Eine Frau und ein Mann beim Sport – er ist verliebt in eine vergebene Frau

Verliebt in eine vergebene Frau – um sie kämpfen oder sie vergessen?

von: Maren Jannen , 7. September 2018

Wenn Sie sich in eine vergebene Frau verliebt haben, stehen Sie vor einer schweren Entscheidung: Auf was soll man(n) hören: Das Herz oder den Kopf?

Inhaltsverzeichnis:

Sie ist die Erste, an die Sie morgens beim Aufwachen denken. Der Höhepunkt Ihres Tages sind die kleinen, spannenden Begegnungen mit ihr. Sie verstehen sich blendend und fühlen sich zunehmend zu ihr hingezogen. Doch die Sache hat einen Haken: Sie haben sich in eine vergebene Frau verliebt. Das stellt Sie vor ein emotionales Dilemma: Erobern oder gehen lassen? Lesen Sie hier, wann es sich lohnt, um die Frau zu kämpfen und wann es besser ist, zu versuchen, über seine Gefühle hinwegzukommen.

Verliebt in eine vergebene Frau: Wie stehen die Chancen?

Dürfen Sie sich in eine bestehende Beziehung einmischen oder nicht? Auf was sollte man hören: Den Kopf oder das Herz? Ist in der Liebe wirklich alles erlaubt? Wenn Sie sich also in eine gebundene oder sogar verheiratete Frau verliebt haben, stehen Sie vor einer schweren Entscheidung.

„Verliebtheit ist kaum zu steuern noch wirklich zu kontrollieren. Die Gefühle entstehen häufig wie aus dem Nichts, überrollen einen und nehmen keine Rücksicht darauf, ob das Gegenüber Single oder liiert ist. Lust, Leidenschaft und Anziehung denken selten über Probleme und Konsequenzen nach, sie wollen gelebt werden“

, erklärt ElitePartner-Expertin und Diplompsychologin Lisa Fischbach.

Doch wie erfolgversprechend ist es, in eine vergebene Frau verliebt zu sein? Ein entscheidender Faktor ist, ob die Auserwählte glücklich oder unglücklich in ihrer Beziehung ist. Hadert sie sowieso schon mit ihr, kann es gut sein, dass sie offen ist für neue Bekanntschaften, eine Affäre oder sogar eine neue Beziehung.

„Doch wer sich auf eine vergebene Frau einlässt, sollte sich im Klaren sein, dass die Verbindung schwierig werden oder sogar zu Enttäuschungen führen könnte. Ein Happy End ist nicht vorprogrammiert“

, warnt Fischbach.

Verliebt in eine vergebene Frau? Schaffen Sie klare Verhältnisse

Während sich die Frau vielleicht auf einen Seitensprung einlässt, steht eine Trennung von ihrem Partner auf einem ganz anderen Blatt. Denn zwischen einem One-Night-Stand und einer neuen Beziehung besteht ein enormer Unterschied.

„Wer eine vergebene Frau erobern möchte, sollte ihre Lebenssituation genau anschauen. Kann sie sich überhaupt trennen oder wären die Konsequenzen zu drastisch? Ist die Beziehung jedoch schon länger belastet oder zerrüttet, ist der Ausstieg wahrscheinlicher“

, sagt die Expertin.

Versuchen Sie herauszufinden, was die Frau sucht: Eine Bettgeschichte für aufregende Momente, die ihr den Alltag versüßen? Einen guten Freund, mit dem sie tolle Gespräche führen und über ihre unbefriedigende Beziehung reden kann? Oder wirklich eine langfristige Beziehung? Hier ist Ehrlichkeit gefragt, denn es ist wichtig, dass Sie sich sowohl über Ihre eigenen Intentionen als auch über die der Frau im Klaren sind, damit Sie wissen, ob es sich wirklich lohnt, Zeit, Gefühle und Mühe zu investieren:

  • Sind Ihre Gefühle wirklich ernst, wünschen Sie sich eine Zukunft mit der Frau? Oder ist es doch eher ein leidenschaftlicher Flirt, der vielleicht nur eigene unerfüllte Wünsche, Sehnsüchte und eine innere Leere ausfüllt?
  • Ist die vergebene Frau, in die Sie sich verliebt haben, glücklich oder unglücklich in ihrer bestehenden Beziehung?
  • Signalisiert sie auch Interesse an Ihnen?
  • Falls ja: Will sie mehr als eine Affäre? (Unternehmen Sie zum Beispiel gemeinsam auch etwas außerhalb des Schlafzimmers, selbst auf die Gefahr hin, in der Öffentlichkeit zusammen gesehen zu werden?)

Klare Verhältnisse helfen Ihnen, mit dem emotionalen Dilemma umzugehen und für sich selbst eine Entscheidung zu treffen.

Eine vergebene Frau erobern: Fallen Sie nicht mit der Tür ins Haus

Eine Kurzschlussreaktion wird vielleicht in einer Affäre resultieren – für eine Trennung und neue Beziehung gehört jedoch etwas mehr dazu. Wenn Sie sich sagen: „Sie ist vergeben, aber ich will sie!“, gilt also vor allem eines: Nichts überstürzen. Denn das wird sie auch nicht. Damit sie wirklich den endgültigen Schritt geht und ihre bestehende Beziehung beendet, muss sie sich wirklich sicher sein, was das mit Ihnen beiden ist. So können Sie es langsam angehen lassen:

  • zunächst kleine, unverfängliche Treffen arrangieren: Je nach dem, woher Sie sich kennen, ist es ratsam, bei kleinen Dates wie einem gemeinsamen Mittagessen oder Kaffee auszuloten, ob sie sich auf einen Flirt einlässt. Laufen diese Treffen gut, können Sie sich im nächsten Schritt in einem intimeren Rahmen verabreden, zum Beispiel zum Abendessen oder zu einem Kinofilm.
  • intensiver Blick: Schauen Sie ihr bei Ihren Gesprächen tief in die Augen. Schaut sie weg, weil es ihr unangenehm ist, spricht das nicht für erwidertes Interesse. Hält sie jedoch stets Ihrem Blickkontakt stand, stehen die Chancen gut, dass auch sie auch vom Flirten nicht abgeneigt ist.
  • Körperkontakt langsam aufbauen: Wenn die vergebene Frau, in die Sie sich verliebt haben, kleine Berührungen zu genießen scheint und sie auch ihrerseits initiiert, kann es gut sein, dass das Ganze in eine eindeutige Richtung steuert. Versuchen Sie dennoch, sich Zeit damit zu lassen, wirklich mit ihr intim zu werden. Schließlich wollen Sie nicht bloß eine temporäre Bettgeschichte sein, sondern eine wirkliche Beziehung mit der Frau. Dafür gehört jedoch mehr dazu als Sex.
  • Werden Sie ihr bester Freund: Selbst, wenn es zwischen Ihnen aufregend und spannend ist und Sie die Finger kaum voneinander lassen können: Es ist wichtig, dass Sie nicht nur auf der körperlichen, sondern vor allem auch auf der emotionalen Ebene miteinander harmonisieren und zusammenwachsen.
  • Behandeln Sie sie mit Respekt: Zeigen Sie ihr, dass Sie ein Gentleman sein können und ihre Situation respektieren. Signalisieren Sie ihr, dass Sie zwar bereit sind, mit ihr zusammen Grenzen zu überschreiten, sie aber (zunächst) das Tempo vorgeben darf. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie auf unbegrenzte Zeit in der Nebenrolle verharren müssen – sollten Sie merken, dass Sie die Situation nicht mehr ertragen können, hilft ein klärendes Gespräch.
  • Überreden Sie sie zu nichts: Versuchen Sie nicht, die Frau zu einer Trennung zu drängen. Sie sollte diese Entscheidung aus freien Stücken heraus fällen und dahinterstehen, sonst wird sie sie eventuell irgendwann bereuen.

Und wie sieht es bei dem Vorhaben „sie ist vergeben, aber ich will sie“ mit dem schlechten Gewissen aus? Muss man eins haben, wenn man sich dafür entscheidet, diese Frau zu erobern? „Jeder ist für seine Gefühle und den Umgang damit eigenverantwortlich. In einer Konstellation aus Single und liierter Person ist vorschnell die Schuldfrage gefällt“, erklärt Fischbach, die bei ElitePartner den Bereich Forschung und Matchmaking leitet. „Der Außenstehende darf die Verliebtheit nicht forcieren. Doch die Person in einer Partnerschaft wird nicht gezwungen, Gefühle zu entwickeln, sie reagiert freiwillig auf das Gefühlsangebot. Daher ist es ihre alleinige Aufgabe, die Verantwortung für sich, die Untreue und die Partnerschaft zu übernehmen.“

Die Frau hält Sie hin – wie geht es jetzt weiter?

Wenn Sie sich in eine vergebene Frau verliebt haben und diese lässt sich auf eine Affäre mit Ihnen ein, machen Sie sich berechtigterweise schnell Hoffnungen auf eine gemeinsame Zukunft. Hält die Frau Sie jedoch wochen- oder gar monatelang hin, ist es fraglich, ob sie wirklich bereit ist, eine endgültige Entscheidung zu treffen. Werden ständig Ausreden à la „Gerade ist kein guter Zeitpunkt“ oder „die Kinder sind noch so klein“ präsentiert, hält sie nach wie vor an ihrer Beziehung fest.

„Ratsam ist, auf sich und seine Kräfte zu achten. Wie lange hält man das Ungewisse aus und kann in der Rolle des Wartenden verharren, ohne zu stark zu leiden? Und vor allem: Zeichnet sich eine Veränderung ab, gibt es wirkliche Trennungsabsichten auf der anderen Seite?“

, rät Fischbach. Machen Sie sich immer wieder bewusst: Nicht nur die Frau, sondern auch Sie können entscheiden, wie es für Sie beide weitergeht – vor allem, wenn Sie merken, dass Sie sehr unter den ungeklärten Verhältnissen leiden.

Tipp: Sollten Sie sich von ihr getrennt haben und sie meldet sich plötzlich wieder, dann lassen Sie sich erst wieder auf sie ein, wenn sich wirklich etwas geändert hat – sie also ihre Beziehung oder Ehe beendet hat. Ansonsten beginnt das ganze Karussell wieder von vorn und erneut sind Sie am Ende derjenige, der allein dasteht.

Verliebt in eine verheiratete Frau: So kommen Sie über sie hinweg

Natürlich kann es auch sein, dass Sie für eine vergebene Frau schwärmen, diese aber klarstellt, dass sie in ihrer Beziehung glücklich und somit nicht an Ihnen interessiert ist. Ziehen Sie in dem Fall unbedingt einen Schlussstrich und investieren Sie nicht weiter Zeit und Mühe in die vergebene Frau, in die Sie sich verliebt haben. Vor allem nicht, wenn bei Ihnen ernsthafte Gefühle im Spiel sind. Gleiches gilt, wenn Sie den Eindruck haben, dass sie nur ihren Partner eifersüchtig machen möchte, generell gerne flirtet oder auf der Suche nach Bestätigung ist.

„Spätestens zum Zeitpunkt, wenn das persönliche Leid überwiegt, keine Perspektive herrscht und die Kraft ausgeht, sollte man sich schützen und aus der Verbindung zurückziehen“

, rät Fischbach. Folgende Punkte können Ihnen helfen, über sie hinwegzukommen:

  • Treffen Sie selbst die Entscheidung: Wenn Sie merken, dass die Sache aussichtslos ist, warten Sie nicht darauf, bis sie es klar und eindeutig ausspricht. Ersparen Sie sich den Schmerz und ziehen Sie sich von sich aus zurück.
  • Gehen Sie auf Distanz: Wichtig ist, dass Sie Abstand gewinnen, um über die Frau hinwegkommen zu können. Vermeiden Sie es, Zeit mit ihr zu verbringen und minimieren Sie den Kontakt.
  • Zweifeln Sie nicht an sich selbst: Entscheidet sich die Frau gegen eine Zukunft mit Ihnen, kann das schnell am Selbstwertgefühl nagen. Bedenken Sie aber immer, dass die Ausgangssituation eine andere ist, als wenn Sie beide als Single aufeinandergetroffen wären.
  • Konzentrieren Sie sich auf andere Dinge: Ablenkung ist die beste Medizin! Unternehmen Sie viel mit Freunden, stürzen Sie sich in neue Projekte bei der Arbeit oder gehen Sie einem neuen Hobby nach – es hilft, wenn Ihre Gedanken nicht mehr ausschließlich um die Frau kreisen.
  • Geben Sie sich Zeit: Wenn Sie sich in eine vergebene Frau verliebt haben, werden Sie nicht von heute auf morgen über Ihre Gefühle hinwegkommen. Setzen Sie sich selbst nicht unter Druck und gestehen Sie sich so viel Zeit zu, wie Sie für Ihren Liebeskummer benötigen.

Fazit: Vergebene Frau erobern oder vergessen? Das können Sie tun

Um für sich selbst die Entscheidung zu treffen, wie es weitergeht, ist es wichtig, dass Sie zunächst hart mit sich ins Gericht gehen und die Frage „Wie sehr will ich sie wirklich?“ so ehrlich wie möglich beantworten. Auch ihre Beziehungssituation sollte bei Ihren Überlegungen eine Rolle spielen. Verliebt in eine vergebene oder verheiratete Frau – ein Thema, für das es keine eindeutige Lösung, kein „richtig“ oder „falsch“ gibt. Haben Sie sich entschieden, können Sie folgendes tun:

Erobern

  • Arrangieren Sie kleine unverfängliche Treffen
  • Bauen Sie intensiven Blickkontakt auf
  • Initiieren Sie vorsichtige Berührungen
  • Behandeln Sie sie mit Respekt
  • Seien Sie ein Gentleman
  • Drängen Sie sie zu nichts

Vergessen

  • Treffen Sie selbst die Entscheidung
  • Verharren Sie nicht in der Position des Wartenden
  • Gehen Sie auf Distanz
  • Zweifeln Sie nicht an sich selbst
  • Lenken Sie sich ab
  • Geben Sie sich Zeit

Doch wie auch immer Sie sich am Ende entscheiden, machen Sie sich eines immer bewusst: Sie sind mehr wert, als bloß ein heimliches, aufregendes Abenteuer am Rande zu sein.

Jetzt kostenlos anmelden

Ich bin
Ich suche

Es gelten die AGB und Datenschutzhinweise. Mit der kostenlosen Mitgliedschaft erhalten Sie regelmäßig Angebote zur kostenpflichtigen Mitgliedschaft und weiteren Produkten der PE Digital GmbH per Email (Widerspruch jederzeit möglich).