Ex-Files im Telefon: Kontakte von verflossenen Liebschaften werden nicht gelöscht

Single-Leben  |  26.03.2020

Geht es um Kontaktdaten, sind die österreichischen Singles trennungsscheu: So behalten sechs von zehn Alleinstehenden diese, um mit Dates oder Ex-Partnern in Kontakt zu bleiben. Single-Männer sammeln Telefonnummern und Co. häufiger als die Single-Frauen. Nur elf Prozent löschen konsequent alle Kontaktmöglichkeiten, also inklusive gesendeter Nachrichten oder Facebook. Jeder fünfte Single gab außerdem an, in den letzten Jahren kaum Dates gehabt zu haben.

Aktuell sprechen viele Österreicher davon, die Zeit für einen ausgiebigen Frühjahrsputz in der Wohnung zu nutzen. Doch wie verhält es sich mit dem Ausmisten der Kontaktliste im eignen Telefonbuch? Werden Telefonnummer und Co. von Verflossenen auch einem Frühjahrsputz unterzogen und gelöscht? 63 Prozent der österreichischen Singles geben an, die Kontaktdaten der Verflossenen zu behalten, in erster Linie allerdings nur jene von Ex-Partnern und nicht von Dates oder flüchtigen Bekanntschaften. Die Gründe dafür sind verschieden: Sei es, weil sie nach wie vor Kontakt halten oder weil sie dann „bei Bedarf“ darauf zurückgreifen können. Vor allem Single-Männer (68 Prozent) löschen Telefonnummern und Co. seltener als die alleinstehenden Frauen (59 Prozent). Elf Prozent der Singles löschen alle Kontaktmöglichkeiten konsequent, worunter neben der Telefonnummer auch der Facebook-Kontakt oder gesendete Nachrichten zählen. Lediglich drei Prozent bestätigen, dass sie die Kontaktliste als eine Art Trophäensammlung ansehen.

Singles

Ich behalte mir alle Kontaktdaten, mit vielen halte ich den Kontakt

Ich behalte nur ausgewählte Kontaktdaten, dann kann ich darauf zurückgreifen, wenn mal „Bedarf“ ist

Ich behalte die Kontakte von Ex-Partnern, aber nicht von Dates oder flüchtigen Bekanntschaften

Ich lösche alte Kontakte konsequent, so dass ich ihn/ sie nicht mehr kontaktieren kann

n=431 Österreicherinnen und Österreicher, 18-69 Jahre, Single/Alleinstehend

Nieder- und Oberösterreicher am sammelfreudigsten

Blickt man in die Bundesländer, behalten jeweils zwei Drittel (67 Prozent) der Singles in Niederösterreich und Oberösterreich Kontaktdaten von Ex-Liebschaften. In Wien trifft dies auf sechs von zehn Singles zu, gefolgt von den Steirern mit 46 Prozent. Doch sind die steirischen Singles auch am konsequentesten, wenn es um einen Abschluss geht: 22 Prozent löschen alle Kontaktmöglichkeiten, in Oberösterreich sind es gerade mal vier Prozent.

Viele Singles behalten alte Kontakte selbst ohne aktive Kontaktpflege mit dem Ex-Partner. Oft verbindet man mit einer vergangenen Liebe auch schöne Erinnerungen und weiterhin eine gewisse Verbundenheit, sodass es schwerfällt jede mögliche Brücke abzubrechen.

Lisa Fischbach, Diplom-Psychologin bei ElitePartner.at

Offen für eine neue Liebe trotz Physical Distancing

Interessant bei den Ergebnissen der Studie: Jeder fünfte Single gibt an, in den letzten Jahren kaum Dates gehabt zu haben. Bei den Single-Frauen sind es sogar 23 Prozent, die angeben in den letzten Jahren wenig neue Kontakte angebahnt zu haben (Männer: 15 Prozent). Im Bundesländervergleich sind die Oberösterreicher (26 Prozent) und die Steirer (25 Prozent) am scheusten beim Thema Dating. „Auch wenn dieses Jahr der Frühling unter besonderen Bedingungen verläuft und keine Möglichkeit besteht die erste Frühlingssonne gemeinsam im Gastgarten oder bei Outdoor-Veranstaltungen zu genießen, so kann man die jetzige Phase des räumlichen Rückzugs nutzen, um in die Zeit nach Bewältigung der Krise zu investieren. Online-Partnersuche ist jetzt der ideale Weg, sich sicher im Internet kennenzulernen, auch wenn das Date erst in ein paar Wochen stattfinden kann. Im Home-Office oder von der Couch aus lässt sich aktuell mit mehr Zeit und Ruhe der Blick öffnen für die eigenen Bedürfnisse an einen Partner und die Bereitschaft, diesen aktiv ins Leben zu lassen“, ermutigt Lisa Fischbach.

Informationen zur Studie
  • Art der StudieBevölkerungsrepräsentativ
  • MethodeOnline Access Panel
  • Teilnehmer18-69 Jahre
  • Fallzahln=1.500
  • Erhebungszeitraum17.12.2019 – 02.01.2020
  • InstitutMarketagent
  • Region/Stadt/LandÖsterreich
  • SpracheDeutsch