1. Zu früh „Lebwohl“ gesagt?

    Hallo zusammen,
    ich (35) habe vor einigen Wochen einen Mann kennengelernt (36). Wir haben uns direkt super verstanden und täglichen intensiven Kontakt gehabt. Ziemlich schnell kam es auch zum 1. Date und auch da, Volltreffer! Wir haben sehr viele Gemeinsamkeiten und mochten uns sehr. Wir hatten noch weitere 2 Dates, in denen wir uns näher gekommen sind. Er wohnt weiter weg (200 km). Von Anfang an sagte er, das wäre kein Problem, es kann funktionieren, war stets optimistisch, während ich eher Zweifel hatte und ihm das auch so vermittelt habe. Dann wurde er vor ca. 2 Wochen am Kopf operiert und auch im Krankenhaus weiterhin täglicher Kontakt. Nach der Op hatte er oft geschrieben, dass ich ihm fehle und er mich sehen möchte. Am Samstag fast 2 Wochen später wollte ich ihn besuchen. Er hatte sich darauf gefreut. Doch plötzlich am Samstag keine Antwort mehr. Ich habe mir Sorgen gemacht und da kam die Antwort, er habe den ganzen Tag geschlafen und es ginge ihm nicht gut. Nach 2 Tagen meldete er sich abends und erklärte, es ginge ihm nicht gut und er hätte nur geschlafen. Auch wäre er müde von dem ganzen Schreiben. Alle Freunde und Bekannte schreiben täglich über 100 Nachrichten am Tag und es wäre sehr anstrengend. Er denkt, es würde nicht funktionieren zwischen uns, weil er gemerkt hat, als er so schwach war, dass er jemanden in der Nähe braucht, den er täglich sehen kann. Und dass er mich vermissen wird, aber eine Handy Beziehung könne er nicht führen. Ich habe ihm gesagt, ich verstehe es und wünsche ihm alles Gute und mich verabschiedet. 2 Tage später wollte ich es noch einmal versuchen. Habe ihm geschrieben, dass ich keine Zweifel mehr habe und ich mir vorstellen könnte, dass es funktionieren kann. Er schrieb: Glaubst du wirklich, dass es so funktionieren kann? Er mag mich sehr, aber es ist anstrengend. Ich schrieb: Ja, ich kann mir vorstellen, dass es funktionieren kann, aber nur, wenn beide es wollen. Und dass ich keinen Mann überreden möchte, mit mir zusammen zu sein. Wenn es ihm zu anstrengend wäre, dann wäre er nicht der richtige Mann für mich. Ich wünschte ihm alles Gute und schrieb „Lebe wohl.“
    Danach kam nichts mehr von ihm. Ich löschte seine Nummer. Ich werde trotzdem das Gefühl nicht los, dass da noch etwas ist zwischen uns. Vielleicht habe ich zu früh leb wohl gesagt. Er ist erschöpft nach seiner Op, ich verstehe das und vielleicht hätte ich ihm einfach Zeit geben müssen, seine Gedanken zu sortieren. Nun habe ich gestern seine Nummer wieder gespeichert, weil ich es einfach nicht mehr aushalten konnte. Ich wollte ihm „zeigen“, dass ich noch an ihn denke und es nicht abschließen kann. Normalerweise bin ich sehr konsequent. Aber jetzt erkenne ich mich selbst nicht wieder. Ich bin sehr traurig. Es ist jetzt 5 Tage her, dass wir keinen Kontakt mehr zueinander haben. Es fällt mir sehr schwer abzuschließen. Würde sich ein Mann melden, obwohl die Frau lebe wohl gesagt hat?
     
  2. Die Seite wird geladen...

  3. Finde den Fehler. Der Mann hatte eine Kopf OP, fühlt sich schwach, müde und im Moment überfordert. Und Du verlangst JETZT in diesem Zustand eine Entscheidung von ihm.

    Wie würdest Du in seiner Lage empfinden? Würdest Du um ihn kämpfen obwohl Dir die Kraft fehlt oder würdest Du Dir nicht eher wünschen, dass er Rücksicht auf Dich nimmt, und sich erstmal darum kümmert dass es Dir gut geht?

    Er wird sich nicht melden. Er hat andere Probleme als Dir hinterherzulaufen.
     
  4. Himmel, natürlich melden Männer sich, wenn sie wirklich ihr Herz an eine Frau gehängt haben - und zwar auch dann, wenn frau sehr, sehr deutlich war und ganz klar kommuniziert hat, dass es keinen Sinn macht.

    Insofern - bitte lass dem Mann Zeit. Er muss nun wirklich selbst auf Dich zu kommen, Du kannst ihn nicht zum Jagen tragen und wenn Du es versuchen und ihn in eine Art Beziehung geschubst bekommen solltest, wird es solch eine windschiefe Angelegenheit, die Dich nur unglücklich macht.
     
  5. So wie du agierst, habe ich bei Männern agiert, als ich zwischen 16 une 27 war. Die Männer haben von sich aus erst irgendwie lauwarm vermittelt, dass sie sich eine "Beziehung" /Kennenlernen vorstellen, wo man sich trifft, regelmäßig was unternimmt, usw. es musste in deren Lebenssituation passen, und deswegen waren sie sich plötzlich unsicher. Bzw. ich fühlte mich unerwünscht, blieb aber dran, um "bewies" mich. Wäre ich damals bloß um mein Leben gerannt, hätte ich mir einiges an Leid erspart!

    Will sagen, es kann schon klappen, aber (!) wenn DU dich anstrengst. Der Mann will sich nicht anstrengen, er findet sich und sein Leben vollkommen OK. Er will dich testen. Vielleicht jahrelang. Ich glaube nicht, dass sich so eine Liebesbeziehung entwickelt.

    Ich hätte ihn in der Zeit im Krankhaus gar nicht angeschrieben. Soll er mich vermissen lernen. Und wenn er schon sagt, dass er 100 Nachrichten am Tag bekommt, würde ich nicht die 101. Nervensäge sein wollen! Verstehst du? Nachrichten nerven heute alle nur noch und jeder zieht sich zurück, weil er keinen Bock mehr hat, ständig präsent sein zu müssen. Ich kann das irgendwo nachvollziehen. Deswegen hätte ich gar nichts mehr geschrieben. Wenn er Interesse an deinem weiblichen Charme empfindet und nicht ganz verschwult ist wieder alle anderen Männer, dann würde er von sich aus Ja sagen.

    Dieses höfliche Abschiedsgetue würde ich streichen. Melde dich einfach nicht mehr. Lenke dich emotional mit schöneren Männern ab.
    Auch dieses "ich bin müde" lässt mich bei Männern mittlerweile schlagartig davon rennen. Das ist ein Codewort für: Ich will nichts mit dir machen, ich will keinen Sex, ich will dir nichts bieten, ich will keine richtige Beziehung, ich will mich nicht anstrengen.
     
    • # 4
    • 26.11.2018
    • Kali
    Die Sache ist ja die, dass ich ihn gar nicht Richtung Beziehung geschubst habe. Ich habe selber gesagt, wir können es langsam angehen lassen. Dass ich ihm Zeit gebe, sich zu erholen etc. Er hat mehr von mir erwartet.
     
  6. ... muss es denn immer ping-pong, hin in her gehen? Kaufe Blumen und back einen Kuchen und setz dich ins Auto für einen Krankenbesuch! Keine Whatsapp mehr! Good luck!
     
  7. Nein, weil er ja selbst schon erhebliche Zweifel hatte. Er will keine Fernbeziehung, umzuziehen scheint für ihn keine Option aus heutiger Sicht zu sein. Eine Chance hast Du bestenfalls, wenn Du umziehen würdest. Das ist alles sehr vage und ohne Perspektive. Mir müsste eine Frau schon sehr gefallen, damit ich mich darauf einlassen würde.
     
  8. Hallo Kali, Operationen am Kopf sind gefährlich, anstrengend und können böse enden. Ich glaube, ihm geht es richtig schlecht. In so einer Situation steht ihm sicher nicht der Sinn nach whatsappen, Spielchen mit Nummern löschen, Lebewohl sagen und dann Nummern wieder reaktivieren. Wäre mir unter normalen Umständen schon zu anstrengend, aber in seiner Situation schier unerträglich. Warum bist Du nicht einfach hin gefahren? Ich glaube, ich hätte es gemacht.
    W,53
     
  9. Ich auf alle Fälle nicht - solche Entscheidungen sind zu respektiern!
    ErwinM, 49
     
  10. Ist doch alles okay wenn du das verstehst, ich verstehe es nicht, habe eher das Gefühl dass er dich verarscht hat!
    Das hättest du besser lassen sollen ein zweites Mal noch einmal ihn anzuschreiben.
    Mir kommt es so vor, dass er von Anfang an wusste, dass es mit dir nicht klappen wird, vielleicht hat er zu Hause eine Frau dass du ihn deswegen nicht besuchen durftest, das kommt zumindest zu mir so rüber, lass es sein, lösche, beende und mach konsequent Ende, was anderes bringt dir nichts. Auch stelle ich mir gerade die Frage, ob das mit der OP überhaupt stimmt, hast du das geprüft, weißt du in welcher Klinik er war etc. ?!? Man sollte in diesem Fall nicht ausschließlich den Worten glauben. Es gibt Menschen die benutzen jedes Argument, um glaubhaft rüber zu kommen, auch dass es ein Todesfall gab, was gar nicht stimmt. Pass auf dich auf!
     
  11. Das muss doch alles gar nicht stimmen, wie sicher ist seine Aussage, wer hat das geprüft? Ich habe die unmöglichsten Tricks erlebt mit Menschen und bei Menschen!
     
  12. Wenn ich kommuniziere ich will was nicht ist es respektlos wenn ein Mann es über geht. Und übergriffig. Gejagt werden will ich als Frau schon garnicht. Und auch nicht ausgeweidet und dann liegen gelassen.

    Es geht hier immer noch um MENSCHEN!

    Liebe TE. Er hat halt die gleichen Bedenken wie Du zuvor.
    Lass ihn mal in Ruhe. Kannst Dich ja in paar Wochen nochmal melden und an klopfen wenn er sich erholt hat und Du das Bedürfnis noch hast.
    Entspann Dich und tu Dir Gutes :)
     
  13. Einen Fehler zu korrigieren ist nicht inkonsequent, sondern richtig.

    Er hat wirklich jedes Recht der Welt, momentan müde zu sein und sich nicht wohl zu fühlen. Durch die Medikation viel zu schlafen und auch mal falsch zu reagieren.

    Du wirst dich schon etwas mehr anstrengen müssen als seine Nummer wieder zu speichern. Fahr hin, wenn dir an ihm etwas liegt.
     
  14. Es gibt aber auch Menschen, die nehmen das für bare Münze, was der andere sagt. Sprich: Du hast ihm Lebewohl gesagt, also wars das jetzt für ihn.

    Andererseits hat er seinerseits ja schon vorher Lebewohl zu dir gesagt, als er dir mitteilte, dass es ihm nun doch zu anstrengend sei, eine Fernbeziehung zu führen.

    Im Grunde wäre es das für mich an deiner Stelle schon gewesen, soll heißen, ICH hätte IHN schon da sehr ernst genommen, und ihn nicht mehr kontaktiert. Ich halte nichts von solchen Hin-und-Her-Spielchen.

    Und ja, es kann einfach sein, dass er tatsächlich gerade andere Probleme hat, als amoröse Geschichten.

    Ich würde es an deiner Stelle jetzt abhaken und zumindest nicht mehr mit ihm rechnen.

    Und das meine ich nicht abwertend ihm gegenüber, sondern ich denke, dass manchmal bestimmte Lebensumstände einfach nicht passen.
     
  15. Dem kann ich mich nur anschließen.
    Ein Mann der ehrliches Interesse hat, der meldet sich.
    Da muss Frau sich nicht den Kopf zerbrechen.
    Habe die Erfahrung gerade erst selber gemacht.
    Ich verstehe aber auch, wenn du dir Gedanken machst. Es ist nicht einfach.
    Trotzdem schau nach vorne und lenk dich ab. Halte nicht an ihm fest.
    Was zusammen gehört, wird sich finden.
     
  16. Liebe FS,
    er hat doch eigentlich genau gesagt, was er sich wünscht: jemanden, der in seiner Nähe ist. Gibt es eine Perspektive für euch, kannst du näher an ihn heranziehen, er näher an dich?
    Und ganz akut in seiner jetztigen Situation, wird/wurde ihm natürlich bewusst, dass du nicht da bist, dass du nur Nachrichten schreibst. Warum hast du ihn nicht im Krankenhaus besucht, warum tust du es jetzt nicht? Wenn da etwas zwischen euch ist, dann solltest du ihm jetzt zeigen, dass du sehr wohl für ihn da sein willst und kannst. Er ist in einer Ausnahmesituation - OP am Kopf! Er braucht jetzt Menschen, die zu ihm stehen und bei ihm sind, und niemanden, der nur Nachrichten schreibt. Zeig, was in dir steckt :)
    Liebe Grüße und viel Glück!
    Hauself
     
  17. Oh wie knackig :)
    Das mag ich sehr. So hätte ich es auch gemacht. Ob 200 oder 600 km.
    M48
     
    • # 17
    • 26.11.2018
    • Kali
    Es ist so schwer rüberzubringen, wie es tatsächlich ist. Eigentlich war es von Anfang an so, dass ER sich immer gemeldet hat. Jeden Tag. Und das 1000 mal am Tag. Nicht ich. Es kam alles von ihm. Ich war eher die zurückhaltende. Auch im Krankenhaus kam alles von ihm. Ich habe mich eher „unnahbar“ gezeigt. Das geht aus dem Text nicht hervor. Deswegen meine Initiative zum Schluss, dass ich es mir doch vorstellen kann. Und das Gefühl, dass er mehr von mir erwartet hat und einfach aufgegeben hat
     
    • # 18
    • 26.11.2018
    • Kali
    Umziehen war für ihn von Anfang an eine Option. Hatte er mir direkt vermittelt. Deswegen verstehe ich dieses zurückziehen einfach nicht.
     
    • # 19
    • 26.11.2018
    • Kali
    Du bist ja süß :) ja, das mit der Op stimmt alles. Er schickte mir jeden Tag zig Fotos von jeder Situation im KH. Auch von seiner Narbe nach der OP etc. Und er hat auch keine andere Frau, ich war ja schon bei ihm zuhause. Ich kann das schon einschätzen. Es ist einfach unverständlich für mich, warum diese plötzlichen Zweifel. Und eigentlich doch verständlich, nach so einem schweren Eingriff.
     
  18. Würde ich im Krankenhaus liegen ... ja, dann würde ich mich riesig freuen, wenn ich Besuch von dir bekäme, liebe @Kali. Denkt doch nicht immer so kompliziert, »... wer hat wann was gesagt ... was ist wirklich gemeint ...«.
    Fahre hin, oben erwähnte jemand einen selbst gebackenen Kuchen, vergiss dieses vermeintliche »Gesichtverlieren«! Wegschicken kann er dich dann immer noch, dann bist du da, wo du jetzt auch stehst, nur weißt du, warum du da bist und musst nicht mehr rätseln.

    Für jemand, der mir gefällt, würde ich wirklich mehr riskieren, als du.
     
  19. ...endlich mal wieder eine Antwort, kurz knapp und auf den Punkt gebracht, die normal und von Herzen kommt.

    Guten Abend,

    liebe FS, ich kann mich dieser nur knapp und kurz anschließen. Der Kerl tut mir richtig leid. Man braucht keine aneinandergreihten Buchstaben, sondern einen Mensch aus Fleisch und warmen Blut, der mal die Hand und die Klappe hält. Handeln, statt sabbeln schafft Vertrauen und Zutrauen.
     
  20. Völlig unnötige Geschichte. Sorry, man kann kaum glauben, dass ihr beide über dreissig seid.
    Der Mann hatte eine Kopf-OP! Kann man (also du) sich da nicht ein wenig zurücknehmen und die eigenen Befindlichkeiten hintanstellen? Einfach lockeren Kontakt halten, ihn mal (oder noch einmal) besuchen. Du hättest dich jetzt in der Krisensituation bewähren können, stattdessen machst du Theater...

    Er scheint aber auch sehr bedürftig zu sein ...

    Nunja. Nimm einfach wieder den Kontakt auf und thematisiere das "Lebe wohl" gar nicht. Über eine mögliche Beziehung könnt ihr auch reden, wenn er wieder gesund ist. Euch rennt ja nichts dsvon.
     
  21. Du möchtest keinen Mann, dem du hinter her laufen musst. Aber genau das tust du. Er hat doch ganz klar gesagt, dass er diese Beziehung nicht möchte. Lass ihn doch endlich zu Frieden. Deutlicher kann man sich doch nicht äußern. Akzeptiere dies . W57
     
  22. Liebe @Kali , setze dich ins Auto mit Blumen und Kuchen und fahre zu ihm. Er scheint gesundheitlich sehr angeschlagen zu sein, was ich vollkommen verstehen kann. Ich weiß ja nicht ob sein Leben in Gefahr war/ ist, aber es gibt Momente im Leben, da wird vieles unwichtig.
    Sei einfach mal bei ihm und lass ihn zur Ruhe kommen, dränge ihn zu nichts, versuche ihm beizustehen, ja?
    100 Whatsapp Nachrichten von Freunden? Das würde mich auch wahnsinnig machen! Viel Glück!!!
     
  23. Warum bist du nicht ins KH gefahren?
    Dafüt habe ich kein Verständis!
    Ist doch klar das man sich über Besuch freut in solchen Situationen. Hätte ich gute Dates gehabt und keinen Besuch sondern nur doofe whats app Nachrichten erhalten, hätte ich den Mann auch abgeschossen.
    Diese dummer Schreiberei macht doch alle kirre - und du schreibst weiter statt endlich hinzufahren...
    Finde den Fehler!
    Fined heraus ob er noch im KH ist und fahr hin und fertig! Du hast eh verloren, schlimmer wird es also nicht mehr, es kann nur besser werden oder es ist eben echt zu Ende.
     
  24. Er sagt, er brauche jemanden in seiner Nähe. Ab ins Auto und hin. Das würde vermutlich mehr Klarheit schaffen als alles andere.

    M 48
     
  25. Logisch. Ein Mann nach einer Kopf OP hat exakt die Ressourcen für Spielchen und "Verarsche". Es ist mit Sicherheit die oberste Priorität in so einem Zeitpunkt.
    Er braucht auch garantiert in diesem Augenblick eine Frau, die ihn unter Druck setzt. Ironie .

    Da würde ich am seiner Stelle einem Haken setzen - ich hätte nämlich an seiner Stelle (!) kein Verständnis.

    Warum kommt man da nicht auf das Naheliegendste?
    Ins Auto setzen, mit oder ohne Kuchen, und einfach da sein? Für einen Menschen, der mir wichtig ist?
    Statt dessen WhatsApp Diskussionen - wahrscheinlich ganz besonders leicht nach so einer OP zu führen - und dann Blockade?

    Er hat es formuliert, er wollte es wagen, wurde mit Realitäten einer Fernbeziehung und einer Persönlichkeit konfrontiert und entschieden, dass es ihm nicht gut tut.

    Wenn sich dann die Frau sowieso verabschiedet, warum sollte er jetzt hinter herlaufen?

    Er hat anscheinend ausreichend an S. Selbstfürsorge, Selbstliebe, Selbstachtung, Selbstbewusstsein,..., und etwas was vielen fehlt - Selbsterkenntnis.

    Fernbeziehung muss man können - viele können es nicht.

    W,49
     
  26. Liebe Kali
    Wenn ich das aufmerksam lese, habe ich den Eindruck, dieser Mann kommuniziert fast nur noch über whatsapp und es geht ihm schlecht dabei. Statt dass er seine Angehörigen um Besuche bittet, schreibt er hin und her. Statt dass er mit dir telefoniert, schreibt er, dass er dich vermisst und schickt Fotos.
    Was mich stört an dem Ganzen ist, dass ihr erst drei Dates hattet und er bereits antönt, dass er sich gewünscht hätte, dass jemand täglich für ihn da gewesen wäre.
    Schön und gut. Das kann man sich für die Zukunft wünschen und ihr beide habt ja gesagt, dass ein Zusammenziehen grundsätzlich möglich wäre.
    Aber: Keine Frau, egal wie nahe sie wohnt, hätte ihn täglich im Krankenhaus besucht in dieser Phase des Kennenlernens. Nach drei Dates ist man einfach an einem anderen Punkt. Es ist verständlich, dass er sich mehr Nähe gewünscht hat, aber er vermischt das Problem der räumlichen Distanz mit dem Problem, dass er gern eine bereits funktionierende und sehr unterstützende Beziehung hätte.
    Fazit: Du kannst es gern noch mal versuchen bei ihm, bedenke aber, dass ihr erst drei Dates hattet und grundsätzlich noch alles sehr offen ist. Sprich, ich würde es nicht mit der Romantik übertreiben.
     
  27. Spätestens dann hätte ich mich ins Auto gesetzt und wäre hingefahren.

    Du vermittelst ihm erst die ganze Zeit, dass Du Zweifel hast, obwohl er es optimistisch sieht. Dann ist er im Krankenhaus und bekommt von Dir nur schriftliche Mitteilungen. Und da wundert‘s Dich noch, dass er es sich überlegt? Auf so ein hin und her hätte ich keine Lust, erst recht nicht, wenn es mir dreckig geht und ich im Krankenhaus liege.
    Tja, soviel Unnahbarkeit braucht aber nun mal kein Mensch, der sich ehrlich für Dich interessiert. Da hilft jetzt wohl auch Dein Zurückrudern nicht.

    Schade...
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)