Mehr Sex-Appeal durch Bodytuning? So attraktiv finden Singles Piercings, Tattoos & Botox

Single-Leben  |  05.08.2022

Im Rahmen einer bevölkerungsrepräsentativen Studie im Auftrag von ElitePartner.at wurden Österreichs Singles befragt, welchen Körperschmuck sie bei potenziellen Partner/innen anziehend finden. Mit Abstand auf Platz Eins liegen für sieben von zehn Befragten (69%) kleine Tattoos, etwa am Fußgelenk oder der Schulter. Großflächiger dürfen diese gern bei über einem Drittel (36%) ausfallen. Beinahe ebenso so viele Singles (35%) stehen auf Brustwarzen- oder Bauchnabel-Piercings. Drei von zehn (31%) erfreuen sich an einer wallenden Haarpracht, bei der auch gerne mal mit Extensions nachgeholfen werden darf. Piercings an Nase, Zunge oder Ohren reizen 29 Prozent der befragten Singles und ein Fünftel (21%) mag Metallschmuck auch im Intimbereich. Den Körper mittels schönheitschirurgischer Eingriffe zu optimieren, etwa mit Brustvergrößerungen oder Nasenkorrekturen, findet ebenso jeder und jede Fünfte (19%) gut. Weit abgeschlagen ist der Einsatz von Botox, den nur sechs Prozent der Singles anziehend finden oder das Aufspritzen von Lippen (5%).

Frauen mögen großflächige Tattoos, Männer Piercings am Körper

Sowohl Frauen als auch Männer finden kleine Tätowierungen am reizvollsten, wobei Frauen diese noch anziehender finden (73% vs. Männer: 65%). Wenn Männer ihre Haut großflächig tätowieren, etwa den ganzen Arm oder Hals, punkten sie bei fast jeder zweiten Frau (43%); umgekehrt stehen 29 Prozent der Männer auf große Tattoos bei Frauen. Geht es um Piercings im Bauchnabel oder den Brustwarzen, begeistern sich 44 Prozent der Männer dafür, bei den Frauen sind etwas mehr als ein Viertel (27%). Beinahe ebenso viele Single-Männer (43%) finden Haarverlängerungen attraktiv. Drei von zehn Männern mögen künstliche Nägel oder Piercings im Intimbereich oder Gesicht (jeweils 30%); Nasen-, Zungen- oder Ohrenschmuck bei Männern finden mehr als ein Viertel der Frauen anziehend (28%). Männer befürworten schönheitschirurgische Eingriffe mehr als Frauen: So findet mehr als ein Fünftel (22%) der Männer diese attraktiv, bei den Frauen sind es im Vergleich 16 Prozent. Bei „Aufpolsterung“ im Gesicht sind sich die Geschlechter einig: Botox finden nur sechs Prozent der Frauen und fünf Prozent der Männer attraktiv; bei aufgespritzten Lippen sind es sechs Prozent der Männer und drei Prozent der Frauen.

Welche Art von Body Tuning kommen bei Ihnen gut an, d.h. finden Sie bei einem (potenziellen) Partner / einer (potenziellen) Partnerin attraktiv?

Single-Männer
Single-Frauen

Kleine Tätowierung(en) (z.B. an Fußgelenk, Schulter)

Piercings am Körper (z.B. Bauchnabel-Piercing, Brustwarzen-Piercing etc.)

Extensions / Haarverlängerungen

Großflächige Tätowierungen (z.B. ganzer Arm, Hals)

n = 436 Österreicherinnen und Österreicher, single/alleinstehend

Bodytuning – der unterschiedliche Geschmack der Generationen

Egal ob kleinere oder größere Tätowierungen oder diverse Piercings – insbesondere die unter 50-jährigen Singles können sich dafür begeistern. Drei Viertel finden kleine Tätowierungen attraktiv, fast die Hälfte steht auf großflächige Tattoos. Die Altersgruppe der 30 bis 39-Jährigen hat ein besonderes Faible für Piercings, egal ob am Körper (56%), im Gesicht (45%) oder dem Intimbereich (43%). Bei den Singles zwischen 60 und 69 liegt im Vergleich zu allen anderen Altersgruppen Permanent Make-Up (35%) am ersten Platz. Botox und aufgespritzte Lippen sind eher etwas für die jüngeren Singles – bei den unter 40-Jährigen finden rund zehn Prozent diese Art von Bodytuning attraktiv. „Der Wunsch nach Schönheit ist dem Menschen eigen und auch, sich in besonderer Weise zu schmücken, den Körper zu verzieren und bestimmte Bereiche zu betonen. Auf der einen Seite gibt es Bestrebungen, sich dem vorherrschenden Schönheitsideal anzugleichen, auf der anderen Seite, sich durch eine individuelle Ausdrucksweise davon zu unterscheiden. Die Wahl des Bodytunings oder Körperschmucks sagt auch immer etwas über einen selbst aus, löst jedoch je nach Geschmack oder Lebensphase mehr oder weniger Anziehung aus“, so Diplom-Psychologin Lisa Fischbach von ElitePartner.

Informationen zur Studie
  • Art der StudieBevölkerungsrepräsentativ
  • MethodeOnline Access Panel
  • Teilnehmer18-69 Jahre
  • Fallzahln=1.500
  • Erhebungszeitraum23.11.-2.12.2021
  • Institutmarketagent
  • Region/Stadt/LandÖsterreich
  • SpracheDeutsch