• # 30
    • 14.12.2012
    • Gast
    @ 39: so gehts mir auch. Ich stelle nur hohe Ansprüche an die Emotionen und nicht in die Rahmenbedingungen.
     
    • # 31
    • 14.12.2012
    • Gast
    Ob es zu hohe Ansprüche sind, die die Partnersuche erfolglos machen, sei dahingestellt. Auf jeden Fall sind es oft die falschen Ansprüche, Dinge, die für die Partnerschaft völlig unerheblich sind.

    Ich erinnere mich noch an eine Frau auf EP, die einen Mann nicht wiedertreffen wollte, weil er ein "seltsames" Täschchen über der Schulter trug. Manche Frauen nehmen auch Abstand, weil ihr Datingpartner kein Auto oder die falsche Automarke fährt oder weil ihnen seine Wohnung nicht repräsentativ genug ist. Für mich alles absurde Gründe.

    Mich hat mal ein Mann abgelehnt, weil ich schon sehr lange in derselben Wohnung lebe; daraus hat er gleich geschlossen, ich sei langweilig. Dabei war er der Langweiler; beim Gespräch musste ich ihm jeden Satz aus der Nase ziehen. Trotzdem hätte ich ihm die Chance auf ein zweites, möglicherweise besseres Date gegeben. Von seiner Seite aus war da aber nichts zu machen.

    Ein weiterer Fehler beim Daten: Wenn die Begegnung nicht gleich perfekt läuft, wenn es irgendwelche Pannen gibt, wird der Datingpartner sofort abgehakt. Menschen, die erfolgreich sind bei der Partnersuche, lassen sich von Pannen nicht irritieren, sondern gleiben offen und neugierig. Und hinterher lachen sie über die Hindernisse auf dem Weg zu ihrer erfüllenden Partnerschaft.
     
    • # 32
    • 14.12.2012
    • Gast
    Ich glaube nicht, dass es hier um "zu hohe", sondern vor allem unrealistische (!) Ansprüche und mangelnde Kompromissbereitschaft geht. Mr oder Ms. Perfect, die eierlegende Wollmilchsau gibt es nun mal nicht.

    Wer auf den Traumprinzen wartet, der auf dem weissen Pferd daher geritten kommt, einen alle Wünsche von den Augen abliest und zudem noch schwerreich ist, wer erwartet, alles zu bekommen, ohne dafür zu geben, hat doch selbst Schuld, wenn es mit dem Partner fürs Leben (der ja nur ein Mensch ist!) nicht klappt.
     
    • # 33
    • 16.12.2012
    • Gast
    Ich bleibe lieber Single als meine Ansprüche zu senken. Eine optisch unattraktive Frau wäre für mich uninteressant.
    M, 48
     
    • # 34
    • 16.12.2012
    • Gast
    Ich habe mein Leben besser damit gelebt nicht aktiv zu suchen, sondern Begegnungen, die ich hatte, auf mich wirken zu lassen. Sicher gibt es Dinge, die besser bei mir ankommen, aus dem Stegreif: nicht zu abgehoben, humorvoll, stimmig, Bitte mit Fehlern, aber eine Checkliste könnte ich nicht erstellen.

    Das ist natürlich beim "Katalog-Dating" schwierig, da man erst die harten Fakten und dann die Gegenüber wirken lassen kann (wenn diese es durch die Schablone schaffen). Wer weiß wie viele in ihrer Gesamtheit tolle Menschen links und rechts liegen geblieben sind, weil irgendein kategorisierbares Detail nicht passte.

    Also: Zu hohe Ansprüche als Grund für Alleinbleiben? Nein, aber falsche Ansprüche als Grund für Alleinbleiben.
     
    • # 35
    • 16.12.2012
    • Gast
    Na wartet mal ab, wenn die Fernbeziehung vorbei ist. Da lichten sich viele Rosa-Rote-Traum-Wolken. Ist psychologisch belegbar.

    w 49
     
  1. Also nicht die "gehobenen" Ansprüche sind das Entscheidende sondern eher ob es zusammen passt.
    Ich habe es schon ein paarmal in der Datingphase erlebt, wenn man seine Ansprüche absenkt es einfach
    problematisch wird. Dabei meine ich nicht monetäre oder gesellschaftliche Ansprüche.
    Gerade bei Damen unterhalb von Matura habe ich feststellen müssen, dass es nicht passt. 2 - 3 mal
    meinten die Damen dann auch ich wäre zwar interessant, aber auch sehr "anstrengend".
    Witziger Weise habe ich mich sogar bei den Thema mich sehr zurück gehalten. Themen wie Politik
    oder soziale Kompetenz die mich sehr interessieren wurden von Haus aus ausgeschlossen.
    Als Resultat blieb wir nur die Erkenntnis lieber alleine zu bleiben oder weitersuchen.
     
    • # 37
    • 16.12.2012
    • Gast
    Wenn Du die gleiche Voraussetzung selbst erfüllst, dann ist das durchaus gerechtfertigt.
     
  2. Ja das kann ich nur bestätigen. Die zu hohen Ansprüche sind in unserer Gesellschaft dafür verantwortlich, dass es immer mehr Singles gibt. Ich hatte selbst früher hohe Ansprüche und das ist wahrscheinlich der Grund, warum ich jetzt Single bin. Inzwischen gebe ich auch Frauen eine Chance, welche ich früher ignoriert hätte. Es sollte der Mensch im Vordergrund stehen und keine akribische Abarbeitung einer no-go-Liste. Wer mehr Erfahrungen macht, hat auch größere Chancen, dass der richtige Partner dabei ist. M 28
     
    • # 39
    • 16.12.2012
    • Gast
    Ich orientiere mich da an Oscar Wilde „Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ Wobei das jeweils "Beste" selbstverständlich sehr individuell zu definieren ist. Wer von Anfang an ganz bewusst faule Kompromisse eingeht, darf sich über schnelles Scheitern nicht wundern, und tut damit weder sich noch dem Partner einen Gefallen.

    "Überhöhte" Ansprüche enstehen allerdings immer dann, wenn Menschen unkritisch Maßstäbe übernehmen, die seitens der populären Medien vorgegeben werden oder auch Partnerbörsen als eine Art Katalog verstehen, in dem man sich nach Belieben und vor allem ohne große eigene Anstrengung und ohne Risiko den Idealpartner auswählen kann.
     
    • # 40
    • 16.12.2012
    • Gast
    Es gibt Hunderte optisch anziehender Frauen, das ist also kein übersteigerter Anspruch. Warum bist du dann noch Single?
     
    • # 41
    • 16.12.2012
    • Gast
    Ja, er hat vom Besten gesprochen, aber nicht vom Unrealistischen.

    Das Problem ist doch, dass der Partner heute alles abdecken soll. Er soll durchsetzungsfähig, aber im richtigen Moment einfühlsam sein. Er soll eine Menge Geld mit nach Hause bringen, aber auch massig Zeit für die Kinder haben. Er soll handwerklich geschickt sein - aber nicht nur im Haus, sondern auch im Bett. Er soll immer gut gelaunt sein, aber auch tiefgründige Gespräche führen können und und und ...
     
    • # 42
    • 16.12.2012
    • Gast
    Ich bin der Ansicht, dass es weniger die "hohen Ansprüche" sind sondern eher die Diskrepanz zwischen den eigenen Ansprüchen und dem was man selbst zu bieten hat.

    Es gibt Männer und Frauen die in fast jeder Hinsicht den allerhöchsten Ansprüchen genügen, aber diese Männer und Frauen gibt es eben nicht für jeden von uns, die wir selbst nicht den allerhöchsten Ansprüchen genügen. Ich jedenfalls nicht.

    w/50
     
    • # 43
    • 16.12.2012
    • Gast
    Was ist daran unrealistisch? Ein Mann muss gut und geschickt im Bett sein, warum sollte ich mir sonst einen Mann nehmen? Dann kann ich es mir auch alleine machen. Handwerklich muss er nicht sein, aber kann es ein. Dafür gibt es ja schlieslich Fachleute. Viel Geld soll er nicht mitbringen, aber soviel wie ich selbst mitbringe. Das ist nicht viel. Gute Laune habe ich fast immer, mit Menschen die schlechte Laune haben, mag ich nicht umgehen.

    Da ich selber tiefgründig bin, muss mein Mann auch so ähnlich sein.

    Fazit: Ich möchte nur das, was ich selber mitbringe. Ist das wirklich unrealistisch?

    w 49
     
    • # 44
    • 16.12.2012
    • Gast
    Es tut mir leid, aber ich kann nicht den Erstenbesten nehmen. Wir ist wirklich fast alles egal. Aber wenn ich den Mann nicht anziehend finde und/ oder verliebt bin, kann ich doch keine Beziehung eingehen?! Das wäre einfach falsch! Ich bin lieber alleine glücklich, als zu zweit unglücklich.
    w25
     
    • # 45
    • 16.12.2012
    • Gast
    Nein! Absolut nicht. Aber die meisten Suchenden projezieren ihre Sehnsüchte und Wünsche komplett auf einen imaginären Partner, statt an ihren eigenen Fähigkeiten zu arbeiten und sich selbst weiter zu entwickeln. Erwartungen an einen Partner, die man selbst nicht einlösen könnte, führen automatisch zu Frustrationserlebnissen, weil die, die es können, mindestens jemanden suchen, der es auch kann. Man kann eben realistischerweise immer nur das erwarten kann, was man selbst einbringt.
     
    • # 46
    • 16.12.2012
    • Gast
    Es ist herrlich und schön zu zweit glücklich zu sein. Aber : ein Alleinleben ist besser wenn man keinen Partner findet der ehrlich bereit ist mit der Frau seiner Wahl zusammenzubleiben, zu heiraten und Kinder zu bekommen. Es ist besser, wenn man keine wechselnden Partner haben will die der Reihe nach betrügen, ausnutzten und abservieren. Ich bin mir zu schade dafür.
    Dann ist das Alleinleben in jeder Hinsicht die bessere Situation. Statt meinem Ex die Wäsche zu bügeln und seiner Großfamilie nach dem Essen die Krümel 2 mal täglich unterm Tisch aufzufegen, trinke ich heissen Kakao, der Adventskranz leuchtet und habe einen entspannten Abend vor mir.
    Den Krach bis in den späten Abend brauch ich auch nicht mehr aushalten und morgens brauch ich mich nicht genieren wenn ich als Gast duschend, das Wasser seiner Familie verbrauche.
     
    • # 47
    • 16.12.2012
    • Gast
    Wie ich schon schrieb bin ich bereits 48 - und für junge attraktive Frauen könnte ich mich vielleicht als sugar daddy anbieten. Das ist mir einfach zu peinlich. Mit fallen da so einige ehemalige Berufssportler oder andere Prominete ein, die jungen Frauen das Leben finanzieren. Das finde ich wirklich extrem preinlich und lächerlich.
    Es ist der Lauf des Lebens, dass für einen Mann ab einem bestimmten Alter der Zug abgefahren ist, wenn man eine optisch attraktive Frau sucht. Wenn man das für sich akzeptiert hat, kann man das Thema Partnersuche dann beruhigt zu den Akten legen und sich anderen Aufgaben widmen. An einer Beziehung mit einer alten (gleichaltrigen) Frau wäre ich heute nicht mehr interessiert.
     
    • # 48
    • 16.12.2012
    • Gast
    Dann ist es wirklich besser, sich darauf einzustellen, allein zu bleiben. Denn Frauen deines Alters, die attraktiv und gebildet sind - und oft genug eher wie Mitte Dreißig aussehen - haben an Männern mit solchen Einstellungen ohnehin NULL Interesse.
     
  3. Nein, mein Lieber, Du hast panische Angst vor einer Beziehung! Nicht zu genügen, sexuell nicht mithalten zu können, enttäuscht zu werden- keine Ahnung, was Dir am meisten Angst macht- aber es muss wirklich schlimm sein.

    Dann redest Du Dir ein, dass Du nur eine Hochglanz-Parade-Frau als Partnerin akzeptieren könntest- die bekommst Du nicht, also bist Du auf der sicheren Seite - "es hat ja eh keinen Sinn mehr". Klar, eine Beziehung mit einem Mann, der so voller Ängste und Komplexe steckt, wäre für jede Frau die Hölle!
     
    • # 50
    • 17.12.2012
    • Gast
    Du willst mir doch nicht einreden, dass ich mit fast 50 noch eine Frau um die 20 suchen soll?
    Sorry, aber das wäre mir wirklich peinlich. Zumal doch das gesamte Umfeld automatisch schlussfolgert, dass die nur wegen des Geldes und angenehmen Lebens bei mir wäre. Wenn ich in der Stadt einen alten Mann mit einer jungen Frau sehe, denke ich das auch sofort. Nein danke.
    Ich kann mir niemals vorstellen, dass eine junge Frau andere als finanzielle Interessen an einem älteren Mann hat.
    Ich finde es durchaus richtig, ab einem bestimmten Alter (so ab 45) das Single-Leben aktiv und endgültig anzunehmen. In diesem Alter geht man nicht mehr in die Disco und spricht auch keine jungen Frauen auf der Straße mehr an. Da hast du auch Recht, ich würde mich das nicht mehr trauen. Die Zeit ist vorbei.
    Es beginnt vielmehr ein Lebensabschnitt, wo andere Dinge als Beziehungen wichtiger werden.
    Und wenn alte Frauen für mich uninteressant sind (ich nehme diese gar nicht wahr), dann sollte ich mir doch wohl auch keine alte Frau suchen. Was soll das denn bringen?
     
  4. Das tut mir wirklich Leid für Dich!

    Ich habe gestern einen widerlich verregneten Sonntag sehr genossen- mit meinem Partner, weil es ihn gibt. Ich komme wirklich gut zu Recht als Single, aber solch schöne Stunden... die möchte ich nicht missen...

    Und dass Du alte Frauen nicht mehr siehst... köstlich, da reagieren viel jüngere Männer aber ganz anders und flirten fröhlich mit der einen oder anderen alten Frau...

    Ich selbst sehe ja nicht so toll aus, aber meine Freundin zum Beispiel- sie ist 53, schlank, sportlich, hat einen beschwingten Gang, auf den Rücken fallendes, dunkles Haar, ein rassig-schönes Gesicht mit wunderbaren Augen, ok, ein paar Fältchen, aber DIE Frau wird gesehen! Ihr letzter Verehrer war Mitte 30 und Dirigent, ihr Mann runzelt schon manchmal ein wenig die Stirn, wenn sie zu oft mit solch einem Anbeter telefoniert... Und solch eine Frau ist einfach nur "alt" und deshalb eine Unperson?

    Naja, Dein Brett vor dem Kopf hast Du Dir selbst geschreinert, werde glücklich damit.
     
    • # 52
    • 17.12.2012
    • Gast
    Ich habe nicht zu hohe Ansprüche aber ich bin trotzdem Single.
    Es gibt Sachen für mich, die einfach nicht gehen: Raucher, kleine, dünne Männer, Muskelpackete, Religiöse Menschen, Typen, die jedes Wochenende ein fixes Hobby haben und nie Zeit haben, Männer, die kein Hobby haben und immer auf Paar machen wollen usw.
    Ich erwarte von einem Mann dass er sich anständig anziehen und benehmen kann, ein normales Auto fährt, Kinder und Ex falls vorhanden geregelt ist usw.
    Wenn er das nicht hat und ich deshalb zu hohe Ansprüche habe, dann ok, dann passt es halt nicht.
    Aber ich habe einfach festgestellt dass ich mit anderen nicht zurecht komme, der Typ "Radfahrender Öko mit Stricksocke der abends lieber zusammen daheim Möhrchen schält statt mal in ein tolles Lokal zu gehen" passt einfach nicht.
    Aber: ich denke nicht dass er weniger wert ist sondern es PASST einfach nicht und wenn der Herr keine gleichaltrige Frau will dann passt es halt auch nicht - warum soll das zu hoch sein?
    Wenn ich einem Mann zu alt, zu dick, zu klein, gross, arm, reich oder was auch immer bin dann bin ich ja deshalb auch nicht zu niedrig sondern es soll halt so sein.....
    w, 41
     
    • # 53
    • 17.12.2012
    • Gast
    Was mich nachdenklich macht ist, dass du gleichaltrige Frauen auch als alte Frauen bezeichnest, damit bezeichnest du dich selbst eben auch als alten Mann...wenn dem so ist, ja dann will dich niemand haben, einen alten will keiner, weder die junge noch die gleichaltrige...warum bezeichnste du dichs lebst als alt? Bist du es im Denken, Fühlen, Habitus, es scheint mir fast so.... das macht völlig unattraktiv. Also arbeite an dir selbst, wenn du eine chance möchtest, willst du dich mit deinen Glaubenssätzen in deiner Bequemlichkeitszone einigeln, auch gut, aber dann beschwer dich nicht. An zu hohen Ansprüchen liegt es nicht...
     
    • # 54
    • 17.12.2012
    • Gast
    Zu # 48: ich als Frau mittleren Alters habe mit gleichaltrigen Männern das gleiche "Problem" wie du mit Frauen: sie wirken auf mich total alt und ich nehme sie meistens gar nicht wahr, so als ob sie eine Tarnkappe tragen würden... traurig, aber da geht es uns Frauen wohl nicht anders!
     

Jetzt Partnersuche starten

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzbestimmungen. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich)