meinem Leben unterzubringen, erst recht nicht, wenn er auch sportlich ist - ist alles eine Frage der Prioritäten.

    Als ich noch verheiratet war, habe ich jeden Abend frisch gekocht - ist mit Familie was anderes, aber da bin ich auch nicht zum Sport oder ins Kino oder bummeln gegangen, sondern hatte meine Bewegung mit Hund und im Garten. Als Single pflege ich einen ganz anderen Lebensstil.

    w, 50
     
    • # 8
    • 06.10.2014
    • Gast
    Hallo,

    Du beantwortest Deine Frage "eigentlich" schon selbst. Ich zitiere Dich:

    "...was vom EIGENTLICHEN Leben haben wollen". Das heißt, dass dieses Leben, das Du führst, nicht das ist was du möchtest? Oder nicht das ist, was Du als Leben bezeichnetst? Ist nicht alles womit Du Dein Leben füllst LEBEN?

    Das Leben besteht nicht nur aus Plänen. Man muss Prioritäten setzen, und vor allem überlegen was einem gut tut und wichtig ist.

    Ich selbst bin vor 20 Uhr am Abend nicht zu Hause. Dann heißt es erstmal: Einkaufen, Haushalt machen, vorkochen für den nächsten Tag usw. Da ich Alleinerziehend mit zwei Kindern bin, bleibt mir für Freizeitgestaltung praktisch kein Raum. Wäre ich kinderlos, hätte ich nur mich selbst in der Verantwortung, sprich: Ich könnte tun und lassen was ich möchte. Geht aber nicht. Also bewegt man sich im Rahmen der Möglichkeiten.

    Deine Möglichkeit hat 24 Stunden. Wenn du mehr hinein packen möchtest, als hinein passt, dann musst Du entscheiden was dir wichtig ist.

    War das hilfreich?

    Viel Erfolg :)
     
    • # 9
    • 06.10.2014
    • Gast
    Ich mache jeden Morgen sofort nach dem Aufstehen Sport, weil ich da einfach am Energiegeladensten bin und das dann einfach für meinen Tag abgehakt habe und ich zufrieden bin. Noch während der Wasserkocher läuft und bevor ich mich gewaschen oder gegessen habe. 8-15 Minuten Kraft-/Handelttraining mit Gymnastik/Joga oder einen kurzen Sprint durch den Garten, das reicht, um eine Topfigur zu bekommen. Das weiß auch jeder Sportler. Dafür aber wirklich täglich!

    Wenn man schon immer sportlich gelebt hat, hat man ja irgendwann eine körperliche Grundbasis, so dass ich mich nicht mehr jeden Tag stundenlang mit Essen, Diät und Sport stressen muss.

    Ich koche jeden Tag 1-2 Mal frisch, kaufe 1-2 Mal pro Woche dafür nach Plan ein und dann weiß man auch, was man kochen soll. Eine Gemüsepfanne dauert 5 Minuten. Ich sehe darin kein Zeitproblem. Ich mag das Gemüse knackig und nicht verkocht. Gemüse püriere ich vorher im Mixer zu Suppe und koche es nur noch eine Minute auf. Fertig. Da ich außer Gemüse und ab und an Fleisch mit Bohnen oder Linsen nichts anderes esse, geht das wirklich sehr schnell.

    Nein, ich gehe nicht mit vollem Magen trainieren. Nach dem Essen möchte ich generell abschalten. Zumal ich auch ein sehr langsamer Esser bin und mir meist lange Zeit nehme. Abends habe ich auch keine Lust mehr mich zu betätigen, weil meine Hauptenergie einfach im Morgen steckt.

    In der Regel (da ich auch Comupterarbeiterin bin) stehe ich während der Arbeit noch jede Stunde auf und mach ein paar Minuten Stretching oder Gymnastik, auch um der Mittagsmüdigkeit vorzubeugen und wieder Körperspannung zu bekommen. Mein Sportpensum zieht sich also sozusagen in kleinen Etappen über den ganzen Tag. Meist nur in 2-5 Minuten. Das reicht wirklich, um superschlank und beweglich zu werden. Wichtig ist ja nur die Regelmäßigkeit.

    Für Partnerschaft ist doch mehr als genug Zeit. ;-) Der Mann wird sicher nicht jeden Tag für dich Zeit haben. Also erübrigt sich das von selbst.
     
    • # 10
    • 07.10.2014
    • Gast
    Wenn ich mehr Geld als Zeit hätte, würde ich mir einen Tiefkühler kaufen und das Gemüse einfrieren. Vor dem Sport kochen, ein paar kleine Häppchen essen - gerade so viel, dass man nicht ausgehungert ist. Nach dem Sport ist sowieso eine Portion Eiweiß besser als Gemüse. Also erstmal ein kleines Proteinshake. Dann nachhausegehen und den Rest von dem vorhin gekochten Gemüse essen, das inzwischen natürlich nicht mehr heiß ist, sondern nur noch Zimmertemperatur hat. Schmeckt aber auch sehr gut. Dazu ein Stück Tofu oder Fleisch.
    Vielleicht kannst du ja auch Sport in der Mittagspause machen.
    Nur die Sache mit dem Partner verstehe ich nicht. Wozu einen Partner, wenn man keine Zeit hat?
     
    • # 11
    • 07.10.2014
    • Gast
    Liebe FS,ich habe das "Glück" im Schichtdienst zu arbeiten.Das heisst ich nutze eine Regenerationsphase nach dem Dienst und kann jederzeit zum Sport gehen.Manchmal 4-5 Mal pro Woche.Morgens mit den Hausfrauen;-).Bin in einem sehr exklusiven Fitnessclub.Mit viel Kursangebot morgens,wie abends.Schwimmbad,Sauna und Massage.Stepper,Powerplate und Krafttraining kann man so machen,wie es einem beliebt.
    Ich teile es mir so ein,wie es mir gerade passt.
    Ich esse auch so,wie es mir passt.
    Bin glücklicher Single und genieße das total.
    Wenn da ein neuer Mann ins Spiel käme,dann würde ich mich natürlich anpassen.
    Aber ich achte sehr auf meine körperliche Fitness.Man könnte zukünftig auch gemeinsam Laufen .
    Man kann sich auch auf gemeinsame Mahlzeiten einstellen und schön gemeinsam kochen oder für den Mann kochen.gehen.Aber diese schönen Stunden,die ich mir und meinem Körper schenke möchte ich nie missen.
    Achte nicht auf die hämischen Kommentare hier-die kommen nur von neidischen Couchpotatoes:),die ihren inneren Schweinehund nicht überwinden können.
    Alles Liebe!w.43
     
    • # 12
    • 07.10.2014
    • Gast
    Momentan arbeite ich von zu Hause aus und habe daher keine Fahrtwege, was immens an Zeit spart. Sport mache ich zu Hause mit einem Fitnessvideo oder ich gehe joggen. Pro Woche plane ich 3 mal Sport ein. Wenn mal etwas dazwischen kommt, ist das für mich nicht dramatisch. Dann fällt es eben einmal aus.

    Ich esse grundsätzlich immer nach dem Sport zu Abend. Wenn mir davor schon so richtig der Magen knurrt esse ich eine Banane. Manchmal wird das Abendessen schon spät. Das sehe ich aber nicht dramatisch.

    Gedünstetes Gemüse dauert bei mir maximal 30 Minuten, ist also keine Langzeitbeschäftigung.

    Mit meinem Partner lebe ich zusammen. Somit habe ich auch dort keine Anfahrtswege.

    Jedoch finde ich deine Lebensgestaltung schon etwas zwanghaft und eintönig. Immer nur Sport, Sauna und gesundes Essen. Aber, wenn du damit zufrieden bist, ist das OK. Ich gehe auch gerne in die Sauna, mache daraus aber lieber einen Sauna-Tag in einer Sauna-Landschaft oder sogar ein ganzes Wellnesswochenende in einem Spa-Hotel mit gutem Essen und genieße einfach.

    Kinder habe ich (noch) nicht. Wenn sich das mal ändert sollte, muss ich wohl Prioritäten setzen und umdenken.

    W32
     
    • # 13
    • 07.10.2014
    • Gast
    Ich esse morgens und mittags ausreichend, so dass mein Körper daran gewöhnt ist, dass es abends nicht mehr viel gibt.
    Mein Training habe ich 2x die Woche zu vorgegebenen Zeiten (je 1h), manchmal gehe ich danach noch in die Sauna. Danach esse ich meist nur ein Joghurt (Natur), da gibt es keine Zubereitungszeit, Deckel auf und fertig...
    Ich habe also noch genug Freizeit für andere Dinge... Bei dir hört sich das etwas stressiger an...
    w35
     
    • # 14
    • 07.10.2014
    • Gast
    Hallo Fs,

    das alles was Du aufgezählt hast, mache ich auch und das mit Ehemann und einen Tag mehr Sport in der Woche als Du.

    Also, ich arbeite 40 Std. die Woche, habe aber meine Arbeitszeit so eingestellt, dass ich lieber früher zu Hause bin. Ich fange lieber um 7 Uhr in der früh an. Hinzu kommt allerdings und das ist glaube ich auch der Luxus, dass meine Arbeitsstelle fünf Minuten von meiner Wohnung entfernt ist.
    Da ist noch genug Zeit für eine Stunde joggen, einkaufen und sogar noch kochen. Wobei ich nicht jeden Tag einkaufen gehe.
    Ich habe dafür ein ganz anderes Problem, dass mein Mann weder im Haushalt mithilft noch sich sportlich betätigt. Er ist quasi "nur" am arbeiten und hat leider eine Arbeitsstrecke von einer Stunde ungefähr. Obwohl ich zu Hause alles (Haushalt, Einkaufen, Kochen) zuzüglich viermal die Woche joggen, habe ich noch genug Zeit für meinen Mann, aber er nicht für mich...

    Eigentlich wäre es lieb, wenn Du und die Anderen mir ein paar Tipps geben könnten......?
     
    • # 15
    • 07.10.2014
    • Gast
    Ich habe ebenso ein straffes Zeitmanagement.
    Da mir mein Sport sehr wichtig ist und ich zum Glück eine Frühaufsteherin bin, kann ich meinen Sport schon am frühen Morgen erledigen. Ich geh ca. 4 - 5x in der Woche zum Sport und nehme auch an Wettkämpfen teil.
    Mein Wecker klingelt jeden Tag um 05:30 Uhr und dann gibts erst mal ein Kaffee und und rein in die Sportklamotten. Dazu habe ich auch einen 40 Std Job, Freunde und einen Verlobten. Krieg aber trotzdem alles auf die Reihe. Sogar gesund essen.

    Also alles eine Sache der Prioritäten!

    w, 29.
     
    • # 16
    • 07.10.2014
    • Gast
    Ich war bis vor kurzem auch AE-Mutter, aber ich hätte nie und nimmer bis 20.00 Uhr fern von zu Hause sein wollen, für kein Geld der Welt. Wann siehst du deine Kinder, oder sind die schon volljährig?

    Man muss wirklich Prioritäten in seinem Leben leben, für mich hiess das früher, mir rechtzeitigt einen Job zu suchen, wo ich auch gleich in der Nähe wohne, Krippe, Kita, Schule, Hort, Gymnasium, Ärzte usw. alles im Umfeld, daher auch kein Auto nötig, daher Geld gespart, alles mit dem Rad, somit genug Zeit+Energie für Kind und für mich und für Sport, sowie gutes Essen, was bei mir nur wenns kalt ist aus warmen Essen besteht. Ansonsten viel Obst, Salate, Fisch, Wasser, wenig Brot&Co. geht sehr gut.

    Seit Jahren habe ich 3x abends für zwei Stunden einen Nebenjob, der die Gehaltsdifferenz zur Vollzeit gut kompensiert. Ich bewege mich viel dabei, bin an der frischen Luft, kann mir die Arbeit flexibel einteilen und war früher immer in der Nähe des Kindes.

    Jetzt ist mein Kind Ü18 und ich werde weiterhin dieses Arbeitsmodell pflegen, weil ich zwischendurch viel Zeit und Raum für mich habe. Vor allen Dingen in der Winterzeit von Montags-Freitag noch genug Zeit habe, um Sonnen-Licht zu danken, bevor es dunkel wird.
     
    • # 17
    • 07.10.2014
    • Gast
    7 Uhr aufstehen, um 8 am Arbeitsplatz. konzentriertes arbeiten ohne Pause bis 12 Uhr.
    2 Std. Break: Zirkeltraining im Studio mit Dusche, Imbiss aus Salat und sonstiger Kleinigkeit.
    Ab 14 Uhr bis 18 Uhr erfrischt, gestärkt und gut durchblutet konzentriertes arbeiteten bis 18 Uhr.
    Einkaufen, Haushalt etc. Und ab 19 Uhr 30 Freizeit.
    Bettzeit max. 23 Uhr 30.
    W
     
    • # 18
    • 07.10.2014
    • Gast
    Hi FS,
    Gutes Thema, stehe in einer ähnlichen Situation.
    Fitness und ein gesunder Lebenswandel sind mir SEHR wichtig (vllt. sogar das Wichtigste überhaupt), gerade auch weil man dann die seltenen Sünden intensiver genießen kann.
    Ich brauche pro Woche 4-6 Workouts damit ich glücklich bin und die viele Energie konstruktiv umwandele und habe mich deshalb folgendermaßen organisiert:
    x 4 Workouts à 60min Krafttraining Mo, Mi, Fr, Sa
    x 2-3 mal 15-20min Cardio und Gymnastik Workouts um 05:30 morgens (da ist man dann gleich richtig gut drauf
    x Habe mir ein Trainingszimmer zuhause eingerichtet, bringt viel kostet wenig.
    x Nahrung effizienter zubereiten (Küchenmaschine, Slowcooker, kochen auf Vorrat und dann mit frischen zutaten schnell ergänzen)
    x Lebensmitteleinkauf einmal die Woche
    x Alle 2 Wochen bekomme ich eine frische Gemüsekiste frei haus geliefert
    x sonstige Zeitraubende Einkäufe über inet mit frei Haus Zustellung (spart Zeit und Geld)

    Somit habe ich mit meiner Einteilung also STRESSFREI Zeit für:
    x genug Training
    x 40h/Woche Job
    x genug Schlaf
    x gesunde, bewusste Ernährung
    x Familienbesuche
    x Ausgehen am WE
    x Freunde treffen
    x Eigenen Haushalt führen

    Ob noch Zeit und Platz für eine feste Partnerin bleibt ist eine gute Frage...ich glaube eine die selbst ein sehr ausgefülltes Leben hat und demnach auch Verständnis für die eigenen Hobbies aufbringt würde sich da ideal integrieren, eine andere die vllt. weniger Energie und eigene Interessen hat und zeitintensiv unterhalten werden will würde eher schlecht passen. (Bis jetzt habe ich nur den 2. Typ getroffen)

    Viel Erfolg bei der richtigen Einteilung, das inet ist voll von Tipps wie man in wenig Zeit stressfrei und günstig viele gute Dinge erreichen kann, wenn man sich die mal zur Gewohnheit gemacht hat ist das ganz was tolles. Zeit und Gesundheit sind nun mal die zwei kostbarsten Ressourcen
    M30
     
  3. Mit der Einstellung fällst du auf die Schnauze.

    Du kannst deinen Fitnesstrainer bezahlen oder deinen Friseur und alle anderen Dienstleister,
    dass sie genau zu dem Zeitpunkt das und das dann und dann tun.

    Deine Attitüde wird ohne Geld aber niemand freiwillig mitmachen.

    Du bist jemand der seinen potentiellen Freund als Dienstleister betrachtet.

    "Ich bin eine Frau und hier bin ich. (Karrierefrau bin ich auch, also bitte keine Loser und streng dich gefälligst
    an) Und du darfst mir Mittwoch von 17.30 bis 18.20 und dann noch mal Sonntag von
    19.00 bis 22.00 Uhr mein Leben versüssen."

    So läuft der Hase aber nicht, wenn du nicht gerade wie Megan Fox aussiehst.

    Deine Einstellung wird sich kein gescheiter Mann lange bieten lassen.

    Du quetscht aktiv deinen passiven Über-Mann in deinen Lebensplan. Der Traum
    alle Karrierefrauen :D
     
    • # 20
    • 07.10.2014
    • Gast
    Wenn man so eine Arbeit hat, wo man nicht zum Kochen und Essen kommt, würde ich mir lieber Gedanken machen, ob ich nicht mal meinen Job wechsle. Für mich wäre das kein Leben!

    Verstehe das Problem nicht. Ich arbeite auch von daheim. Ich habe einen besseren Zeitplan, aber trotzdem läuft da nichts ohne Ordnung und System. 1x die Woche Samstag um die Ecke ein Großeinkauf machen und das reicht dann auch für eine ganze Woche. Gemüse und Obst bleibt solange frisch. Da braucht man keine Kühle und teuer ist das schon mal gar nicht. Was das immer für Ausreden sind... Teuer ist Fleisch und teuer sind Dosen und Fertigessen! Und zeitaufwendig ist es auch nicht. Man muss auch nicht jeden Tag kochen. Roh essen ist sowieso besser. Schadet der Plauze sicher nicht, mal ein Mittagessen ausfallen zu lassen.
    Mich wundert es doch stark, wie lange manche kochen. Mein Essen ist höchstens nach 10 Minuten fertig. Und abends trinke ich meistens nur noch Fruchtshakes aus paar Äpfeln und Bananen oder eine selbstgemachte Gemüsuppe.

    Gut, ich habe aufgrund meiner Arbeit flexibler Zeit und kann bei Bedarf in der Küche stehen. Hätte ich die Zeit nicht, würde ich trotzdem nach der Arbeit kochen.
    Sport mache ich eben, wenn ich Lust habe. Meist morgens vor der Arbeit - ohne vorher zu essen, selbstverständlich. Der Körper braucht nach dem Sport Energie, sonst verbraucht er ja wieder die hart antrainierte Muskeln und speichert Fett.
     
    • # 21
    • 07.10.2014
    • Gast
    Vor dem Training helfen auch kleine Snacks mal ganz gut gegen den Hunger. Nen Apfel reicht da schon aus. Ich gehe 3 Mal die Woche Klettern, im Sommer gerne im Gebirge und dazu noch mindestens einmal die Woche schwimmen. Joggen ist nicht so mein Ding. Essen kann ich eigentlich Alles, solange ich im Kalorienrahmen bleibe. Abends esse ich wenig Kohlenhydrate und nicht zu spät. Ich achte auch auf wenig Zucker sowie bei Fett mehr ungesättigte Fettsäuren. Ich suche mir gerne Rezepte von Eatsmarter aus und koche dann noch nach dem Sport. Ich esse sehr gerne und habe es am liebsten mich mit neuen Geschmäckern zu überraschen.
    Für eine Partnerin bleibt da noch genug Zeit und wenn nicht, würde ich sie mir nehmen. Denke wenn man Single ist, ist der Wochenplan sowieso voller; man braucht ja ne Aufgabe. Momentan baue ich mir auch einen Hobbykeller zusammen, in dem ich als erstes Projekt an einem Katzenspielboard arbeite; damit er was zu tun hat, wenn ich außer Haus bin. Ich bin auch gerade noch auf der Suche nach einem neuen Hobby, bin aber noch am Rumprobieren. Wenn ihr Tipps habt, hör ich die gerne. :)

    Gruß m30
     
    • # 22
    • 07.10.2014
    • Gast
    Du musst ein Steak essen, das ist leicht und bekömmlich, vor dem Sport, wegen dem
    Eiweißanteil der Fleischwaren (sehr günstig). Das vermeidet dann den Heißhunger. Das Gemüse bereitet ja bekanntlich Blähungen (ungünstig an der Beinpresse). Und das Steak ist sehr schnell zubereitet. (Kurzbratzeit) (ohne Fett in beschichteter Pfanne).

    Wenn du dann mit dem Gerätetraining fertig bist, finde ich die gemischte Sauna, äh gemischtes gedünstetes Gemüse (sehr günstig Leipziger Allerlei) perfekt, für den kleinen Hunger, da brauchst du nicht vorkochen.

    Ein Partner ist da leicht mit unterzubringen, sehr günstig ein Schichdienstler, der fällt da gar nicht ins Gewicht (sehr günstig). Ich würde den Sportabend mit Yoga, ausklingen lassen, die ist auch leicht und belastet weder den Partner noch deinen Organismus.

    ich finde den Fitnessclub auch ideal, immer schönes Wetter und gute frische Luft, Unterhaltung und mein Geld bekomme ich auch los. Bin Dauersingle, also wegen dem Partner brauche ich mir keine Gedanken machen. Manchmal koche ich Sonntags eine Suppe und Wärme sie dann die Woche über auf. Nur so als Alternative.
     
    • # 23
    • 07.10.2014
    • Gast
    Guten Abend liebe Foristen, hier die FS,

    herzlichen Dank für die - größtenteils konstruktiven - Beiträge.
    Einige haben mir schon sehr weitergeholfen.

    Ja, mag sein, dass die Schilderung meines Lebens "verkrampft" wirkt. Aber das ist es gar nicht. Da ich gelesen hatte, dass hier einige sportlich und beruflich sehr aktive Menschen sind, wollte ich einfach einen Austausch - mehr nicht.

    Zum Hintergrund:
    Mit meinem BMI von 25 gehöre ich mit 44 Jahren ja eher zu den Speckis hier im Forum. Aber ich bin damit zufrieden so wie es ist.. und mit Männern habe ich keine Probleme.
    Habe vor 3 Jahren 25 kg abgenommen und das Gewicht prima gehalten. Nun kommt der Kampf gegen den Glimmstengel, deshalb das der Wunsch nach einem Austausch. Ja, die nächsten Wochen/Monate werden vielleicht auch "verkrampft" werden, weil ich nicht zunehmen möchte.
    Allerdings möchte ich hier im Forum zu diesem Thema keine weitere Beratung (okay, konstruktives nehme ich an ;-)).. das regel ich an anderen Stellen :).

    Viele Grüße und vorerst danke (vielleicht kommt ja noch was aufmunterndes ..)
    w44


    Die Frage des Unterbringens der Partnerschaft stellte ich aus reinem Interesse. Bin auch sonst sehr freizeitaktiv (Musik, Freunde..) und auch nur solche Partner passen zu mir.
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)